Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:25
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Bei meiner PDA während der Geburt, musste ich mir sogar ein Filmchen anschauen, während ich in den schlimmsten Wehen lag, das mich darüber aufklärte, wie der Eingriff vorgenommen wird und welche Risiken damit verbunden sind.
Hiervon kann ich auch ein Lied singen...
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Aber bei ner Abtreibung, jo, da müssen die Damen natürlich mit Samthandschuhen angefasst werden und dürfen davon träumen, dass ihr Leibchen keine Schmerzen empfindet und einfach weggezaubert wird. Alles klar.
Ich denke, da kommt es auch auf die Situation und die Frau an. Man kann ja nie was pauschal sagen. Aber wenn wir von denen ausgehen, die Abtreibung als Verhütungsmethode ansehen, so sehe ich auch keinen Grund eventuelle Bilder vorzuenthalten. Wie ist es denn bei Zigarettenpäckchen? Alles Ekelbilder, von Szenarien, die eintreffen können, aber nicht müssen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:38
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Aber bei ner Abtreibung, jo, da müssen die Damen natürlich mit Samthandschuhen angefasst werden und dürfen davon träumen, dass ihr Leibchen keine Schmerzen empfindet und einfach weggezaubert wird. Alles klar.
Ganz ehrlich? Keine normale Frau, die abtreibt, geht davon aus, dass der Fötus keine Schmerzen empfindet. (Spüren Föten überhaupt Schmerz?)
Zitat von Angel-ikaAngel-ika schrieb:Wenn die Frau es später - also nach der Abtreibung - erfährt, dann belastet das weitaus mehr, verursacht ebenfalls Schuldgefühle und kann zu psychischen Schäden führen. Und dann ist die Entscheidung nicht mehr rückgängig zu machen!
Ich weiß. Aber man muss aufpassen, wie man Frauen über Abtreibungen aufklärt, sonst gibt man ihr möglicherweise das Gefühl, sie wäre eine Mörderin, wenn sie abtreibt.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Das hat nichts mit unter die Nase reiben zu tun. Das sind Informationen. Informationen die genauso dazugehören, wie die Aufklärung welches Besteck für die OP benutzt wird oder ähnliches. Es sind viele Dinge nicht schön, das schließt aber einen genauen Blick darauf doch nicht aus. Fakten und Informationen ohne Wertung. Ein schlechtes Gewissen werden die meisten so oder so haben. Ich sage es gern nochmal: Es ist eine unschöne Sache, weshalb man genau damit auch konfrontiert werden darf. Wenn man sich für so etwas entscheidet, dann mit allen Konsequenzen.
Ich denke, dass darüber so oder so informiert wird, oder nicht? Es wird ja auch über Folgeschäden informiert.


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:40
Zitat von HatoriHatori schrieb:Keine normale Frau, die abtreibt, geht davon aus, dass der Fötus keine Schmerzen empfindet. (Spüren Föten überhaupt Schmerz?)
Definiere normal oder nicht normal ;) Spaß beiseite: Ich glaube, dass es den meisten tatsächlich nicht bewusst ist. Ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt sich darüber keine Gedanken machen wollen. Und das finde ich nicht richtig.
Zitat von HatoriHatori schrieb:Ich weiß. Aber man muss aufpassen, wie man Frauen über Abtreibungen aufklärt, sonst gibt man ihr möglicherweise das Gefühl, sie wäre eine Mörderin, wenn sie abtreibt.
Das kommt doch aber auch immer auf die Frau an, wie sie es aufnimmt und auffasst. Du kennst doch sicher auch Leute, die mit Informationen nicht umgehen können, sich gleich kritisiert fühlen und ähnliches.
Zitat von HatoriHatori schrieb:Ich denke, dass darüber so oder so informiert wird, oder nicht? Es wird ja auch über Folgeschäden informiert.
Ja hoffentlich


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:42
Zitat von HatoriHatori schrieb:Ganz ehrlich? Keine normale Frau, die abtreibt, geht davon aus, dass der Fötus keine Schmerzen empfindet. (Spüren Föten überhaupt Schmerz?)
Nicht bis zu dem Zeitpunkt, in dem der Foetus in Deutschland noch legal abgetrieben werden darf. Und auch bei einer Spaetabtreibung, die nur bei starker Behinderung gemacht werden darf, wird der Foetus so human und schmerzlos wie moeglich getoetet.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Definiere normal oder nicht normal ;) Spaß beiseite: Ich glaube, dass es den meisten tatsächlich nicht bewusst ist. Ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt sich darüber keine Gedanken machen wollen. Und das finde ich nicht richtig.
Dass den meisten WAS nicht bewusst ist? Dass der Foetus bei der Abtreibung keinen Schmerz empfindet? Tut er naemlich nicht, kann er gar nicht, weil die entsprechenden Gehirnregionen noch nicht entwickelt sind.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:48
@Alarmi
Naja dann tut er es eben nicht, aber ein Lebewesen ist es nun mal trotzdem. Ich habe eben auch nachgelesen, viele schreiben das Schmerzempfinden beginnt in der 18. SSW.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:49
@Lilith101
Wie definierst Du Lebewesen? Ab wann lebt etwas? Lebensfaehig ist das, was da abgetrieben wird, jedenfalls noch nicht.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:53
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Ich glaube, dass es den meisten tatsächlich nicht bewusst ist. Ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt sich darüber keine Gedanken machen wollen. Und das finde ich nicht richtig.
Ich würde jetzt eher das Gegenteil behaupten. Aber wir wissen es nicht und sollten daher nicht verallgemeinern.

Davon mal ab, die Beratungen haben immer als Ziel, Leben zu schützen, sie zeigen viele Möglichkeiten auf, wie man mit Kind leben kann, wie man wo Hilfe bekommt, welche Ansprüche man (rechtlich) hat. Auch, welche medizinischen Folgen es gibt, wie die Abtreibung abläuft - und das alles, ohne die Frau zu einer Entscheidung zu drängen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 14:55
Nun, ein abgetriebener Fötus kann ja leider nicht über seine Schmerzen klagen.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0ahUKEwja0eKLlO3UAhUHChoKHbeoDuQQFggvMAE&url=https%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fgesundheit%2Farticle140798874%2FSchon-Ungeborene-koennen-Schmerz-empfinden.html&usg=AFQjCNEOBVlllJhGEA6wuV3_VdKjSs9Ztg
Von der 20. bis 22. Woche der Schwangerschaft an kann das Gehirn des Kindes im Mutterleib Reize in den verschiedenen Bereichen des Schmerzsystems wahrnehmen und weiterleiten. Die Reaktionen reichen von einfachen Wegziehreflexen über Greif- und Schluckreflexe bis zur Beschleunigung des Herzschlags.



1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 15:01
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Wie definierst Du Lebewesen? Ab wann lebt etwas? Lebensfaehig ist das, was da abgetrieben wird, jedenfalls noch nicht.
Meiner Meinung nach ist es ein Lebewesen. Es ist zwar nicht alleine lebensfähig, aber im Mutterleib sehr wohl, wenn sie nicht gerade einen Abbruch vornimmt.
Zitat von HatoriHatori schrieb:Davon mal ab, die Beratungen haben immer als Ziel, Leben zu schützen, sie zeigen viele Möglichkeiten auf, wie man mit Kind leben kann, wie man wo Hilfe bekommt, welche Ansprüche man (rechtlich) hat. Auch, welche medizinischen Folgen es gibt, wie die Abtreibung abläuft - und das alles, ohne die Frau zu einer Entscheidung zu drängen.
Ich finde das gut, beide Seiten müssen beleuchtet werden und auf die Möglichkeiten hingewiesen werden. Und das tun sie, wie gesagt, ohne Wertung, rein informativ.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 15:02
Zitat von HatoriHatori schrieb:Ich weiß. Aber man muss aufpassen, wie man Frauen über Abtreibungen aufklärt, sonst gibt man ihr möglicherweise das Gefühl, sie wäre eine Mörderin, wenn sie abtreibt.
Die Art und Weise der Aufklärung spielt natürlich eine Rolle. Aber wichtig ist, dass die Frau über die Abtreibung und auch die möglichen Folgen davon aufgeklärt wird. Ob das immer so geschieht, bezweifel ich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 15:10
@Kältezeit

Du weißt, dass viele Frauen eher 12 Wochen alte Föten abtreiben, und nur bei schwerwiegenden Fällen 20-22 Wochen alte? Daher halte ich deine Information zum Schmerzempfinden für nicht relevant.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 15:42
Zitat von HatoriHatori schrieb:Du weißt, dass viele Frauen eher 12 Wochen alte Föten abtreiben, und nur bei schwerwiegenden Fällen 20-22 Wochen alte? Daher halte ich deine Information zum Schmerzempfinden für nicht relevant.
Nach der 12. Woche geht es sowieso nur noch in Ausnahmefaellen, also nur dann, wenn schwere Behinderungen vorliegen oder das Leben der Mutter in Gefahr ist. Wer bis zur 22. Woche wartet mit einer Abtreibung, der macht sich die Entscheidung mit Sicherheit nicht leicht!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 16:13
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Nun, ein abgetriebener Fötus kann ja leider nicht über seine Schmerzen klagen.
Wow ... du kommst hier mit Aussagen über die 20.--22. Woche.  Wenn so spät noch über einen Schwangerschaftsabbruch gesprochen werden muss, dann muss irgendwas mit dem Kind oder der Mutter los sein.

71% treiben in den ersten 8 Wochen ab.  96% in den ersten 12 Wochen.  Unter 1% der Abtreibungen geschehen nach der 21. Woche --- und das sind wahrscheinlich die tragischsten Fälle, in denen sich die Frau keine Abtreibung mehr wünscht.

Quelle:  pro-leben.de

Edit: PS: Um die 97% der Abtreibungen gehen von der Frau aus. Die anderen 3% sind durch Medizinische Indikationen oder bei Vergewaltigungen. Das deckt sich gut mit den Zahlen von oben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 17:01
@Hatori
Du hast gefragt, ob Föten Schmerz empfinden, ich habe geantwortet.

Und eine Spätabtreibung geht schon oftmals bei Verdacht auf eine Behinderung. Verdacht bedeutet muss nicht sein, dass es sich bewahrheitet.


Aber ja, wenn abtreiben, dann bitte so früh, wie möglich.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 17:04
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Aber ja, wenn abtreiben, dann bitte so früh, wie möglich.
Das ist doch alles gesetzlich geregelt.

Ab einem bestimmten Punkt darf man nicht mehr ohne Indikation und vor jeder Abtreibung wird man über die Folgen und Alternativen aufgeklärt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 17:04
@RosaBlock

Wo wir gerade bei interessanten Statistiken sind:

ca. 60% der Abtreibenden haben vor der Abtreibung mindestens bereits ein lebendes Kind geboren.

Die Zahl der Abtreibungen pro Jahr hat sich seit 2000 um rund 20% verringert.

95% der Abtreibungen werden vor der 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Quelle: Wikipedia: Schwangerschaftsabbruch#Statistik

Nur um hier einige der Anekdoten wie z.b. von @Kältezeit etwas zu relativieren.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 17:47
Es ist schon erstaunlich wie ein Bewusstsein wachsen kann.
Dafür braucht es aber Zeit und eine Gesellschaft die aufeinander eingeht. Eine die ihre Probleme angeht und sich selbst therapieren lässt damit ein Bewusstsein für "soll" besteht und nicht eines für sollte. Also eines für die Verantwortlichkeit, dass z.B. Verhüten nicht nur eine Frauensache ist liebe Männer. Die Frau dann sitzen lassen, nun ja, da kann man sich an einem Finger abziehen was ich davon halte.



Mit der Definition von Leben, wann leben beginnt, werdet Ihr nicht glücklich werden.
Von daher besteht die Frage wann ein Bewusstsein einsetzt. Dem wird mit der eingeräumten Zeit der Selbstbestimmung Rechnung getragen. Also nicht wann ein Leben beginnt das besteht seit Anbeginn des Entstehens auf der Erde, sondern ab wann ein Bewusstsein entsteht, bzw. wie auch schon geschrieben wurde, ein Gehirn Interpretationsfähig wird. Also ab wann die Reize im Reizzentrum des Gehirns als bewusstes erfahren wahrgenommen werden.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 17:59
Hier wird ein Zeug verbreitet, man möchte kotzen.
Eine Spätabtreibung geht nur, wenn eine medizinische Indikation die MUTTER betreffend vorliegt. Es geht nicht, nur weil das Kind eine Fehlbildung hat, behindert wäre oder nicht lebensfähig.
Eine besonders "frühe" Abtreibung zu fordern ist auch ganz toll, erstens weiß man nicht immer sofort, dass man schwanger ist, zweitens möchte man sich bzw. sollte man sich ja auch ernsthaft mit der Situation auseinandersetzen....das wird aber natürlich nicht bedacht. Wenn die Mutter schon eine dumme Kuh ist, die nicht verhüten kann, dann soll sie wenigstens zack zack abtreiben, das hört man hier ständig durch.
Auch die Pränataldiagnostik dient nicht dazu, Menschen "auszusortieren", im Gegenteil, oft rettet sie das Leben des ungeborenen Kindes und der Mutter.
Auch sollte man bedenken, dass bei Spätabtreibungen das tote Kind geboren werden muss. Das ist sicherlich kein Spaß und jemand, der sich monatelang auf sein Kind freute, der begeht diesen Schritt sicher nicht leichtfertig.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 18:17
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Wenn man sich für so etwas entscheidet, dann mit allen Konsequenzen.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Bei meiner PDA während der Geburt, musste ich mir sogar ein Filmchen anschauen, während ich in den schlimmsten Wehen lag, das mich darüber aufklärte, wie der Eingriff vorgenommen wird und welche Risiken damit verbunden sind.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb: Wie ist es denn bei Zigarettenpäckchen? Alles Ekelbilder
Du möchtest mit Ekelbildern vor Abtreibungen warnen?

Geburten sehen auch nicht immer schön aus.
Immer mehr Frauen lassen heute einen Kaiserschnitt machen,weil sie Angst vor der Geburt und möglichen Schäden haben.
Würde man, wenn der Test beim Arzt gemacht ist, auf alle (!) Risiken und Nebenwirkungen hinweisen, Bilder von Geburten und Komplikationen zeigen, über mögliche Postnatale Depressionen sprechen u.s.w., würden sicher noch mehr Frauen einen frühen Abbruch vornehmen lassen, und lieber nie wieder schwanger werden.
Das alles ist den meisten Frauen ebenso wenig klar, wie das, was ganz genau beim Abbruch passiert.

Fragt sich grundsätzlich, was Laien mit Bildern von medizinischen Eingriffen anfangen sollen... Das sieht oft sehr hässlich aus, auch wenn es lebenserhaltend und für einen Mediziner das Normalste überhaupt ist.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 18:21
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Eine Spätabtreibung geht nur, wenn eine medizinische Indikation die MUTTER betreffend vorliegt. Es geht nicht, nur weil das Kind eine Fehlbildung hat, behindert wäre oder nicht lebensfähig.
Die medizinische Indikation wird bei Spätabtreibungen meist damit begründet, dass das Kind eine Fehlbildung hat, behindert wäre oder nicht lebensfähig. Also stimmt beides.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Auch sollte man bedenken, dass bei Spätabtreibungen das tote Kind geboren werden muss.
Bevor bei einer Spätabtreibung das tote Kind geboren wird, muss es erstmal getötet werden.


1x zitiertmelden