Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:48
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Da liegt es dann vielleicht am fehlenden Verantwortungsbewusstsein, fehlendes Konsequenzdenken, Bequemlichkeit, Faulheit. Denn auch die Pille will richtig eingenommen werden ;)
Natuerlich liegt es daran. Es liegt auch daran, dass man gerne mal feiert und kotzt, oder es einfach mal vergisst! Das passiert nunmal!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:48
@nanusia
Nun ja, aber zumindest würde man mit der Gratispille diejenigen erreichen, die verantwortungsbewusst genug sind um Sex zu haben, aber die finanziellen Mittel nicht haben um sie sich zu leisten.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:49
Zitat von boraboraborabora schrieb:Wird wohl meist die Jugendlichen betreffen, k.A.
Die eigentlich gerade nicht. Bis zum 21. lebensjahr ist verhütung kostenlos ... also die pille, 3-monatsspritze und co. Ehrlich gesagt keine ahnung, ob jungs den einkaufszettel für kondome bei der KK einreichen können Oo


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:49
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Da liegt es dann vielleicht am fehlenden Verantwortungsbewusstsein, fehlendes Konsequenzdenken, Bequemlichkeit, Faulheit. Denn auch die Pille will richtig eingenommen werden
Und ganz vorne mit dabei vermutlich auch fehlende Aufklärung. Grade bei der Pille klären manche Ärzte doch wenig bis gar nicht auf. Ich hätte mit 15 vermutlich nicht gewusst, dass sich Johanniskraut und Hormone nicht so gut vertragen :D

Meine allererste Frauenärztin hat übrigens den Fakt ignoriert, dass ich eine Schilddrüsenerkrankung hatte, die die Wirkung der Pille herabsetzt...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:50
Zitat von BeckyBecky schrieb:Und ganz vorne mit dabei vermutlich auch fehlende Aufklärung. Grade bei der Pille klären manche Ärzte doch wenig bis gar nicht auf. Ich hätte mit 15 vermutlich nicht gewusst, dass sich Johanniskraut und Hormone nicht so gut vertragen :DMeine allererste Frauenärztin hat übrigens den Fakt ignoriert, dass ich eine Schilddrüsenerkrankung hatte, die die Wirkung der Pille herabsetzt...
Definitiv, die Institutionen (Ärzte, Schule, Eltern) verlassen sich gegenseitig aufeinander. Und keiner macht es richtig und setzt sich mit den Teenies auseinander. Und gerade Ärzte, die ja noch mehr Faktoren beachten müssen, ist schon sehr bedenklich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:51
Zitat von BeckyBecky schrieb:Die Zahnbehandlungen meines Kindes sind so ne Sache, die wegen "zu viel Einkommen" von der Krankenkasse nicht voll übernommen werden.
Ah... mist, gerade bei den Zahnarztkosten übernehmen die KKs recht viel bei Härtefallen...

Noch 1 1/2 Jahre durchzuhalten, ist bestimmt auch nicht so einfach... aber wenn es dann direkt besser wird, kann man sich ja richtig darauf freuen... :-)

Was die Einnahme der Pille angeht, habe ich, bis jetzt, eigentlich nur sehr verantwortungsvolle Damen kennengelernt, meine Töchter eingeschlossen... die passen schon ganz genau auf, dass da alles stimmt...

Da frage ich mich tatsächlich, wie es zu so vielen ungewollten Schwangerschaften kommt. Ich glaube auch nicht, dass die Abbrüche eine Sache des sozialen Milieus ist, aber ich schaue mal, ob es da Zusammenhänge gibt, die schon mal in gesellschaftlich-angelegten Studien hervorgetreten sind.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:53
@Lilith101
Das wird wohl zum Teil stimmen, trotzdem kann man nicht alles auf Eltern, Schule etc. abschieben, vorallem in der heutigen Zeit wo doch fast jeder Internetzugang hat und sich über alles mögliche Informationen einholen kann. Wenn man meint, dass man reif genug ist um Sex zu haben, in der Schule oder zuhause wenig aufgeklärt wurde, kann man entweder zum Hausarzt gehen, in der Apo nachfragen oder sich im Internet kundig machen.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:56
Zitat von nanusiananusia schrieb:Das wird wohl zum Teil stimmen, trotzdem kann man nicht alles auf Eltern, Schule etc. abschieben, vorallem in der heutigen Zeit wo doch fast jeder Internetzugang hat und sich über alles mögliche Informationen einholen kann
Es ist primär Aufgabe der Eltern ihre Kinder vernünftig aufzuklären. Das passiert in anderen Bereichen doch auch, warum dann nicht beim Thema Aufklärung? Die Schule hat ebenfalls einen Bildungsauftrag, die das auffangen sollte, was manche Eltern vielleicht nicht leisten können.
Internet... joar. Wenn ich mir anschaue, wie viel sch*** da kursiert, Fakenews, Falschmeldungen, Dinge die einem eingeredet werden wollen. Ne Danke. Sicher kann man sich dort ergänzende Informationen holen. Aber als Basiswissen ist es nicht tauglich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:57
Hm... ich habe auf Anhieb eine recht aktuelle Studie von 2015 gefunden, die die Universität von Californien, San Francisco, erhoben hat.

Jetzt ist die USA eben nicht Deutschland, aber ich glaube schon, dass die gemeinsame westlich-orientierte soziale Prägung und ein ähnlicher Kultur- und Gesellschaftskreis doch dann vergleichbar wäre.

Beobachtet und befragt wurden insgesamt 667 Frauen, die eine Abbtreibung vorgenommen haben:

"Interessant ist darum das Ergebnis einer neuen Studie der University of California in San Francisco. Über einen Zeitraum von drei Jahren haben die Wissenschaftler 667 Frauen, die eine Abtreibung machen ließen, befragt und beobachtet.

Zwar gab es auch negative Gefühle, von denen die Teilnehmerinnen berichteten, allerdings seien die eher von äußeren Faktoren ausgelöst worden: Etwa weil sie von Menschen aus ihrer Umgebung stigmatisiert wurden. Oder weil der Vater des Kindes die Entscheidung nicht mitgetragen hatte.

Gerade in den USA wird um das Thema Abtreibung nach wie vor ein erbitterter Streit geführt. Das Ergebnis der Studie wird diejenigen bestätigen, die für die Selbstverantwortung der Frauen plädieren.

Allerdings geben die Wissenschaftler selbst zu bedenken, dass das Ergebnis womöglich nicht ganz repräsentativ sein könnte. Denn vermutlich meldeten sich eher die Frauen für eine solche Studie, die sich mit ihrer Entscheidung wohl fühlten. Wer schwer unter einer Abtreibung leidet, traue sich vielleicht auch nicht, darüber zu sprechen."

Quelle: http://www.brigitte.de/aktuell/gesellschaft/neue-studie--abtreibung--95-prozent-der-frauen-bereuen-nichts-10218720.html


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:58
Zitat von gastricgastric schrieb:ob jungs den einkaufszettel für kondome bei der KK einreichen können Oo
... oder würden^^
Zitat von nanusiananusia schrieb:, trotzdem kann man nicht alles auf Eltern, Schule etc. abschieben,
Sehe ich auch so u. der Frauenarzt sollte kompetent genug sein, Frauen eine oder mehrere Verhütungsmethoden zu empfehlen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 15:59
@Lilith101

Wenn man aber zuhause nicht ausreichend aufgeklärt wurde, sollte man sich selbst schlau machen. Wenn das Internet Mist verbreitet, gibt es noch den Gang zur Apotheke, zum Hausarzt der einen beraten kann. Aber es ist ja einfacher zu sagen, dass die Schule versagt hat, die Eltern versagt haben, das Internet nur Mist verbreitet (da kommts wohl auch darauf an WAS man in der Suchfunktion eingibt).


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:02
@borabora

Ich denke, dass die meisten Frauenärzte auch gut beraten. Man sollte vielleicht dann auch sagen, dass man oft Durchfall hat, oder die Menstruation unregelmässig kommt oder oder oder. Immerhin geht es, meistens jedenfalls, der Frau die zum Frauenarzt geht auch darum, dass sie nicht schwanger wird.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:02
Zitat von boraboraborabora schrieb:Frauenarzt
Ja, den hab ich natürlich komplett unterschlagen in meinem obigen Post. Also, wo Eltern und Schule eventuell versagen, ist es die absolute Pflicht des Arztes kompetent und richtig aufzuklären.
Zitat von nanusiananusia schrieb:Gang zur Apotheke, zum Hausarzt der einen beraten kann
Die Apotheke ist ein öffentlicher Ort ohne Privatsphäre. Wie viele glaubst du nehmen das in Anspruch wenn sie es leider nicht mal schaffen das Thema zu Hause anzusprechen.

Ich weiß schon auf was du raus willst, wirklich. Ich mag dich auch gar nicht angehen. Aber die einfachste Lösung ist doch dieses intime Theme in intimer Atmosphäre zu besprechen. Und das sind die Eltern. Deshalb sind die Eltern in der Pflicht, ganz einfach. Und da mache ich es mir nicht einfach. Das ist auch ein Teil von Verantwortung übernehmen. Da nimmt man sich das Kind zur Seite (am besten vor der Pubertät, bevor das Verhältnis kippt ;) ) und dann wird geredet.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:03
Zitat von gastricgastric schrieb:Bis zum 21. lebensjahr ist verhütung kostenlos ... also die pille, 3-monatsspritze und co.
Es werden die Kosten für die Pille ohnehin bis zum 21. Lebensjahr übernommen?
Also bis dahin sollte mMn wohl jeder reif genug und es finanziell möglich sein, sich um die Verhütung selbst zu kümmern.
Hier in Ö muss man die Pille jedenfalls, sobald man sie nimmt, selbst bezahlen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:04
Das bieten bei uns in Ö die Krankenkassen an, in D vielleicht auch - Verhütungsberatung

http://www.wgkk.at/portal27/wgkkgeportal/content?contentid=10007.725018&viewmode=content


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:05
Zitat von nanusiananusia schrieb:Wenn das Internet Mist verbreitet, gibt es noch den Gang zur Apotheke, zum Hausarzt der einen beraten kann.
Im Netz gibt es Mist und gute Informationen und aktuelle und überholte und reaktionäre und zukunftsgerichtete... und alles dazwischen... auch in Sachen Verhütung, aber die meisten Seiten, die ich bekomme, wenn ich nur dieses eine Stichwort eingebe, sind eher gut und zeigen erst einmal die absoluten Basics auf, bevor in die Tiefe gegangen werden kann...

Also... gerade, was den medizinischen Bereich angeht, gibt es ganz gute und längst etablierte Seiten im Netz, die man schon für den ersten Rat und Hilfe sich anschauen kann. Danach kann man dann auch zum Arzt gehen...

Lol... ehrlich gesagt, beschweren sich einige Ärzte schon darüber, dass zu ihnen so neunmalkluge Internet-Experten in die Praxis kommen, die alles besser wissen... andere Ärzte, die dem Selbstinformieren eher positiv gegenüber stehen, loben den heutigen gut im Vorfeld sich informierenden Patienten.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:07
@Lilith101

Ich finde schon, dass du es dir damit leicht machst. Ich kann meine Eltern nicht zwingen mich aufzuklären wenn diese, aus welchen Gründen auch immer nicht in der Lage sind dies zu tun. Wenn die Eltern in dieser Sache wegfallen, die Schule unzureichend aufklärt, bleibt mir, als sexinteressiertem jungen Menschen der
Gang zur Apotheke, zum Hausarzt, oder wenn icn weiblich bin der Gang zum Frauenarzt. Wer sich selbst als reif genug empfindet um Sex zu haben, der sollte auch fähig sein diese wichtigen Themen anzusprechen.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:09
@Lilith101

Hier geht es doch um Verhütung u. ich denke, welches Mittel am Besten ist, sollte mit einem Frauenarzt besprochen werden.

Oder was meinst Du mit Aufklärung..


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:10
@nanusia

Jetzt hast du in ein Wespennest gestochen. Ich halte mir schon mal die Ohren zu.

Deine Beiträge sind sehr aufschlussreich und ich stimme dir zu 100% zu.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 16:11
Zitat von nanusiananusia schrieb:Ich kann meine Eltern nicht zwingen mich aufzuklären wenn diese, aus welchen Gründen auch immer nicht in der Lage sind dies zu tun.
Aus welchen Gründen kann man denn nicht in der Lage sein? Mir fällt da nur Scham ein. Und da machen es sich die Eltern einfach und wälzen das auf andere Institutionen ab. Ich meine, es muss doch auch in meinem Sinne sein, dass mein Kind nicht mit 14 nach Hause kommt und verkündet, dass ich Oma werde -.-
Zitat von nanusiananusia schrieb:sexinteressiertem jungen Menschen der Gang zur Apotheke, zum Hausarzt, oder wenn icn weiblich bin der Gang zum Frauenarzt
Ich streite ja nicht ab, dass es diese Möglichkeiten auch gibt. Vor allem die Ärzte, wie oben schon beschrieben.
Zitat von nanusiananusia schrieb:Wer sich selbst als reif genug empfindet um Sex zu haben, der sollte auch fähig sein diese wichtigen Themen anzusprechen.
Da bin ich voll bei dir, ist aber in den seltensten Fällen so.
Zitat von boraboraborabora schrieb:Oder was meinst Du mit Aufklärung..
Generell, ich finde zur Aufklärung gehört die Sexualität, die Verhütung, die Konsequenzen, alles was dazu gehört. Aufklärung ist für mich nicht nur die Erklärung zum Akt an sich. Da gehört einfach ein bisschen mehr dazu.


1x zitiertmelden