weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.589 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:21
@Aldaris
Ich hab 10min lang ein bisserl n Flash gehabt... aber dieses "Hero" Gefühl hat sich bei mir nicht eingestellt.
Vielleicht hab ich auch zuwenig genommen weiss nicht.. ist eh nicht mein Ding :)
Das Zeugs ist besser als der beste Schnupftabak... ich hatte echt mühe das Zeugs drin zu behalten die Nase lief und lief und lief....und ich wollte niessen.. nein du darfst nicht niessen :D
@der_wicht
Kann man jeder Packung von Antidepressiva entnehmen.. da steht nämlich meistens paradoxerweise drin, dass es Suizidale Gedanken auslösen kann. Bei den einen hilfts gegen Depressionen und andere springen wegen dem Medikament vor den Zug.


melden
Anzeige
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:23
@DieSache

Stimme dir zu. Suchtanfälligkeit ist aber immer individuell, tlw. genetisch vorherbestimmt. Es gibt Menschen, die können hin und wieder Hero konsumieren, ohne wirklich ein krasses Verlangen zu entwickeln.

@Aldaris

Liegt daran, dass Benzos als Antikonvulsiva gegen epileptische Anfälle verordnet werden können und bei chronischem Missbrauch die Nervenzellen dauerhaft gedämpft werden (Dichte der GABA-Rezeptoren nimmt ab). Beim Entzug schießt das Nervensystem wegen der GABA-Unterfunktion Amok, sprich, der angewöhnte dämpfende Ersatz für GABA bleibt aus.

@der_wicht

Zerebrale Krampfanfälle im Rahmen eines Entzugs sind immer als lebensbedrohlich anzusehen. Allein wegen der Aspirationsgefahr während des Anfalls, aber auch wegen der Menge der vorher konsumierten Substanz kann da kein Risiko eingegangen werden. Bei Alkohol ist die Gefahr eines tödlichen Ausgangs sogar tatsächlich höher als bei Benzos, weil hier richtig heftige Anfälle prozentual häufiger auftreten.

@Glünggi

Also bei mir is das mit Cannabis anders. Selbst nach 2 Jahren Abstinenz kann ich ähnlich viel kiffen wie vorher. Keine Ahnung, warum. :D Was Coffein angeht, ja, dieses ist sogar eine der Drogen mit der schnellsten Toleranzentwicklungen. Wenn man mal von der puren Menge ausgeht, die nötig ist, um eine Wirkung zu erzeugen, ist Coffein sogar ein enorm starkes Stimulans, stärker noch als Amphetamin.

@Ninenya

Jop, der Entzug wird die Hölle sein, aber er ist machbar. Und den Mist loszusein, ist allemal besser, als sich mit Benzos zum Dauerschlafwandler zu trippen.


melden
Perlentanz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:24
Bitte was?
@der_wicht
Habe doch nur meine Meinung gesagt.

Ein Leben ohne Drogen ist bei weitem beschwerlicher :(


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:26
Auch so ein Ding, warum ich vor gewissen Dingen immer Abstand hielt, man weiß einfach nicht was wirklich alles in dem Zeug ist, das man irgendwo erworben hat und meint mal testen zu müssen.In meiner Jugend wars echt oft so ne Art Gruppenzwang, anerkannt und doll im Ansehen warste eben nur wenn du mit gemacht hast und ich hab genügend abstürzen und hängen bleiben sehen...nee, dieser Kelch ging zum Glück an mir vorrüber, ich rauche, trinke Kaffee, gelegentlich Alkohol und gönne mir hier und da was vegetarisches ;)


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:26
@der_wicht

Ok, wenn Streckmittel drin sind, muss man das komplett neu bewerten. Wenn aber jemand reines Kokain schnupft und dann müde wird, klingt das für mich merkwürdig.
Glünggi schrieb:Vielleicht hab ich auch zuwenig genommen weiss nicht.. ist eh nicht mein Ding :)
Womöglich. Aber das ist auch nicht erstrebenswert. Die Leute, die das genommen haben, waren nicht mehr sie selbst.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:30
@Aldaris

Bei Coffein gibt's das tatsächlich: Wikipedia: Paradoxe_Reaktion
Allerdings hab ich davon im Zusammenhang mit Koks auch noch nie gehört.^^


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:31
@Scox

Man lernt nie aus.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:32
@Scox
Also beim Cannabis ist die Toleranz schneller wie der da als beim Alk.. da reicht ein Abend rauchen eigentlich.
Aber es stellt sich halt bei mir kein Bedürfnis nach mehr ein. Weil ab nem gewissen Punkt wird's mir übel..und das muss nicht sein ;) Weil dann hilft nur noch wixen...und das geht ja auch nicht immer xD
Naja wenn wir schon beim Thema sind:
@Aldaris
Sex unter Koks wollt ich halt mal testen... war aber nichts xD
Sex unter LSD ist sicher auch interessant.. Plötzlich hast 3 grüne Brüste die im Raum schweben .. naja.
@DieSache
Also von diesen Partypillen hab ich auch gehörigen Respekt. Hab ich noch nie eine genommen und hab auch 0 Bedürfnis es auszuprobieren. Dann schon eher mal LSD oder Pilze.
Hab ich beides auch noch nie probiert.. obwohl ich mehr oder weniger 20 Jahre gekifft habe... gewisse Hemmungen bestehen da. Die Vorstellung eines Horrortrips ;)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:32
@Scox
Den Entzug eines Alkoholikers möchte ich nicht erleben müssen. Habe da schon genug gesehen, was mir allein schon vom Sehen gereicht hat. Ist auch eines der stärksten Nervengifte. Nur so verkauft es sich wesentlich schlechter, wenn das laut kommuniziert wird.

@Aldaris
Reines Kokain? :D
Direkt von der Plantage? :D
Du kannst "froh" sein, wenn Du es bekommst und es noch knapp 60% rein ist. Mit verdammt viel "Glück" erwischt Du 80-90% Reinheit.
Hast Du Pech, kommst Du weit unter 60%.

Bei Heroin ist es noch extremer. Auf der Straße wird es wohl ca. 7% haben. Mit viel Pech bekommst man es mit 15% und wacht nie wieder auf.
Du darfst Dir jetzt Gedanken machen, was der Rest für Müll sein könnte, der drin ist. Nur Milchzucker wird es nicht sein ;)

@Perlentanz
Ist es das? Bezweifle ich stark. Ich kenne beide Seiten und die Probleme, die ich heute habe, lache ich weg. Die Probleme die ich damals hatte, waren alles andere als "unbeschwerlicher". Das Leben erscheint nur unbeschwerlich. Beginnt die Sucht ist das nur noch ein Trugbild


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:37
Glünggi schrieb:Sex unter Koks wollt ich halt mal testen... war aber nichts xD
Weder dabei noch auf Teilen. Vermutlich sind die Nerven da zu sehr im Hirn gefordert. :D
der_wicht schrieb:Du kannst "froh" sein, wenn Du es bekommst und es noch knapp 60% rein ist. Mit verdammt viel "Glück" erwischt Du 80-90% Reinheit.
Hast Du Pech, kommst Du weit unter 60%.
Ah, ein Insider. :D Im Ruhrgebiet hatte man schon eine exquisite Auswahl. Der bolivianische Kommilitone hatte Connections direkt zu den Labors im Dschungel. Alles puros. Da war das ganze Gesicht taub. :D :D :D


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:39
@Glünggi

eben war im Grunde vielleicht meine Schisserangst, die mich davor bewahrt hat gewisse Substanzen aus zu probieren und bei denen dann ne Abhängigkeit zu entwickeln.

Finde es z.B. recht sinnvoll wie manche Aufklärungsarbeit leisten und vermitteln, dass man eben vom Draufsehen nicht weiß was wirklich in der Pille ist, bestenfalls ists Traubenzucker und ein Fake, im schlimmsten Fall irgendwas gepanschtes worin giftige und extrem toxische Abfallprodukte mit drin sind.


melden
Perlentanz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:39
In meinem Falle schon. Ich war viel gelassener und hatte keine Schlafstörungen weil ich nur abends einen Purkopf gepafft habe und dann nach kurzer Zeit schlafen konnte. Ohne liege ich stundenlang wach und kann nicht einschlafen. Das beeinträchtigt meinen Alltag viel mehr als ein Stäbchen Gras am abend auf das ich locker auch verzichten könnte wenn es sein müsste ;)
Ich habe mein Suchtschwein kennen gelernt und weiß was es frisst ;) ich lasse es verhungern ;)
Keinen Alk kein Nicotin kein Marihuana keine Amphe.

Dafür keinen Schlaf ^^ aber komplett drogenfrei
@der_wicht


Jeder sieht das Thema Drogen aus seinem eigenen Blickwinkel. Mir haben Marihuana und Speed geholfen normal leistungsfähig zu sein was ich so einfach nicht bringen kann.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:40
@Glünggi

Kreislauf? :D Würde ja passen bei Cannabis.^^ Wenn ich recht überlege, musste ich vom Kiffen 3-mal in meinem Leben kübeln. Von Alk wahrscheinlich 30-mal. Teufelszeug, und man schluckt es ja doch immer wieder. Und wenn eine Droge als Aphrodisiakum nicht taugt, dann wohl Alkohol.

@der_wicht

Vor allem ist das allgemeine soziale Elend so heftig. In der Hochglanzgesellschaft blendet man das nur zu gerne aus. Wer bei Uni-Parties nix bechert, fällt leider echt auf. Traurig eigentlich.^^

Sollte Mexiko es schaffen, Kokain zu legalisieren, wird das unter (zwar ziemlich unwahrscheinlichen) Umständen eine Kettenreaktion auslösen, sodass nach wenigen Jahren der Reinheitsgehalt sprunghaft ansteigen sollte. :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:46
@Aldaris
Aldaris schrieb:Ah, ein Insider. :D
Nix da :D ich bin eher ein outsider ;)
Es gab mal Erfahrungen...
Aber die sind so alt, wie manche User nicht :D

@Perlentanz
Ich will THC jetzt nicht verharmlosen, aber ein leichtes Halluzinogen kann man mit harten Drogen schwerlich vergleichen. Macht halt zwar oft dümmer und selten aktiv, aber gut, wer damit umgehen kann, soll damit umgehen können. Alkohol ist da schon weitaus härter, allerdings legal

@Scox
Das Perverse beim Alkohol ist auch die permanente Reizüberflutung an Werbung, der Sichtbarkeit in den Supermärkten, usw.. Man stelle sich vor ein Heroinabhängiger müsste tagtäglich an Regalen voll Heroin vorbei laufen.

Mexiko will Kokain legalisieren? Wtf? :D
Das wäre ne krasse Nummer. Aber die haben auch ganz andere Probleme mit der Drogenkriminalität. Da lassen Kartelle auf Anweisung von Politikern schon mal ganze Busse an Menschen verschwinden und keiner weiß was


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:49
@Aldaris
Sie ist schuld:
14-sharon-stone-basic-instinct.jpeg
Sie hat mich dazu verführt :D
Ist kein Witz. Der Film hat bei mir die Frage geweckt wie das wohl wäre ;)

@DieSache
Es besteht halt immer ein Risiko.. eben weil wir individuell reagieren.

@Scox
Ich kann mich nichtmal erinnern dass sich einmal erbrechen musste bisher.. aber halt dass mir oft ziemlich übel wurde, wenn ichs übertrieben habe..
Und irgendwann hab ich gemerkt dass Wixen hilft :D Wärend dem Wixen verschwindet die Übelkeit und ist nach dem Orgasmus auch ganz weg. Vielleicht würde man mit Joggen das selbe Resultat erzielen..aber auf die Idee würde ich nie kommen xD
Jedoch verschwindet diese Übelkeit eh nach spätestens 30min :D
Wenns mir vom Alk übel wird, dann hab ich Kotzgarantie und dann hör ich auch nimmer auf mit kotzen. Bin sogar mal auf dem Klo eingepennt, weil ich jedesmal kotzen musste sobald ich aufstehen wollte :D
Kotzen und weitertrinken geht bei mir nicht.. wenns losgeht ist die Party vorbei ;)
Hatte allerdings auch noch nie einen Blackout vom Alk. War eigentlich immer noch Herr meiner Sinne.. einfach ein kotzender Herr. Ich kann schlicht nicht soviel trinken... wird mir einfach zu schnell übel wenns anfängt zu drehen.
Aber doch unter Alk kann ich mehrmals hintereinander... ohne Cannabis kommts mir schneller als mit. :D
So hätten wir dieses Thema auch hinter uns.
Und nun alle hier hinsehen:
41167afe8296273b mib-3xxxlarge 0


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:50
@der_wicht

am perversesten empfinde ich das Bild der Alkopops, schmeckt wie Limo und knallt mit der Menge so richtig, man saüft extrem viel, weils so harmlos lecker schmeckt und Werbung einen gewissen leichten Lebnsstil suggeriert!


melden
Perlentanz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:52
Leider ja aber mit Alkohol kann die Regierung dicke Kohle machen. Nicht nur die... Ärzte Krankenkassen und Scheidungsanwälte.

Es war für mich nur wie eine Schlaftablette nur eben besser als Schlaftabletten die in meinen Augen sehr gefährlich sind. Nach 2 Wochen fangen die an nicht mehr zu wirken und entweder nimmt man mehr oder eben stärkere. Das Suchtpotenzial ist dabei sehr hoch.
@der_wicht

Welche Alkopops meinst du? Diese Weinmixgesöffe?
Die guten haben sie doch vor Jahren verboten :D
ich kann dies ganze Stinkezeug nicht mal mehr riechen ohne dass mir schlecht wird :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:57
Ja wenns nicht sein muss dann lieber ohne. Ich würde, wenn ich könnte auf meine Tabletten gern verzichten. Sind ja auch Drogen, nur eben legal. Die Nebenwirkungen sind nicht mal eben so weg zulachen....

Habe früher mal was probiert, E und iwas Pulvermäßiges für die Nase. Bei der E hatte ich nur Durst.... ohne ende. Bei dem Nasenpuder nur Nasenbluten und Kopfschmerzen. War nix. Auch gut so denk ich. ;)

Also alles in allem würd ich sagen...ohne ist besser.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 01:57
@DieSache
Ich will den Alkopops nicht unbedingt schlimmere Eigenschaften zuschreiben. Radler, Bananenweizen und Colaweizen waren es halt früher, jetzt sind es Alkopops.
Das Problem liegt nicht an den Alkopops, sondern an der Entwicklung der Konsumgesellschaft und der Reizflut. Dazu kommt eine Brise Gruppenzwang und die Jugendlichen saufen sich besinnungslos.
War das in meiner Jugend anders? Wahrlich nicht. Ich habe den Alk-Schrank meiner Eltern geplündert und da war weit härteres Zeug dabei, als Alkopops.

Nur irgendwas hat sich in den Köpfen der Kiddies verändert. Es reicht nicht mehr, wenn man so besoffen ist, dass man kotzt. Selbst dann muss es mehr sein :|
Meiner Meinung nach kommen da etliche psychische Unzulänglichkeiten hinzu, die heute möglicherweise stärker bei den Kiddies vertreten sind


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

29.12.2015 um 02:00
@der_wicht

denke das liegt einfach daran, dass vieles was Drogen und Süchte betrifft einfach gesellschaftliche Ambivalenzen auslöst. Zum einen ists noch Tabu und zum anderen hat ja auch unsere ältere Generation nicht wirklich gelernt in Allem Maß zu halten...troz Dauerübung auf dem Oktoberfest ;) *hust*


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Angstzustände107 Beiträge
Anzeigen ausblenden