Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:07
@Whoracle

Natürlich kann man Eckwerte für Form und Darstellung von Kritik definieren, ohne den Inhalt zu kennen ;).

edit: bspw. mit dem Stichwort sachliche Kritik


melden
Anzeige
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:07
Threadkiller2 schrieb:Kritisieren darfst du, lügen verbreitern dagegen nicht.
Das ist halt bei den Texten einer Religion immer etwas blöd. Die kann man ja meist interpretieren wie man gerade will. Für den einen ist dann etwas gelogen und für den anderen nicht.


melden
Mr.Niceguy.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:08
@Threadkiller2

Ok :)


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:10
@nananaBatman

Da spielt dann der Kontext wieder eine Rolle, in welchem zeitlichen und Gesellschaftlichen Umfeld damals die Leute gelebt haben. Wenn man heutzutage behauptet Mohamed sein sinngemäss ein Pädophiler gewesen, dann verkennt man die damligen Umstände und verschweigt gewisse Begenheiten, die ebenfalls überliefert sind.

Das selbe bei den Griechen und den Lustknaben. Fundierte Kritik würde darauf hinweisen, dass in den Anfängen dieser Beziehungen zwischen Mäzen und Günstling nicht der sexuelle und ausbeuterische Aspekt im Vordergrund stand, sondern dass sich aus einer ursprünglich nachvollziehbaren Gesellschaftsform erst mit der Zeit eine dekadente entwickelt hat.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:13
@nananaBatman
Für deine Perspektive kannst du nichts wie du manches siehst, daher gilt das schon zu Meinungsfreiheit wenn du beschreibst wie du es siehst oder verstehst.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:17
@Fuchs76

Natürlich, aber die alleinige Definition als solche scheinte @Dice
hier ja nicht zu genügen. Ich kann nicht pauschal beantworten, ob "Kritik" am Koran Hetze ist oder nicht.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:22
@Fuchs76
Fuchs76 schrieb:Da spielt dann der Kontext wieder eine Rolle, in welchem zeitlichen und Gesellschaftlichen Umfeld damals die Leute gelebt haben. Wenn man heutzutage behauptet Mohamed sein sinn
Das ist sowie so schwierig heute etwas betiteln ohne zu wissen was wirklich die sache war.
Arafat war früher ein Terrorist, heute wird der als President aller Palästinenser angesehen.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:22
Fuchs76 schrieb:Wenn man heutzutage behauptet Mohamed sein sinngemäss ein Pädophiler gewesen, dann verkennt man die damligen Umstände und verschweigt gewisse Begenheiten, die ebenfalls überliefert sind.
Mal angenommen, man ist zwar bereit Mohameds (MIsse)Taten historisch einzuordnen, aber auf welcher ethischer Grundlage bildet man ein abschließendes Urteil, selbst wenn es nur ein persönliches sein soll ? NAch der aus dem 7 Jhr. oder des 21. ?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:32
@CarlosP

Meiner Meinung nach auf der Basis des 7. Jahrhunderts. Natürlich darf man in seiner persönlichen Ansicht auch heute gültige Werte einfliessen lassen, aber man sollte nicht vergessen, wessen Zeiten Kind jemand ist.

Für mich heisst es eben meistens nicht nur andere Länder, andere Sitten, sondern auch andere Zeiten, andere Sitten.

Nimmt man heuitge Massstäbe und betrachtet sich beispielswiese Südamerika Mitte des letzten Jahrtausends, dann erscheinen die Menschenopfer der Inkas erstmal als sehr barbarisch. Dies werden sich sicher auch die spanischen Eroberer gedacht haben, nur ist aus heutiger Sicht ihr Eingriff in die ansässige Kultur mit dem Schwert in der einen und der Bibel in der anderen Hand keinen Deut besser.

Man kommt also so oder so nicht umhin die jeweiligen Lebensumstände zu berücksichtigen, die in der jeweiligen Zeit und Region vorgeherrscht haben. Für mich persönlich ist daher, und auch aufgrund der Sekundärliteratur zum Thema, auch die Mehrfachehe der damligen Zeit nicht mit derselbigen in der heutigen Zeit zu vergleichen, da diese damals eben auch einen sehr starke soziale Komponente hatte. Wir kennen heute ja Dinge wie Witwen- und Waisenrente. Damals gab es diese Institutionen nicht. Das muss man sich zwangsläufig vergegenwärtigen, wenn man einen Zeitabschnitt in der Vergagenheit ethisch oder moralisch bewerten will.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:32
Whoracle schrieb:Ich kann nicht pauschal beantworten, ob "Kritik" am Koran Hetze ist oder nicht.
Im Zweifelsfall immer Hetze ;)


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:36
@CarlosP

Ich kann das schon gaaaanz alleine auseinander halten.


melden
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:45
@Fuchs76
Mohammed als pädophil zu bezeichnen, wäre in meinen Augen aber noch keine Hetze. Auch wenn man jeglichen historischen Kontext ignoriert.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:46
@nananaBatman

Für mich ist es mehr als grenzwertig, zumal, welche Intention liegt denn einer solchen Behauptung zugrunde?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:47
Meiner Meinung nach auf der Basis des 7. Jahrhunderts. Natürlich darf man in seiner persönlichen Ansicht auch heute gültige Werte einflissen lassen, aber man sollte nicht vergessen, wessen Zeiten Kind jemand ist.
Ich finde es nachvollziehbar wenn man sagt: " Ok, Mohamed war ein Kind seiner Zeit, er hat nach damaligen Regeln und Gepflogenheiten gelebt und war somit auch ein Teil der Gesellschaft mit ihren damaligen Moralvorstellungen, usw. usf."
Ich finde es aber sehr problematisch eine solche historische Figur mit seiner 7.Jhr.-Lebensweise als moralisches Vorbild im 21. Jhr. zu betrachten....denn seine Lebensweise ist längst überholt usw. das brauche ich ja wohl alles nicht zu erklären.


melden
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:54
@Fuchs76
Ja wer sowas sagt, will meist die Muslime ärgern oder provozieren. Aber das müssen sie, wie ich finde, aushalten können.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:59
@CarlosP

Es gilt doch an dieser Stelle einfach nur vernünftig zu differenzieren. Schließlich stehen im Koran genügend Dinge, die auch heute moralisch vollkommen in Ordnung sind.
Natürlich gibt es Menschen, die den Koran wörtlich nehmen, aber man muss nun nicht so tun, als existiere keine alternative Auslegung.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 13:59
@CarlosP

In dem Punkt gehe ich aber auch konform mit Dir. Genausowenig wie man unser heutiges Gesellschaftssystem 1:1 auf die damalige Zeit projezieren kann, genausowenig geht das natürlich umgekehrt. Ich persönlich denke auch, dass es diverseen muslimischen Glabensgemeinschaften auch gut anstehen würde Reformgedanken, die in der Basis ganz sicher vorhanden sind endlich auch im Klerus zu berücksichtigen. Das steht für mich ausser Frage.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 14:05
@Fuchs76
@Whoracle

Ja, Reformgedanken, alternativen Auslegungen - in meinen Augen DIE Herausforderung, welcher sich die muslimische Gemeinde, der Islam, usw. endlich stellen müssen....aber vor allem anerkennen müssen.

Aber was meine Wenigkeit angeht, bin ich nicht besonders optimistisch. Die Tendenzen gehen mMn eher in eine andere Richtung.

Trotzdem danke für eure Antworten :)


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 14:16
@nananaBatman

Wenn die Kritik argumentativ begründet ist und Gelegenheit für eine Diskussion über die Kritikpunkte gegeben wird ganz sicher. Das bedingt aber auch eine offene Grundhaltung eines Kritikers sich Gegenargumente auch tatsächlich anzuhören und diese zumindest zu prüfen.

Angenommen man will Kritik üben an der Eheschliessung, dann ist es nicht zulässig den Vorwurf am Umstand festzumachen, dass der Prophet eine sechsjährige geheiratet hat, denn zu diesem Zeitpunkt wurde die Ehe nicht vollzogen (in sexueller Hinsicht). Es gilt weiter zu bedenken, dass in der damlige Zeit die meisten Mädchen bis zum Alter von 13 Jahren verheiratet waren, dass die körperliche Reife früher als heute erreicht wurde, gerade in den südlichen Ländern (was sich im übrigen belegen lässt), dass die Ehe und er Vollzug eben dieser trotz aller heutzutage befremdlich wrkenden Umstände freiwillig zustande kamen, dass es vor einer Verheiratung, resp. dem Vollzug der Ehe auch geprüft wurde, ob das Mädchen nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige und gesellschaftliche Reife erreicht hatte, dass auch die Lebensumstände eine frühere geistige Reife zur Folge hatten, oder auch, das selbst in Deutschland vor hundert Jahren eine Eheschliessung einer 14-Jährigen keine ungewöhnliche Sache waren. Es darf auch darauf hingewiesen werden, dass die betreffende Ehefrau, Aisha, die einzige blutjunge Ehefrau von Mohammed war, eigentlich atypisch für einen Pädophilen, da eben solche ganz sicher nicht vor einem Opfer halt machen, wenn sich ihnen die Gelegenheit bietet, und ein Pädophiler ganz sicher nicht jahrelang warten würde, bevor er sein Opfer, gegen dess Willen notabene, missbraucht.

Aus all diesen Gründen, und es gibt dieser noch mehr, kann ich, wenn ich gegenüber den Umständen der damligen Zeit, respektive heute zugägliche Informationen gegenüber, offen bin nicht nach bestem Wissen und Gewissen zum Rückschluss kommen, dass es sich bei Mohammed tatsächlich um einen Kinderschänder gehandelt haben muss. Und genau dieses kategorische Ausschliessen aller anderen Erklärungsmöglichkeiten ausser der eigenen kennzeichnet vielfach die harschesten Kritiker.

Ich selber bin kein Moslem. Trotzdem kann ich, nachdem ich gewisse Erklärungen noch nicht mal vertieft überflogen habe, nicht gutheissen, wenn man unbesehen zu diesem Pausachlurteil kommen will. Ist mir eindeutig zu undiffernziert, spirch zu mager.

So als kleiner Denkanstoss, man muss sich nur mal seine eigene Kindheit und Jugend, und vor allem die Pubertät, vor Augen halten. Wenn man sich vergegenwärtigt, zu welchem Zeitpunkt, welche Bedürfnisse und Sehnsüchte Eintritt in das Gefühlsleben und die sexuelle Entwicklung Einlass gefunden haben, von diesen Alterszahlen mal zwei, drei oder vier Jahren abzieht und das ganze dann neu bewertet, dann ist das Gesamtbild nicht mehr ganz so erschreckend. Frühreife Mädels und auch Jungs suchen heutzutage aus eigenem Antrieb mit 13, 14 Jahren ihre ersten sexuellen Erfahrugen zu sammeln. Berücksichtig man erwähnte Umstände weiter oben dürfte es also nicht mehr ganz so schwer fallen einem jungen Menschen der damligen Zeit diese Entwicklung auch schon mit 10, 11 oder 12 Jahren zuzugestehen.

Nicht zuletzt sei auch noch die damalige Lebenserwartung zu erwähnen. Auch dies lässt begreifen, warum damals früher geheiratet wurde, früher Kinder in die Welt gesetzt.


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

22.02.2015 um 14:20
@CarlosP

Es gibt genug muslimische Gemeinden, die sich dieser Herausforderung bereits gestellt haben und sie zum Teil auch gemeistert haben, allerdings möchten das die Wenigsten hören.

Wenn es dir um den nahen Osten geht, ist die Problematik wesentlich komplizierter.

Wenn du dir die Mühe machen möchtest, ist folgendes ein sehr guter Artikel. Ich hab ihn zwar schon in einem anderen Thread gepostet, aber da er so gut ist, tue ich das natürlich gerne nochmal :D.

http://www.hsozkult.de/literaturereview/id/forschungsberichte-1552?title=ideologische-transformationen-im-nahen-osten-vo...

Ich kann den Islam als Religion da nicht mehr als Problem ausmachen.


melden
384 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Freier Wille?134 Beiträge