weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

3.501 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Pflicht

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 10:23
@tris
es geht darum, dass vorher erzählt wurde, dass gerade Polizistinnen eher nicht so gut wären, vorsichtig ausgedrückt, daraufhin habe ich nur Artikel verlinkt, die ich übrigens nicht als reißerisch empfinde, wo das Gegenteil behauptet, festgestellt wird, mehr habe ich nicht gemacht, es handelt sich nicht um meine Meinung, wie ja erkennbar sein sollte. Man braucht Menschen, die bei der Polizei arbeiten. Punkt. Alles andere ist blöd und übertrieben, wird aber eben gerne so ausgelegt....siehe den post von @1ostS0ul (jaja blabla Frauen sind besser , für alles besser geeignet blabla), dass habe ICH nie behauptet, das Frauen BESSER sind, das wird aber von Männern, die sämtliche Privilegien nur für sich haben wollen, gerne so ausgelegt. Ich verwehre mich dagegen.


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 10:29
Ich habe gerade ein Zitat von Platon gefunden, das mich sofort an @Tussinelda und ihre Argumentation in diesem Threat denken lies.

Es gibt also, mein Freund, keine Beschäftigung eigens für die Frau, nur weil sie Frau ist, und auch keine eigens für den Mann, nur weil er Mann ist, die Begabungen finden sich vielmehr gleichmäßig bei beiden Geschlechtern verteilt.“
Platon (427-347), griech. Philosoph


Es ist schade, das etwas das ein Philosoph vor mehr als tausend Jahren schon begriffen hat, bis heute in vielen Köpfen nicht Angekommen ist!


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 10:43
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:es geht darum, dass vorher erzählt wurde, dass gerade Polizistinnen eher nicht so gut wären, vorsichtig ausgedrückt,
Meine Güte, es wurden vollkommen subjektive Erfahrungen ausgetauscht, denen gleich darauf mit anderen Erfahrungen widersprochen wurde. Unvorsichtig ausgedrückt.
Tussinelda schrieb:mehr habe ich nicht gemacht, es handelt sich nicht um meine Meinung, wie ja erkennbar sein sollte.
Verzeihung, dann habe ich das falsch aufgefasst. Wenn ich der Meinung bin, dass es letztlich keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, würde ich nunmal keinen Artikel verlinken, in welchem Frauen bestimmte positiven Eigenschaften (die zufälligerweise genau mit dem traditionellen Rollenverständnis übereinstimmen) pauschal zugesprochen werden. Auch dann nicht, wenn der Artikel dadurch anderen pauschalen Aussagen widerspricht.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 11:31
@tris

Das was du sagst hat mit dem was in dieser studie stand nichts zu tun.
Wir haben hier eine Studie aus der Gender Forschung, deren These dir nicht passt, deren Argumentation für die These du nicht mitverlinkt hast, und jetzt kommst du mit einem ganz anderen thema and regst dich darüber auf, dass die studie darauf keinen Bezug nimmt?

Das ist unlogisch.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 11:34
@shionoro
shionoro schrieb:Wir haben hier eine Studie aus der Gender Forschung, deren These dir nicht passt, deren Argumentation für die These du nicht mitverlinkt hast, und jetzt kommst du mit einem ganz anderen thema and regst dich darüber auf, dass die studie darauf keinen Bezug nimmt?
Bitte von welcher Studie sprichst du genau?

Ich bezog mich auf den Artikel von @1ostS0ul, der darauf verweist, dass die Naturwissenschaften bei Genderforschern nicht gerade in einem hohen Kurs stehen, weil sie dem ideologisch motivierten Wunschergebnissen bis zu einem gewissen Grad widersprechen.

Was du mir jetzt genau sagen willst, entzieht sich meinem Verständnis.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 11:36
@tris

Genau die studie mein ich.
Ihr nehmt euch nur die These her, die euch nicht passt, aber keiner beleuchtet die argumentation für die These, dass NAturwissenschaften so sind.

Das ist, als würdet ihr die Relativitätstheorie nehmen, sagen, was, zeit ist relativ, lächerlich, und dabei alles, was zu der behauptung führt, weglassen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 11:46
@shionoro
shionoro schrieb:Ihr nehmt euch nur die These her, die euch nicht passt, aber keiner beleuchtet die argumentation für die These, dass NAturwissenschaften so sind.
Dann bitte, zeige mir die Argumentation, die das belegen würde. Ich konnte sie bisher noch nicht finden, lediglich auf die Behauptung trifft man alle Nase lang, wenn irgendeine naturwissenschaftliche Studie vermuten lässt, dass die Unterschiede zwischen den Geschlechtern nicht ausschließlich auf die Kultur zurückzuführen ist.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 12:01
@tris

Woher solche ich die argumentation kennen, wenn lostsoul das zitiert hat und nicht ich?

Denn das, was lost soul da zitiert hat, hat NICHTS damit zu tun ob es inhärente unterschiede zwischen mannund frau gibt.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 12:15
@shionoro
shionoro schrieb:Woher solche ich die argumentation kennen, wenn lostsoul das zitiert hat und nicht ich?
Tja, ich habe bereits schonmal rumgesucht, worauf Genderforscher ihre "Die Naturwissenschaften stehen im Dienste der Patriarchen"-Behauptung stützen. Und ich habe lediglich die Existenz dieser Behauptungen gefunden, aber nirgends die Argumentation, die dazu führt. Müsste das aber nicht gerade im Interesse der Genderforschung sein, die Naturwissenschaften mit guter Argumentation "bloßzustellen"?

Dazu kommt noch, dass die Genderforscher die letzten sind, die da das Maul aufreißen dürften. In den Naturwissenschaften gilt zumindest offiziell, dass das Ergenis von Studien offen sein muss. In der Genderforschung ist dagegen das Ergebnis "Alle Unterschiede sind ausschließlich kulturell bedingt." schon die offizielle Prämisse. In dem Licht ist es nicht weiter verwunderlich, dass bei ihr die Naturwissenschaften, die auch davon abweichende Ergebnisse präsentieren, nicht gerade in einem hohen Kurs stehen.

Insofern kann ich Martensteins Vergleich mit den Kreationisten nur zustimmen:
Kreationisten: "Der Mensch wurde von Gott so geschaffen wie er ist. Wer etwas anderes sagt, ist dumm oder ein Diener des Teufels."
Genderforscher: "Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern sind ausschließlich kulturell bedingt. Wer etwas anderes sagt, ist dumm oder Diener der patriarchalischen Denkweise."

Beide, Kreationisten wie Genderforscher, gehen nicht ergebnisoffen an die Arbeit, sondern nehmen das Ergebnis bereits vorweg. Es geht ihnen nicht darum, etwas herauszufinden, sondern nur darum, ihre ideologisch vorgefasste Meinung zu belegen. Was dieser widerspricht, wird ignoriert oder denunziert.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 12:22
Das ist allerdings auch eine Verallgemeinerung die so nicht zutrifft. Das größte Problem der Genderforschung ist die Art wie Studien manchmal durchgeführt werden und die Interpretation, sowohl von den Forschern als auch außenstehenden. Genderforschung nimmt doch auch die "nee, gar nicht kulturell, Frauen sind programmiert!"-Seite gerne auf, solange ihnen die Ergebnisse passen oder sie, sie einfach so interpretieren können, wie es ihnen gefällt.

Die Sache mit den Gesichtern oder Spielzeugen bei Kindern ist dafür ein schönes Beispiel. Einerseits habe ich 0 Ahnung wie repräsentativ diese Studie durchgeführt wurde, wie sie durchgeführt wurde, welche Interpretation die Forscher haben und ob diese wissenschaftlich überhaupt korrekt oder nicht totaler Humbug ist. Aber hey, irgendwer, hat irgendwann gemeint herauszufinden, Mädchen mögen Gesichter und Jungen abstrakte Dinge und das.. ist auf ominöse Weise nicht eben einfach nur die Erkenntnis, dass da irgendeine Präferenz im Säuglingsalter existiert, sondern gleich ein Elefant alà E=m*c².

Ich kann in der Uni ab und zu die Nazifun äh Fit for Fun mitnehmen und dort findet sich ein prima Beispiel dafür, wie schlecht auch Genderforschung aufgenommen wird. Große Seite, ein Mann beim Abwasch und was steht da "Männer die im Haushalt helfen, haben weniger Sex!". Am Ende stellt sich raus, statt 7 mal im Monat wie anscheinend "normal", haben sie nur.. 5 mal. Mich würde ja mal die Studie interessieren, die wahrscheinlich nur durchgeführt wurde, weil irgendjemand seinen Doktor machen wollte aber wie sie aufgenommen wurde ist einfach nur peinlich und das Ergebnis so irrelevant, dass man das ganze auch einfach wegen völligen Fehlens irgendeiner Erkenntnis verbrennen könnte.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 12:34
@SethSteiner
SethSteiner schrieb: ist auf ominöse Weise nicht eben einfach nur die Erkenntnis, dass da irgendeine Präferenz im Säuglingsalter existiert, sondern gleich ein Elefant alà E=m*c².
Kann durchaus sein, dass das für irgendwelche Idioten ohne Ahnung von Studien ein Elefant ist. In meinen Augen ist es nicht mehr und nicht weniger als ein Hinweis, dem man zumindest Beachtung schenken sollte.

Das geschieht aber von Seiten der Genderforschung nicht. Dort wird schlicht und ergreifend von vornherein abgelehnt, dass das biologische Geschlecht irgendeine Auswirkung haben könnte. Die Genderforschung geht her und sagt: "Wir sind der Überzeugung, dass E = 1/3*c ist. Wer behauptet, dass E = m*c² sein könnte, liegt so falsch, dass es sich nichtmal lohnt, sich mit ihm zu beschäftigen."

Und wenn es aber Knallköpfe gibt, die aus E=m*c² schließen, dass Leute mit angewachsenen Ohrläppchen sich generell nicht dazu eignen, Eidechsen zu züchten, dann ist das weder mein Problem noch Einsteins.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 12:40
@tris

also argumentierst du gerade, dass genderforschung ja unsinn ist, weil du nicht die Begründung der These findest?
Meinste die machen da ne wissenschaftliche arbeit wo die einfach reinschreiben 'doofes patriarchat'?
Es steht nicht immer alles im Internet, gerade bei jungen Forschungszweigen.

Gibt so einige Philosophische thesen, für die du erstmal für verrückt erklärt wirst wenn du sie äußerst, aber einige von denen haben gute Begründungen.
Wird bei der Genderofrschung nicht anders sein.

Einfach zu behaupten 'da die behaupten das in der genderforschung' und das nichtmal mit ner verlinkten studie zu belegen, wo man sehen kann, wer da wie was warum behauptet, ist etwas schwach.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 13:04
@shionoro
Ich sage - wie man bei entsprechendem Willen durchaus aus meinem Post herauslesen könnte - dass Gender Studies Unsinn sind, weil sie nicht ergebnisoffen vorgehen, sondern es dabei ausschließlich darum geht, dass ideologisch vorgefasste Ergebnis zu begründen.

Das Ignorieren bzw. Denunzieren der Naturwissenschaften in Verbindung mit dem absoluten Fehlen einer Begründung für letzteren Fall, ist dabei lediglich symptomatisch.

Diese Abneigung gegenüber den Naturwissenschaften wird ja auch in dem Link von @1ostS0ul deutlich:

Hannelore Faulstich-Wieland: "Naturwissenschaft ist eine Konstruktion."

Kann natürlich sein, dass der Autor diese lapidare Reaktion auf den Hinweis bzgl. naturwissenschaftlichen Studien erfunden hat, das kann ich nicht beurteilen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 14:42
Wenn man mich fragen würde fände ich die Naturwissenschaften wichtiger als die Genderforschung.

Auf so irrsinnige Studienergebnisse wie, dass Männer die im Haushalt helfen weniger Sex haben, baue ich überhaupt nicht. Da im Grunde jeder für sich selber in der Richtung Verantwortung trägt.

Im Grunde jeder einzelne ist ein Individuum und hat seine Stärken und Schwächen, und es ist ebenso schwachsinnig zu behaupten, Frauen können das besser und Männer das. So wie es hervorragende Friseure und Kindergärtner gibt, gibt es auch hervorragende Stukateurinnen und weibl. Bauingenieure. Und jeder sollte seinen Fähigkeiten entsprechend arbeiten dürfen. Klar gibt es äußere Unterschiede, aber nicht jeder Mann ist ein Muskelbepacktes Wesen so wie nicht jede Frau schlapp wie Gummi.

Es gibt nunmal Frauen die sich auf der Baustelle wohler fühlen als im Büro. Genau so gibt es Männer die Lieber Pfleger sind als Soldat.

Ich würde sagen, jedem das seine ohne dabei schief angekuckt zu werden.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 14:55
@Kehna
Schöner Beitrag, pflichte ich vollumfänglich bei :).


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 16:00
@tris

Das stimmt aber nicht.
Dafür müsstest du erstmal belege liefern, wie bei gender studies gearbeitet wird.
Das ist genau wie in jedem anderen fach, dass man thesen aufstellt und dann versucht diese Thesen zu begründen, und entweder dabei belege findet, oder widersprüche.

Wer denunziert die Naturwissenschaften?
Es gab da offenbar eine arbeit zum thema inwiefern naturwissenschaften herkömmliche rollenbilder festigen.
Die Argumentation für die These die aufgestellt wurde ist nicht dabei, möglicherweise macht diese durchaus sinn.

Aber du siehst sofort rot wenn du sowa sliest, und redest dann von ergebnis offen sein.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

13.06.2013 um 17:11
@shionoro
shionoro schrieb:Wer denunziert die Naturwissenschaften?
Lies den Artikel, gleich auf der ersten Seite gibt Martenstein Beispiele aus Einführungsbüchern für gender Studies. Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass er die nicht erfunden hat.

Wenn man ihm Glauben schenken darf, besteht bzgl. der Biologie der Geschlechter in besagten Büchern auch keinerlei Interesse.
shionoro schrieb:Es gab da offenbar eine arbeit zum thema inwiefern naturwissenschaften herkömmliche rollenbilder festigen.
Wenn du diese "offenbar" existente Studie auftreiben kannst, sag es mir bitte. Ich habe sie noch nicht gefunden.
shionoro schrieb:Aber du siehst sofort rot wenn du sowa sliest, und redest dann von ergebnis offen sein.
Da kann ich dich beruhigen. Vom Rotsehen bin ich weit entfernt.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

14.06.2013 um 01:46
@tris

Da behauptet jemand sachen, sachen, für die du selbst beim suchen keine belege gefunden hast.
wenn das eine so gängige these ist, dann müsstest du im internet wohl begründungen dafür finden.

Ohne wissen darüber, wie die these begründet wird, ist all das gezetere darüber einen dreck wert.


Ich kann die studie nicht auftreiben, lost soul hat daraus zitiert, also ist sie offenbar existent, von wo auch immer er zitiert hat.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

15.06.2013 um 00:14
Norwegen ist wieder mal Vorbild.

Dort scheint man das mit der Gleichberechtigung der Frauen ernst zu nehmen. Bin gespannt wann auch bei uns diese Art von Frauendiskriminierung ein Ende hat :)


„Ein historischer Tag“

Das norwegische Parlament hat sich am Freitag dafür ausgesprochen, eine Wehrpflicht für Frauen einzuführen. Die Regierung wurde beauftragt, ein entsprechendes Gesetz zu formulieren. Bereits ab dem Jahr 2015 soll die Verpflichtung zum Militärdienst dann für beide Geschlechter gelten.


Verteidigungsministerin Anne-Grete Stroen-Erichsen sprach nach der Einigung im Parlament von einem „historischen Tag“. Ihr Ressort verwies darauf, dass Norwegen mit diesem Schritt das erste Land in ganz Europa sei, das Frauen auch in Friedenszeiten zur Armee einzieht. Wann die Abgeordneten über den Gesetzesentwurf abstimmen, ist noch unklar. Es wird allerdings eine breite Mehrheit erwartet.

Nur die christlich-demokratische Partei stimmte gegen die Entscheidung. „Ich bin stolz, dass Norwegen das erste Land ist, das eine geschlechtsneutrale Wehrpflicht einführt“, erklärte ähnlich der Verteidigungsministerin auch Außenminister Espen Barth Eide von den Sozialdemokraten. „Und ich glaube, andere Länder werden uns folgen.“


Rechte und Pflichten für alle dieselben“

„Uns geht es nicht darum, Mädchen ins Militär zu zwingen“, sagte Sandra Borch von der Jugendorganisation der Zentrumspartei der Nachrichtenagentur NTB. „Es geht darum, unter den Besten und Motiviertesten auswählen zu können.“ Die sozialdemokratische Staatssekretärin Leila Gustavsen erklärt: „Rechte und Pflichten sollten für alle dieselben sein. Die Streitkräfte brauchen die besten Ressourcen, unabhängig vom Geschlecht, und bisher werden zumeist Männer rekrutiert.“

Gleichberechtigung schreibt Norwegen groß. Rund die Hälfte der Regierungsmannschaft besteht aus Frauen, in Aktiengesellschaften gilt die Vorschrift, dass mindestens 40 Prozent der Aufsichtsmandate mit Frauen besetzt werden müssen. Nach aktuellen Umfragen dürfte Norwegen nach der nächsten Parlamentswahl in diesem Jahr mit der konservativen Oppositionschefin Erna Solberg - nach der dreimaligen Regierungschefin Gro Harlem Brundtland (zwischen 1981 und 1996) - erneut eine Ministerpräsidentin bekommen.


http://orf.at/stories/2187271/2187272/

ect ect


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

15.06.2013 um 00:19
@insideman

Das ist gut. Ich finde es aber besser, wie es hier bei uns gemacht wurde: Wehrpflicht abgeschafft. :-)


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Frühlingsgefühle53 Beiträge
Anzeigen ausblenden