Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

6.996 Beiträge, Schlüsselwörter: Selbstmord, Suizid, Freitod

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 01:39
amerasu schrieb:Probleme, die Deiner Meinung nach also keine sind, besser noch: selbst verschuldet sind, sind also weniger ernst zu nehmen als Probleme, die nach Deiner Erfahrung "ernst zu nehmende Probleme" sind. Kann ich nur schwer mit Deinen vorherigen Postings in Einklang bringen.
Du vergisst, welche Beispiele angebracht wurden.

Es geht hier immer noch um Suizid von anderen Menschen, dessen Gesprächspartner seine Probleme mit die der anderen vergleicht und daraufhin Ratschläge gibt oder Sätze wie “Du kannst es ändern“, weil er aus einer sehr unpersönlichen Community ausgeschlossen wurde und das überlebt hat. Ja, bin beeindruckt.

Wie ist das denn überhaupt passiert?
Ist ein Ausschluss vom Himmel geflogen?
Ist das die Art des Lebens, “Fick dich @CICADA3301“, zu sagen?


Du kannst andere nicht beeinflussen. Wenn der Chef sparen will, sägt er dich ab. Wenn der Markt scheiße ist, wird er nicht besser, nur weil du es ja angeblich kannst. Du kannst dem Jobcenter nicht sagen, du willst in deinem Haus bleiben, weil du es ja angeblich kannst. Du kannst deinen allerbesten Freund, der einzige, der dich je verstand, nicht wieder lebendig machen, nur weil du es angeblich kannst.

Wenn du aber nicht ausgeschlossen werden willst, halte dich an die Regeln.

“Du kannst es ändern“ ist der absolut falscheste Satz, den es gibt. Es sei denn, es geht um ein Forum, in der du derjenige bist, der entscheidet, ob du dich an die Regeln hälst. Sonst hätte man es schon geändert und die Welt, in der du lebst, kannst du nicht ändern. Du kannst sogar dich nicht ändern. Klar, du kannst dich therapieren, aber nicht mal eben so und weg ist es auch nicht. Aber du kannst nicht verhindern, dass laufend Krisen kommen, es immer schwerer wird. Also glaub mir, ich halte einen Forumausschluss für pille palle. Es ist keine Krise, es ist eine Konsequenz aus eigenem Verhalten. Und einfach ein Forum.
amerasu schrieb:Ziehst Du in Erwägung, dass sich @CICADA3301 mit dieser Einschätzung ebenso unverstanden fühlt, wie Du Dich mit Deinen Erfahrungen? Obwohlt doch gerade Du anführst, man dürfe sich keine Vergleiche anmaßen? Eine Pflegerin im Krankenhaus ist Dir da ja wohl schon auf die Füße getreten.
Richtig, glaubst du nicht, dass @TheWalkingDead
sich nicht auf den Schlips getreten fühlt, wenn er alles verloren hat und jemand erzählt ihm, er kann es schaffen, weil jemand einen Ausschluss aus einem Forum überlebt hat?

Heey, die Leute in Afrika überleben ihre Missstände schon, ich habe Hausverbot im Edeka und lebe auch noch...


Ist im Prinzip das Gleiche, was die Pflegerin gemacht hat.

Also nein, ich ziehe es nicht in Erwägung, dass sich @CICADA3301 da unverstanden fühlt.

Ich erwäge aber, dass man meint, dass das kleinste Problem für manche schon als Krise durchgeht.


melden
Anzeige

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 10:40
@CICADA3301
@amerasu
Ihr habt nur versucht zu helfen und das finde ich total lieb. Dafür müsst ihr euch nicht rechtfertigen.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 10:45
@Missandei
Danke.
Dennoch erkläre das lieber mal @sunshinelight. Dieser User hackt die ganze zeit nach, was ich in meinen Augen und auch persönlich nicht verstehen kann.
Ich meine ich habe nur meine Erfahrung geteilt, wie die Erfahrung mich geprägt hat. Es war das, was ich geschrieben habe, ja nur auf mich persönlich "zugeschnitten". Wenn er/sie da was nicht versteht, dann solls so sein. Aber darauf weiter rumzuhacken wieso z.B. ein Forum wie Allmy auf MICH einen höheren Stellenwert hat als für jemand anderen, das ist meine Sache, nicht seine/ihre.
Und das, das sage ich jetzt mal offen und ehrlich, kotzt mich schön langsam an dass ich mich diesbezüglich rechtfertigen soll.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 11:13
@CICADA3301
Wer hat gesagt, dass du dich rechtfertigen sollst?

Ich sage lediglich meine Meinung zu einem Satz (Nur Du kannst es ändern) und habe lediglich gesagt, dass ein Vergleich seltsam war.
Für dich mag Allmy zwar einen Stellenwert haben, das bestreite ich auch gar nicht, es liegen aber dennoch Dimensionen zwischen einem, der gerade “alles verloren hat“ und suizidal ist.

Ich stelle beispielsweise auch nicht infrage, dass meine Pflegerin Alltagsprobleme als nicht gerade amüsant empfindet, aber sie mit meinen zu vergleichen, die mir öfter den Glauben an einen Sinn rauben und öfters mal den Willen nehmen, weiterzumachen, ist dann echt nicht lustig.

Stichwort Relativierung.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 11:22
Ja klar.
An einen Satz hängt man sich auf weil man es nicht versteht.
Weißt du was. Mein Letzer Beitrag hier wird bildlich sein.
Ich winke ab und bin raus hier.

Ich wollte nur meine Erfahrung hier niederschreiben, schreiben wie es mir früher ergangen ist.
Und jetzt da hier zu sitzen an einen Sonntag, wo ich versuche Kraft zu tanken für die kommende Arbeitswoche, und mir dennoch Gedanken zu machen, wieso Allmy für, also für jemanden der im echten Leben keine Freunde hat, aber hier auf Allmy welche hatte, UND es dann noch erklären zu müßen wieso ich stolz sagen kann, Allmy ist ein Teil meines Lebens....

Also lasst es jetzt bitte mich in weiteren Diskussionen hier zu adden. Darauf habe ich jetzt echt keine Lust mehr.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 11:46
@Stonechen
Sehr schön geschrieben.

Wir haben alle unsere Päckchen (oder Pakete) zu tragen.
Viele sehr wichtige Menschen haben mich schwer enttäuscht. Vor allem meine Familie. Ich knabbere heute noch jeden Tag daran. Es ist noch so viel mehr passiert und ich fühlte (und war auch oft) alleine mit allem.
Manchmal machte mich das alles sehr müde und ich fragte mich oft, warum ich überhaupt noch aufstehen sollte. Für was ich überhaupt arbeiten gehen soll. Usw.
Selbstmord kam mir nicht wirklich in den Sinn, aber für immer einschlafen.... das hätte mir damals nichts ausgemacht. Körperliche Beschwerden, Depressionen, extreme Schlafstörungen uvm. Es war keine schöne Zeit.

Eines Tages legte sich in mir ein Schalter um. Ich weiß leider nicht genau was der Auslöser war... etwas das ich sah oder jemand sagte... Keine Ahnung. Jedenfalls dachte ich mir, wenn man mir schon so weh getan hat, was kann da noch Schlimmeres kommen? Ich hatte so viel verloren, was kann man mir noch nehmen?
Ich ging also weiter arbeiten, machte Dinge die mir gut taten und versuchte einfach zu ignorieren was andere um mich herum dachten und mein Kopf irgendwie auszuschalten. Klappte nicht immer, aber doch besser als ich dachte.
Ich las viele Bücher, kaufte mir etwas, das ich mir sehr lange wünschte, zockte viel, sah viele Serien (viel Ablenkung = weniger denken). Ich habe nicht mehr gespart.
Dann versuchte ich mal in der Arbeit richtig Gas zu geben (Karriere war mir nie wichtig). Das klappte super. Ein Plus fürs Selbstbewusstsein.
Dann ging ich viel auf Partys, kaufte ein Haufen Klamotten, machte mich schick, schnitt mir die Haare kurz und tanzte bis in den Puppen. Fand ich irgendwann zu anstrengend, also ließ ich es wieder.

So ging das irgendwie jahrelang. Ganz ohne Sinn, einfach gelebt und ohne wirkliche Ziele. Habe mich aber viel viel viel abgelenkt, weil ich zu viele meiner Gedanken nicht gut ertragen konnte. Das half mir zumindest vorerst mit den größten körperlichen Beschwerden. Nach und nach beschäftigte ich mich auch gaaaanz langsam mit meinen Problemen.
(Buchempfehlung: Die Kuh, die weinte v. Ajahn Brahms) Las aber auch viel über Religionen, Meditation, Lebensratgeber uvm.

Tja, ein paar Jahre später... Ich habe zwei Kinder, einen wunderbaren Partner, wohne in einem schönen Zuhause, haben einen Hund, ich hab ein "neues" Auto, eine neue Küche, liebe Schwiegereltern, Schwager, Schwägerin, sogar eine neue liebe Freundin, näheren Kontakt zu Tanten und Onkeln, ach und so vieles mehr. Wenn man mich vor 5 Jahren gefragt hätte, wo ich mich bis dahin sehe, ich hätte es NIEMALS geglaubt.
Es kann sich alles so schnell ändern.
Heute bin ich froh, nicht für immer eingeschlafen zu sein.

Natürlich nagen viele Themen noch an mir und es wühlt mich noch sehr auf, sobald das Thema mit meinen Eltern aufkommt. Ich hab auch immer noch ein Problem mit Vertrauen und sozialen Kontakten. Ich bin auch heute noch manchmal (aber seltener) so wahnsinnig müde und es ist auch heute noch nicht alles nur Sonnenschein, dennoch hat sich nicht wenig positiv entwickelt und ich arbeite wieder daran, dass es vielleicht noch besser wird.

Das Allerwichtigste war für mich jedoch die Erkenntnis, daß nichts so bleiben muss wie es ist, auch wenn es ganz sicher nicht so aussieht.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 11:51
@CICADA3301
Ich sage auch mal was dazu: ich nehme das ernst, dass es dir nach dem Ausschluss sehr schlecht ging und das dies bei dir eine Krise ausgelöst hat.

Ein Glück, dass nichts passiert ist und dass es dich noch gibt.

Dass dich dieser Ausschluss aus einem Online Forum so in ein Loch hat fallen lassen, lässt aber vermuten, dass auch vorher nicht alles toll war und das sagst du ja auch selber. Beruflich und auch so hattest du Schwierigkeiten und auf dir wurde rumgehackt. Das ist sehr belastend. Wärst du ein komplett erfüllter, glücklicher Mensch ohne Probleme, hätte dich der Ausschluss vermutlich nicht so aus der Bahn geworfen. So verstehe ich das zumindest.

Ich hoffe, dass ich dir damit nicht zu nahe getreten bin und dass du nicht noch einmal in eine Situation gerätst, in der du dein Leben beenden willst.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:06
CICADA3301 schrieb:Ja klar.
An einen Satz hängt man sich auf weil man es nicht versteht.
Das einzige, was ich nicht verstehe, ist, wieso du dich so angegriffen fühlst und glaubst, dass du dich rechtfertigen musst.

Ist ja nicht so, dass ich dir an den Kragen springe und dich verurteile.
Nein, ich nehme nur die Gelegenheit beim Schopfe, diesen allseits bekannten Satz mit meiner Ansicht zu konfrontieren, da dieser Satz immer wieder fällt und ich auch was dazu sagen möchte.

Du bist nicht der einzige, der diesen Satz sagt und @TheWalkingDead ist nicht der Einzige, der ihn hört.
Ich begründe dir auch, wieso ich so denke, weil sachlich und so - und du gehst hier vollkommen steil.
CICADA3301 schrieb:und mir dennoch Gedanken zu machen, wieso Allmy für, also für jemanden der im echten Leben keine Freunde hat, aber hier auf Allmy welche hatte, UND es dann noch erklären zu müßen wieso ich stolz sagen kann, Allmy ist ein Teil meines Lebens....
Darum geht es doch gar nicht.
Es geht nur darum, was für Vergleiche du ziehst.
Und wie sie bei anderen ankommen können.

Du betonst ja selber, dass man dich hier nicht kennt. Ist völlig richtig. Wie also können deine Aussagen, mit dem was du weißt, aber andere nicht kennen, auch so ankommen, wie sie ankommen sollen?

Dann jemanden zum Vorwurf machen, dass er einen Vergleich seltsam findet, ist schon eine krasse Reaktion, vor allem, wenn du jemanden pausenlos unterstellst, er würde Konfrontation suchen.
Ich bin aber nicht derjenige, der so ausfallend wird, ich kann aber nur das nehmen, was ich lese.

Denn richtig, ich kenne dich nicht.
Und ich hab auch nichts davon, dich anzugreifen.


Ich habe hier eigentlich nur meine Meinung zu “Nur du kannst das ändern“ geschrieben. Das ist keine Konfrontation, sondern Diskussion.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:22
@sunshinelight
Du suchst Dir einen Satz aus einem Beitrag heraus um darauf herzumzureiten, ohne darüber nachzudenken, was es für den User bedeutet.
Das ist höchst unsensibel, vorallem bei einem solch sensiblen Thema.

Etwas seltsam finden oder etwas zu hinterfragen ist etwas ganz anderes, als jemanden dafür zu kritisieren, was er persönlich als schlimm empfand.

Passend zum Thema. Wenn jemand ein Problem oder mehrere Probleme hat, gibt es nicht Schlimmeres, als Menschen die sagen "das ist ja gar kein Problem".
sunshinelight schrieb:Ich erwäge aber, dass man meint, dass das kleinste Problem für manche schon als Krise durchgeht.
Einfach eine furchtbare Reaktion in meinen Augen, auch mit sehr schlechten Vergleichen.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:31
sunshinelight schrieb:Das war kein Angriff.
Aber stell dir mal folgendes Szenario vor: Jemand verliert sein Haus, seine Frau, seinen Job, ist am Ende und suizidal. Er erzählt jemanden von seinen Problemen und dieser erzählt, “nur du kannst es ändern, ich hab es auch geschafft, denn als ich von Allmy verbannt wurde...“
Sorry.. ist auch in meinen Augen ein unsensibler Angriff.

es gibt Menschen die haben erst garkein Haus, Job, Familie usw... sondern evtl nur virtuelle Freunde und die Hoffnung auf die anderen Dinge.
Dann werden dem Menschen die virtuellen Freunde unter Zwang genommen... ergo... er hat NiCHTS mehr.
Damit ist er an dem gleichen Punkt wie der jenige dem Haus, Familie usw genommen wurden.

Davon ist das eine genauso schlimm wie das andere... die Verzweiflung und Einsamkeit ist die gleiche. Wer will das gegeneinander aufwiegen und sagen "ne moment das was der eine verloren hat idt viel schlimmer als das was der andere verloren hat"

So gern wie ich dich habe Sunny, es steht dir nicht zu darüber zu urteilen welcher Verlust sinniger ist.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:32
Ich finde ja, dass ein Ausschluss aus einem Forum durchaus ein guter Grund für Suizidgedanken und Depressionen ist. Mag sein, dass andere mehr verloren haben oder dass es anderen schlechter geht und dass es einem - wenn man selber auf der Straße hockt nachdem man die Familie und den Job verloren hat bspw. - extrem lächerlich, wenn nicht sogar beleidigend erscheint, wenn jemand mit "Bin aus einem Forum geflogen und hab das durchgestanden" ankommt, aber Leid mit Leid vergleichen funktioniert selten.
Menschen sind unterschiedlich, reagieren auf bestimmte Umstände aufgrund von Persönlichkeit oder sonstiger Verhältnisse individuell - was im Endeffekt zählt ist, dass es der Person schlecht geht, dass für sie, in ihren Augen, gerade das größtmögliche Leid eingetreten ist - ist doch egal, ob die Schuld hat oder nicht, ob während dessen Kinder in Afrika verhungern oder nicht - was zählt ist, dass es ihr so mies geht, dass sie es in Erwägung zieht, sich zu suizidieren.
Ja, es wirkt verletzend, wenn jemand sich über einen Bann in einem Forum beschwert, während man selbst am Hungertuch nagt und nicht weiß, ob man den nächsten Tag übersteht - aber genauso verletzend ist es, jemanden zu sagen, dass seine Probleme nicht groß genug sind oder weniger schwierig sind, weil die Person sie selbst verursacht hat.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:35
Areela schrieb:Etwas seltsam finden oder etwas zu hinterfragen ist etwas ganz anderes, als jemanden dafür zu kritisieren, was er persönlich als schlimm empfand.
Ich hinterfrage das nicht. Es geht nur um die Vergleiche, was jemanden Mut machen soll, weiterzumachen. Wenn eine akute Suizidgefahr besteht, geht es nicht darum, was der Gesprächspartner als Krise ansah, sondern was der Suizidale gerade für eine hat und soll ich dir sagen, was er geschrieben hat?
TheWalkingDead schrieb:Danke dass du es genauso siehst
Um ihn ging es auch, nicht wahr? Nicht um Cicada.

Und zum ersten Satz:

Ich habe ihn nicht kritisiert, was er als schlimm empfand, ich habe nur angemerkt, dass der Vergleich seltsam ist. Es war ein Satz. Der Rest des Beitrags ging um was ganz anderes. Aber das Fass ging auf und ich erkläre, erkläre... Naja.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:37
Applesauce schrieb:wenn man selber auf der Straße hockt nachdem man die Familie und den Job verloren hat bspw. - extrem lächerlich, wenn nicht sogar beleidigend erscheint, wenn jemand mit "Bin aus einem Forum geflogen und hab das durchgestanden" ankommt
Gerade, wenn jemand anderes gerade akut ist und keine Hoffnung mehr hat und vor allem, was DESSEN Auslöser war.


Es ist nicht so leicht, einem Suizidalen das Richtige zu sagen. Selbst, wenn man es gut meint.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:41
sunshinelight schrieb:Ich habe ihn nicht kritisiert, was er als schlimm empfand, ich habe nur angemerkt, dass der Vergleich seltsam ist
Du hast es nicht "nur" angemerkt. Wobei ich selbst eine Anmerkung unsensibel finden würde.
Der User hatte mehrere, längere Beiträge geschrieben. Bitte lese sie auch. Es ging da um soooo viel mehr als nur der Ausschluss aus einem Forum.

Selbst wenn du es nicht böse meintest, spätestens dann, wenn man bei einem solch sensiblen Thema merkt, dass man jemandem auf die Füße getreten ist, wäre in meinen Augen auf jeden Fall Zurückhaltung und ggf sogar eine Entschuldigung angebracht.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:49
Areela schrieb:Du hast es nicht "nur" angemerkt.
sunshinelight schrieb:Das ist aber jetzt ein seltsamer Vergleich. (Nur mal so nebenbei jetzt)
Ich will ja nicht stur sein, aber doch.
Areela schrieb:Der User hatte mehrere, längere Beiträge geschrieben. Bitte lese sie auch.
Er würde es bestimmt toll finden, wenn ich ihm sage, nur er kann das ändern. Ist er selbst schuld, wenn sich andere einen Spaß erlauben, auf ihm rumhacken?
Wo hat er was geändert, wenn er so an einem Forum hängt, dass sie Anlass für eine Krise ist? Warum sagt er dann anderen solch einen Satz, obwohl er selbst nicht so weit gekommen ist? Und dass obwohl er andere nicht kennt?
Und bei TWD weiß keiner, was genau los ist. Oder habe ich das überlesen?

Ich hätte so viel mehr kritisieren oder anführen können, aber dachte, dass das dann doch etwas krass wär. Es reicht, wenn ich ausführe, was hinter solch einem Satz stecken kann.

Seinen Vergleich fand ich aber seltsam. Und finde es noch.


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:56
Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin eher zufällig auf dieses Thema gestoßen und hab mir jetzt auch nicht alles im Einzelnen durchgelesen. Das Thema "Suizid" betrifft mich persönlich, da ich seit einem halben Jahr meinen eigenen Suizid plane. Meine Vorbereitungen sind nun schon seit einiger Zeit abgeschlossen, und ich habe eine für mich akzeptable, zuverlässige Möglichkeit gefunden, mein Leben zu beenden, selbstverständlich, ohne dabei andere Menschen in Mitleidenschaft zu ziehen.

Aus folgenden Gründen will ich mein Leben beenden: ich leide seit 14 Jahren an einer unheilbaren Krankheit, die mein Leben seit dieser Zeit bestimmt und ein enormes Leidenspotenzial mit sich bringt. Laut den Ärzten bin ich "austherapiert", man könne nichts mehr für mich tun und ich müsste eben einfach akzeptieren, dass ich diese Krankheit und die damit einhergehenden quälenden Symptome für den Rest meines Lebens haben werde. Viele Dinge, die für die meisten Menschen völlig normal sind, werden für mich dadurch zu einer großen Herausforderung, und ich habe dadurch eine Tendenz zum sozialen Rückzug entwickelt.

Trotzdem hatte ich irgendwie gelernt, mit dieser Krankheit zu leben, und so hatte ich auch einige sehr schöne Jahre. Ich habe hart dafür gearbeitet, mir mein Leben so einzurichten, dass ich trotzdem in meinem kleinen, bescheidenen Sinne hätte "glücklich" sein können. All dies änderte sich schlagartig vor ca. 9 Monaten: ich wachte eines Morgens auf, hatte höllische Schmerzen, und seit diesem Tag ist mein Leben eine einzige Quälerei. Ich machte den üblichen Ärztemarathon durch, wurde mehrmals gründlich untersucht und komplett auf den Kopf gestellt. Die konkrete Ursache meiner Symptome wurde leider bis heute nicht gefunden. Seit diesem Tag im Oktober 2018 hat sich mein Gesundheitszustand nie wieder normalisiert; ich leide unter einer Handvoll unspezifischer neurologischer Symptome, die alle in ihrer Stärke variieren. Verschwunden sind sie aber nie wieder.

Da ich nun bereits seit 9 Monaten an diesen Symptomen leide und mir bisher kein Arzt helfen konnte, gehe ich davon aus, dass auch diese neue, zweite Erkrankung bei mir chronisch ist. Man kann also sagen, dass ich an zwei unheilbaren chronischen Krankheiten leide. Diese werden mich zwar nicht umbringen, machen aber mein Leben zur Hölle. Bei tödlich verlaufenden Erkrankungen hat man ja immerhin die Gewissheit, dass alles bald zu Ende ist. Ich finde die Vorstellung, in meinem Zustand noch 30, 40 Jahre leben zu müssen, hingegen völlig inakzeptabel.

Um auf das ursprüngliche Thema "Suizid" zurückzukommen: wie bereits gesagt, meine Vorbereitungen hierzu sind abgeschlossen. Ich bin noch dazu Single, ledig, habe keine Kinder, keinerlei Schulden und auch keinerlei andere gesellschaftliche oder soziale Verpflichtungen. Ich bin der Ansicht, dass es mein Recht ist, meinem qualvollen Leben selbstbestimmt ein Ende zu setzen. Einmal schon stand ich kurz davor, hatte sogar die ersten Schritte der Prozedur vollzogen, überlegte es mir aber im letzten Moment anders, da es wohl noch einen letzten Funken Hoffnung auf Besserung in mir gab. Ich habe dann wieder weitere Untersuchungen und Arzttermine ausgemacht und will diese zumindest noch abwarten, obwohl sich meine Hoffnungen natürlich stark in Grenzen halten. Ich vergleiche meinen gesundheitlichen Zustand immer mit folgender Situation: ich bin der Amputierte, der hofft, dass ihm sein Bein nachwächst.

Wieso schreibe ich das alles eigentlich? Es geht bei mir um folgenden Konflikt: wenn ich mein Vorhaben wie geplant durchführe, wäre das sicher einfach, endgültig und in gewisser Weise auch feige. Ich spiele daher mit dem Gedanken, mich mit den Suizidplänen meinen Ärzten anzuvertrauen und das Tabu-Thema somit in gewisser Weise öffentlich zu machen. Es wäre doch auch zumindest schöner für alle Beteiligten, wenn ich keinen harten Suizid begehen müsste, sondern im Kreis meiner Lieben durch die Gabe von bestimmten Medikamenten einfach einschlafe. Allerdings wäre es ja noch ein sehr weiter Weg bis zu diesem Punkt und ich wüsste auch gar nicht, ob solche Situationen in Deutschland möglich sind. Ich hätte große Angst davor, wenn man mich in eine geschlossene Psychiatrie einweisen und mit heftigsten Beruhigungsmitteln ruhigstellen würde, nur um dann noch jahrelang dieselben Untersuchungen und Therapien durchzuführen, mit dem ewig gleichen Resultat, dass mir niemand helfen kann.

Was meint ihr genau zu dieser Angelegenheit? Wie würdet ihr an meiner Stelle vorgehen?


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:56
@sunshinelight
Gebe @Areela
@Applesauce
, @Stonechen
vollkommen recht. Entweder hast du ne sehr seltsame Art dich auszudrücken oder du glaubst, dass du so andere besser von deinen Ansichten überzeugen kannst. Wenn du merkst, dass sich @CICADA3301
angegriffen fühlt, lass es halt gut sein. Gibt dir das was darauf herumzureiten???


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 12:58
sunshinelight schrieb:Er würde es bestimmt toll finden, wenn ich ihm sage, nur er kann das ändern. Ist er selbst schuld, wenn sich andere einen Spaß erlauben, auf ihm rumhacken?
Wo hat er was geändert, wenn er so an einem Forum hängt, dass sie Anlass für eine Krise ist? Warum sagt er dann anderen solch einen Satz, obwohl er selbst nicht so weit gekommen ist? Und dass obwohl er andere nicht kennt?
Und bei TWD weiß keiner, was genau los ist. Oder habe ich das überlesen?
Uiui das ist n ziemlicher Ausfall-Beitrag.
Ich meine, du kritisierst allgemein seinen Rat (wo ich noch dahinter stehe, denn einige Szenarien kann man einfach selbst nicht angehen bzw allein ändern) aber du kritisierst es eigentlich nur weil ER es geschrieben hat und sich deiner Meinung nach selbst nicht daran hält.
Für dich ist das Forum vielleicht nicht so wichtig, hat nicht diesen lebenserfüllenden Sinn, für ihn aber schon... warum ist das ein Grund für dich das Gefühl klein zu reden?

Du möchtest gerade einfach nur die Diskussion gewinnen und das bei einem Thema wo es einfach nicht angebracht ist.
Feingefühl wäre hier angebracht aber das kannst du für ihn nicht aufbringen weil er dir unsympathisch ist, und das spürt man in deinem letzten Beitrag.

Ich erkläre es mal in meinen Worten.
Angenommen jemand bekommt suizide Gedanken weil er einen Regenwurm tot trampelt. Er kommt mit der Situation einfach nicht zurecht einem Lebewesen das Leben genommen zu haben.
Da sagst du doch auch nicht "oh gott.. wegen nem Wurm bringt man sich doch nicht um... andere verlieren ihre Familie und der bringt sich wegen nem Regenwurm um"


melden

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 13:06
sunshinelight schrieb:Ich hätte so viel mehr kritisieren oder anführen können, aber dachte, dass das dann doch etwas krass wär. Es reicht, wenn ich ausführe, was hinter solch einem Satz stecken kann.
Wer im Glashaus sitzt...
Wie du selbst schreibst...
sunshinelight schrieb:Und das ist bei diesem Thema unglaublich schwer. Man kann so viel falsches sagen
sunshinelight schrieb:Er würde es bestimmt toll finden, wenn ich ihm sage, nur er kann das ändern
Ja, man sagt das oft so. Auch ich bin der Meinung, dass man zum Großteil selbst für sein Glück verantwortlich ist. Meine Erfahrung zeigte mir, dass die eigene Einstellung sehr wohl helfen kann sehr schlimme Zeiten besser zu überstehen. Aber das ist meine Erfahrung, du hast wohl eine andere Erfahrung gemacht.
Du hast dazu eine andere Meinung. Das ist interessant und ich finde eine Diskussion darüber gut.

(Aber was ich nicht gut finde, ist eine Abwertung der Probleme anderer Menschen. Du musst nicht einen Satz eines Users verwenden, um deinen Standpunkt darzustellen.Wenn ich deine Beiträge so lese, dann könntest du auch sicher anders besser.)


melden
Anzeige

Suizid(-versuche): Eure Meinung?

16.06.2019 um 13:26
Areela schrieb:Wer im Glashaus sitzt...
Wie du selbst schreibst...
Das kapiere ich jetzt nicht.
Man darf nicht mit ihm diskutieren? Ist er jetzt suizidal? Hab ich irgendwie verpasst.
Areela schrieb:Ja, man sagt das oft so. Auch ich bin der Meinung, dass man zum Großteil selbst für sein Glück verantwortlich ist.
Jap, man sucht sich seine Schicksalsschläge halt in nem Katalog aus. Wer kennt das nicht?
Aber du hättest bestimmt verstanden, was ich meine, hättest du nicht nur den einen “bösen“ Satz gelesen.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Gang MS 13118 Beiträge