Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Preppers Thread

7.450 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltuntergang, Apokalypse, Katastrophe + 9 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Preppers Thread

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 18:54
Zitat von PrivateEyePrivateEye schrieb:Für eine größere Wanderung mal 1 oder 2 als eiserne Reserve mitnehmen
Da hast Du aber auch irre viel Müll in einem. Bei einer Wanderung ungünstig.


2x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:02
Natürlich gibt es weitaus günstigere Alternativen zu MREs (Konserven, so kann ich X Konserven kaufen ehe ich den Preis eines auch günstigeren MREs erreiche), aber ich mag die Dinger dennoch irgendwie. Mit Gaskochern usw. hantierte ich noch nie (auch wenn ich das sicher noch lernen werde), daher finde ich bei jenen auch die Zubereitung mit Heizbeutel und Heizelement und einer Prise Wasser ziemlich simpel. Dazu halt Snacks und Hauptmahlzeiten in einer Verpackung; halt eine Tagesration.

Natürlich ist das mit dem Erwärmen kein notwendiger Aspekt, wenn man daheim Strom usw. hat bzw. nicht gerade eine Wanderung unternimmt - so eine Art "Faible" verbleibt aber, sodass ich sicherlich perspektivisch auf Dauer 1-3 irgendwo rumliegen haben werde.

Kurze Anekdote
Vielleicht nehme ich auch eins zum Scherz ins Büro mit und drapiere es eher als Dekoartikel. Denn: Zu Beginn der Coronamaßnahmen kamen im Büro schon allerlei "Witze" (den Emotionen nach wirkte das bei manchen allerdings mehr als nur ein reiner Witz, eher wie eine Befürchtung) bei den Kolleginnen im Büro auf, man müsse ggf. bei beruflichen Lockdownmaßnahmen im Büro bzw. am Arbeitsort über Nacht mit Schlafsack und Co verweilen (fragt nicht, wieso) und hatte schon Bilder im Kopf, wie man sich morgens mit Zahnbürste im Mund begegnen würde.

Auch wenn es in der spezifischen Branche möglich erscheint: Das klingt natürlich in der Nachschau eher bekloppt und ist auch bei eher nicht normal (Sonderlagen aussen vor), aber damals lag das als mögliches Szenario, so halb als irrationale Befürchtung und halb als Scherz, im Raum. Das wäre dann quasi der humorvolle Verweis auf diese Zeit, nach dem Motto: "Wenn man mal wieder über Nacht an den Arbeitsort / in das Büro verbannt wird und da hausen muss".

Dass man selbst dann dank moderner Infrastruktur nicht zwingend ein MRE bräuchte, ist natürlich klar und soll das ganze natürlich nochmal humoristisch überzogener darstellen.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Da hast Du aber auch irre viel Müll in einem. Bei einer Wanderung ungünstig.
Ich habe da wirklich noch keine praktischen Erfahrungen, denke aber, dass ich sie mittelfristig erlangen werde. Ich würde aber mal mutmaßen, dass es bei "Nationalparks" und Wanderwegen ausreichend Möglichkeiten gibt, den Müll irgendwo wegzuwerfen (also in Tonnen und Behälter die irgendwann geleert werden) und dass man in der reinen Pampa bzw. ohne solche Möglichkeiten so was wie sichere Müllbeutel hat, die luftdicht sind und keine Tiere durch mögliche Speisereste darin anlocken.


3x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:22
Zitat von WardenWarden schrieb:man müsse ggf. bei beruflichen Lockdownmaßnahmen im Büro bzw. am Arbeitsort über Nacht mit Schlafsack und Co verweilen (fragt nicht, wieso) und hatte schon Bilder im Kopf, wie man sich morgens mit Zahnbürste im Mund begegnen würde.

Auch wenn es in der spezifischen Branche möglich erscheint: Das klingt natürlich in der Nachschau eher bekloppt und ist auch bei eher nicht normal (Sonderlagen aussen vor), aber damals lag das als mögliches Szenario, so halb als irrationale Befürchtung und halb als Scherz, im Raum.
So absurd ist das nicht, die Situation gab es in Großbritannien bis in die 80er einige dutzend Male, unter anderem wegen so dichten Nebels dass die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr verkehren konnten und wegen Streiks, in Deutschland gab es einige harte Winter bei denen sowas für einige Tage vorkam, und an den Ostküste der USA kommt es auch heutzutage noch regelmäßig vor dass aufgrund plötzlich einsetzender starker Schnee- oder auch Regenfälle von der Regierung "Shelter in place" angeordnet wurde. Sicherlich nicht das allerwahrscheinlichste Szenario, aber auch nicht ausgeschlossen. Flächendeckender Stromausfall z.B. heißt ja auch weitgehender Ausfall der Verkehrsleitung und damit mittelfristig auch des Verkehrs.


melden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:24
Zitat von WardenWarden schrieb:aber ich mag die Dinger dennoch irgendwie.
ist auch legitim. Vorallem, wenn man Spaß daran hat.
Zitat von WardenWarden schrieb:Gaskochern usw. hantierte ich noch nie
ist auch nicht meins. Ich brauch keine warme Suppe oder heißen Kaffee. Nicht zum Preis, alles mögliche zB beim Trekking mitzuschleppen.
Ich hab mich tagelang von Salami und Studentenfutter ernährt. Und Schokolade :)


2x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:25
Zitat von KybelaKybela schrieb:Vorallem, wenn man Spaß daran hat.
Ja, das ist auch ein Wert an sich.


melden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:31
Zitat von KybelaKybela schrieb:Ich hab mich tagelang von Salami und Studentenfutter ernährt. Und Schokolade :)
Hardcore :D


melden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:36
@Warden

Passt vom Ernährungsprofil her einigermaßen wenn genug Kalorien verbraucht werden, es fehlen nur Ballaststoffe :D


1x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:43
Zitat von bgeOwehbgeOweh schrieb:wenn genug Kalorien verbraucht werden
sollte beim Trekking so sein :)
Zitat von bgeOwehbgeOweh schrieb:Ballaststoffe :D
Müsli-Riegel. Die verschwinden bei mir leider ziemlich schnell :)


1x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:45
Zitat von KybelaKybela schrieb:sollte beim Trekking so sein :)
Passt ja dann. Schon Ureinwohnervölker haben sich ihre Reisenahrung so oder so ähnlich (ohne Schokolade) zusammengestellt, die werden es ja wissen (z.B. Pemmican).


2x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:48
Zitat von bgeOwehbgeOweh schrieb:(z.B. Pemmican)
Erinnert mich an "Beef Jerky" und Co.

Das kann ich übrigens auch eimerweise essen - ist in der Masse allerdings auch eher teuer, wenn man es selbst nicht gerade anfertigen kann und halt abgepackt aus dem Laden kauft - zumindest gängige Marken. Natürlich gibt es in z.B. Discountern günstige und auch leckere Alternativen, aber die Menge ist halt irgendwie immer eher mickrig.


1x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 19:49
Zitat von bgeOwehbgeOweh schrieb:Pemmican
da verweise ich gerne auf den Mann im Wald (wie so oft :) ):

Youtube: Pemmikan - Futter der Antarktisexpeditionen
Pemmikan - Futter der Antarktisexpeditionen



melden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 20:05
Zitat von WardenWarden schrieb:daher finde ich bei jenen auch die Zubereitung mit Heizbeutel und Heizelement und einer Prise Wasser ziemlich simpel
Dann aber Hände weg von EPAs, da liegen zwar Streichhölzer bei, aber sonst nichts zum warm machen.
Grundsätzlich finde ich ja, daß da immer Zeug dabei ist, das man sich total hätte schenken können.


melden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 20:13
Weil grade Thema war: Ich hab ein Faible fuer Kocher, habe einige unterschiedliche. Auch im Auto immer einen dabei. Ich mag mir zwischendurch immer mal nen frischen Kaffee kochen oder als Snack so eine "5min. Terrine" naruerlich vom guenstiganbieter, reinziehen. Auch diese Instandnudelpaeckchen(ab 30ct./Stueck hab ich immer dabei.
Heisses Wasser kann man immer mal brauchen und in unseren Umfeldern ist ein Lagerfeuer meisst unguenstig. Ob nun Gas-, Benzin-, Spiritus-, oder der kleine BW Esbitkocher, irgendwas geht immer mit.


:mlp:


1x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 20:26
Zitat von syndromsyndrom schrieb:Gas-, Benzin-, Spiritus-, oder der kleine BW Esbitkocher,
leider haben alle Varianten ihre Vor- und Nachteile.

Kommt leider darauf an, wo man ist, in welcher Umgebungstemperatur und wie schwer die Gaude werden darf:
Der einfachste Allrounder für Touren in Europa ist für mich ein Gaskocher mit Schraubgewinde. Sie sind leicht, sauber, günstig, einfach zu bedienen und die Kartuschen sind in Mittel- und Nordeuropa überhall erhältlich. Dort wo es sie nicht gibt kann man sich für ein wenig Zusatzgewicht mit einem Stechkartuschen-Adapter behelfen.

Für tiefe Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes kommt ein Gaskocher mit Vorheizschlaufe und speziellem Wintergas oder ein Benzinkocher in Frage.

Wer ultraleicht kochen will wird bei Hobokocher und Spiritus fündig, muss dafür aber entsprechend in der Handhabung etwas mehr aufpassen. Für kurze Touren oder als Notfallkocher ist ein Esbitkocher auch heute noch eine echte Alternative
https://trekkingtrails.de/trekking-kocher/


1x zitiertmelden

Der Preppers Thread

15.11.2020 um 20:30
Zitat von KybelaKybela schrieb:leider haben alle Varianten ihre Vor- und Nachteile.
In der Tat.

Ich z.B. benutze sowohl Gas- als auch Benzinkocher, aber hauptsächlich weil ich noch andere Geräte habe die mit den entsprechenden Treibstoffen funktionieren, d.h. die Interoperabilität mit meinem anderen Zeug (und damit die Tatsache dass ich nicht noch zusätzliche Extra-Vorräte an Brennmittel anlegen muss) geben hier den Ausschlag.


melden

Der Preppers Thread

16.11.2020 um 18:31
Zitat von nairobinairobi schrieb:Da hast Du aber auch irre viel Müll in einem. Bei einer Wanderung ungünstig.
Wenn man es benutzt, ja. Allerdings gibt es auf den meisten Wander- und auch Radwegen genug Pausenplätze, die auch über Papierkörbe verfügen! :Y:

Und im Zweifelsfall nimmt man den Restmüll wieder mit nach Hause.


1x zitiertmelden

Der Preppers Thread

16.11.2020 um 18:48
Zitat von WardenWarden schrieb:Erinnert mich an "Beef Jerky" und Co.

Das kann ich übrigens auch eimerweise essen -
Ich war letzte Woche paar Stunden Wandern über Mittag und hab da gleich mal meine Rucksack-Vorräte, die überfällig waren, zu Mittag gegessen.
Ne Tüte Beef jerky vom Discounter, ne Tomatensuppe aus der Tüte (natürlich nicht mit der angegebenen Menge Wasser, sondern nur mit der Hälfte, da schmeckts halbwegs ;) ) und ne Handvoll Kichererebsenspirellis. Das ist sehr leicht vom Tranportgewicht her, ergibt aber ne schöne, sättigende Mahlzeit, die schnell auf dem kleinen Spirituskocher gekocht hat.
Das Zeug nimmt sehr wenig Platz und Gewicht und kann man auch öfters als 1 mal essen, wenn es sein muß.
Werd aber auch mal noch anderes ausprobieren. Von Müsliriegeln und Nüssen und sowas bin ich kein Fan, dann auch lieber Brot und Speck oder Salami. Aber Schokolade als Nachtisch ist nicht zu verachten.

Aussicht vom Pausenplatz übers Nachbardorf
IMG 0137Original anzeigen (0,8 MB)

Mittagessen
IMG 0139Original anzeigen (1,3 MB)


melden

Der Preppers Thread

16.11.2020 um 18:54
@ all: hat schon mal jemand auf Spiritus Fleisch gegrillt (also nicht in der Pfanne, sondern über der offenen Flamme auf nem kleinen Rost wie ich auf dem Bild habe)?
Oder sollte man das lieber nicht machen, wegen irgendwelcher Dämpfe, Ruß oder ekligem Geschmack?
Hab mal auf Holzfeuer Kaninchenteile gebraten (Rost), das hat sehr gut geschmeckt.


melden

Der Preppers Thread

16.11.2020 um 19:02
@Vomü62

Bei Spiritus wäre ich jetzt tatsächlich vorsichtig. Ist wie wenn du Benzin in den Grill kippst zum anheizen, das Zeugs kann sich auch auf das Grillgut übertragen.

Abgesehen vom Gesundheitsaspekt, wäre es auch schlichtweg schade um das Grillgut!

Lieber an einem Holzspieß über einem (kleinen) Holzfeuer. :Y: Oder sowas wie eine Aluschale.


2x zitiertmelden

Der Preppers Thread

16.11.2020 um 19:07
Zitat von PrivateEyePrivateEye schrieb:Oder sowas wie eine Aluschale.
Ja, is wohl besser. Hab ja eine dabei, wie man sieht, als Windschutz. Der kleine Grillrost wäre also eher was fürn Hobo, werd ich im Kochgeschirr nicht mehr mitnehmen.


melden