Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.974 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.07.2020 um 20:35
Zitat von Le_CielLe_Ciel schrieb:Die Routenplanung der Gruppe sah ja auch ursprünglich einen Abstieg ins Lozva-Tal vor.
Nun war diese Route mit dem gewählten Zeltplatz ein guter Ausgangspunkt, um am nächsten Tag auf der Höhenroute und hartem Boden schnell voranzukommen. Man geht davon aus, dass dies der Plan war.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2020 um 17:07
Wer die Sache mit den angeblichen Untersuchungsergebnissen der Staatsanwaltschaft nicht mitbekommen hat: Das Ganze war ein Fake. Die Generalstaatsanwaltschaft vertritt nicht die Lawinen-Theorie von Kuryakov und hat sich von diesem Herr mittlerweile distanziert:
Der Generalstaatsanwalt der Russischen Föderation, Igor Krasnov, warnte den stellvertretenden Leiter der Aufsichtsbehörde im Bundesbezirk Ural, Andrey Kuryakov, vor einer unvollständigen offiziellen Einhaltung, der 2019 eine Untersuchung der Umstände des Todes der Gruppentouristen von Igor Dyatlov im Norden der Region Swerdlowsk im Jahr 1959 einleitete. Wie im Text des im Telegrammkanal "Ehemaliger Sledak" veröffentlichten Ordens angegeben, hielt Krjakow im Juli 2020 ohne Anweisung der Führung und ohne die Befugnis dazu eine Pressekonferenz über den Tod der Dyatlow-Gruppe ab.
Quelle
„Die von ihm geäußerten Informationen wurden als offizielle Position der RF-Generalstaatsanwaltschaft wahrgenommen, erhielten eine breite öffentliche Resonanz und dienten als Grundlage für zahlreiche Veröffentlichungen in den Medien, einschließlich einer kritischen Bewertung der Arbeit der RF-Staatsanwaltschaft. Durch seine Handlungen hat Kuryakov ein Disziplinarvergehen begangen, das sich in der unzulässigen Erfüllung seiner offiziellen Pflichten äußert “, sagt Igor Krasnovs Befehl. In diesem Zusammenhang befahl Herr Krasnov, Andrei Kuryakov vor unvollständiger behördlicher Einhaltung zu warnen. Beachten Sie, dass dies die maximal mögliche Strafe vor der Entlassung ist.
Quelle

Die Angehörigen sind verständlicherweise wenig begeistert:
Angehörige der 1959 im Nordural verstorbenen Dyatlov-Touristen und Aktivisten des Gedächtnisfonds der Dyatlov-Gruppe legten bei der Generalstaatsanwaltschaft Berufung ein, um den stellvertretenden Leiter der Generalstaatsanwaltschaft im Ural-Bundesbezirk Andrei Kuryakov zu bestrafen. Der Grund war seine Rede ohne offizielle Uniform auf einer Pressekonferenz in "Komsomolskaya Pravda" am 11. Juli 2020, dass die Todesursache für Touristen eine Lawine war.
Und interessant, wie fix sich auf einmal auch von anderer Seite distanziert wird:
Die Verwandten der Dyatloviten und Aktivisten der Stiftung sandten einen weiteren Brief an Vladimir Sungorkin, Chefredakteur der Komsomolskaya Pravda, wo die Pressekonferenz von Kuryakov stattfand. "Wir bitten Sie, sich nicht in uns einzumischen, um einen echten Strafprozess einzuleiten", heißt es in dem Brief.

"Ich bin auch nicht zufrieden mit den Ergebnissen der Überprüfung durch die Staatsanwaltschaft: Ich war nicht zufrieden mit den Schlussfolgerungen von Kuryakov", sagte Sungorkin gegenüber URA.RU. "Aber ich bin dankbar, dass die Staatsanwaltschaft einmal damit begonnen hat - sagen wir Kuryakov. Darüber hinaus können alle neugierigen Forscher diese Arbeit fortsetzen. "
Quelle

Tumanov (der Rechtsmediziner, welcher bei der Pressekonferenz letzten Monat dabei war) hat ebenfalls von der Kuryakov-Theorie Abstand genommen. Ab Minute 4 etwa, die Untertitel lassen sich automatisch übersetzen:

https://www.youtube.com/watch?v=ZWhBVJS3DgA

Es nimmt langsam echt tragikomische Züge an, wie Einzelpersonen immer noch verzweifelt versuchen, den längst widerlegten Lawinen-/Schneebrett-Theorien den Anschein einer offiziellen Erklärung zu verleihen. Langsam wundert mich nix mehr. *kopfschüttel*


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 11:55
Huhu, ich war lange nicht hier und kann mir auch nicht vorstellen, hier wieder so viel mitzuschreiben wie früher.
Heute bekam ich eine nette email von Eduard Tumanov, dem Gerichtsmediziner aus Moskau, der sich mit dem Fall beschäftigt. Er hat Zugang zu allen Unterlagen, den Obduktionsberichten und Fotos, auch solchen Quellen, die nicht publik sind.
Der Mann ist ansonsten Professor an der Uni dort.
Welche konkreten Fragen hättet Ihr an ihn, die Euch interessieren? Die leite ich dann gerne weiter.
Bitte nur sachliche Fragen, auf Beleidigungen oder Angriffe werde ich nicht eingehen. Wenn der Umgangston in diesem Thread sich geändert hat, seit ich zuletzt hier war, werde ich die Antworten dann gerne hier teilen. Eduards Einverständnis mal vorausgesetzt.


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 11:58
Zitat von chelsichelsi schrieb:Wenn der Umgangston in diesem Thread sich geändert hat, seit ich zuletzt hier war
Es hat sich insgesamt deutlich entspannt seitdem.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 12:55
Zitat von NemonNemon schrieb:Es hat sich insgesamt deutlich entspannt seitdem.
Das wundert mich nicht, sind ja auch fast alle weg, die eine andere Meinung vertreten als die Fallwind- Theorie 🙂
Wobei ich mir daher wieder mal die Frage stelle, warum Leute in einem Mystery- thread schreiben, wenn das Rätsel ja offensichtlich für sie gelöst ist und sich alle einig sind. 🤷🏻‍♀️ Das wäre für mich reine Zeitverschwendung.

Also, falls jemand dennoch gerichtsmedizinische Fragen an Herrn Tumanov hat, leite ich diese gerne weiter. Wir haben gerade zufällig beide Zeit. Ich finde es sehr nett von ihm, dass er sich die Zeit nimmt, denn Corona hält ihn auch ganz schön auf Trab, er ist ein gefragter Mann.

Gibt es für Dich denn noch offene Fragen im Dyatlov-Fall @Nemon?


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 13:33
Zitat von chelsichelsi schrieb:warum Leute in einem Mystery- thread schreiben
Dadurch, dass das Thema unter Mystery steht, fühle ich mich keineswegs aufgerufen, zu phantasieren. Eher im Gegenteil. Aber so unterschiedlich sind die Menschen.
Zitat von chelsichelsi schrieb:Das wäre für mich reine Zeitverschwendung.
Du hast ja eine eigene Gruppe aufgemacht, um genau das auszuschließen ;)
Zitat von chelsichelsi schrieb:Gibt es für Dich denn noch offene Fragen im Dyatlov-Fall @Nemon?
Klar gibt es die. Die meisten werden niemals beantwortet werden können. Beim Rest handelt es sich im Wesentlichen um interessante Details, um Puzzlestücke im Gesamtbild und um Marginalien. Bezüglich des wichtigesten Punktes, dem Auslöser des fatalen (Fehl-)Verhaltens einer ganzen Gruppe, steht aus meiner Sicht das Gerüst im Wesentlichen. Auch wenn es wurmt, dass man dies nicht auf einen singulären, einfachen Stimulus reduzieren kann.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 16:16
Zitat von chelsichelsi schrieb:Welche konkreten Fragen hättet Ihr an ihn, die Euch interessieren? Die leite ich dann gerne weiter.
Hey @chelsi,

schön Dich mal wieder zu lesen. Grundsätzlich würde ich Tumanov und seine Theorie (Verletzungen durch physische Auseinandersetzungen und Gewalteinwirkung) gerne besser verstehen. Bei der Pressekonferenz am 11. Juli führt er seine Ansichten länger aus, aber die automatische Übersetzung ist teilweise unverständlich. Deswegen kann ich leider nicht gezielter fragen und halte mich allgemein:

Mich interessiert, auf welchen medizinischen Fakten er seine Annahmen begründet und ob und warum er fallspezifisch alternative Erklärungen wie Sturz, Schneedruck oder Kälteschaden ausschließt. Bisher konnte ich dazu nur wenige, nach meinem Verständnis interpretative Beobachtungen finden. Scheidet für ihn Hypothermie als Todesursache bei Dyatlov, Slobodin, Krivonischenko, etc. grundsätzlich aus?

Fragen kostet nichts: Laut Pressekonferenz kamen sechs medizinische Experten zu dem Urteil, die schweren Verletzungen seien durch Schneedruck entstanden. Ist er in der Position Dir diese Untersuchungsergebnisse zukommen zu lassen? 😎 Oder hat er eine Idee ob und wann sie veröffentlicht werden?

Dank Dir!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 16:36
@Le_Ciel
Huhu, danke Dir, sehr interessante Fragen 👍
Es wird ein paar Tage dauern, bis wir alles hin- und hergeschickt haben. Tumanov schreibt gerade selber an einem Buch und wollte mir über seine Tochter, die in Deutschland studiert, einige Manuskripte zukommen lassen. Ich bin gespannt.
Nur vorab, ich glaube nicht, dass er sich auf irgendeine genaue Todesursachen festlegt, das wäre unseriös, er schließt jedoch vieles aus.

Fangen wir mal bei Igor Dyatlov an, da legt Tumanov sich auf Folgendes fest:

-Dyatlov hat gekämpft mit den Fäusten, das zeigen die Abschürfungen an seinen Fingerknöcheln, für die es keine anderen schlüssigen Erklärungen gibt. Er war an den Knöcheln gefesselt, wahrscheinlich mit einem Seil, vermutlich auch an den Händen. Er ist dann vermutlich dadurch bedingt mit dem Gesicht zuerst in den Schnee gefallen, wo er Abschürfungen hat.

Wenn er gefesselt war und im Schnee lag, ist es natürlich sehr gut möglich, dass er nicht mehr auf die Füße kam und dadurch erfroren ist.
Wieso, weshalb und warum er gefesselt wurde, und von wem, und mit wem er sich geprügelt hat, sei dahingestellt.

Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)

Ab Minute 17 ca.

Kannst Du die Pressekonferenz nochmal verlinken mit einem ungefähren Zeitstempel? Es gibt ja verschiedene Videos davon.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 16:45
Zitat von chelsichelsi schrieb:Heute bekam ich eine nette email von Eduard Tumanov, dem Gerichtsmediziner aus Moskau, der sich mit dem Fall beschäftigt. Er hat Zugang zu allen Unterlagen, den Obduktionsberichten und Fotos, auch solchen Quellen, die nicht publik sind.Der Mann ist ansonsten Professor an der Uni dort. Welche konkreten Fragen hättet Ihr an ihn, die Euch interessieren? Die leite ich dann gerne weiter.
Wie schön, dass zumindest indirekt der Kontakt zu einem Gerichtsmediziner doch noch zustande kommt. Hier meine Fragen:

Besteht die Möglichkeit der bekannten Verletzungen unter Bezugnahme folgender Szenarien:
Thibeaux-Brginolle fällt aus dem Stand und schlägt sich den Kopf an einem der spitzen Steine am 3. Steinkamm auf.
Dubinina und Zolotarev tragen den bewusstlosen Thibeaux-Brignolle und stürzen zusammen einen ca. 7 m tiefen Hang mit einem Gefälle von ca. 40 Grad hinunter.
Slobodin stürzt in der Nähe seines Fundortes.

Besteht die Möglichkeit, dass Krivonishenko und Doroshenko verfrüht gestorben sind, nachdem sie das Feuer anbekommen hatten und durch die externe Wärmequelle das kalte Blut in den Extremitäten zurück ins Körperinnere geflossen war?

Gibt es in dem histologischen Befund Hinweise darauf, dass die Augen und die Zunge von Dubinina bereits zu Lebzeiten verletzt waren?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 16:45
https://dyatlovpass.com/kuryakov?rbid=18461

mich wundert, dass außer @YpersephoneY noch keiner von Euch da groß was zu geschrieben hat- ich finde es sehr bezeichnend, was da gerade passiert!


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 16:49
@YpersephoneY
Leite ich gerne weiter.
Allerdings ist mir aufgefallen, dass Eduard zu den Verletzungen der „Schluchtopfer“ eigentlich noch nie groß Stellung genommen hat- was mich nicht wundert, denn die haben die brisantesten und ungewöhnlichsten Verletzungsmuster. Da will er sicherlich nicht übereilt irgendetwas heraushauen, was ihm dann hinterher auf die Füße fällt.
Was Krivo angeht, so glaubt er, dass die Verbrennungen ihm absichtlich zugefügt wurden, und er glaubt nicht, dass er einfach vom Baum ins Feuer gestürzt ist.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 16:58
Zitat von chelsichelsi schrieb:Leite ich gerne weiter.
Ich danke dir!
Zitat von chelsichelsi schrieb:Allerdings ist mir aufgefallen, dass Eduard zu den Verletzungen der „Schluchtopfer“ eigentlich noch nie groß Stellung genommen hat- was mich nicht wundert, denn die haben die brisantesten und ungewöhnlichsten Verletzungsmuster. Da will er sicherlich nicht übereilt irgendetwas heraushauen, was ihm dann hinterher auf die Füße fällt.
Ich hatte die übersetzten Untertitel von Tumanov in diesem Video (ab Minute 9 etwa) so interpretiert, dass er bei den Verletzungen von Dubinina und Zolotarev die Ursache einer einbrechenden Schneelast für möglich hält, nicht aber bei den Kopfverletzungen von Thibeaux-Brignolle und Slobodin:

Youtube: Тайный свидетель в деле о перевале Дятлова: "Я все видел!". На самом деле. Выпуск от 10.08.2020
Тайный свидетель в деле о перевале Дятлова: "Я все видел!". На самом деле. Выпуск от 10.08.2020



melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 16:59
Zitat von chelsichelsi schrieb:Da will er sicherlich nicht übereilt irgendetwas heraushauen, was ihm dann hinterher auf die Füße fällt.
Der Unsinn, der hier zu Dyatlov schon wieder steht, geht allein schon weit über das hinaus, was ein Fachmann seriös annehmen und laut aussprechen würde. Tumanov hat offenbar überhaupt keine Hemmungen und Angst, dass ihm etwas auf die Füße fällt.

Die Stellen an den Knien in Verbindungen mit den Abschürfungen an Händen und Stirn deuten perfekt darauf hin, dass Dyatlov durch den vereisten Schnee gekrochen ist. Die Stellen an den Fußgelenken entsprechen Druckstellen der damals üblichen Ski-Stiefel.

Tumanovs Räuberpistole beruht auf so vielen unmöglichen Zusatzannahmen und im Gesamtkontext unplausiblen Voraussetzungen, dass sich dieser Mann ganz allein disqualifiziert.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 17:36
Zitat von chelsichelsi schrieb:Kannst Du die Pressekonferenz nochmal verlinken mit einem ungefähren Zeitstempel? Es gibt ja verschiedene Videos davon.
Die Pressekonferenz vom 11. Juli findest Du hier. Tumanov spricht zu unterschiedlichen Zeitpunkten, erstmalig bei 1:05:40 glaube ich. In meinem Firefox-Browser funktioniert eine automatische Übersetzung oder verstehst Du russisch? 😍
Zitat von chelsichelsi schrieb:mich wundert, dass außer @YpersephoneY noch keiner von Euch da groß was zu geschrieben hat- ich finde es sehr bezeichnend, was da gerade passiert!
Die Affäre um Andrey Kurykov ist „dumm gelaufen“ und hoffe, dass die Generalstaatsanwaltschaft noch konkreter Stellung beziehen wird. Sollte der Fall auf Einmischung von Militär/Staatsgewalt beruhen, können wir auf eine dezidierte und ausführliche Erklärung allerdings lange warten.

Andererseits unterstützt Vladimirovich Popovnin die Theorie von Kurykov. Er ist immerhin kein Anonymus mit Diplom sondern international renommierter Glaziologe und Lawinenforscher, der wie Eduard Tumanov eine Reputation zu verlieren hat.

Letztendlich können wir nur auf eine Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse sowie unabhängige und fachkompetente Prüfungen hoffen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 17:45
Zitat von chelsichelsi schrieb:mich wundert, dass außer @YpersephoneY noch keiner von Euch da groß was zu geschrieben hat-
Mich wundert, dass Du Dich nicht immer darüber wundern kannst, das nicht jeder auf Deine These abfährt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.08.2020 um 22:37
Zitat von chelsichelsi schrieb:Also, falls jemand dennoch gerichtsmedizinische Fragen an Herrn Tumanov hat, leite ich diese gerne weiter.
Sie stellen ihm nur eine Frage: Verfügt er über eine solche Praxis?
Nicht durch Papiere, sondern direkt "auf den Tisch". Und es war ein Fall von Tod durch die Kälte von Reisenden in den Bergen.
Und bitte geben Sie seine Antwort wörtlich.

PS. Ich habe bereits eine Antwort auf diese Frage (von ihm persönlich!), aber es wäre besser, wenn all dies unabhängig voneinander geschehen würde. Wir werden die Antworten später vergleichen und analysieren.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

20.08.2020 um 21:57
Hi Chelsi :-)

das klingt sehr spannend!
Sofern du noch dazu kommst, könntest du ihn fragen, ob er es für möglich erachtet, dass Dubinina, Zolotarev, Kolevatov und Tibo es irgendwie zustande brachten, im Creek eine Höhle zu buddeln und danach von den darüberliegenden Schneemassen erdrückt wurden.
Für mich als Nicht-Mediziner ist es zudem schwer zu verstehen, wie man sich die schweren Kopfverletzungen der Wanderer (z.B. Rustem) durch Stürze auf Steine vorstellen soll, zumal keine Blutungen vorlagen....
Tumanov geht ja meines Wissens davon aus, dass zum Teil stumpfe Gegenstände für diese Verletzungen verantwortlich sind. An welche stumpfen Gegenstände denkt er hierbei? Gewehrkolben?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

20.08.2020 um 21:58
@chelsi


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

20.08.2020 um 23:19
unglaublich wo man hier wieder angekommen ist....

fehlt nur nur noch die "rausgerissene zunge"


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

21.08.2020 um 14:09
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Für mich als Nicht-Mediziner ist es zudem schwer zu verstehen, wie man sich die schweren Kopfverletzungen der Wanderer (z.B. Rustem) durch Stürze auf Steine vorstellen soll, zumal keine Blutungen vorlagen....
Tumanov geht ja meines Wissens davon aus, dass zum Teil stumpfe Gegenstände für diese Verletzungen verantwortlich sind. An welche stumpfen Gegenstände denkt er hierbei? Gewehrkolben
Hi, guter Punkt und gut, dass Du das ansprichst. Stumpfe Gewalt (Blunt trauma, blunt force injury auf Englisch) ist ein fester Begriff in der Medizin. Das bedeutet lediglich, dass die oberste Hautschicht nicht kaputt ist, also kein Blut nach außen fließt oder kein Kratzer da ist. Blaue Flecken natürlich durchaus, und innere Blutungen sowieso.
Ursache kann absolut alles Mögliche sein, z.B. bei einem Autounfall innere Verletzungen durchs Lenkrad, das man gegen den Bauch gerammt bekommt. Oder ein Tritt, ein Schlag, sowas. Nach außen hin fließt halt kein Blut, anders als bei Schuss-/Stich/-Schnittverletzungen usw. Dies fällt alles unter spitze Gewalt, ist also das Gegenteil.
Zitat von wabwab schrieb:Sie stellen ihm nur eine Frage: Verfügt er über eine solche Praxis?
Eduard Tumanov ist Professor der Gerichtsmedizin an der Moskauer Universität. Sie kennen sich besser aus in ihrem Land als ich- hierzulande in Deutschland bedeutet ein solcher Posten an einer der größten Universitäten, dass man durchaus eine beeindruckende Fachkompetenz hat. Diese hier als Laie in einem anonymen Internet- Forum in Frage zu stellen, sagt eigentlich mehr über Sie aus als über Tumanov.
Ich hatte gestern ein langes und sehr nettes Telefonat mit ihm und kann nur sagen, dass er einen sehr bescheidenen, gebildeten und wohl überlegten Eindruck auf mich macht. Sehr krass im Gegensatz zu dem Geltungsbewusstsein und der Überheblichkeit, die hier einige User an den Tag legen. Ich habe zwei ärztliche Arbeitskollegen aus Russland, die in Russland ihre Ausbildung gemacht haben- das Niveau dort ist mindestens so wie in Deutschland, eher höher. Warum sollte also der Professor nicht kompetent sein? Sind Sie es denn?!?

@wab , Sie leben in Russland und geben sich hier gern als Experte und Insider für dieses Unglück aus. Herr Tumanov lebt in Russland und befasst sich (neben seiner täglichen Arbeit) auch intensiv mit dem Dyatlov- Fall. Ihm liegen alle wichtigen Dokumente vor, uns nicht.
Kennen Sie ihn denn eigentlich persönlich? Wenn nicht, warum nicht? Halten Sie etwa nichts von ihm? Haben Sie kein Interesse daran, mit einem Experten in Ihrem Land über den Fall zu sprechen, in Ihrer Sprache? Oder halten Sie generell nichts davon, dass man Experten zu Rate zieht, wenn es um komplizierte Sachverhalte geht? Braucht es keine Rechtsmediziner, um Todesumstände zu klären? Oder kennen Sie einen besseren Spezialisten? Ich habe schon oft gefragt, aber keiner konnte mir bisher andere kompetente Mediziner benennen, leider.
Ihre Frage stellen Sie ihm am besten selber, ich hoffe ich habe sie falsch verstanden, denn sie hört sich auf Deutsch reichlich unverschämt an.


1x zitiertmelden