Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

40.777 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:04
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Weil sich das Virus eben flächendeckend eingenistet hat.
Es war nicht (nur) das flächendeckende "Einnisten" - es war vor allem der Umstand der vielen Kontakte und der Richtung Herbst veränderten Situation, in der Kontakte statt fanden.

Das Problem sind Kontakte. Jeder Kontakt bietet ein gewisses Risiko einer Übertragung. Und je mehr Kontakte es gibt, desto mehr Infektionen.
Hinzu kommen natürlich noch die Art der Kontakte. D.h. nicht alle Kontakte haben die gleiche Übertragungswahrscheinlichkeit. Eigentlich ist es ganz einfach: Man muss Kontakte reduzieren und im besten Fall diejenigen besonders, die eine besonders hohe Übertragungswahrscheinlichkeit haben.

Das Problem liegt letztlich darin begründet, dass das Einschränken der Kontakte an anderer stelle ehr negative Folgen hat. Man muss letztlich festlegen, wo die maximal zulässigen Kontakte stattfinden können.
Das wird aber auch dadurch erschwert, dass der Staat nur in Teilen eine Kontrolle darüber hat. Wer sich privat trifft, ist da quasi außen vor.
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Einfach nur den paar Demonstranten die komplette Pandemie anzulasten, damit machst du es dir zu einfach.
Niemand lastet es nur ihnen an. Aber sie haben einen überproportionalen Beitrag geleistet. Nicht alleine dadurch, dass sie sich unter Missachtung aller Regeln getroffen haben - sondern auch dadurch, dass sie ihre irrationalen und objektiv falschen Meinungen verbreitet haben.
Das ist natürlich Teil der freien Meinungsäußerung - aber das bedeutet nicht, dass sie nicht für die Folgen daraus einstehen müssen. Zumindest eben moralisch.

Aber klar. Die meisten Probleme dürften im Bereich der privaten Treffen entstanden sein. Nach dem Sommer mit den niedrigen Zahlen haben die Leute die Angst verloren. Warum nicht doch ein bisschen feiern. Warum nicht doch die Eltern und Freunde umarmen. Einzeln betrachtet alles keine "Verbrechen". Aber in Summe eben ein enormer Zuwachs an Kontakten.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:06
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das stimmt nicht. Wir können absolut das umsetzen, was in dem papier steht, wenn wir die Inzidenzzahlen erstmal auf unter zehn drücken (und das können wir mit offline maßnahmen erreichen).
die Inzidenzzahlen waren im vergangenen Jahr unter 10 -- und die Situation geriet außer Kontrolle.
Trotz AHA Regeln.

Weil wir kein effizientes Nachverfolgen unter Einsatz moderner Medien einsetzen können (funktionierende , verpflichtende app und Mitführungspflicht eines eingeschalteten mobiltelefons zum beispiel)
Verpflichtung, jeden Test mit QR Code zu versehen und das Ergebnis sofort dem Testgeber und dem Gesundheitsamt sowie dem RKI in ECHTZEIT (und nicht mit bis zu 14 tagen Verspätung) zur Verfügung zu stellen.
Damit verknüpft AUTOMATISCHE Benachrichtigung aller aus den handydaten eines positiv Getesteten ermittelten Kontaktpersonen ersten zweiten Grades mit Aufforderung zum Test zu erscheinen und bei Kontaktpersonen ersten Grades einer automatischen Quarantäneanordnung (in Berlin kommen die Quarantäneanordnungen teils 2 Wochen nach dem positiven Testergebnis oder gar nicht)
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Massentests sind ja durchaus machbar, contact tracing bei neidrigen inzidenzen auch.

Eine bessere Alternative als diese Idee haben wir aktuell schlichtweg nicht.
wir haben keine effektive und wirklich durchschlagende Teststrategie.
und falls wir die je hätten, fehlt es immer noch am Kontaktracing.

Mit Fax und Bleistift sowie einer wirkungslosen coronaapp ist die Nachverfolgung in etwa so effektiv wie in freier Wildbahn einem hungrigen Braunbären zu begegnen und zu denken: huch ich habe daheim ein Gewehr im Schrank stehen, deshalb wird der Bär mich nicht angreifen
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Problematisch dürfte auch die Gruppe der Menschen sein, die Erkrankung nicht wahrnehmen, da sie keine typischen Covidsymptome aufweisen und dann andere Menschen anstecken. Im März sollen aber die Schnelltests für zuhause zugelassen werden, die hier Abhilfe schaffen könnten, wenn deutlich kommuniziert wird, dass man beim kleinsten Zwicken im Bauch oder Ähnlichem einen Schnelltest machen sollte.
Wenn sie denn im März zugelassen werden (Frage: sind sie anderswo in der EU schon zugelassen???) heißt das noch lange nicht, dass sie flächendeckend verfügbar sein werden.

Soweit mir bekannt, sind die Verantwortlichen schon !!! dabei, Test zu bestellen.... also jetzt Mitte Februar für Anfang/Mitte März --- wo der Weltmarkt garantiert mal wieder völlig unerwartet bereits abgeräumt sein wird....
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ohhmmm, das nächste Ding was die Regierung in den Sand setzt lässt sich leicht voraussagen, Schlagzeile aus der Zukunft:
Impfstoff ist da, bleibt aber in immer volleren Kühlschränken liegen weil die Impfzentren nicht nachkommen.
ich sehe da viel eher ein Impfbesteckproblem auf uns zukommen.
Ich weiß nicht, ob jemand im Gesundheitsministerium rechtzeitig daran gedacht hat, um die 150 Millionen zusätzliche Spritzen und Kanülen einer bestimmten , passenden Sorte /Skalierung zu bestellen und diese rechtzeitig auf die Impfzentren, die Arztpraxen entsprechend der erwarteten Anzahl von Impfungen zu verteilen?
Allein in Deutschland werden zur Durchimpfung der Bevölkerung gegen COVID-19 mindestens 150 Millionen Spritzen und 300 Millionen Kanülen benötigt. Ein Hersteller meldet Planungsbedarf an.
https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Woran-es-bei-einer-Corona-Impfung-mangeln-koennte-412058.html

bzw EU-weit:
Angesichts einer EU-Bevölkerung von knapp 450 Millionen Menschen würden rund eine Milliarde Spritzen für die Impfungen benötigt, rechnet die Organisation vor.
Quelle: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/corona-pandemie-es-braucht-nicht-nur-impfstoffe-sondern-auch-spritzen/26146500.html?ticket=ST-7055187-HU0sQKdBLSs0FpgfU0l3-ap6
Die Bundesregierung sorgt sich, dass nach dem Corona-Impfstoff demnächst auch Spritzen, Nadeln oder Kochsalzlösung knapp werden könnten. „Der Mangel an Impfstoff darf in einigen Wochen nicht durch einen Mangel an medizinischem Material abgelöst werden“, hieß es am Montag aus Regierungskreisen. „Ziel muss sein, dass jede Dose Impfstoff, die ausgeliefert wird, auch unmittelbar verimpft werden kann.“
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/berlin-sorgt-sich-um-fehlende-corona-spritzen-17192524.html

WENN die Bundesregierung rechtzeitig vorgesorgt HÄTTE, bräuchten sie keine derartige Sorgen äußern sondern sie könnte vielmehr darauf verweisen, dass die Lager VOLL sind!!

von daher befürchte ich, dass das nächste Chaos schon in den Startlöchern hockt.

Schließlich ist das Land dank Merkels Richtlinienkompetenz Nummer1 dauerhaft und alternativlos im "Auf-Sicht-Fahren-Modus" unterwegs und scheinbar niemand mehr in Regierungskreisen in der Lage, vorausschauend zu planen und zu handeln.
Zitat von MrsKMrsK schrieb:"No-Covid" und "Zero-Covid" sind aus diversen Gründen, die hier schon zu Hauf aufgeführt wurden, unrealistische Wunschfantasien.
sehe ich auch so. Für mich hört sich das nach einer irrationalen, magischen Beschwörungsformel an....


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:24
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Ich weiß nicht, ob jemand im Gesundheitsministerium rechtzeitig daran gedacht hat, um die 150 Millionen zusätzliche Spritzen und Kanülen einer bestimmten , passenden Sorte /Skalierung zu bestellen und diese rechtzeitig auf die Impfzentren, die Arztpraxen entsprechend der erwarteten Anzahl von Impfungen zu verteilen?
Es geht um die spezielle Spritze die man braucht 6 aus 5 zu ziehen. War doch eine Überraschungsaktion von Spahn, dadurch hat DE 20% weniger Impfstoff...aber pssst, alles gut.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:28
Zitat von AniaraAniara schrieb:Bleiben wir doch mal bei den Fakten: Wer trägt denn die Pandemie durchs Land? Es ist die Bevölkerung. Klingt hart, aber ist so. Hätten sich alle an die Maßnahmen gehalten, dann wären wir jetzt auch nicht in diesem Impf-Chaos. Denn dann würden die anfänglichen Dosen auch prima ausreichen für erste Impfungen. Aber man hat eben keinen harten Lockdown eingehalten, man ist demonstrieren gegangen.
Interessant was für dich Fakt ist, bei uns haben sich noch weniger Menschen an Regeln gehalten und in Israel genauso und trotzdem haben wir genug Impfstoff, weil die Regierung nicht gepennt hat, so einfach ist das. Schön, dass du mit aller Kraft versuchst die Regierung zu verteidigen, aber bei der Impfstoff Beschaffung haben sie versagt und das sagen sogar überzeugte SPD bzw CDU Wähler. Sie haben in anderen Dingen ebenfalls versagt, aber die Impfstoffbeschaffung ist das Offensichtlichste


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:35
Zitat von filizfiliz schrieb:aber bei der Impfstoff Beschaffung haben sie versagt und das sagen sogar überzeugte SPD bzw CDU Wähler. Sie haben in anderen Dingen ebenfalls versagt, aber die Impfstoffbeschaffung ist das Offensichtlichste
Ja, so ist es leider. Das kostet viele Menschenleben, gibt viele Long Covid Fälle und etliche Insolvenzen. Das werde ich dieser Regierung niemals verzeihen, so viel geballte Dummheit und Impfstoffeinkauf nach dem Motto "Geiz ist Geil".


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:45
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber klar. Die meisten Probleme dürften im Bereich der privaten Treffen entstanden sein. Nach dem Sommer mit den niedrigen Zahlen haben die Leute die Angst verloren. Warum nicht doch ein bisschen feiern. Warum nicht doch die Eltern und Freunde umarmen. Einzeln betrachtet alles keine "Verbrechen". Aber in Summe eben ein enormer Zuwachs an Kontakten.
Das Bild wurde aber auch offiziell gar nicht in Frage gestellt. Herr Spahn sagte im September noch, es werde keinen zweiten Lockdown geben. Man wollte Druck vom Kessel nehmen, aber das führte eben auch dazu, dass Druck vom kessel kam.
Zitat von AniaraAniara schrieb:Bleiben wir doch mal bei den Fakten: Wer trägt denn die Pandemie durchs Land? Es ist die Bevölkerung. Klingt hart, aber ist so. Hätten sich alle an die Maßnahmen gehalten, dann wären wir jetzt auch nicht in diesem Impf-Chaos. Denn dann würden die anfänglichen Dosen auch prima ausreichen für erste Impfungen. Aber man hat eben keinen harten Lockdown eingehalten, man ist demonstrieren gegangen.
Alles, um das sich Politiker kümmern müssen, hat mit der Bevölkerung zu tun. Das vereinfacht zu stark. natürlich ist es die Bevölkerung, die das Virus verbreitet. Wer sollte es auch sonst sein. Aber es ist Aufgabe der Regierung, das zu tun, was die Bevölkerung nun mal nicht selber kann und das ist aktuell Impfstoffbestellung. Man hat auf Frankreich Rücksicht genommen mit der seltsamen Sanofi bestellung.
Und was ist jetzt: 2021 haben die gar keinen Impfstoff. Auf Kies gefurzt. Die werden auch nie einen Impfstoff haben. Die wissen auch, dass sich ihre vermeintliche Entwicklungsarbeit jetzt wohl nicht mehr lohnen wird. Das ist als wolltest Du jetzt Sammelbilder zur Fußball WM 2018 verkaufen. Es wird schlicht zu spät sein.

Wer hat es jetzt schlechter gemacht? Die Bevölkerung oder die Regierung? Die Bevölkerung hat ja nicht aus idiotischen Gründen gesagt, wir tragen 2021 noch keine Maske, vielleicht 2022 oder später. Aus Rücksicht auf Nationalstolz eines anderen Landes wurden da 'Leerkäufe' getätigt. Warum hat denn Israel nicht bei Sanofi bestellt? Weil die nicht blöd sind.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:51
Wir gehen jetzt bald in den 6. Monat Lockdown am Stück. Ganz viele Menschen haben dadurch ganz viel verloren. Und jetzt, Mitte Februar 2021 sind gerade mal 3% der Bevölkerung geimpft. Ist das das Optimum, was wir erwarten konnten. Darf sich damit eine Kanzlerin hinstellen und schwadronieren: Ist doch alles super gelaufen. ?

Nein, ist es nicht.

Aktuell hat die CDU noch sehr viel Glück. Die Menschen sind sehr verängstigt. Und verängstigte Menschen vertrauen auf das was ihnen lange bekannt ist und das ist nun mal Frau Merkel. Aber mit der Zeit wird die Frage noch kommen: Ist da wirklich alles bestens gelaufen? Sollte man wirklich die wichtigste Frage in der gesamten Geschichte der Bundesrepublik an eine Institution delegieren, die ausschließlich für ihre Handlungsunfähigkeit, Langsamkeit und Irritierbarkeit durch Fremdinteressen bekannt ist?

Hätte man aus dem Totalversagen bei der Erstellung einer europäischen Migrationspolitik nicht lernen können, dieser Institution nicht ein noch viel dringenderes Problem anzuvertrauen? Wenn es darum geht, Saatgut zu bestellen, macht der Bauer das ja auch selbst und delegiert das nicht an den Dorftrottel. Der spricht sich vielleicht mit den anderen Bauern ab, der wird aber nicht dem Dorftrottel sagen, er soll sich mit den anderen Dorftrotteln aus den anderen Dörfern absprechen.

Dann kann er nämlich im nächsten Jahr versuchen, Popcorn einzusäen, um Mais zu ernten oder übertragen den Sanofi Impfstoff zu verwenden.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 14:56
Fünf Monate litt ein 45-jähriger US-Amerikaner an Corona, dann ist er an der Infektionskrankheit gestorben. In dieser Zeit ist das Coronavirus über 20-mal im Körper des Mannes mutiert. Welche Vorerkrankung dabei eine entscheidende Rolle spielte.
...
Während der 45-Jährige immer wieder positiv auf Corona getestet wurde, untersuchten die Wissenschaftler das Erbgut des Virus per Sequenzierung. Hierbei stellte sich heraus, dass SARS-CoV-2 immer wieder Mutationen bildete: Über 20 Varianten wurden im gefunden. So hat das Virus den Körper ausgetrickst – die gebildeten Antikörper konnten die Mutationen nicht ausreichend bekämpfen. Noch erschreckender ist die Erkenntnis, dass die Mutationen im Körper des Verstorbenen Ähnlichkeiten mit anderen derzeit grassierenden Varianten aufweisen: So gibt es Gemeinsamkeiten mit der britischen und der südafrikanischen Mutation.
Für Forscher, Mediziner, interessierte Laien eine interessante (für die patienten leider tödliche) Beobachtung:
Das Virus kann im Menschen bei langer Krankheitsdauer mehrfach mutieren.

auch dieser Fall in GB verdient Beachtung

Ein
Mann war an Krebs erkrankt und musste sich einer Chemotherapie unterziehen. In der Folge war sein Immunsystem geschwächt. Als er sich mit SARS-CoV-2 infizierte, erkrankte er schwer. Die stationäre Behandlung dauerte mehr als drei Monate – auch er erhielt Remdesivir und dazu Antikörper-Plasma von Genesenen – doch der Mann ist trotzdem gestorben.

Die Sequenzierung der Proben aus dem Nasen-Rachenraum des Patienten ergaben, dass sich das Coronavirus vor allem zwischen Tag 66 und 82, nach der Gabe des Plasmas, veränderte. Es bildeten sich unter anderem sogenannte „Escape-Mutationen“ – Flucht-Varianten, auf die das Immunsystem nicht vorbereitet ist. Studienleiter Prof. Dr. Ravindra Gupta von der Universität Cambridge sagte, es sei ein „Wettstreit zwischen verschiedenen Virusvarianten“ entstanden, Grund sei wohl die Plasma-Gabe.
Quelle: https://www.praxisvita.de/das-corona-virus-ist-ueber-20-mal-im-koerper-eines-mannes-mutiert-19589.html?src=cleverpush&utm_campaign=cleverpush-1613390811&utm_medium=webpush&utm_source=cleverpush#?cleverPushBounceUrl=https%3A%2F%2Fwww.praxisvita.de%2F&cleverPushNotificationId=pDurHvCEACaXeveT3
wer lange mit SARS-CoV-2 infiziert ist, trägt nach diesen Erkenntnissen ein höheres Risiko für Mutationen, die dann auch weitergegeben werden und neue, schwere Pandemieverläufe auslösen können
was aber auf KEINEM Fall zur Stigmatisierung dieser MEnschen führen darf.
Das Virus nutzt leider jede Möglichkeit zur Vermehrung. Und wenn es sich dafür verändern muss, tut es das einfach.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 15:00
@Seidenraupe

Dennoch kann ich nur davor warnen, von Kasuistiken auf ein größeres Kollektiv zu schließen. Das ist erfreulicherweise meistens unzulässig.

Tatsächlich ist es so, dass immer mal wieder die allerunwahrscheinlichste Scheisse passiert, ohne dass sie deswegen auf andere übertragbar wäre.

Ähnliche Einzelfallberichte gibt es auch über andere Viren und auch zB über Bakterien, die für 999999 von 1000000 völlig ungefährlich sind. Es dürfte zB schon gar nicht erweisen sein, dass irgendeine dieser mutierten Varianten überhaupt außerhalb des Wirtskörpers überlebensfähig wäre.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 15:27
Ich denke es ist Zeit dass sich Merkel einem Mißtrauensvotum stellt.
Spahn, Scholz, Altmaier und selbstverständlich von der Laien treten zurück. Unverzüglich!

Mal so gefragt, gibt es in DE überhaupt eine Oposition?
Schläft die Mitte...braucht man wirklich Queerdenker?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 15:29
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Dennoch kann ich nur davor warnen, von Kasuistiken auf ein größeres Kollektiv zu schließen. Das ist erfreulicherweise meistens unzulässig.
selbstverständlich.
Mich hat mehr der Fakt an sich interessiert (Anzahl der Mutationen) als die womöglich völlig unbedeutende GEfahr der Weitergabe.

Wir sehen Evolution in Echtzeit, das finde ich faszinierend


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 15:37
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich denke es ist Zeit dass sich Merkel einem Mißtrauensvotum stellt.
Egal, bald ist Bundestagswahl.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Spahn, Scholz, Altmaier und selbstverständlich von der Laien treten zurück. Unverzüglich!
Dito.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Mal so gefragt, gibt es in DE überhaupt eine Oposition?
Keine nennenswerte: die AFD ist nicht anschlussfähig, die Linken opponieren, spielen aber zahlenmäßig keine Rolle, FDP und Grüne rechnen sich Chancen für die Zukunft aus und halten den Ball flach, sprechen lieber über Einfamilienhausverbote und anderen Scheißdreck.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Schläft die Mitte...braucht man wirklich Queerdenker?
"Die Mitte" gibt es seit 2015 nicht mehr. Spätestens. Vermutlich eher seit 2008-2010 etwa.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 15:45
@abahatschi

Hier, du sammelst doch sowas: von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet schreibselt die Tagesschau mal wieder Fakten unter die Teppichecke im hintersten Raum ihres Online-Angebots, aus der Rubrik "Kackfrech ins Gesicht gelogen":
Aus einem internen Papier der Altmaier-Behörde von Ende November 2020 geht hervor, dass das Wirtschaftsministerium schon zu diesem Zeitpunkt von einer Auszahlung der Überbrückungshilfe III erst ab März 2021 ausgegangen ist.

Wann mit Kapazitäten gerechnet wurde

Das Papier, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt, beschreibt den Projektstand bei November- und Dezemberhilfen und bei der Überbrückungshilfe III. Interessant ist besonders, was zur Überbrückungshilfe III im Papier festgehalten wird. Dort heißt es nämlich, für deren Programmierung würden "erst nach Abschluss der Programmierarbeiten zur November- und Dezemberhilfe Kapazitäten vorhanden sein". Das bedeute, dass die Arbeiten daran voraussichtlich nicht vor Februar 2021 beginnen könnten.

Schon damals weiß das Wirtschaftsministerium also, dass es lange dauern wird, bis die Unternehmen die lebensnotwendigen Hilfen überhaupt erst beantragen können. Am Ende des Papier wird noch einmal zusammengefasst. "Antragsbeginn frühstens Ende Februar 2021 und Auszahlung ab März."
https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/bundesregierung-coronahilfen-101.html


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 15:54
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Niemand lastet es nur ihnen an. Aber sie haben einen überproportionalen Beitrag geleistet.
den fatalsten Beitrag hat das Virus geleistet, gefolgt von Politikern und Experten und am Ende dem Bürger
Da war anfangs von "harmlos wie Grippe" die Rede, die Wirksamkeit von Grenzkontrollen oder Schließungen wurden ins REich rechter Verschwörungmythen verschoben, von falscher Panikmache wurde gewart, von Verschwörungstheorien (eine davon: wir seien gut aufgestellt für eine Pandemie)war die Rede, Maskentragen wurde als nutzlos bezeichnet etc pp
Maßnahmen wurden verschlafen oder halbherzig beschlossen, weil u.a. weil candy crush Ramelow in der MPKonfernenz im Herbst keinen Grund für einen strengen lockdown sah (er hat seinen Fehler erkannt)
Kindergärten/Schulen zu - auf-zu -auf mal mit der Begründung, Kinder seien Pandemietreiber mal mit der gegensätzlichen Begründung.

Merkel wollte den harten lockdown, die MPs habens versemmelt....
bis hin zur Impfstoffbeschaffung: unnötig viele Fehler der Politik!

Bis man Bilder aus dem Bundestag sah, wo Politiker eine Vorbildfunktion im Maskentragen zeigen, mussten MONATE vergehen, die Maskenpflicht im Bundestag hatte SChäuble erst zum 6. Oktober 2020 angeordnet!!

Wer kann es dem einfachen Volk verübeln, wenn sie keine Vorbilder haben, an denen sie sich orientieren können?

die Politik hat massiv Mängel in der Kommunikation, in der Vorbildwirkung und bei den Entscheidungen.

Das zu Leugnen wäre auch irgendwie "verschwörungsmythisch"
Und als letzten Beitrag sehe ich das Fehlverhalten von Bürgern.

Das zu Leugnen wäre auch irgendwie "verschwörungsmythisch"


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 16:15
@Seidenraupe
Welchen fatalen Beitrag haben denn die Experten geleistet? Ich erinnere mich da an keine vermeidbaren gröberen Fehleinschätzungen.
Das Maskentragen wirkte sicherlich nicht von Anfang an konsequent. Aber zunächst gab es eben nicht genügend und vor allem war am Anfang die Zahl der Kontakte sehr niedrig (weil die Leute Angst hatten und es einen strengen Lockdown gab). Die Masken wurden dann besonders relevant, als es wieder mehr Kontakte gab.

Und die Politik hat sicher nicht ideal gehandelt - aber das ist letztlich eine Folge demokratischer Strukturen. Demokratie hat halt auch ihre Nachteile. Wenn man auf Kompromisse angewiesen ist, kommt manchmal auch etwas heraus, das nicht optimal ist.
Aber verglichen mit anderen Ländern war es hierzulande noch vergleichsweise OK.

Rückblickend wären frühere Lockdowns sicher die weitaus bessere Entscheidung gewesen. Aber die Menschen müssen so etwas eben auch mittragen. Schon hier im Forum hieß es zum Ende des Sommers: "Ja, warum denn nicht alles wieder normal laufen lassen, es gibt ja kaum noch Infektionen".
Die Menschen haben überwiegend nicht verstanden, dass die aktuelle Zahl an Infektionen nur sehr bedingt zu einer Ableitung der Notwendigen Maßnahmen dient.

Ich denke schon, dass die Summe vieler einzelner "man hätte es besser machen können" das primäre Problem ist. Ich finde, dass man in solchen komplexen Situationen als Bürger durchaus auch mal auf Experten hören sollte, auch wenn man anderer Meinung ist.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 16:28
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:dass man in solchen komplexen Situationen als Bürger durchaus auch mal auf Experten hören sollte, auch wenn man anderer Meinung ist.
genau das meine ich doch: Bürgern ist nicht zu vermitteln, dass Kinder mal Treiber und mal Nicht-Treiber der Pandemie sind.
Bürgern ist nicht zu vermitteln, dass sie strenge Maßnahmen einhalten sollen wenn ihnen die Landesväter bescheinigen: wir haben das alles im Griff, mehr Maßnahmen brauchen und wollen wir nicht (Ramelow)

die Sachsen-AfD, einst verantwortlich für hohe Inzidenzwerte in Sachsen scheint übrigens ausgewandert zu sein nach Niedersachsen, Bayern, Niedersachsen, Brandenburg, Mecklemburg-Vorpommern und Thüringen.

die beobachtete Korrelation und von einigen sogar behauptete Kausalität zw. AfD-Wahlergebnissen und Coronainzidenz dürfen wir jetzt für * Tirschenreuth, Wesermarsch, Wunsiedel i. Fichtelgebirge, Schmalkalden-Meiningen, Hof, Prignitz, Vechta, Vorpommern-Greifswald, Flensburg und Gotha "bewundern"---oder wir dürfen uns darüber wundern, wie schnell diese Verschwörungstheorie aufploppte und wieder verschwand -- da eben haltlose Verschwörungstheorie.

*die aktuelle Top-ten Coronaspots
https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 16:40
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:genau das meine ich doch: Bürgern ist nicht zu vermitteln, dass Kinder mal Treiber und mal Nicht-Treiber der Pandemie sind.
Das war aber nie so kommuniziert.
Es gibt doch nur die beiden Möglichkeiten: Experten äußern sich öffentlich über den Stand der Dinge oder nicht. Und im ersten Fall muss der Bürger halt verstehen, was er da gerade hört. Ob es eine Vermutung ist oder eine gesicherte Feststellung. Und wenn sich Experten uneins sind, was das bedeutet.
Da ist der mündige Bürger gefragt.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:die Sachsen-AfD, einst verantwortlich für hohe Inzidenzwerte in Sachsen scheint übrigens ausgewandert zu sein nach Niedersachsen, Bayern, Niedersachsen, Brandenburg, Mecklemburg-Vorpommern und Thüringen.
Niemand hat jemals die AfD alleine verantwortlich gemacht. Das ist doch kein gutes Argument.
Es ist sicherlich diskutabel, eine Mitverantwortung herzuleiten. Aber es gibt ja eine Vielzahl von Gründen, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt und warum es sich an manchen Orten anders entwickelt als an anderen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 16:42
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Weil wir kein effizientes Nachverfolgen unter Einsatz moderner Medien einsetzen können (funktionierende , verpflichtende app und Mitführungspflicht eines eingeschalteten mobiltelefons zum beispiel)
Ich war im September Kontaktperson und wurde am Tag 12 (!) kontaktiert und noch zwei Tage in Quarantäne gesteckt. So bekommt man das Virus sicher nicht in Griff.


Zudem musst du dich ja auch auf die Angaben der Betroffenen verlassen. Meine Tochter hatte sehr oft "Risikobegegnungen" auf der App, die mit ziemlicher Sicherheit vom Schulbus stammen (der fährt noch durch mehrere Orte und sie ist länger als 15 Minuten im Bus). Du kannst ja gar nicht sagen, wer noch mit dir im Bus stand (der oft noch total voll war).

Es macht keinen Sinn, alle Restaurantbesucher zu erfassen, die Busnutzer jedoch nicht, auch wenn die sehr viel enger aufeinander sitzen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Bürgern ist nicht zu vermitteln, dass sie strenge Maßnahmen einhalten sollen wenn ihnen die Landesväter bescheinigen: wir haben das alles im Griff, mehr Maßnahmen brauchen und wollen wir nicht (Ramelow)
Es ist auch sehr ungeschickt, dass immer wieder andere Maßnahmen gelten und in anderen Landkreisen/ Bundesländern etc andere Regeln. Beispiel BW: die Ausgangssperre ab 20 Uhr wird vom Gericht gekippt, wir hatten einen Tag keine und dann griff eine andere ab 21 Uhr, weil unser Inzidenzwert zu hoch ist.

Bei uns spielen sich die meisten Infektionen in der Kreisstadt ab. Es gibt viele Dörfer, die seit Monaten keinen einzigen Fall mehr haben - den Leuten ist auch nicht klar zu vermitteln, dass sie abends nicht nach 20 Uhr zu den Nachbarn dürfen.

Dann (auch BW) - meine Tante (verwitwet) isst öfters mit den Nachbarn zu Abend, man schaut gemeinsam die Landesschau und die Nachrichten, betet eventuell noch einen Rosenkranz, verabschiedet sich so gegen 21 Uhr.
Das machte sie dann nicht mehr, weil Ausgangssperre ab 20 Uhr. Sie darf nun noch zu den Nachbarn, aber die Nachbarn nicht mehr zu ihr (dein Haushalt darf nur noch von einer Person besucht werden, nicht von zwei). Da sich das nicht mehr ausgleicht und sie nicht will, dass die Nachbarn die ganze Zeit die Mühe haben, geht sie gar nicht mehr und vereinsamt zusehens. Für das Infektionsgeschehen ist das doch völlig egal, wer bei wem ist - das Leben meiner Tante wird aber wirklich beschränkt.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.02.2021 um 16:53
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Ich war im September Kontaktperson und wurde am Tag 12 (!) kontaktiert und noch zwei Tage in Quarantäne gesteckt. So bekommt man das Virus sicher nicht in Griff.
Sicher eines der Probleme.
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Es macht keinen Sinn, alle Restaurantbesucher zu erfassen, die Busnutzer jedoch nicht, auch wenn die sehr viel enger aufeinander sitzen.
Beim Essen trägt man halt keine Maske. Aber klar, auch der Kontakt in den Öffentlichen kann lang und eng sein.
Nur dürfte es faktisch kaum möglich sein, alle diese Kontakte zu erfassen. Es sei denn, man trackt das z.B. übers Handy und verknüpft die Bewegungsprofile. So wie in Südkorea.
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Es ist auch sehr ungeschickt, dass immer wieder andere Maßnahmen gelten und in anderen Landkreisen/ Bundesländern etc andere Regeln.
Es geht aber nur "einfach und pauschal" oder "kompliziert und differenziert". Wenn ich nicht mit einer Maßnahme über alles drüber bügeln möchte, brauche ich halt kleinteilige Regelungen. Die passen dann besser zum lokalen Infektionsgeschehen, sind aber schlechter begreiflich.
Aber auch hier gibt es doch prima Hilfen. NINA zum Beispiel.
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Bei uns spielen sich die meisten Infektionen in der Kreisstadt ab. Es gibt viele Dörfer, die seit Monaten keinen einzigen Fall mehr haben - den Leuten ist auch nicht klar zu vermitteln, dass sie abends nicht nach 20 Uhr zu den Nachbarn dürfen.
Aber das ist ja genau der Punkt. Je kleinteiliger die Regelungen sind, desto komplizierter wird es.
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Für das Infektionsgeschehen ist das doch völlig egal, wer bei wem ist
In dem Fall schon. Aber wo willst Du denn die Grenze der Kleinteiligkeit ziehen? Wenn Du die Situationen noch besser behandeln möchtest, müsstest Du ja noch mehr unterschiedliche Regelungen treffen und die LEute wüssten noch weniger, was sie nun tun sollen und dürfen.


melden