weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.588 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 14:51
gardner schrieb:Finde ich einen guten Ansatz.
Wäre auch dafür, dass Personen, die sich willentlich selbst schädigen höhere Versicherungsabgaben zahlen. Schätze mal, dass das bald nicht nur mehr Zukunftsmusik ist, sondern Versicherungsträger das in Betracht ziehen werden.
und du schädigst dich nicht selbst hm?

finds beängstigend wieviele es offensichtlich völlig ok finden das hier amerikanische verhältnisse eingeführt werden, krankenkassen können sich dann sowieso nur noch die gutverdiener leisten, der rest hat halt pech der er nicht genug verdient oder so markelos wie man selbst it.


@Doors
"erstaunlich viele", vielleicht sind die dies nicht geschafft haben auch einfach still und heimlich immer weiter aus deinem blickfeld abgerutscht.

heroin zu legalisieren wäre ungefähr so sinnig wie schusswaffen für jederman. hat was von "children of man", da hat man halt selbstmordtabletten verteilt.

es gibt definitv drogen die nicht frei verkäuflich sein sollten, und heroin steht da ganz oben auf der liste.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 14:59
@mrhanky
Mit "sich selbst schädigen" meine ich einen ungesunden Lebensstil. Warum sollten diejenigen unter uns, die rauchen wie Schlote oder einen Cholesterinwert haben, der durch die Decke geht, nicht höhere Sätze zahlen?

Nirgendwo spreche ich davon, dass sie dadurch gänzlich das Recht auf eine Krankenversorgung verlieren. Ist doch bei der KFZ-Versicherung nicht anders, da kommst auch in eine höhere Stufe wenn Du immer wieder Unfälle hast. Ist nur eine Frage der Zeit, bis die Krankenkassen das auch so handhaben.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:04
gardner schrieb:Warum sollten diejenigen unter uns, die rauchen wie Schlote oder einen Cholesterinwert haben, der durch die Decke geht, nicht höhere Sätze zahlen?
Weil sie schon höhere Steuern zahlen. ;)

Davon abgesehen ist dieser Ansatz sehr fragwürdig. Hier würden Anreize für Krankenkassen geschaffen, Verbrauchern ihren Lebensstil zu diktieren. Sündigst du, musst du zahlen, bist du brav, zahlt ein anderer. Aversives Gesellschaftstraining wäre das, und dabei dachte ich, die Zeiten, in denen man so denkt, seien vorbei... :|


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:15
gardner schrieb:Nirgendwo spreche ich davon, dass sie dadurch gänzlich das Recht auf eine Krankenversorgung verlieren
was denkste denn was passieren soll wenn die leute nicht genug kohle haben um die krankenkasse zu bezahlen?

wir leben alle ungesund, aus dem traum vom gesunden leben nur weil du weder rauchst noch butterschmalz in deine adern pumpst würd ich lieber aufwachen.
handys, wlan, elektrosmok, abgase, ausdünstende chemikalien aus der tapete und bla bla blub.

das ist immer alles so halbgar und nicht zu ende gedacht, fängt man erstmal an alle möglichen leute in schubladen zu pressen verselbstständigt sich die sache unter garantie ganz schnell. und wenn du n handy hast zahlste 2 euro mehr, ein auto 3 euro mehr, glas wein in der woche 3 euro, wohnst in der stadt..noch mal 3 euro u.s.w

mindestens genau so geldgeil wie der hansdieter der sich solche konstrukte zusammen fantasiert ist unser staat schon lange, und der wird schröpfen wo er kann. (und nein, auch nicht halt vor dem persönlichen freiraum derer machen die die anfängliche idee noch super toll fanden)

halt ich für kein system in dem ich leben möchte.


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:21
Vor allem ist das ungemein sozial und sinnig für Menschen, die ohnehin erkrankt sind (z.B. Alkoholiker, Depressive, Junkys, Fresssüchtige ..), zusätzlich höhere Steuern zu zahlen oder die Kosten selbst zu tragen. Ich nenne das ganze Dystopie. Wie darf man sich das vorstellen. Sind die Menschen dann in Zukunft dazu angehalten, Armbänder zu tragen, die alle Vitalwerte etc. ständig an die Krankenkasse übermitteln? Irgendwann zahlt man dann Beiträge je nach Höhe des Risikos, d.h. alte Menschen und solche mit Vorerkrankungen können sich gleich die Kugel geben. Deshalb sollte man von solchen Vorschlägen besser Abstand gewinnen - denn ist die Büchse der Pandora einmal offen..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:28
Hier wird immer nur gegeargumentiert, dass die betroffenen Leute ihre Behandlungen komplett selber zahlen müssen. Davon habe ich nirgends geredet, nur bin ich dafür, dass diese Leute höhere Abgaben zahlen. Um weniger zu zahlen müssen sie nichts ausgeben, im Gegenteil, sie würden weniger ausgeben und dafür gesünder und länger leben UND noch dazu niedrigere Krankenkassabeiträge zahlen. Also wo läge denn bitte das Problem?

Man kann es natürlich auch andersrum angehen und die Menschen, die Sport betreiben und gesund leben niedrigere Abgaben vorschreiben als die normale Vorgabe.

So oder so würde es langfristig zu einer gesünderen Gesellschaft kommen.
Wer von euch regt sich denn bei seiner KFZ-Versicherung auf, wenn die die Beiträge erhöht, weil er/sie denen durch Schäden mehr kostet?? Eben...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:29
@Aldaris
Du wirfst hier die Erkrankungen ein wenig durcheinander...


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:31
@gardner

Inwiefern?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:32
gardner schrieb:Um weniger zu zahlen müssen sie nichts ausgeben, im Gegenteil, sie würden weniger ausgeben und dafür gesünder und länger leben UND noch dazu niedrigere Krankenkassabeiträge zahlen. Also wo läge denn bitte das Problem?
das problem liegt darin das du der frage ausweicht was leute machen die diese form der versicherung nicht zahlen können?

fakt: es gibt genug leute denen ihre sucht haus und hof gekostet hat, denen wäre auch druck durch die krankekasse kein ansporn. druck und der finanzielle abgrund wird höchstens noch zur steigerung ihrer problematik beitragen. stichwort suchtpsychologie.

eine hochgezüchtete gesunderpresste gesellschaft ist nichts das ich anstrebe.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:32
@Aldaris
Habe nirgendwo davon gesprochen, dass Depressive oder Leute, die aufgrund eines angeborenen Defekts in dieser Situation sind ebenfalls hier reinfallen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:34
@mrhanky
Das liegt daran, dass ich nur von Leuten spreche, die ein Einkommen haben.
Dass für die anderen natürlich eine Grundversorgung gilt halte ich für richtig. Du weichst ebenfalls aus..."hochgezüchtet" ist wohl ein komplett sinnentleertes Wort in diesem Zusammenhang.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:35
@gardner

wo hört für dich den durch psychische probleme getriggerte selbstzerstörung auf und ein schlichter ungesunder lebensstil an?

wissen nicht mal ärzte so genau..


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:37
@gardner

Deshalb habe ich geschrieben für Menschen, die ohnehin erkrankt sind , denn Menschen mit Depressionen geraten sehr häufig auch in diverse Suchterkrankungen hinein. Zudem kann man auch nicht immer genau zu ordnen, woher eine Depression stammt. Könnte vom Drogenkonsum oder von was anderem kommen. Exakt zurechnen kann man so etwas häufig nicht, ebenso wie manche Angsterkrankungen.
gardner schrieb:Wer von euch regt sich denn bei seiner KFZ-Versicherung auf, wenn die die Beiträge erhöht, weil er/sie denen durch Schäden mehr kostet?? Eben...
Ein Auto ist wohl wesentlich unwichtiger als die Gesundheit eines Menschen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:37
@mrhanky
Und wieder mal weichst Du nur aus.
Wie gesagt, ich meine in erster Linie Leute mit einem Einkommen.

Und solche Worthülsen wie
mrhanky schrieb:wissen nicht mal ärzte so genau..
sagen mir, dass Du an einer ernsthaften Diskussion scheinbar nicht interessiert bist.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:37
@gardner
ich weiche nicht aus, ich hab nur keine lust in einer diktierten welt leben zu müssen in der ich überwacht werde und zu einem einheitsmenschen ohne körperliche markel erzogen werden soll.

warum sollte jemand der 400 euro im monat krankenkassen kosten zahlen soll noch für 1000 euro arbeiten? wenn er sich vom recht nicht mal ne wohnung leisten kann.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:39
@mrhanky
Da gibt es kein Diktat.
Die Kosten bleiben so hoch wie sie jetzt sind, und die Leute, die wollen und/oder gesünder leben und auf ihren Körper achten zahlen weniger. Jedem seine freie Entscheidung, nirgendwo ein Diktat.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:40
@gardner

du hast einfach kein plan von suchtpsychologie, einfache nummer. dir ist offensichtlich nicht mal klar das ärzte keine alleswissenden götter in weis sind.

so ne hohe meinung wie du offensichtlich von dir selbst hast, nimmt ja an das auf dich keine zusätzlichen kosten zukommen würden, kann ich leider nicht teilen.

ich muss dann mal.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:43
@mrhanky
Wovon redest Du hier immer?
Es geht mir nicht primär um Suchterkrankungen wie Heroin etc.
Und was soll der blöde Spruch
mrhanky schrieb:dir ist offensichtlich nicht mal klar das ärzte keine alleswissenden götter in weis sind.
??
Habe ich nirgends behauptet, ein paar meiner Freunde sind Ärzte, glaub mir, mir ist schon bewusst, dass das auch nur Menschen sind. Lass Deine klischeehaften Bemerkungen stecken.

BTW: Das meine ich mit nicht eingehen, denn meine letzte Aussage lässt Du unbeantwortet... ;-)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 15:46
@Aldaris
Mir geht es in erster Linie um Cholesterinwerte und das Rauchen. Schau Dich doch einmal um, wieviele Leute ungesund leben und keinen Sport betreiben. Das wäre doch ein Anreiz.


melden
Anzeige
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.02.2016 um 16:47
@gardner

Ich kann mich mit der Idee, dass Menschen, die gesund leben, von den Beiträgen her entlastet werden, besser anfreunden, als wenn diejenigen, die ungesund leben, mehr zahlen müssen. Also besser Zuckerbrot für die einen, als Peitsche für die anderen. Bei dem Stein des Anstoßes ging es ursprünglich allerdings um eine andere Idee.

Du solltest dann jedoch noch erklären können, wie das alles praktisch umgesetzt werden könnte. Man müsste ja einwandfrei überprüfen können, ob jemand nicht mehr raucht oder dass hohe Cholesterinwerte eindeutig von der ungesunden Ernährung stammen. Für mich klingt das alles eher nach speziellen, privaten Krankenversicherungen.


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden