weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

5.243 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 00:54
@sunshinelight

Seit wann müssen Gesetze wissenschaftlich fundiert sein? Das möchte ich doch gern mal wissen...


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 05:17
@sunshinelight
Man hat immer die Wahl., in dem Fall ob man sich an das Gesetz hält oder es bricht.
Ich für meinen Teil hab nich in dem Zusammenhang meist für zweiteres entschieden.

Und auch wer sich unbedingt legal zudröhnen möchte findet genügend legale Substanzen von Lachgas über Benzin und Fliegenpilze bis zu vergorener Kuhscheisse um das zu erreichen.
Im Interesse der eigenen Gesundheit würde ich allerdings davon abraten und eher zu den illegalen Mittelchen greifen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 06:01
@AtheistIII
Lachgas ist scheisse,krieg ich immer Migräne von.Und vergorene Kuhscheisse,wird zu Methan..
Also nö,dann doch lieber Pilze,Mescalin,Pillen,Kristalle oder Pulver


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 06:52
Alles klar... Demnächst eine Koksparty im Familienkreis.
Ein kleine Feierabendherospritze nach der Arbeit...

:ask:


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 07:02
@sunshinelight
Wie gesagt,ich und Atheist finden Koks eher ne öde Veranstaltung,als Base gerne mal,aber die Blätter sind mir eigentlich lieber
Ich kenn ein paar Leute die ihre Spritze gerne vor der Arbeit zu sich nehmen
Du kannst dir deinen nicht minder öden Sarkasmus auch sparen.Auf irgendeinen Rausch wirst du sicher auch abfahren


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 07:14
@Warhead
Ganz genau, ich stehe auf den Rausch, all das erfolgreich nie probiert zu haben. Abstand davon zu haben und zu wissen, dass sie nicht so harmlos sind, wie andere sich das gerne einreden.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 07:15
@sunshinelight
Ich verstehe deine plötzliche Drogen-Verteufelung nicht, irgendwie passt das nicht ganz zu folgendem Beitrag von dir

Beitrag von sunshinelight, Seite 139

Und dan
sunshinelight schrieb:Das muss man auch nicht erleben. Weil die Nebenwirkungen es einfach nicht wert sind.

Man weiß, was sie anrichten, man sieht es und es aus Neugier zu probieren ist ebenfalls nicht gut, da man sich nur an die positiven Effekte einer Droge erinnert, die schlimmen und ebenso die Folgen von sich schiebt.
Wie lässt sich das denn so mit deinem Alkohol- und Nikotinkonsum vereinbaren?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 07:29
@sunshinelight

Und wer redet sich ein, sie seien harmlos? Ich lese in diesem Thread überwiegend, dass Drogen ein gewisses Suchtpotential besitzen und der Umgang mit ihnen wohlbedacht sein will. Von naiver Verharmlosung, so wie du das darstellst, lese ich nichts.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 07:35
@Intemporal
Für den sind Alk und Kippen keine Droge...oder wir hams mit nem gewerbsmässigen Troll zu tun der gestern dies erzählte,heute das und morgen jenes...für alle was dabei


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 07:38
@Intemporal
Kleiner Nachtrag,vor allem sollte man Drogen mit Respekt behandeln


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 07:40
Warhead schrieb:Kleiner Nachtrag,vor allem sollte man Drogen mit Respekt behandeln
Wahrlich. Sollte im 'wohlbedacht sein' mit inbegriffen sein.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 08:19
@sunshinelight
Ich sehe jetzt erst, dass du ja selber mit Drogen am Werken bist...und das nicht nur als kleiner Konsum hin und wieder sondern anscheinend auch als Stressbewältigung etc.
Beitrag von sunshinelight, Seite 139
sunshinelight schrieb:Ich ohne Kippen und Alkohol?
Hehe, vergiss es.

Für mich gehören solche Dinge einfach in mein Leben, weil ich immer etwas habe, worauf ich mich freuen kann.

War die Woche scheisse? Egal, am Wochenende ein Bier... oder mehrere.
Oder in der Woche eins, wenn der Tag mies war.

Es sind die kleinen Dinge ;)
Wieso bist du dann gegen Leute die bspw Cannabis konsumieren? Alkohol bleibt ja auch rein theoretisch die gefährlichste Droge die so viel Leid und vor allem Tode fördert, mehr als Kokain oder Heroin. Die ganzen Kiffer sind ja harmlos im Vergleich zu den ganzen Sauftypen am Wochenende.

Oder hast du in etwa Alkohol und Zigaretten sein gelassen?


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:04
@apart
ich war nachts zu dicht, um deinen Text verständnisfördernd zu lesen, obwohl ich es wahrlich dreimal versucht habe... :D
jetzt muss ich mich "restaurieren" und, im Gegensatz zu dir heute noch ne Menge am Rechner arbidde, um das Geld für meine Genussmittel zu verdienen, aber ich widme mich deinem Beitrag noch schnell, da du eh die Einzige bist, die geantwortet hat, der Rest behandelt meine Beiträge und mich ja eh...
wie die etablierten Parteien die AfD.. hehehe... (yeah.. frühmorgendlicher Reimreiter :D )
apart schrieb:Du hast mit deiner aussage und @Latex_Empire
Aussage schon irgendwo recht.
Klar, ich habe meistens Recht! Und wenn nicht, dann kann ich auch das erhobenen Hauptes und weitesgehend ohne grammatikalischen Hürdenlauf einräumen.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob du die doch recht pragmatischen Kernaussagen meines Beitrages benennen kannst.
Grundsätzlich habe ich @Latex_Empire 's etwas unglückliche Wortwahl nur etwas ins rechte Licht gerückt, um es Menschen mit subjektiver Defensivhaltung zu faktischen Realitäten im Drogenkonsumverhalten etwas leichter zu machen, ihn/sie zu verstehen.
Hat wohl nicht geklappt, aber ich beginne jetzt trotzdem nicht, wie einige andere hier nen "Schwanzlängenvergleich" meiner Drogenerfahrungen abzuhalten, damit du aufhörst über mich zu lachen... :D, und mir berechtigterweise erfurchtvoll etwas mehr Erfahrung im Leben zutraust, als du es in die Waagschale werfen kannst.. auf quasi jeder Ebene ;)
apart schrieb:Natuerlich war es bei mir (wie bei vielen) durch das umfeld ausgeloest, dass man mal probierte. Weil quasi iwelche loser von meinen freundinnen anfingen mit dem scheiss zu hantieren, wurde zugeguckt und weitererzaehlt und nachgemacht.
Dann wäre dieser Punkt (explizite und uneingeschränkte eigene Meinung sei sekundär bei drugabusement) meines Beitrages durch dich ehrlicherweise schon mal bestätigt worden.
Ich wette nie, wenn meine Aussichten auf Gewinn nicht kalkulierbar oder gar nicht vorhanden sind... bin ja nicht spielsüchtig.. ;)
apart schrieb:Dann sitzen wir zu dritt in der kueche und ueberlegen, wie wir ein glasatmungsgeraet bauen, dass in einer wanne schwimmt und auch dampfen kann.
och wat süß... die ersten Blubbererfahrungen in heimischen Badewannen... eklig, das ist wohl wahr. Ich hätts mit Melone versucht, rischtisch geil! ;)
apart schrieb:Unsere ersten versuche haben gereicht um zu wissen, dass das scheisse ist. Spaeter probierten wir nochmal jeweiligen effekt mit dem verzehr von ehh muskatnus? Avocado?
Mist ich weiss nich mehr aber es sollte irgendwie mit optischen veraenderungen einher gehen
Wüßte echt nicht, wie man von Avocado high werden sollte, aber man lernt nie aus!
apart schrieb:Es war zum kotzen. Hat wie seife oder ueble medizin geschmeckt.
Sowas haben wir mit 14 gemacht.
Was du gemacht hast, als du ins Diskoalter kamst, erläuterst du ja weiter unten ;)
apart schrieb:(die situation bei maedchen kann man vergleichen wie das erste mal glaeserruecken oder so probieren zu wollen! Irgendwer hats erzaehlt und gemacht und nun wollen wir auch)

ich meine mich zu erinnern, dass du aus dem südosteuropäischen Raum stammst ne?! Ja, da ist dergleichen Aberglaubenaffinität weit und bis ins hohe Alter verbreitet.
Ich habe so was nie gemacht, meine Bekannten auch nicht... mit vierzehn hatte mich das Leben schon genug gef***t, dass ich keinen Grusel mehr vor Geistern verspürt habe und schon gar keinen Kick beim Händchenhalten im Kreis. ;)
Mit Genussmitteln habe ich auch erst angefangen, als mein Gehirn sich weitesgehend entwickelt hatte... :D
Übrigens der beste Rat, den ich Neugierigen und Unverbesserlichen geben kann, wenn man es schon unbedingt ausprobieren will.
apart schrieb:Nur muss ich ehrlich sagen und wenn nich sogar behaupten, dass ich ueberall jene die so denken und sprechen wie ihr, lachen weil ihr es einfach absolut noch nie erlebt habt und es kennt, wenn man das aller erste mal auf xtc techno feiern war
Den Satz musste ich wirklich einige Male lesen, aber egal..
Du darfst lachen, nur zu! Ich wüßte zwar nicht worüber du lachen kannst, ausser über deine eigene überhebliche Vorstellung, die Weisheit mit Schaumlöffeln gefressen zu haben, das Leben und andere dennoch selten mehr als auf ca 25% begrenzt zu verstehen (zumindest wenn ich deine Beiträge im Forum so verfolge). Nicht was sie dir mitteilen, nicht wer sie sind und was sie für Erfahrungen gemacht haben. Ich habe dir schon einmal in einem anderen thread geschrieben, dass du dringend deinen Kopf klar kriegen solltest, davon kannst du nur profitieren. ;) Ich meine das nicht böse, aber um den Pudding reden, ist das Falscheste, das man tun kann bei dir.
apart schrieb:Nicht nur die musik auch dein eigenes koerpergefuehl und wahrbehmung sind so intensiv und wirklich berauschend, dass du dich auch jahre danach noch positiv daran erinnern kannst!
Was für ein beschränktes Bild der Dinge!
Ich könnte dir auf Anhieb ein paar Dinge nennen, die genau den gleichen Effekt auf dich ausüben, ausser chemische oder oder mit Chemie verschnittene "natürliche" Substanzen.
Was sie verbindet ist lediglich die Stimulationswirkung von zwei bis drei Hirnarealen in deinem süßen Köpfchen.
Der gravierende Unterscheid ist, dass Drogen der Art wie du sie beschreibst, noch etliche weitere physiologisch invasive Nebenwirkungen haben, die man auch als überzeugter Konsument nicht unterschätzen sollte. Aber unbenommen... du kannst auch dumm sterben, wenn du magst. ;) Ich ziehe es vor zu wissen, womit ich meinen Körper schinde und mir da nicht in die Tasche zu lügen, das schmälert ja nicht meinen Genuss, sondern ich weiß einfach woran ich eines Tages, wie sterben werde, sollte mir nicht ein Bus zuvorkommen. Ein erhabenes Gefühl!
apart schrieb:Bei gott, es gibt wirklich genug unfaelle und missbrauch, will ich gar nicht abstreiten (siehe mein beitrag irgendwann anfang des jahres 😂) aber leute ueber einen kamm zu scheren, die gute erfahrungen und erlebnisse damit haben, ist genauso hohl oder intolerant, wie bspw zu behaupten der islam ist gefaehrlich. Alle menschen radikal.
Naja, Gott/Islam/und verallgemeinernde Interpretationen meiner Kernaussagen kannst du aus der Nummer mal getrost raus lassen.
Und lieber schere ich Leute über einen Kamm, die meine pragmatischen Aussagen über Selbstbeherrschung, die Illusion des freien Willens, und die grundsätzliche Gewinnspanne aller am Drogenkonsum beteiligten Personen (Konsument, Dealer, Kartell) mit Beiträgen, wie deinem untermauern, als dergleichen fälschlich relativierend mit Muskatnuss/Avocado/ syntehetischen Drogen zu tun. Das ist irgendwie noch unpassender. ;) checked it out?

Also noch mal zum Verständnis:
Es gibt viele Arten sich zu stimulieren, Drogen und andere legen aber lediglich einen gangbang mit deinem Hirn hin, was sie verbindet. Was die Frage nach dem freien Willen so ziemlich eindeutig deinem Lustzentrum anheim stellt und nicht primär deiner Ratio.
Ich liebe Genussmittel und meine Karriere diesbezüglich hat mich eines gelehrt:
Egal wie vermeintlich bewußt man sie konsumiert, man ist und bleibt ein Junkie, selbst wenn man sie eines Tages wegläßt.
Ein Alki bleibt auch ein Alki, ein Zocker bleibt ein Zocker. Ein Sexsüchtiger bleibt ein Sexsüchtiger. Ein Mensch, der Extremsportarten betreibt, wird diesen Kick immer bis zum Limit ausreizen wollen (endlos fortführbar) Es gibt nur einen geringen Prozentsatz von Menschen, die diesem organischen Impact rein gar nichts abgewinnen können und nicht Gefahr laufen, selbst als Abstinenzler, früher oder später einen backflash auf das Gefühl zu erleben, das du oben eindrucksvoll beschrieben hast. Wie du damit umgehst, wie du dem nachgibst, bemisst die Kontrolle, die die Drogen über dich haben und deinen freien Willen. Verständnis der Materie und ein realistischer Blick auf deinen Körper, ein geordnetes und erfüllendes Leben ist da sicher noch der größte Schutz vor Entgleisung. Und ja, das kann man durchaus verallgemeinern!


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:20
Warhead schrieb:Kleiner Nachtrag,vor allem sollte man Drogen mit Respekt behandeln
es gibt eigentlich nichts und niemanden, vor dem ich weniger Respekt habe, als Drogen und das Rahmengefüge, in dem sie in der modernen Welt eingebettet sind.
Aber man sollte diesen "geliebten Feind" im eigenen Körper sicher mit der nötigen (Ehr-)Furcht vor seiner "Waffenstärke" behandeln oder betrachten.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:33
migrantbird schrieb:Grundsätzlich habe ich @Latex_Empire 's etwas unglückliche Wortwahl nur etwas ins rechte Licht gerückt, um es Menschen mit subjektiver Defensivhaltung zu faktischen Realitäten im Drogenkonsumverhalten etwas leichter zu machen, ihn/sie zu verstehen.
Das ist die Frage.
Ich verstehe ihn anders als du.

Schauen wir doch noch mal in den Beitrag
Latex_Empire schrieb:Drogen sind nur was für Menschen, die keine eigene Meinung haben und Verlierer sind.
Da steht "Drogen sind..." und nicht Drogen machen einen zu...

Wenn man da den "Gruppenzwang" als keine eigene Meinung gleichsetzt, hat kaum eine Teenager eine eigene Meinung - auch die nicht, die keine Drogen nehmen (denn irgendwo beugt sich fast jeder Teenager dem Gruppenzwang).

Verlierer: Nicht jeder der Drogen konsumiert ist oder wird süchtig.
Andererseits gibt es genug wirtschaftlich erfolgreiche Drogensüchtige.


'Verlierer' dient in diesem Zusammenhang nur der Diffamierung, nicht der Analyse oder Diskussion
Latex_Empire schrieb:Sie meinen, durch Drogenkonsum wird alles besser, aber die sind leider zu dumm zu verstehen, daß die damit ihr Leben noch weiter in den Sumpf ziehen.
Ich glaube, keine Drogensüchtiger denkt, wenn er Drogen konsumiert "wird alles besser"
Im Zweifelsfall nimmt man sie um zu vergessen, wie scheiße alles ist.

Der Großteil der User wird sie einfach nehmen um Spaß zu haben und der Großteil der Süchtigen, der sich über seine Sucht keine Illusionen macht, nimmt sie weil er süchtig ist, aber nicht, weil er denkt "dann wird alles besser"
Latex_Empire schrieb:Ich habe eine extreme Abneigung, ja, sogar Ekel, gegen Menschen, die Drogen konsumieren. Dasselbe gilt auch für Alkoholiker.
Fehlende Empathie und Menschlichkeit sind kein Argument in dieser Diskussion
Latex_Empire schrieb:Ich bin glücklich, daß ich immer einen klaren und keinen zugedröhnten Kopf habe. Nur mit klarem Kopf kann ich meine Sorgen und Probleme lösen und muss mich nicht feige in Drogen stürzen.
Und hier sieht man, dass auch ein klarer Kopf (meint: von Drogen unbeeinflusst) nicht zwingend sinnvolles ablässt.


@migrantbird

Ich bin sicher niemand, der Drogenkonsum verharmlosen will, aber der Beitrag den du verteidigst, ist nur, freundlich formuliert,von Vorurteilen kontaminiertes inhaltsloses Gelaber.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:45
@rooky
Ich kenne 2 die Drogen nehmen bzw. genommen haben.
Ich würde NIE Drogen nehmen, außer man würde Tee und Kaffee als leichte Drogen bezeichnen.
Aber zu sehen wie da manche sich verändern, und zwar ins Negative, ist sehr unangenehm mitanzusehen. Auch merkt man im Verhalten wie sie sich aufführen.

Wer Drogen nehmen WILL, solls machen. Weil heutzutage kommt ja jeder an Drogen ran. Aber ich würde nie welche nehmen wollen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:50
Niederbayern88 schrieb:Weil heutzutage kommt ja jeder an Drogen ran.
Ich würde nie auf der Straße bei Fremden kaufen
Niederbayern88 schrieb:Aber ich würde nie welche nehmen wollen.
Sollst du ja auch nicht. :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:51
@groucho
Außerdem ist mir dafür mein Geld zu schade.
Und dass ich das nicht machen soll weiß ich selbst :troll:


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:54
Niederbayern88 schrieb:Außerdem ist mir dafür mein Geld zu schade.
Ja, das Zeug ist wirklich sauteuer
Niederbayern88 schrieb:Und dass ich das nicht machen soll weiß ich selbst
Aber du hast schon verstanden, wie ich es gemeint habe, oder? :D


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.10.2016 um 09:55
@groucho
Ja. Aber wie gesagt. Ich persönlich sehe keinen Sinn darin, Drogen zu nehmen, übermäßigen Alkohol zu konsumieren oder das Rauchen anzufangen.


melden
158 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Pseudologie145 Beiträge
Anzeigen ausblenden