Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

47.400 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:00
@rhapsody3004

Ah ok, so meintest du das. Alles klar.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:00
Zitat von PallasPallas schrieb:Da weiß ich, dass ich die Maske zu tragen habe, wenn ich mich in der Nähe des Bahnhofes aufhalte. Weil da einfach zu viel los ist.
Das mag stimmen, andere wiederum würden sich denken "hier ist doch genug Platz da brauch ich keine Maske".

Mag ja sein das es Unsinn ist in einer unbelebten Straße eine Maske zu tragen, aber schlimm ist es ja nun nicht. Und so braucht man dann keine x Ausnahmen machen, wo sich jeder seine eigenen Regeln daraus ableitet. Da ist die Grenze klar, im öffentlichen Raum herscht Maskenplficht und gut.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:07
Zitat von ElfenqueenElfenqueen schrieb:Zukünftig sollen Geimpfte Vorteile gegenüber Nicht-Geimpften genießen und Nicht-Geimpfte ausgeschlossen werden.
Das ist lediglich eine Privatmeinung von einer Person, die darüber nicht entscheidet oder sonst etwas damit zu tun hat, ob Veranstalter sowas machen wollen oder können.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:08
Zitat von ElfenqueenElfenqueen schrieb:Also befürwortest du Verstöße gegen das Grundgesetz?
Woraus hast du diese Behauptung gelesen? :ask:

Es wurde nur gesagt, dass der Staat nicht vor gibt, welche Kunden ein Unternehmen akzeptieren muss.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Mag ja sein das es Unsinn ist in einer unbelebten Straße eine Maske zu tragen, aber schlimm ist es ja nun nicht.
Schlimm ist es ja nicht. :) Nur nervig für Brillenträger wie mich, bei denen die Gläser nach einer Weile anlaufen. Ich habe zwar jetzt auch Masken, bei der das Problem besser ist, aber eine wirklich Lösung habe ich noch nicht gefunden.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:13
Zitat von PallasPallas schrieb:"Eine Maske ist überall zu tragen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann" ist eigentlich recht eindeutig.
fänd ich auch.
Aber gut, wird halt wegen der Klarheit von Regeln anders gesehen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Schlimm ist es ja nicht. :) Nur nervig für Brillenträger wie mich
außerdem finde ich es nicht so toll, dass man nun auch draußen keine Mimik der Menschen mehr sehen wird. Wer weiß wie lange das alles noch beibehalten bleiben wird - auch trotz Impfung.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:17
@Bone02943

Da halte ich dies für nachvollziehbarer (auch wenn ich Argumente "Zu Hause Privatbereich" durchaus verstehen kann.)

https://www.mdr.de/brisant/who-masken-empfehlung-daheim100.html

@Optimist

Die Mimik zu sehen zu können, ist für mich eher zweitrangig, weil ich diese ohnehin nicht richtig deuten kann. Und bei mir Fremden ist es mir auch nicht wichtig.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:18
@Optimist

Ich denke mal nicht so lange. Je nach dem ob und wie die Zahlen wieder runter gehen. Im schlimmsten Fall vielleicht bis Frühling, wenn die Temnperaturen wieder besser werden.

@Pallas

Kontaktlinsen! :klugmaul:

Aber ich denke viele Brillenträger werden sich damit ja schon auseinandergesetzt oder welche versucht haben. Ist also warscheinlich oft keine Option.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:25
@Bone02943

Trockene Augen :nerd:

Wobei ich gelesen habe, dass in Pandemien Brillen besser als Kontaktlinsen sind, weil man sich das rumgefummel in den Augen erspart, was ja auch nicht gerade infektionsverhindern ist. Und noch einen Zusatzschutz für die Augen hat ;)


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:29
Die Mimik mal ne Zeitlang nicht zu sehen ist denke ich das geringste Problem und jammern auf hohen Niveau, sorry dafür, schlimmer ist wenn Menschen sterben, weil jemand keinen Bock auf die Maske hatte.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:35
Zitat von Lini1Lini1 schrieb:Die Mimik mal ne Zeitlang nicht zu sehen ist denke ich das geringste Problem
In Räumen habe ich auch kein Problem damit.
Es ging darum, dass man nun überall nur noch Maskierte sehen wird und ich auch sehr bezweifle ob diese Maßnahme etwas bringt.

Die Argumente von @Bone02943 kann ich dennoch nachvollziehen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:39
@Anaximander

Anscheinend ist das nun der neuste Schrei den Leuten schonmal diese Argumentation unter die Nase zu halten, wenn nicht sofort hurra geschrien wird bzgl des Impfstoffes. Perfide unter dem Deckmantel der Eigenverantwortung androhen.

Ja, so kommt es rüber und es wird schon jeden Tag fleißig in den Medien ein derartiges Artikelchen veröffentlicht. Warum nur?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:45
@Elfenqueen

Weil Zeitungen, wie die Welt ihr Geld damit verdienen, dass sie die Menschen erfolgreich polarisieren, indem sie irgendwas aus dem Kontext reißen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 21:49
@Anaximander

Was wurde denn hier aus dem Kontext gerissen? Hab solche Aussagen mittlerweile auch in anderen Medien vernommen. Leider. Das verursacht mir Bauchschmerzen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 22:16
@Elfenqueen

Die Schlagzeile lautet:
„Impf-Unwillige können dann nicht an Kulturveranstaltungen teilnehmen“
In Wirklichkeit geht es aber um ein Interview und darin um ganz andere Dinge. Irgendwann wird er dann zu seiner Meinung gefragt, was passieren würde, wenn die Teilnahme am öffentlichen Leben vom Impfstatus abhängt und sagt dann
Marckmann: Wenn das Infektionsrisiko bei einer kulturellen Veranstaltung nur dann vertretbar ist, wenn nur geimpfte Menschen teilnehmen, fände ich das vertretbar. Menschen, die sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht impfen lassen wollen, auch wenn sie es könnten, können dann eben nicht teilnehmen.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article222137448/Corona-Impf-Unwillige-koennen-dann-nicht-an-Veranstaltungen-teilnehmen.html

Also wörtlich sagt es das schon mal nicht.

Das heißt aber nicht, dass er das empfiehlt oder drüber entscheiden könnte. Lediglich was er als Medizinethiker dazu denkt. Die Zeitung bauscht das ziemlich auf. Außerdem wird solch ein Interview normalerweise zusammengeschnitten.

Letztlich könnte das nur die Entscheidung der Veranstalter selbst sein, wenn aus rechtlicher Sicht nichts dagegen spricht.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 22:17
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich habe gelesen, dass mit diesem Impfplan nicht streng nach Alter vorgegangen wird: Also man wird zu einer impffreudigen 38-jährigen (die mit Diabetes übrigens zur Risikogruppe gehört) nicht sagen: "Nee, Sie sind zu jung, kommen Sie in einigen Monaten wieder."
Ok, aber dann würde ja die gesamte Impfstrategie nach Alters-und Risikopersonen wenig Sinn machen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 23:04
Zitat von ElfenqueenElfenqueen schrieb:Wie soll der Common Sense in Bezug auf Corona denn nun lauten?

Wir wollen es nicht haben, aber trotzdem möchten wir weiter leben und uns nicht einsperren oder isoliert und vereinzelt vor uns hindarben sowie unsere wirtschaftliche Grundlage zerstören.

Wir müssen Wege finden zum Leben zurück. Mit Corona. Es nützt auf Dauer nichts.
Der Common Sense muss sein, dass man im Vorgehen gegen dieses Virus endlich auf die Experten hört, und nicht auf Ex-Bankkaufleute, ehemalige Rechtsanwaltsgehilfinnen (also Politiker), die meinen, sie wüssten es besser.
Man könnte auch einfach mal auf Fr. Dr. Merkel hören, als für sein Bundesland stets sein eigenes Süppchen kochen zu wollen.
Es geht nicht darum, was man gerne hätte, sondern darum, wie man mit der bestehenden Faktenlage umgeht, damit man zu einer Situation kommt, mit der man die Verbreitung dieses Virus eindämmen und, im besten Fall, stoppen kann. Das gelingt aber nur, wenn man die momentane Inzidenz weiter drückt.
"Leben mit Corona" bedeutet, dass man es so laufen lässt, wie es im Moment der Fall ist, und das ist auf Dauer definitiv keine Option! Mittlerweile weiß man nur zu gut, dass auch die sog. "Genesenen" teilweise gravierende Gesundheitsprobleme haben (und ja, auch das belastet eine Volkswirtschaft!).
Die Inzidenz muss wieder in einen Bereich, in dem die Kontaktverfolgung lückenlos gegeben ist.

Common sense muss sein, dass man seine Maske trägt, wo man anderen Menschen nahe kommt und dass man auf Abstand achtet, wo immer es geht.
Common sense muss sein, dass man rücksichtsvoll miteinander umgeht, dass man sich und andere schützt. Dass es endlich mal ins Bewusstsein sickert, dass das eine historische Ausnahmesituatio ist, in der wir glücklicherweise super ausgebildete und hoch intelligente Leute haben, die uns genau sagen können, was wir am besten tun können, damit dieses Virus nicht noch mehr Todesopfer fordert.
Common sense muss sein, dass es nicht hinnehmbar ist, wie viele und vor allem wie Menschen an Corona sterben! (und ja, auch der fitte 80jährige darf nicht ein "Kollateralschaden", eine bloße Zahl in der Statistik sein, die man in Kauf nimmt, damit man sich möglichst wenig selbst einschränken muss)
Common sense muss sein, dass man, wann immer es geht, seine Kontakte beschränkt und damit rein statistisch, aber auch ganz reell, dazu beiträgt, dass einige Menschen weniger sterben werden.
Und, Common sense muss sein, dass man die "Coronaregeln" nicht als Maßregelungen empfindet, die uns irgend etwas wegnehmen oder einschränken sollen, sondern als wichtige Maßnahmen, die, wie wir glücklicherweise wissenschaftlich belegt wissen, uns genau dieses "alte" Leben, nach dem sich alle so sehr sehnen, zurückbringen können.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 23:16
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Die Inzidenz muss wieder in einen Bereich, in dem die Kontaktverfolgung lückenlos gegeben ist.
Aber die Frage, was dann?

Wenn die Schulen danach wieder losgehen, ist das wahrscheinlich schon ausreichend, dass die Zahlen wieder hochgehen. Von Gastronomie, Kultur und nicht-lebensnotwendigen Geschäften ganz zu schweigen. Aber von irgendwas muss die Wirtschaft leben.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 23:33
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Aber die Frage, was dann?

Wenn die Schulen danach wieder losgehen, ist das wahrscheinlich schon ausreichend, dass die Zahlen wieder hochgehen. Von Gastronomie, Kultur und nicht-lebensnotwendigen Geschäften ganz zu schweigen. Aber von irgendwas muss die Wirtschaft leben.
Wenn in Schulen ein Fall auftritt, konsequent Quarantäne, Testungen, um unerkannte Infektionen aufzudecken.
Vorher: Abstand, Wechselunterricht, einfach das, was die Leopoldina empfiehlt.
Wenn man eine niedrige Inzidenz hat, kann man ganz anders und viel konsequenter alle möglichen Infektionen nachverfolgen.

Jetzt geht die ganze Energie und Arbeitskraft der Gesundheitsämter dahin, zumindest die nächsten Kontakte in Quarantäne zu versetzen.
Außerdem wäre ich für eine konsequentere Verwendung der Corona-App - ich fände nach wie vor die Verpflichtung dazu gut, aber, das lässt sich wohl nicht umsetzen.

Wenn man kaum Infektionen hat, dann kann man Öffnungen viel eher verantworten. Und, dann tragen das die Menschen auch mit. Was nützen offene Restaurants und Geschäfte, wenn jeder sie meidet, aus Angst vor Infektionen?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 23:37
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Wenn in Schulen ein Fall auftritt, konsequent Quarantäne, Testungen, um unerkannte Infektionen aufzudecken.
Das wird ja schon seit dem Frühjahr überall dort so gemacht, wo Schule stattfindet.
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Wenn man kaum Infektionen hat, dann kann man Öffnungen viel eher verantworten. Und, dann tragen das die Menschen auch mit. Was nützen offene Restaurants und Geschäfte, wenn jeder sie meidet, aus Angst vor Infektionen?
Selbst wenn nur die Schulen und Geschäfte geöffnet sind (und trotz aller Vorsichtsmaßnahmen), wie jetzt, steigen die Zahlen noch. Also ist zwar nicht ganz klar, wie extrem die Zahlen steigen werden, wenn man alles wieder öffnet oder wie lange es dauert, bis die Gesundheitsämmter wieder nicht nachkommen, aber es besteht die Garantie, dass dies ziemlich schnell eintritt. Und dann muss man wieder alles oder fast alles schließen. Da sollte man sich keine Illusionen machen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

09.12.2020 um 23:45
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Das wird ja schon seit dem Frühjahr überall dort so gemacht, wo Schule stattfindet.
Im Frühjahr und im Sommer, ja, da lief das gut. Jetzt ist die Situation so, dass die Gesundheitsämter vollkommen unterschiedlich entscheiden - z. B. werden nur noch nächste Banknachbarn quaratänisiert, die Quarantänedauer ist aufgeweicht (5 Tage mit Freitestung, vorher waren es 14), Lehrer kommen teilweise gar nicht mehr in Quarantäne etc. etc..
Abgesehen davon, dass bei vollem Regelbetrieb bei infizierten Schülern gar nicht jeder potentielle Risikokontakt erfasst werden kann, aufgrund von Gedrängel in öffentlichen Verkehrsmitteln etc. Sprich, in und durch Schulen haben wir unkontrolliertes Infekionsgeschehen, das war schon mal anders.

Man kann den Ämtern auch gar keinen Vorwurf machen, die arbeiten seit Wochen am Anschlag. Es ist einfach nicht mehr zu schaffen, bei diesen hohen Zahlen, die Kontaktverfolgung zu stemmen, so, wie sie geeignet wäre um Infektionsgeschehen zu unterbinden.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Selbst wenn nur die Schulen und Geschäfte geöffnet sind (und trotz aller Vorsichtsmaßnahmen), wie jetzt, steigen die Zahlen noch. Also ist zwar nicht ganz klar, wie extrem die Zahlen steigen werden, wenn man alles wieder öffnet oder wie lange es dauert, bis die Gesundheitsämmter wieder nicht nachkommen, aber es besteht die Garantie, dass dies ziemlich schnell eintritt. Und dann muss man wieder alles oder fast alles schließen. Da sollte man sich keine Illusionen machen.
ja, aber genau deshalb ist die Zeit vor/nach Weihnachten ja auch die große Chance! In den meisten Firmen sind Betriebsferien, bzw. man könnte diese einrichten, es ist sowieso eine traditionelle Zeit der Ferien.
Also, Lockdown, Schulen etwas früher schließen, evtl die Ferien verlängern, ebenso die Geschäfte.
Dann erreichen wir mit Sicherheit eine rapide Abnahme der Fallzahlen und zwar so, dass wir das Infektionsgeschehen viel besser handeln können.
Es geht darum, und das ist das Allerwichtigste, dass wir die Fallzahlen ganz radikal drücken. Dann haben wir die Kontrolle zurück und können gezielt intervenieren, wenn erneut Infektionen aufflammen.


1x zitiertmelden