Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:14
Zitat von gardnergardner schrieb:Man sollte meiner Meinung nach immer den Wissenschaftern vertrauen,deren Lebensinhalt ist es schließlich,die Zivilisation in vielen Hinsichten weiterzuentwickeln.
lol

Man sollte meiner Meinung nach "immer" den Wissenschaftern vertrauen,deren Lebensinhalt ist es schließlich, ihre neugier um jeden preis zu befriedigen.

so passt es besser... ich find das schon ziemlich naiv.

das selbe haben die menschen damals von der kirche gesagt.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:19
@Malthael
Ich glaube,Du hast keine Ahnung davon,wie hart manche Wissenschafter für neue Erkenntnisse arbeiten,die schließlich auch uns Anderen zugute kommen.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:23
@gardner
aber du weisst es!?

meinse ungefähr so hart? :)

Youtube: Raj und Sheldon arbeiten zusammen - Eye of the Tiger / Big Bang Theory S03E04
Raj und Sheldon arbeiten zusammen - Eye of the Tiger / Big Bang Theory S03E04


schon mal was vom kosten nutzen faktor gehört?


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:28
@Malthael
Da merkt man,dass Du wirklich keine Ahnung hast.
In meinem Freundeskreis habe ich zwei Physiker,eine Chemikerin und eine Biotechnikerin,die sich den Hintern aufreißen müssen,um irgendwie Kohle für ihre Forschungsprojekte zu bekommen, und da geht es teilweise um Grundlagenforschung,soviel zu Deinem Kosten-Nutzen-Argument.

Und was die Neugier betrifft,ist es ja wohl klar,dass diese natürlich DIE Triebfeder ist,das macht uns doch zum Menschen,die Neugier,zu verstehen,wie komplexe Abläufe funktionieren.
Und daraus entsteht der Nutzen für uns alle,also weß ich nicht,was Du damit anderes erklären wolltest. Aber ich schätze,das weißt Du selber auch nicht so genau...


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:38
Man sollte meiner Meinung nach "immer" den Wissenschaftern vertrauen,deren Lebensinhalt ist es schließlich, ihre neugier um jeden preis zu befriedigen.

Man sollte niemanden vertrauen und trotzdem jede Informationsquelle auswerten.
Am Ende sind wir eh nur in der Projezcktion unseres Bewusstseins, wer weis was stimmt?


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:42
@MrBananentoast
Zitat von MalthaelMalthael schrieb:Man sollte meiner Meinung nach "immer" den Wissenschaftern vertrauen,deren Lebensinhalt ist es schließlich, ihre neugier um jeden preis zu befriedigen.
Da musste ich gerade Lachen. Den Text 1 zu 1 von Sangan übernommen :-)

Hast keine eigene Meinung dazu? Oder doch eher Mitläufer?


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:44
@MrBananentoast
Aha,das heißt,wenn Du Dir einen komplizierten Bruch des Beines zuziehst,vertraust Du nicht! dem Arzt,der Dich operiert?
Das Problem mit dem Auswerten der Informationquellen ist,dass es ab einer gewissen Komplexität des Problems für einen Laien nicht mehr nachvollziehbar wird. Oder meinst Du,die studieren das ein Leben lang,und dann kommst Du daher,und weißt sofort genau,wo die Problematiken bei bestimmten Situationen liegen?? Da kann ich nur lachen ob Deiner Naivität... :-)


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:44
@VogelJagd

Der Post war ziemlich unnötig, Sangan hat seine Meinung halt vertreten, da hat er einfach den Text kopiert :)


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:51
@antineutral
ach, das musste nun einfach mal sein ;-) war ja nicht böse gemeint. Wollt einfach mal die Suppe etwas mit Pfeffer würzen.

Also, ich denke man sollte nicht alles nur mit der Wissenschaft abtun. Klar es gibt echt vieles das uns Menschheit durch Wissenschaft weiter bringt, aber man sollte doch noch Mensch sein. Sprich auch mal seine eigene Meinung vertreten und sich selbst mal Gedanken darüber machen und nicht alles mit Wissenschaft abtun. Das ist irgendwie so ein Mitläufer verhalten. Man gibt das weiter, was andere zuvor untersucht haben. Ein gutes Beispiel finde ich da, das früher alle dachten die Erde ist eine Scheibe, weil ein Wissenschaftler dies behauptete. Bis eines Tages aber jemand raus fand das diese rund ist. Somit war dieser Mensch kein "Mitläufer" und glaubte alles was andere Wissenschaftler behaupten. Daher denke ich, sollte man da schon Abstriche machen, auch im heutigen Zeitalter.

gruß


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:53
@VogelJagd
Und der das herausgefunden hatte,war kein Wissenschafter??
Mit wem dikutiere ich hier eigentlich,das ist ja schon fast peinlich...


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:56
@gardner
Was spielt das eine Rolle ob dieser Mensch ein Wissenschaftler war oder nicht? Es geht hier um die Menschen die damals auch die meisten glaubten das die Erde eine Scheibe ist. Aber wahrscheinlich gab es auch Menschen die sagten, kann ich mir nicht vorstellen, vielleicht ist es auch anders. Und diese Menschen sind dann keine die einfach alles Glauben was ein Wissenschaftler behauptet.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2012 um 23:58
@gardner
Auserdem sag ich dir nun mal was. Lerne mal andere Menschen respektvoll zu behandeln.


melden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:00
@VogelJagd
Und wer hat bis jetzt unsere Weltbilder immer wieder erneuert,sodass wir unsere Welt immer wieder mit neuen Augen sehen?
Das waren immer Wissenschafter,Neugier treibt sie zu neuen Erkenntnissen.
Tut mir leid,wenn ich Dich nicht respektvoll behandelt habe,aber bei dem Blödsinn,den Du hier verzapfst,ist es halt schwer,neutral zu bleiben.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:01
@VogelJagd
Zitat von VogelJagdVogelJagd schrieb:... das früher alle dachten die Erde ist eine Scheibe, weil ein Wissenschaftler dies behauptete. ...
Hat das tatsächlich ein WISSENSCHAFTLER behauptet ?
Oder war es eher der Eindruck den die Menschen damals
hatten. Stell' Dir vor, Du stehst auf dem freien Land und
drehst Dich langsam im Kreis. Was siehst Du?

In jeder Richtung siehst Du wie die Erde in weiter Ferne
an den Himmel stößt (heute sagt man Horizont).


melden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:06
@gardner
Im gleichen Satz wo du dich entschuldigst, bringst du gleich die nächste Beleidigung.

Ich habe ja auch geschrieben, das es wichtig ist, das es die Wissenschaft gibt. Stehe ich auch voll dahinter. Aber es gibt aber zu unserer Zeit vieles, das man wissenschaftlich nicht bezeugen kann, bzw belegen. Da werden dann meist Vermutungen aufgestellt und weiter daran geforscht, soweit dies möglich ist. Aber auch nicht "Wissenschaftler" machen sich Gedanken darüber und stellen Vermutungen auf oder berichten eigene Erfahrungen. Aber diese werden nicht ernst genommen, weil es kein Wissenschaftler ist/war.


melden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:07
@der-Ferengi

Klar, war ein weit verbreiteter Irrglaube. Aber ich glaube nun mal nicht, das alle damals so dachten und das diese damals von der "Gesellschaft" als nicht "normal" angesehen wurden. Darauf wollte ich eigentlich hinaus. gruß


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:09
@VogelJagd
Das liegt daran,dass der wissenschaftliche Diskurs nur über Empirismus geführt wird,ganz einfach.
Es muss belegbar,nachvollziehbar und jederzeit wieder überprüfbar sein,mit demselben Ergebnis.
Die Leute,die nicht ernst genommen werden,sind zumeist die,die einfach nur herumschwurbeln,ohne belegbare Fakten.
Wenn Du das jetzt nicht verstanden hast,erkläre ich es Dir nochmals in sehr einfachen,Dir wahrscheinlich entgegenkommenden Worten....


melden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:12
Zitat von gardnergardner schrieb:Und wer hat bis jetzt unsere Weltbilder immer wieder erneuert,sodass wir unsere Welt immer wieder mit neuen Augen sehen?
Das waren meistens Aussenseiter,die von den dogmen behafteten "Wissenschaftlern" als
Fantasten und Spinner deklariert und an den Pranger gestellt wurden,so wie es auch heute noch
ist! Bedauerlicher weisse folgt der Otto normalverbraucher deren Ansichten ohne ev mal Über den Tellerrand zu schauen! aber auch das ist leider auch eine Menschliche (un)Tugend.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:14
@gardner
Das war nun die 3. Beleidigung ;) Hoffe ja das dich das wenigstens befriedigt.

Nun zum eigentlichen Thema.
Genau, darin sehe ich eine großen Problem. Wir klammern uns zu sehr an Fakten. Ich will das nicht verallgemeinern. Vieles ist wichtig, das wir klare Richtlinien haben.
Aber nicht alles ist mit Fakten zu belegen, zumindest nicht derzeit. Vielleicht mal später. Aber solange man es nicht belegen kann, sollte man seinem Geist auch die Möglichkeit geben, sich zu entwickeln. Und nicht nur rational zu denken.


melden

Das Jahr 2012

21.02.2012 um 00:17
@Spirit61
Kepler,Newton,Heisenberg,Einstein??
Nitzsche,Freud,Jung??

Du solltest schon vorher überlegen,und dann erst schreiben.


melden