Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

7.365 Beiträge, Schlüsselwörter: Diskriminierung

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 08:16
@Tussinelda

Ich habe das Gefühl du weichst aus.

Du ersetzt zum Beispiel das Wort „diskriminierend“ durch „vorurteilsbehaftet“. Ich habe das Gefühl, dass es dir selbst im Gedankenexperimenr schwer über die Lippen kommt zu sagen, „ja, das wäre diskriminierend“.

Und da schließt sich dann auch ein wenig der Kreis, wenn wir anfangen Mütter nicht als Frauen und Väter nicht als Männer zu sehen. Wenn ich dieser inneren Logik folge, werden nämlich Frauen durch fehlende Wickeltische auf Herrenklos diskriminiert, weil der Bauherr einfach davon ausgeht, dass das Wickeln der Kinder Aufgabe der Frau ist.

Der Nachteil für die einen, diskriminiert die anderen. Und das, liebe @Tussinelda , ist ein fundamentales Problem in der Argumentation.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 09:33
@Atrox
weil es dazu ja eine komplette Umdrehung der Geschichte bedürfte, deshalb nenne ich es nicht so. Das ist nämlich mehr als unwahrscheinlich. Der nächstliegende Schritt wäre ja dann egal wen, der ein Elternteil ist zu diskriminieren. Außerdem sehe ich Frauen als Mütter und Männer als Väter, wenn sie welche sind, aber es ist eben ein Unterschied, ob sich die Diskriminierung rein auf das Geschlecht bezieht oder auf die Eigenschaft Vater oder Mutter zu SEIN


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 09:40
Tussinelda schrieb:der ein Elternteil ist zu diskriminieren
sollte heissen: denjenigen, der ein Elternteil ist unabhängig vom Geschlecht, zu diskriminieren


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 10:02
Tussinelda schrieb:weil es dazu ja eine komplette Umdrehung der Geschichte bedürfte, deshalb nenne ich es nicht so.
Warum sollte die Umkehrung nicht zulässig sein? Wäre es nicht diskriminierend, wenn Männer unterrepräsentiert oder unterbezahlt werden würden?
Tussinelda schrieb:Außerdem sehe ich Frauen als Mütter und Männer als Väter, wenn sie welche sind, aber es ist eben ein Unterschied, ob sich die Diskriminierung rein auf das Geschlecht bezieht oder auf die Eigenschaft Vater oder Mutter zu SEIN
Und auch hier habe ich schon darauf hingewiesen, dass man alles und jeden willkürlich in Subgruppen aufteilen kann. Wenn zu wenige Frauen im Management sind, könnte man auch sagen, dass dies nur entsprechend qualifizierte Frauen diskriminiert. Mit Nichten aber alle Frauen.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 10:50
@Atrox
Du kannst die Geschichte nicht ändern. Es hätte ja alles ganz anders verlaufen müssen, dass es dazu kommen könnte, dass Männer urplötzlich das diskriminierte Geschlecht wären.
Atrox schrieb:Und auch hier habe ich schon darauf hingewiesen, dass man alles und jeden willkürlich in Subgruppen aufteilen kann. Wenn zu wenige Frauen im Management sind, könnte man auch sagen, dass dies nur entsprechend qualifizierte Frauen diskriminiert. Mit Nichten aber alle Frauen.
irgendwas verstehst Du nicht. Du schreibst immer von ALLEN. Es geht nicht um die einzelne Person oder alle Personen einer Gruppe, es geht um die Gruppe an sich. Ob es auf das Geschlecht zurückzuführen ist oder nicht. Wenn es sich auf das Geschlecht bezieht, dann betrifft es die Gruppe. Wenn es sich auf eine Eigenschaft bezieht, dann bezieht es sich auf die Personen mit diesen Eigenschaften, müsste aber dann jede Person mit diesen Eigenschaften treffen, um es losgelöst von der Gruppe betrachten zu können. Also in dem Fall auch Männer, das ist nicht der Fall, also trifft es die Gruppe Frau.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 11:04
Atrox schrieb:Wenn ich dieser inneren Logik folge, werden nämlich Frauen durch fehlende Wickeltische auf Herrenklos diskriminiert, weil der Bauherr einfach davon ausgeht, dass das Wickeln der Kinder Aufgabe der Frau ist.
und warum genau das falsch ist, wurde Dir hier eigentlich schon dargelegt. Es verwundert mich also, dass Du dies jetzt so verdrehst, dass für DICH dann wieder ein Schuh draus wird. Wenn ich als Frau, die nun einmal gesellschaftlich gesehen diejenige ist (dazu abgestempelt sozusagen), sich um die Kinder zu kümmern, man dann als solche (also als Frau) um Wickeltische kämpft, damit man eine kleine Erleichterung hat und der Rest der Gesellschaft sich nicht auch noch gestört fühlt davon, dass man seine Kinder irgendwo wickelt (denn das war ja mit ein Grund für Wickeltische in den Toiletten), dann drehst Du es jetzt so hin, dass fehlende Wickeltische für Männer Frauen diskriminieren würden. Aha. Du willst mir also weismachen, dass alles, was Frau sich erkämpft im Grunde eine Diskriminierung der Frau ist, wenn sie es nicht auch für den Mann erkämpft, der gar kein Interesse daran hatte und es gesellschaftlich sowieso nicht akzeptiert war, dass er zum Beispiel die Kinder wickelt, weil sie so ihre stereotype Rolle bestätigt? Ist es das?


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 19:37
Tussinelda schrieb:Es hätte ja alles ganz anders verlaufen müssen, dass es dazu kommen könnte, dass Männer urplötzlich das diskriminierte Geschlecht wären.
Und genau dieses Konzept des diskriminierten Geschlechts führt hierzu:
Atrox schrieb:Ich bin mir auch sicher, dass DU keine finden oder akzeptieren wirst.
Wenn du a priori annimmst, dass Frauen das diskriminierte Geschlecht sind und Männer das nicht-diskriminierte oder das diskriminierende Geschlecht sind, wirst du auch niemals an einen Punkt kommen, an dem man dich überzeugen kann. Da ist es dann auch egal ob es um Männer, Frauen, Väter, Mütter oder was auch immer geht.

Wenn ich vorher die Annahme treffen würde, dass die Frauenbewegung nur auf Misandrie basiert, würde ich auch jegliche Diskriminierung von Frauen negieren können. (Würde ich ausdrücklich niemals tun, Konjunktiv beachten)


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 22:58
Atrox schrieb:Wenn du a priori annimmst, dass Frauen das diskriminierte Geschlecht sind und Männer das nicht-diskriminierte oder das diskriminierende Geschlecht sind, wirst du auch niemals an einen Punkt kommen, an dem man dich überzeugen kann. Da ist es dann auch egal ob es um Männer, Frauen, Väter, Mütter oder was auch immer geht.
willst Du mir sagen, dass Frauen es nicht sind? Ohne auch nur einen Beleg dafür erbracht zu haben? Na dann.
Atrox schrieb:Wenn ich vorher die Annahme treffen würde, dass die Frauenbewegung nur auf Misandrie basiert, würde ich auch jegliche Diskriminierung von Frauen negieren können. (Würde ich ausdrücklich niemals tun, Konjunktiv beachten)
Davon könntest Du aber nicht ausgehen. Weshalb Du Dir diese Aussage schlicht hättest sparen können. Und Du hättest Dir sie auch sparen können, wenn Du eine Sekunde darüber nachgedacht hättest, warum die Frauenbewegung entstanden ist.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

10.11.2018 um 23:15
@Atrox
https://www.taz.de/Kolumne-Dumme-weisse-Maenner/!5298238/
Umgekehrter Rassismus und Sexismus
Viele Linke glauben, Rassismus gegen Weiße und Sexismus gegen Männer könne es gar nicht geben. Das ist doch absurd.
.....
Denn wenn man wollte, könnte man sehr wohl rassistisch und sexistisch gegen weiße Männer sein. Dafür bräuchte man nur eine Zeitmaschine, wie sie schon der australische Comedian Aamer Rahman nutzte.

Man würde einige Jahrtausende zurückreisen, um die Menschheit dann abzupassen, wenn sie noch klein ist und die Saat für das weltweite Matriarchat säen. Dieses würde sich über die Jahrtausende zu einer komplizierten Damenschaft weiterentwickeln – denn das Matriarchat würde keine gefühlige, feminine Liebhaben-Gesellschaft sein, sondern ein knallhartes Unterdrückungs- und Disziplinierungssystem, mit dem Frauen Männer ihrem Willen unterwerfen und gefügig halten würden. Am Ende wäre es so allgegenwärtig, dass das Feindselige am System weder Opfern noch Privilegierten richtig bewusst wäre.

Im Matriarchat würden Männer die anstrengenden aber unaufregenden, wiederkehrenden Arbeiten übernehmen, während sich Frauen damit brüsten würden, dass sie die wahren Leistungsträgerinnen seien, weil sie die spektakulären Arbeiten erledigen. Ein willkürliches System würde aus Körpereigenschaften ableiten, warum sie Männern überlegen sind. Wer kann schon Gewalt ausüben, argumentierte schon Gloria Steinem, Blut geben, wenn sie nicht monatlich blutet? Wer kann schon stark sein, wenn sie zwei leicht verletzliche Eier hat? Wer sonst als Männer sollte sich um die Kindererziehung kümmern? Die Frauen haben ja schließlich schon die weitaus wichtigere Arbeit des Gebärens übernommen.

Bei jeder Gelegenheit würde das Matriarchat Männern Vorschriften machen, die sie blamieren und erniedrigen würden. Es würde ihnen völlig unpraktische Kleidung vorschreiben, damit alle über ihre mangelnde Geschicklichkeit bei den einfachsten Aufgaben lachen können. Männer würden Stunden damit verbringen, den gesellschaftlichen Vorgaben für gutes Aussehen zu erfüllen. Penishalter wie aus Gerd Brantenbergs „Die Töchter Egalias“ würden sie sexuell zur Schau stellen, doch wenn sie dann am exponierten Schwanz begrapscht würden, würde die Schuld dafür bei ihnen gesucht werden. Jedes Dorf würde ein Göttinnenhaus in der Form einer Vulva haben.
ist von einem Mann. Wahrscheinlich ein lila Pudel.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 07:37
@Tussinelda
Schon wieder ein MonsterQuote ohne eigene Meinung...hier ist meine:
Tussinelda schrieb:ist von einem Mann.
...der Aufmerksamkeit braucht...weil er ein idiot ist...
Tussinelda schrieb:Wahrscheinlich ein lila Pudel.
Untertreibung.
Tussinelda schrieb:die Saat für das weltweite Matriarchat säen. Dieses würde sich über die Jahrtausende zu einer komplizierten Damenschaft weiterentwickeln
Da fehlt de Nachweis, falsche Annahme- wir "kommen" aus dem Matriarchat, warum sollte sich das nicht wiederholen? und wenn das Matriarchat so toll ist und erfolgreich ist, warum hat sich es nicht durchgesetzt?
Tussinelda schrieb:Im Matriarchat würden Männer die anstrengenden aber unaufregenden, wiederkehrenden Arbeiten übernehmen,
So was wie Beeren pflücken während die Frauen jagen und Häuser bauen?
Tussinelda schrieb:während sich Frauen damit brüsten würden, dass sie die wahren Leistungsträgerinnen seien, weil sie die spektakulären Arbeiten erledigen.
Das machen sie aber heute, Kinder erziehen und Haushalt machen - dafür soll es extra Rente geben. Kriegt ein alleinerziehender Vater auch Mutterrente?
Tussinelda schrieb:Ein willkürliches System würde aus Körpereigenschaften ableiten,
Hamma scho, unterschiedliche Leistungstest für die gleiche Aufgabe und Gehalt.
Tussinelda schrieb:Bei jeder Gelegenheit würde das Matriarchat Männern Vorschriften machen, die sie blamieren und erniedrigen würden.
Welche wäre die heute für die Frauen, bitte angeben!
Tussinelda schrieb:Es würde ihnen völlig unpraktische Kleidung vorschreiben, damit alle über ihre mangelnde Geschicklichkeit bei den einfachsten Aufgaben lachen können.
Ha ha ha, aber über ein Verbot wollen wir nicht sprechen, wir sind ja demokratisch. Brüller, echt.
Tussinelda schrieb:Männer würden Stunden damit verbringen, den gesellschaftlichen Vorgaben für gutes Aussehen zu erfüllen.
Ich glaube hier kennt sich der Autor wirklich nicht aus, wahrscheinlich hat er nicht viel mit Frauen zu tun.
Tussinelda schrieb:Penishalter wie aus Gerd Brantenbergs „Die Töchter Egalias“ würden sie sexuell zur Schau stellen, doch wenn sie dann am exponierten Schwanz begrapscht würden,
Ich dachte das würde den Männer gefallen, sie sollen sich doch icht so haben wenn man ihnen was Gutes tut - soweit die allegmeien Reaktionen über Belästigung an Männern.
Tussinelda schrieb:Jedes Dorf würde ein Göttinnenhaus in der Form einer Vulva haben.
Nein, falsch. Wenn man sich mit religiösen Frauen und Männer unterhält, die sprechen ja mit Gott, sagt keiner dass irgendein bedeutender Prophet odet Gott selbst weiblich gewesen wären. Wahrscheinlich sind Religionen von Männer während einfachen langweiligen Aufgaben eingefallen, während Frauen echte Leistung erbracht haben.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 10:59
@Abahatschi
Herrlich, die Bestätigung all meiner Befürchtungen in Schriftform :D
Abahatschi schrieb:Schon wieder ein MonsterQuote ohne eigene Meinung...hier ist meine:
ich hatte meine Meinung schon längst geschrieben, die Kolumne ist zur Unterstreichung/Verdeutlichung gedacht
Abahatschi schrieb:Untertreibung
Dunkellila?
Abahatschi schrieb:Da fehlt de Nachweis, falsche Annahme- wir "kommen" aus dem Matriarchat, warum sollte sich das nicht wiederholen? und wenn das Matriarchat so toll ist und erfolgreich ist, warum hat sich es nicht durchgesetzt?
der Nachweis für ein Gedankenexperiment?
Abahatschi schrieb:So was wie Beeren pflücken während die Frauen jagen und Häuser bauen?
vielleicht auch nur Fingernägelfeilen oder so
Abahatschi schrieb:Das machen sie aber heute, Kinder erziehen und Haushalt machen - dafür soll es extra Rente geben. Kriegt ein alleinerziehender Vater auch Mutterrente?
die Mütterrente ist für Eltern. Vielleicht mal informieren ;)
Wer bekommt die Mütterrente?
Die Mütterrente erhalten alle Eltern. Die Rente ist also unabhängig davon, ob Mütter oder Väter die Kinder tatsächlich Vollzeit betreut haben oder nebenbei berufstätig waren. Es gibt jedoch eine Einkommensobergrenze, die sich an der Beitragsbemessungsgrenze orientiert – wer darüber liegt, bekommt keine Erziehungsleistung auf die Rente angerechnet.

Eltern, die ihre Kinder gemeinsam erzogen haben, können sich entscheiden, wer die Kindererziehungszeiten in der Rente erhalten soll. Das gilt sowohl für Eltern, deren Kinder nach 1992 geboren sind, als auch für Eltern mit älteren Kindern.
https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/muetterrente-erziehungszeiten-besser-angerechnet/150/3091/214543
Abahatschi schrieb:Welche wäre die heute für die Frauen, bitte angeben!
na das jeweilige Schönheitsbild
Abahatschi schrieb:Ha ha ha, aber über ein Verbot wollen wir nicht sprechen, wir sind ja demokratisch. Brüller, echt.
weil ein Verbot der gleiche Zwang ist
Abahatschi schrieb:Hamma scho, unterschiedliche Leistungstest für die gleiche Aufgabe und Gehalt.
das ist willkürlich? Interessant....
Abahatschi schrieb:Ich glaube hier kennt sich der Autor wirklich nicht aus, wahrscheinlich hat er nicht viel mit Frauen zu tun.
ich wiederhole, Schönheitsbild
Abahatschi schrieb:Ich dachte das würde den Männer gefallen, sie sollen sich doch icht so haben wenn man ihnen was Gutes tut - soweit die allegmeien Reaktionen über Belästigung an Männern.
na Du als Mann wirst ja wissen, was ihnen gefällt
Abahatschi schrieb:Nein, falsch. Wenn man sich mit religiösen Frauen und Männer unterhält, die sprechen ja mit Gott, sagt keiner dass irgendein bedeutender Prophet odet Gott selbst weiblich gewesen wären.
dann liegen die falsch. Genesis 1,27
Abahatschi schrieb:Wahrscheinlich sind Religionen von Männer während einfachen langweiligen Aufgaben eingefallen, während Frauen echte Leistung erbracht haben.
nee, das haben Männer trotz ihres immens schweren Lebens noch nebenbei geschafft


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 11:11
Tussinelda schrieb:Herrlich, die Bestätigung all meiner Befürchtungen in Schriftform :D
Ich weiss dass Du von so was träumst :)
Tussinelda schrieb:Dunkellila?
Geistig selbstkastrierte -> "Mann" kann sich für Frauen einsetzen ohne dass man ihnen unterwürfig in den ..
Tussinelda schrieb:der Nachweis für ein Gedankenexperiment?
Ja schon, weil es keinerlei Anzeichen gäbe dass es funktionieren würde...
Tussinelda schrieb:na das jeweilige Schönheitsbild
Oh, das ist aber Weiber mimimi, als würden alle Frauen unattraktiv sein wollen, weil Männer auf unattraktive Frauen stehen würden.
Diese Werbetreibende sind alles Deppen..."gelle"?
Tussinelda schrieb:das ist willkürlich? Interessant....
Polizei-> Einstellungstests.
Tussinelda schrieb:na Du als Mann wirst ja wissen, was ihnen gefällt
Und Du als Frau nicht, tja.
Tussinelda schrieb:Genesis 1,27
Also ist "Gott" männlich und weiblich gleichzeitig, Jesus, Mohammed, Budda auch beides gleichzeitig?


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 11:18
Abahatschi schrieb:Polizei-> Einstellungstests.
das ist nicht willkürlich und haben wir schon durchgekaut
Abahatschi schrieb: Jesus, Mohammed, Budda
das sind Götter?
Abahatschi schrieb:Oh, das ist aber Weiber mimimi, als würden alle Frauen unattraktiv sein wollen, weil Männer auf unattraktive Frauen stehen würden.
Diese Werbetreibende sind alles Deppen..."gelle"?
wie meinen? Dein erster Satz bestätigt doch genau, worum es geht :ask:
Abahatschi schrieb:Ja schon, weil es keinerlei Anzeichen gäbe dass es funktionieren würde...
wie denn, wenn es das in dem Umfang wie das Patriarchat gar nicht gibt? Allerdings funktioniert ein Matriarchat sehr wohl, es gibt ja Beispiele dafür. Bei Mensch und Tier.
Abahatschi schrieb:Geistig selbstkastrierte -> "Mann" kann sich für Frauen einsetzen ohne dass man ihnen unterwürfig in den ..
was ist denn an der Kolumne unterwürfig? Und klar, es kann dann kein "ganzer" Mann sein und er muss unterwürfig sein, sonst wäre er ja kein dunkellila Pudel, gelle.....ein echter Mann würde ja weder so denken und es schon gar nicht schreiben.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 11:31
Tussinelda schrieb:das sind Götter?
Du muss schon lesen UND verstehen! Dein "zufälliges" Übersehen erzeugt unnötige Korrekturen:
Abahatschi schrieb:Wenn man sich mit religiösen Frauen und Männer unterhält, die sprechen ja mit Gott, sagt keiner dass irgendein bedeutender Prophet odet Gott selbst weiblich gewesen wären.
Tussinelda schrieb:das ist nicht willkürlich und haben wir schon durchgekaut
Was du mit wem durchkaust ist mir egal. Wenn diejenigen, die die Anforderungen aufgestellt haben, nicht erklären warum jetzt Frauen genau diese Werte erfüllen müssen, und nicht geringere oder höhere, ist es Willkür.
Tussinelda schrieb:Allerdings funktioniert ein Matriarchat sehr wohl, es gibt ja Beispiele dafür. Bei Mensch und Tier.
Nun, hat sich aber die menschliche Gesellschaft mehrheitlich von Matriarchat verabschiedet und tritt für Gleichstellung und Gleichberechtigung ein?
Man könnte auch einwerfen, ein Patriarchat funktioniert auch sehr wohl, nur Frauen sind damit unzufrieden.
Tussinelda schrieb:ein echter Mann würde ja weder so denken und es schon gar nicht schreiben.
Du willst über mich als echter Mann diskutieren? Ich habe mehr Scheid als Typ oder paar User hier, ich kann mich für Frauen einsetzen ohne dass ich unterwürfig bin, that's it.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 11:56
Abahatschi schrieb:Was du mit wem durchkaust ist mir egal. Wenn diejenigen, die die Anforderungen aufgestellt haben, nicht erklären warum jetzt Frauen genau diese Werte erfüllen müssen, und nicht geringere oder höhere, ist es Willkür.
nein, das ist keine Willkür, den es wurde ein Durchschnitt angenommen.....wie bei den Männern auch. Und das basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Abahatschi schrieb:Nun, hat sich aber die menschliche Gesellschaft mehrheitlich von Matriarchat verabschiedet und tritt für Gleichstellung und Gleichberechtigung ein?
was redest Du? Welches Matriarchat? Es hat nie ein vergleichbares Matriarchat gegeben. Ja warum tritt denn die Gesellschaft für Gleichstellung und Gleichberechtigung ein? Weil Frauen sich emanzipierten, nicht weil Mann sich freiwillig weiter entwickelt hätte.
Abahatschi schrieb:Man könnte auch einwerfen, ein Patriarchat funktioniert auch sehr wohl, nur Frauen sind damit unzufrieden.
ja könnte man, nur hat die Unzufriedenheit der Frauen dazu geführt, dass das Patriarchat ein klein wenig beigeben mußte. Es ist aber noch viel zu tun.
Abahatschi schrieb:Du willst über mich als echter Mann diskutieren? Ich habe mehr Scheid als Typ oder paar User hier, ich kann mich für Frauen einsetzen ohne dass ich unterwürfig bin, that's it.
wo habe ich Dich denn explizit erwähnt? Über Dich und Dein Mannsein will ich garantiert nicht diskutieren, denn Du und echter Mann passt in meiner Welt nicht zusammen ;) außerdem hast Du gar nicht erklärt, was an der Kolumne unterwürfig ist.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 12:11
Tussinelda schrieb:nein, das ist keine Willkür, den es wurde ein Durchschnitt angenommen.....wie bei den Männern auch. Und das basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Wärst du so lieb und belegst das einmal? Genau nach diesem Beleg hatte ich in der entsprechenden Diskussion gefragt.
Tussinelda schrieb:Dafür bräuchte man nur eine Zeitmaschine,
Ich hätte so einen Kommentar ja mit Pinguinen eingeleitet. Oder meinetwegen mit schwarzen Witwen oder anderen Spinnen. Eine Zeitmaschine ist natürlich auch schön. Ansonsten trifft auch dieser Text sehr viele Annahmen, die so kaum haltbar sind. Außer man hat eine Zeitmaschine.
Tussinelda schrieb:Davon könntest Du aber nicht ausgehen.
Sofern du davon ausgehst, dass unser ganzes Leben nur auf dem Patriarchat basiert, kann ich auch wilde Annahmen treffen (tu ich aber nicht).


melden
mürbs
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 12:16
Tussinelda schrieb:Am Ende wäre es so allgegenwärtig, dass das Feindselige am System weder Opfern noch Privilegierten richtig bewusst wäre.
Das ist der springende Punkt und deshalb ist diese Diskussion auch so einseitig und wenig fruchtbar. Es zeigt lediglich die Blindheit mancher User auf.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 12:37
Tussinelda schrieb:nein, das ist keine Willkür, den es wurde ein Durchschnitt angenommen.....wie bei den Männern auch. Und das basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen
Die Erkenntnisse würden mich mal interessieren, da steht echt drin der Durchschnitt der Frauen reicht für den Polizeidienst aus?
Dann kommt wieder raus bei: dann kann doch der Durchschnitt der Frauen für alle gelten.
Wurden spezifische Kriterien für Männer auch aufgeweicht?
Tussinelda schrieb:was redest Du? Welches Matriarchat? Es hat nie ein vergleichbares Matriarchat gegeben.
Nein hat es nicht gegeben - weil es sich nicht durchsetzen konnte.
Tussinelda schrieb:Ja warum tritt denn die Gesellschaft für Gleichstellung und Gleichberechtigung ein? Weil Frauen sich emanzipierten, nicht weil Mann sich freiwillig weiter entwickelt hätte.
Applaus, Applaus, die Wende gab es nur wegen den Frauen.
Tussinelda schrieb:Es ist aber noch viel zu tun.
Ja genau, Männer die nichts damit zu tun haben, benachteiligen.
Tussinelda schrieb:außerdem hast Du gar nicht erklärt, was an der Kolumne unterwürfig ist.
Wer von so etwas schreibt, kann ich nicht ernst nehmen:
Tussinelda schrieb:Jedes Dorf würde ein Göttinnenhaus in der Form einer Vulva haben.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 12:44
@Atrox
darauf beruhen die Unterschiedlichen Tests
http://vmrz0100.vm.ruhr-uni-bochum.de/spomedial/content/e866/e2442/e9012/e9017/e9295/index_ger.html
deshalb wird ja auch im Sport generell getrennt, sonst würden ja Männer gegen Frauen antreten. Das weißt Du auch, ich hatte es alles schon aufgezeigt. Oder willst Du das abstreiten?
Nun, dass Frauen andere Mindestanforderungen erfüllen müssen als Männer, hat einen einfachen Grund: Frauen sind im Normalfall kleiner und leichter als Männer. Zudem ist ihr Körper anders gebaut. Deshalb wäre es unfair, wenn die Anforderungen für beide Geschlechter identisch wären. Eine Frau, die 165 cm groß ist und 60 Kilo wiegt, ist nun einmal anders gebaut und hat deshalb ein anderes sportliches Leistungsvermögen als ein 190 cm großer Mann, der 95 Kilo auf die Waage bringt. Und die unterschiedlichen Anforderungen gleichen lediglich die unterschiedlichen Körperstaturen aus. Das wiederum ist übrigens nicht nur beim Sporttest der Polizei, sondern überall im Sport so.
Das ist auf Konstitution, Anatomie und Physiologie zurückzuführen und wissenschaftlich erwiesen.
Atrox schrieb:Sofern du davon ausgehst, dass unser ganzes Leben nur auf dem Patriarchat basiert, kann ich auch wilde Annahmen treffen (tu ich aber nicht).
unsere Gesellschaft ist patriarchalisch und das prägt nun mal unser aller Leben. Ich wüßte nicht, dass Du oder andere hier das Gegenteil hätten aufzeigen können.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.11.2018 um 13:21
Tussinelda schrieb:Oder willst Du das abstreiten?
Nein. Das habe ich auch nicht getan. Du hast aber behauptet, dass die Werte bei den Sporttests auf Durchschnitten und wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren und eben nicht willkürlich sind.

Und dafür wäre ein Beleg toll.


melden
191 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt