Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

50.555 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 14:15
Zitat von AndanteAndante schrieb:https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/faq-booster-impfung-101.html
Für wen sich die Drittimpfung lohnt! Das ist der springende Punkt.
Es gibt nichts offizielles. Darum finde ich es äußerst fragwürdig, jetzt alle Maßnahmen zu beenden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 14:20
Zitat von breakupbreakup schrieb:Mich stört die Tatsache, dass jetzt nach einem freedom day geschrien wird, obwohl man fast noch keine Boosterimpfungen
an die Leute verabreicht hat, die im Februar/März geimpft wurden, gleichzeitig aber weiß, dass der Impfschutz nach 6, 7 Monaten massiv nachlässt.
Ja und? Ich verstehe deinen Einwand schon, halte ihn aber, was einen Freedom Day angeht, nicht für stichhaltig. Erstens gibt es keinen Freedom Day, und zweitens kann man, wenn es ihn geben würde, noch zig Leute boostern, bis er da ist. Er käme ja nicht sofort, man will ja auch die Leute erreichen, die noch nicht mal die Erstimpfung haben. DIE zu impfen ist im Zweifel weitaus dringlicher als Drittimpfungen für alle bereits zweimal Geimpften nach 6 Monaten zu verabreichen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 14:26
Zitat von AndanteAndante schrieb:Erstens gibt es keinen Freedom Da
Liest Du Nachrichten?
Gefühlt ganz Deutschland spricht darüber.
Der Chef der kassenärztlichen Vereinigung sprach sich für einen freedom day am 30.10. aus.
Zitat von AndanteAndante schrieb:und zweitens kann man, wenn es ihn geben würde, noch zig Leute boostern, bis er da ist
Wieso, wann ist er denn deiner Meinung nach geplant und was heißt "zig"? 1000, 100.000, 1 Million?
Wieviele Menschen willst Du in ein paar Wochen boostern? Das klappt doch niemals.

Sorry, aber das ist mir alles zu schwammig.

Ein freedom day käme für mich erst in Frage, wenn der Großteil der Bevölkerung, deren Zweitimpfung
min. 6 Monate her ist, eine Boosterimpfung bekommen hätte.

Von denen, die sich bis dato noch nicht geimpft haben, wirst Du auch in den nächsten Wochen nicht mehr viel dazu
bekommen, sich impfen zu lassen. Die sind fest eingefahren und ziehen es (leider) durch. Von den paar Bratwurstnachzüglern braucht man überhaupt nicht zu sprechen, das macht zahlenmäßig nichts aus.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 14:35
Zitat von breakupbreakup schrieb:Wieviele Menschen willst Du in ein paar Wochen boostern? Das klappt doch niemals.
Warum nicht? Alle, die bisher geimpft sind, wurden es doch nicht erstmals nur in Februar/März, die Erst- und Zweitimpferei zieht sich bis jetzt hin und dauert noch länget. Ergo wären bei die sechs Monate auch längst nicht für alle bis zu einem - lefiglich theoretischen - Freedom Day am 30.10. rum.

Zweitens gehöre ich, anders als du, nicht zu den Menschen, die glauben, dass man sogleich nach sechs Monaten komplett ohne Impfschutz dasteht und sofort zum Boosten sprinten müsste. Da glaube ich Immunologen, die sagen, dass eine Drittimpfung zunächst für die vulnerablen Gruppen ins Auge gefasst werden muss.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 14:45
Nachtrag: Der Impfschutz mag, je nach verwendeten Impfstoff, im Lauf der Zeit nachlassen, aber er sackt nicht von heute auf morgen auf Null ab.

Dass übrigens das Pfizer-Produkt, auf das alle anfangs so scharf waren, in puncto Dauer des Impfschutzes anscheinend nicht so gut ist wie der Moderna-Impfstoff, hätte wohl zur Zeit des BionTech-Hype auch keiner gedacht….


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 14:50
Zitat von AndanteAndante schrieb:Dass übrigens das Pfizer-Produkt, auf das alle anfangs so scharf waren, in puncto Dauer des Impfschutzes anscheinend nicht so gut ist wie der Moderna-Impfstoff, hätte wohl zur Zeit des BionTech-Hype auch keiner gedacht….
Das liegt nicht am Impfstoff selbst (beides mRNA) sondern an der unterschiedlichen Menge pro Dosis (Biontech 0,3ml, Moderna 0,5ml)
Zitat von AndanteAndante schrieb:Nachtrag: Der Impfschutz mag, je nach verwendeten Impfstoff, im Lauf der Zeit nachlassen, aber er sackt nicht von heute auf morgen auf Null ab.
Hat auch nie jemand behauptet.

Wie schon in den vorangegangen Postings mehrfach erläutert, sinkt der Impfschutz im Laufe der Zeit.

Da aber die ersten Impfungen im Dezember letzten Jahres stattgefunden haben, darf und kann man davon
ausgehen, dass ein großer Teil der von Dezember bis März geimpften Menschen einen nur noch sehr geringen Impfschutz besitzen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 15:12
Zitat von breakupbreakup schrieb:Da aber die ersten Impfungen im Dezember letzten Jahres stattgefunden haben, darf und kann man davon
ausgehen, dass ein großer Teil der von Dezember bis März geimpften Menschen einen nur noch sehr geringen Impfschutz besitzen.
Wie gering er ist, kann wohl keiner sagen. Aber dass er geringer ist als zu Anfang, ist anscheinend so.

Nun sind die von dir Genannten ja die, die damals in den höchsten Priorisierungsgruppen waren. Sprich: Es sind genau die, die bereits jetzt ihre Drittimpfung angeboten bekommen, also die Vulnerablen. Was diese Gruppe betrifft, sehe ich da weniger ein Problem, denn da laufen die Drittimpfungen bereits.

Und bei den anderen, die nach Aufhebung der Priorisierung geimpft wurden, sind die sechs Monate naturgemäß eben jeweils erst sehr viel später rum, vielfach auch erst, nachdem ein - lediglich theoretischer - Freedom Day 30.10. gekommen wäre.

Ich glaube kaum, dass man es zur Bedingung für eine Beendigung der Pandemiemaßnahmen machen kann, von jedem zweifach Geimpften eine eidesstattliche Erklärung zu verlangen, dass er sich pünktlich 6 Monate und 14 Tage nach seiner Zweitimpfung zum dritten Mal impfen lasst.

Oder dass ein Ende der Pandemiemaßnahmen wieder einkassiert werden und neue Einschränkungen angeordnet werden können, wenn sich zweifach Geimpfte nicht zum dritten Mal impfen lassen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 15:40
Zitat von AndanteAndante schrieb:Wie gering er ist, kann wohl keiner sagen.
Das ist schlichtweg falsch. Es gibt mittlerweile zig bestätigte Studien renommierter Institute,
wo genau dieser im Laufe der Zeit heruntergesetzte Impfschutz bestätigt und dargestellt wurde, teilweise bis auf 1-2 Prozent genau.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Nun sind die von dir Genannten ja die, die damals in den höchsten Priorisierungsgruppen waren.
Falsch, es wurden nicht nur ü80 von Dezember bis März geimpft, sondern auch medizinisches Personal, Mitarbeiter im Rettungsdienst etc. etc.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Und bei den anderen, die nach Aufhebung der Priorisierung geimpft wurden, sind die sechs Monate naturgemäß eben jeweils erst sehr viel später rum, vielfach auch erst, nachdem ein - lediglich theoretischer - Freedom Day 30.10. gekommen wäre.
Nunja, Boosterimpfungen werden ja zur Zeit ab 6 Monaten vorgenommen. Bei Impflingen die im April geimpft wurden,
ist es in 2 Wochen auch schon so weit. Im gleichen Atemzug wird von einem freedom day im Oktober gesprochen.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ich glaube kaum, dass man es zur Bedingung für eine Beendigung der Pandemiemaßnahmen machen kann, von jedem zweifach Geimpften eine eidesstattliche Erklärung zu verlangen, dass er sich pünktlich 6 Monate und 14 Tage nach seiner Zweitimpfung zum dritten Mal impfen lasst.
Hat auch niemand verlangt.
Nichtsdestotrotz finde ich einen freedom day in der jetzigen Phase, wo nur ein winziger Bruchteil geboostert wurde, absolut falsch und unangebracht.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 16:02
@Andante
@breakup

Wobei Booster-Impfungen nicht für die breite Bevölkerung wichtig sind. (Hier sollte erstmals eine Grundimmunisierung geben.)
Die Ergebnisse der Studie wurden aktuell in der Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlicht. Sie umfasst alle verfügbaren Erkenntnisse aus randomisierten Studien und Beobachtungsstudien, die in Fachzeitschriften und Pre-Prints veröffentlicht und unter Beteiligung einer internationalen Gruppe von Wissenschafterinnen und Wissenschaftern verschiedener Forschungseinrichtungen durchgeführt wurden – darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die US-Arzneimittelbehörde FDA
https://www.derstandard.at/story/2000129707787/studie-auffrischung-mit-drittem-stich-noch-nicht-dringend?ref=article

Wichtig ist dieser jedoch für vulnerable Personen, welche ja ihre Impfung schon im Frühjahr hatten.
Die Europäische Seuchenbehörde ECDC sieht unter Verweis auf vorliegende Daten gegenwärtig keine dringende Indikation für Auffrischungsimpfungen bei komplett Geimpften. Bei einigen Personen mit einem geschwächten Immunsystem sollte eine derartige Zusatzimpfung dennoch erwogen werden, teilte die Behörde mit.
https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus-booster-impfung-ist-die-dritte-dosis-noetig.1939.de.html?drn:news_id=1302915
Zitat von breakupbreakup schrieb:Hat auch niemand verlangt.
Nichtsdestotrotz finde ich einen freedom day in der jetzigen Phase, wo nur ein winziger Bruchteil geboostert wurde, absolut falsch und unangebracht.
Ein "Freedom day" ist also erstmals wegen der geringen Grundimmunisierung (es sind zuwenig komplett geimpft) nicht angebracht.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 16:42
Zitat von PallasPallas schrieb:"Freedom day"
Eh ein bescheuerter Name. Wo kommt die Freiheit her? Gibt sie uns das Virus, indem es sagt: Ich tu euch nichts mehr, oder geben wir sie ihm und sagen, wüte doch wie du willst?

Ich hätte Commonsense genommen, und zwar für den Tag nachdem sich genügend impfen lassen haben.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 17:55
Zitat von PallasPallas schrieb:Ein "Freedom day" ist also erstmals wegen der geringen Grundimmunisierung (es sind zuwenig komplett geimpft) nicht angebracht.
Habe ich ja geschrieben.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Erstens gibt es keinen Freedom Day, und zweitens kann man, wenn es ihn geben würde, noch zig Leute boostern, bis er da ist. Er käme ja nicht sofort, man will ja auch die Leute erreichen, die noch nicht mal die Erstimpfung haben. DIE zu impfen ist im Zweifel weitaus dringlicher als Drittimpfungen für alle bereits zweimal Geimpften nach 6 Monaten zu verabreichen.
Aber für manche ist aus irgendwelchen Gründen die Drittimpfung halt wichtiger….


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 18:10
Zitat von breakupbreakup schrieb:Falsch, es wurden nicht nur ü80 von Dezember bis März geimpft, sondern auch medizinisches Personal, Mitarbeiter im Rettungsdienst etc. etc.
Die Anzahl dieser Personen ist nicht so hoch wie du glaubst. Solche Personen waren zwar auch in den Priorisierungsgruppen, aber die waren keineswegs alle bis März zweimal geimpft. So viel Impfstoff gab es damals gar nicht, da waren zuerst die Vulnerablen dran. Mir ist von einer großen deutschen Universitätsklinik bekannt, dass dort das Personal im März die ERSTE Spritze (Moderna) bekam. Vorher wurde der Klinik vom Land kein Impfstoff zugeteilt. Es gab schlicht keinen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 18:29
@breakup

Um das abzurunden: Bis Ende März 2021 betrug die Impfquote gerade mal magere 5% für die Zweitimpfung.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1196966/umfrage/impfquote-gegen-das-coronavirus-in-deutschland/


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 18:42
Zitat von AndanteAndante schrieb:Um das abzurunden: Bis Ende März 2021 betrug die Impfquote gerade mal magere 5% für die Zweitimpfung.
Nunja, das sind über 4 Millionen Menschen.

Desweiteren sagte ich ja, dass selbst die April-Geimpften nächsten Monat keinen bzw.
nur noch einen geringen Impfschutz besitzen werden.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 20:34
Zitat von breakupbreakup schrieb:Desweiteren sagte ich ja, dass selbst die April-Geimpften nächsten Monat keinen bzw.
nur noch einen geringen Impfschutz besitzen werden.
Also mir wurde noch kein Brief geschickt, das ich irgendetwas auffrischen müsste. Grundimmunisierung ist ja trotzdem vorhanden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 20:42
Zitat von breakupbreakup schrieb:Desweiteren sagte ich ja, dass selbst die April-Geimpften nächsten Monat keinen bzw.
nur noch einen geringen Impfschutz besitzen werden.
Nur dass es klar ist, es geht hier um den Schutz vor Ansteckung.
Ältere, Pflegebedürftige und Menschen mit Immunschwäche können ab September eine Auffrischungsimpfung bekommen, in manchen Bundesländern bereits jetzt schon. Auch Krankenhäuser bereiten Auffrischungsimpfungen für die Beschäftigten vor.

Für die übrige Bevölkerung werde irgendwann vielleicht ein Altersniveau definiert werden, ab dem eine Auffrischungsimpfung sinnvoll werde, so Drosten. "In diesem Herbst kommt es aber darauf an, überhaupt erst einmal die Impflücken bei den über 60-Jährigen zu schließen."
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-nachlassender-impfschutz-boosterimpfung-100.html

@Aniara

Wann wurdest du eigentlich geimpft? Meine Eltern zB, beide über 65 im August, also werden sie die Auffrischung frühestens im Jänner bekommen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.09.2021 um 20:58
Zitat von PallasPallas schrieb:Wann wurdest du eigentlich geimpft? Meine Eltern zB, beide über 65 im August, also werden sie die Auffrischung frühestens im Jänner bekommen.
Das ganze müsste doch ein bis zwei Monate Vorlauf bekommen. Allerdings ist es irrelevant weil es aktuell nur booster Impfungen gibt für vulnerable Gruppen. Mehr ist aktuell nicht geplant.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

21.09.2021 um 01:12
Zitat von PallasPallas schrieb:Nur dass es klar ist, es geht hier um den Schutz vor Ansteckung.
Vielleicht sollte man das wirklich zur Vermeidung von Missverständnissen noch mal ganz klar herausstellen:

In den bisher vorliegenden Studien zur nachlassenden Wirkung geht es anscheinend allein um den Schutz vor Infektion, nicht um den Schutz vor schwerer symptomatischer Erkrankung oder Tod. Hierauf wird etwa im Zusammenhang mit einer britischen Studie ausdrücklich hingewiesen:
Allerdings macht die Studie keine Aussagen über symptoma­tische Erkrankungen, schwere Verläufe oder das Risiko, an Covid-19 zu sterben. Die abnehmende Schutz­wirkung bezieht sich allein auf das Risiko, sich überhaupt zu infizieren.
Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126697/COVID-19-Impfstoff-Schutz-vor-Ansteckung-laesst-nach-Monaten-etwas-nach

Hingegen scheinen die Impfstoffe auch nach sechs Monaten ihre Schutzwirkung betreffend schwere Krankheitsverläufe nicht zu verlieren:
Der Diskussion um die Booster-Impfung liegt die Beobachtung zugrunde, dass die Schutzwirkung der Corona-Impfung mit der Zeit abnimmt. Das haben schon mehrere Studien dokumentiert. Dabei gehe es aber vor allem um den Schutz vor milden Infektionen, sagt Berger. «Was wir dagegen noch nicht gesehen haben, ist eine deutliche Abnahme der Schutzwirkung gegenüber schweren Corona-Erkrankungen – auch nicht im Ausland.»
Quelle: https://www.nzz.ch/wissenschaft/die-booster-impfung-wird-nicht-vor-november-kommen-ld.1645349

Und damit erklärt sich auch, warum fast alle Fachleute erst einmal eine Grundimmunisierung der Bevölkerung, also eine Zweifachimpfung, für dringlicher halten, weil diese Zweitimpfung eben sowohl vor Ansteckung wie auch vor schwerem Krankheitsverlauf und Tod schützt, und die Drittimpfung als Ansteckungsschutz momentan nur für Vulnerablen ausdrücklich befürworten.

Und es erklärt auch die hohen Inzidenzen in Israel, die aber nicht zu einer dramatischen Belastung des Gesundheitswesens mit vielen schwerkranken Corona-Patienten geführt haben, wie es eigentlich zu erwarten gewesen wäre, wenn der Impfschutz vor schwerer Erkrankung pünktlich nach 6 Monaten ganz erheblich abgenommen hätte.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

21.09.2021 um 02:36
Wir müssen jetzt, auch fürs Weihnachtsgeschäft, mehrere Mitarbeiter einstellen, dürfen aber nicht nach dem Impfstatus fragen.
Also. abwarten, ob G2 kommt u dann uU wieder entlassen ?
Und dann in der heissen Phase mit weniger MA auskommen?
Das ist nuvbt durchdacht .
Aber vor der Wahl u auch in der Zeit der Koalitionsverhandlungen wird für solch profanen Fragen keine Zeit sein


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

21.09.2021 um 08:05
Was soll das eigentlich mit diesem "freedom day"?
Irgendwann ist es durch - und eigentlich, Leute, ist es halt schneller durch, je schneller sich die jetzt Ungeimpften infiziert haben.
(Die "natürliche Alternative zur Impfung"....)

Aber bei diesem "Freedom" Day geht´s nicht um "Freedom", sondern um "Bald".

Hiermit ernenne ich den ersten Mai 2022 zum Freedom day.
So.
Und jetzt?

Wenn es Booster im Winter für die gibt, deren Immunsystem so schwach ist, dass es schon wieder zu einem schweren Verlauf kommen könnte - und alle anderen halt "nur" andere eher anstecken können - dann ist die logische Folge, dass die Ungeimpften ein wenig schneller ihre Chance auf eine "natürliche Immunität" bekommen.
Und der "eigentliche Freedom day" schon so im Februar, März da sein könnte.

Ich möchte aber keinen "F.D." der auf Kosten der Krankenschwestern geht.
1ter Mai würde mir reichen.

Da rechne ich aber schon länger mit, dass da noch ein Winter zwischen uns und dem Ende der Pan-, bzw. Anfang der Endemie liegt.
Meine "Perspektive" orientiert sich schon seit letztem Jahr an den Jahreszeiten.
Denn Corona ist zwar keine Grippe, aber halt ein Schnupfen.

Wir legen jetzt, kurz vor dem Herbst fest, wie wir durch den Winter kommen.
Und 20.000.000 Ungeimpfte sind etwas zu viel für ein "fröhliches Weihnachtsfest im Kreise unserer Lieben".

Wie letztes Jahr um diese Zeit wiegen wir uns in "Sicherheit" - nur dass wir jetzt die Impfung - und damit
eine viel realistischere "Perspektive" haben.

Diese "Perspektive" ist aber doch keine "Aussicht" wie bei einer Landschaft, die können wir ja ändern: kürzen oder strecken.
Und das "strecken" ist unmittelbar damit verbunden, Menschenleben zu retten.
Wobei mir die Ungeimpften relativ egal sind, die wollen es ja so.
Aber ich möchte es den Krankenschwestern nicht zumuten, die alle auf einen Haufen "serviert" zu bekommen.
Und genau das haben wir JETZT in der Hand.

Mit einer Perspektive auf ein Ende dieses unsäglichen Zustandes im nächsten Frühling.
Das ist save - aber Ende Oktober die Zügel loslassen würde uns nur das Weihnachtsfest versauen.


melden