weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Maria Baumer

4.197 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Maria Baumer

Maria Baumer

14.12.2012 um 14:43
Weil mal danach gefragt wurde, hier ein paar Links zu Gedächtnislücken:

Wikipedia: Amnesie
Wikipedia: Dissoziation_%28Psychologie%29
Wikipedia: Transiente_globale_Amnesie
http://symptomat.de/Gedächtnislücken

Am wahrscheinlichsten scheint mir nach allen Informationen entweder eine dissoziative Störung oder eine transiente globale Amnesie, aber ich bin kein Arzt. Ersteres ist jedenfalls nicht zwingend organisch bedingt und würde uU auch eine Erklärung für das lange Verschwinden liefern. Letzteres ist von der Ursache her noch gar nicht geklärt, ist aber wohl als Krankheit nicht so gefährlich wie ein Tumor oder Schlaganfall, könnte daher auch passen, vor allem weil der Arzt wohl noch etwas abklären wollte, die Untersuchungen also noch nicht abgeschlossen waren.

Um noch kurz auf die Frage einzugehen, wieso ein Mensch, der aussteigt, sich nicht meldet:
Man sollte nicht unterschätzen, wie schwer es fallen mag, sich wieder zu melden, wenn man seine Familie, sein Ehrenamt, seinen Verlobten und den neuen Job aus welchem Grund auch immer ohne nähere Anaben verlassen hat. Jeden Tag, den man sich da - aus Scham und Angst vor der Reaktion - nicht überwinden kann sich zu melden, macht es am Folgetag noch schwerer, es doch zu tun. Dahinter steckt kein böser Wille, sondern einfache psychologische Strukturen, siehe zB hier: Wikipedia: Vermeidungsverhalten

Ich selber habe keine abschließende Meinung zu dem Fall, wünsche der Familie aber, dass sich alles zum Guten wendet!


melden
Anzeige

Maria Baumer

14.12.2012 um 14:54
Habe mir grade nochmals den Anfang dieser Diskussion durchgelesen. Da gibt es noch ein paar dunkle Flecken in der Geschichte, die zwar mal aufblitzten, aber das wars dann auch.
Ich schreib mal einige "Fetzen" die mir im Kopf rumschwirren:
Aus einem posting der Gräfin hat sich bei mir nun das Stichwort 'Vergewaltigung' eingeprägt. Dann schrieb jemand sinngemäß in einem anderen Zusammenhang, dass es für 'ihn' ein Leichtes gewesen sein könnte, irgendwie medikamentös zu hantieren... .
Dann ist ein weiterer nebliger Punkt der Grillabend. Wie der verlaufen ist, wissen wir eigentlich nicht. Und neblig ist auch, dass der Bruder des Bräutigams überhaupt nicht in Erscheinung tritt im Film oder sonstwo. Der hätte mich eigentlich mal interessiert, was der zum Grillabend gesagt hätte.
Dass der @Kommissar darauf verwies, dass es beim Verschwindenlassen eine weitere Person gegeben haben muss, (entschuldige @lawine!) ist eigentlich plausibel.
Dann arbeitet in meinem Kopf eben das mit der Aussage, dass sie ihn heiraten wollte.

Was mir auch noch auffiel, dass die Diskussionsleiterin und die meisten Teilnehmer schon von Anfang an davon ausgingen, dass Maria Baumer etwas zugestoßen ist.


melden
Tourino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 14:56
@DerGreif
Ich finde Den Beitrag wirklich sehr gut.

Nur wo lebt sie dann und wovon, bei wem!? Leider konnte die Kripo dies bislang nicht aufklären und ich denke mal eine psychosomatische Klinik oder Sanatorium scheidet ja schon mal aus, da es irgendwie abgerechnet werden müsste.
Die Klostertheorie ist ja hier auch schon viel diskutiert worden.
Ich weis nicht, welche Möglichkeiten die Kripo hier hat, hier überhaupt Europaweit zu recherchieren und an Informationen zu kommen und wenn, wie glaubwürdig diese Aussagen dann sind. Inwieweit die Sichtungen aus der XY Sendung abgeklärt worden sind, weis ja auch keiner, bis auf die Polizei..

Ich hoffe auch für die Familie und alle, denen das nahe geht, das es ein gutes Ende findet


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 15:00
DerGreif schrieb:Man sollte nicht unterschätzen, wie schwer es fallen mag, sich wieder zu melden, wenn man seine Familie, sein Ehrenamt, seinen Verlobten und den neuen Job aus welchem Grund auch immer ohne nähere Anaben verlassen hat.
Meine Rede.

Man sollte aber auch nicht unterschätzen wie schwer es ist sich gerade um die Weihnachtszeit herum NICHT zu melden. Mal abwarten...


melden
Tourino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 15:01
@KonradTönz1
Sehe ich genauso so...


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 15:14
Wie wäre es mit einer Kombination aus freiwilligem Verschwinden und späterem Suizid / Unfall / oder Verbrechen? Sie kann ja durchaus ursprünglich Ihre Wohnung verlassen haben mit dem Gedanken und Ziel nach kurzer Auszeit wieder zurückzukehren. Dann könnte aber etwas geschehen was die geplante Rückkehr verhindert hat. Damit ließe sich auch erklären warum sie sich nur bei ihrem Verlobten gemeldet hat: Die Eltern muss man nicht unbedingt unterrichten, wenn man mal für ein Wochenende unterwegs ist.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 15:17
@KonradTönz1
Diese Möglichkeit wurde doch auch schon erörtert. Da hätte man doch dann die Verletzte oder im schlimmsten Fall die Leiche irgendwo finden müssen.


melden

Maria Baumer

14.12.2012 um 15:24
elisab schrieb:Da hätte man doch dann die Verletzte oder im schlimmsten Fall die Leiche irgendwo finden müssen.
naja, viele Leichen werden erst nach langer Zeit gefunden, noch ist nicht aller Tage Abend.


melden

Maria Baumer

14.12.2012 um 15:57
Leider muss davon ausgegangen werden, dass Maria B. nicht mehr lebt.

Nach den Ausführungen, die Peter Steck beim Deutschen Präventionstag im Jahre 2005 zum Thema "Tödlich endende Partnerschaftskonflikte" gemacht hat, stammt der Täterkreis bei 58 % der vorsätzlichen Tötungsdelikte aus derselben Familie bzw. demselben engeren Bekanntenkreis.

Siehe: http://www.praeventionstag.de/html/GetDokumentation.cms?XID=126


melden
nebelzeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 16:12
@Scioutnesciam @all

Laut diesem schon älteren Artikel im Spiegel über die Viktimologie ist der Bekanntschaftsgrad zwischen Opfer und Täter rund 70%.


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39867111.html


melden

Maria Baumer

14.12.2012 um 16:32
@nebelzeit

Danke, Sehr interessant !

Und Herr Dr. Hans-Joachim Schneider, damaliger Direktor des Institutes für Kriminalwissenschaften der Universität Münster wird dort wie folgt zitiert:

"Der Fall, Unbekannter ermordet Unbekannten ist eher die Ausnahme."


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 16:56
Drehen wir die Sache - rein hypothetisch - doch noch einmal um und argumentieren, Maria Baumer habe ihr bisheriges Leben, das ihr anscheinend komplett zuwider war, mit Absicht hinter sich gelassen und lebe nun froh und vergnügt im Ausland, vielleicht mit einem anderen Mann.

In diesem Fall hätte sie nicht nur schäbig an allen ihren Verwandten, Freunden und Bekannten gehandelt, sondern zudem gegenüber ihrem Verlobten außerordentlich hinterhältig. Denn gerade dadurch, dass sie es an dem entscheidenden 26. Mai und auch danach peinlich genau vermieden hat, von irgendjemandem, der sie kennt, gesehen zu werden oder mit irgendjemandem, den sie kennt, zu telefonieren oder ihm/ihr einen Brief zu schreiben, sondern dass sie stattdessen ausschließlich noch zwei- oder dreimal am 26. Mai mit ihrem Verlobten von einem nicht identifizierbaren Apparat aus telefoniert hat, ist der Verlobte zwangsläufig die einzige Person, die subjektiv mit Recht behaupten kann, Maria habe am 26. Mai noch gelebt. Maria hat in diesem Fall sehr bewusst den später fast zwangsläufig entstehenden Verdacht auf ihren Verlobten gelenkt, dieser habe etwas mit ihrem Verschwinden zu tun. Denn er kann ja nicht objektiv beweisen, dass diese zwei oder drei Telefongespräche mit ihr wirklich so stattgefunden haben. Hätte Maria wenigstens ihrem Arbeitgeber brieflich mitgeteilt, dass sie am 29. Mai nicht zur Arbeit kommen könne, dann wäre der Verlobte vollkommen entlastet. Genau das aber hat Maria nicht getan. Sie hat ihren Verlobten somit absichtlich in eine fatale Situation gebracht, und sie belässt ihn bis heute in dieser schlimmen Lage.

Nun ist die Frage, kann man Maria Baumer eine solch perfide Strategie zutrauen? Nach allem, was wir über sie wissen, und das ist ja nicht so enorm viel, kann man ihr das nicht zutrauen. Und genau daraus ergibt sich aus meiner Sicht das kriminalistische Dilemma.


melden
leoniesa
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 17:16
@Giselle-Sophie
Das ich bereits zu Anfang dieser Diskussion davon ausging liegt einfach daran das ich das ja auch schon seit Mai verfolgen konnte, also das sie verschwunden war. Einige User haben sicher auch bevor ich diesen Thread eröffnet habe davon gehört, so ungewöhnlich finde ich es nicht und wie hier schon oft von anderen auch geschrieben wurde , wäre ein freiwilliges Untertauchen über diesen langen Zeitpunkt eher untypisch für sie.

Und das mit den Medikamenten habe ich geschrieben, gleich nach der XY Sendung, das war ein Impuls, denn ehrlich gesagt wenn man die Sendung so sieht dann kann ich nur 2 Schlüsse ziehen, entweder sie ist freiwillig verschwunden und ihr ist dann was zugestossen was sie davon abhielt nach Hause zu kommen.
Oder sie ist gar nicht verschwunden und da habe ich aufgegriffen was andere User da schon geschrieben haben, nämlich das der Verlobte es getan habe könnte.
Und wenn man die Theorie verfolgt liegt für mich auch Nahe das es mit medikamenten für ihn ein leichtes gewesen wäre.

Den er arbeitet ist seinem erlernten Beruf als Krankenpfleger im Krankenhaus und studiert nebenbei noch Medizin , das nötige Fachwissen hätte er also.

Ich für meinen Teil glaube aber und das habe ich von Anfang an (außer diesen Moment nach der Sendung), das sie freiwillig ging und ihr was zugestossen ist, was auch immer.
Ich hoffe aber natürlich das es anders ist, für ihre Familie, ihre Freunde, die KLJB (dort ist auch ein großer Teil ihres Freundeskreises zu finden), das sie wieder auftaucht auch wenn das noch so unwahrscheinlich ist.

Irgendwo habe ich noch was von Hambur gelesen, also ob sie da jemanden kannte, sie hatte sowohl Verwandte, als auch Bekannte dort, aber sie ist bei keinem angekommen (wie wir wissen) und hat sich auch nicht angekündigt, was ja auch etwas komisch ist sofern sie denn wirklich zu einem dieser Menschen wollte.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 17:25
@leoniesa

Was soll nun aber die Regensburger Kriminalpolizei tun? Gar nichts mehr, auf ein Wunder aus Hamburg warten, den Fall abheften? Das ist ziemlich unbefriedigend. Im Fernsehkrimi wird nach 90 Minuten zuverlässig der Mörder oder die Mörderin präsentiert. Im wirklichen Leben werden die Aktendeckel zugeklappt und Kerzen aufgestellt.


melden
leoniesa
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 17:27
@Kommissar
Habe ich gesagt sie sollen auf ein Wunder hoffen, ich bin lediglich auf etwas eingegangen was hier gefragt wurde, eine Patentlösung habe ich auch nicht!


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 17:29
@leoniesa

Hast ja Recht. Es geht im Moment nicht weiter, zumal unser Kenntnisstand der vom 30. November ist. Seither gibt es absolut nichts mehr, was gemeldet wurde. Es sieht fast wie eine Informationssperre aus.


melden
leoniesa
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

14.12.2012 um 17:31
Entweder das , oder es gibt einfach nichts zu berichten...

Ja im Moment geht es nicht weiter und mehr als Spekulationen bleiben einem leider nicht.
Und das geht der Familie nicht anders und das muss verdammt zermürbend sein.


melden

Maria Baumer

14.12.2012 um 18:39
was machen denn die Eltern von MB beruflich? und ihr Bruder, weiß man da was?


melden

Maria Baumer

14.12.2012 um 18:45
Ich möchte noch meine letzte Aussage von gestern abend korrigieren. Richtig lautet sie so:

Es kann natürlich sein, dass nach Aufzeichnung des Filmbeitrags und vor Ausstrahlung der Fahndung sich Zeugen gemeldet haben die den Verlobten nach 10 Uhr beim Joggen gesehen haben.

Die Zeitungsmeldung mit der angeblichen 10 Uhr Sichtung erschien nämlich vor der Sendung Aktenzeichen xy. Eventuell haben sich ja während der Dreharbeiten Nachbarn oder andere Personen in der Nähe der verschiedenen Drehorte mit bis dahin nicht bekannten Aussagen gemeldet oder wurden explizit befragt. Da die Sendung selbst ja live ausgestrahlt wird war dem Verlobten – der ja diesen Widerspruch zu seiner Aussage im Film am besten erkennen muss - meines Erachtens eine gewisse Unruhe durchaus anzumerken. Eduard Zimmermann wäre so etwas nicht passiert!


melden
Anzeige

Maria Baumer

14.12.2012 um 21:16
Es spielt weiter keine Rolle, aber mich würde interessieren, was Marias Schwester eigentlich beruflich macht.


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden