Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argumente für das Fleischessen?

3.969 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Essen, Fleisch, Vegetarier ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:41
@interpreter
Ich habe diese Anpassung nicht bewiesen , sie ist aber wissenschaftlich bewiesen worden wie du aus meinem Zitat rauslesen kannst.
Zumindest wenn du nicht beide Augen zu machst.
Zitat von interpreterinterpreter schrieb:sagt sie einzig, das eine solche Anpassung theoretisch möglich wäre.
Nein , das steht dort schlicht nicht.
Dort steht: Es steht wissenschaftlich ausser Zweifel , das eine solche Anpassung stattgefunden hat.
Und dann wird sogar noch ein Beispiel angeführt.


1x zitiertmelden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:45
Fleisch essen macht sinn! Es macht satt, schmeckt gut, gibt gute energie. Wir essen schon immer Fleisch, du solltest dich eher Fragen ob es Richtig ist wie wir es herstellen? Die Tiere merken nix, dennoch pervers diese Produktion.

Wir sind einfach zuviele Menschen, deswegen wir dementsprechend viel hergestellt.


1x zitiertmelden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:45
@der-Ferengi
Ist doch egal, ob das jemand macht oder nicht O.o Das wäre DER ultimative beweiß, da durch das dünne schneiden bzw durch das zerwurschteln des fleisches eben auch die oberfläche und damit auch die angriffsfläche für die magensäure größer wird. Was sagt also ein "ich kann mett verdauen" letztenendes aus, wenn man bedenkt, dass nahrung nur einen bestimmten zeitraum im verdauungstrakt verbleibt?


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:46
Zitat von IckebindavidIckebindavid schrieb:Ich habe diese Anpassung nicht bewiesen , sie ist aber wissenschaftlich bewiesen worden wie du aus meinem Zitat rauslesen kannst.
Zumindest wenn du nicht beide Augen zu machst.
Nein, ist sie nicht. Zumindest wenn du nicht ein paar Dinge hinzufantasierst.

Muss ich dir erklären das ein Beweis, das eine Anpassung an Nahrungsmittel innerhalb von Jahrtausenden stattfinden kann, wie bei der Laktoseintoleranz, kein Beweis dafür ist, das ein spezifische Anpassung ( die an verarbeitete Kost ) stattgefunden hat?

Alles was dein Zitat sagt, ist das man eine solche Anpassung nicht ausschließen kann. Du solltest hier scharf differenzieren, was du da rauslesen kannst und was nicht.
Zitat von gastricgastric schrieb:Ich bin eh der meinung, dass die ernährung schon von klein auf "beigebracht" werden sollte ..... kindergarten, schule, zuhause ...... alles erklären, was braucht man, woher bekommt mans ectpp ...... Würde die sache deutlich einfacher gestalten und das wälzen und von unzähligen büchern ersparen.
Klar sollte sie das und wird sie ja auch. Nur scheint unsere Gesellschaft halt schon Probleme mit der einfacheren Form einer ausgewogenen Mischernährung zu haben. Vegane Ernährung ist durch Bestandteile und die Notwendigkeit zu supplementieren, nochmal wesentlich komplizierter.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:47
Die Gießener Rohkoststudie wurde von 1996 bis 1998 vom Fachbereich Ernährungswissenschaft der Universität Gießen unter Leitung von Claus Leitzmann durchgeführt. Ihr Ziel war es, die verschiedenen Richtungen der Rohkost in Deutschland zu erfassen sowie das Ernährungsverhalten und den Gesundheitsstatus von Rohköstlern zu untersuchen. Die Studienteilnehmer waren zwischen 25 und 64 Jahre alt und ernährten sich zu mindestens 70 Prozent von Rohkost. Sie mussten Nichtraucher sein und sich seit mehr als 14 Monaten in dieser Weise ernähren. In der Hauptphase gab es noch über 700 Teilnehmer, vollständige Datensätze lagen zum Schluss von 201 Personen vor. 63 davon ernährten sich fast ausschließlich von Rohkost, 73 zu über 80 Prozent. 57 Personen waren Veganer, 88 Vegetarier, 56 sogenannte omnivore Rohköstler, die auch (ungekochtes) Fleisch und Fisch verzehren. Die Nährstoffversorgung wurde durch Blutuntersuchungen ermittelt.

Wesentliche Ergebnisse der Studie: 57 Prozent der Studienteilnehmer hatten Untergewicht, nur ein Prozent Übergewicht. Innerhalb von vier Jahren hatten die Männer im Schnitt fast zehn Kilogramm Gewicht verloren, die Frauen etwa zwölf Kilo, und zwar unabhängig vom Ausgangsgewicht. Etwa ein Drittel der Frauen unter 45 Jahren hatte keine Menstruation mehr, litt also unter Amenorrhoe. Das ist ein Symptom von Unterernährung. Die Zufuhr der Vitamine A, C, E, B1, B6, Folsäure, Betacarotin, Selen und Antioxidantien war überoptimal, lag also über den empfohlenen Richtwerten. Bei Calcium, Zink, Iod, Vitamin D und Vitamin B12 wurde ein deutlicher Mangel festgestellt. Die Magnesiumzufuhr über die Nahrung war ausreichend, trotzdem lagen die Blutwerte unter den Richtwerten. Das zugeführte Magnesium wird bei Rohköstlern demnach nicht optimal vom Körper aufgenommen. Außerdem war die Zufuhr an Eisen nicht ausreichend, so dass 43 Prozent der Männer und 15 Prozent der Frauen an Anämie litten. Sie wurde um so häufiger festgestellt, je länger ein Studienteilnehmer bereits Rohköstler war.

Leitzmann leitete aus den Studienergebnissen den Schluss ab, dass eine fast ausschließliche Rohkosternährung aus gesundheitlichen Gründen nicht empfehlenswert ist.



melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:50
@interpreter
Aber gut , dann ist es für dich halt nicht eindeutig.


1x zitiertmelden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:50
@Ickebindavid
Und immer schön die Quellen mit angeben ... gelle!
Wikipedia: Rohkost


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:51
@Jofe
Ja sorry hatte aber auch vorher bereits aus dem Artikel zitiert und sie dort angegeben.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:53
@Ickebindavid

das ist zwar interessant aber ebenso bekannt. Es ist weiterhin kein Beweis für deine Behauptung und zwar geht es hier nicht um meine persönliche Betrachtungsweise sondern um das Argument.
Zitat von IckebindavidIckebindavid schrieb:Aber gut , dann ist es für dich halt nicht eindeutig.
Tz... :D


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:54
@interpreter
Würdest du es als ziemlich deutliches Indiz akzeptieren?
Von mir aus, ist es halt kein Beweis. :D


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 20:56
@Ickebindavid

Ich akzeptiere es als Beweis dafür, das es nicht ausgeschlossen ist. Das finde ich interessant und wusste ich auch so direkt nicht.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:39
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Nur pflanzlich funktioniert nicht. Erwiesenermaßen.
Wie bitte...?

Zunächst einmal fordere Ich einen Beweis dieser Aussage, besonders deshalb, weil du es als ''Erwiesenermaßen'' abstempelst, zum anderen stelle Ich, meine Familie, der gewöhnliche Veganer und Mönche einer Religion, die das Leid zufügen an Tieren nicht erlaubt den Gegenbeweis zu dieser Aussage.

Übrigens wird ein lächerlicher Mangel an Vitamin B-Zwölf ( welcher erst nach Drei Jahren auftreten kann ) nicht für den Untergang einer Ernährungsform sorgen, die abgesehen von diesem ''Erwiesenermaßen'' nur Vorteile bietet.

Eisen - erhältlich
Zink - erhältlich
Eiweiß - erhältlich
Vitamine - erhältlich
Aminosäuren - erhältlich

Vitamin B-Zwölf - bedingt, aber erhältlich

...und wer nicht dumm ist wird sein Gemüse ohne Waschvorgang verzehren.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:41
@Tussinelda

ich kaufe keine Kosmetika die an tieren getestet worden sind, falls das deine frage war.

Des weiteren wie gesagt, die wissenschaft benutzt zig sachen die die nazis auf unmenschliche weise herausgefunden haben, sollen wir dieses wissen einfach verbieten?


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:50
@interpreter

Du verkennst das eigentliche Argument.
Der Mensch will schließlich moralisch handeln im allgemeinen und wir setzen moralische Ansprüche an ie Gesellschaft.

Diese moralischen Ansprüche lassen wir aber nicht für tiere gelten, was in dieser Form absolut inkonsequent ist.

Entweder müssen wir also unsere Moral überdenken oder unser handeln an selbige anpassen

Geschmack jedenfalls lassen wir in anderen moralischen fragen sicher nicht gelten, bei diesem thema kann es also auch kein gültiges argument sien, genausowenig wie kultur oder gesundheit.

GEsund leben als Veganer kann man, kultur erkennen wir sonst auch nicht als argument an.

Wenn der Moslem mit Kultur argumentiert regen sie sich alle auf.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:50
Zitat von ToleranceTolerance schrieb:Fleisch essen macht sinn! Es macht satt, schmeckt gut, gibt gute energie.
''macht satt'' - Ballaststoffe und Kohlenhydrate ebenfalls, in Obst, Gemüse und Getreide enthalten.... aber nicht in Fleisch.

''schmeckt gut'' - Individuell gesehen, mir hat es nie geschmeckt, daher aß Ich es auch nie und im Gegensatz dazu gibt es auch ausreichend schmackhafte Alternativen.

''gibt gute Energie'' - Du meinst, gibt möglichst schnell verwertbare Energie.

''macht Sinn'' - , aber töten auch, zumindest für den Mörder. ( Kein Vergleich, pure Tatsache )
Zitat von ToleranceTolerance schrieb: Wir essen schon immer Fleisch, du solltest dich eher Fragen ob es Richtig ist wie wir es herstellen?
Wir machen bereits vieles seit Urzeiten, aber wie viele Menschen halten Frauen noch für ein Objekt, Homosexuelle für Sünder und Fremde für Diebe, Feinde und Terroristen?

Dein Name ''tolerance'' steht wahrscheinlich dafür, dass wir bereits jede menschliche Gruppe tolerieren und weitgehend akzeptieren, jetzt mache dir einmal Gedanken ob es nicht Zeit ist auch nicht-Menschen zu tolerieren...
Zitat von ToleranceTolerance schrieb: Die Tiere merken nix, dennoch pervers diese Produktion.
1 von 8 Tieren wird fehlerhaft betäubt und erlebt seine Schlachtung.

Im Laufe des Lebens wird beinahe jedes Tier, ob Bauer oder Industrie kastriert, ohne Betäubung.

Jedes Tier erleidet Knochenbrüche aufgrund perverser Genmanipulation, welche für schnelleres Wachstum sorgt und die Entwicklung vorschnell antreibt.

''Die Tiere merken nichts'', FAIL!


1x zitiertmelden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:54
Zitat von vegan33vegan33 schrieb:1 von 8 Tieren wird fehlerhaft betäubt und erlebt seine Schlachtung.
Mag sein, das kann schon mal vorkommen. Aber es werden auch 1 von 8 Patienten fehlerhaft behandelt, bei 1 von 8 Operationen werden OP-Werkzeuge im Körper vergessen, das Spiel kann man ewig so weiter treiben, nichts funktioniert eben immer ohne Fehler.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:55
@Aniara

und genau das ist ein guter Grund das ganze moralisch vollkommen okay zu finden weil bloß 1/8 tiere bei der tötung extreme Schmerzen empfinden?

Wir reden hier nicht von einem Eingriff mit dem Ziel jemanden zu retten, sondern mit dem Ziel etwas zu töten und zu verarbeiten.


1x zitiertmelden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:55
@Aniara

Patienten können den Arzt verklagen, Tiere nicht.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:57
Zitat von shionoroshionoro schrieb:sondern mit dem Ziel etwas zu töten und zu verarbeiten.
Das ist korrekt, dafür wurde das Tier schließlich auch gezeugt, gezüchtet und ernährt. Ein möglichst stressfreier und schmerzfreier Tod ist erstrebenswert, da Tiere unter Stress Adrenalin austoßen und damit die Fleischqualität rapide verschlechtern. Deshalb ist ein möglichst stressfreier Tod erstrebenswert für jeden Schlachter.


melden

Argumente für das Fleischessen?

08.07.2012 um 21:58
@Aniara

und du findest es moralisch richtig nur aus diesem Grund angst und stress zu vermeiden?

Pumpt man die tiere halt vorher mit Narkose zu damit sie nicht mehr ängstlich sein können.
Man muss das ein schöner humaner Tod sein


2x zitiertmelden