weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Misanthropen - die "anderen" Menschen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

20.05.2013 um 23:34
Wäre doch aber eigentlich fatal für ein Misanthropen... keinen freien Willen, auch bei dem Objekt seines Hasses zu sehen. was soll man dann noch hassen? @sanatorium


melden
Anzeige
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

20.05.2013 um 23:34
@sanatorium
oder man kann sie dafür hassen, dass sie sich dazu entschieden haben zu verdrängen.


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

20.05.2013 um 23:36
@vincentwillem
Das war ja auch nicht wirklich ganz Ernst gemeint, aber man könnte sie schon dafür hassen.. Hast du nie jemanden der richtig nervig ist gehasst, obwohl er nicht bemerkt das er mit seinem Verhalten anderen Leuten auf den Sack geht?

@Malthael
Gibt tausende Gründe wie du weißt. Das ist auf jeden Fall einer der schwerwiegenden.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

20.05.2013 um 23:38
Ob er die Wirkung seiner Handlung bemerkt ist eine Sache... aber dass er gezwungen wäre so oder zu handeln würde mich weniger anregen Hass zu empfinden als die die freie Entscheidung dazu.. @sanatorium


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

20.05.2013 um 23:44
@Peisithanatos

ich sehe das auch nicht als davonlaufen an, sondern als , im gegenteil, das lernen, damit umzugehen.

So wie man auch mit seinem unterbewusstsein besser umgehen kann, wenn man es akzeptiert.
Es würde aber dennoch niemand sagen, man soll seinem unterbewusstsein komplett folgen und sein bewusstes ich ausblenden.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

20.05.2013 um 23:49
shionoro schrieb:ich sehe das auch nicht als davonlaufen an, sondern als , im gegenteil, das lernen, damit umzugehen.
wie will man lernen mit etwas zu leben, wenn man es verdrängt?
shionoro schrieb:So wie man auch mit seinem unterbewusstsein besser umgehen kann, wenn man es akzeptiert.
man muss es auch ergründen und man muss das was man in seinem unterbewusstsein gefunden hat aktzeptieren und nicht das unberwusstsein ansich.
shionoro schrieb:Es würde aber dennoch niemand sagen, man soll seinem unterbewusstsein komplett folgen und sein bewusstes ich ausblenden.
es ist aber so. wir folgen alle unserem unterbewusstsein und glauben, dass wir es bewusst machen.
wir blenden nicht unser bewusstes ich aus, sondern unser unterbewusstes ich.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

20.05.2013 um 23:58
@Malthael

Man verdrängt es ja nicht.

Man verdrängt schließlich auch nicht die Relativitätstheorie, wenn man klassisch rechnet für niedrige geschwindigkeiten.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:00
shionoro schrieb:Man verdrängt schließlich auch nicht die Relativitätstheorie, wenn man klassisch rechnet für niedrige geschwindigkeiten.
eh wie bitte? was willse damit sagen?
shionoro schrieb:Man verdrängt es ja nicht.
mit dieser aussage, sagst du aus, dass du das verdrängte nicht verdrängst.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:04
@Malthael

Besser als mit beispielen aus der wissenschaft, wie stochastik und relaitivtät, oder auch an hand des atommodels, kann ich es dir nicht erklären.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:05
@shionoro
ich kenn das alles schon.
aber was du verdrängst ist die aussage, dass zeit relativ ist.
was impliziert das für dich?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:06
@Malthael

nochmal stochastik, das mit relativität war eventuell kein gutes beispiel:

Verdrängt man, dass eventuell alles deterministisch ist, wenn man warscheinlichkeitsrechnung nutzt?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:07
@shionoro
shionoro schrieb:So wie man auch mit seinem unterbewusstsein besser umgehen kann, wenn man es akzeptiert.
Mir erschließt sich nicht ganz der Kontext, denn obwohl du dir bewusst bist, dass eben kein freier Wille existiert, aktzeptierst du diese Erkenntnis nicht, aber in Bezug auf die Dominanz des Unterbewusstseins schon... oder wie... ich bin jetzt ganz verwirrt.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:08
shionoro schrieb:nochmal stochastik, das mit relativität war eventuell kein gutes beispiel:
oha jetzt ruderst du zurück.
ne bleiben wir bei relativität.
alles ist den gesetzten der zeit unterworfen, der kausalität, der ursache und wirkung.
wenn zeit relativ ist, dann ist alles was der zeit unterworfen ist, ebenso relativ.
auch determinismus ist relativ.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:11
@shionoro
shionoro schrieb:Verdrängt man, dass eventuell alles deterministisch ist, wenn man warscheinlichkeitsrechnung nutzt?
Nein, aber das wäre für mich irrelevant, denn wie schon gesagt, Beides, sowohl Determinismus als auch Indetermnismus sind für mich mit einem freien Willen nicht kompatibel.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:11
@Peisithanatos
ich habe das selbe problem xD

für mich hört sich das so an, als würde er die erinnerung an das was er verdrängt hat verdrängen, nur damit er nicht mit dem gedanken leben muss, etwas verdrängt zu haben.

ich verstehe die aussage auch nicht.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:16
@Malthael


Ich kann schon nachvollziehen worauf er hinaus will, aber ich halte es eben für inkonsequent, wenn man der Funktionalität und einem Pragmatismusdenken eine höhere Priorität einräumt als der intellektuellen Redlichkeit, der Aufrichtigkeit gegenüber sich selbst, auch wenn Letzteres für viele ein schmerzhafter Prozess sein kann.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:18
@Malthael

warum sollen wir bei der realität bleiben, wenn das ein schlechtes beispiel ist?
Ich ruder nicht zurück, ich will keine diskussion gegen dich gewinnen, ich wollte dir was erklären.
Aber wenn du lieber streiten willst, dazu bin ich ausnahmsweise gerade nicht aufgelegt.

@Peisithanatos

Ich akzeptiere erstmal, dass es, nach dem aktuellen wissenschaftlichen stand, keinen freien willen gibt.
Jetzt überlege ich mir: wie lebe ich damit.
Es wäre paradox, immer wieder entscheidungen zu treffen, und sich dabei einzureden, dass sie unfrei sind, denn das kann unser gehirn nicht begreifen, beim entscheiden.
Wir werden immer so sein, dass wir andere für ihre entscheidungen verurteilen, und uns dabei schwer tun und uns selbst verantwortung für unsere entscheidungen zusprechen.

Ansonsten könnte man vor gericht auch sagen: ich konnte nichts dafür.
Man müsste dann sagen: ja, sehen wir ein, dass du nichts dafür kannst, aber wir verurteilen dich dennoch, weil wir wissen, dass wir dadurch die kriminalitätsrate durch abschreckung senken können.

Im endeffekt würde sich gar nichts ändern, wir würden weiterhin so leben wie vorher, wir würden lediglich einen gedankenschritt versuchen zu tätigen, den wir, praktisch anwendbar, nicht brauchen, der uns sogar stört und den wir nicht wirklich begreifen können.
Er nutzt uns nichts.

Wir wissen, dass unsere entscheidung nicht frei ist, so viel ist erstmal war, aber arbeiten können wir damit in hisncith auf zwischenmenschliches, persönliches und auch juristisches nicht.

Genauso, also, wie wir bei der stochastik dinge, die wir wissen, erstmal außen vor lassen müssen um damit zu arbeiten, müssen wir hier selbiges tun.

Genauso, wie wir erstmal annehmen müssen, dass wir beide existieren, obwohl wir wissen, dass das nicht beweisbar ist, um überhaupt kommunizieren und im erweiterten sinne leben zu können.

Das bedeutet nicht, dass man etwas v erdrängt oder nicht akzeptiert, sondern dass man lernt, wann , und vor allem in welchem kontext, es relevant ist, und in welchem es bloß stört.


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:21
*Das Topic such*


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:25
shionoro schrieb:Ich ruder nicht zurück, ich will keine diskussion gegen dich gewinnen, ich wollte dir was erklären.
ich hab dich schon verstanden.
du bist extrem widersprüchlich und vorsichtig.
bis zu einem gewissen grad kommst du noch mit, aber dann plötzlich die kehrtweden und du fängst an zu verdrängen, weil du konsequenzen die sich daraus ergeben, wenn man etwas zu ende denkt, nicht wahrhaben willst.
du verdrängst das du verdrängst.

das perfekte selbsterhaltende weltbild.


melden
Anzeige

Misanthropen - die "anderen" Menschen

21.05.2013 um 00:26
@Malthael

ich glaub, du hast das nich verstanden was ich schrieb.


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
23 Stunden Zelle193 Beiträge
Anzeigen ausblenden