Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mysteriöser Knall in Berlin

1.648 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mysteriös, Berlin, Knall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mysteriöser Knall in Berlin

15.04.2014 um 21:49
@zett
Ganz bestimmt. Er (bzw. "es") steht auf meiner Heldenliste etwas oberhalb Caligula. Caligula wusste, wie man Maniküre betreibt.


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

16.04.2014 um 09:52
Zitat von DvOnSiNnEnDvOnSiNnEn schrieb:Es waren in meinem Fall KEINE Feuerwerkskörper (auch keine noch so starken Polenböller), denn der Boden zitterte unter meinen Füßen. Und das, obwohl die Quelle kilometerweit weg war.
Dein Bericht bzw. der Link zur Zeitung sind sehr interessant. Offenbar gibt oder gab es in verschiedenen Landesteilen bereits ähnliche Explosionen. Auch die Ignoranz der Mitbürger kommt mir bekannt vor.

Ich empfehle trotzdem, wenigstens die ersten Seiten dieses Threads zu lesen. Du wirst sehen, dass auch in Berlin "sogar" die Medien sich schon Gedanken um das Phänomen gemacht haben.

Normale Feuerwerkskörper halte ich für unmöglich bei diesen Geräuschen. Ich verweise noch einmal auf meinen Beitrag auf Seite 2.

Beitrag von peggy_m (Seite 2)

Davon abgesehen, werde ich immer neugieriger, was oder wer es sein könnte. Ich selbst hab so einen Knall in den letzten Wochen nicht mehr gehört. Vielleicht sind die Verursacher tatsächlich vorsichtiger geworden, seitdem die Medien sich auch damit befassen?


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

16.04.2014 um 16:30
Zitat von DvOnSiNnEnDvOnSiNnEn schrieb:Er (bzw. "es") steht auf meiner Heldenliste
Ich wußte garnicht daß mein Fanclub so exclusiv ist. Bin beeindruckt, von solch grandiosen Fans. :D


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

16.04.2014 um 19:41
@peggy_m
Ich bin nur in dieses Thema reingerutscht, weil ich ein ähnliches Erlebnis hatte.

Was hältst du von den Uhrzeiten? Fast immer um dieselbe Zeit +/- 1 Stunde

Es hörte tatsächlich erst auf, als die Sache in der Zeitung stand.

Meiner Ansicht nach wußten die Behörden davon

Ich bin auch mal mit dem Auto in den Nachbarort gefahren, um das Geräusch "von oben" (also von Nord nach Süd) zu lokalisieren. Eingezeichnet die grobe Richtung auf der Karte, hätte ich die Ursache vlt. allein schon lokalisieren können. Aber a) war ich zu faul und b) hab mir gedacht, warum soll ich die Arbeit für die faulen Behörden machen...gibt mir ja keiner etwas dafür, und vlt. wird dann sogar noch gegen mich ermittelt, a'la "woher hat der Kerl das gewußt?". Die Leute heute sind ja nicht in Lage, ohne Smartphone zu leben, geschweige denn strukturiert zu denken. 2x stand ich übrigens "im Norden" (auf meine Karte bezogen). An diesen Tagen ist leider der Knall ausgeblieben. Meiner bescheidenen Ansicht nach wurden Bodenarbeiten durchgeführt und zur Vereinfachung wurde eben gesprengt. Und zwar ohne Genehmigung. Vielleicht Raubgräber (Hobby-Archäologen), wer weiß? In der Gegend wurde das Bernsteinzimmer mal vermutet (war auch in der Presse).


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

16.04.2014 um 19:46
So, dann will ich dich mal beantworten, da ansonsten offenbar niemand mit dir spricht. Könnte aber auch ein wenig an der bemerkenswerten Substanz deiner Kommentare liegen ;)
Woher wisst lhr, daß man Heute einen Knall in der Pfalz hören konnte?
Dafür gibt es mehrere Gründe
1) In der Pfalz gibt es den "Donnersberg"
2) Weil wir dir ohne weiteres abkaufen, dass der Knall in deiner Nähe ist
Such dir einen aus, J.-C. aus Berlin^^


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

16.04.2014 um 20:24
@klausbaerbel
Zitat von bennamuckibennamucki schrieb:Bin beeindruckt, von solch grandiosen Fans.
OK.


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

16.04.2014 um 21:43
Zitat von DvOnSiNnEnDvOnSiNnEn schrieb:Könnte aber auch ein wenig an der bemerkenswerten Substanz deiner Kommentare liegen ;)
Wundert es, wenn man sich den Verlauf der Diskussion und das bisherige Ergebnis ansieht?
Was soll man schon Anderes schreiben?
Ohne dabei überheblich zu erscheinen.
Zitat von DvOnSiNnEnDvOnSiNnEn schrieb:Dafür gibt es mehrere Gründe
Nein. Nur Einen.


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

16.04.2014 um 21:49
Zitat von DvOnSiNnEnDvOnSiNnEn schrieb:Was hältst du von den Uhrzeiten? Fast immer um dieselbe Zeit +/- 1 Stunde
Das war mir in dem Zeitungsartikel auch sofort aufgefallen. Die Erklärung könnte sein, dass zu dieser Zeit die meisten Menschen im Tiefschlaf vermutet werden, zumindest die arbeitende Bevölkerung. Also ist kaum damit zu rechnen, dass gleich jemand aus dem Haus gestürzt kommt, um die Ursache zu überprüfen. Bis die Leute, die aus dem Schlaf gerissen wurden, zu sich gekommen sind und die Angelegenheit überprüfen können, sind die Verursacher längst über alle Berge. Außerdem werden die wenigsten dieser aufgeweckten Leuten im Nachhinein den Ort der Explosion orten können.

Bist du extra in Erwartung des Knalls aufgeblieben oder hatte es sich so ergeben? Immerhin hast du zwischen Oktober 12 und Januar akribisch Buch geführt, wobei ich davon ausgehe, dass das letzte Ereignis Januar 2013 war.

Übrigens, grade weil es über diesen längeren Zeitraum war, glaube ich eigentlich nicht an Sprengungen durch Raubgräber o. ä., außerdem wäre die Gefahr, wertvolle Dinge kaputtzumachen, selbst für Vandalen zu groß.

In deiner Gegend könnte ich mir allenfalls noch einen Truppenübungsplatz mit Nachtübungen vorstellen, aber das wäre wohl auch bekannt und sicher gleich zu klären gewesen.

Ich favorisiere immer noch selbstgebaute Sprengkörper bzw. modifizierte, aufgemotzte Polenböller. Und hoffe, dass nicht eines Tages solche Dinger auf dem Marktplatz detonieren, womöglich noch mit Nägeln o. ä. gefüllt. Nicht auszudenken sowas.


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

17.04.2014 um 00:49
@peggy_m
Zitat von peggy_mpeggy_m schrieb:Das war mir in dem Zeitungsartikel auch sofort aufgefallen. Die Erklärung könnte sein, dass zu dieser Zeit die meisten Menschen im Tiefschlaf vermutet werden, zumindest die arbeitende Bevölkerung. Also ist kaum damit zu rechnen, dass gleich jemand aus dem Haus gestürzt kommt, um die Ursache zu überprüfen. Bis die Leute, die aus dem Schlaf gerissen wurden, zu sich gekommen sind und die Angelegenheit überprüfen können, sind die Verursacher längst über alle Berge. Außerdem werden die wenigsten dieser aufgeweckten Leuten im Nachhinein den Ort der Explosion orten können.
Genau so ist es. Du hast ein gutes Händchen für die Gepflogenheiten von Menschen.
Zitat von peggy_mpeggy_m schrieb:Bist du extra in Erwartung des Knalls aufgeblieben oder hatte es sich so ergeben?
Ich arbeite Nachts am PC und habe ein Haustier, mit dem ich danach noch durch die Wiesen schlendere. Egal welche Uhrzeit ;)
Zitat von peggy_mpeggy_m schrieb:Immerhin hast du zwischen Oktober 12 und Januar akribisch Buch geführt, wobei ich davon ausgehe, dass das letzte Ereignis Januar 2013 war.
Wie gesagt bin ich faul, was Aufzeichnungen betrifft. Akribisch habe ich nur Buch geführt, wenn ich sowieso am PC saß, oder nach Hause gekommen bin, nachdem es geknallt hatte.
Zitat von peggy_mpeggy_m schrieb:Übrigens, grade weil es über diesen längeren Zeitraum war, glaube ich eigentlich nicht an Sprengungen durch Raubgräber o. ä., außerdem wäre die Gefahr, wertvolle Dinge kaputtzumachen, selbst für Vandalen zu groß.
Dazu kurz eine kleine Geschichte, die wohl nicht ganz unpassend ist, nachdem du auf die Raubgräber eingegangen bist.

Also: Ich hatte zu dieser Zeit (im Sommer davor) recherchiert und auch eine Grabungsgenehmigung vom Landesamt für Denkmalschutz. Ich war mit einem Archäologen unterwegs. Die Sache war groß genug für das LKA, mit dem ich in Kontakt stand. Die Sache war auch im Internet. Warum ich das jetzt schreibe: Dadurch wird man sensibelisiert auf Dinge, die keinem (auch mir nicht) sonst eingefallen wären. Und zwar aus dem einfachen Grund, dass ich jemandem vom BND (!!!) aus Köln hier hatte. Er war ganz nett. Wir haben Bier getrunken bis zum umfallen (ganz wichtig beim BND!!!), und sind dann am nä. Tag zur Fundstelle. Es ging um Beutekunst aus dem WW II, und zwar hochkarätige. Der Herr aus Köln kam mit schwerem Gerät und schlug vor Ort allen ernstes vor, die Stelle zu sprengen. Das habe ich abgelehnt. Eine Grabung kam nicht zustande, weil die Grundstückseigentümer eine Horrorsumme "Kaution" haben wollten. Die Stelle ist heute noch zu, weil der Herr vom Landesamt sich lieber um die Verhütung von Kolateralschäden beim Autobahnbau kümmern mußte, und sich um weitere Baustellen nicht kümmern konnte. Zeitlich gesehen. WAs ich im endeffekt damit sagen will ist, dass -wenn man dann diese Explosionen in der Nacht hört- aufgrund seiner Tätigkeiten dann als erstes daran denkt.
Zitat von peggy_mpeggy_m schrieb:In deiner Gegend könnte ich mir allenfalls noch einen Truppenübungsplatz mit Nachtübungen vorstellen, aber das wäre wohl auch bekannt und sicher gleich zu klären gewesen.
Ich habe alles in Betracht gezogen, was mir eingefallen ist, und bin nicht fündig geworden.

Bis auf eine Sache: Am 18.04.12 (ca. 6 Monate vor den Explosionen) fand in der "Geräusch-Schneise" eine Übung des DRK Rettungsdienstes statt, an dem auch die Bergwacht beteiligt war. Solche Übungen werden gerne verwendet, um -unverfänglich- die Gegend zu inspizieren und "Claims" abzustecken. Davon gibts auch ein Video.
Youtube: Einsatzübung fordert angehende Rettungsassistenten und Höhenretter (14.04.2012)
Einsatzübung fordert angehende Rettungsassistenten und Höhenretter (14.04.2012)


Du siehst, nur Scherben. Je mehr man findet, desto weniger weiß man :ask:
Zitat von peggy_mpeggy_m schrieb:Ich favorisiere immer noch selbstgebaute Sprengkörper bzw. modifizierte, aufgemotzte Polenböller. Und hoffe, dass nicht eines Tages solche Dinger auf dem Marktplatz detonieren, womöglich noch mit Nägeln o. ä. gefüllt. Nicht auszudenken sowas.
Das wäre verheerend, denn das waren richtig große Kaliber. Das, was nachts geknallt hat, war kein Sprenkkörper. Das war eine Bombe, und keine kleine. Der Boden hat unter meinen Füßen gezittert. Und auf der Karte siehst du vielleicht, wie viele km das weg war bis zum Wald. Es ist und bleibt ein Rätsel.

Ich hatte übrigens nach dem 4...5...Mal die Polizei angerufen und mußte mir meine Paranoia anhören. Das war übrigens noch -weit- vor den Aufzeichnungen. Hätte man reagiert, hätte man die Ursache mit Sicherheit gefunden. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass die Behörden Bescheid wußten. Warum staatliche Stellen allerdings "heimlich" sprengen, bleibt der Fantasie des Betrachters überlassen.

Wer eine Idee hat: Ich höre gerne zu. Aber ich weiß eins: Wir kommen nicht weiter.


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

17.04.2014 um 00:54
@DvOnSiNnEn

Was sagst du zur Theorie: Geheimer Bau von Atomschutzbunkern


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

17.04.2014 um 00:56
Zitat von PrimpfmümpfPrimpfmümpf schrieb:Was sagst du zur Theorie: Geheimer Bau von Atomschutzbunkern
Bei uns im Wald :ask:
neee!


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

17.04.2014 um 00:56
@DvOnSiNnEn

ok, ich dachte es wäre unterirdisch. Ist denn schon klar dass es oberirdisch ist?


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

17.04.2014 um 01:02
Zitat von PrimpfmümpfPrimpfmümpf schrieb:ok, ich dachte es wäre unterirdisch. Ist denn schon klar dass es oberirdisch ist?
Nein, es ist überhaupt nichts klar. Es wird nur dumm getan (siehe Bericht der lokalen Presse, den ich oben verlinkt habe) und keiner weiß etwas.

Ich hätte es raus finden können, indem ich nördlich gewartet hätte, bis der nä. Knall kommt. aber irgendwo hat man noch einen Beruf, weißt du. Außerdem war ich vom Sommer vorher noch geplättet, da bin ich glatt bedroht worden, den Finger vom "Fundort" zu lassen. Da liegt auch irgend etwas "sehr schmutziges". Hatte dann niemanden mehr, und habe es halt in Ruhe gelassen.

Wenn man bedroht wird, und keine Sau von der Behörde interessiert sich, hat man irgendwann auch keine Lust mehr, extravaganten Dingen nachzugehen. Der "Fundort" hat übrigens nichts mit den Explosionen zu tun, liegt genau in entgegengesetzter Richtung.


1x zitiertmelden

Mysteriöser Knall in Berlin

17.04.2014 um 01:16
@all
Nur zur Info, ich habe nichts zu verbergen.
Ich habe meine Einstellungen gerade versteckt (verstecken müssen), weil ich mich durch eine diverse Äußerungen in einem anderen Thema regelrecht bedroht fühle.

An die Verwaltung wende ich mich ausdrücklich NICHT. Wenn die Verwaltung das stehen lässt, hält man es offenbar für akzeptabel. Ich nicht! Befremdend, was hier im Forum rum"läuft"...

Der Höllenhund (Beitrag von DvOnSiNnEn)


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

17.04.2014 um 22:10
Ich habe jetzt schon eine Woche nichts mehr über den Knall in Berlin gehört und gelesen. Möglich, dass es niemals aufgeklärt wird, mich persönlich würde das brennend interessieren...


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

18.04.2014 um 12:43
Bei mir ist auch relativ häufig ein Knall zu hören (ca. 1x im Monat, manchmal öfter oder seltener)

ist irgendwie so eine Mischung aus Schuss und als ob irgendeine grosse platte von einem Kran runterfallen würde.


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

18.04.2014 um 14:09
Gibt es keine vernünftigen Aufnahmen davon?
Zitat von DvOnSiNnEnDvOnSiNnEn schrieb:Ich hätte es raus finden können, indem ich nördlich gewartet hätte, bis der nä. Knall kommt. aber irgendwo hat man noch einen Beruf, weißt du. Außerdem war ich vom Sommer vorher noch geplättet, da bin ich glatt bedroht worden, den Finger vom "Fundort" zu lassen. Da liegt auch irgend etwas "sehr schmutziges". Hatte dann niemanden mehr, und habe es halt in Ruhe gelassen.

Wenn man bedroht wird, und keine Sau von der Behörde interessiert sich, hat man irgendwann auch keine Lust mehr, extravaganten Dingen nachzugehen. Der "Fundort" hat übrigens nichts mit den Explosionen zu tun, liegt genau in entgegengesetzter Richtung.
@DvOnSiNnEn
Worum ging es denn? Und welche Drohungen?


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

18.04.2014 um 21:22
@MissFortune
Ich hab folgendes zum Knall in Halle gefunden:
Donnerstag, 2. September 2010 18:31 Leipzig
Eurofighter über Halle und Leipzig sorgen für mysteriöse Knallgeräusche

Mittwochnachmittag knallte es zweimal heftig in Leipzig und dem Umland. Wieder einmal sorgten Übungsflüge von Überschallflugzeugen der Bundeswehr für Aufsehen.

Die Luftwaffe bestätigte die Übungsflüge von Mittwochnachmittag, ca. 14:15 Uhr, nicht direkt, ein Sprecher räumte aber ein, dass solche Testflüge im letzten halben Jahr öfter durchgeführt wurden.

Der Doppelknall war im Bitterfeld, Borna, Halle(Saale), dem Leipziger Umland und in der Stadt selbst zu hören.

Besorgte Bürger meldeten sich bei der Polizei.
Und dabei fiel mir auf und ein, in meiner Jugend war das durchbrechen der Schallmauer ein fast alltägliches Geräusch. Heute kennt man es gar nicht mehr. Könnte das in Berlin nicht was ähnliches sein?


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

18.04.2014 um 21:38
Bei uns im Dorf bzw. Kleinstadt kann man Abends auch einen Knall hören. Er hört sich an wie ein Schuss und kommt nicht sehr häufig vor (ca. 1 mal im Monat).


melden

Mysteriöser Knall in Berlin

19.04.2014 um 14:58
also...ich hab mir jetzt mal den ganzen thread durchgelesen.
ich habe letzte nacht hier in friedrichshain mehrere extrem laute knalle gehört, weiss aber nicht ob es die sein könnten. War so um 23.00h rum, hab mich auch tierisch erschrocken und dachte erst das kommt von einem der hinterhöfe wo ich wohne und hab aus dem fenster geschaut, weil ich dachte das da irgendjemandem der Gasherd um die Ohren geflogen ist. Es war danach aber alles ruhig und nach dem ersten Knall kamen nochmal so 2-3 hinterher. Danach dachte ich, es seien irgendwelche Raketen oder Böller. Es war allerdings auch kein Lichtschein oder ähnliches zu sehen.

Zu der Theorie mit den "geheimnisvollen" Sprengungen: Da bin ich definitiv nicht der Meinung das da in diese Richtung was im Gange ist. Wenn der BND oder sonstwer in dieser Richtung was planen, machen die das ganz im geheimen und leise und schotten sich vollständig ab. Siehe NSA und die ganze Datenspionage.

Zu der U-Bahnbautheorie: Ich denke auch das kann man eher ausschliessen. Wedding und auch Friedrichshain sind ziemlich zugebaut und da für ein U-Bahntunnel zu sprengen, das macht die Behörde nicht mit. Wäre zu unkalkulierbar das Risiko, das dort ein Wohnhaus einstürzt. Der einzige U-Bahntunnel der hier derzeit gebaut wird, ist die Verlängerung von der U55 vom Brandenburger Tor aus. Und selbst da sprengen sie nicht, sondern nehmen so einen riesen Bohrer mit einer Scheibe vorne dran, der sich langsam Stück für Stück durch den Tunnel arbeitet und hinten dann schon die Betonstücke an die Wand montiert. Weiss nicht ob ihr versteht was ich meine. Was war eigentlich beim Tunnelbau von Köln die Ursache? Als das Stadtarchiv einstürzte? Waren das auch Sprengungen? Wenn ja, dann sieht und lernt man was daraus kommt, wenn man einfach so sprengt.

Zu der Gleichgültigkeit der Menschheit: Ich denke das gerade die Berliner viel verrücktes Zeug erleben und durchmachen und die meisten da dann doch so extrem rational rangehen, das es sie nicht weiter juckt, wenn da ein bisschen rumgeballert wird. Solange niemand verletzt wird oder sonstwas passiert, sind wa da ziemlich entspannt. Siehe meinen ersten Abschnitt in diesem Post.


melden