Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

4.055 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Energie, Strom, GAS ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 18:50
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Eine Mitarbeiterin hat Stunden reduziert um noch in den Genuss der Aufstockung zu kommen - und Recht hat sie.
Ich finde das ziemlich abgezockt.
Was soll das?
Solche Leute tragen dazu bei, dass das Bild der faulen, berechnenden und bescheissenden "Hartzer" entsteht.
Dafür ist die Aufstockung nicht gedacht.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 18:52
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Nicht "absolut".
Es wird eine Entscheidungsfindung gegeben haben, deren Inhalt weder Du noch ich kennen. Und in deren Rahmen gab es Gründe, so zu handeln. Ob es gute Gründe waren oder nicht, weiß ich nicht. Du aber rauch nicht.
Entschuldige, aber das ist doch jetzt albern.

Du hebst die deutsche Politik in irgendwelche nebulösen Sphären, in denen sich eine Beurteilung oder gar Kritik von vorne herein verbietet, weil man nichts über Entscheidungsfindung und Intention wissen kann.

Einen Abschnitt später triffst du Tatsachenbehauptungen über Entscheidungsfindung und Intention der US-Regierung.

Die deutsche Politik ist selbstverständlich an ihren Handlungen oder dem Unterlassen dieser zu beurteilen und anhand dieser lassen sich auch Rückschlüsse auf Motivation und Intention treffen.

Ein Imaginieren, dass bei jeder Handlung die Möglichkeit bestehe, dass diese gut begründet und integer ist, man darüber aber kein Urteil fällen kann, ist nicht diskussionswürdig.

Darin manifestieren sich eher Aspekte eines Glaubens an die Unfehlbarkeit.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Und? Wie lautet die Antwort?
Was waren denn die Gründe?
Das habe ich doch einleitend schon beschrieben.

Man könnte es "Germany first" nennen.

Oder anders "Wir wollen Gassicherheit und das billig und dahingehend nichts mit den Vorgängen in der Ukraine zu tun haben"
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Er wäre es auch in dem erstgenannten Fall. Denn so würde man aus zwei Risikofaktoren einen heraus nehmen.
Ich finde die Gleichsetzung hier nicht angebracht.

Es gab im Grunde nur einen Risikofaktor und das war Russland. Deren Handlungen führten dazu, dass in der Vergangenheit durch die Ukraine kein oder weniger Gas kam (wovon DE nichtmal wirklich betroffen war).
Und die sind es auch jetzt, die kein Gas mehr liefern, über die Pipeline, die nicht durch die Ukraine führt.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 19:26
Also ich glaube mittlerweile, dass wir die Energie-Krise bewältigen werden und sich die Situation glätten wird. Es wurde viel gemacht und es wird auch spürbar gespart in der Produktion der Firmen. Das hat zwar ein paar negative Effekte, aber es scheint wirklich bei allen wichtigen Leuten angekommen zu sein, dass wir Gas und Strom sparen müssen.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 20:38
Zitat von Laura_MaelleLaura_Maelle schrieb:Es wurde viel gemacht und es wird auch spürbar gespart in der Produktion der Firmen.
Die Produktion wurde in manchen Betrieben eingestellt, das wird für andere Probleme sorgen.


melden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 21:18
@Laura_Maelle
Du bist nicht all zu nah dran, am produzierenden Gewebe, richtig?
Alleine die Wartezeiten, auf (Standard) Ersatzteile für Maschinen ist aktuell schon ein Problem!


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 22:09
@alibert

Das war es aber auch schon vor der Gaskrise und dem Ukrainekrieg. Corona hat die Lieferketten durcheinander gebracht und Chinas erratisches Verhalten hat di Probleme nicht einfacher gemacht. Transport war so billig das Vor- und endprodukte lieber über den ganzen Erdball verschickt wurden, anstatt nahe bei den Abnehmern zu produzieren. Jetzt fällt ein Glied in der Lieferkette aus oder ein Schiff hängt in einem Kanal fest und schon brechen Lieferketten zusammen. Zum anderen sind während und nach Corona die Leute in einen Konsumrausch verfallen, dessen Nachfrage einfach kaum zu bedienen ist. Egal wie arm sich manche Menschen rechnen, am eigenen Verhalten was ändern tun die wenigsten.


melden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 22:54
Zitat von alibertalibert schrieb:Alleine die Wartezeiten, auf (Standard) Ersatzteile für Maschinen ist aktuell schon ein Problem!
Warum ist das eigentlich immer noch so?
Klar, Corona, Evergiven quer im Kanal, geschlossene Häfen usw… aber Heute? Warum hat sich das nicht wieder eingependelt?


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

21.09.2022 um 23:18
Zitat von MacLuckyMacLucky schrieb:Warum hat sich das nicht wieder eingependelt?
Weil z.B. die Chinesen, die nunmal sehr viel Material produzieren, immer noch Millionstädte und Ballungszentren mit zweistelligen Millionenbevölkerungen unter Komplettlockdown setzt. Das interessiert hier nur niemanden mehr. Und der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine wirkt sich da auch in vielerlei Weise aus, auf der einen Seite gibt es teilweise bestimmte Rohmaterialien nicht mehr, oder Produzenten sind unter Sanktionen oder durch den Krieg blockiert, die explodierenden Treibstoffkosten und der Mangel an z.B. Flussschiffen oder auch Eisenbahn-Transportkapazitäten macht den Warentransport teilweise unmöglich oder unwirtschaftlich und so weiter. Die Lage ist nach wie vor chaotisch. Hierzulande hat z.B. die Geschichte mit dem Niedrigwasser auf dem Rhein auch alle möglichen Effekte auf die weiteren Logistikketten gehabt, weil z.B. Dinge die nicht mehr mit dem Schiff transportiert werden konnten dann die Bahn nehmen mussten und das dann wieder Kapazitäten aufgebraucht hat die dann woanders gefehlt haben.


melden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 03:15
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich finde das ziemlich abgezockt.
Ich jetzt so gar nicht. Ich nenne es Verzweiflung! Die Frau hat Verantwortung für 2 Kinder zu tragen! Warum soll sie sich in die Schulden reiten, da sag mir einen vernünftigen Grund? Sie arbeitet doch nur weniger Stunden und Vollzeit war vorher auch nicht drin. Wenn der Staat dafür sorgt, dass sie ihre Gasrechnung wieder halbwegs bezahlen kann, wird sie auch wieder mehr arbeiten.
Sie heizt mit Gas und kocht mit Gas, wie soll das eine Alleinerziehende denn alleine machen? Dazu noch der psychische Druck erstmalig im Leben Schulden zu machen und nicht wissen, wie viel und wann das wieder aufhört.

Ich würde es genauso machen an ihrer Stelle. Und ich hoffe für jeden, in so einer Situation, er rechnet sich das genau durch. Irgendwo hört die Vaterlandsliebe bei mir auch auf. Ach so, hat sie ja schon :D Ich hab auch reduziert und mache keine Überstunden mehr, wegen der Progression, das darf ich ja noch.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Solche Leute tragen dazu bei, dass das Bild der faulen, berechnenden und bescheissenden "Hartzer" entsteht.
Bürgergeld :) Es heißt ja dann Bürgergeld...

Faul, war sie in den 10 Jahren bei uns nie und hat nicht mal die Tage ausgenutzt, wenn ihre Kinder krank waren, wenn sie jemanden gefunden hat, der aufpassen konnte. Und bescheißen, wenn man aus Verzweiflung seine RECHTE wahrnimmt? :D Alles geht seinen geregelten Weg und wer Hilfe braucht, soll sie in unserem Sozialstaat auch bekommen.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Dafür ist die Aufstockung nicht gedacht.
Doch, für Menschen in Not ist sie gedacht. Für Menschen die trotz Arbeit ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen können. Nur weil sie auch nach dem zweiten Kind bald wieder gearbeitet hat, hat sie nicht sämtlichen Hilfen abgeschworen.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 06:08
@fischersfritzi

Aufstockende Grundsicherung steht jedem zu, der zwar in Arbeit ist, aber nicht genug verdient, um seinen Lebensunterhalt gänzlich alleine bestreiten zu können. Das trifft ganz oft Teilzeitkräfte.
Wenn du, wie im aktuellen Fall, nur einige hundert Euro über dem Satz liegst, während die Kosten und Preise in allen Lebensbereichen explodieren, die du mit deinem geringen Gehalt auch noch komplett alleine stemmen musst, finde ich es wirklich nicht verkehrt, da das Stunden-/Arbeits-Pensum dahingehend herunterzuschrauben, dass einem zusätzliche Hilfe gewährt wird.
Die Aufstocker, die jeden Tag fleißig zur Arbeit gehen, aber aus verschiedenen Gründen nicht mehr arbeiten können sind nun wirklich nicht das Problem. Zumal die auch ihre SV-Beiträge leisten, etc.

Kinderzuschlag, Wohngeld, Aufstockung, usw. wird dieser Tage sicherlich um einiges mehr nachgefragt. Und ist auch richtig so, immerhin soll das hier 'n Sozialstaat sein.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 06:39
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Kinderzuschlag, Wohngeld, Aufstockung, usw. wird dieser Tage sicherlich um einiges mehr nachgefragt. Und ist auch richtig so, immerhin soll das hier 'n Sozialstaat sein.
Eben. Und wenn man Kindergeld, Unterhalt und den, wenn auch etwas niedrigeren Lohn gegenrechnet? Dann sind es eben die paar Tausend Euro Gasrechnung, die der Staat übernimmt. So what? Wenn man vom Arbeitslohn nicht mehr heizen kann, dann ist es eben so.
Hätte ich nie gedacht, dass ich irgendwann so denke. Bisher war ich immer der Meinung, dass jeder zunächst verpflichtet ist, selbst für seinen Unterhalt zu sorgen. Der Meinung bin ich eigentlich noch immer aber wenn der Mensch gar keine Chance hat? Nee, jetzt muss jeder sehen, wie er mit dem Poppes gegen die Wand kommt und wenn Kinder mit betroffen sind erst recht.
Ihr Auto kann sie derweil stilllegen, weil sie nur am WE arbeitet und sich da dann das Auto der Schwester nehmen kann, die gleichzeitig die Kinder versorgt. Die Frau macht alles richtig uns spart auch noch Co2 ein :)


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 08:03
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Der Mensch scheint irgendwie zu denken, dass er über der Natur steht bzw. diese beherrschen kann.
Das tut er ja auch. Die Tierwelt hat ihre Instinkte nach denen sie lebt. Die Pflanzenwelt macht auch ihr Ding soweit es geht.

Aber der Mensch ist in der Lage durch Intellekt und Technik alles zu steuern (oder es zumindestens zu versuchen...) und es nach seinem Willen zu formen. Und wenn er es mit der Nachhaltigkeit, dem Umwelt- und Artenschutz dazu noch mal hinbekommt, ist es doch okay. ;)


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 08:36
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Und bescheißen, wenn man aus Verzweiflung seine RECHTE wahrnimmt?
Es liegt etwas außerhalb der Rechte, es gezielt darauf anzulegen, in den Hilfebedarf zu rutschen.
Du wirst ihr eine betriebsbedingte Änderungskündigung ausstellen müssen, denn sie wird begründen müssen, warum sie ab sofort weniger arbeitet. Obgleich du eigentlich ihre Arbeitskraft brauchst, hmmm....
Ich glaube aber mittlerweile ohnehin, dass du uns hier einen Bären aufbindest. Klingt bisschen zu rphrend, die super fleissige Kollegin, die selbst die Kinderkrank Tage nicht in Anspruch nimmt und nun vom.bösen Staat in die Verschuldung getrieben wird...
In der Regel ist es bei den Berechnungen so, dass das Einkommen der Bedarfsgemeinschaft gegen die möglichen ALG 2 Ansprüche (demnächst Bürgergeld) gegengerechnet wird ubd bis zum Anspruch wird aufgestockt. Mehr gibts nicht. Daher geht deine Rechnung ohnehin nicht auf.
Aber schön ist ja zumindest, dass dein Betrieb so gut bezahlt, dass man mit einer Teilzeitstelle bisher eine 3 köpfige Familie ernähren kann.
Hat man ja auch nicht immer...
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Doch, für Menschen in Not ist sie gedacht. Für Menschen die trotz Arbeit ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen können.
Ja sicher.
Ich bezog mich auf die Trickserei mit der sie angeblich in den Bezug kommt.
Aber wie geschrieben, deine Story ist nicht ganz durchdacht.
Aber nice, um ein bisschen Stimmung zu machen.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 08:46
Zitat von FiernaFierna schrieb:Du hebst die deutsche Politik in irgendwelche nebulösen Sphären, in denen sich eine Beurteilung oder gar Kritik von vorne herein verbietet, weil man nichts über Entscheidungsfindung und Intention wissen kann.
Eigentlich nicht.
Aber Kritik muss halt eine Basis haben. Ein "es fühlt sich falsch an" ist eben nur das. Das kann man so formulieren, aber es ist halt kein Fakt.
Zitat von FiernaFierna schrieb:und anhand dieser lassen sich auch Rückschlüsse auf Motivation und Intention treffen.
Nein. Ein klassischer Fehler.
In Wahrheit muss die Motivation und Intention ermittelt werden. Auch das ist bei politischen Entscheidungen natürlich möglich - nur halt nicht unbedingt vom heimischen Sofa aus.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Darin manifestieren sich eher Aspekte eines Glaubens an die Unfehlbarkeit.
Im Gegenteil.
Es gibt ja Mechanismen, diese Punkte zu ermitteln. Kotrollgremien etc.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 08:47
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich bezog mich auf die Trickserei mit der sie angeblich in den Bezug kommt.
Aber wie geschrieben, deine Story ist nicht ganz durchdacht.
Aber nice, um ein bisschen Stimmung zu machen.
Mach dir keine Sorgen, alles zur Zufriedenheit gelaufen :Y: Es ist übrigens nicht MEIN Heim, ich bin nur die Vorgesetzte. :D Mir ist es auch schon egal, ob ich die paar Stunden jemanden mehr oder weniger einteilen kann, darauf kommt es schon nicht mehr an, bei unserer Personaldecke sind wir sowieso auf Leihkräfte angewiesen und die gibt es noch zur Genüge, weil die ganz andere Einkommen haben.

Dann glaubst du es eben nicht, ich glaube ja auch nicht alles. Eine Möglichkeit, ohne Angst vor Energieschulden über den Winter zu kommen, hab ich aufgezeigt . Rechnen, genau rechnen.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 09:43
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:. Eine Möglichkeit, ohne Angst vor Energieschulden über den Winter zu kommen, hab ich aufgezeigt .
Die Frage ist ja wieviele Menschen diese Möglichkeit überhaupt nutzen können ( kann man Mal eben so seine Stunden reduzieren, zahlt das Amt wirklich die Strom und Gasrechnung in vollem Umfang, was wird aus den steigenden Lebensmittelpreise und anderem, was wird aus laufenden vorsorgen usw...).

Dem Ottonormalo hilft das ja gar nicht.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 09:50
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:Funktionsunterwäsche besteht aus Kunstfasern.
Und aus gemischen wie wolle + baumwolle, baumwolle oder merinobaumwolle . Es sei denn du brauchst unbedingt das wort "thermo" als verkaufsargument im namen.
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:Und verheizt wird es auch nicht. :)
Was ich dadurch an Ressourcen einspare, überwiegt.
Was du an ressourcen bei der produktion, beim simplen waschen und bei der entsorgung verbrauchst, ignorierst du dabei gekonnt. Du verballerst kohle, gas und erdöl, verschmuzt trinkwasser und trägst etwas, was noch aufwändig entsorgt werden muss. Da ist es schonender 5 merinofunktionswäschen im schrank zu haben und so erdöl weder zu tragen noch zu verheizen oder verfahren, sondern es da zu lassen, wo es ist. Im gegensatz zum schaf ist erdölförderung nämlich ne sauerei.

Aber lassen wir das. Du bist davon überzeugt, aber ich fürchte, du hast dich ganz einfach nicht mit alternativen beschäftigt und ignorierst den kompletten rattenschwanz an ressourcenverbrauch durch herstellung, verschmutzung des trinkwassers und richtige entsorgung.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 10:19
Zitat von AberacadaberaAberacadabera schrieb:Dem Ottonormalo hilft das ja gar nicht.
Allen mit Sicherheit nicht, das ist schade. Aber wer kann, soll das doch ruhig machen. Die Stromrechnung zahlt das Amt bisher nicht sondern nur Heizkosten und Warmwasser. Und wenn Stundenreduzieren mit kleinen Kindern zum Problem würde, wäre ja jeder blöd überhaupt erst anzufangen irgendwas zu arbeiten. Eine private Betreuungsperson kann einem schnell wegfallen und auf die ist man angewiesen, wenn man in der Pflege arbeitet.
Es arbeitet sich auch nicht so gut mit purer Existenzangst im Nacken, jedenfalls nicht wenn man mit kranken Menschen umgehen muss und seine Nerven da braucht.

Mir ist es lieber und ehrlicher so, wenn man es machen kann als diese "Stille Kündigung" oder auf neudeutsch " Quiet Quitting" die scheinbar im Vormarsch ist, denn ich brauch den anwesenden Mitarbeiter zu 100%.
Aber das führt jetzt glaube ich zu weit auch wenn Existenzangst wegen Energiekosten der Grund ist.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 11:06
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Wenn man vom Arbeitslohn nicht mehr heizen kann, dann ist es eben so.
Das ist eigentlich die Tragik an der Sache. Da verstehe ich jene Menschen, sie sich dann fragen, ob sich arbeiten überhaupt noch lohnt.
Es kann nicht sein, dass das Einkommen die Lebenserhaltungskosten nicht mehr deckt! Die Menschen arbeiten ja nicht, weil sie sonst nichts Besseres zu tun hätten.

Entweder, man passt die Gehälter und Löhne der Inflation an und sie steigen aber ordentlich, oder es muss eben der Staat eingreifen. Mehr Möglichkeit gibt es nicht, denn sonst hauen Geringverdiener irgendwann komplett den Hut drauf. Ausnutzen lassen mag sich halt auch niemand.
Zitat von PrivateEyePrivateEye schrieb:Das tut er ja auch.
Nicht so ganz. Man denke an das Coronavirus. Da war nix mehr mit beherrschen. Dass die Pandemie jetzt mehr oder weniger besiegt ist, ist auch nicht dem Menschen zu verdanken sondern dass die verschiedenen Mutationen das Virus weniger gefährlich gemacht haben. Das wäre auch geschehen, ohne Eingriff des Menschen.
Zitat von PrivateEyePrivateEye schrieb:Aber der Mensch ist in der Lage durch Intellekt und Technik alles zu steuern (oder es zumindestens zu versuchen...) und es nach seinem Willen zu formen. Und wenn er es mit der Nachhaltigkeit, dem Umwelt- und Artenschutz dazu noch mal hinbekommt, ist es doch okay
Ist er eben nur begrenzt. Und meistens macht er bei seinen Versuchen mehr kaputt, als dass Nutzen dabei herauskommt. Der Mensch sägt den Ast ab, auf dem er sitzt. Das ist das Problem, und dass es mit der Nachhaltigkeit, dem Umwelt- und Artenschutz klappt, werden wir nicht mehr erleben. Wenn es die Menschheit überhaupt noch erlebt und die sich nicht vorher ausrottet.

Verzichten mag niemand und neuen Formen der Energieerzeugung sind auch nicht alle gegenüber aufgeschlossen. Da wird dann gejammert, dass die Windkraftanlagen oder Solaranlagen hässlich sind. 🙄 Ja genau, weil Kohlekraftwerke ja so ästhetisch ansprechend sind.
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Mir ist es lieber und ehrlicher so, wenn man es machen kann als diese "Stille Kündigung" oder auf neudeutsch " Quiet Quitting" die scheinbar im Vormarsch ist, denn ich brauch den anwesenden Mitarbeiter zu 100%.
Das ist aber ein anderes Problem. Wenn Menschen still kündigen, hat der Arbeitgeber so einiges falsch gemacht, die Arbeitnehmer entweder über- oder unterfordert (Burn out oder Bore out).
Wer es als Arbeitgeber nicht schafft, den Mitarbeitern ein gutes Arbeitsklima zu bieten, der braucht sich über Stille Kündigung wirklich nicht zu wundern.


1x zitiertmelden

Angst vor nicht mehr bezahlbarer Energie

22.09.2022 um 11:09
Zitat von nairobinairobi schrieb:Wenn alles ausgekühlt ist, dauert es erst mal mit dem Aufheizen. Unser Amtsgebäude ist aus den 1970er Jahren und sehr schlecht isoliert.
Stand heute: Zwei Kolleginnen sind erkrankt.
Einer erzählte mir, er trage jetzt schon eine lange Unterhose.


melden