weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 07:50
@FadingScreams
Ja, sehr interessanter Artikel; nur leider auf diesen Fall bezogen völlig daneben! :)
Weil der Prof. wohl eher von Ereignissen ausgeht, wo ganze Völker in eine Richtung
manipuliert werden wie die Amis es mit Pearl Harbor oder der "Berechtigung" des
Einmarsches in den Irak gemacht haben. :)
Gibt es ja genügend Beispiele für. Braucht man nur im Geschichtsunterricht aufge-
passt zu haben.

Also für diesen Fall völlig irrelevant - und ein sehr, sehr merkwürdiger Versuch,
Tatsachen und Fakten als Mehrheitsverklärung darzustellen.....


melden
Anzeige
sterntaucher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:07
@zwicker
@fortylicks
zwicker schrieb:Wenn System 1 die eingehenden Informationen als ausreichend ansieht, um eine Standardentscheidung abzurufen, führt das zu dem Problem, dass das Unsichtbare keine Berücksichtigung bei der Entscheidung mehr findet. Mit anderen Worten: Wir ignorieren das Unsichtbare, auch wenn es denkbar ist.
Wir tun das vor allem dann, wenn uns plausibel klingende Geschichten präsentiert werden. Sie passen gut in die von System 1 gespeicherten Muster. Sie haben deshalb besonders große Chancen, auch bei dünner Datenlage geglaubt zu werden. Das gilt für kohärente, also zusammenhängende und auf den ersten Blick widerspruchsfreie Geschichten. Besonders leicht werden diese Geschichten geglaubt, wenn sie aus einer als vertrauenswürdig eingeschätzten Quelle stammen und ein paar weitere Voraussetzungen vorliegen.
Da hab ich gleich mal ein paar Beispiele:

- Mrs. Merwe hat Streit gehört zwischen 2 und 3 Uhr. Das kann aber nicht sein. Klar ersichtlich wurde um 02:20 Uhr von der Security (also aus einer vertrauenswürdig eingeschätzten Quelle) kein Streit festgestellt. Auch andere Voraussetzungen sprechen klar dagegen: Keiner von den anderen Zeugen, die eine Aussage gemacht haben, hörten zu dieser Zeit einen Streit. Die Faktenlage spricht also klar dagegen.
Das "Unsichtbare" wird nicht berücksichtigt: Besondere Lage des Hauses, die längeren Streitpausen (können bis zu 20 Minuten gewesen sein, kann die Zeugin nicht genau sagen, aber es gab angeblich mehrere Pausen)
- 5. Handy: Es wurden nur 4 Handys abgegeben, keine weiteren Diskussionen, das ist Fakt. Aber......
- Mr Stipp hört 3 Schüsse: Es gab 4 Schüsse, keine weiteren Diskussionen, das ist Fakt. Aber........
- Mr Johnson hört gar 5 - 6 Schüsse, da brauchen wir doch gar nicht mehr anfangen zu diskutieren. Es gab definitiv 4 Schüsse. Aber.....

Bei OP hingegen werden die Fakten überhaupt nicht berücksichtigt, sie werden ignoriert, da pocht man auf das "Unsichtbare".
Man sieht zwar keine besonderen Einbruchsicherungen, aber man sieht seine Angst (hat er doch selber gesagt)
Man hört, was genau im Tasha vorgefallen ist, alle Fakten sprechen gegen ihn, sogar eine Nachricht an Reeva bezeugt die berechtigten Zweifel, aber man glaubt seiner Aussage.
.............


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:11
Ich fürchte OP wird entweder frei gesprochen (wenn auch recht unwahrscheinlich) oder zumindest milde beurteilt (schon wahrscheinlicher). Der Promistatus und das Geld scheint halt überall auf der welt einfluss zu nehmen, das kann man nicht wegdiskutieren.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:18
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Putativnotwehr ist insbesondere gegeben, wenn der Täter von einem vermeintlichen gegenwärtigen Angriff auf sich ausgeht.
Fakt ist, dass es keinen Angriff gab...der einzige Aggressor war Oscar.
Wenn ein vermeintlicher Einbrecher sich im Klo einschliesst, dann agiert er defensiv und nicht aggressiv.
Kann also nichts anderes als Höchststrafe bei vorsätzlichem Mord bedeuten.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:24
vermeintlich = (irrtümlich, fälschlich) vermutet, angenommen; scheinbar
http://www.duden.de/rechtschreibung/vermeintlich

was dann wohl bedeutet, dass es eben keinen Angriff gab, sondern man irrtümlich/fälschlich davon ausging = Putativnotwehr

also muss man nicht damit diskutieren, dass es faktisch keinen Angriff gab, denn darum geht es ja bei Putativnotwehr, es gab eben keinen, man dachte nur, man würde angegriffen, man befände sich in Lebensgefahr


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:28
@aseria23
aseria23 schrieb:Ich fürchte OP wird entweder frei gesprochen (wenn auch recht unwahrscheinlich) oder zumindest milde beurteilt (schon wahrscheinlicher). Der Promistatus und das Geld scheint halt überall auf der welt einfluss zu nehmen, das kann man nicht wegdiskutieren.
Richtig. Er wird nicht einen Tag in einer Gefängniszelle verbringen. Und falls es sich doch abzeichnen sollte, entgegen unserer Vermutung, dass er einsitzen muss, bin ich mich fast sicher, dass Onkel Arnold auch dafür schon einen Plan hat. Und wie hier schon jemand schrieb, es gibt Länder, die nicht ausliefern.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:34
Interessant auch gerade der aktuelle Fall des Austauschschülers Diren Dede aus Hamburg. Auch 4 Schüsse auf einen "vermeintlichen Indruder".

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Deutscher-Schueler--17--aus-Irrtum-erschossen-26199627


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:40
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:also muss man nicht damit diskutieren, dass es faktisch keinen Angriff gab, denn darum geht es ja bei Putativnotwehr, es gab eben keinen, man dachte nur, man würde angegriffen, man befände sich in Lebensgefahr
Aus meiner Sicht hat man sich die Kriminalitätsrate in Süd Afika zunutze machen wollen.
Ziemlich ungeschickt in einer Gated Community.
Alles, was man damit erreicht hat, ist die Rate der Frauenmorde selbst in Süd Afrika zu erhöhen.

Putativ Notwehr hat OP sich selbst kaputt gemacht, denn er wollte ja nicht schiessen, die Schüsse lösten sich ( wie im Tashas ) von selbst.
Nels Kreuzverhör diesbezüglich war genial genau DAS aufzuzeigen.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:49
Die Liebe zu töten und .........Reeva was just another target.

https://www.facebook.com/Justice4ReevaSteenkamp/posts/613027012109205?stream_ref=10

"http://www.witness.co.za/index.php?showcontent&global[_id (=96515"]http://www.witness.co.za/index.php?showcontent&global[_id]=96515)


Persönlich bin ich überzeugt davon, dass nicht einmal die Pistorius Familie von einem Unfall ausgeht, sondern wie Onkel Arnold schon geschmacklos zu Reevas Mutter sagte: "we are trying to save a life"


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 08:56
@Cosmic Queen
KlaraFall schrieb:
Oscar hat gezielt Reeva erschossen.


Das ist nicht bewiesen und eine reine Behauptung von dir. ;)
Das Kreuzverhör hat es aufgezeigt.
Du magst es sehr wahrscheinlich übersehen haben....Mi`Lady aber nicht. ;-)


melden
sterntaucher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 09:23
Ein weiterer bemerkenswerter Auszug aus: http://www.strafverteidigervereinigungen.org/Strafverteidigertage/Ergebnisse/38_Wilhelm.pdf
Vor 40 Jahren war es strafbar, wenn homosexuelle Männer miteinander geschlechtlich
verkehrten (§ 175 StGB a.F.). Das entsprach ebenfalls uralten Traditionen und war so
selbstverständlich wie es normal war, „uneheliche“ Kinder und alleinerziehende Mütter
gesellschaftlich auszugrenzen. Zwischen 1945 und 1966 wurden wegen homosexueller
Handlungen 65.000 Männer bestraft
. Vor gerade einmal 25 Jahren war homosexueller
Geschlechtsverkehr zwar nur noch in bestimmten Fällen strafbar
. Gleichwohl bedeutete es immer noch den gesellschaftlichen Ruin, sich als Homosexueller zu outen. Inzwischen wird Homophobie staatlicherseits massiv bekämpft. Unser Bundespräsident hat
unter anderem wegen der homophoben Gesetzeslage in Russland seinen Besuch der
dortigen olympischen Winterspiele abgesagt
. Die uralte gesellschaftliche Ächtung der
Homosexualität wurde damit innerhalb nur einer Generation vom staatlichen Kampf gegen Homophobie abgelöst. Selbst die BILD-Zeitung feierte das Coming-Out des früheren
Fußball-Profis Thomas Hitzlsbergerals Heldentat

. Dabei ist es nicht nur so, dass wir
Homosexualität zu tolerieren gelernt haben. Es gibt auch kein Verständnis mehr für die,
die das bestrafen, was auch bei uns vor 40 Jahren noch geradewegs ins Gefängnis führen konnte. Und ausgerechnet im zutiefst katholischen Spanien ist Homophobie heute
sogar ein Straftatbestand
Hätte der Autor ein paar Jahre mehr zurück geblickt, dann wäre ihm auch aufgefallen,dass es auch schon andere Zeiten gab, mit weitaus mehr Toleranz als heute vorstellbar und erwünscht.
Die Belege für Homosexualität im antiken Griechenland sind zahlreich. Die gleichgeschlechtliche Liebe im antiken Griechenland wird oftmals als Musterbeispiel für Toleranz gegenüber Homosexualität im Allgemeinen zitiert. Eine detaillierte Betrachtung der Quellen bietet jedoch ein differenzierteres Bild.
Die Knabenliebe wurde eindeutig gesellschaftlich akzeptiert und teilweise sogar gefördert.
Auszug aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualität_im_antiken_Griechenland

Zudem gibt es ja in seinem Beispiel keine Aufhebung einer Straftat, sondern eine "Umverteilung":

Früher war Homosexualität strafbar, jetzt nicht mehr
dagegen war
früher war die Homophobie straffrei, jetzt nicht mehr (siehe nicht nur Spanien)

Übersetzt auf den Fall OP:

Im Mittelalter konnte man sich die Todesart noch aussuchen (Erhängen, Ertränken, Pfählen und Verbrennen....)
In früher Neuzeit erleichterte man den Betroffenen diese Entscheidung durch Eingrenzung auf eine Todesart (ich glaube, in Deutschland war Erhängen die zuletzt angewandte Hinrichtungsmethode).
Später "nur noch" lebenslang eingesperrt, jetzt kommen manche frei und werden wieder integriert.
Vielleicht gibt es ja in nicht allzu ferner Zukunft auch noch ein Verdienstkreuz dazu.
Und einen Menschen, der jemanden getötet hat, Mörder zu nennen, könnte fatale Folgen haben:
Angefangen von Verwarnungen, über Bußgeld, bis hin zu mehrjährigen Haftstrafen könnten drohen!!!

Wer weiß, wie sagt Man so schön: Schaun wir mal, dann sehn wir schon!


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 10:00
@sterntaucher
sterntaucher schrieb:Vielleicht gibt es ja in nicht allzu ferner Zukunft auch noch ein Verdienstkreuz dazu!

Das ist ein Erbe von Sigmund Freud.
Der im übrigen äußerst erfolgreich und mit unfeinen Mitteln
andere die es de facto besser wußten bis zur Vernichtung getrieben hat.
Den Täter zum Opfer machen und dem Opfer eine Mitschuld geben ist heute Standard.
Ebenso wie die persönliche Verantwortung für seine Taten in einem Schwall von Ausreden untergehen zu lassen.
Das ist so ausgereizt dass mittlerweile die Kehrtwende in Sicht ist.
Vielleicht macht Südafrika den Anfang das würde dem Land guttun.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 10:07
Hier ist eine gute Zusammenfassung für die Ergebnisse des Kreuzverhörs von OP:

http://www.huffingtonpost.com/2014/04/14/oscar-pistorius-prosecutor-questions_n_5147437.html

Für unseren highly sofisticated 'Ermittlern' nichts neues, aber ein guter Link für die "Eindringlings", die schnell und kurz den Inhalt von 2000 Seiten zusammengefasst bitten:-)


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 10:24
@Sonadora
Der Polizist Travis Welsh soll gegenüber der Lokalzeitung «The Missoulian» gesagt haben: «Wir würden niemanden festnehmen, wenn wir nicht der Überzeugung wären, dass ein Verbrechen begangen worden ist.»

Im US-Bundesstaat Montana gilt die Castle-Doktrin. Diese räumt Hausbesitzern das Recht ein, sich mit tödlicher Gewalt gegen Eindringlinge zu wehren.
Das ist auch interessant aus deinem Link hier: Dort gilt das Notwehr-Recht, trotzdem sitzt der Täter im Knast und es gibt trotz Notwehrrecht die Überzeugung dass die Tat ein Verbrechen war.
Wenn man liest was dort passiert ist kann man es auch nur so sehen, einem Unbewaffneten
mit Schrot in den Kopf schießen.. ohne Worte!


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 10:27
@Ahnungslose
"My mind wasn't thinking about this gun in my hand," Pistorius said.

___
Das hat er tatsächlich gesagt... kaum zu glauben aber wahr...
Guter Link! Danke.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 10:40
@KlaraFall
KlaraFall schrieb:Die Liebe zu töten und .........Reeva was just another target.

https://www.facebook.com/Justice4ReevaSteenkamp/posts/613027012109205?stream_ref=10

"http://www.witness.co.za/index.php?showcontent&global[_id (=96515"]http://www.witness.co.za/index.php?showcontent&global[_id]=96515)


Persönlich bin ich überzeugt davon, dass nicht einmal die Pistorius Familie von einem Unfall ausgeht, sondern wie Onkel Arnold schon geschmacklos zu Reevas Mutter sagte: "we are trying to save a life"
Die Liebe zu töten...
Interessanter Leserkommentar bei Facebook zu den Bildern von getöteten Elefanten:
(stehen die nicht unter Naturschutz?)
" Now you can see what this Pistorius lot really are! No love, No respect, No decency, No lawfulness, No compassion, No humaneness, No moral compass, No values, NOTHING! Put the whole lot in the toilet cubicle and use the black talon bullets!"
Viele Menschen bemühen sich heute verzweifelt die alten Werte, die Natur, die Bodenschätze, den Urwald zu schützen und sehen dann natürlich recht deutlich wes Geistes Kind diese Familie ist.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 11:00
zwicker schrieb:Verfestigte Vorurteile sind nicht das einzige Hindernis auf dem Weg zur fehlerfreien Abwägung und Entscheidung. Es kommt hinzu, dass ein Entscheidungsapparat wie unser Gehirn, das die Außenwelt vorrangig auf gespeicherte Modelle für eine Standardentscheidung durchsucht, nur die Informationen verarbeiten kann, die es sieht. Wenn System 1 die eingehenden Informationen als ausreichend ansieht, um eine Standardentscheidung abzurufen, führt das zu dem Problem, dass das Unsichtbare keine Berücksichtigung bei der Entscheidung mehr findet. Mit anderen Worten: Wir ignorieren das Unsichtbare, auch wenn es denkbar ist.
Natürlich arbeitet unser Gehirn so, dass es bei Entscheidungen auf bereits gemachte Erfahrungen zurückgreift, sonst müssten wir ja in jeder neuen Situation wieder bei null beginnen. Nicht selten dürfte gerade diese Funktion sogar überlebenswichtig sein.

Aber bei Gericht ist zum Glück Neutralität ein zwingendes Gebot des Rechtsstaatsprinzips.
Deshalb braucht sie jedoch in einer öffentlichen Diskussion nicht derart überstrapaziert zu werden, wie einige hier es offensichtlich gerne sehen würden.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 11:25
I dont know who the author (other than donmack) of this article is, so cannot give credit. However, this is the BEST account I have ever read:

Offered by donmack:

"Anyone who still believes OP is innocent has to believe that the following scenario is credible:

Reeva happily goes to bed having packed all her clothes neatly away in her bag, including her underwear and the top she was wearing, while leaving her jeans inside out at the bottom of the bed

OP wakes in the night and immediately puts his hands over his face. He takes them off long enough to glance over and notice Reeva’s legs under the duvet. He then puts his hands back over his face to get out of bed – pushing aside a duvet that is not actually on him

He walks around to Reeva’s side of the bed without either looking at her or telling her what he’s doing. She doesn’t ask, either

Once his back is completely turned, Reeva silently scrambles across to his side of the bed and walks totally noiselessly and in the pitch black to the toilet

Never once facing the bed, OP brings both fans in and positions them at the end of the bed. How he did that with his back to the bed the entire time, I am unable to fathom. He either stood with his back to the bed, and put the fans in front of him and then walked around them, or positioned them with his arms behind him

In spite of the pitch black room he notices jeans on the floor. He is bothered by a small LED light enough to want to cover them with said jeans – but not bothered by the lit up LED display, the light on the TV or the lights on the light switches

He hears a terrifying sound from the bathroom and is frozen with fear. At no point does it cross his mind that it may have been the person sharing the bedroom and bathroom with him making the noise – nope, he’s so convinced it can’t be her, he doesn’t even bother to turn his head and glance in her direction

He doesn’t seek to clarify what he’s heard with his awake girlfriend who is feet away from him. He doesn’t wonder if she heard it too and is scared

He feels particularly vulnerable because he’s on his stumps, but doesn’t take a few seconds to put on the legs that are, actually, right next to him

He stops being frozen with fear and heads for his gun, making his way around the fans that he has just positioned in front of the bed. He holds into the bed for balance, and says not a word to the person who is in it regarding the fact that he believes that there are intruders in the next room and he needs to arm himself

He reaches under the bed for the gun careful not to glance across at the person he believes is in it

He stands up, faces the passage and whispers/ speaks quietly to Reeva telling her to get down and call the police without actually telling her why. He is not surprised that she doesn’t ask or that she doesn’t bother to get out of bed and get down as instructed

He makes his way in terror to the bathroom – ignoring the door that he and Reeva could have escaped through and the panic alarm that would have brought immediate help

He’s so desperate to put himself between the intruders and Reeva that he doesn’t actually check where Reeva is

He is too scared to put the light on but not too scared to start screaming as soon as he starts walking down the passage

He is walking slowly and quietly down the passage, screaming

Reeva hears the screaming but is too scared of the intruder to respond and give away her position, so she slams the door

OP screams at Reeva to call the police. She fails to do this even though she has her phone with her

OP gets to the bathroom doorway, and stops screaming so that the intruders won’t know where he is

When he sees that there’s no one in the bathroom, he starts screaming again

Reeva stands facing the door making no effort to speak to her screaming boyfriend who is now standing right outside the toilet door. She doesn’t wonder if he wants to come into the toilet and hide with her, she selfishly hides behind the silently locking door and says nothing

Somehow she steps backwards to knock the magazine rack on the other side of the toilet before immediately stepping forward again to the position she was in when she was shot

OP has many thoughts running though his head – a story about a neighbour being tied up in his house, the crime rate in SA, the builder leaving a ladder outside his house, the folly of shooting a warning shot into the shower in case it ricochets and hits him, but a noise from the toilet has all thoughts disappearing from his mind like a fart in the wind and he shoots once, moves position and shoots three more times without actually meaning to….all the while screaming

He stands screaming for a bit, then walks backwards out of the bathroom screaming

He gets to the bedroom, screaming, and is a trifle surprised to see that Reeva is not sitting in bed after hearing four gunshots from the en suite bathroom

He heads across the bed backwards,keeping his eyes on the passage….she’s not there. He walks along the gap between the bed and the curtains, she’s not there. She’s not behind the curtains either.

Gasp. Was that Reeva in the toilet? He doesn’t even bother checking to see whether she’s run out of the bedroom – that would be a ridiculous thing to do given that the shooting was in the bathroom, so he sees no sense in even checking (yes, he actually said that)

He runs with his gun back to the bathroom and tries to pull open the door – he’s still scared it may be an intruder, and hopeful it’s not Reeva, but he doesn’t bother checking to see if there’s a ladder outside the window

He runs back to the bedroom, parts the curtains and shouts for help from the balcony….holding a cocked gun in his hand because he’s still scared

He puts down his gun, sits on the bed, looks for his socks, puts on his legs then picks up his gun again to run to the bathroom – all in the pitch black because he tells us he never opened the curtains or put on the light

Kicking the door doesn’t work, so he runs back for his bat. He then runs back to the bathroom with a cocked gun in one hand and a cricket bat in the other

Oh, I almost forgot – throughout all of this he is screaming like a woman, except when he goes onto the balcony to shout for help in a man’s voice

All of the above takes him 15 minutes

Back in the bathroom, he puts down the gun and hits the door three times with enough ferocity that six people think they are gunshots. Four of those people had slept through the real gunshots 15 minutes earlier – seemingly not bothered by a sound 1000 times louder than the sound that they are hearing now

Once he breaks down the door and sees Reeva bloody and not breathing, he is as silent as a monk. No more screaming – he is too “sad” to scream anymore

In spite of screaming at Reeva to call the police three times, it doesn’t occur to him to do the same himself now

He sits sobbing over her, then pulls her against him, feeling her blood run on to him – although it only manages to stain his shorts and forearms

He is so distraught by Reeva’s condition, that getting medical help for her is not his first thought….calling a friend is

He psychically knows that Netcare will tell him to get Reeva to hospital himself so he calls Stander to help him lift her so he can do this

He then calls Netcare to be given the worst medical advice of all time – to take a woman who has been shot three times, once in the head, to hospital himself

He calls Security for help, then sobs down the phone to them. When they call him back, he forgets to ask for help and tells them he is fine

He runs downstairs, careful to switch off the alarm first and opens the door, crying

Coming back upstairs he smashes his way through the bedroom double doors before simply unlatching them

He carries Reeva through the bedroom, leaving a dissected line of blood that is half on carpet and half on the duvet on the bed – which the police can handily line up later making it look like the duvet was on the floor all along and that OP is one enormous great big fat liar

I could go on, but my dinner is ready.

I am starting to think that anyone who truly believes this man is innocent is slightly divorced from reality. It’s the biggest load of bullcrap I have ever, ever heard. Seriously..."
I just HAD to post this, but pasted it here for those of you who cannot open a link..."Interesting Pistorius timeline as offered by donmack"

Offered by donmack:
"Anyone who still believes OP is innocent has to believe that the following scenario is credible:

Reeva happily goes to bed having packed all her clothes neatly away in her bag, including her underwear and the top she was wearing, while leaving her jeans inside out at the bottom of the bed

OP wakes in the night and immediately puts his hands over his face. He takes them off long enough to glance over and notice Reeva’s legs under the duvet. He then puts his hands back over his face to get out of bed – pushing aside a duvet that is not actually on him

He walks around to Reeva’s side of the bed without either looking at her or telling her what he’s doing. She doesn’t ask, either

Once his back is completely turned, Reeva silently scrambles across to his side of the bed and walks totally noiselessly and in the pitch black to the toilet

Never once facing the bed, OP brings both fans in and positions them at the end of the bed. How he did that with his back to the bed the entire time, I am unable to fathom. He either stood with his back to the bed, and put the fans in front of him and then walked around them, or positioned them with his arms behind him

In spite of the pitch black room he notices jeans on the floor. He is bothered by a small LED light enough to want to cover them with said jeans – but not bothered by the lit up LED display, the light on the TV or the lights on the light switches

He hears a terrifying sound from the bathroom and is frozen with fear. At no point does it cross his mind that it may have been the person sharing the bedroom and bathroom with him making the noise – nope, he’s so convinced it can’t be her, he doesn’t even bother to turn his head and glance in her direction

He doesn’t seek to clarify what he’s heard with his awake girlfriend who is feet away from him. He doesn’t wonder if she heard it too and is scared

He feels particularly vulnerable because he’s on his stumps, but doesn’t take a few seconds to put on the legs that are, actually, right next to him

He stops being frozen with fear and heads for his gun, making his way around the fans that he has just positioned in front of the bed. He holds into the bed for balance, and says not a word to the person who is in it regarding the fact that he believes that there are intruders in the next room and he needs to arm himself

He reaches under the bed for the gun careful not to glance across at the person he believes is in it

He stands up, faces the passage and whispers/ speaks quietly to Reeva telling her to get down and call the police without actually telling her why. He is not surprised that she doesn’t ask or that she doesn’t bother to get out of bed and get down as instructed

He makes his way in terror to the bathroom – ignoring the door that he and Reeva could have escaped through and the panic alarm that would have brought immediate help

He’s so desperate to put himself between the intruders and Reeva that he doesn’t actually check where Reeva is

He is too scared to put the light on but not too scared to start screaming as soon as he starts walking down the passage

He is walking slowly and quietly down the passage, screaming

Reeva hears the screaming but is too scared of the intruder to respond and give away her position, so she slams the door

OP screams at Reeva to call the police. She fails to do this even though she has her phone with her

OP gets to the bathroom doorway, and stops screaming so that the intruders won’t know where he is

When he sees that there’s no one in the bathroom, he starts screaming again

Reeva stands facing the door making no effort to speak to her screaming boyfriend who is now standing right outside the toilet door. She doesn’t wonder if he wants to come into the toilet and hide with her, she selfishly hides behind the silently locking door and says nothing

Somehow she steps backwards to knock the magazine rack on the other side of the toilet before immediately stepping forward again to the position she was in when she was shot

OP has many thoughts running though his head – a story about a neighbour being tied up in his house, the crime rate in SA, the builder leaving a ladder outside his house, the folly of shooting a warning shot into the shower in case it ricochets and hits him, but a noise from the toilet has all thoughts disappearing from his mind like a fart in the wind and he shoots once, moves position and shoots three more times without actually meaning to….all the while screaming

He stands screaming for a bit, then walks backwards out of the bathroom screaming

He gets to the bedroom, screaming, and is a trifle surprised to see that Reeva is not sitting in bed after hearing four gunshots from the en suite bathroom

He heads across the bed backwards,keeping his eyes on the passage….she’s not there. He walks along the gap between the bed and the curtains, she’s not there. She’s not behind the curtains either.

Gasp. Was that Reeva in the toilet? He doesn’t even bother checking to see whether she’s run out of the bedroom – that would be a ridiculous thing to do given that the shooting was in the bathroom, so he sees no sense in even checking (yes, he actually said that)

He runs with his gun back to the bathroom and tries to pull open the door – he’s still scared it may be an intruder, and hopeful it’s not Reeva, but he doesn’t bother checking to see if there’s a ladder outside the window

He runs back to the bedroom, parts the curtains and shouts for help from the balcony….holding a cocked gun in his hand because he’s still scared

He puts down his gun, sits on the bed, looks for his socks, puts on his legs then picks up his gun again to run to the bathroom – all in the pitch black because he tells us he never opened the curtains or put on the light

Kicking the door doesn’t work, so he runs back for his bat. He then runs back to the bathroom with a cocked gun in one hand and a cricket bat in the other

Oh, I almost forgot – throughout all of this he is screaming like a woman, except when he goes onto the balcony to shout for help in a man’s voice

All of the above takes him 15 minutes

Back in the bathroom, he puts down the gun and hits the door three times with enough ferocity that six people think they are gunshots. Four of those people had slept through the real gunshots 15 minutes earlier – seemingly not bothered by a sound 1000 times louder than the sound that they are hearing now

Once he breaks down the door and sees Reeva bloody and not breathing, he is as silent as a monk. No more screaming – he is too “sad” to scream anymore

In spite of screaming at Reeva to call the police three times, it doesn’t occur to him to do the same himself now

He sits sobbing over her, then pulls her against him, feeling her blood run on to him – although it only manages to stain his shorts and forearms

He is so distraught by Reeva’s condition, that getting medical help for her is not his first thought….calling a friend is

He psychically knows that Netcare will tell him to get Reeva to hospital himself so he calls Stander to help him lift her so he can do this

He then calls Netcare to be given the worst medical advice of all time – to take a woman who has been shot three times, once in the head, to hospital himself

He calls Security for help, then sobs down the phone to them. When they call him back, he forgets to ask for help and tells them he is fine

He runs downstairs, careful to switch off the alarm first and opens the door, crying

Coming back upstairs he smashes his way through the bedroom double doors before simply unlatching them

He carries Reeva through the bedroom, leaving a dissected line of blood that is half on carpet and half on the duvet on the bed – which the police can handily line up later making it look like the duvet was on the floor all along and that OP is one enormous great big fat liar

I could go on, but my dinner is ready.

I am starting to think that anyone who truly believes this man is innocent is slightly divorced from reality. It’s the biggest load of bullcrap I have ever, ever heard. Seriously..."


https://www.facebook.com/Justice4ReevaSteenkamp/posts/613459435399296?stream_ref=5


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.04.2014 um 11:50
Wäre nett, wenn sporadischen Besuchern auch mal eine Frage beantwortet werden würde:

DANKE IM VORAUS ;-)

Ich möchte gerne wissen, wenn von der Verteidigung ausgegangen wird, dass die Nachbarn nicht Schüsse hörten, sondern Cricketschläge...
Warum hörte keiner die Schüsse?...
Wenn es Schüsse waren, wie die Anklage behauptet, dann macht es aber auch nicht viel Sinn anzunehmen, dass Oscar erst die Türe mit dem Cricketschläger zu öffnen versuchte und dann aber den Schlüssel auf dem Boden fand...Aber die Türe nicht aufsperrte um Reeva in seiner Rage herauszuzerren und sie aus dem Haus zu werfen...
Nein, anstatt dessen schießt er mit Abstand auf sie...

Es passt auch nicht ganz, dass Herr Sipp um 3.16 die Security anrief. Dann Schüsse/Schläge hörte...
und dann O.P. bereits um 2.19 Mr. Stander anrief...

Wenn überhaupt macht das mit OPs Version mehr Sinn, als um 3.16 Schüsse zu hören...Dann schafft O.P das Zeitlich sicherlich nicht...mit allem, was danach kam...Reeva suchen, Protesen anziehen...erst versuchen mit der Schulter die Tür aufzuschlagen...dann mit Cricketbad...ect...ect...Reeva entdecken....bis er Mr. Stander anrief...dauerte dies doch sicherlich auch 10-15 Minuten...

So oder so stimmt etwas nicht...Zeitlich gesehen...

Untergegangen scheint auch zu sein, dass Oscar Pistorius in seinem Kreuzverhör aussagte, er habe Reeva aus der Toilette geholt... und bereits dort schon keine Vitalfunktionen mehr erspühren können. Er hätte unbestimmte Zeit dort bei ihr gesessen und hätte geweint...

Ja wie jetzt bitte...?
Kann einer von Euch, die Ihr nicht an seine Version glaubt, einen schlüssigen Tathergang mit Uhrzeit beschreiben...
Sowie die, die an seine Version glauben dies ebenso versuchen...

Das wäre doch prima und eine gute Diskussionsbasis...Danke Euch


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden