Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

47.400 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:03
@Noumenon

Ich gehe nun nicht auf alles ein, weil es mir zu viel wird.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Generell sehe ich eigentlich wenig Sinn, sich auf statistische Extremfälle zur Beurteilung des Infektionsgeschehens zu beschränken.
Eigentlich nicht, das stimmt. Das ist aber die Strategie der "Querdenker". Ich habe noch keinen Epidemologen sagen hören "Corona ist halb so wild, 2017 ging ja auch rum", denn die reine Sterblichkeit vernachlässigt viele Aspekte, z.B. die Gegenmaßnahmen.

Dennoch kann man dabei bleiben. Die ach so schlimme Grippewellw 2017/2018 hat weniger Leben gekostet und das, obwohl man dort überhaupt nicht wirklich durch Maßnahmen regiert hat. Das reicht völlig, um die Gefährlichkeit zu visualisieren.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Ich habe eher den Eindruck, dass Fallzahlen als Kriterium herangezogen werden, ob "Maßnahmen nicht rechtzeitig oder ausreichend eingeleitet wurden", um dann im nächsten Schritt die hohen Fallzahlen wieder damit zu begründen, dass "Maßnahmen nicht rechtzeitig oder ausreichend eingeleitet wurden". Und wäre dann ein Zirkelschluss...

Ernsthaft: Welche Länder sollen das sein? USA und Schweden haben das Geschehen bspw. voll laufen lassen.
Sehe ich anders. Das Argument ist doch immer "heute sterben auch nicht mehr Leute als damals, daher kann es nicht so schlimm sein". Wie nun häufiger betont, die Zahlen sind trotz der ganzen Gegenmaßnahmen höher. Das würde man nicht erwarten, wenn das Infektionsgeschehen vergleichbar wäre.

Die USA (das Land ist so groß und differenziert, da macht es mehr Sinn auf einzelne Bundesstaaten zu schauen) und Schweden haben übrigens Maßnahmen ergriffen, wenn auch keinen vollständigen Lockdown. Da wurde nichts voll laufen gelassen, bestenfalls am Anfang. Gerade Frankreich und Spanien haben die Maßnahmen ja erst erlassen, als bereits die Hölle los war. Setzt man früher und vernünftiger an, kommt man mit weniger strengen Eingriffen ggf. schon weit genug. Daher kann man nachträglich die Rechnung "strengere Maßnahmen = weniger Opfer" allein nicht aufmachen, sondern muss auf den Zeitpunkt achten.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Insofern kann ich nur schwer nachvollziehen, wieso derartige "Binsenweisheiten" immer als irgendwelche Besonderheiten verkauft werden wollen...
Wer verkauft es als Besonderheit? Die Sterblichkeit ist höher als bei der Grippe, das Infektionsgeschehen aggressiver. Mit dieser "Binsenweisheit" soll ja nur aufgezeigt werden, dass man es in Deutschland nicht "laufen lassen" kann, weil die Bevölkerung dafür zu alt ist.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Wenn Menschen schon in jungen Jahren sterben müssen, ist das natürlich immer besonders tragisch, so dass man dafür auch kaum Worte findet, aber ein Kinderhospiz gab es leider auch vor Corona schon und nicht ohne Grund...
Und bei dieser Argumentation wunderst du dich, wieso man dich in eine bestimmte Schublade stecken will?
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Nur klingt das eben eher nach Totschlagargument, da du hier eben nicht ganz bestimmte Maßnahmen begründest, sondern nach völligem Beliebigen dieses Argument zur Rechtfertigung jedweder und erdenklicher Maßnahmen ge- bzw. missbrauchen kannst. Und genau das ist halt das Problem... Wer nicht der "Parteilinie" folgt, ist ein Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker, Impfgegner, Nazi, Spinner... und möchte einfach alles "laufenlassen".

Und spätestens das hat dann mit sachlichem Diskurs wenig zu tun (und diese Kritik richtet sich jetzt eigentlich auch weniger speziell an dich, so du ja noch halbwegs vernünftig zu sein scheinst ;)).
Weil ich mir selbst nicht rausnehme, die Maßnahmen final zu bewerten. Ich sagte ja weiter oben, über die Maßnahmen kann man gern streiten. Man kann diskutieren, was Sinn macht. Erstaunlich aber, dass Experten quer über den Globus ähnliche Maßnahmen empfehlen. Man ist sich wissenschaftlich weitgehend einig, was welche Maßnahme bringt.

Nur ist es so, dass es den "Querdenkern" kaum darum geht, ob ein Lockdown 4 oder 6 Wochen sein muss oder ob ich meine Maske nur beim Einkaufen oder auch unter freiem Himmel tragen soll. Die Maßnahmen werden rundherum abgelehnt, weil es wahlweise Corona nicht gibt, es nicht so schlimm ist oder Bill Gates an allem Schuld ist usw. Man geht nicht auf eine Querdenker Demo und interessiert sich nicht für Auflagen/Maßnahmen, wenn man nur der Ansicht ist, die Schließung der Bars macht keinen Sinn..
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Ja. Und natürlich sind Leben und Gesundheit hohe und schützenswerte Güter, keine Frage! Freiheit und Rechtsstaatlichkeit sind es aber auch. Und ja, selbstverständlich tragen wir eine Verantwortung gegenüber den Alten und Schwachen in unserer Gesellschaft. Aber eben auch gegenüber unseren Kindern, Enkelkindern und nachkommenden Generationen. Und ich möchte mich bspw. nicht in 10 oder 20 Jahren rechtfertigen und mich fragen lassen müssen, warum ich nicht den berühmten Anfängen gewehrt und tatenlos der Transformation unserer Gesellschaft in eine neue Form der Diktatur zugeschaut habe.
Das wiederum halte ich für ein Totschlagargument - eine neue Form der Diktatur? Ich finde unsere Regierung erklärt ziemlich gut, wieso die Maßnahmen notwendig sind. Wer glaubst du, will hier eine Diktatur aufbauen und wieso? Fakt ist, all das ist ein schmaler Grat. Ein Land wie China hat keine Probleme mehr mit Corona - die interessieren sich aber auch nicht für Grundrechte und eine lückenlose digitale Nachverfolgung ermöglicht eben wesentlich mehr. So weit ist man hier nicht gegangen - aus gutem Grund. Und einige demokratische Staaten (z.B. Australien) zeigen ja, dass es auch anders geht (aber auch mit drakonischen Maßnahmen). Man muss aber für eine gewisse Zeit dennoch einen Kompromiss finden. Nämlich den aus Gesundheit und Freiheit. Das ist die Aufgabe - nicht aber, alles zu unterminieren.

Meine Kritik richtet sich daher nicht an die Leute, die Maßnahmen diskutieren. Es geht um die, welche alle Experten sch***** und glauben, es besser zu wissen. Wie ich oben schon schrieb. Hätten wir es nur mit rationalen Entscheidern zu tun, wäre all dies nicht notwendig. Nur leider ist das nicht der Fall.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:21
https://www.welt.de/politik/deutschland/article220201078/Corona-Bund-will-Kontaktbeschraenkungen-wegen-Corona-weiter-verschaerfen.html

Guten Morgen,

aus welchem Grund sollen die Maßnahmen verschärft werden? Die schon beschlossenen Maßnahmen konnten noch nicht mal ihre Wirkung entfalten...

Nur noch mit 2 Personen draußen, d. h. ich darf nicht mehr gleichzeitig mit Sohn, Tochter, Mann draußen sein, geschweige denn mit Oma und Opa einen Spaziergang DRAUßEN machen?


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:29
Zitat von JorkisJorkis schrieb:Man geht nicht auf eine Querdenker Demo und interessiert sich nicht für Auflagen/Maßnahmen, wenn man nur der Ansicht ist, die Schließung der Bars macht keinen Sinn..
Der schlechte Witz ist ja, dass wirklich schwer Betroffene, wie die Gastonomie gar nicht mit denen demonstrieren .


@Elfenqueen
Zitat von ElfenqueenElfenqueen schrieb:Nur noch mit 2 Personen draußen, d. h. ich darf nicht mehr gleichzeitig mit Sohn, Tochter, Mann draußen sein, geschweige denn mit Oma und Opa einen Spaziergang DRAUßEN machen?
Wenn Sohn, Tochter, Mann, Oma und Opa jeweils einen eigenen Hausstand haben nicht. Wie oft kommt das denn vor?

Aus deinem Link:
Montag soll der Aufenthalt in der Öffentlichkeit künftig nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und maximal zwei Personen eines weiteren Hausstandes gestattet sein.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:31
@Frau.N.Zimmer

Oma und Opa sind ein Haushalt plus Oma TickTack, die oben drin wohnt und wir vier.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:32
Anstatt schärfere Maßnahmen zu beschließen, sollten erst einmal die bestehenden richtig durchgesetzt und kontrolliert werden. Es gibt immer noch zu viele Menschen, die kein Einsehen haben. Leidtragende sind demnach wir alle.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:34
Zitat von ElfenqueenElfenqueen schrieb:Oma und Opa sind ein Haushalt plus Oma TickTack, die oben drin wohnt und wir vier.
Passt doch . Ihr 4 EIN Hausstand plus 2 Personen aus einem WEITEREN Hausstand.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:35
Zitat von ElfenqueenElfenqueen schrieb:aus welchem Grund sollen die Maßnahmen verschärft werden? Die schon beschlossenen Maßnahmen konnten noch nicht mal ihre Wirkung entfalten...
Die Maßnahmen wirken schon - aber leider nicht effektiv genug. Steht auch in dem von Dir verlinkten Artikel:
...
Dies sei dramatisch, auch wenn mit dem Teil-Lockdown erreicht worden sei, dass es derzeit keinen exponentiellen Anstieg der Infektionszahlen mehr gebe, wurde gewarnt. Wenn man auf einem derart hohen Niveau von aktuell täglich 20.000 neuen Fällen bleibe, könne dies nicht hingenommen werden.
...
Wir verharren aktuell auf den 20.000 neuen Fällen pro Tag. Das ist zu viel und leider kann die Situation dann später im Laufe des Winters wieder kippen. Weihnachten und Silvester sind da zwei kritische Punkte, wo normalerweise viele Familien zusammen kommen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:50
Elfenqueen schrieb (Beitrag gelöscht):Nö, Oma TickTack, die Uroma der Kinder, gehört dazu. 4+3
Ah.... TickTack ist ein Mensch? :D

Habt ihr euch denn bisher ausschließlich zu siebent getroffen? Ich mein, das sind jetzt vermutlich die neuen Regeln aber gefährlich ist es für ältere Menschen ja trotzdem.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:55
Ich weiß nicht obs hier rein passt aber wie sieht es nun aus mit Beträgen für z.b. Fitnessstudio. Im Netz steht dass man nicht für die Lockdownmonate zahlen müsste und das Studio beharrt darauf und meint dass man es nachholen kann. Ebenso ziehen sie weiter die Servicgebühr ein.

Was sind eure Erfahrungen damit?


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 08:56
Zitat von 3.143.14 schrieb:Ich weiß nicht obs hier rein passt aber wie sieht es nun aus mit Beträgen für z.b. Fitnessstudio. Im Netz steht dass man nicht für die Lockdownmonate zahlen müsste und das Studio beharrt darauf und meint dass man es nachholen kann. Ebenso ziehen sie weiter die Servicgebühr ein.

Was sind eure Erfahrungen damit?
Bei meinem Studio wurden die Lockdown-Zeiten in beitragsfreie Zeiten umgewandelt. Sprich, ich konnte danach für 2 Monate oder so umsonst trainieren.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:00
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Ja. Und natürlich sind Leben und Gesundheit hohe und schützenswerte Güter, keine Frage! Freiheit und Rechtsstaatlichkeit sind es aber auch. Und ja, selbstverständlich tragen wir eine Verantwortung gegenüber den Alten und Schwachen in unserer Gesellschaft. Aber eben auch gegenüber unseren Kindern, Enkelkindern und nachkommenden Generationen. Und ich möchte mich bspw. nicht in 10 oder 20 Jahren rechtfertigen und mich fragen lassen müssen, warum ich nicht den berühmten Anfängen gewehrt und tatenlos der Transformation unserer Gesellschaft in eine neue Form der Diktatur zugeschaut habe. Viele Maßnahmen sind völlig richtig und vernünftig, gar keine Frage! Nur trifft das eben nicht für alle Maßnahmen zu. Und schon gar nicht, wenn wir über Ausgangssperren, Kontaktverfolgungen, Zwangsschließungen und viele andere in den letzten Wochen & Monaten diskutierte Maßnahmen und Rechtsverletzungen sprechen, über deren mögliche Verharmlosung sich aber scheinbar niemand so recht Gedanken zu machen scheint.
Und auch nicht über die wirtschaftlichen Folgen. Da kommt ganz sicher auch noch etwas auf uns zu.

Ich verstehe Demokratie sowieso auch so, dass sie u. a. davon lebt, dass Vorschläge, Entscheidungen und Entwicklungen hinterfragt und diskutiert werden. Auch von der Bevölkerung, nicht nur von Presse und Politik.
Zitat von ElfenqueenElfenqueen schrieb:https://www.welt.de/politik/deutschland/article220201078/Corona-Bund-will-Kontaktbeschraenkungen-wegen-Corona-weiter-verschaerfen.html
Wenigstens eine pragmatische Stimme finde ich da:
Altmaier schlug Schulunterricht in geschlossenen Gaststätten und Hotels vor, um die Abstandsregeln besser einhalten zu können. „In Klassenräumen ist es oft schwer, den ausreichenden Abstand einzuhalten“, sagte er der „Bild am Sonntag“.
Dafür würde ich z. B. gern mein Steuergeld eingesetzt wissen - winwin, denn so könnte man auch Einkommen für die gebeutelte Branche generieren. Oder für das Aufstocken der Öffentlichen - da könnten Busunternehmen profitieren und müssten nicht "aus der Not heraus" Demonstranten ohne Maske quer durch die Bundesrepublik karren. Solche Vorschläge sind selten, wie auch alltagstaugliche und für den User sinnvolle Ideen zur Entwicklung der Warn-App.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:07
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:USA und Schweden haben das Geschehen bspw. voll laufen lassen.
Beides stimmt nicht. Die einzelnen US-Bundesstaaten haben bereits im Frühjahr ähnliche Maßnahme ergriffen wie Europa, auch in Schweden gab es die Anweisung, nicht in Öffentlichkeit zu gehen und von Hause aus zu arbeiten.
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Dann verwechselst du etwas. Ich habe das mit der Übersterblichkeit angebracht . Die Kurve war dir nicht extrem genug. Dann hast du behauptet das die Intensivbettenbelegung noch nie so war wie dieses Jahr ohne einen Beleg.
Die Übersterblichkeit kann man ja nur für die erste Welle im März/April/Mai betrachten, das ist der Zeitraum, in dem die Grippewelle schon beendet ist und werden auch gegen die Grippe keine Maßnahmen ergriffen. Die Übersterblichkeit für den Winter ist noch nicht absehbar; grob geschätzt muss man davon ausgehen, dass es mind. 10 mal so viele Tote gibt, wie bei einer sehr schweren Grippewelle, wenn man nichts tut. Wir hatten gesehen, dass es selbst in Jahen mit schwerer Grippewelle ohne Maßnahmen allenfalls gegen Ende der Grippesaison in einzelnen Krankenhäusern zu einer Überlastung kam, aber niemals eine generelle Überlastung drohte, die man nur mit strengen Maßnahmen verhindern konnte.

Das eigentlich Problem ist aber, dass Covid sehr viele Fälle auf den Intensivstationen produziert. Man will verhindern, dass Menschen auf den Intensivstationen abgewiesen werden müssen. Würdest Du denn sagen, man soll die Menschen einfach verrecken lassen?
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Eine Frage in Zusammenhang mit den Intensivbetten bleibt trotzdem ungeklärt. Aus welchen Gründen sind in den Influenza Jahren davor wo die Sterblichkeit höher lag keine intensivmedizinischen Engpässe aufgetreten? Wo und wie sind diese Erkrankten gestorben?
Die allermeisten zu Hause, es werden ja pro Saison vielleicht nur 1000 Fälle laborbestätigt bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Grippekranker intensivmedizinisch behandelt werden muss ist sehr viel geringer, als bei einem Covid-Patienten.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:dazu in Kitas, Schulen, Unis, Betrieben usf. die klassischen Infektionsschutzmaßnahmen "von früh bis spät" vermitteln können/sollen... hier wurde m.E. einfach gepennt..
Es waren Semesterferien. Die Schilder mit Hygienemaßnahmen hingen trotedem überall aus.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:12
Zitat von soomasooma schrieb:da könnten Busunternehmen profitieren und müssten nicht "aus der Not heraus" Demonstranten ohne Maske quer durch die Bundesrepublik karren.
Theoretisch genau so eine" tolle" Idee, wie die Zahl der Intensivbetten als Maßstab zu nehmen. Wo nimmst du denn die ganzen Busfahrer her?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:13
Zitat von JorkisJorkis schrieb:Bei meinem Studio wurden die Lockdown-Zeiten in beitragsfreie Zeiten umgewandelt. Sprich, ich konnte danach für 2 Monate oder so umsonst trainieren.
Doch muss man dies annehmen? Mein Vertrag endet und ich möchte es nicht verlängern oder im Anschluss nutzen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:15
@Frau.N.Zimmer

Oma TickTack möchte uns sehen. Sie leidet schon genug unter all dem, ihre Selbstständigkeit wird ihr genommen, (selbst einkaufen gehen u. a.) Freizeitgestaltung und Treffen mit anderen Senioren... Sie steht mittlerweile am Rande einer Depression und wir machen uns große Sorgen...😢

Sie sagt, wenn sie uns, Enkel und Urenkel, nicht mehr sehen darf, sähe sie keinen Sinn mehr weiterzuleben... Krasse Ansage.

Jeder verkraftet das anders. Gefährlichkeit hin oder her. Für alte Menschen können so viele Dinge gefährlich sein, nicht nur Corona.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:15
Zitat von 3.143.14 schrieb:Doch muss man dies annehmen? Mein Vertrag endet und ich möchte es nicht verlängern oder im Anschluss nutzen.
Keine Ahnung :) sprich doch erstmal mit ihnen. Wenn du eh kündigen willst, kommst du ggf direkt aus dem Vertrag raus.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:17
@Elfenqueen

In BW ist es aktuell meines Wissens nach so, dass sich bis zu 10 Personen im nichtöffentlichen Raum treffen dürfen, sofern in direkter Linie verwandt. Keine Ahnung, wie andere Bundesländer das handhaben. Damit hättet ihr doch kein Problem?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.11.2020 um 09:19
Ich bin wahrlich ein Verfechter von Abstandsregeln, Maskenpflicht beim Einkauf und von aufgeteilten Schulklassen. Auch den Vorschlag, Kinder teilweise in geschlossenen Gaststätten zu unterrichten, find ich gar nicht so verkehrt.
Allerdings wirkt so langsam aber auch einiges wie hilfloser Aktionismus (Kinder, die sich nur mit einem Freund treffen sollen, aber der Schulbus ist voll und die Schulen geöffnet, Hotels sollen trotz Hygienekonzept geschlossen bleiben, sinnlose Fussball Freundschafts-äm Nations League Spiele finden aber trotz Corona Fällen statt, weil die Mannschaften ja auch nie zusammen anreisen etc, bei jedem Schnupfensymptom soll man aber in Quarantäne)
Die Politiker müssen aufpassen, dass sie das Rad nicht an den falschen Enden überdrehen


melden