Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

46.973 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 15:59
Zitat von gastricgastric schrieb:Man kann sie durchaus 5 tage in die ecke legen
Ja, und genau dafür braucht man mindestens 5 Stück - für jeden Arbeitstag mind. 1, um sie dann 7 Tage abhängen zu lassen und nach einer Woche wiederzuverwenden. Wenn man die eine jeden Tag trägt, dann ist das auch nicht günstig.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 16:15
@Karotte3
Als arbeitnehmer ja, da es aber insgesamt 15 geben soll, geht das klar, als rentner reichen sogar weniger.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 16:27
@gastric

Ja, als Rentner kommt man damit sehr gut hin.
Ich verbrauche für Arbeit und Einkaufen 11 Stück über 3 -4 Wochen (, aber auch nur weil ich sie über diesen Zeitraum jede Woche wiederverwende. Das wird sonst zu teuer). Also 15 reichen schon.

Aber die 15 gibt es ja dann auch nur für Rentner kostenlos , oder? Und wie lange sollen die halten? Also wann gibt es den neuen Gutschein?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 16:31
@Karotte3

Ja, hatte ich gesehen, guter Link.

Allerdings untersucht das UK schon recht häufig (fast in der Hälfte der Fälle) die Sequenzen und es sind gerade mal 4 "wahrscheinliche" aufgetreten, die noch nicht abgeklärt sind, aber bei denen die neue Variante nachgewiesen wurde. Es ist tatsächlich möglich, dass die neue Variante zu einer Reinkfektion führen kann (nicht bei einer Impfung, aber bei einer natürlichen Infektion).

https://bnonews.com/index.php/reinfection-tracker-suspected-cases/

Es gibt also im UK, trotz guter Daten, 0 Fälle von Reinfektion bei der herkömmlichen Sequenz, und das bei über 2 Mio laborbestätigten Infektionen.

Daher kann man schon davon ausgehen, dass eine Reinfektion innerhalb der ersten Monaten (oder etwa eines Jahres) ziemlich unwahrscheinlich ist.

Die Fälle in der Tabelle könnten auch solche sein, bei denen beim PCR-Test lediglich ein Relikt gefunden wurde.

Klar, aufpassen sollte man schon, ich versuche auch eher dem mittlerweile populären Gerücht entgegenzutreten, eine Impfung würde nur vor Symptomen, aber nicht vor einer Infektion schützen. Eine Impfung sollte im Gegenteil einen besseren protektiven Schutz bieten, als eine natürliche Infektion.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 16:31
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Aber die 15 gibt es ja dann auch nur für Rentner kostenlos , oder? Und wie lange sollen die halten? Also wann gibt es den neuen Gutschein?
Die gibt es nicht mehr kostenlos , sondern gegen Zuzahlung von 2 Euro - im Januar.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 16:31
@Karotte3
Nein für risikopatienten im allgemeinen. 3 kostenlos, 12 weitere gegen übergabe von 2 coupons und 4€ eigenanteil (2€ pro coupon). Die coupons sollen über die KK ab januar verschickt werden. Zuerst die älteren, dann die jüngeren.
Im Januar werden die Krankenkassen zwei fälschungssichere Coupons an alle Berechtigten per Post schicken. Je älter man ist, desto früher wird man diese Coupons erhalten. Ein Coupon berechtigt zur Abholung von sechs weiteren FFP2-Masken in der Apotheke, zu einem Eigenanteil von zwei Euro. Insgesamt soll jeder Risikopatient 15 FFP2-Masken erhalten, für jede Winterwoche eine.
Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/faq-ffp2-masken-101.html


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 16:53
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Allerdings untersucht das UK schon recht häufig (fast in der Hälfte der Fälle) die Sequenzen und es sind gerade mal 4 "wahrscheinliche" aufgetreten, die noch nicht abgeklärt sind, aber bei denen die neue Variante nachgewiesen wurde.
Dass sie die Hälfte der Sequenzen untersuchen, hast du aus Berichten über die neue Mutation, oder?
Ich hatte das so verstanden, dass die die Sequenzen nicht untersuchen, sondern das Glück hatten, dass ihr Coronatest auf 3 Stellen im Genom anspringt. 1 von den 3 Stellen ist mutiert, so dass der Test wohl weiterhin positiv bei Infektion ist, aber sie sofort sehen können, ob er für alle 3 Stellen anspringt oder nur für 2. Dies wiederum zeigt ihnen, dass sie es mit der neuen Variante zu tun haben.

Ich glaube nicht, dass sie mehr vollständige Genomanalysen durchführen als andere Länder.
Zumal bei den bestätigten Fällen nachgeschaut wird, ob sich die sars-Cov-2-Varianten unterscheiden, die Anzahl der Mutationen wird genauer betrachtet, um eine in-vivo-Mutation auszuschließen, und es wird geschaut, ob die 2. Variante in dem Land/Region zirkuliert.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Die Fälle in der Tabelle könnten auch solche sein, bei denen beim PCR-Test lediglich ein Relikt gefunden wurde.
Ja, das ist möglich. Dennoch habe ich z.T. auch gelesen, dass es während der Zweitinfektion auch Infektionen innerhalb der Familie gab, was eine Wiederinfektion über Familienmitglieder wahrscheinlich macht. Außerdem traten bei vielen Fällen Symptome bei der Zweitinfektion auf. Das spricht nicht für Relikte.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Klar, aufpassen sollte man schon, ich versuche auch eher dem mittlerweile populären Gerücht entgegenzutreten, eine Impfung würde nur vor Symptomen, aber nicht vor einer Infektion schützen. Eine Impfung sollte im Gegenteil einen besseren protektiven Schutz bieten, als eine natürliche Infektion.
Ja, hoffen wir das. Natürliche Reinfektionen könnte man jetzt auch nicht gleich auf die Impfung übertragen, denke ich.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 17:08
@Karotte3

In über 150.000 Fällen wurden die Genomsequenz im UK bestimmt:
The Covid-19 Genomics Consortium (Cog-UK) has tracked the genetic history of more than 150,000 samples of Sars-Cov-2 virus.
Quelle: https://www.bbc.com/news/health-55413666

Die genaue Prozentangabe der Infektionen, bei denen sequenziert wurde, habe ich wohl in einem liveticker gelesen, finde ich auf die Schnelle nicht. Davon ausgehend, dass v.a. in jüngerer Zeit squenziert wird, könnte das aber hinkommen.

Das mit den Symptomen finde ich nicht so überraschend, denn das ist normalerweise der Testgrund, sie können aber andere Ursachen haben. In Ländern wie Brasilien, wo viele solcher angeblichen Fälle gemeldet wurden, könnten es auch einfach falsch-positve sein, da wir ja hier von wirklich sehr großen Zahlen sprechen (78.5 Mio Fälle)

Mit andere Worten: selbst wenn es in der Realität 78.000 Fälle wären, ist die Wahrscheinlichkeit immer noch unter 1:1000.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 17:14
@gastric

Fahr mal einen Gang runter. Kann niemand was dafür, dass du keine Masken in deiner Stadt bekommen hast. Meine Großeltern bekamen ohne Probleme und ohne Schlange welche.

Übrigens:
Wenn du Probleme beim Ausatmen aufgrund des Widerstands hast, helfen dir die FFP2 Masken aus der Apotheke auch nicht weiter, sie sind nämlich ohne Ventil.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 17:28
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Die genaue Prozentangabe der Infektionen, bei denen sequenziert wurde, habe ich wohl in einem liveticker gelesen, finde ich auf die Schnelle nicht. Davon ausgehend, dass v.a. in jüngerer Zeit squenziert wird, könnte das aber hinkommen.
Es sollen 50% sein. Ich habe dazu gerade einen Bericht gefunden. Also es stimmt erstmal, was du geschrieben hast. Sie schauen sich weitaus mehr Sequenzen an als andere Länder.

Ist aber die Frage, mit welchem Ziel? Nur um Mutationen schnell zu erkennen oder auch, um Reinfektionen genauer zu verfolgen? Daher würde ich da noch keinen Beleg dafür sehen, dass UK auch mehr Reinfektionen finden sollte. Ich bin noch nicht überzeugt:)
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Das mit den Symptomen finde ich nicht so überraschend, denn das ist normalerweise der Testgrund, sie können aber andere Ursachen haben. In Ländern wie Brasilien, wo viele solcher angeblichen Fälle gemeldet wurden, könnten es auch einfach falsch-positve sein, da wir ja hier von wirklich sehr großen Zahlen sprechen (78.5 Mio Fälle)
Naja, also zweimal positiv auf Corona getestet und zweimal einschlägige Symptome gehabt. Ich finde es wahrscheinlicher, dass es hier einen Zusammenhang gibt als dass dies dem Zufall oder falschen Tests zuzusprechen wäre.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 17:38
@Karotte3

Wenn die Briten nicht *auch* nach Reinfektionen schauen, wären sie nicht in der Lage zu beziffern, wie viele es (maximal) gab.

Bei sehr großen Zahlen (>78 Mio) und 31 nachweislich Reinfizierten (nach dieser Website, selbst das würde ich als Maximalzahl sehen) und dann vielleicht einigen hundert, bei denen Symptome zusammen mit einem 2. positven Test auftraten (ich habe jetzt nicht gezählt, aber es kann ja nur ein Bruchteil der Gesamtmenge von etwas über 2000 sein), kann es alle möglichen Zufälle geben. Atemwegssymptome sind nicht gerade ungewöhnlich.

Man hatte mal ganz im Anfang die Fälle in Südkorea, bei denen zunächst eine Reinfektion vermutet wurde, später hat man es dann auf die Tests geschoben.

Es ist schon klar, dass die Dunkelziffer erheblich ist, dennoch würde man auf ganz andere Werte kommen, wenn die Infektion keine Immunität verleihen sollte. Das ist auch unlogisch, da die Antikörper nachweisbar sind.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 17:42
Es soll eine App geben in der Corona geimpfte Menschen berichten können wie es ihnenen erging.
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat die Vorstellung untermauert, dass die Bürger nach einer Coronaimpfung gegen SARS-CoV-2 mögliche Wirkungen und Nebenwirkungen schnell per App melden können sollten.
Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119439/Corona-Geimpfte-sollen-Nebenwirkungen-per-App-melden-koennen


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 18:02
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Wenn die Briten nicht *auch* nach Reinfektionen schauen, wären sie nicht in der Lage zu beziffern, wie viele es (maximal) gab.
Wenn ich die Quelle des Reinfektionstrackers- verdächtige Fälle für die 4 möglichen Fälle für UK anklicke, dann gelange ich auf diese Seite:

https://khub.net/documents/135939561/338928724/SARS-CoV-2+variant+under+investigation%2C+meeting+minutes.pdf/962e866b-161f-2fd5-1030-32b6ab467896

Dort finde ich erstmal nichts zu den 4 verdächtigen Fällen, aber das sei mal dahingestellt, denn wahrscheinlich habe ich sie mal wieder überlesen. Nicht überlesen kann ich allerdings den Anlass dieses Meetings, nämlich die neue mutierte Variante. Daraus schließe ich dann eher, dass die Britten jetzt zum ersten Mal genauer auf Reinfektionen schauen, um herauszubekommen, ob Reinfektionen mit der neuen Variante verbunden sind und -ups- auch gleich 4 mögliche Reinfektionen im Zusammenhang mit der neuen Variante gefunden haben. Bis heute noch nicht bestätigt - es dauert eben.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Bei sehr großen Zahlen (>78 Mio) und 31 nachweislich Reinfizierten (nach dieser Website, selbst das würde ich als Maximalzahl sehen) und dann vielleicht einigen hundert, bei denen Symptome zusammen mit einem 2. positven Test auftraten (ich habe jetzt nicht gezählt, aber es kann ja nur ein Bruchteil der Gesamtmenge von etwas über 2000 sein), kann es alle möglichen Zufälle geben. Atemwegssymptome sind nicht gerade ungewöhnlich.
Genau so wäre es möglich, dass es richtig viele Reinfektionen gab, die meisten tatsächlich asymptomatisch verlaufen sind (Bakhdi war vielleicht nicht ein vollständiger, sondern nur ein Teilidiiot^^). Von den asymptomatischen wurden nur per Zufall welche erfasst und die wenigen symptomatischen Reinfektionen sind natürlich aufgefallen, sofern tatsächlich
a) gemeldet oder publiziert
b) beide Male auch getestet (Tests gab es am Anfang ja auch nicht für alle)


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 18:09
@Karotte3

Es ist unlogisch, Genomsequenzierungen durchzuführen, ohne auf Reinfektionen zu schauen. Das wäre vergleichbar damit, eine Brücke zwischen Schottland und Irland zu bauen, damit dann aber nur Schiffe auf LKWs zu befördern.

Was ist denn der Sinn für Sequenzierungen außer um Reinfizierungen nachweisen zu können? Gut, evtl. auch Mutationen, aber der primäre Zweck wird die Möglichkeit der Reinfektion sein.

Und asymptomatisch sind vielleicht 20%, die sich daraus ergende Dunkelziffer bei den 30 (angeblichen) Fällen doch recht überschaubar, v.a. im Kontext mit den 78,5 Mio.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 18:20
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Was ist denn der Sinn für Sequenzierungen außer um Reinfizierungen nachweisen zu können?
Beispielsweise um zu sehen, ob es Mutationen gibt, welche die Testgenauigkeit minimieren oder ob es Mutationen gibt, die es gefährlicher machen oder ob sich eine Variante besser verbreitet, sie also ansteckender ist ->hat ja dann auch gut geklappt:) oder ob es Mutationen gibt, welche Einfluss auf die Impfung nehmen könnten Also da fallen mir schon Gründe ein.
Also tatsächlich denke ich, dass hier eher das primäre Ziel liegt.

Bei den Reinfektionen reicht es nicht, sich einfach nur die Sequenzen der gesammelten Proben anzuschauen und eine neue Mutation aufzuspüren oder zu zählen, welche Varianten häufiger vorkommen. Man braucht beide Proben von einer Person und muss sie sich genauer anschauen, vergleichen und mit Varianten im Umkreis abgleichen.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Und asymptomatisch sind vielleicht 20%, die sich daraus ergende Dunkelziffer bei den 30 (angeblichen) Fällen doch recht überschaubar, v.a. im Kontext mit den 78,5 Mio.
20% bei den Erstinfektionen. Man weiß ja nicht, wie viele Asymptomatsiche es bei einer Reinfektion geben würde. Ich kann mir schon vorstellen, dass es hier mehr sind, weil der Körper sich erinnert und besser reagiert.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 18:24
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:weil der Körper sich erinnert und besser reagiert.
Das ist unlogisch, denn der Körper reagiert richtig, wenn er Symptome entwickelt, die dienen dazu, das Virus zu besiegen (Fieber, Husten usw.)

Und ja, da die Gensquenzen in einer Datenbank gespeichert und auch einer Person zuordbar sind, kann man im Verdachtsfall einer Reinfektion überprüfen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 18:38
UK best placed to identify coronavirus reinfections when they occur, says expert
The UK is at the forefront because a “huge number” of genomes, or genetic material, of Sars-Cov-2 – the virus that causes Covid-19 – have been recorded in the country.
Quelle: https://www.eveningexpress.co.uk/news/uk/uk-best-placed-to-identify-coronavirus-reinfections-when-they-occur-says-expert/

Also der eigentliche Existenzzweck von COG-UK ist das Nachverfolgen möglicher Reinfektionen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 18:49
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Das ist unlogisch, denn der Körper reagiert richtig, wenn er Symptome entwickelt, die dienen dazu, das Virus zu besiegen (Fieber, Husten usw.)
Ich bin ja keine Medizinerin, aber ich habe die Vorstellung, dass in betroffenen Regionen des Körpers bei Erstinfektion so eine mobilisierte Abwehrfraktion (ich weiß nicht, welche Antikörper das dann sind^^) entsteht (bei den einen mehr, bei anderen weniger davon). Auch in der Nase und dem Rachen. Zusätzlich bilden sich diese Erinnerungszellen aus, die in kürzester Zeit zum Nachbau passender Antikörper aufrufen, falls sich der -Bösewicht- nochmal zeigt. Wenn das gleiche Virus sich dann wieder ausbreiten möchte, wird es sehr wahrscheinlich gleich in der Eintrittsforte empfangen und vernichtet ohne dass es sich groß vermehren kann (heißt aber nicht, dass es sich gar nicht vermehren kann). Schneller und effektiver als beim ersten Mal, denn das Immunsystem ist besser vorbereitet. Daher halte ich einen eher asymptomatischen bis leicht symptomatischen Verlauf bei der Zweitinfektion für wahrscheinlicher. Ich meine, dass dieses auch Bakhdi hervorgehoben und auf die lehrbuchmäßige Immunität verwiesen hat, also auf eine weitere Infektion, aber viel milder bis asymptomatisch. Das fand ich auch immer logisch, auch wenn ich den Rest von ihm für Schwachsinn halte.

Sämtliche Mediziner können mich jetzt mit Eiern bewerfen, falls ich hier alles durcheinander bringe:-)
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Und ja, da die Gensquenzen in einer Datenbank gespeichert und auch einer Person zuordbar sind, kann man im Verdachtsfall einer Reinfektion überprüfen.
Ja, 150.000 haben sie überprüft von ca. 2.000 000 Fällen. Da kann man nicht unbedingt bei jedem möglichen Reinfektionsfall mal die Schublade öffnen und die Sequenzen rausholen. Wobei das schon ganz schön viele Sequenzen sind und so einige Fälle gefunden werden sollten.
Dennoch bin ich davon überzeugt, dass die bisher den Auftrag nicht hatten, danach zu suchen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 18:55
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Ja, 150.000 haben sie überprüft von ca. 2.000 000 Fällen. Da kann man nicht unbedingt bei jedem möglichen Reinfektionsfall mal die Schublade öffnen und die Sequenzen rausholen. Wobei das schon ganz schön viele Sequenzen sind und so einige Fälle gefunden werden sollten.
Man muss keine Schublade öffnen, sondern man hat eine digitale Datenbank. Wenn man dort ein neuer Fall eingetragen wird, fällt die mögliche Reinfektion selbst dann auf, wenn sich der Patient nicht mehr selbst an seine erste erinnern kann.

Entweder der Körper wehrt das Virus ab, bevor es zu einer Infektion kommt, dann liegt aber keine asymptomatische Infektion vor, sondern überhaupt keine Infektion.

Oder es kommt zu einer Infektion, die kann dann in relativ wenigen Fällen asymptomatisch sein, bei einem gut reagierenden Immunsystem sind aber Symptome vergleichsweise häufig zu erwarten. Die Symptome müssen nicht schwer sein.

Asymptomatische Fälle sind meistens ältere, bei denen das Immunsystem nicht mehr so gut funktioniert.

Auch Bhakdi behauptet nichts anderes unter den Halbwahrheiten, die er verbreitet.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.12.2020 um 19:42
@Karotte3
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Wenn das gleiche Virus sich dann wieder ausbreiten möchte, wird es sehr wahrscheinlich gleich in der Eintrittsforte empfangen und vernichtet ohne dass es sich groß vermehren kann (heißt aber nicht, dass es sich gar nicht vermehren kann). Schneller und effektiver als beim ersten Mal, denn das Immunsystem ist besser vorbereitet.
Die neutralisierenden Antikörper besetzen die Stellen, die das Virus braucht um anzudocken.
Dann gibt es noch die T-Gedächtniszellen, die innerhalb weniger Tage wieder die Antikörperproduktion bei einer neuerlichen Infektion mit demselben Erreger normalerweise anregen.
Und die T-Killerzellen. Die z. B. von Viren befallene Zellen normalerweise killen und zum Aufräumen bereitstellen. Die Makrophagen fressen dann diese toten Zellen.
Treffen die NK-Zellen auf Zellen mit unvollständigen MHC-I-Molekülen oder auf Zellen ohne erkennbare MHC-I-Moleküle, greifen die NK-Zellen sofort an.

Sie setzen Stoffe frei, die die Zellmembran der attackierten Zellen lysieren. Bei der attackierten Zelle wird meist die Apoptose ausgelöst, der programmierte Zelltod, der eine Art Selbstzerlegung beinhaltet mit definierten Bruchstücken, die zum großen Teil wieder in den intermediären Stoffwechsel eingeschleust werden. Makrophagen phagozytieren dann die Überbleibsel und transportieren sie ab
Quelle: https://medlexi.de/Killerzelle

Bhakti warnte soviel ich weiß vor den Killer Zellen.
Warum er die Sars-CoV-2 trotzdem verharmlost kann ich mir kaum erklären.


1x zitiertmelden