Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:45
@Yotokonyx

Ist zwar auf englisch, aber ich finde es trotzdem erschreckend, wie gut man dich darin wiederfindet:

prolifebeliefchart


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:46
@Rho-ny-theta
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb: dergleichen, dass schlicht die Organe fehlen, um Schmerzen zu empfinden? Was sagst du übrigens zu den anderen Vorwürfen gegen den Film?
Nichts.
Ich bin mir sicher das die Kinder Schmerzen empfinden. Werde aber, noch nicht, sagen warum.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:46
@Etta
Zitat von EttaEtta schrieb:Ich bin mir sicher das die Kinder Schmerzen empfinden. Werde aber, noch nicht, sagen warum.
Das ist kein Argument.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:47
Zitat von EttaEtta schrieb:was du mit deinem körper machst ist deine Sache, ganz klar. Aber man vernichtet einen anderen Körper, das ist nicht der Körper der Frau . Somit hat man auch kein Recht dazu einen anderen Körper, auch wenn er noch sehr klein ist und den Schutz der Mutter braucht, zu vernichten.
Man vernichtet etwas das unter keinen Umständen, mit keiner Maschine irgendwie alleine Lebensfähig ist!
Es ist eine der größten Errungenschaften des 20. Jahrhundert Abtreibung zu Legalisieren und alle "Argumente" im Sinne etwas das nicht Lebensfähig ist höher zu bewerten als eine Lebende Person, empfinde ich als an den Haaren herbeigezogen.
In den Zeiten von Weltüberbevölkerung will man Frauen die wissen das sie diesem Kind nicht gerecht werden können/ wollen auch noch verbieten eine vernünftige Entscheidung zu treffen?
Hurra Mittelalter wir kommen!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:47
Vor allem unterwirft man die Frau einer geradezu widerlichen Beweislastumkehr: Sie muss beweisen, dass sie vergewaltigt wurde oder dergleichen, ansonsten verfügt der Staat über ihren Körper...

@Rho-ny-theta
Man muss es den Kommentatoren wohl eh vor Augen führen, wohin sich ihre 'Argumentation' entwickelt, obwohls sich schon andeutete: Frauen würden wieder vermehrt selbst Abtreibungen vornehmen oder Versuche starten, einen Abgang auszulösen. Generell wird wieder jedes Mittel recht sein, um einen Abort in die Wege zu leiten. Kurpfuscher in Kellerpraxen hätten wieder Hochkonjunktur und nicht zu vergessen: Durch die Vergewaltigungsklausel wird das Maß an erfundenen bzw. angehängten Unterstellungen drastisch in die Höhe schiessen. Mir scheint, der blauäugige Idealismus stürzt uns wieder in Zeiten, die D. größtenteils schon hinter sich gelassen hat.

@Yotokonyx
Muss mir noch, eine passende Antwort überlegen.

Das ist zum scheitern verurteilt, glaubs mir..


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:58
@Rho-ny-theta
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Das ist kein Argument
Genau das ist das Argument. Schade das die Frauen nicht die gleichen Schmerzen haben wie die Kinder. Dann würde keine mehr abtreiben.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:59
@Rho-ny-theta

Was habe ich jetzt wieder falsch gemacht?
Wie gesagt, wenn die Frau vergewaltigt wird oder ähnliche, dann bin ich für Abtreibung.
Sollte sie aber einfach ohne bedenken sich an jeden ranschmeißen, dann sollte sie auch in der Lage sein, mit den Konsequenzen zu rechen. Sozusagen als eine Art Bestrafung.
Gut, das Gesetztverbot streiche ich.

@univerzal

Okay. Dann lasse ich es besser.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:00
@Etta

So lange du nicht sagst, warum du dir sicher bist, ist das eine unbelegte Behauptung. Und das:
Zitat von EttaEtta schrieb:Schade das die Frauen nicht die gleichen Schmerzen haben wie die Kinder. Dann würde keine mehr abtreiben.
zeigt doch, worum es dir geht: um Strafe. Du widerst mich an.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:01
Ich bin nicht generell gegen Abtreibung, aber bei dem Satz "Ein Kind passt nicht in meine momentane Lebensplanung, daher treibe ich es ab" bekomme ich einen Würgereiz; ich als Frau habe durchaus das Recht auf körperliche Selbstbestimmung: Durch VERHÜTUNG (Zölibat ist auch Mist ;) ).

Wenn ein Kind durch eine Strafttat entstanden ist, ist dass was anderes, solch ein Kind, obwohl es nix dafür kann, kann wahrscheinlich keine Frau lieben. In diesem Fall ist eine Abtreibung legitim, oder wenn das Leben der Mutter gefährdet ist. Ansonsten sehe ich keinen Grund, so etwas zu dulden.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:07
Zitat von IrreBlütenfeeIrreBlütenfee schrieb: Ansonsten sehe ich keinen Grund, so etwas zu dulden.
Was ist, wenn verhütet wurde, aber trotzdem etwas schiefgegangen ist? Selbst wenn nach dem Unfall die "Pille danach" genommen wird, gibt es ein kleines Restrisiko.
Wie bewertest du dann die Situation?

Wenn zu erwarten ist, dass das Kind ungewollt, ungeliebt ausgetragen wird, und entsprechend aufgezogen wird?

Selbst das Argument, man könne es danach zur Adoption freigeben, zieht nicht sonderlich - nach neuesten Erkenntnissen ist es wohl so, dass die Zeit im Mutterleib das spätere Leben eines Menschen viel stärker prägt, als bislang angenommen.

Möchte man das wirklich? Wissentlich das Leben eines Menschen in eine so negative Richtung hin beeinflussen (und zwar das des ungeborenen Kindes ..)?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:10
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Wenn zu erwarten ist, dass das Kind ungewollt, ungeliebt ausgetragen wird, und entsprechend aufgezogen wird?
Dann müsste wohl leider das Jugendamt eingreifen. Das wäre nur bedingt optimal.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:12
@Rho-ny-theta
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:zeigt doch, worum es dir geht: um Strafe. .
, Blödsinn.
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb: Du widerst mich an.
wie nett hier miteinander gesprochen wird.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:14
@Etta

Du ziehst dich doch hier hinter deine Mauer aus "Ich weiß was, aber sag es nicht" zurück und versuchst dich in die moralisch überlegene Position zu schwindeln. Wunder dich nicht, wenn dir die Heuchelei geballt ins Gesicht zurückgeschleudert wird, Pharisäerin...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:16
@Yotokonyx
Ja, genau .. gar nicht optimal, auch nicht für den heranwachsenden Menschen.

Persönlich muss ich sagen, hab ich mir zu dem Thema noch keine abschließende Meinung gebildet.
Ganz übel sind Filme wie "Der stumme Schrei" und andere Machwerke der Pro-Leben-Organisationen, denn sie sind einfach Propaganda.

Ganz übel auch deshalb, weil viele Frauen eine Abtreibung weit weniger gut verkraften, als es gemeinhin in den Hetzmedien immer dargestellt wird - die psychische Belastung ist oft immens, und auch nach Jahren haben viele ein schlechtes Gewissen.

Die Frage ist auch, was wollen wir als Gesellschaft eigentlich für Werte leben?
Wenn ein Wert davon sein soll, dass Kinder glücklich und unter bestmöglichen Bedingungen aufwachsen, dann kann wohl kaum erstrebenswert sein, ungewollte Kinder reihenweise adoptiert aufwachsen zu lassen.
Einen deutlicheren Stempel "unerwünscht" (aller pädagogischer Aufklärung zum Trotz!) gibt es ja erstmal nicht.

Ein schwieriges Thema ..

"Mord" und "Abtreibung" gleichzusetzen ist mMn in jedem Fall grenzwertig und nicht akzeptabel, denn so werden aus Frauen, die in einer denkbar schwierigen Konfliktsituation eine Entscheidung treffen müssen, allesamt Mörderinnen ..
schon heftig


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:17
@Rho-ny-theta
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Du ziehst dich doch hier hinter deine Mauer aus "Ich weiß was, aber sag es nicht"
Solange das noch nicht Fakt ist was ich vorhabe, solange KANN ich noch nicht mehr darüber schreiben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:18
@Alicet

Die große Scheiße dabei ist, dass die Debatte in den 70ern bereits einmal geführt und geklärt war, bevor der ganze religiös fundamentalistisch verbrämte Pro-Life-Unsinn aus Amerika zurück zu uns geschwappt ist.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:19
@Alicet

Sicher, ein Restrisiko bleibt immer, dass eigentliche Problem besteht doch darin, dass die wenigsten Menschen wirklich über die Folgen ihres Vergnügens nachdenken. Ich persönlich finde es traurig, dass so etwas dann auf dem Rücken eines Ungeborenen ausgetragen werden darf. Noch trauriger ist aber, dass so etwas salonfähig ist.

Im Normalfall ist eine Adoption der bessere Weg, denn Adoptiveltern WOLLEN das Kind...


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:25
@IrreBlütenfee
Zitat von IrreBlütenfeeIrreBlütenfee schrieb:Ich persönlich finde es traurig, dass so etwas dann auf dem Rücken eines Ungeborenen ausgetragen werden darf. Noch trauriger ist aber, dass so etwas salonfähig ist.
Ja die armen Kinder. Aber den Ehrwachsenen dürfte das meistens wohl ziemlich egal sein. Liegt aber auch an der falschen Aufklärung.Wenn es ums Geld geht, dann wird nicht mehr nach Moral usw. gefragt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:26
@Alicet

Ob Abtreibung gleich Mord ist, ist schon eine schwierige Frage. Zumal man sich nicht ganz einig, über dass Leid empfinden der Frau sein kann.
Nur die andere Frage ist, ob man ein Kind wirklich abtreiben soll, wenn es in eine sehr schlechte Situation geraten könnte, ist auch schwer zu beantworten.

@Rho-ny-theta
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:der ganze religiös fundamentalistisch verbrämte Pro-Life-Unsinn aus Amerika zurück zu uns geschwappt ist.
Von solchen Gruppierungen, sollte man sich distanzieren. Sie sind eine Bedrohung, des freien Willens.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:27
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Die große Scheiße dabei ist, dass die Debatte in den 70ern bereits einmal geführt und geklärt war, bevor der ganze religiös fundamentalistisch verbrämte Pro-Life-Unsinn aus Amerika zurück zu uns geschwappt ist.
Genau.
Was man auch nicht vergessen darf, ist, dass die New-Age-Bewegungen, bzw. diverse eso- pseudophilosophische Richtungen ihr Übriges getan haben:

Den Job, den Frauen ein schlechtes Gewissen einzureden, den früher die Religionen übernommen haben, den machen jetzt die Grüppchen, die eine "bessere, harmonischer Welt im Einklang mit dem Universum etc. bla .." proklamieren ..


Zitat von IrreBlütenfeeIrreBlütenfee schrieb:Sicher, ein Restrisiko bleibt immer, dass eigentliche Problem besteht doch darin, dass die wenigsten Menschen wirklich über die Folgen ihres Vergnügens nachdenken.
Meinst du? Finde ich eigentlich nicht. Wenn es so wäre, dann wäre doch auch das Interesse an Aufklärung, bzw. an Verhütung nicht so groß ...
Zitat von IrreBlütenfeeIrreBlütenfee schrieb:Im Normalfall ist eine Adoption der bessere Weg, denn Adoptiveltern WOLLEN das Kind...
Dennoch impliziert ja dieser Ansatz, dass die leibliche Mutter gezwungen wird, das Kind auszutragen. Mit allen bereits beschriebenen Folgen: Dass dann eben wieder illegal abgetrieben wird, von dem Stigma, das das Kind später ertragen muss, ganz zu schweigen - dass das eigene Leben nur durch (gesetzliche) Sanktion möglich war ..
ne, danke ...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:32
@Alicet

Also lieber Mord bzw. Totschlag?

Mord bedeutet, dass das Opfer zum Tatzeitpunkt arg- und wehrlos war. Was auf ein Ungeborenes wohl zutrifft. Im Übrigen ist eine Abtreibung nach wie vor eine Stafttat, sie wird lediglich nicht mehr verfolgt...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:33
@Alicet
Zitat von AlicetAlicet schrieb:das Kind später ertragen muss, ganz zu schweigen - dass das eigene Leben nur durch (gesetzliche) Sanktion möglich war
Wie bitte? Die, die ich kenne ist sehr glücklich das sie Leben darf. Macht eine Frau die abtreiben vwill es sich nicht zu einfach mit solch einer Denkensweise?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:35
Jede Körperverletzung ist eine Straftat die bei Abtreibung nicht verfolgt wird und die Abtreibung eines Fötus ist ungefähr genauso Mord wie die Entfernung eines Bandwurms.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:36
@SethSteiner

Naja. Ein Fötus ist wohle eher kein Parasit.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 21:38
Ich denke ein Fötus dürfte sogar ziemlich gut der Defnition eines Parasiten entsprechen.


melden