Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:00
@Höhlenforscher
Zitat von HöhlenforscherHöhlenforscher schrieb:Die Wertigkeit besteht darin, dass dieses, eurer Meinung nach scheinbar ein "Objekt", ein Mensch ist.
Ihr werdet das vielleicht noch nicht als einen Menschen sehen, grundsätzlich ist es aber ein noch nicht ausreichend entwickelter Mensch, der in der Entwicklung abgetötet wird.
Es ist ein menschlicher Fötus aber keine Person. Es sind doch grade besondere, dem Menschen alleinstellende kognitive Fähigkeiten und die Fähigkeit zur Leidensfähigkeit, die einen erwachsenen Menschen zur Person machen. Dieser Status als Person impliziert ggf eine besondere Wertigkeit.

Ein menschlicher Fötus aber, besitzt nicht a priori eine Wertigkeit und er weist nicht die entsprechenden Merkmale auf die ihn zur Person machen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:01
@Höhlenforscher ah, damn, desweiteren hoffe ich das du dich auch für Tiere so einsetzt wie du es für Menschen machst, oder sind dir Tierleben weniger wert :vv: der Mensch ist per Definition nämlich immer noch ein Säugetier und wird auch als Trockennasenaffe bezeichnet.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:03
@Katori
Zitat von KatoriKatori schrieb: ich finde du übertreibst maßlos. Meinetwegen kannst du auch einen visuellen Eindruck posten, den ich mir für meinen Teil nicht ansehen würde. Nicht weil ich es erschreckend finden würde, sondern weil ich ganz genau die Vorstellung von einer Abtreibung hab. Hatte mich wie gesagt intensiver mit dem Thema befasst.
Nein, tue ich nicht. Ich möchte gerne noch länger hier bleiben und nicht wegen sowas gesperrt werden, danke.



Ich verabschiede mich für heute, ist schon spät.
Morgen schaue ich natürlich wieder rein und äußere mich noch auf die bisherigen Antworten.
Tschüss



@Katori
Ja, Tiere sind für mich weniger wert als Menschen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:04
@Höhlenforscher na siehste, dann kannst du mit deiner Doppelmoral auch gleich aus der Diskussion verbleiben.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:07
@Katori
Zitat von KatoriKatori schrieb:na siehste, dann kannst du mit deiner Doppelmoral auch gleich aus der Diskussion verbleiben.
Sag mir nicht, aus welchen Diskussionen ich mich fern halten soll!

Ich denke, dass Tiere weniger wert sind als Menschen.
Was das mit Abtreibung zu tun hat, weiß ich nicht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:08
@Höhlenforscher :D

Wertigkeit heißt das Stichwort ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:10
@Katori
Ja, Wertigkeit des menschlichen Lebens.
Was Tiere im Allgemeinen und Abtreibung im Speziellen gemeinsam haben sollen, weiß ich nicht.
Sag du mir nicht, dass für dich Mensch und Tier gleich sind, das ist absoluter Käse.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:11
@Katori
Bilder und Videos würde ich auch eher mit einer gewissen Vorsicht genießen. Kommt nicht selten vor, dass dann Abtreibungen gezeigt werden, die schon weit über der gesetzlichen Frist durchgeführt werden und nicht den Normalfall darstellen. Damit will man halt noch mehr Abschrecken. Oder man gibt das falsche Alter an, weil man Schwangerschaftswoche und Entwicklungsalter des Embryos/Fötus in einen Topf wirft.
@Höhlenforscher
Weil Tiere nachweislich ein Schmerzempfinden haben, sie leiden durchaus, während der Fötus bis zu einer bestimmten Entwicklung biologisch noch nicht leidensfähig ist. Dem schreibst du aber eine größere Wertigkeit zu. Das ist für mich zum Beispiel schwer nachvollziehbar so eine Ansicht. Aber das ist meine für dich wohl genauso. Und die Meinung andere als Käse zu beschimpfen, das ist nicht gerade eine reife Diskussionsart.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:12
@Höhlenforscher
Zitat von HöhlenforscherHöhlenforscher schrieb:Ja, Wertigkeit des menschlichen Lebens.
Was Tiere im Allgemeinen und Abtreibung im Speziellen gemeinsam haben sollen, weiß ich nicht.
Sag du mir nicht, dass für dich Mensch und Tier gleich sind, das ist absoluter Käse
Es ist Speziesismus einfach willkürlich die Wertigkeit über die Artzugehörigkeit zu fixieren und nicht die Wertigkeit aus ethisch relevanten Merkmalen eines Lebewesens wie z.B. Individualitätsbewusstsein und Leidensfähigkeit abzuleiten.

Diese Willkürliche Fixierung nimmst du auch bei menschlichen Föten vor in dem du ihn a priori eine Wertigkeit zusprichst


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:12
Wie gesagt, ich gehe vorerst schlafen.
Morgen äußere ich mich noch dazu.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 03:18
@Daenerys genau an das hab ich auch gedacht, wahrscheinlich irgendein Video aus der hintersten Eck der Ukraine oder einem anderen Land im Osten. Hauptsache so schlimm wie möglich. Was auch sehr nett ist, das er wohl ausblendet, das weder ich noch du noch sonst wer behauptet, daß eine Abtreibung ein schcker Wochenendtrip nach Rotterdam wäre.

@Höhlenforscher nö du verbreitest schlechten Käse, mit deiner Ansicht, das ein "Tier" weniger wert wie ein Mensch *TIER* sei. Wahrscheinlich sind Tiere für dich irgendeine von Menschen erschafffene Rasse, die natürlich nur für seine Ernährung oder anderen Zwecke dienlich sein soll. Deine Einstellung ist wie @RaChXa schon schrieb sehr speziesistisch und sollte von dir einmal gründlichst erforscht werden, es sei denn du bist Kreationist oder sonstwie in einem totalitärem Glauben verankert.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 07:39
@Höhlenforscher

Woran ermisst du die Wertigkeit eines Menschen und woran die eines Tieres?
Der Mensch gehört der Gattung der Hominidae an, beziehungsweise, enstammt dieser und unterscheidet sich aufgrund der biologisch gegebenen Systematik als SäugeTIER lediglich in der Form von den vorgeblich "untergeordneten" Rassen , als dass dieser nicht primär ausschliesslich vom Instinkt geleitet ist - was widerum auch als eine fragwürdige Position darzustellen wäre.

Und was verleitet dich zu deiner irrsinnigen Aussage, einem menschlichem Fötus keinerlei Wertigkeit beizumessen?
Damit bezichtigst du dich bereits selber eines apriorischen Wissensstandes.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 13:10
Ja ich war müde...gut dann will ich doch mal begründen warum ich für Abtreibung bin.

Wird eine Frau ungewollt Schwanger dann ist es ganz allein ihre entscheidung, ob sie das Kind behalten oder Abtreiben möchte. Wenn sie weiss das Kind nicht versorgen zu können und ihm nix bieten zu können, es allenfalls sogar nichtmal lieben zu können da es ungewollt ist wäre für das Kind viel schlimmer.

Es könnte doch so rauskommen, dass man dem Kind nichts wirkliches bieten kann, dann evt. noch das Jugendamt ins Spiel kommt etc. was der Psyche des Kindes schaden kann und evt. dann zu Psychosen führen kann. (muss nicht sein aber KANN) will man dass das Kind so endet?

Ich glaube viele die ungewollt Schwanger werden, vorallem minderjährige, sind sich gar nicht im klaren drüber was es heisst ein Kind zu bekommen, solche die sagen ja ich möchte das Kind, abtreibung kommt nicht in Frage etc. wissen diese was es bedeutet ein Kind zu haben? Mag ja verlockend sein, so ein kleines süsses Baby zu haben. Aber das ist nicht einfach ein "Spielzeug" oder etwas was man einfach so locker mal hinnehmen kann, ein Kind zu bekommen bedeutet eine unglaubliche Verantwortung und das nicht einfach solange man lust hat, sondern mindestens 18 Jahre.

Nun gibt es noch die möglichkeit das Kind zur adoption frei zu geben. Da wiederum, kann man nicht einfach denken, noja bin schwanger, geb ichs halt zur adoption frei. Wird man das ertragen können, zu wissen man hat ein leibliches Kind was nicht bei einem selbst aufwächst, sondern in einer fremden Familie, wo man nicht weiss ob es dem Kind gut geht, wie es aufwächst etc. Ausserdem trägt man das Kind ja trotzem aus, wenn man schwanger wird und man z.b mitten in der Ausbildung ist, kann das evt. Konsequenzen haben, vielleicht (muss nicht) kann man sogar die Ausbildung verlieren. Und dann? hat man seine Ausbildung verloren um ein Kind auf die Welt zu bringen was man dann eh zur Adoption frei gibt und danach nichts mehr davon hat.

Wäre ich jetzt schwanger, würde ich abtreiben, weil ich momentan überhaupt nicht bereit bin für ein Kind, ihm nichts bieten könnte und ich nichtmal weiss ob ich es akzeptieren könnte, da ich i moment überhaupt kein Kinderwunsch habe. Ich liebe Kinder, ich arbeite auch mit Kindern, aber momentan läge es einfach nicht drin und ehe ich ein Kind in die Welt setze wo ich nicht weiss ob es überhaupt ein GUTES Leben haben wird, treibe ich lieber ab und erspare es ihm...


So, das ist MEINE Meinung.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 14:03
@Katori
Nein, ich bin nur meinen eigenen Moralvorstellungen verpflichtet, keinem Glauben.
Mir ist jeder Fötus, so minimal entwickelt er auch sein mag, mehr wert als irgendein Tier.
Und nein, Tiere sind für mich nicht ausschließlich erschaffen um dem Menschen zu dienen, habe ich nie gesagt. Dass sie für mich weniger wert sind, als Menschen, heißt nicht dass ich sie schlecht behandle.



@Mrs.Mikaelson
Zitat von Mrs.MikaelsonMrs.Mikaelson schrieb:Und was verleitet dich zu deiner irrsinnigen Aussage, einem menschlichem Fötus keinerlei Wertigkeit beizumessen?
Hast du meine Posts gelesen, oder nur überflogen und schreibst jetzt so einen Unsinn?
Zeige mir die Aussage, dass ich Föten keinen wert beimesse.

@equilibrium.
Zitat von equilibrium.equilibrium. schrieb:Wird eine Frau ungewollt Schwanger dann ist es ganz allein ihre entscheidung, ob sie das Kind behalten oder Abtreiben möchte.
Nein, eine Tötung des Kindes ist nicht ihre Entscheidung.
Zitat von equilibrium.equilibrium. schrieb:Ich glaube viele die ungewollt Schwanger werden, vorallem minderjährige, sind sich gar nicht im klaren drüber was es heisst ein Kind zu bekommen, solche die sagen ja ich möchte das Kind, abtreibung kommt nicht in Frage etc. wissen diese was es bedeutet ein Kind zu haben?
Wer bumsen kann, muss sich über die Folgen im Klaren sein.
Sex=mögliche Schwangerschaft. Sollte heutzutage jedem Teeny klar sein.
Zitat von equilibrium.equilibrium. schrieb:Wird man das ertragen können, zu wissen man hat ein leibliches Kind was nicht bei einem selbst aufwächst, sondern in einer fremden Familie, wo man nicht weiss ob es dem Kind gut geht, wie es aufwächst etc. Ausserdem trägt man das Kind ja trotzem aus, wenn man schwanger wird und man z.b mitten in der Ausbildung ist, kann das evt. Konsequenzen haben, vielleicht (muss nicht) kann man sogar die Ausbildung verlieren. Und dann? hat man seine Ausbildung verloren um ein Kind auf die Welt zu bringen was man dann eh zur Adoption frei gibt und danach nichts mehr davon hat.
Bitte was? Und weil man es nicht erträgt, dass das Kind woanders aufwächst, tötet man es lieber?
Wie gesagt, das muss man sich vorher überlegen, ob man Sex hat und vielleicht schwanger wird.

Die Ausbildung kann man nachholen, ein totes Kind allerdings nicht wiederbeleben.
Was ist wichtiger?
Es gibt immer Unterstützung vom Staat und Jugendämtern, wenn man es selbst nicht hinkriegt, in einem Land wie Deutschland sind wirtschafliche Abtreibungsgründe also nicht haltbar, da quasi immer eine Stütze vorhanden ist.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 14:06
ich habe abtreiben lassen und fühle mich weder schuldig, traurig oder sonstwie schlecht dabei. das wollen einen immer nur die einreden, welche hoffen, dass wir in der hölle schmoren werden. diesen gefallen werden wir ihnen aber nicht tun.
ein bißchen wehmut über etwas, das nicht sein sollte. mehr ist da nicht. und ich glaube, das ergeht den meisten frauen so.
es ist eine schwierige entscheidung gewesen, nicht etwas, das man so aus bequemlichkeit mal eben schnell machen läßt. aber ich habe mich dazu entschieden und nicht vor, darunter mein leben lang zu leiden. oder mir einreden zu lassen, leiden zu müssen.

es ist eigentlich eine glaubensfrage. mich stören dabei imme rnur die fanatiker. es braucht keiner zu sagen, super, gratuliere zu deinem entschluß. es braucht auch niemand zu akzeptieren. aber warum manche so viel energie darauf verwenden, hasserfüllt gegen frauen mit diesem entschluss zu predigen, es ändert ja nichts. weder hätten sie mich davon abhalten können, noch machen sie mir jetzt ein schlechtes gewissen. man soll sich lieber um die kinder kümmern, die schon auf der welt sind und von denen es auch sehr vielen schlecht geht. da wär die energie produktiv.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 14:09
@Höhlenforscher
Ja und wenn man Verhütet und TROTZDEM schwanger wird? man verhütet ja nicht, weil man ein Kind will, sondern weil man gerade keins will. Man hat das recht das selbst entscheiden zu dürfen, da es seine eigene Verantwortung ist. Es wird sowieso schon genug über einen bestimmt was man zu tun und lassen hat. (Ich bin aus der Schweiz, hier wird sowieso jenstes von einem Verlangt.)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 14:10
@sylvana

"es ist eigentlich eine glaubensfrage. mich stören dabei imme rnur die fanatiker. es braucht keiner zu sagen, super, gratuliere zu deinem entschluß. es braucht auch niemand zu akzeptieren. aber warum manche so viel energie darauf verwenden, hasserfüllt gegen frauen mit diesem entschluss zu predigen, es ändert ja nichts. weder hätten sie mich davon abhalten können, noch machen sie mir jetzt ein schlechtes gewissen. man soll sich lieber um die kinder kümmern, die schon auf der welt sind und von denen es auch sehr vielen schlecht geht. da wär die energie produktiv."

Genau!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 14:10
@equilibrium.
Ja, das kann nun einmal passieren.
Trotzdem ist man selbst schuld daran.
Sex=mögliche Schwangerschaft=Verantwortung übernehmen


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 14:11
@Höhlenforscher

und meinst du nun, man sollte wenn man auf keinenfall schwanger werden möchte, gleich auf Sex verzichten? Nur dass man dann zu 100% nicht schwanger werden kann?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.11.2012 um 14:12
@Höhlenforscher und deine Moralvorstellungen beruhen auch nur auf dem Glauben an deine moralischen Vorstellungen. Moral ist auch "nur" Wortschöpfung. Und deine Moral ist viel zu sehr auf den Menschen gemünzt
Zitat von HöhlenforscherHöhlenforscher schrieb:Mir ist jeder Fötus, so minimal entwickelt er auch sein mag, mehr wert als irgendein Tier.
Das Leben als solches schätzt du nicht.

Um es mal auf den Punkt zu bringen, keine Frau würd einfach so eine Abtreibung machen, es klingt beinah so, als ob du denkst, daß es sich dabei um eine Art Freizeithobby handle. Ich will dir auch nichts in den Mund legen, aber es gibt durchaus gute Gründe für Abtreibungen.


1x zitiertmelden