Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

36.389 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:00
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Es gibt wirklich Leute, die nicht mehr in den Flieger gelassen werden, öfter mal auf der Autobahn abgefangen werden, Einreiseverbote usw. kriegen, und in Bayern sogar in "Sicherheits-Vorbeugehaft" genommen werden können, weil sie auf Listen stehen.
Kannst du das bitte mal näher erläutern? Wer stand konkret auf welcher Liste?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:04
@Waytogo

Die Beispiele, die du bringst, gehören zu einer ganz anderen Dimension. Es sind Elemente eines Überwachungsstaates. Wir sprechen hier darüber, dass vielleicht die Polizei erfährt, dass ich gestern beim Italiener essen war. Ja, und? Oder vorgestern in der Schwimmhalle war. Ja, und? Ich verstehe nicht, warum das so große Probleme auslöst, wenn es zudem einem höheren Ziel dienlich ist. Deswegen frage ich mich, was diesen Argwohn auslöst.


4x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:05
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Deswegen frage ich mich, was diesen Argwohn auslöst.
Das kann ich auch nicht so richtig verstehen. Vermutlich ruft es in einigen Leuten eine Form der Paranoia hervor. Man sollte nämlich nicht unterschätzen, auf wie vielen "Listen" man sowieso schon seit Geburt auftaucht.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:06
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Wir sprechen hier darüber, dass vielleicht die Polizei erfährt, dass ich gestern beim Italiener essen war
Und dann saß da am Nebenplatz Kookamonga Tittikaka aus der berüchtigten Abbouchaka-Mazzafakka-Bande, und schon bist du als "mögliche Kontaktperson" geführt, die verdächtigt wird an einem "Planungstreffen" oder einer "verdeckten Geldübergabe" teilgenommen zu haben, was weitere Maßnahmen rechtfertigt...


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:08
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Und dann saß da am Nebenplatz Kookamonga Tittikaka aus der berüchtigten Abbouchaka-Mazzafakka-Bande, und schon bist du als "mögliche Kontaktperson" geführt, die verdächtigt wird an einem "Planungstreffen" oder einer "verdeckten Geldübergabe" teilgenommen zu haben, was weitere Maßnahmen rechtfertigt...
Ja, und?^^ Meinst du nicht, die bräuchten dann evtl. auch noch ein paar Beweise, die sie natürlich nicht finden werden, außer das erste klägliche Indiz, dass ich dort anwesend war?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:09
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Wir sprechen hier darüber, dass vielleicht die Polizei erfährt, dass ich gestern beim Italiener essen war. Ja, und? Oder vorgestern in der Schwimmhalle war. Ja, und? Ich verstehe nicht, warum das so große Probleme auslöst, wenn es zudem einem höheren Ziel dienlich ist. Deswegen frage ich mich, was diesen Argwohn auslöst.
Dazu müsstest du dich mit Fällen beschäftigen, wo völlig Unschuldige in den Fokus der Ermittlungen gerückt sind. Eventluell passiert etwas im Umfeld und dein Name passt warum auch immer gut ins Profil. Dazu der Druck schnell Täter ermitteln zu müssen, da kann schon mal was schief gehen.
Ich will diese App ja auch gar nicht schlechtreden. Ich warne nur vor eventuellen Folgen.
Und ich möchte nur ungern auf gespeicherten Listen stehen, vorallem nicht im Zusammenhang mit irgendwelchen anderen Leuten.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:10
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Auf irgendwelchen Listen stehen kann dir handfeste Nachteile bringen, und das passiert auch. Es gibt wirklich Leute, die nicht mehr in den Flieger gelassen werden, öfter mal auf der Autobahn abgefangen werden, Einreiseverbote usw. kriegen, und in Bayern sogar in "Sicherheits-Vorbeugehaft" genommen werden können, weil sie auf Listen stehen.
Korrekt. So gibt es zum Beispiel die Einordnung "Gewalttäter Sport" deren Eintragung auch erfolgen kann, wenn du nur am falschen Ort bist und deine Personalien aufgenommen werden. Das Interessante ist, diese Eintragung kann erfolgen und du weißt es nicht.
Gibt es ein Ermittlungsverfahrung und das Verfahren wird eingestellt, wird der Name nicht automatisch gelöscht.
Dann kommst du an einer Grenze an und wirst nicht in das Land gelassen, obwohl du a) nie etwas gemacht hast b) gar nicht wusstest in einer Liste geführt zu werden.

Also ja, man sollte so etwas vermeiden.
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Die Beispiele, die du bringst, gehören zu einer ganz anderen Dimension. Es sind Elemente eines Überwachungsstaates.
Schon mal in London gewesen. Da sind die Überwachungen zumindest an den öffentlichen Orten Realität.
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Wir sprechen hier darüber, dass vielleicht die Polizei erfährt, dass ich gestern beim Italiener essen war. Ja, und? Oder vorgestern in der Schwimmhalle war. Ja, und? Ich verstehe nicht, warum das so große Probleme auslöst, wenn es zudem einem höheren Ziel dienlich ist. Deswegen frage ich mich, was diesen Argwohn auslöst.
Es geht die Polizei schlicht weg nichts an, dass ich beim Italiener war. Ich verstehe nicht, dass das keine Probleme auslöst. Aber ich habe ja bereits verstanden, dass du möchtest, dass wir alle mit einem Zettel an unserem Auto fahren auf dem Name und Arbeitgeber vermerkt sind und dass es innerdeutsch Zonen und Kontrollen gibt. Dass da ein bisschen mehr Überwachung bei dir keinerlei Skepsis hervorruft, wundert mich nicht.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:15
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Dazu müsstest du dich mit Fällen beschäftigen, wo völlig Unschuldige in den Fokus der Ermittlungen gerückt sind.
Gerade bei ausländischen oder "ausländisch klingenden" Namen passiert sowas auch schonmal wegen Verwechslungen, schlampigen Übersetzungen, schlechten Transkribierungen von Sprachen die andere Schriftsysteme verwenden usw.
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:So gibt es zum Beispiel die Einordnung "Gewalttäter Sport" deren Eintragung auch erfolgen kann, wenn du nur am falschen Ort bist und deine Personalien aufgenommen werden. Das Interessante ist, diese Eintragung kann erfolgen und du weißt es nicht.
Gibt es ein Ermittlungsverfahrung und das Verfahren wird eingestellt, wird der Name nicht automatisch gelöscht.
Mit der Datei wird z.B. gerne mal ein ganzer Reisebus auf der Autobahn rausgezogen, durchgecheckt und dann dem "Hooligan" die Einreise in den Landkreis, in dem ein "einschlägiges" Derby stattfindet, verweigert, mit dem Argument der Gefahrenabwehr. Wie er von dort weiterkommt: sein Problem, wenn er nett ist darf er bis zum nächsten Bahnhof mit der Polizei mitfahren.

Im Umfeld von politischen Protesten, G20, Hambacher Forst, Ende Gelände usw. genau das Gleiche, und wie gesagt, in Bayern darfst du bis zu 3 Tage inhaftiert werden ohne dass du da irgendwelche Rechtsmittel hättest. Besonders witzig, wenn du als "politischer Gewalttäter" geführt bis und irgendwo hinwillst, da dann irgendeine Konferenz, Auftritt etc. ist von dem du garnichts wusstest, was man dir aber nicht glaubt...
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Aber ich habe ja bereits verstanden, dass du möchtest, dass wir alle mit einem Zettel an unserem Auto fahren auf dem Name und Arbeitgeber vermerkt sind und dass es innerdeutsch Zonen und Kontrollen gibt
Auch ein schönes Beispiel, in einigen Bundesländern gibt es ja bereits elektronische Vollüberwachung aller Kennzeichen auf Autobahnen, ist gerichtlich bestätigt verfassungswidrig, wird aber einfach weitergemacht, monatelang...


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:17
Ich meine, dass die Verwendung der Kontaktlisten bundesweit nur zweckgebunden erfolgen darf.
Mir ist das aber am späten Abend zu viel, alles nachzulesen.

https://kripoz.de/2020/11/26/die-verwendung-von-corona-gaestelisten-zur-strafverfolgung/


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:17
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Mit der Datei wird z.B. gerne mal ein ganzer Reisebus auf der Autobahn rausgezogen, durchgecheckt und dann dem "Hooligan" die Einreise in den Landkreis, in dem ein "einschlägiges" Derby stattfindet, verweigert, mit dem Argument der Gefahrenabwehr. Wie er von dort weiterkommt: sein Problem, wenn er nett ist darf er bis zum nächsten Bahnhof mit der Polizei mitfahren.
Kannst du das auch nur im Entferntesten belegen? Oder entspringt das lediglich deiner Fantasie?
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:wenn du als "politischer Gewalttäter" geführt bis
Und wie soll das mit einer Gästeliste vom Italiener passieren?

Das ist doch wahnhafte Paranoia...
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Auch ein schönes Beispiel, in einigen Bundesländern gibt es ja bereits elektronische Vollüberwachung aller Kennzeichen auf Autobahnen, ist gerichtlich bestätigt verfassungswidrig, wird aber einfach weitergemacht, monatelang...
Quellen?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:17
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb am 20.02.2021:Testpflicht in Betrieben würde hier helfen. Dem können sich Menschen nicht entziehen.
Kann man aber auch nicht kontrollieren.
Zitat von soomasooma schrieb am 20.02.2021:Mehr und mehr glaube ich, dass die Pandemie sozial beendet wird
Denke auch. sobald flächendeckend geimpft wurde und die Intensivstationen nicht mehr so stark beansprucht sind, muss die Pandemie sozial beendet werden.
Zitat von AlicetAlicet schrieb am 20.02.2021:"wir müssen lernen mit dem Virus zu leben".
Das ist im Übrigen für mich der beschämendste Satz dieser ganzen Pandemie.
Ich kann nicht nachvollziehen, warum das für einige hier so unbegreiflich ist.
Wir leben doch die ganze Pandemie lang schon mit corona und werden auch weiterhin damit leben.

Solange es die Menschheit nicht ausrottet oder wir das Virus ausrotten (was beides ziemlich unrealistisch ist), werden wir mit dem Virus leben müssen.
Die entscheidende Frage ist eher, wie gut oder schlecht wir mit dem Virus leben werden.
Zitat von AlicetAlicet schrieb am 20.02.2021:as Thema "Kosten" - Langzeitpatienten, dauerhaft Arbeitsunfähige, eine ganze Gesellschaft auf Stand-By, weil uns nach und nach Leistungsträger wegbrechen, das ist viel teurer als alle Lockdowns dieser Welt (sofern es echte Lockdown-Containment-Strategien sind).
Hast du dafür zahlen, die das belegen?
Zitat von shionoroshionoro schrieb am 20.02.2021:Und genau diese Perspektive bietet Nocovid, ob jetzt im detail gleich oder mit abänderungen. Nur mit einer deutlichen Senkung der Inzidenzzahlen bin ich handlungsfähig genau für eine Dauerhafte Öffnung. Sonst kann ich das nicht.
Habe jetzt schon den ein oder anderen Artikel über nocovid gelesen aber so richtig bahnbrechende Maßnahmen, um die IZ‘s so weit runter zu drücken konnte ich nicht finden.

Hast du da was für mich?
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb am 20.02.2021:Zu sagen wir könnten das Virus besiegen ist einfach unehrlich.
Zitat von AlicetAlicet schrieb am 20.02.2021:JEDES Virus verschwindet, wenn du ihm die Wirte entziehst, bzw. durch Impfung Immunität herstellst. Sonst wären wir heute noch so schönen Ereignissen wie Pockenepidemien etc. ausgesetzt.
Da würde ja auch keiner auf die Idee kommen und fordern: "Wir müssen lernen mit den Pocken zu leben"^^
Lies dir vielleicht nochmal durch warum das bei den Pocken geklappt hat.
Dann wirst du vermutlich erkennen, dass das mit corona nicht funktionieren wird.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:21
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Eventluell passiert etwas im Umfeld und dein Name passt warum auch immer gut ins Profil. Dazu der Druck schnell Täter ermitteln zu müssen, da kann schon mal was schief gehen.
Also, wenn das deren Ziel ist, dann brauchen sie dafür nicht die Luca-App. Namen finden sich auch woanders.
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Es geht die Polizei schlicht weg nichts an, dass ich beim Italiener war
Das interessiert die auch überhaupt nicht.
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Aber ich habe ja bereits verstanden, dass du möchtest, dass wir alle mit einem Zettel an unserem Auto fahren auf dem Name und Arbeitgeber vermerkt sind und dass es innerdeutsch Zonen und Kontrollen gibt. Dass da ein bisschen mehr Überwachung bei dir keinerlei Skepsis hervorruft, wundert mich nicht.
Bitte lese nach, was ich damals geschrieben habe.

Auf der vorderen Karte ist das Kürzel des Landkreises -> kein Arbeitgeber, keine Unterschrift, kein Stempel vom Arbeitgeber. Das habt ihr meiner Idee angedichtet.
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Korrekt. So gibt es zum Beispiel die Einordnung "Gewalttäter Sport" deren Eintragung auch erfolgen kann, wenn du nur am falschen Ort bist und deine Personalien aufgenommen werden.
Man, bin ich naiv gewesen, als ich mich im Fitnessstudio tatsächich auch noch mit meinem echten Namen angemeldet habe und im Computer gespeichert wurde. Jetzt laufe ich bestimmt bei der Polizei in der Rubrik: Gewalttäterin Sport oder Hooligan ..
Mist, verdammt nochmal^^

Habt ihr im Sommer eigentlich alle mit Dagobert in den Cafes unterschrieben?^^


4x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:24
Der zitierte Beitrag von Aniara wurde gelöscht. Begründung: Off-Topic
Doch.

Z.b. hier:
Entscheidung des deutschen Bundesverfassungsgerichts am 18. Dezember 2018

Am 18. Dezember 2018 hat das Bundesverfassungsgericht aufgrund eingereichter Verfassungsbeschwerden[9] die gesetzlichen Regelungen zur automatischen Nummernschilderkennung in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen erneut für verfassungswidrig und nichtig erklärt. In allen drei Ländern fehlt es für die Regelungen teilweise bereits an der Gesetzgebungskompetenz der Länder, nämlich insoweit als dass die automatische Nummernschilderkennung der Strafverfolgung dienen soll und diese nicht auf Straftaten von erheblichem Gewicht beschränkt ist, da die Strafverfolgung in die konkurrierende Gesetzgebungskompetenz des Bundes fällt. Für die bayerische Regelung gilt das auch insoweit, als dass die automatische Nummernschilderkennung der Verhinderung illegaler Einwanderung dienen soll, da das Einwanderungsrecht in die ausschließliche Gesetzgebungskompetenz des Bundes fällt.[10] Die hessischen und baden-württembergischen Regelungen verletzen weiter das Zitiergebot, da sie das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit einschränken, ohne dass das betroffene Grundrecht im Gesetz zitiert wird.[11]
Gesetzentwurf des Bundeskabinetts vom 20. Januar 2021

Am 20. Januar 2021 billigte das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf[12], dem zufolge Sicherheitsbehörden (unter anderem Zoll und Polizei) automatische Kennzeichen-Lesegeräte im öffentlichen Raum einsetzen können. Dazu soll die Strafprozessordnung (StPO) um den § 163g ergänzt werden, damit die Verfolgungsbehörden „amtliche Kennzeichen von Kraftfahrzeugen sowie Ort, Datum, Uhrzeit und Fahrtrichtung durch den Einsatz technischer Mittel“ automatisiert und ohne das Wissen der betroffenen Kraftfahrer erfassen dürfen. Voraussetzung soll der Verdacht einer erheblichen Straftat sein. Wenn die Polizei annehmen kann, dass mit dem Kennzeichen-Scannen der Aufenthaltsort eines Beschuldigten zu bestimmen ist, kann die Überwachung erfolgen.

Praxiseinsatz im rechtlichen Rahmen

Die Suche nach gestohlenen Kfz und Straftätern kann unter der Maßgabe erfolgen, dass die Daten nur gespeichert werden, wenn ein direkter Fahndungstreffer vorliegt. So nutzt die Polizei die Kennzeichen-Kontrollen auch um polizeibekannte Unruhestifter auf dem Weg zu einer Großveranstaltung oder einer Demonstration abzupassen. Auch im Kampf gegen grenzüberschreitende Kriminalität oder beim Aufspüren von Menschen ohne Aufenthaltsberechtigung kommt das Verfahren zum Einsatz. Bayern nutzt die Geräte beispielsweise seit 2006. Nach Angaben, die die Landesregierung dem Gericht 2017 gemacht hat, betrieb der Freistaat damals 19 stationäre Anlagen an zwölf Standorten und zwei mobile Geräte. Knapp 8,9 Millionen Fahrzeuge im Monat passierten demzufolge 2016 durchschnittlich die Anlagen. Baden-Württemberg hingegen hatte damals nur ein Gerät für einen Pilotversuch.[13]
Quelle:
Wikipedia: Automatische Nummernschilderkennung#Entscheidung des deutschen Bundesverfassungsgerichts am 18. Dezember 2018


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:25
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Also, wenn das deren Ziel ist, dann brauchen sie dafür nicht die Luca-App. Namen finden sich auch woanders.
Wie wir sehen wurden genau diese Listen schon dafür benutzt.
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Habt ihr im Sommer eigentlich alle mit Dagobert in den Cafes unterschrieben?^^
Ich finde es ist schon noch eine Stufe weiter, wenn solche Listen mit Realnamen digital erfasst und gespeichert werden.
Im Cafe wurden die Listen(hoffentlich) in der Regel nach einer gewissen Zeit vernichtet. Klar könnte dies auch digital passieren, aber ich unterstelle Behörden der Polizei einfach mal, sich nicht immer an gesetzliche Vorgaben zu halten. Denn auch dafür gibt es leider zu viele Beispiele.
Es gibt nunmal auch noch ein leben neben Corona und bald hoffentlich auch wieder nach Corona.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:25
@Aniara
Hier geht es um die pauschale Kennzeichenerfassung.
Mit Links zu den jeweiligen Gesetzen.

https://www.dr-datenschutz.de/erfassung-von-kfz-kennzeichen-zur-gefahrenabwehr-und-strafverfolgung/


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:29
@Aniara
Hier gehts um vorsorglich festgenommene Hooligans

https://www.deutschlandfunk.de/polizei-und-hooligans-vorsorgliche-festnahmen-zulaessig.890.de.html?dram:article_id=431232


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:29
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Das interessiert die auch überhaupt nicht.
Wenn es sie nicht interessiert hätte, hätte sie die Listen doch nicht verwendet. Sie hat sie aber verwendet. Demnach hat es sie auch interessiert.
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Bitte lese nach, was ich damals geschrieben habe.

Auf der vorderen Karte ist das Kürzel des Landkreises -> kein Arbeitgeber, keine Unterschrift, kein Stempel vom Arbeitgeber. Das habt ihr meiner Idee angedichtet.
Okay, ich lese nach:
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb am 20.02.2021:Auf der Karte könnte deutlich und groß das Kürzel der Region des Arbeitsplatzes stehen, z.B. WOB für Wolfsburg und der Name des Arbeitnehmers müsste eingetragen werden.
Die Karte könnte von innen im Auto in einer klebbaren Plastikhülle angebracht werden. Fährt der Arbeitnehmer morgens los zur Arbeit und in Wolfsburg entdeckt ihn ein Polizeiwagen, das am Nummernschild erkennt, dass die Person beispielsweise aus Braunschweig, einer roten Zone, kommt, könnte sie sofort an dem angebrachten Passierschein erkennen, dass diese Person eine Berechtigung für Wolfsburg (dickes WOB auf Karte) hat und einreisen darf.
Groß und deutlich muss auf einer Plastikhülle von innen am Auto der Arbeitgeber angebracht werden. Wenn die Polizei ein fremdes Kennzeichen erkennt, kann sie anhand des angebrachten Passierscheins erkennen, dass die Person berechtigt ist.

Wo haben wir die angedichtet, dass der Arbeitgeber von außen zu lesen war?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:33
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Habt ihr im Sommer eigentlich alle mit Dagobert in den Cafes unterschrieben?^^
Nein, natürlich mit meinem echten Namen, und fettigen Fingern, denn das ist ja wichtig:
Im fortschrittlichen Österreich können Hotelgäste schon längst die Meldebescheinigung per Fingerwisch auf der Smartphone-App unterzeichnen. In anderen Ländern verhindern Digital-Pads an der Rezeption, dass sich in den Regalen Aktenordner mit Zetteln zur baldigen Vernichtung stapeln. „Wir reden über 150 Millionen Meldescheine pro Jahr“, sagt Hotellobbyist Luthe: „Wenn wir die endlich digitalisieren dürften, würden wir ein Vielfaches des Holzes vom Hambacher Forst einsparen.“

Doch die Hotels dürfen nicht, und daran sind die Sicherheitsbehörden schuld, vertreten durch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Die Ermittler wollen die Möglichkeit haben, über Fingerabdrücke und DNA-Spuren auf dem Meldezettel, Bösewichten auf die Spur zu kommen. „Das klingt wie ein Aprilscherz“, sagt Hotelsprecher Luthe, „ist aber keiner.“

In einer Kleinen Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion wollten die Abgeordneten von der Bundesregierung jüngst wissen, wie oft den Sicherheitsbehörden denn schon Dunkelmänner dank Meldescheinpflicht ins Netz gegangen seien. In zehn Jahren, so die Antwort der Bundesregierung „wurde im Bundeskriminalamt in einem Fall Fingerabdrücke von Meldescheinen genommen.“
„Enorme Umwelt- und Kostenbelastung“


Die Antwort lässt den Schluss zu, dass in den vergangenen zehn Jahren rund 1,5 Milliarden Meldezettel auf Papier ausgefüllt werden mussten, ohne dass dieser zeitliche Aufwand der Hotelgäste von den Strafverfolgungsbehörden in irgendeiner nennenswerten Form genutzt wurde.

„Die eigenhändige, physische Unterschrift auf Papier“, kritisiert der Hotelverband IHA in seinem aktuellen Jahresbericht „führt in Zeiten der Digitalisierung zu enormen Umwelt- und Kostenbelastungen.“ Schließlich habe die Bundesregierung die Kosten des Meldezettelunwesens einmal auf 96,8 Millionen Euro beziffert – pro Jahr.
Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article191846877/Hotelanmeldung-Der-Kontrollwahn-mit-dem-Meldezetteln.html

Einem Staat, dem es egal ist dass hundert Millionen Euro und unzählige Personenstunden im Jahr dafür draufgehen, dass man im Jahrzehnt einmal einen Meldeschein nach Spuren absuchen kann, kann man natürlich voll vertrauen :troll:


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:33
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Wenn es sie nicht interessiert hätte, hätte sie die Listen doch nicht verwendet. Sie hat sie aber verwendet. Demnach hat es sie auch interessiert.
Mein Bedauern mit den Dealern, deren Daten genutzt wurden, hält sich gerade in Grenzen.
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:von innen am Auto der Arbeitgeber angebracht werden.
Hö? Arbeitnehmer!


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.02.2021 um 22:36
Zitat von MrsKMrsK schrieb:@Aniara
Hier gehts um vorsorglich festgenommene Hooligans

https://www.deutschlandfunk.de/polizei-und-hooligans-vorsorgliche-festnahmen-zulaessig.890.de.html?dram:article_id=431232
Die Personen müssen noch nicht mal Hooligans sein. Wie in deinem Artikel auch vermerkt ist "... auch wenn sie noch keine Straftaten begangen haben".
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Hö? Arbeitnehmer!
Du hast Recht. Das war ein Versehen, kein beabsichtigtes Andichten.
Aber das ist ja noch schlimmer. Oder willst du das auf deinem Auto groß dein Name steht und jeder, der sich gerade über dich aufregt, weil du zu langsam losgefahren bist, hat es deutlich leichter dich zu finden. Das kann dir dann auch passieren, obwohl du nichts zu verstecken hast.


1x zitiertmelden