Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

14.174 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.05.2021 um 10:42
@MettMax
Der Vollständigkeit halber der entscheidende Auszug aus dem Autopsiebericht von Vozhrozdhenny:
The fracture of the left frontal lobe bone could have occurred during a fall by Slobodin or the impact of the head on a hard object such as rocks, ice, etc. A blunt object caused the above-mentioned trauma. When this happened it would have caused Slobodin to become stunned and allowed for his rapid freezing. The absence of explicit bleeding under the meninges allows for the assumption that Slobodin’s death came as a result of his freezing.
The injuries found on Slobodin’s body in the form of abrasions, scrapes and graze wounds were caused by a blunt object as the result of a fall or injury on rocks, ice, etc.
The damage was caused during life, as well as in the agonal state and post mortem.
The data of the examination of Slobodin’s body allows for the presumption that his last meal was 6-8 hours before the time of death. The presence of alcohol was not detected during the examination.
Sheet 103
- 2 -
Taking account these injuries, in the first hour after they happened Slobodin was able to move and crawl.
Slobodin’s death was violent and accidental.
Quelle: https://dyatlovpass.com/case-files-95-103?rbid=17743

Ursache für die Verletzungen: Sturz auf Eis/Stein. Todesursache: Erfrieren.

Zwar sind die Aussagen von Rechtsmedizinern nicht das letzte Wort, was ja an anderen, abstrusen und missinterpretierten Aussagen und zum Fall überdeutlich wird — aber: Wenn ein Toter mit Schädelfraktur etc. in der Nähe einer Absturzkante in einer eisigen Landschaft gefunden wird, wenn ihm attestiert wird, dass er noch eine Weile handlungsfähig war, dann passt das nun mal wie die Faust aufs Auge.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.05.2021 um 15:35
@Nemon
Vielen Dank für den Link.

Allerdings entkräftet es meine Sicht auf die Dinge nicht. Im Detail:
Zitat von NemonNemon schrieb:The fracture of the left frontal lobe bone could have occurred during a fall by Slobodin or the impact of the head on a hard object such as rocks, ice, etc.

A blunt object caused the above-mentioned trauma.
Die Fraktur [....] könnte bei einem Sturz von Slobodin oder dem Aufprall des Kopfes auf einen harten Gegenstand wie Felsen, Eis usw. entstanden sein.

Ein stumpfer Gegenstand verursachte das oben erwähnte Trauma.
Zitat von NemonNemon schrieb:The injuries found on Slobodin’s body in the form of abrasions, scrapes and graze wounds were caused by a blunt object as the result of a fall or injury on rocks, ice, etc.
Die an Slobodins Körper gefundenen Verletzungen [...] wurden durch einen stumpfen Gegenstand als Folge eines Sturzes oder einer Verletzung auf Felsen, Eis etc. verursacht.

Die Abkürzung etc. schließt eine unvollständige Aufzählung ab, also werden nicht alle infrage kommenden Ursachen aufgezählt. Zu einem stumpfen Gegenstand zählen aber nun auch Faust oder Stock.
Zitat von NemonNemon schrieb:The damage was caused during life, as well as in the agonal state and post mortem.
Die Verletzungen [....] und post mortem verursacht.
Gerade dieser (mir bis dato nicht geläufige) Aspekt stützt die Theorie einer handfesten Auseinandersetzung.
Als hätte jemand dem schon verstorbenen immer noch voller Wut noch einen Schlag/Tritt(?) versetzt.
Als Todesursächlich werden diese Verletzungen bekanntlich nicht angenommen. Es fehlt wohl die Einblutung in das umliegende Gewebe.
Zitat von NemonNemon schrieb:Wenn ein Toter mit Schädelfraktur etc. in der Nähe einer Absturzkante in einer eisigen Landschaft gefunden wird, wenn ihm attestiert wird, dass er noch eine Weile handlungsfähig war, dann passt das nun mal wie die Faust aufs Auge.
Freilich kann man das auch so auslegen, das bleibt jedem hier unbenommen. Da möchte ich niemanden meine Meinung aufzwingen.



@Tron42
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Man müsste doch daraus schliessen, dass es auch dann nur 2-3 waren, die die Oberhand in diesem Streit hatten und somit auch als Ursache anzusehen sind.
Ganz Recht, davon gehe ich aus.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Wenn sie jetzt nun draussen standen, warum haben Sie sich nicht mit Stöcken oder Skiern bewaffnet ? Standen ja rum.
Die meisten der Ski lagen unter dem Zelt, ein Paar wurde als Zeltabspannung verwendet, waren also auch nicht mit einem Griff parat.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:2 - 3 können 6 nicht sehr lange davon abhalten, dass Sie nicht irgendwann ins Zelt greifen.
Die beiden Frauen würde ich dabei nicht unbedingt einrechnen. Möglicherweise also 2 gegen 4 oder 3 gegen 3.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Zitiere mal aus den Tagebüchern was du genau meinst.
Meinst du den Streit um das Wacheschieben ?
Nicht nur.
The law is that until all the work is done, do not approach the fire. And so they had a long argument, of who will sew the tent. Finally K. Tibo gave up and took a needle. Lyuda remained seated. And we sewed the hole (and there were so many that there was enough work for all except two attendants and Lyuda. Guys are terribly outraged
Quelle: https://dyatlovpass.com/unknown-diary
Hier der Streit, wer schon (entgegen den Regeln) am Feuer sitzt, wer nun das Zelt flickt, und die Feststellung das die Männer wohl alle ordentlich aufgebracht sind.
Weiterhin:
Today is the birthday of Sasha Kolevatov *. Congratulations. We give him a tangerine, which he immediately divided into 8 pieces (Lyuda went into the tent and did not come out until the end of the dinner).
Ein Hinweis darauf, das Dubinina von der Gruppe "geschnitten" wurde.

Kolmogorova beschreibt sich selbst am 24. Januar als "wenig deeskalierend" ;).
It's my fault that I like to add fuel to the fire, damn me.
Zinaida Kolmogorova diary
Quelle: https://dyatlovpass.com/diaries
Yuri Yudin goes back home today. It is a pity, of course, that he leaves us. Especially for me and Zina, but nothing can be done about it.
Quelle: https://dyatlovpass.com/diaries

An dieser Stelle wird offenbar, das gerade die beiden Frauen die Abreise von Yudin bedauern. Geht hier ein Fürsprecher und Beschützer von Bord?
Zina Kolmogorova diary

I mended the tent. We lay down to sleep. Igor was rude the whole evening, I just couldn't recognize him. I had to sleep on the wood near the stove.
Quelle: https://dyatlovpass.com/diaries
Hier bekommt Kolmogorova Dyatlovs Ego und/oder die schlechte Laune des Anführers zu spüren, und muss auf dem Holz neben dem Ofen schlafen.
Kolya didn't get to be a watchman so me and Rustik will stay on duty today. Burned mittens 2 and Yurkin's quilted jacket. He cursed a lot.
Quelle: https://dyatlovpass.com/diaries
Hat sich hier Kolevatov unbeliebt gemacht, als er die Kleidung anbrennen lies?
"Volunteers" (S. Kolevatov and K. Tibo are repeating their duties as a punishment for slowing the group yesterday) took a long time to start a fire.
Quelle: https://dyatlovpass.com/diaries
Und in dieser Textpassage ist von Strafarbeit die Rede.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.05.2021 um 15:48
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Die Abkürzung etc. schließt eine unvollständige Aufzählung ab, also werden nicht alle infrage kommenden Ursachen aufgezählt. Zu einem stumpfen Gegenstand zählen aber nun auch Faust oder Stock.
Ja, schon klar. Plausibel muss es für die Thriller-Fraktion ja nicht sein. Da gelten andere Kriterien.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 00:41
Weiß jemand ob die Waffen dabei hatten, z.Bsp. Signalpistole für den Notfall oder gar ein Gewehr falls die doch mal einen hungrigen Bär beim Winterschlaf stören oder einem tollwütigen Elch begegnen?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 08:07
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Die meisten der Ski lagen unter dem Zelt, ein Paar wurde als Zeltabspannung verwendet, waren also auch nicht mit einem Griff parat.
Naja, so ein Ski ist da ziemlich schnell genommen. Ist ja nicht ein betoniert
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Die beiden Frauen würde ich dabei nicht unbedingt einrechnen. Möglicherweise also 2 gegen 4 oder 3 gegen 3.
Eben, die Frauen könnten, dann ja ins Zelt greifen ;)
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Hier der Streit, wer schon (entgegen den Regeln) am Feuer sitzt, wer nun das Zelt flickt, und die Feststellung das die Männer wohl alle ordentlich aufgebracht sind.
Gut. Aber das alles ist doch nicht ungewöhnlich. Zeig mir eine Gruppe in der es zu keinen Meinungsverschiedenheiten kommt.
Hier muss es aber zu einem sehr extremen Fall gekommen sein.
Erklär doch mal wie es zu dieser Panik im Zelt dann kam. So einfach Streit scheint mir zuwenig zusein.
Ein Kampf im Zelt ? Das Zelt war ziemlich niedrig.
Zitat von hiddenhidden schrieb:Weiß jemand ob die Waffen dabei hatten, z.Bsp. Signalpistole für den Notfall oder gar ein Gewehr falls die doch mal einen hungrigen Bär beim Winterschlaf stören oder einem tollwütigen Elch begegnen?
Mir ist hierzu nichts bekannt. Die Frage ist aber berechtigt. Warum nahm man kein Gewehr oder Ähnliches mit. Man befindet sich ja schliesslich Mitten in der Wildnis.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 14:20
Wenn es jemanden interessiert. Hab mich mal wieder an einer kleine 3DBearbeitung versucht.

Unser Bild. Wieviele Menschen erkennt ihr ? Bin mir nicht sicher. Da könnte auch noch einer mehr drin stehen :D

t7c1996 d3

Hier mal das 3D Bild darübergelegt
Wanderer-Graben-3-D1Original anzeigen (0,3 MB)
3 D Solo
Wanderer-Graben-3-D2Original anzeigen (0,8 MB)
Verschiedene Ansichten.
Der Hang hat um die 20° / Die Tiefe des Lochs um die 80 cm
Wanderer-Graben-3-D3Original anzeigen (0,9 MB)


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 14:33
Allzu lange hätten Sie wohl nicht mehr graben müssen.
Hier mal das Zelt in das Loch gelegt.
Wo waren wohl die Anderen 4 ?
Wanderer-Graben-3-D3-ZeltOriginal anzeigen (0,8 MB)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 15:02
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Unser Bild. Wieviele Menschen erkennt ihr ? Bin mir nicht sicher. Da könnte auch noch einer mehr drin stehen :D
Frag das mal @WladimirP ;)
Beitrag von WladimirP (Seite 644)

Aber Kompliment. Immerhin zeigt deine Visualisierung, dass es sich hier wohl kaum um den Zeltplatz handelt. Das Zelt wurde nun mal nicht in ein Loch gestellt.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 15:07
Zitat von NemonNemon schrieb:Frag das mal
Ja ich weiss, es könnte tatsächlich eine weitere Person darin stehen. Aber dann wird der Platz ganz schön knapp.
Zitat von NemonNemon schrieb:Aber Kompliment. Immerhin zeigt deine Visualisierung, dass es sich hier wohl kaum um den Zeltplatz handelt. Das Zelt wurde nun mal nicht in ein Loch gestellt.
Das ist mir tatsächlich oft durch den Kopf gegangen. Aber wo sollte das dann sein ? Eine weitere Labazgrabung auf dem Pass?

Ich denke es ist der Zeltplatz. Der Schnee könnte nach 2 Wochen komplett verweht worden sein.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 15:11
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ja ich weiss, es könnte tatsächlich eine weitere Person darin stehen.
Version WladimirP ist dies:
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb am 18.02.2021:Acht Leute graben und einer macht Fotos.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Aber wo sollte das dann sein ? Eine weitere Labazgrabung auf dem Pass?
Die diesbezüglich Annahme ist die, dass es den Versuch zeigt, am Vortag das Lager oberhalb der Baumgrenze zu bauen, was sich bekanntlich als sinnlos erwies.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Der Schnee könnte nach 2 Wochen komplett verweht worden sein.
Nein. Da oben war die Schneedecke sehr dünn, als sie ankamen etc.
Das Zelt stand Richtung Hang nicht mehr als knietief. Die haben da eine Kante eingestochen und den Schnee hangabwärts weggeschoben. Das war kein Buddeln.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 15:31
Zitat von NemonNemon schrieb:Die diesbezüglich Annahme ist die, dass es den Versuch zeigt, am Vortag das Lager oberhalb der Baumgrenze zu bauen, was sich bekanntlich als sinnlos erwies.
Hmm möglich. Was ist dann mit den Wanderungsfotos bei schlechtem Wetter ? Diese könnte man ja dann auch diesem Tag zuordnen.
Zitat von NemonNemon schrieb:Nein. Da oben war die Schneedecke sehr dünn, als sie ankamen etc.
Das hatten wir ja bereits diskutiert. Überzeugt bin ich davon allerdings immer noch nicht.
Zitat von NemonNemon schrieb:Das Zelt stand Richtung Hang nicht mehr als knietief. Die haben da eine Kante eingestochen und den Schnee hangabwärts weggeschoben. Das war kein Buddeln.
Klar. So sehe ich das aus. Es war kein Loch mit einer Tiefe von 80cm ringsherum.
Bergaufseite ca 80 cm Bergabseite ca 40 cm.
Die haben sich halt ein Plateau freigeschaufelt.
Die 40 cm auf der Bergabseite wird ja aufgeschüttet und ist somit eigentlich unwichtig für unsere Betrachtung.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 15:48
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Bergaufseite ca 80 cm Bergabseite ca 40 cm.
Nee. Keine 80 cm am Berg
In etwa so. Das ist die Art und Weise, wie so eine Zeltplattform hergerichtet wird. Mit kein bisschen zu viel Arbeit in Wind und Dämmerung für einen kurzen Zwischenstopp.

t686645b7cc05 YNGJnOriginal anzeigen (0,5 MB)
Bild: Shura/WAB

Hier noch mal mit mehr Hintergrund:
Beitrag von wab (Seite 593)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 16:14
Zitat von NemonNemon schrieb:Nee. Keine 80 cm am Berg
In etwa so. Das ist die Art und Weise, wie so eine Zeltplattform hergerichtet wird. Mit kein bisschen zu viel Arbeit in Wind und Dämmerung für einen kurzen Zwischenstopp.
Ok. Aber das ändert doch nichts daran dass es am 01.02.1959 dort oben mehr Schnee hätte haben können.
Im Dyatlov-Tagebuch wird doch Schneefall am 30.01 erwähnt.
Der Wind ist stark, Südwesten, Schnee beginnt zu fallen, schwere Wolken, Temperaturabfall. Die Temperatur ist für den nördlichen Ural normal.
Quelle: https://xauozpkwi6jzgunwwwdasfaqba-adv7ofecxzh2qqi-dyatlovpass-com.translate.goog/dyatlov-group-diary

Aber egal. Wenn man jetzt tatsächlich davon ausgehen würde, dass dort oben nicht so viel Schnee war und und das Buddel-Foto eventuell noch auf dem Pass gemacht wurde,
dann könnten die Fotos der Wanderer (den Berg hinauf ) doch auch vom 31.01 sein.
Die Reihenfolge der Kamera-Bilder von Krivonischenkos scheint ja auch in Frage gestellt zu werden :
Die Reihenfolge der Bilder in Film №1 ist fraglich. Der Film ist geschnitten und es ist schwer zu sagen, welcher Frame welchem ​​folgt
Quelle:https://xauozpkwi6jzgunwwwdasfaqba-adv7ofecxzh2qqi-dyatlovpass-com.translate.goog/diaries

Das würde alles noch weiter auf den Kopf stellen :D :D


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 16:32
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ok. Aber das ändert doch nichts daran dass es am 01.02.1959 dort oben mehr Schnee hätte haben können.
Im Dyatlov-Tagebuch wird doch Schneefall am 30.01 erwähnt.
Schlag dir das aus dem Kopf. Und dieser Tagebucheintrag stammt aus dem Wald. Am nächsten Tag, oben auf dem Hang, geht der Düsenjet und es schneit bei blauem Himmel. Triebschnee, der nicht liegenbleibt. Und lies ruhig mal Wort für Wort den eben verlinkten Beitrag.
Ich habe den Gesamtzusammenhang in den Dokumenten, kann das aber, wie gesagt, nicht immer auf Abruf aufbereiten und online stellen. Da ist dan auch nachgewiesen, welches Bild wo und wann entstanden sein muss. Die Motivation ist verständlicherweise auch nicht besonders hoch, wenn ich feststelle, dass nicht einmal das, was längst schon im Thread steht, nach wiederholtem Posten zur Kenntnis genommen wird.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 17:31
Zitat von NemonNemon schrieb:Und lies ruhig mal Wort für Wort den eben verlinkten Beitrag.
Erst schreibt er Schneefall und dann kam er von den Kiefern. :D Das im selben Tagebucheintrag verwirrt natürlich etwas.
In jedem Fall sagt er Süd-Westwind + Schneefall. Nach meinen Simulationen würde genau das den meisten Schnee zum Zelthang wehen und dort auch liegen lassen.

Die grössere Rolle spielt, dass er sagte, dass der Himmel bedeckt war.
Und das könnte bedeuten, dass es oben länger und auch mehr geschneit hat.
Er war bestimmt noch einige Höhenmeter unter unserem Zeltplatz ;-) Ich schätze mal 2-300 m-
Und das ist bei Schneefall ein sehr grosser Unterschied.
Selbst wenn er sagt, dass der Schnee von den Kiefern kommt, kann es oben immer noch schneien.

Naja ich für meinen Teil halte es für wahrscheinlich, dass unser Gruben-Bild auch den Zeltplatz zeigt.
Aber du hast natürlich Recht. Es könnte auch anders sein.

Hat eigentlich Wab auch einmal dokumentiert wie es bei Schneefall, also Neuschnee, dort oben aussieht und wie lange es dauert bis er dann weggeweht wird ect ?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 19:33
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das im selben Tagebucheintrag verwirrt natürlich etwas.
Nicht derselbe Eintrag. Einen Tag später. Der Eintrag mit dem Firn, starkem Wind und blauem Himmel hat Dyatlov an dem Abend gemacht, nachdem sie wieder abgestiegen waren.

Und mit dem verlinkten Beitrag meinte ich den von WAB. Du wärest damit schon ziemlich nah dran an den wichtigsten Fragen. Ich würde dir vorschlagen, das Procedere umzustellen: Alles von WAB lesen, was im Forum steht, erst mal. Dann überlegen. Und sehen, welche Fragen offen bleiben. Das wäre der direktere Weg, als dir selbst den Kopf mit Marginalien zu verdrehen. Es führt kein Weg an der Arbeit von WAB und Shura vorbei. Wenn jetzt irgendwelche Hater um die Ecke kommen und meinen, das wegprollen zu können, so what? Wer die Studien der beiden ignoriert, hat ein Riesenloch in seinem Bild von dem ganzen Fall.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Naja ich für meinen Teil halte es für wahrscheinlich, dass unser Gruben-Bild auch den Zeltplatz zeigt.
Und wie ist dann die 80 cm tiefe Grube verschwunden, bevor die Fotos gemacht wurden? Nur eine von den Fragen, die sich dann stellen …


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 22:07
Zitat von NemonNemon schrieb:Nicht derselbe Eintrag. Einen Tag später. Der Eintrag mit dem Firn, starkem Wind und blauem Himmel hat Dyatlov an dem Abend gemacht, nachdem sie wieder abgestiegen waren.
Ja da war der Wind dann stärker. Düsenjet , ich hab das schon begriffen.
Aber ich denke trotzdem, dass er übertrieben hat.
Schade das wir nur von ihm wissen was am 31.01 war.
Beispiel : Am 30.01 schreibt zinaida
Am Morgen war Sonne, jetzt ist es kalt
Quelle: https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://dyatlovpass.com/&prev=search&pto=aue
Sie fand das Wetter nicht so interessiert. ;)
Zitat von NemonNemon schrieb:Es führt kein Weg an der Arbeit von WAB und Shura vorbei
Für dich scheint das ja fast wie eine Religion zu sein :)
Manches finde ich gut.
Eigentlich wie in jeder Theorie. Verzeih mir wenn ich nicht allem folgen kann ;)
Zitat von NemonNemon schrieb:Und wie ist dann die 80 cm tiefe Grube verschwunden, bevor die Fotos gemacht wurden? Nur eine von den Fragen, die sich dann stellen …
Hatte ich dir schon einmal erklärt, dass 2 Wochen dafür einfach ausreichen um alles zu verwehen.
Keine Ahnung warum du das fortlaufend ignorierst ;)

WAB hat eines belegt ,dass man am nächsten Tag schon vieles nicht mehr erkennen kann.
Deshalb bin ich auch davon überzeugt das beim Zelt nach 2 Wochen auch keine einzige Fussspur zusehen war.

Zudem gibt es ja Hinweise, dass auf dem Zelt und vor dem Eingang der Rest liegen könnte.
Slobtsov hatte es auch so beschrieben.
Für mich ist das sehr plausibel.

Aber eines muss ich dich schon fragen. Warum ist dir das so wichtig ? Spielt doch für die IS & Co. Thesen doch gar keine Rolle oder ?


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 22:55
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Hatte ich dir schon einmal erklärt, dass 2 Wochen dafür einfach ausreichen um alles zu verwehen.
Ich bitte um Aufmerksamkeit: Ich sage dir, dass die von dir sehr schön angefertigte Visualisierung sehr gut verdeutlicht, dass das das nicht der Bau der Plattform für das Zelt sein kann. Weil: Grube = 80 cm, hüfthohe Kante, auf der anderen Seite auch gebuddelt. Obwohl doch der Schnee nur von der Bergkante weggezogen wurde, um den Boden zu nivellieren. Nehmen wir also an: Boden auf -80 cm. Eine Lage Ski darauf: -70 cm. Was nehmen wir für das eingefallene Zelt? 30 cm? Dann sind wir bei -40cm.
Was sehen wir aber auf den Fotos: Keine Kante am Zelt. Und vor allem: Keine Kante von 80 cm, nachdem das Zelt abtransportiert wurde. Sondern ca. 40 cm.
Das sagt uns was? … … … genau!

Und was soll da unter dem Zelt weggeweht oder sogar herangeschneebrettert sein, wie eine andere meinen?
Nein. Die Fotos mit weggeräumtem Zelt zeigen die Situation vor dem Auslegen der Ski und dem Aufbau des Zeltes. Ein bisschen was mag zertrampelt worden sein. Aber der enorme Aushub der Buddel-Fotos und deiner Simulation ist einfach nicht gegeben.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.05.2021 um 23:08
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Nemon schrieb:
Es führt kein Weg an der Arbeit von WAB und Shura vorbei
Für dich scheint das ja fast wie eine Religion zu sein :)
Manches finde ich gut.
Eigentlich wie in jeder Theorie. Verzeih mir wenn ich nicht allem folgen kann
Es gibt nur wenige Leute, die vor Ort über Jahre geforscht, vermessen und experimentiert haben. Auf seriöse Weise. Wenn du meinst, dass es religiöse Züge hat, wenn man sich mit dem hieraus entstandenen Material und faktischen Erkenntnissen intensiv beschäftigt und dem vor anderem Material, das diesen Hintergrund nicht hat, Priorität einräumt, vertrittst du aber eine äußerst seltsame Position.

Ich habe den Verdacht, für dich ist dieser Fall nur ein virtueller Abenteuerspielplatz. Ziemlich borniert jedenfalls wie du über die beiden redest. Wer bist du, dir das anzumaßen?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.05.2021 um 00:32
Zitat von NemonNemon schrieb:Was sehen wir aber auf den Fotos: Keine Kante am Zelt. Und vor allem: Keine Kante von 80 cm, nachdem das Zelt abtransportiert wurde. Sondern ca. 40 cm.
Das sagt uns was? … … … genau!
Das sagt uns dass die Skizze auf


https://www.nature.com/articles/s43247-020-00081-8


43247 2020 81 Fig1 HTML1

etwas darstellt (ein Schneebrett) was ca. 40 cm stark gewesen sein könnte (zuzüglich des frisch angewehten Schnees auf dem Schneebrett). Das ist doch auch für Laien mit 0 Bergerfahrung aber halbwegs geometrischem Verständnis sogar ohne textliche Erläuterungen gut zu erkennen und war doch nie anders zu verstehen. Aber erstaunlich wie unterschiedlich das interpretiert wird.
Lediglich eine Lawine die "heranfegt" über die Kante passt nicht dazu weil dann die Kante bzw. darunterliegende Schicht oberhalb der "weak layer" "stehenbleibt".


1x zitiertmelden