weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahrnehmung, Selbstanalyse

8 Beiträge, Schlüsselwörter: Meditation, Starrheit
Seite 1 von 1

Wahrnehmung, Selbstanalyse

30.11.2017 um 01:21
Hallo meine Lieben.
Ich habe da mal eine Frage.
Ich wüsste gerne wie man sein Bewusstsein in die vollkommene Kontrolle bringen kann.
Ich meditiere schon seit einiger zeit und habe auch verschiedenste Meditations Praktiken ausgeführt.
Jedoch habe ich immer noch gewisse angst Zustände...
ich hatte auch schon außergewöhnliche Erfahrungen im bereich Meditation.
doch so mehr ich in diese Zwischenwelt versinke und mit neuen Erfahrungen und schon eher Geistes zuständige verändernde Momente durchlebe und erfahre desto mehr komm ich in so einen zustand der Starrheit in der Realität also eher schon geistige Starrheit. Ich weiß zurzeit nicht mehr genau wie ich fühlen soll und deshalb komme ich in einen Moment wo ich mich nicht mehr höre und einfach das wiedergebe was für den anderen menschen gut ist. Dazu rege ich mich im nachhinein darüber auf , also genau das gegenteil .......... Ich fühle mich wie in einem Zwangs zustand obwohl ich sonst alles klar und deutlich vernehme und wahrnehme aber wenn diese grenze erreicht ist bin ich ein anderer Mensch ... Gibt es irgendwelche tricks die ihr für mich habt damit ich mich in eine bessere Selbstwahrnehmung bringen kann?


melden
Anzeige

Wahrnehmung, Selbstanalyse

30.11.2017 um 06:08
sonnenschein88 schrieb:Ich wüsste gerne wie man sein Bewusstsein in die vollkommene Kontrolle bringen kann.
hmm kp, üben, üben, üben...übung macht den meister.
sonnenschein88 schrieb:Jedoch habe ich immer noch gewisse angst Zustände..
spür den auslöser auf und tranformiere das. der kann auch irgendwo in der vergangenheit liegen, das weißt nur du...aber spür den auslöser auf und transformiere den.


melden

Wahrnehmung, Selbstanalyse

30.11.2017 um 08:41
sonnenschein88 schrieb:Ich meditiere schon seit einiger zeit und habe auch verschiedenste Meditations Praktiken ausgeführt.
Jedoch habe ich immer noch gewisse angst Zustände...
ich hatte auch schon außergewöhnliche Erfahrungen im bereich Meditation.


Zur vollständigen Selbsterfahrung gehört neben Meditation auch die Schattenarbeit ( die Aufdeckung unbewusster, verdrängter Komplexe).
Du könntest jahrelang Meditieren, ja sogar Erwachenserlebnisse haben, aber dein Schatten folgt dir überallhin.


melden

Wahrnehmung, Selbstanalyse

03.12.2017 um 10:52
Wenn du Angstzustände hast, würde ich nicht daran arbeiten, diese mit Hilfe von Meditation in den Griff zu bekommen, sondern eher mit Hilfe ganz weltlicher Methoden wie Therapien. Meditieren und in sich kehren sollte man, meiner Meinung nach gerade nicht, wenn man solche Angstzustände hat. Das konfrontiert dich viel zu sehr mit dir selbst - Wenn du diese Konfrontation suchst, dann suche sie, während ein erfahrener Mensch dabei ist, der dir helfen kann, wieder aus diesem Zustand heraus zu kommen und ihn zu überwinden. Das wäre in erster Linie ein Therapeut.

Man kann es nennen, wie man will, ob Psychotherapie, "Schattenarbeit" (btw noch nie gehgört) oder "Seelencleaning". Aber das ist einer der essenziellsten Dinge fürs Leben - Und damit auch für etwaige spirituelle, esoterischen und magischen Praktiken.


melden

Wahrnehmung, Selbstanalyse

07.12.2017 um 03:09
Vielen lieben dank für eure Ratschläge
um welche esoterischen und magischen Praktiken handelt es sich denn also in welche Richtung könnte ich da was finden ?
@Zerox


melden

Wahrnehmung, Selbstanalyse

07.12.2017 um 09:16
sonnenschein88 schrieb:um welche esoterischen und magischen Praktiken handelt es sich denn
Also mir hift Tarotkarten legen immer sehr um mir über Unbewusste Strömungen klarzuwerden. Für mich oder für Andere.


melden

Wahrnehmung, Selbstanalyse

11.12.2017 um 18:14
@sonnenschein88

Du hast Angstzustände...
Das mag jetzt zwar etwas komisch klingen, aber um der Ursache auf den Grund zu gehen, wirst du den Zustand so genau wie möglich analysieren müssen. Bedeutet - es wird durchaus öfters vorkommen, und seeehr unangenehm sein.
Aber genau DAS ist der Punkt, an dem deine Achtsamkeit auf das Gefühl als solches gelegt werden sollte.

Es verhält sich ähnlich wie mit körperlichem Schmerz - wenn du dich verletzt hast, registrierst du einen Schmerzreiz, der dich unweigerlich zur Quelle des Übels führt.
Der Schmerz jedoch ist nur ein Signal, welches deinem Bewusstsein signalisiert, dass mit dem Körper gerade etwas nicht stimmt - der Schmerz selbst ist nicht das Problem. Tut die Wunde gerade nicht weh, so wird dein Bewusstsein schnell von etwas anderem abgelenkt und du vergisst, dass du dich verletzt hast. Zumindest so lange, bis deine Gedanken deine Verletzung aufgreifen.

Ähnliches Muster existiert bei den Gefühlen.
Wir merken so lange nicht, dass etwas im innern nicht stimmt, bis sich Seelische Schmerzen in form von teils sehr negativen Emotionen aufkommen, die deinem Bewusstseinsfokus unmittelbar klar machen "Hey, hier stimmt was nicht".
Problem nur, dass wir dem Gefühl selbst eine viel zu große Rolle andichten. Dabei ist es genau wie der körperliche Schmerz ein Indikator für eine Differenz von Innen und Außen, der du dir nicht bewusst bist.
Nur weil du diesmal die Ursache des Gefühls nicht an deinem Körper sehen kannst, heißt das nicht, dass da keine existiert.
Viele Menschen geraten in Panik, da sie denken, sie wären irgendwie krank und machen sich Sorgen, was letztlich den Kreislauf der Negativität noch unterstützt.

Obendrein muss beachtet werden, dass Gefühle, positive wie negative, jeweils nur bestimmte Dauer besitzen.
An deinem Körper siehst du sofort die Wunde und wirst auch dann wissen, wo diese sich befindet, wenn einmal kein Schmerz zu spüren ist.
Bei den Gefühlen wird das schwer. Bist du dem Gefühl noch nicht auf den Grund gegangen, hilft auch kein Raten, da es einfach zu viele Mögliche Ursachen gibt.
Deshalb gilt es nun:

Versuche so genau wie möglich zu beobachten, in welchen Situationen diese Angstzustände auftreten. Dazu gehört das Umfeld, die eigenen Gedanken zuvor und auch bestimmte körperliche Dinge, die dir eventuell Sorgen machen. All dies könnte Grund dafür sein, dass du emotionalen Schmerz spürst. Oftmals sind es auch simple Einstellungen, welche dich unterbewusst quälen, da du mit diesen immer wieder auf Mauern stößt.


Eine zentrale Hürde beim Beobachten und Analysieren solcher Zustände ist die, dass man in solchen Situationen meist nicht daran denkt, die Beobachterpose einzunehmen, sondern aus dem Ego heraus versucht, alle Mittel und Wege in Kauf zu nehmen, damit es einem besser geht.
Aber das ist meist nur Symptombehandlung, da kommt man der Wurzel des Elends nicht näher.
Es kann durchaus eine Weile dauern, bis man es schafft, sich in solchen Zuständen der Negativität an diesen Ratschlag zu erinnern, doch es ist ganz wichtig, dass man bloß daran denkt - denn irgendwann schafft man den Sprung heraus aus der Subjekt-Rolle, hinein in die Beobachter-Rolle.
sonnenschein88 schrieb:Ich wüsste gerne wie man sein Bewusstsein in die vollkommene Kontrolle bringen kann.
Die oben beschriebene Praxis der Selbstanalyse und Selbstreflektion wird früher oder später zu einer guten Kontrolle des Bewusstseins kommen.
Mit Bewusstsein meine ich deinen Bewusstseinsfokus - dein Bewusstsein besteht nämlich zum aller größten Teil aus Automatismen und Dingen, über die du dir im Alltag keine Gedanken machen musst, damit sie stattfinden. Auch Unterbewusstsein genannt. ;)


melden

Wahrnehmung, Selbstanalyse

11.12.2017 um 20:19
@sonnenschein88
ich glaube aba, man soll mich gerne korrigieren, zerox meinte sowas wie ein psychotherapeut? :ask:

auch wenn das echt unkool oder unspektakulaer klingt, auch ich musste mir eingestehen dass ich alleine nich mehr weiter kam und alles hokuspokus nur oberflaechlich wirkte, nich jedoxh im kern.
ich wusste es wird nich leicht nen psychodoc zu finden, ich hatte auch erwartungen naemlich kein psychologe, dr. titel bitte vorhanden und am.besten keine privat praxis
ich hatte glueck, ich musste nich all zu viel anrufen. waehrend des telefonats sagte er, er is ausgebucht aba ich soll mal erzaehlen, je nach "dringlichkeit" kann man mich auch dazwischem schieben (kp ob das jeder so sagt oder echt so is)..ich erzaehlte halt dass primaer aussenstehende mixh hinweisen, mal zum doc zu gehen und ich selber das ab und zu auch so sehe....

so im nachinein bereue ich es nich. der doc hat u.a. auch selbstanalyse in seinm "portfolio" stehen gehabt und da zu sitzen und zuzuhoeren, wie da einer ueber dich denkt und sprixht, das war unheimlich spannend und wertvoll. quasi nich durxh meditation oder magie wirst du bestaetigt, nein, von aussenstehenden kriegst du ein statement, wie du wirkst, wie du scheinst zu sein etc....ich war insgesamt 4x da, dann wollte der gruppentherapie machen wo ich auxh paar ma war aba habe mixh als "geheilt" iwann entlassen.
ich mag es nich in einer gruppe da zu sitzen und zu hoeren....ixh weiss nich also wejn ich mich schon so oeffne, dann moechte ich das auxh lieber eher ungestoerter


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden