Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:02
@BlackAngel

Dann ist der Mensch hier nicht am richtigen Platz. Denn hier geht es um den Diskurs.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:05
@Daenerys
Ja, Morde geschehen. Und weil sie stattfinden, soll es lieber gleich legal sein? Meiner Meinung nach Unsinn.
Verhindern kann man illegale Abtreibungen nicht, das stimmt. Das muss hart bestraft werden, ganz einfach.
Wer Sex haben kann, ist sich auch den möglichen Folgen und der Verantwortung bewusst.
Wenn sie kein Kind haben wollen, soll anständig verhütet werden, ansonsten müssen sie halt mit den Konsequenzen leben.
Aus Dummheit oder Faulheit darf kein Kind getötet werden.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:05
@Daenerys
jap

ähm nein.. ich kann auch über das thema abtreibung disskutieren....

klar es tut weh weil unangehnem errinerunge hoch kommen aber der grund warum und weshalb hat hier nichts zu suchen... und darüber muss ich dann auch nicht dissku.. oder sehe ich das falsch??


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:08
@Höhlenforscher
Das war auf die Frage bezogen: warum Frauen Kinder töten. Hab auch noch dazu geschrieben, es relativiert gar nichts, aber war ja wieder klar, dass es missverstanden wird. Harte Bestrafungen bringen nichts! Das hat die Frauen in der Vergangenheit auch nicht davon abgehalten, sonst hätte es ja logischerweise früher keinerlei Abtreibungen gegeben.
Dann geh doch bitte mal auf meinen Fall ein mit der Sterilisation. War die dann auch zu blöd oder was? Es redet sich immer so einfach, wenn man nie betroffen war oder betroffen sein kann. Seltsamerweise sind vor allem Männer gegen Abtreibungen, die reden sich auch leicht - können ja nicht schwanger werden.
@BlackAngel
Öhm...war das jetzt an mich? Weil ich kann deine Antwort grad nicht so ganz einordnen...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:12
@Daenerys
nein nur das "jap" war an dich das andere war an @Aldaris
sorry... vergessen zu @dden.... :X


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:14
@BlackAngel
Aaah, dachte schon^^ Macht nichts ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:14
ich versuch mich zu bessern :) @Daenerys


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:15
@Daenerys
Nein, zu blöd war sie nicht, ich würde sagen der Gynäkologe gehört auf Unterhaltszahlungen verklagt, er hat scheinbar die Sterilisation nicht einwandfrei durchgeführt.
Ansonsten hätte sie auch nicht das Recht abzutreiben.
Nur weil sie es vielleicht nicht will, kann sie nicht über Leben und Tod anderer entscheiden.
Das darf niemand!

Weil ich ein Mann bin, darf ich keine Meinung zu Abtreibungen haben, oder wie?
Männer zeugen Kinder, Männer werden Väter, Männer haben also auch dazu eine Meinung.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:17
Abtreibung ist für mich eine zerreißende Frage. Es geht um Moral, Werte und Ethik. Subjektive Einschätzungen einiger Experten, die zu Gesetzen führten, sind gerade bei diesem Thema enorm schwer zu verdauen.

Ab wann betrachtet man ein Ungeborenes als Lebewesen mit menschlichen Rechten? Welche Argumente werden wie gewertet? Auch ohne religiösen Hintergrund kommen da Fragen auf, die letztlich auch Kommissionen aus Ethik-Experten niemals einwandfrei klären können. Bei der ganzen Thematik gibt es nur wenige Punkte, die wir tatsächlich mit einbeziehen können, wie z.B, das Schmerzempfinden eines Ungeborenen. Darin liegt aber nicht der Kern. Es geht bei dieser ganzen Diskussion mehr um den eigenen Glauben, wie man als Mensch es mit sich selbst vereinbaren kann, sein eigenes Kind töten zu lassen. Ich, würde ich Vater werden, könnte eine Abtreibung nicht verantworten. Meinem Gewissen gegenüber. Und da spielt mein persönlicher Glaube eine große Rolle; nicht große Religionen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:29
@Höhlenforscher
Aber darfst du ihr im Gegenzug dann das Recht nehmen, über ihren Körper zu entscheiden? Das könnte ich genauso im Gegenzug sagen. Du zwingst ihr damit ja eine unerwünschte Schwangerschaft und ein Kind auf und wenn das Kind Pech hat, wird es nie so geliebt wie die anderen Kinder davor. Jedem seine Ansichten, ich fände es aber furchtbar, wenn sich die Frau doch zu der Abtreibung entschieden hätte und dann Leute auf sie zukommen und sagen: Was bist du nur für ein abartiges Monster, so was getan zu haben. Ich respektiere die Ansichten von Abtreibungsgegnern, aber sobald manche anfangen zu hetzen und mit "Du Mörderin" kommen, hört es bei mir auf. (das ist jetzt auch nicht auf dich bezogen, bitte nicht falsch verstehen, es ist mir in dem Kontext auch nur gerade eingefallen, ich schreib manchmal gern vor mich hin ;) )
Klar, darfst du eine Meinung haben und die ist auch wichtig. Mir ist nur vorhin dazu eingefallen, dass es da eine Tendenz gibt gegen Abtreibungen (wir hatten das Thema auch mal in der 8. oder 9. Klasse Realschule, die meisten Gegener waren seltsamerweise die Jungs). Dieser Wunsch von Frauen, selber über ihren Körper entscheiden zu können, den gab es schon immer. Es gab schon immer Frauen, die anderen Tipps gegeben haben: Trink das, mach jenes, dann bist du nicht mehr schwanger. Wir haben es heute, was Gleichberechtigung und Verhütung angeht, natürlich viel leichter, aber es gibt keine Verhütung, die 100% sicher ist, außer man lässt sich radikal alles entfernen mit allen Konsequenzen. Für diese Fälle, in denen Verhütung versagt hat, muss es die Möglichkeit geben abtreiben zu dürfen, da bin ich klar dafür. Und ich spreche jetzt nicht von den Frauen, die zu blöd sind zu verhüten und die Einstellung haben: Och, wenn ich doch schwanger werde, ist es ja egal, dann lass ich es abtreiben. Die letzten 3 Male waren ja auch nicht schlimm.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:36
Zitat von DaenerysDaenerys schrieb:die meisten Gegener waren seltsamerweise die Jungs)
Ist doch klar ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:42
@Daenerys
Das Recht muss man ihr nehmen, da man eine Tötung verhindert.
Das wiegt mehr als das Selbstbestimmungsrecht der Mutter.
9 Monate in anderen Umständen, oder für immer ein totes Kind?
Muss man selbst entscheiden, was schlimmer ist......


Ich verstehe natürlich den Wunsch der Frau auf die Selbstbestimmung des eigenen Körpers, das darf aber nicht zu einem Tod des eigenen ungeborenen Kindes führen. Da hört das Recht auf Selbstbestimmung auf.
Schade, dass es viele anders sehen.

Zur Verhütung, es ist schon sehr sicher, wenn richtig angewendet.
Wer allerdings ganz sicher gehene will, bloß nicht schwanger zu werden, dem bleibt wohl nur die Enthaltsamkeit übrig. Bei jedem Sex muss man sich im Klaren darüber sein, dass ein Kind entstehen kann.


Wir beide sind komplett anderer Meinung und werden auch keinen gemeinsamen Nenner finden, denke ich, dazu gehen unsere Vorstellungen zu weit auseinander ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:46
@Katori
Ja, hätte mich damals eigentlich nicht überraschen dürfen. Es redet sich halt immer leicht über die Dinge, von denen man nicht betroffen sein kann und die man nie durchmachen muss.^^
@Höhlenforscher
Hier gehts ja auch nicht um Bekehrung des jeweilig anderen, sondern um Meinungsaustausch ;) Abtreibung wird die Menschen immer in zwei Lager teilen, ist halt ein sehr polarisierendes Thema.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:48
@Daenerys unter anderem auch das ja. Allerdings ist es auch so, das Väter ihre Gene zu gerne weiter geben und verteidigen würden, von daher ist klar, das Männer sich dagegen streuben, das ihr eigener Nachwuschs abgetrieben werden könnte.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:49
@Katori

Es ist vielmehr so, dass ich mir denke, was für ein toller Mensch hätte daraus erwachsen können..


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:50
@Aldaris will ich dir nicht absprechen, ich glaub dir das sogar. Geh nur nicht davon aus, das jeder so denken würde.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:50
@Daenerys
Ich hatte vor, dich zu bekehren:)


Das ist in der Tat ein emotional aufwühlendes Thema, für Frauen, aber auch für Männer.
Ich weiß nicht, wieso Frauen immer denken, Männern wäre das meistens gleichgültig und sie könnten nicht mitreden.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 01:59
@Katori
Ja, das könnte auch eine mögliche Erklärung dafür sein.

@Höhlenforscher
Ich halte von Bekehrungsversuchen nichts. Ich halte es für falsch andere die eigene Meinunge, die man für die einzig Wahre ansieht, aufzuzwingen. Weil man gleichzeitig den anderen auch herabstuft. Deswegen kommen Veganer, die andere bekehren wollen, auch nicht gut an. Das führt nur zur Verhärtung der anderen Seite. Die eigene Überzeugung ist nicht unbedingt die Überzeugung für andere. Ich versuche nicht, dich zu bekehren, ich respektiere deine Meinung, du darfst sie auch gern behalten und ich behalte meine ;)
Von Gleichgültigkeit hat keiner gesprochen, aber es lässt sich leichter urteilen, wenn man es selber nicht durchmachen muss. Als Mann gibt es keine ungewollte Schwangerschaft, das Gefühl schwanger zu sein usw. Ihr erlebt es mit, wenn die Freundin/Frau schwanger ist, aber das ist halt nicht das Gleiche. Deswegen fällt es auch leichter Nein zur Abtreibung zu sagen. Mal theoretisch betrachtet, es wäre umgekehrt, vielleicht wärs dann genauso und die Frauen würden Abtreibungen schneller verteufeln, als die Männer.^^


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 02:03
@Daenerys könnte? Das ist eine biologische Tatsache, wirf einen Blick zu Löwen. Hat eine Löwin Junge, und deren Vater ist verstorben und es kommt ein neuer, so tötet er die Jungen, um eigene zu zeugen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 02:05
@Katori
Ja, da hast du Recht, alles versuchen die eigenen Gene zu verbreiten. Ist halt denke ich, eine eher unbewusste Sache.


melden