Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Habt ihr was gegen Homosexualität?

27.936 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Liebe, Sex, Homosexualität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Habt ihr was gegen Homosexualität?

07.02.2014 um 19:47
@univerzal

... sagen die Leute, die konventionell hergestellte Lebensmittel essen, synthetische Klamotten tragen, sich rasieren, verhüten, Auto fahren, sms schreiben, TV glotzen, Dildos benutzen, die Heizung aufdrehen, den Staubsauger schwingen usw., usf.

Aber beim Vögeln anderer Leute, da hört der Spaß dann auf, da muss man aber mal ganz genau hingucken, ob denn da alles ganz natürlich vorgeht...


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

07.02.2014 um 19:53
@Jeara
Auch wenn das die Tyler Durden-Ansage in ihrer Wirksamkeit mindert, aber wahrscheinlich sind alle aufgezählten Punkte hier mehr oder weniger diskutiert worden. :D

Wie auch immer, ist besser wenn sie mal drüber reden, anstatt sich in den eigenen Ansichten einzuigeln. Dann ist auch erst mal egal, wie verkorkst die ist.


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

07.02.2014 um 20:26
Nein, noch nicht aber ich forsche weiter


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

07.02.2014 um 20:55
@Jeara
Auf den Punkt! Einer der besten Beiträge im Thread.
Man weiss immer nicht, ob man lachen oder weinen soll über die Sache mit der Natur.
Zitat von RegenerateRegenerate schrieb: Einer schreibt, dass er sich schämt für die "CSD Sause". Wieso Toleranz fordern, wenn Toleranz und Aktzeptanz schon da ist?
Wie man ganz deutlich an diesem Thread sieht, ist die Akzeptanz noch lange nicht überall verbreitet.
Ich halte das "Ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber ich will sie nicht sehen/hören/riechen/nichts von ihrer Sexualität wissen und finde sie unnatürlich etcetera pepe ...." für immernoch verkappte Homophobie. Bei keinem anderen Menschen stellt man sich beim kennenlernen vor, welche Sexpraktiken er wohl bevorzugt.

Da werden Bibelstellen und falsch verstandener Darwinismus zusammengerührt, und wo an anderer Stelle Moral und Kultur gefordert werden, gilt hier plötzlich der Steinzeitmensch als Maß aller Dinge ... jedenfalls so, wie man ihn sich vorstellt: unverdorben, ursprünglich, instinktsicher.
Natürlich gab´s bei den Neandertalern keine Homosexuellen, ........ oder?
In Wahrheit hätten diese Leute lieber nicht so gerne, dass ihre Sprösslinge mit Erreichen der Geschlechtsreife darauflos vögeln und Kinder bekommen was das Zeug hält, wie es in der Natur doch so natürlich ist, und früher auch beim Menschen nicht anders war.

Und die Genetik ... ganz sicher wollen sich die Gene nicht fortpflanzen, ebenso wenig wie sich Viren oder Bakterien verbreiten wollen, sich einen Wirt suchen und mit dem Flugzeug nach Übersee fliegen.
Denn Gene sind wie Viren und Bakterien absolut passiv. Sie werden vererbt, sie werden verbreitet, sie werden transportiert. Ob ihnen das geschieht oder nicht, können sie nicht steuern, nicht anstreben, nicht vermeiden und auch nicht spüren.
Natürlich wäre auch ein Aussterben, wenn die Daseinsumstände sich zum schlechteren verändern.


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

07.02.2014 um 21:05
@FF

Ein Homo-Gen wird es wohl schwerlich geben können, also kann es sich ja auch nicht vererben.


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

07.02.2014 um 21:19
@_Themis_
Das wäre in jedem Fall auch ziemlich wurst, denn laut Beobachtung kommt Homosexualität auch bei Hetero-Eltern vor, und daher würde einem das Wissen, ein Homo-Gen zu tragen, nichts nutzen. Es sei denn, man würde dann aufs Kinderkriegen ganz verzichten (und ganz unnatürlichen, nicht auf Reproduktion ausgelegten Sex haben, oder gar keinen) und adoptieren ... aber da weiss man dann ja auch nicht, was man bekommt. Verdammte Zwickmühle.


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 00:55
Zitat von _Themis__Themis_ schrieb:Nein, noch nicht aber ich forsche weiter
Sry aber dafür würde ich dir gerne so richtig fett, links und rechts eine scheuern.

Nichts für ungut, aber ich hab nunmal was dagegen, wenn jemand meint, meine Gefühle seien auslöschbar.


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 03:40
Zitat von _Themis__Themis_ schrieb:Ein Homo-Gen wird es wohl schwerlich geben können, also kann es sich ja auch nicht vererben.
Klar kann es das.
Unter Umständen könnte es sogar einen Selektionsvorteil darstellen.


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 03:42
Finde ich persönlich abwegig. Ich glaube noch sind wir weit davon entfernt, zu wissen, woher Homosexualität kommt.

Es ist es eine bewusste Entscheidung? Ich glaube nicht.

Ist es reine Genetik? Auch das glaube ich nicht.

Was ist es also?


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 04:10
@Helenus

Weiß man denn, was die Ursache dafür ist, dass Menschen diese oder jene Heteroform bevorzugen?


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 04:11
@hawaii
Nein, daher schrieb ich ja, man weiß es nicht und ich fragte deshalb, woher das rührt :ask:

Manche Leute schneiden auch die Kruste vom Brot ab, was ich allerdings nachvollziehen kann :D


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 04:21
@Helenus

Homosexualität ist für mich ganz einfach eine sexuelle Leidenschaft, so wie ein Heteromann beispielsweise auf Blonde Frauen mit großen Tüten steht.
Das Spektrum der Liebe (Sex, Leidenschaften) ist wie fast alles in der Natur breit geFächert.
Warum sollte die liebe bei einem Mann aufhören?
Menschen lieben Kinder, Tiere, Frauen, Männer, Transsexuelle, Gebäude etc. pp.
Normal.
Und wie Du schon geschrieben hast. Es kann weder an der Genetik oder an einer Entscheidung liegen.


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 09:08
@Bone02943
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Sry aber dafür würde ich dir gerne so richtig fett, links und rechts eine scheuern.
Ich dir im Übrigen auch und zwar dafür, dass du dich schon öfters mit anderen so ausgelassen hast, dass es dir wohl eine wahre Freude wahr die Gegener des Bildungsplan als dumm, doof, homophob, usw darzustellen.
Da wirst du schon selbst auch mit dem einen oder anderen Kalauer auf den Threadtitel leben müssen.

Über andere herziehen als selbst dann plötzlich ganz empfindlich sein, das habe ich schon gerne .

@Helenus
Zitat von AtheistIIIAtheistIII schrieb:Klar kann es das.
Unter Umständen könnte es sogar einen Selektionsvorteil darstellen.
Mein Gedanke dass es ein Homo-Gen nicht geben kann, beruht auf der Annahme dass es sich dann schon selbst selektiert hätte. Ich meine, im Laufe der Evolution konnten Homos noch nie Kinder haben, sie konnten also ihre Gene nie weitergeben und daher nehme ich doch an dass sich in dem Fall das Homo-Gen von selbst erledigt hätte.


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 10:23
„Tatsächlich wirft die Bekanntschaft mit der Literatur der Antike ein äußerst verblüffendes Problem für den Geisteswissenschaftler auf, das den meisten Personen, die unvertraut mit den Klassikern sind, nicht in den Sinn käme: ob die Dichotomie, die durch die Termini »homosexuell« und »heterosexuell« unterstellt wird, überhaupt mit irgendeiner Realität korrespondiert. […] <-- !!!

In der antiken Welt kümmerten sich so wenige Menschen darum, ihre Zeitgenossen auf der Basis des Geschlechts zu kategorisieren, zu dem sie sich erotisch hingezogen fühlten, dass keine Dichotomie gebräuchlich war, um diese Unterscheidung auszudrücken.

John Boswell

---------------

"Hintergrund für diese und andere Wortbildungen war, dass es in der Neuzeit bis Mitte des 19. Jahrhunderts keinen überlieferten Begriff für gleichgeschlechtliches Empfinden gab."

---------------

Die Frage nach Hetero oder Homo kam bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts überhaupt nicht auf, weil es diese Unterscheidung schlicht nicht gab - und darum auch keine entsprechenden Begriffe dafür.

Weiter kann man noch heute beobachten, dass Homosexuelle auf ihre Sexualität reduziert werden, was Hirschfeld schon 1914 beklagte:
Als problematisch empfand Hirschfeld dabei, dass unter dem Eindruck der Endung -sexuell das Wort vielfach nicht im Sinne gleichgeschlechtlicher Artung erfasst und gebraucht wird, sondern im Sinne einer sexuellen Handlung.
Eine unglaublich hohe Zahl von Menschen muss quasi zwanghaft an Sexualität denken, sobald es um Homosexualität geht. Die ganze Debatte dreht sich immer wieder um die ausgelebte Sexualität, obwohl diese lediglich einen Teil im Leben eines Menschen abdeckt.

Und darum auch hier wieder:

Homosexuelle haben ein LEBEN! Auch bei ihnen klingelt morgens der Wecker. Sie gehen zur Arbeit, haben Kopfweh oder Schulden oder Vermögen. Sie kochen gern oder auch nicht, machen Sport und haben Termine beim Finanzamt. Sie sind vielleicht Raucher, begehen Ladendiebstähle oder auch nicht und müssen ihre Wäsche waschen und die Zähne putzen. Sie telefonieren, lungern auf dem Sofa herum und sitzen im Kino...

Und irgendwo dazwischen haben Homosexuelle ein aktives Sexleben - dieses teilen sie nicht mit gegengeschlechtlichen Partnern, denn:

"Homosexualität bezeichnet eine sexuelle Orientierung, bei der Liebe, Romantik und sexuelles Begehren vorwiegend oder ausschließlich für Personen des gleichen Geschlechts empfunden werden."

Homosexualität ist kein Zustand, sondern eine Daseinsform.

@_Themis_
Zitat von _Themis__Themis_ schrieb:Mein Gedanke dass es ein Homo-Gen nicht geben kann, beruht auf der Annahme dass es sich dann schon selbst selektiert hätte. Ich meine, im Laufe der Evolution konnten Homos noch nie Kinder haben, sie konnten also ihre Gene nie weitergeben und daher nehme ich doch an dass sich in dem Fall das Homo-Gen von selbst erledigt hätte.
Eventuell möchte die Evolution sich nicht in jedem Fall zwingend fortpflanzen - bau das bitte in deine Überlegungen ein.

Jeara


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 11:48
@Jeara
@_Themis_
rein evolutionär kann es auch eine epigenetische erscheinung sein, die aufgrund von umwelteinflüssen mal mehr mal weniger pro generation in erscheinung trifft.

eine verweiblichung (sprich, weniger aggressivität und höhere soziale kompetenz, die man frauen und schwulen durchaus zugesteht) der männer ist in bestimmten phasen des lebens -oder besser hier der gesellschaftilchen entwicklung- sicher nicht unwillkommen


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 12:44
@_Themis_
Das ist eine sehr stark vereinfachte und falsche Vorstellung der Evolution.
Demnach dürften sich auch die genetischen Anlagen für eine Arbeiterameise nicht durchsetzen.
Gene können auch vererbt werden wenn sie bei Ausprägung ihren Träger unfruchtbar machen, z.B. wenn dieser Träger einem nahen Verwandten, bei dem das Gen auch vorhanden aber nicht ausgeprägt ist dabei hilft seinen Gencode weiterzugeben.
Wenn z.B. die Homosexualität genetisch so verankert ist das im Schnitt jeder vierte Sohn schwul wird und er mangels eigenen Kindern seinen Brüdern hilft ihre grosszuziehen kommen auf einen Genträger der sich nicht fortpflanzt drei die es tun und dabei zusätzliche Unterstützung geniessen.

Streng genommen basiert das ganze evolutionäre Konzept eines mehrzelligen Lebewesens darauf das einzelne Individuen ihre eigene Fortpflanzungsfähigkeit aufgeben um einigen wenigen mit dem gleichen Gencode die bestmöglichen Chancen einzuräumen.


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 13:13
@AtheistIII

Natürlich sehe ich das vereinfacht, ich kann nämlich nicht von mir behaupten ein Genetiker zu sein.
Trotzdem bin ich dieser Meinung. Und ich bin der Meinung dass Homosexualität einfach nur eine Mutation oder ein Gendefekt ist.


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 15:42
Zitat von _Themis__Themis_ schrieb:Und ich bin der Meinung dass Homosexualität einfach nur eine Mutation oder ein Gendefekt ist.
Tach erstmal.

Na prima. Dann würde ich das aber mal ganz schnell an die entsprechenden Forschungseinrichtungen weitergeben. Die können dann einen Test entwickeln, mit dem man dann schon vor der Geburt diese Defekt feststellen kann. Damit können diese Kinder aussortiert werden. Natürlich gibt es dann auch Test für schon erwachsene Menschen, die werden dann sterilisiert, können sich somit nicht fortpflanzen und dieses schadhafte Gen weitergeben. Damit wäre das Problem dann ein für alle mal gelöst und die Welt kann aufatmen. Schön, nicht?

Irgendwie..sowas habe ich aber schon mal gehört...etwas anders..aber im Endeffekt..wann war das nur...na egal, wird mir schon einfallen. Ich muss erstmal wieder off, rosa Dreiecke auf meine Kleidung nähen.


(Wer Zynismus findet, der/die darf ihn behalten. Aber bitte nicht nach Mitternacht füttern.)


1x zitiertmelden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 16:03
@Cerberus_
Zitat von Cerberus_Cerberus_ schrieb:Na prima. Dann würde ich das aber mal ganz schnell an die entsprechenden Forschungseinrichtungen weitergeben. Die können dann einen Test entwickeln, mit dem man dann schon vor der Geburt diese Defekt feststellen kann. Damit können diese Kinder aussortiert werden. Natürlich gibt es dann auch Test für schon erwachsene Menschen, die werden dann sterilisiert, können sich somit nicht fortpflanzen und dieses schadhafte Gen weitergeben. Damit wäre das Problem dann ein für alle mal gelöst und die Welt kann aufatmen. Schön, nicht?
Vor sowas graust es mir ehrlichgesagt. Dann gäbe es vermutlich mehr Abtreibungen, weil das Kind sich nicht so entwickelt, wie man es gerne hätte. Das sollte auf garkeinen Fall passieren!

---

Also ich halte es weder für einen Gendefekt (klingt abwertend) oder eine freie Entscheidung.

Ich denke, dass es angeboren ist. Genau wie durch X/Y Chromosomen entschieden wird, ob es Mann oder Frau wird, kann es genauso Chromosomen geben, die für die Sexualität verantwortlich/entscheidend sind.


melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

08.02.2014 um 16:07
Ob nun "angeboren" oder "erworben" - die sexuelle Orientierung anderer kann mir doch so egal sein wie deren tatsächliche oder vermutete Ursache.


1x zitiertmelden