weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.589 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 00:45
Ich persönlich finde pflanzliche Drogen nicht so schlimm.
Ich denke sich zu betrinken, ist gefährlicher als einen joint zu rauchen.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 08:30
@kitthey
Ist beides dämlich und vorallem entbehrlich.


melden
alphaC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 08:45
Ich habe im Alter von 17 bis 24 Jahren gekifft.
Am Anfang war das alles prima, Lachflashs inklusive.
Die hörten zwar irgendwann auf, aber Musik machen und auch hören, war stoned absolut geil.
Viel besser als im klaren Kopp.

Dann mit 24, von einen auf den anderen Tag, bekam ich Angstzustände und Panikattacken.
Ich hatte immer öfter das Gefühl mein Herz würde aufhören zu schlagen.
Oder ich würde jeden Moment in Ohnmacht fallen.
Da war dann die Angst vor der Angst da...

Naja, von Genuß konnte man da nicht mehr reden.
Hab dann aufgehört.


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 11:07
kitthey schrieb:Ich persönlich finde pflanzliche Drogen nicht so schlimm.
Ich denke sich zu betrinken, ist gefährlicher als einen joint zu rauchen.
Stechapfel, Engelstrompete, Tollkirsche, Fliegenpilz (auch wenn das keine Pflanze ist) und weitere sind ziemlich gefährlich. Insbesondere weil man die enthaltene Wirkstoffdosis nicht einschätzen kann und Wirkungen bisweilen stark halluzinogen ist.


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 11:11
@alphaC

Hat sich diese Angst auch auf andere Bereiche ausgeweitet oder tritt bzw. trat sie nur auf, wenn du Cannabis konsumierst? Musst natürlich nicht drauf antworten.


melden
alphaC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 11:41
@Aldaris
Kein Ding @Aldaris.
Das hatte sich nur ausgewirkt bei oder direkt nach dem Konsum.
Wenn die Wirkung des THC nachließ, ließen auch die Ängste nach.
Also ich hatte jetzt keine weitreichende Psychose.
Im klaren Kopp ging es mir gut.

Aber diese Angstzustände waren wirklich heftig.
Die spielten sich aber auch nur im Kopf ab.
Eine Freundin hatte mal während so einer Panikattacke meinen Puls und meinen Blutdruck gemessen.
Da war alles völlig OK.
Normaler Puls, normaler Blutdruck, und normaler Herzschlag.

Aber ob eingebildet oder nicht.
Die Symptome waren für mich real.


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 12:02
@alphaC

Ja, ok. Wenigstens hat sich das bei dir nicht manifestiert. Es gibt Fälle, die dann mit Angsterkrankungen leben müssen. Da beschränken sich die Panikattacken eben nicht mehr bloß auf den Konsum von Cannabis.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 12:14
@Aldaris
@slider
@darkylein
usw.
Das Diazepam hab ich nun weg gemacht und gestern das letzte mal genommen. Hatte totale Probleme mit dem Zeug.
Ich hab das ja verschrieben bekommen, weil ich nicht schlafen kann, nachts wach bin bis 4-5-6 Uhr und wenn ich schlafe dann ziemlich unruhig. Mit Schweißausbrüchen, Kälte- und Wärme Schübe und und und...Das Diazepam hat diese Symptome nur noch schlimmere gemacht. Ich bin auch tagsüber total schwach und übermüdet und bekomme quasi nix mehr auf den Apfel. Auch die Angst vor Menschen ist gestiegen. Fühle mich total unwohl & bin gestern auch nicht aus dem Haus.
Eben war ich beim Arzt, der echt erstaunt war, dass ich so extreme Nebenwirkungen aufzeige. Nun hat er mir was anderes verschrieben.

''Lormetazepam''
So langsam fühl ich mich wie ein Testobjekt...


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 12:23
@rooky

Du hast Diazepam (Valium) bekommen, weil du nicht richtig schlafen kannst? Das Zeug kann schwerst abhängig machen und mit starken Entzugserscheinungen einhergehen. Nun, ich will hier keine medizinischen Ratschläge geben -wenn es dir dein Arzt verschrieben hat, sollte da ein Sinn hinterstehen-, aber ich wäre grundsätzlich sehr vorsichtig damit. Ich sage das, weil man mir damals Tetrazepam (Ich glaube, das ist mittlerweile sogar nicht mehr zugelassen) verschrieben hat, weil ich auch nicht richtig schlafen konnte. Das war eine völlig überzogene Verschreibung, wie ich heute weiß. Eigentlich bekommt man diese starken Benzodiazepine vor allem, wenn Angststörungen und ähnliches sehr doll auftreten. Egal, ich bin kein Arzt.

Vielleicht wäre sportliche Betätigung für dich was positives. Viele Menschen schlafen schlecht oder sehr spät ein, weil sie tagsüber nichts machen und abends dann Gedankreisel fahren.


melden
alphaC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 12:24
Aldaris schrieb:Ja, ok. Wenigstens hat sich das bei dir nicht manifestiert. Es gibt Fälle, die dann mit Angsterkrankungen leben müssen. Da beschränken sich die Panikattacken eben nicht mehr bloß auf den Konsum von Cannabis.
Ja, ich hab dann auch recht schnell mit der Kifferei aufgehört.
Bin froh das da keine dauerhaften Schäden geblieben sind.
Schließlich waren es 8 Jahre täglicher Konsum.
Das erstaunliche war das plötzliche Auftreten dieser Angstzustände.
Von heute auf morgen waren die da.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 18:22
fettlappen schrieb:eider sind opiate wirklich reizvoll und die wirkung ist meist wunderschön. ma ist ja nicht annähernd so, wie wenn man alkohol trinkt. und auch nicht so abgedreht wie bei psychedelischen substanzen.
auf opiaten ist man im grunde eigentlich "ganz normal" und wie immer. keiner merkt dir an, dass du high bist. und der "rausch" ist eine große, weiche, rosa wolke aus euphorie und wohlergehen.
Is wohl von Mensch zu ensch unterschiedlich.
Ich krieg von Mohnprodukten immer käsige Haut, abartige Kotzeritis und jucken überall.
Euphorie und Wohlergehen hab ich auch nicht so besonders (ausser bei den ersten paar Malen Tillidin, intressanterweise), eher eine allgemeine Superplätte und Unfähigkeit zu allem.
Ich persönlich bleib lieber bei meinen Psychedelika, die machen zwar auch nicht schlau, aber wenigstens bunt.


melden
fettlappen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 18:30
Is wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Ich krieg von Mohnprodukten immer käsige Haut, abartige Kotzeritis und jucken überall.
Euphorie und Wohlergehen hab ich auch nicht so besonders (ausser bei den ersten paar Malen Tillidin, intressanterweise), eher eine allgemeine Superplätte und Unfähigkeit zu allem.
ja, da stimme ich dir zu: es ist definitiv von mensch zu mensch verschieden.
das extreme jucken liegt an der histaminausschüttung, dagegen kann man was tun. und die symptome übelkeit, plattheit und trägheit sind in der regel dosisbedingt. bei opiaten gilt m.m.n.: WENIGER IST MEHR!
bei höherer dosierung drohen ansonsten genau die von dir beschriebenen symptome.

allerdings muß man noch etwas beachten: opiate werden ja auch vom körper selbst produziert. ich meine, dass glückliche menschen eh nicht so auf opiate abfahren wie eher depressivere menschen. das ist aber rein subjektiv.

interessanterweise kann man mich mit psychedelika JAGEN!!! ich bekomme schon vom kiffen paranoia und seltsame gedanken, weshalb ich von sachen wie LSD und co. immer die finger gelassen habe... hatte einfach angst, dass ich drauf hängen bleibe ;)


melden
fettlappen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 18:37
gardner schrieb:Ist beides dämlich und vorallem entbehrlich.
ich kann da beim besten willen nichts "dämliches" erkennen.
rauschmittel werden vom menschen seit jeher benutzt. die negative konnotation gibt es dagegen erst seit gewisser zeit.

wenn ich mir zudem den lifestyle vieler menschen anschaue, dann erachte ich persönlich eher als "dämlich", einen neuwagen zu finanzieren (bei dem exorbitanten wertverlust in den ersten 12-18 monaten, der i.d.r. in keinem vergleich zur abnutzung steht) oder dass menschen ständig im internet ware bestellen, die hälfte wieder zurücksenden und sich über den klimawandel wundern...

dieser ganze materialismus ist m.e. "dämlich". wenn menschen dagegen hin- und wieder mal ein paar kräuter rauchen oder ein glas wein trinken, um die angenehme wirkung zu geniessen, kann ich daran nichts negatives finden.

rauschmittel gebrauchen bedeutet ja noch lange nicht "sucht". das wird oft suggeriert, besonders von ahnungslosen menschen...


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 18:50
Auweia.

New Drug Reported To Be 10,000 Times Stronger Than Morphine

Global media outlets have recently been reporting the appearance of a terrifying new drug, known as W-18, on the streets of Canada, with many suggesting that the substance could be as much as 10,000 times stronger than morphine. However, the truth is that such comparisons are somewhat tenuous, since very little is actually known about how this alarming drug works – a fact that could potentially make it more dangerous than even these sensational reports imply.

Originally developed by scientists at the University of Alberta back in the mid-1980s, W-18 was intended to be a synthetic painkiller that could outperform existing opioid medications such as morphine and oxycodone. The substance was only ever tested on mice, and proved to be so strong that it sent some of the rodents into a five-day coma.

However, research on W-18 was never taken any further, so instead of being used to develop new pharmaceuticals for human consumption, the compound went the way of so many other rejected research chemicals and simply disappeared into the abyss of forgotten science – until now.[...]


http://www.iflscience.com/health-and-medicine/new-drug-reported-be-10000-times-more-potent-morphine


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 20:36
@fettlappen
wenn ich niedriger dosier ist mir bloss noch schlecht, ich für meinen Teil lass einfach die Finger von dem Zeug ;)
fettlappen schrieb:ich meine, dass glückliche menschen eh nicht so auf opiate abfahren wie eher depressivere menschen.
Den Eindruck hab ich iwie auch.
Heroin&Co scheinen sehr effektive "Problemverdränger" zu sein


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.05.2016 um 20:54
W -18....klingt wie Motorenöl. Kann nich gut sein :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.05.2016 um 11:03
@fettlappen
Tja, aber mit Drogen ruinierst du dich über kurz oder lang, wenn du dir einen Neuwagen kaufst, gefährdet das eher nicht deine Gesundheit (es sei denn du fährst wie ein Bekloppter).


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.05.2016 um 20:55
Es ist natürlich immer schwer zu sagen, ob ein Leben mit oder ohne Drogen besser ist, wenn man nur eine bestimmte Seite erlebt hat. Ich persönlich habe noch nie Drogen genommen und bin sehr froh darüber. Wer sich auf jeden Fall über diese Lebensart freut, ist nicht nur mein Geldbeutel sondern auch meine Gesundheit. Im Endeffekt vermitteln Drogen einem vielleicht über einen bestimmten Zeitraum ein besseres Gefühl, aber irgendwann verschwindet dieses Gefühl und dann, wenn es bereits zu spät ist, merkt man auf was man sich eingelassen hat. Die Frage, ob es sich dann gelohnt hat, muss man sich dann selbst stellen.

Jetzt könnte man vielleicht damit argumentieren, wenn es um die Gesundheit geht mit: "Wenn man gesund lebt und eines Tages mal durch einen Verkehrsunfall stirbt, dann hat es einem auch nicht besonders viel gebracht" - das mag sehr wohl stimmen, aber wenigstens hat man dann seinen Teil dazu beigetragen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.05.2016 um 09:43
Ich kann jetzt nur über Alkohol berichten.
Aber mehr als ab und an ein bier oder zwei manchmal nen wein brauch ich nicht. .
Die negativen Auswirkungen überwiegen am nächsten Tag.
Quasi bezahl ich den spaß mit Unwohlsein am nächsten Tag.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.05.2016 um 11:00
@AtheistIII
Tilidin ist voll fürn Arsch,hat bei mir Null Wirkung


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden