Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wenn Menschen zu weit gehen...

356 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Auto, Kind ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:32
Zitat von 7474 schrieb:Ich hätte vermutlich dem Fahrer/Fahrerin auch eins in die Visage gehauen, aus dem Schockmoment heraus, da bin ich ehrlich. Wenn es um die eigenen Kinder geht oder Kinder im allgemeinen, da kann einem schon mal der Verstand aussetzen.
Wäre es nicht besser vorhinein auf das Kind besser zu schauen, so dass es nicht plötzlich aus einer Parklücke "springt"? Was kann denn bitte die Fahrerin dafür, dass die beiden nicht besser auf ihr Kind aufpassen? Aber zum Glück ist dem Umständen dem Kind körperlich nicht mehr passiert.


2x zitiertmelden
sunshinelight Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:33
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Es geht auch nicht darum, das zu legitimieren, sondern zu versuchen, die Mechanismen zu verstehen, die dort griffen
Ja, ich versteh dich da ja.
Nur passt der Affekt da nicht. Hätten die dem Auto wild zugewunken und so, könnte ich Wut verstehen. Aber da ist rein gar nichts, was eine Wut zulassen würde. Eher eine Sorge und Mitgefühl für das Kind.
Weißt du, was ich meine?
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Hier waren 2 Menschen absolut nicht impulskontrolliert und die Frage nach dem Warum, ist ja auch völlig berechtigt. Warum gehen Menschen zu weit?
Ich kenne das sehr gut. Ich habe, falls du weißt, ein unkontrolliertes Gefühlsleben. Aber das würde selbst ich nicht fertig bringen. Und ich bin sehr impulsiv.


1x zitiertmelden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:35
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Aber da ist rein gar nichts, was eine Wut zulassen würde.
Und eben das kannst du nicht endgültig wissen, also darfst du es auch nicht behaupten, als wäre es ein Fakt.


melden
sunshinelight Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:37
@Bruderchorge
Doch, anhand der Infos kann ich das behaupten, dass es für mich Tatsache ist.


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:37
Zitat von PallasPallas schrieb:Wäre es nicht besser vorhinein auf das Kind besser zu schauen, so dass es nicht plötzlich aus einer Parklücke "springt"?
Sicherlich. Die Frage an der Stelle wird sein, ob das bisherige Verhalten des Kindes und die konkrete Situation Anlass dazu gegeben hätten, es besser zu überwachen. Diese Fragen werden die Aufsichtspflichtigen sich wohl stellen lassen müssen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Was kann denn bitte die Fahrerin dafür, dass die beiden nicht besser auf ihr Kind aufpassen?
Möglicherweise hätte sie langsamer fahren müssen, hätte bremsbereit sein müssen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit besagt nicht, dass ich unter allen Umständen auch so schnell fahren darf. Auch das ist eine Frage, die auf Basis der konkreten Situation erörtert werden wird.
Zitat von PallasPallas schrieb:Aber zum Glück ist dem Umständen dem Kind körperlich nicht mehr passiert.
Allerdings.


1x zitiertmelden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:38
Haben sich die beiden Herren (Herkunft egal...) eigentlich erst mal um das Kind gekümmert bevor sie die Frau verdroschen haben oder lag das noch vorm / unterm Auto?


1x zitiertmelden
sunshinelight Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:39
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Sofort nach dem Unfall stürmten zwei Angehörige des verletzten Mädchens auf die Straße und bedrängten die Unfallfahrerin. Polizeiangaben zufolge handelte es sich bei ihnen um zwei Männer im Alter von 54 und 31 Jahren.
@Spukulatius
Das Kind lag nach wie vor vorm Auto.


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:41
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Hilft nichts:
Habe ich überlesen, sorry. ^^

Und ja, scheinbar geht man ja nicht gerne drauf ein...


1x zitiertmelden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:41
Zitat von SpukulatiusSpukulatius schrieb:Haben sich die beiden Herren (Herkunft egal...) eigentlich erst mal um das Kind gekümmert bevor sie die Frau verdroschen haben oder lag das noch vorm / unterm Auto?
Das steht so dezidiert nicht in dem Artikel. Wir wissen es nicht.


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:42
Zitat von HatoriHatori schrieb:Und ja, scheinbar geht man ja nicht gerne drauf ein...
Wir leben in postfaktischen Zeiten :D


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:42
@sunshinelight

Behaupten kann man vieles, dadurch wird es aber nicht zu einer Tatsache.

Deswegen werden Gerichtsurteile auch nicht auf der Basis von Presseartikeln gefällt, weil eine objektive Beurteilung auf dieser Basis schlicht nicht möglich ist.


1x zitiertmelden
sunshinelight Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:43
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Behaupten kann man vieles, dadurch wird es aber nicht zu einer Tatsache.
Aha! Und was macht deine Behauptung dann zu einer Tatsache?
Oder die der anderen?


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:46
@sunshinelight

Weder ich noch jemand (von den Beiträgen die ich gelesen habe) anderes hat Behauptungen in der Form aufgestellt.

Der Tenor war eher, dass man es nicht genau sagen kann bzw weiß.


melden
sunshinelight Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:50
@Bruderchorge
Tja, dir scheint wohl entgangen zu sein, dass ich ebenfalls meine Meinung kundtue.
Und das darf ich auch dann, selbst wenn du dagegen bist und es dir nicht gefällt.


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:55
@sunshinelight

Es besteht aber ein Unterschied zwischen Meinung und Tatsache.

Eine Tatsache wäre die Aussage, dass es Unrecht in Deutschland ist eine Unfallhelferin zu schlagen.

Die Aussage dass die beiden Männer Arschlöcher seien ist nur eine Meinung.


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:55
Wir wissen ja noch nicht einmal, wieviele Menschen das Mädchen dabei hatte. Die 2 Männer rannten zwar direkt zur Unfallverursacherin, aber vielleicht auch während sich bereits die Mutter (zum Beispiel) dem Kind annahm. Wir wissen es ja nicht.


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 16:57
@sunshinelight
Also, die Situation die du bewertest:

Es ist augenscheinlich ein Unfall passiert. Dein Kind liegt am Boden, die vermeintliche Unfallverursacherin ist da. Eine genauere Analyse des ganzen wäre unter dem Schock nicht normal, wenn auch nicht unmöglich.

Es ist etwas passiert, dass du so nicht haben willst. Etwas, das dich sehr angeht. Etwas, wovon du überzeugt bist, es darf nicht nochmal passieren. Eine mögliche Reaktion also ist Wut.

Diese Wut entlädt sich gegen die Fahrerin und nicht gegen das Kind.

Sowas ist durchaus mit der menschlichen Psyche vereinbar. Siehe ein Beispiel:
Zitat von 7474 schrieb:Ich war nur ehrlich, weil ich mal etwas ähnliches erlebt habe, den Unfallfahrer geschubst und angeraunzt habe - aus einem Schock heraus - mich dann aber entschuldigt habe.
Das Ausmaß ist durchaus so nicht vertretbar. Aber die Reaktion an sich. Der Affekt Die Wut. Das alles ist verständlich.


1x zitiert1x verlinktmelden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 17:01
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Möglicherweise hätte sie langsamer fahren müssen, hätte bremsbereit sein müssen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit besagt nicht, dass ich unter allen Umständen auch so schnell fahren darf. Auch das ist eine Frage, die auf Basis der konkreten Situation erörtert werden wird.
Wird sich noch rausstellen.

Ich nehme mal kühn an, dass die Fahrerin bereits angepasst gefahren ist. Wäre sicherlich schlimmer ausgegangen, wenn sie zu schnell gefahren wäre.


1x zitiertmelden
sunshinelight Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 17:03
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Du hast Recht, es ist für mich absolut unverständlich.
Und das, was hier vorgetragen wurde, wie Affekt und so weiter, sehe ich hier absolut nicht.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ja, ich weiß das sehr gut, ich weiß, wie Gefühle sein können. Aber dass ich mir das nicht vorstellen kann, zumal ich auch schon Unfälle hatte und niemand dabei wütend geworden ist, fehlt mir da echt ein bisschen die Durchsicht
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ich frage mich nur, inwieweit. Dass man so reagiert, ist absolut unverständlich. Also für mich.
Ich habe da weniger das Gefühl, dass es irgendwie auch nur ansatzweise strafmildernd wirkt.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Umso mehr wundert es mich, dass sie das Kind da einfach liegen gelassen haben.
Hau drauf-Mentalität ist ja da jetzt nicht super konstruktiv und vor allem nicht bei einem Unfall.
Sowas passiert, aber das scheinen sie leider nicht zu wissen. Deswegen kann ich Wut gegenüber der Autofahrerin nicht nachvollziehen. Wäre sie auf den Bürgersteig gefahren, um irgendwie das Kind zu erwischen, ja, das wäre eine ganz andere Situation.
Aber es kam aus dem Nichts und das ganz plötzlich.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Genau das verstehe ich nicht. Wieso ist man da wütend?
Die arme Frau fuhr nicht schneller als 30 und das Kind hüpft plötzlich auf die Straße. So schnell kann keiner reagieren.
Selbst wenn man der Gefahrenbremsung mächtig ist.
Und ein Schock löst keine Aggression aus.
Und wo war die Fürsorge für das Kind?
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ich denke, dass jeder erstmal in Sorge um das Kind wäre.
Wut kann ich da absolut nicht sehen.
@Bruderchorge
Hier kannst du mal gucken, wie ich meine Meinung präsentiere.
Haben deine müden Behauptungen und Unterstellungen damit endlich mal ein Ende? *gähn*


melden

Wenn Menschen zu weit gehen...

23.05.2017 um 17:07
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich nehme mal kühn an, dass die Fahrerin bereits angepasst gefahren ist. Wäre sicherlich schlimmer ausgegangen, wenn sie zu schnell gefahren wäre.
Das Argument verstehe ich nicht.

Klar wäre es schlimmer ausgegangen, wenn sie das Kind mit höherer Geschwindigkeit getroffen hätte.
Aber das sagt ja nichts darüber aus, dass eine besser angepasste Geschwindigkeit (oder Aufmerksamkeit) den Unfall nicht gänzlich verhindert hätte.
Vielleicht hätte sie aufgrund der konkreten Situation nicht 30 sondern nur 20 fahren dürfen. Vielleicht hätte sie bremsbereit sein müssen.

Das weiß ich nicht. Das wird möglicherweise ein Gutachten ergeben. Aber vermutlich kommt erst mal ein Strafbefehl wegen fahrlässiger Körperverletzung - gegen den die Fahrerin dann vorgehen kann oder auch nicht.

Alles hängt davon ab, wie vorhersehbar ein solcher Unfall war und ob der Fahrer sich dem angepasst hat oder nicht.

Und zivilrechtlich wird sie eh zahlen müssen, da sich zumindest die allgemeine Betriebsgefahr (Gefährdungshaftung) des Autos realisiert haben wird und eine Fünfjährige keine Mitschuld trägt.


melden