Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

4.753 Beiträge, Schlüsselwörter: Diskriminierung

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:08
Shionoro schrieb:Wie gesagt, du kannst mir kaum erzählen, dass unbeaufsichtigte (pubertäre) mädchen sich genauso oft raufen und körperlich ausleben wie unbeaufsichtigte jungs.
Wie du vielleicht mitbekommen hast, habe ich keine Erfahrung mit pubertären Raufereien.
Das gab es in meinem Umfeld einfach nicht.
Insofern halte ich deine Aussage jetzt nicht für besonders beweiskräftig.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:09
Shionoro schrieb:Liegt aber auch daran, weil gender studies nicht neutral ist und darum da oft keine seriöse wissenschaft betrieben wird. Der IMpetus zur genderwissenschaft war nicht, neutral geschlechterrollen zu untersuchen. Und das ist ein Problem. Nicht von ungefähr haben sich gender studies aus women studies entwickelt.
nee ist klar, Gender Studies sind nicht neutral......wie kommst Du darauf? Gender Studies in der Medizin zum Beispiel sind nicht nur notwendig, sondern führen auch zu Erkenntnissen, die Männer und Frauen helfen und zwar geschlechtsspezifisch. Da ist es wichtig zu wissen, was durch die Biologie aber auch durch Geschlechterrollen beeinflusst wird.
Shionoro schrieb:Nicht so simpel, aber es gibt Tendenzen. Wie gesagt, du kannst mir kaum erzählen, dass unbeaufsichtigte (pubertäre) mädchen sich genauso oft raufen und körperlich ausleben wie unbeaufsichtigte jungs.
und das liegt schlicht woran? An der Biologie? Wohl kaum. Solltest Dich mal mit entsprechenden Studien befassen, da wirst Du sehen, dass dies die typischen Stereotype sind, die Du auch noch gerne gefördert hättest.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:14
@groucho

Und ist Beweiskräftig, dass Männer wesentlich , wesentlich öfter Körperverletzungdelikte aufweisen (ob untereinander verglichen mit frauen untereinander, oder ob gegen frauen)?

@Tussinelda
Tussinelda schrieb:nee ist klar, Gender Studies sind nicht neutral......wie kommst Du darauf? Gender Studies in der Medizin zum Beispiel sind nicht nur notwendig, sondern führen auch zu Erkenntnissen, die Männer und Frauen helfen und zwar geschlechtsspezifisch. Da ist es wichtig zu wissen, was durch die Biologie aber auch durch Geschlechterrollen beeinflusst wird.
Weil Gender studies meist rein aus der feministischen linse arbeitet, sich wie gesagt auch aus women studies entwickelt hat. Sagen einige von den Vordenkern sogar selber.

Wikipedia: Gender_Studies#Feministischer_Ansatz
Die Freiburger Soziologin Nina Degele (2008) nennt in Gender studies / Queer studies unter Rückgriff auf Janet Saltzman Chafetz drei den verschiedenen Forschungsperspektiven der Fachrichtung gemeinsame Postulate:

Postulat des Geschlechts als „zentraler Fokus der Theoriebildung“
Postulat der Problematik gegenwärtiger Geschlechterverhältnisse
Postulat, dass diese gegenwärtigen Geschlechterverhältnisse weder „naturgegeben noch […] unveränderlich“ seien.

Danach basieren die verschiedenen Forschungsrichtungen der Gender Studies in der Theoriebildung auf einem gemeinsamen feministischen Ansatz
Gender studies interessiert sich für Männer nur insoweit, wie es dem feministischen Denkansatz zuträglich ist. Da gibt es vielleicht einige Genderwissenschaftler, die seriöse wissenschaft machen, aber die meisten sind ideologen. Ich war oft genug in den Vorlesungen die von Vokuhila Frauen bevölkert waren, ich weiß durchaus wovon ich rede. Der größte teil, den die Dozenten da erzählt haben, war ideologischer Schwachsinn der komplett unhaltbar war oder nichtmal in irgendeiner form wissenschaft war.
Tussinelda schrieb:und das liegt schlicht woran? An der Biologie? Wohl kaum. Solltest Dich mal mit entsprechenden Studien befassen, da wirst Du sehen, dass dies die typischen Stereotype sind, die Du auch noch gerne gefördert hättest.
Warum wohl kaum? Das ist momentan noch gegenstand der wissenschaft, inwieweit nature vs nurture nun seine balance hat.
Es wäre aber im übrigen auch irrelevant, wenn es soziale konstrukte wären.
Religion ist ein soziales konstrukt, trotzdem hättest du wohl ein Problem damit, wenn ich religionsbekenntnisse von schülern verbiete. Damit behandle ich alle gleich: Außer denen, denen religion wichtig ist. Also keine diskriminierung?


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:17
Shionoro schrieb:wesentlich öfter Körperverletzungdelikte aufweisen
Und sind diese Männer fast ausschließlich in bestimmten Bevölkerungsgruppen (wenig Bildung, wenig Geld) zu finden sind, oder zieht sich das völlig gleich durch alle sozialen Schichten?

Aber was genau hat das jetzt mit Diskriminierung zu tun?


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:18
@Shionoro
es gibt die Religionsfreiheit. Und es gibt das Schulrecht. Da muss man eben schauen, was man wie vereinbart, sich zu einer Religion zu bekennen ist per se nicht zu verbieten. Das geben unsere Gesetze nicht her. Außerdem hat das mal so gar nix mit Schlägereien, Rüpeleien zu tun und ist auch nicht geschlechtsspezifisch.
Ich finde nicht, was hier Männerdiskriminierung wäre, was soll also der ganze OT?


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:22
Shionoro schrieb:Doch, das sind sie aber bei beiden geschlechtern. Mädchen werden ja auch 'ruhiggestellt' in der schule.
aber deutlich weniger als Jungs.
Shionoro schrieb:Der Markt fordert sicher nicht, dass sich männliche Seilschaften bilden die im Büro rumalbern und keinen bock auf eine Frau haben, die in Ruhe arbeiten will. I
gibt es sowas den? die haben nur keinenn Bock auf Frauen die Aufgrund ihrer Geschlechtes bevorzugt werden.
Shionoro schrieb:Im Gegenteil: Firmen sind ja grundsätzlich daran interessiert, weibliches Potential auszuschöpfen und müssen dafür aber Arbeitsplätze an Frauen anpassen, damit sie nicht vergrault werden.
firmen die das nicht tun werden öffentlich angeprängert. Frauen zu bevorzugen ist wichtiger als ergebnisse. niemand wird gefeuert für 10% weniger gewinn, bei einem Bedeutungslosen twitter shitsortm rollen aber köpfe.
Shionoro schrieb:Glaub ich nich, dass du das könntest.
Ich bin noch Jung genug, 6 monate und ich laufe die 100m unter 11s.
Der Körperliche Unterschied zwischen Frauen und Männern ist einfach gewaltig. Das betrifft auch das Hirn. 6 Monate und ich bin besser als die beste Frau im Schach.
In den meisten Ballsportarten bin ich shcon besser, für Fuißball muss ich mich nichtmal anstrengen.
Shionoro schrieb:Wichtig ist, dass eien Frau, die sehr gut z.B. in einem sport ist nicht dauernd zu hören bekommen sollte, dass sie nunmal leider kein mann ist. Man sollte sie, wie einen mann auch, in dem sport fördern und mal schauen, wie weit sie es dann so bringt.
Bin ich für! weg mit den Männer und Frauen Ligen, eine Liga, Teilnahme nur vom Talent bestimtm.
groucho schrieb:Wir zwei Männer sind eher so lockere Hippie-Typen und unsere Frauen eher ordentliche "Karrierefrauen"
Und du willst mir ja jetzt nicht erzählen, dass alle Männer lockere Hippietypen sind und Frauen alles Karrierefra
Die meisten Männer sind nciht Clever genug um die Frauen arbeiten zun lassen.
Shionoro schrieb:Diskriminierung von Männern bezieht sich ja nicht nur auf den Norm Mann, sondern gerade auch auf den Mann außerhalb der Norm.
Wieso sollten sich 95% der Menschen anpassen wenn wir einfach sonder regeln für die 5% aufstellen können?
Tussinelda schrieb:es gibt die Religionsfreiheit.
Feminsimus ist aber eine Sekte, die haben keinen Staatsvertrag.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:28
@groucho

Und selbst wenn man diese BEvölkerungsschichten vergleicht, sind da viel weniger Frauen als Männer auffällig. Warum ist das so?

@Tussinelda

Is tja jetzt von den gesetzen unabhängig. Gesetze können diskriminierend sein.
Dein Punkt war aber, es sei überhaupt keine diskriminierung, wenn beide gleich behandelt werden, obwohl Jungs nunmal anders ticken als mädchen. Was du vor hast, ist sie umzuerziehen ine inem system, was nicht auf sie zugeschnitten ist. Das würdest du bei religiösen Menschen so sicher nicht gelten lassen: Zu recht.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:31
Bonobobob schrieb:Ich bin noch Jung genug, 6 monate und ich laufe die 100m unter 11s.
Der Körperliche Unterschied zwischen Frauen und Männern ist einfach gewaltig. Das betrifft auch das Hirn. 6 Monate und ich bin besser als die beste Frau im Schach.
In den meisten Ballsportarten bin ich shcon besser, für Fuißball muss ich mich nichtmal anstrengen.
So ähnlich hat Stefan Raab auch mal gedacht - und dann hat Regina Halmich ihm die Nase gebrochen. :D
Und klar, du bist im Fußball besser als die Bundesliga-Frauen....

Aber ist schon lustig, deine posts haben für mich so einen Zeitmaschinen-Effekt.
Man hat das Gefühl in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts gelandet zu sein. :D
Bonobobob schrieb:Die meisten Männer sind nciht Clever genug um die Frauen arbeiten zun lassen.
Aber ich hoffe, die meisten Männer sind klug genug, zu verstehen, dass das nicht die Essenz meiner Geschichte war. ;-)


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:32
Bonobobob schrieb:aber deutlich weniger als Jungs.
Es ist eher auf Mädchen angepasst, aber das bringt ihnen ja nichts. Das Schulsystem erzieht mädchen in eine richtung, die ihnena uf der uni und im arbeitsleben nichts mehr bringen. Das wiederum, wenn wir von diskriminierung da sprechen wollen, diskriminiert sie mehr als die jungs.
Bonobobob schrieb:gibt es sowas den? die haben nur keinenn Bock auf Frauen die Aufgrund ihrer Geschlechtes bevorzugt werden.
Klar gibt es das. Die rolle der Frau, die den dummen jungs auf der arbeit den Spaß verdirbt weil sie ernsthaft arbeiten will, ist keine spaßige. Da wehren sich männern meist, obwohl es zu besserer arbeit führen würde.
Bonobobob schrieb:irmen die das nicht tun werden öffentlich angeprängert. Frauen zu bevorzugen ist wichtiger als ergebnisse. niemand wird gefeuert für 10% weniger gewinn, bei einem Bedeutungslosen twitter shitsortm rollen aber köpfe.
Die meisten Deutschen firmen sind mittelständisch. Da wird keiner an den pranger gestellt.
Bonobobob schrieb:Ich bin noch Jung genug, 6 monate und ich laufe die 100m unter 11s.
Der Körperliche Unterschied zwischen Frauen und Männern ist einfach gewaltig. Das betrifft auch das Hirn. 6 Monate und ich bin besser als die beste Frau im Schach.
In den meisten Ballsportarten bin ich shcon besser, für Fuißball muss ich mich nichtmal anstrengen.
Würde ich dich kennen würde ich mit dir wetten um nen kasten bier, aber hier ist es glaueb ich off topic :P
Bonobobob schrieb:Bin ich für! weg mit den Männer und Frauen Ligen, eine Liga, Teilnahme nur vom Talent bestimtm.
Ich finde es sollte beides geben. Frauenliegen um frauen zu ermöglichen, erstmal den sport zu lernen ohne sofort niedergemacht zu werden, aber auch das recht für frauen, im 'männersport' mitzumachen, wenn sie denn die leistung bringen.
Bonobobob schrieb:Wieso sollten sich 95% der Menschen anpassen wenn wir einfach sonder regeln für die 5% aufstellen können?
Weil 95% der menschen eigentlich gut klarkommen. Ein großer teil unserer gesellschaft ist auf männer zugeschnitten. Allerdings auf 'normale' männer.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:33
@Shionoro

Es ist tatäschlich immer die Frage: Wer wissenschaftlich arbeitet, tut das nicht im Vakuum, sondern hat in aller Regel persönliches Interesse an seinem Thema. So weit, so unverwerflich.

Wer gender studies betreibt, tut das sicherlich in der Absicht, echte oder vermeintliche Defizite aufzuzeigen. Dann ist es nicht verwunderlich, dass auxch Defizite gefunden werden. So weit, immer noch so unverwerflich.

Gerade soziologische Studien sind aber vom Studiendesign nun mal sehr ungenau. Wenn da die Parameter entsprechend vorgewählt werden, kann man immer im luftleeren Raum Skandale herausfinden.

Das ist aber nicht gender studies alleine vorbehalten. Ganz ohne gebührende Vorsicht sollte man sie dennoch nicht zur Kenntnis nehmen oder gar Konsequenzen daraus ableiten.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:35
@sacredheart


Da stimme ich dir zu (und auch mit anderen fächern habe ich da probleme. Nicht, weil das fachgebiet an sich unseriös ist, aber weil da oft unseriös gearbeitet wird. Psychologie ist ein absolut seriöses thema, viele studien darin aber leider nicht).

Bei den gender studies liegt ein problem aber eben auch in der fachkultur. Da bestärken leute gegenseitig ihre meinung ohne klare studienlage und biegen sich dinge zurecht. Wie gesagt, ich war in diesen vorlesungen, ich weiß wie das da läuft.

Es gibt aus der Sparte leute, die ich respektiere. Ich respektiere Judith butler, z.B., Ich halte sie für serioös. Was da aber sonst an unis teils abgeht ist haarsträubend.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:40
@Bonobobob
Es ist keine Männerdiskriminierung wenn man Jungs vor Schlägereien abhält o.Ä. Es ist nur vernünftig. Männer die meinen Gewalt sei die Option Nummer 1 für eine Konfliktlösung haben ein Problem, sie sind problematisch und die Gesellschaft braucht solche Proleten nicht.

Bei sowas von Männerdiskriminierung zu sprechen ist freundlich gesagt: Bescheuert.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:47
Shionoro schrieb:Klar gibt es das. Die rolle der Frau, die den dummen jungs auf der arbeit den Spaß verdirbt weil sie ernsthaft arbeiten will, ist keine spaßige. Da wehren sich männern meist, obwohl es zu besserer arbeit führen würde.
Wie oft kommt sowas den vor? Unter Männern sit gesunder Wettbewer üblich. Die sind möglicherweiese spaßig bei der Arbeit, aber Leistung steht im Vordergrund.
Shionoro schrieb:Die meisten Deutschen firmen sind mittelständisch. Da wird keiner an den pranger gestellt.
Großkonzerne haben ne PR abteilung und genug Geld um "Fixer" und Politiker zu bezahlen. Die dummen sind immer die Kleinen.
Shionoro schrieb:Würde ich dich kennen würde ich mit dir wetten um nen kasten bier, aber hier ist es glaueb ich off topic :P
man kann auch Bielkästen per Post verschicken ^^
Shionoro schrieb:Ich finde es sollte beides geben. Frauenliegen um frauen zu ermöglichen, erstmal den sport zu lernen ohne sofort niedergemacht zu werden, aber auch das recht für frauen, im 'männersport' mitzumachen, wenn sie denn die leistung bringen.
Wieso sollte es irgendwelche unterschiede geben, Geschlechter Unterschiede sind doch angeblich nur Social constructs.
Shionoro schrieb:Weil 95% der menschen eigentlich gut klarkommen. Ein großer teil unserer gesellschaft ist auf männer zugeschnitten. Allerdings auf 'normale' männer.
Das ist Sexistisch! Kapitalismus hat ncihts mit dem Geschlecht zutun sondern nur mit dem Willen und der Leistung zum Erfolg.
sacredheart schrieb:Es ist tatäschlich immer die Frage: Wer wissenschaftlich arbeitet, tut das nicht im Vakuum, sondern hat in aller Regel persönliches Interesse an seinem Thema. So weit, so unverwerflich.
"wissenschaftlich" ein einfaches Skript kann Artikel ingenderstudies verfassen, und es fällt erst auf wenn es als memes verwendet wird.
Venom schrieb:Es ist keine Männerdiskriminierung wenn man Jungs vor Schlägereien abhält o.Ä. Es ist nur vernünftig. Männer die meinen Gewalt sei die Option Nummer 1 für eine Konfliktlösung haben ein Problem, sie sind problematisch und die Gesellschaft braucht solche Proleten nicht.
Wer redet von Männern? es geht um Jungs! Zivilisation gibt es schon deutlch länger als Feminsitische Umerziehung.
sacredheart schrieb:Gerade soziologische Studien sind aber vom Studiendesign nun mal sehr ungenau. Wenn da die Parameter entsprechend vorgewählt werden, kann man immer im luftleeren Raum Skandale herausfinden.
Es geht halt vorallem darum Politisch korrekte studien zu verfassen.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:48
Shionoro schrieb:Dein Punkt war aber, es sei überhaupt keine diskriminierung, wenn beide gleich behandelt werden, obwohl Jungs nunmal anders ticken als mädchen. Was du vor hast, ist sie umzuerziehen ine inem system, was nicht auf sie zugeschnitten ist. Das würdest du bei religiösen Menschen so sicher nicht gelten lassen: Zu recht.
wie meinen? Was fantasierst Du denn da schon wieder zusammen? Wo habe ich das geschrieben? Zitat!! Halte Dich bitte an das, was ich tatsächlich geschrieben habe und unterstelle mir hier nix, das ist eine Unverschämtheit.
Bonobobob schrieb:Feminsimus ist aber eine Sekte, die haben keinen Staatsvertrag.
ach gähn, soll ich Deine Ergüsse ernst nehmen? Wohl eher nicht....


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:50
@Tussinelda

Ich nutze deine Logik um dir zu zeigen, dass du sie bei anderen fällen nicht einhalten würdest.
Oder fändest du, es wäre nicht diskriminierend (von der gesetzteslage unabhängig) wenn ich in SChulen generell religiöse bekundungen (wie z.B. das Kopftuch) untersagen würde? Damit würden ja schließlich bestimmte gruppen wesentlich mehr in mitleidenschaft gezogen werden.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:53
@Shionoro
nee, Du schiebst mir Aussagen unter, die ich nicht getätigt habe. Das ist alles, wie immer eben. Auf der Ebene willst Du mit mir diskutieren? Ich habe nichts dergleichen geschrieben, ich habe nur aufgezeigt, dass Religion und körperliche Auseinandersetzungen nicht vergleichbar sind. Wo ist das Zitat, dass Deine Behauptungen/Unterstellungen meine Aussagen betreffend untermauert? Her damit.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 11:55
@Tussinelda

Also ist es nicht so?
Du spielst immer dasselbe Spiel. Du kannst mal wieder nicht einfach sagen, was du eigentlich meinst.
Am ende such ich dir die entsprechenden zitate zusammen und erkläre, wie ich sie verstehe, und dann klinkst du dich entweder aus und erklärst dann, du habest etwas anderes gemeint.

Stattdessen könntest du einfach auf meine Frage antworten und es wäre klar, aber natürlich geht das nicht, richtig?


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 12:00
@Shionoro
ich habe Dir geantwortet, die Antwort verdrehst Du vollkommen, ziehst den ganzen thread ins OT und dann soll ich auch noch schuld sein. Geht es eigentlich noch? Deine Vergleiche sind keine. Punkt. Und nix von Dir hat hier mit Männerdiskriminierung zu tun.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 12:04
@Tussinelda

Das ist kein OT. Ich zeige dir auf, dass deine argumentationsweise nicht angebracht ist, weil wir so auch nicht über andere diskriminierungen reden.

Man kann nicht sagen, ein Prozess, der männer mehr betrifft als frauen und sie in ihrere handlungsweise mehr einschränkt sei in ordnung, weil nominell alle dasselbe recht haben.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

11.04.2019 um 12:07
groucho schrieb:So ähnlich hat Stefan Raab auch mal gedacht - und dann hat Regina Halmich ihm die Nase gebrochen. :D
Und klar, du bist im Fußball besser als die Bundesliga-Frauen....
Ich bin kein alter fetter Tv Moderator.
Und Ja, ich bin besser als Bundesliga Frauen, das ist nicht so schwer, die sind auf dem level von mittelmäßigen 15 Jährigen.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Krebs ist heilbar !!!83 Beiträge