Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:38
Hier schreibt eine Frau die ihre eigene Abtreibung überlebt hat.

http://www.kath.net/news/21681


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:39
@SethSteiner

Sorry, aber einen menschlichen Fötus mit einem Bandwurm, also einem Parasiten zu vergleichen ist widerlich und pietätlos.

Du solltest, bevor du so etwas schreibst , nachdenken, und wenn es nur um des Anstandes ist.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:40
@Etta
kath.net? Du willst wohl deiner Glaubwürdigkeit eben den Gnadenschuss verpassen, oder?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:41
@Etta

Vor allem, Abtreibung im achten Monat? Ist nirgendwo legal...
As of 1998, among the 152 most populous countries, 54 either banned abortion entirely or permitted it only to save the life of the pregnant woman.[15] In addition, another 44 of the 152 most populous countries generally banned late-term abortions after a particular gestational age: 12 weeks (Albania, Armenia, Azerbaijan, Belarus, Bosnia-Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Cuba, Czech Republic, Denmark, Estonia, France, Georgia, Greece, Kazakhstan, Kyrgyz Rep., Latvia, Lithuania, Macedonia, Moldova, Mongolia, Norway, Russian Federation, Slovakia, Slovenia, South Africa, Ukraine, Tajikistan, Tunisia, Turkey, Turkmenistan, Uzbekistan, and Yugoslavia), 13 weeks (Italy), 14 weeks (Austria, Belgium, Cambodia, Germany, Hungary, and Romania), 18 weeks (Sweden), viability (Netherlands and to some extent the United States), and 24 weeks (Singapore and Britain).[15] In these countries, abortions after the general gestational age limit are allowed only under restricted circumstances, which include, depending on country, risk to the woman's life, physical or mental health, fetal malformation, cases where the pregnancy was the result of rape, or poor socio-economic conditions. For instance, in Italy, abortion is allowed on request up until 90 days, after which it is allowed only if the pregnancy or childbirth pose a threat to the woman’s life, a risk to physical health of the woman, a risk to mental health of the woman; if there is a risk of fetal malformation; or if the pregnancy is the result of rape or other sexual crime.[16] Denmark provides a wider range of reasons, including social and economic ones, which can be invoked by a woman who seeks an abortion after 12 weeks.[17] Abortions at such stages must in general be approved by a doctor or a special committee, unlike early abortions which are performed on demand. The ease with which the doctor or the committee allows a late term abortion depends significantly by country, and is often influenced by the social and religious views prevalent in that region.

Some countries, like Canada, China (Mainland only) and Vietnam have no legal limit on when an abortion can be performed.
Quelle: Wikipedia: Late termination of pregnancy

Wieder so ein Griff ins Klo...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:44
@IrreBlütenfee
Was ist daran widerlich? Wir sprechen hier wohl einhellig über einen Organismus, der nicht erwünscht ist, mal unabhängig davon, dass die Definition auch auf einen erwünschten Fötus zutrifft. Da Föten nicht alle abgetrieben werden kann von Pietätslosigkeit wohl kaum eine Rede sein, auch nicht da wir nicht von einem irgendwie gearteten Personenkreis sprechen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:45
Zitat von Tom.1stTom.1st schrieb:Mal die Umkehrfrage.....

Geburt eines Kindes in der heutigen Zeit - Unverantwortlich ?
Unverantwortlich ist das nicht. Nur sollte man wirklich überlegen, ob man dem Kind was bieten kann.
Und natürlich auch verhüten, wenn man keins möchte!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:46
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb: Ob Abtreibung gleich Mord ist, ist schon eine schwierige Frage. Zumal man sich nicht ganz einig, über dass Leid empfinden der Frau sein kann.
Nur die andere Frage ist, ob man ein Kind wirklich abtreiben soll, wenn es in eine sehr schlechte Situation geraten könnte, ist auch schwer zu beantworten.
Zitat von IrreBlütenfeeIrreBlütenfee schrieb:Also lieber Mord bzw. Totschlag?

Mord bedeutet, dass das Opfer zum Tatzeitpunkt arg- und wehrlos war. Was auf ein Ungeborenes wohl zutrifft. Im Übrigen ist eine Abtreibung nach wie vor eine Stafttat, sie wird lediglich nicht mehr verfolgt...
Ich stoße mich einfach an dem Begriff "Mord". Denn (ohne jetzt juristisch zu argumentieren), das setzt ja die Vorstellung voraus, das Wesen im Mutterleib sei genauso zu bewerten, wie ein ausgetragenes Kind.
Wobei es ja nicht ohne Grund vom Gesetzgeber die Wochen- bzw. Monatsfristen gibt, aber das wäre jetzt wieder ein anderer Aspekt --

Also, wenn man davon ausgeht, ein Ungeborenes in der achten Woche sei gleichzustellen mit einem ausgetragenen Kind, bzw. einem, das sich beispielsweise im sechsten Monat befindet, dann könnte man die Wortwahl zumindest logisch begründen.

Dann muss man sich aber auch die Frage gefallen lassen, ob man diesem Wesen auch all diese Eigenschaften zusprechen kann, die es zu einem voll bewussten, fühlenden Wesen machen - denn, wenn ja, dann müsste man z. B. in der ersten Konsequenz den Fleischkonsum als kaltblütigen Mord brandmarken und komplett verbieten (denn hier könnte man ja dann im Umkehrschluss sagen, dass auch hier sich selbst bewusste Wesen "ermordet" werden) .

Die Doppelmoral, die diesem Thema innewohnt, und nicht zuletzt unter Verwendung von irreführenden Begrifflichkeiten weiter genährt wird, ist somit kaum zu übersehen.

Man könnte sogar noch weitergehen: Arg- und wehrlos zu sein (wenn man bei den juristischen Begriffen jetzt mal bleiben will, sozusagen also die Ebene wechselt) bedeutet ja auch, dass zumindest die Fähigkeit vorhanden sein muss gleichermaßen, dies NICHT zu sein - also, z.B. bewusst täuschend zu handelnd.
Würdest du diese Fähigkeit tatsächlich einem Ungeborenen zusprechen wollen?

Es geht dabei gar nicht so sehr um die tatsächlichen Fähigkeiten, sondern vielmehr darum, zu zeigen, wie unreflektiert in der Debatte oft mit Begriffen jongliert wird.
Zitat von EttaEtta schrieb:Wie bitte? Die, die ich kenne ist sehr glücklich das sie Leben darf. Macht eine Frau die abtreiben vwill es sich nicht zu einfach mit solch einer Denkensweise?
Jedem, den du fragst, würde erstmal angeben, er sei glücklich, dass er lebt.
Es sei denn, Selbstmordgefährdete ..
von daher, ist dieser Hinweis überflüssig und selbsterklärend

Ich glaube zudem nicht, dass es sich abtreibende Frauen einfach machen - wie gesagt, es wird ja verhütet, sehr effektiv sogar, und du wirst wohl kaum eine Frau finden, die bewusst eine ungewollte Schwangerschaft in Kauf nehmen möchte (auch dies sagt doch der Begriff, wenn man nur etwas reflektierter lesen würde)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:49
@SethSteiner

Wir reden von MENSCHEN...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:49
@Etta
Ich glaube nicht, dass die im Artikel beschriebenen Sachen legal wären, weder 1977 noch 2013, weder in den USA, noch in Deutschland.
Ihre leibliche Mutter war 17, als sie sich 1977 dazu entschied, ihr Kind im 8. Monat abtreiben zu lassen. Sie fühlte sich noch zu jung. In einer Klinik in Los Angeles wurde der jungen Frau eine Salzlösung in die Gebärmutter injiziert. Dazu wurde die Fruchtblase punktiert, das Fruchtwasser abgepumpt und stattdessen die tödliche Lösung eingeführt. Das Baby wird verätzt, nach spätestens 24 Stunden kommt es zu einer Totgeburt.

Doch wie durch ein Wunder kam Gianna lebendig zur Welt – mit schweren Verletzungen. Was ihr das Leben gleich noch mal rettet ist, dass der behandelnde Arzt gerade eine Pause macht. Denn normalerweise wird das Kind in solchen Fällen stranguliert oder liegen gelassen, bis es qualvoll stirbt. Doch eine Krankenschwester ruft einen Krankenwagen, der die kleine Gianna in ein nahe gelegenes Kinderkrankenhaus bringt. Ihre Geburtsurkunde unterschreibt der Abtreibungsarzt.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:50
@chena

Ich setze 50 Quatloos darauf, dass das übersetzte Pro-Life-Propaganda mit zweifelhaftem Wahrheitsgehalt ist.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:51
Noch eine sehr " nette" Geschichte
In den USA tötete der Arzt mit der Spritze aus Versehen bei einer Zwillingsschwangerschaft das falsche Kind. Das nicht gewünschte Geschwisterchen wurde dann auch getötet. Es handelte sich um eine durch künstliche Befruchtung herbeigeführte Schwangerschaft.
Soetwas kommt daraus wenn es keine Moral und keine Ehrfurcht mehr vor dem Leben gibt.Dich will ich , dich nicht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:52
@Rho-ny-theta

Nur 50? Leicht verdientes Taschengeld...

@Etta
Woher hast du das Zitat?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:54
@Etta

Das sind Anekdoten, Einzelfälle. Für jeden dieser Vorfälle halte ich mit einem kinderfickenden Pastoren, zwei Müttern, die ihre Kinder verhungern lassen, und drei frauenmordenden Psychopathen dagegen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:55
@IrreBlütenfee
Was du nicht sagst. Was ändert das an der vorhandenen Schnittmenge zu einem Parasiten und dass demnach völlig nachvollziehbar, nicht jede Frau Interesse hat den Wirt für den Organismus zu spielen?

@Etta
Weil bei künstlichen Befruchtungen nun mal hin und wieder mehr als eines entsteht und Unfälle geschehen überall. Man sagt auch "Shit happens".


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:55
@Alicet

Meiner Überzeugung nach beginnt das Leben mit der Zeugung. Also ja, ein Ungeborenes ist einem Neugeborenem gleichzusetzen.
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Man könnte sogar noch weitergehen: Arg- und wehrlos zu sein (wenn man bei den juristischen Begriffen jetzt mal bleiben will, sozusagen also die Ebene wechselt) bedeutet ja auch, dass zumindest die Fähigkeit vorhanden sein muss gleichermaßen, dies NICHT zu sein - also, z.B. bewusst täuschend zu handelnd.
Würdest du diese Fähigkeit tatsächlich einem Ungeborenen zusprechen wollen?
Die Fähigkeit muss nicht vorhanden sein, was ist z.B. mit dem Heckenschützen, der dich auf deiner morgendlichen Joggingrunde über den Haufen schiesst. Kannst du da täuschen, bzw. dich wehren?

Ich gebe zu, der Vergleich ist drastisch, aber ich denke nachvollziehbar...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:57
@Alicet

Man sagt doch, dass das Gehirn sich ab dem dritten Monat entwickelt. Also so 10-12 Wochen rum. Ab da könnte man, von Mord sprechen. Oder entwickelt sich das erst im vierten Monat. Naja egal.
Sobald das Gehitn funktionsfähig ist, sollte man eine Abtreibung unterbinden. Denn das Kind kann ab diesem Zeitraum schon mitfühlen.

@SethSteiner

Du warst, etwa dann kein Parasit? Bedenke, dass sich Parasiten in den Organismus ungewollt rein drängen. Sie brechen so zu sagen ein. Ein Fötus jedoch, entsteht im Körper und wird auch aktiv vom Körper unterstützt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:57
@chena
Im achten Monat wird aber eine Abtreibung nicht mehr zugelassen, es sei denn, es greift die medizinische Indikation.
Dass das damals so war, ist sicherlich bedauerlich - allerdings hat dein Beispiel in dem Sinne keinen argumentativen Gehalt, sondern zeigt einfach einen Ärztefehler, bzw. eine mittlerweile glücklicherweise überwundene Regelung auf.

@Etta
Dass bei Mehrlingsschwangerschaften Embryonen "getötet" werden, hat aber auch medizinische Gründe! So kann es eben sein, dass die ganze Schwangerschaft in Gefahr ist.

Und im Ernst: Glaubst du wirklich, dass das eine leichte Entscheidung ist, für die Mutter, bzw. die Eltern?
Man kann froh sein, wenn dies einem erspart bleibt ..
auch noch hämisch und mit erhobenem Zeigefinger dies anzuprangern, ist einfach geschmacklos


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:59
Zitat von IrreBlütenfeeIrreBlütenfee schrieb:Die Fähigkeit muss nicht vorhanden sein, was ist z.B. mit dem Heckenschützen, der dich auf deiner morgendlichen Joggingrunde über den Haufen schiesst. Kannst du da täuschen, bzw. dich wehren?

Ich gebe zu, der Vergleich ist drastisch, aber ich denke nachvollziehbar...
Naja, es geht eher darum, ob man die Fähigkeit als solches unterstellen kann, nicht konkret auf eine Situation bezogen.
So meinte ich das.
Daher würde ich hier widersprechen wollen ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 22:00
@SethSteiner

Dann sollte man vorher nachdenken, BEVOR frau gefahr läuft, sich einen solchen "Parasiten" einzufangen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 22:02
@Yotokonyx
Du verstehst schon was ein Vergleich ist und dass eine Schnittmenge nicht bedeutet, dass es dasselbe ist? Dabei trifft die Sache mit dem "ungewollt" ja auch auf eine befruchtete Eizelle zu. Darüber hinaus kann auch nicht die Rede davon sein, dass die Schwangerschaft vom Körper mal so eben aktiv unterstützt wird, wer sich mit Schwangerschaft auseinandersetzt dürfte wissen, dass der Körper es dem nicht so einfach macht. Außerdem macht ein Körper vieles, was der Mensch nicht will. Also ziemlich irrelevant.

@IrreBlütenfee
Man sollte vorher nachdenken ja.. man muss aber eben auch nicht. Und das ist auch gut so.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 22:03
@Alicet

Das Zitat stammt aus einem Link von ettas kath.net.
Ich bin mir durchaus bewusst, dass kein Arzt im 8. Monat so einen Eingriff ohne Notwendigkeit durchführen würde. In D wäre er allein durch den Versuch seine Approbation (zeitweise) los, USA vermute ich so ähnlich.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 22:04
@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:kath.net? Du willst wohl deiner Glaubwürdigkeit eben den Gnadenschuss verpassen, oder?
Erst sich infomieren. Auf you tube gibt es von ihr Videos wie sie über ihre Abtreibung spricht.
Außerdem gibt es in Oldenburg den Tim, auch ehr hat seine eigene Abtreibung überlebt.
Tim lebt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 22:06
@SethSteiner

Wenn der Körper das nicht wollte, dann würde er keine Eizellen bereit stellen. Zudem erhält der Fötus, auch einen Mutterkuchen. Also das ist schon vom Körper so gewollt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 22:07
Zitat von Miss_HippieMiss_Hippie schrieb:Unverantwortlich ist das nicht. Nur sollte man wirklich überlegen, ob man dem Kind was bieten kann.
...genau darauf habe ich auch vorhin schon hingewiesen. Das kann heute leider niemand mehr.

99% der Bevölkerung können das nur für die Zeit der Kündigungsfrist die in ihrem Arbeitsvertrag genannt ist und das ist nicht gerade lange gemessen an der Zeit bis ein Kind erwachsen ist.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 22:08
@SethSteiner

Nein, der Körper unterstützt die Schwangerschaft nicht, alles klar...

Weisst du überhaupt von was du redest? Offensichtlich nicht...

Der Körper "pumpt" sämtliche verfügbaren Nährstoffe, die benötigt werden, zum Fötus, oder was glaubst du warum man am Anfang einer Schwangerschaft abnimmt, warum einem Übel wird und man Heisshungerattacken bekommt?

Fortpflanzung ist genaugenommen unser aller Zweck, eigentlich der Einzige.


melden