weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 05:28
ich möchte an dieser stelle noch auf folgende erkentnisse hinweisen die ebenfalls aufzeigen, dass unsere vergangenheit nicht so aussieht wie sie uns shon in der schule vermittelt wurde.



Vor etwa 5000 Jahren operierten die Steinzeitmenschen bereits an Schädeln. Als Skalpell diente ein frisch zur schmalen Klinge oder kräftigem Schaber geschlagener Feuerstein. Dieses Material ist nicht nur schärfer als Stahl – sondern auch steril. Bei Tumoren oder schweren Blutergüssen öffneten "Ärzte" den Kopf.

schaedel-DW-Wissenschaft-Mettmann

Diese ältesten Schädeloperationen der Welt dokumentiert die Ausstellung "Loch im Kopf" auf ihrer einzigen Station im Neanderthal- Museum bei Mettmann
Wie noble Luxusgüter importierten die Kelten auch neue Trepanations-Methoden aus dem Mittelmeergebiet in den Norden. Ein 2200 Jahre alter Kelten-Kopf zeigt gleich mehrfach die ungewöhnlichen Spuren eines Hohlbohrers, der ein rundes Knochenplättchen aus dem Schädel schnitt. Nicht selten wurden diese Schädel-Scheibchen in alten Zeiten als Amulett um den Hals getragen

http://www.welt.de/gesundheit/article2271745/Wie-in-der-Steinzeit-ein-Schaedel-operiert-wurde.html

Die meisten gelungenen Schädelopera­tionen (Trepanation) der Jungsteinzeit (vor etwa 5500 bis 2000 v. Chr.) in Mit­teleuropa erfolgten zur Zeit der Trichter­becher-Kultur (vor etwa 4300 bis 3000 v. Chr.), der Walternienburg‑Bernburger Kultur (vor etwa 3200 bis 2800 v. Chr.) und der Schnurkeramischen Kultur (vor etwa 2800 bis 2400 v. Chr.). Die von Medizinmännern der Walternienburg­-Bernburger Kultur vorgenommenen Schädeloperationen sind - nach den Funden mit verheilten Wundrändern zu schließen - etwa zu 90 Prozent gelun­gen. Zu solchen Eingriffen entschloß man sich bei schweren Krankheiten oder bei Schädelverletzungen. Damit der Patient die Schmerzen besser ertragen konnte, dürfte man ihm ein berauschen­des Getränk gegeben haben.

Die erste Schädeloperation in Ägypten ist nach 1500 v. Chr. zur Zeit der 18. Dynastie erfolgt.

Die früheste Schädeloperation der Inkas am Titikakasee wurde um 1000 v. Chr. vorgenommen.

http://wissenschafts-news.blog.de/2006/02/28/medizin_erste_operationen_schon_in_der_s~599705/


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 05:30
Begräbnisstätte des Königs Ma Yin bekannt ist, auf ein antikes Grab, mit drei Mumien. In einem außergewöhnlichen Sarkophag finden Forscher eine weibliche Mumie. Schnell merken die Forscher das dieser Fund einzigartig ist. Nach großen Diskussionen, aufgrund des Respekts vor den Ahnen, sollte der Körper unangetastet bleiben, entschied man sich schliesslich den 2000 Jahre alten Körper zu untersuchen.

Archäologen sind sich sicher, dass es sich bei dem toten Körper um Xin Zhui handelt, die Ehefrau von Licang, dem damaligen Marquis von Dai. Schon als sie noch im Leben stand, galt die "Lady von Dai" als berühmte Persönlichkeit. Sie starb um etwa etwa 160 vor Christus. Zum Erstaunen der Wissenschaftler ist ihre Hautfarbe leichtlich gelb wie zu Lebzeiten der Frau, sowie ihre Frisur immer noch intakt. Ihr Fleisch ist bestens erhalten und die elastischen Gliedmaßen lassen sich bewegen wie bei einem frisch Verstorbenen. Bei der Untersuchung des Körpers zeigt sich, das die Mumie sogar noch Blut in ihren Adern trägt. Die inneren Organe sind ebenfalls noch in bestem Zustand, sie machen den Eindruck von frischen Eingeweiden.

Die Knochen waren ebenfalls intakt und im Magen des Leichnams fand sich sogar noch unverdaute Nahrung. Luo Xuegang, der Leiter des Forschungszentrums zum Schutz des Leichnams, teilte der Presse mit, die Entwicklerflüssigkeiten, die seine Kollegen vor 30 Jahren in die Blutgefäße der Leiche injiziert hatten, sind noch heute in der Leiche vorhanden. Die Blutgefäße sind also nicht aufgeplatzt. Die Gelenke der Leiche sind noch nicht steif und ihre Beweglichkeit entspricht der eines normalen Menschen im Alter von rund 60 Jahren. Der besterhaltene, konservierte Körper, der jemals gefunden wurde. Die Mumie war wie gesagt nicht verwest.

Sie starb im Alter von etwa 50 Jahren, war 1,54 Meter groß. Die Mumie wog bei der Autopsie genau 34,3 Kilo, zu Lebzeiten das kann man heute nachvollziehen muss sie wohl etwa um die 75 Kilo gewogen haben. Als Frau des damaligen Han, besaß sie einen hohen Status und es wurden ihr zahlreiche Grabbeigaben zugefügt, die meisten sollten für das leibliche Wohl, beim Übergang ins Totenreich dienen. 30 versiegelte Bambuskörbe enthielten Nahrungsmittel aller Art: Obst und Gemüse, Reis und Sojabohnen aber auch Schweine, Ochsen, Hunde und zehn weitere Tierarten. Wie schon zu Lebzeiten, war man sehr um ihr leibliches Wohl besorgt.

Unter anderem wurden auch zehn Bücher gefunden, die den sensationell hohen Stand der Medizin vor gut 2200 Jahren darstellen. Informationen über Krankheiten und Operationen, sowie ein Buch über die Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter und Saturn wurden gefunden. China war der westlichen Welt in diesen Dingen weit voraus. 2000 Jahre später gibt sie immer noch Rätsel auf. Ihre Mumie erscheint, wie der Leichnam einer erst kürzlich verstorbenen. Wie wurde Lady Dai mumifiziert? Die in China verwandte Methode stellt alle bekannte Konservierungstechniken in den Schatten. Die sehr gut erhaltene Mumie war nicht durch Austrocknung, oder künstliche Mumifizierung wie im Alten Ägypten oder Peru erhalten, sondern durch ein bis heute vollkommen unbekanntes Verfahren. Der Körper schwamm in rund 80 Litern einer gelblichen Flüssigkeit. Bis heute ist die Zusammensetzung der mysteriösen Flüssigkeit unbekannt. Zweifellos jedoch diente sie der Konservierung der Verstorbenen.

Ein weiterer Fund in der Grabanlage galt ebenfalls als sensationell. Eine Landkarte von 96 mal 96 Zentimeter der Provinzen Guangxi, Guangdong und Hunanh im Maßstab 1: 180.000 wurden gefunden die auf Seide gemalt war. Die Karte ist erstaunlich genau und sieht wie die Aufnahme eines Satelliten aus dem Weltraum aus. Wenn man die Aufnahmen des Satelliten Landsat der NASA mit der alten chinesischen Karte vergleicht, ist die genaue Übereinstimmung sensationell. Der Archäologe Professor Wang Shiping aus Xian ist angesichts dieser uralten Karte mehr als erstaunt. Er sagte bei einer Besichtigung der Karte, das man doch tatsächlich glauben könne, die Karte würde aus dem Weltraum stammen, wenn dieses nicht so unglaublich wäre. 1974 entdecken Forscher, etwa 300 Kilometer nördlich von Mawangdui, in der Nähe von Jingzhou ein weiteres Grabmal mit der Mumie eines Mannes. Der Körper ist ähnlich gut erhalten wie der von Xin Zhui. Es stellte sich heraus das der Mann ein hoher Beamter war, der im Jahre 167 v. Chr beerdigt wurde, also im selben Zeitraum.



Die konservierten chinesischen Körper sind keine Mumien wie man sie im z.b ägyptischen findet. Mumien sind trocken und leicht aufzubewahren. Die chinesischen Leichen werden "feuchte Körper" genannt, eine Form der Mumifizierung, über die vor der Entdeckung von Xin Zhui, niemals etwas bekannt gewesen ist. Die Adlige ließ ihren Körper in einer umgedrehten Pyramide beerdigen. Bis in zwölf Meter Tiefe reichte ihr Totenreich. Temparaturen wie in einem Eisschrank herrschten am Boden ihrer Totenkammer. Scheinbar wusste man im alten China, das kalte Luft der Schlüssel einer perfekten Konsumierung für die Leichname der verstorbenen war.

Der Leichnam wurde fest in 20 Lagen Seide eingwickelt. Dies sollte Bakterien zersetzen, die den Leichnam angreifen könnten. Nachdem einwickeln der Leiche, wurde dieser in eine spezielle Sargkonstruktion gelegt. Sie bestand aus aus vier Sarkophagen, die exakt ineinander passen und von einer kräftigen Schicht aus Lack überzogen waren. Sechs Quadratmeter groß war die Grabkammer, mit einer Höhe von drei Metern, außerdem war die Konstruktion mit einer Holzverschlung ausgerüstet. Anschließend wurde die Grabkammer mit mehr als fünf Tonnen Holzkohle überschüttet. Und zum Schluß eine gut ein Meter dicke, Feuchtigkeit dämmende Schicht aus Ton.

Das Geheimnis der Konservierung, liegt wohl in der Flüssigkeit mit der der Körper übergossen wurde. Zinnober, galt im alten China als lebensverlängernd, Magnesium und Salz wurden gefunden. Jedoch kann das Salz, eventuell auch auf eindringendes Wasser in den Sarg schließen lassen. War das die Formel, für eine perfekte Konsevierung? Die Flüssigkeit im Sarg basiert nicht auf einer Formel zur Konservierung, die wir heute benutzen oder kennen. Damals war eine chemische Methode zur Konservierung noch völlig unbekannt. Immerhin konservierte man in China auf ähnliche Weise jedoch Lebensmittel. Warum dann nicht auch Menschen?

Wie kamen die alten Chinesen, auf die Form einer mehr oder weniger chemischen Konservierung und was ist das Geheimnis der mysteriösen Flüssigkeit, im Sarg der Lady von Dai? Woher stammt die exakte Karte der Provinz? Das alles sind Rätesel, die seit über 2000 Jahren ungelöst sind.

170px-Xin Zhui 3.JPG


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 05:47
medizinische kentnisse und operationen schon in der steinzeit, schädeln mit schußverletzungen ebenfalls aus der steinzeit und flüssigkeiten deren zusammensätzung bis heute nicht geklärt werden können, karten die aussehen wie von einer satellittenaufnahmen aus dem weltraum, bücher von merkur, mars ectr. , hohe medizinische kentnisse schon vor 5000 jahren und vieles, vieles mehr?

wie kann das alles sein ?
wer an dieser stelle nicht an ausserirdische denken muss die immer wieder als lehrmeister auftraten und die menschen schulten in medizin und anderen kentnissen den kann man wirklich nicht helfen - anders sind nämlich diese fakten nicht erklärbar.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 09:25
-Therion- schrieb:... schädeln mit schußverletzungen ebenfalls aus der steinzeit
Wohl eher "Bohrlöcher" von den versuchten Gehirn-
operationen.
-Therion- schrieb:... und flüssigkeiten deren zusammensätzung bis heute nicht geklärt werden können, ...
Für wie dumm werden da unsere Chemiker gehalten,
das sie nicht mal in der Lage sein sollen, Substanzen
zu extrahieren. Wozu hat man z.B. einen Gaskromato-
graphen erfunden? Nur zum angucken bestimmt nicht?
-Therion- schrieb:... karten die aussehen wie von einer satellittenaufnahmen aus dem weltraum, ...
Da geht's doch schon wieder los mit den Spekulatio-
nen:"... die aussehen wie ..."
-Therion- schrieb:... bücher von merkur, mars ectr. , hohe medizinische kentnisse schon vor 5000 jahren und vieles, vieles mehr?
Ist von gestern schon alles wieder vergessen worden?
Wie wir gestern gelernt haben ist die älteste Schrift-
sprache, die sumerische Keilschrift (ca. 3'500v.Chr. also
vor rund 5'500 Jahre) und die ist in Tontafeln gebrannt.
An Bücher und dgl. war also zu der Zeit noch lange
nicht zu denken.
Die Totenbücher der Ägypter entstanden vor rund 4'000
Jahren und wurden an den Wänden der Pyramiden und
später auch auf den Sargrophagen angebracht. Bücher
in dem Sinne wie wir sie kennen (also in gebundener
Form) kann man diese Pyramidenzeichnungen natürlich
noch nicht nennen. In der Ägyptologie gelten sie aber
trotzdem als TotenBÜCHER.

Als erste Bücher kann man den Codex der Griechen und
Römer in 14. Jahrhundert bezeichnen. Dieser bestand aus
mehreren Lagen Pergament, das beidseitig beschrieben
wurde, in der Mitte gefaltet und schließlich mit einem Fa-
den zusammengebunden wurde.

Also doch nix mit einem 5'000 Jahre alten BUCH.
Zu allen weiteren fehlt mir jedoch die Muse, das nachzu-
recherchieren.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 09:34
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Als erste Bücher kann man den Codex der Griechen und
Römer in 14. Jahrhundert bezeichnen.
Nein, ganz sicher nicht.:)



Die ältesten erhaltenen Bucheinbände stammen aus Ägypten. Eine Kartonage aus Papyrus bildete hier die Grundlage, eingeschlagen in einen Bezug aus Ziegen- oder Schafsleder. Geheftet wurde auf dünne Lederriemen, die einerseits durch den Falz der noch einlagigen Buchblöcke, andererseits durch Löcher im Einbandleder am Buchrücken geführt und dort fest verknotet wurden. Zum Verschließen ließ man den Bezugsstoff an der linken Seite des Vorderdeckels in einen dreieckigen Lappen auslaufen, der dann wie eine Klappe um den Kodex herumgeschlagen werden konnte.


Wikipedia: Bucheinband#Anf.C3.A4nge_in_der_Antike


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 10:04
@-Therion-
-Therion- schrieb:wer an dieser stelle nicht an Ausserirdische denken muss
Untersuchungen an der Stanford University belegen unbekannte Identität und Herkunft der Mumie des "Atacama Humanoiden"

Stanford (USA) - Trotz eingehender Untersuchungen an der angesehenen Stanford University in Kalifornien bleibt die Identität und Herkunft einer gerade einmal 13 Zentimeter großen, jedoch menschenähnlichen Mumie immer noch rätselhaft. Zugleich belegen die Analyseergebnisse jedoch, dass es sich weder um einen menschlichen Fötus noch um eine bekannte Primatenart handelt. Doch was ist bzw. war das Wesen dann?
Wie der US-Mediziner und UFO-Forscher Dr. Steven Greer kurz vor der Premiere seines Dokumentarfilm "Sirius" bekannt gab, wurde der sogenannte "Atacama Humanoid" 2003 in einem abgelegenen Teil der chilenischen Atacama-Wüste entdeckt und ab 2009 am "Instituto de Investigaciones y Estudios Exobiologicos" von seinem Team erforscht und 2012 untersucht. Hierbei entstanden u.a. hochauflösende Röntgen- und Computertomografieaufnahmen (CAT). Zudem wurden genetische Proben zur weiteren Analyse an der Stanford University entnommen.

Weiterlesen ..... Original mit Bildmaterial..

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/04/untersuchungen-der-stanford-university.html

......schon jetzt, schließe die Sequenzanalyse definitiv aus, "dass 'die Probe' (das Wesen) einer bekannten Primatenart angehört.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 10:14
@-Therion-


Die zum obigen Artikel bei Grenzwissenschaft-aktuell eingestellten Erklärungen widersprechen insoweit massiv den Darstellungen bei Wikipedia zum Thema.

TRöntgenaufnahmen der Wachstumsfuge im Skelett lassen auf eine Lebenszeit von sechs bis acht Jahren schließen. Wegen der ungewöhnlichen Kleinheit der Mumie, die etwa der Länge einer Kuchengabel entspricht, werden zwei Erklärungen genannt:

Das Kind litt an beschleunigten Alterungsprozessen (Progerie) oder aber
unter einer extremen Form des Minderwuchses (Hyposomie).

Im Fall einer Progerie nimmt der Paläoanthropologe William Jungers von der Stony Brook University an, dass diese Krankheit den Fötus befallen hatte, was eine Fehlgeburt auslöste.


Da das Skelett abschließend offensichtlich keiner Primatenart und damit auch nicht dem Homo Sapiens zugeordnet werden kann, sind die bei Wiki genannten Anomalien ebenfalls nicht anzunehmen.

Wissenschaftliche Studie des Atacama Humanoiden

http://www.youtube.com/watch?v=92aI2tO191U

Man wird also sehen, was man uns am Ende dazu offiziell mitteilen wird.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 10:26
@Kayla
Ich hab's ebenfalls aus der Wiki, allerdings unter Buch:
Wikipedia: Buch#Geschichte
Kayla schrieb:Die zum obigen Artikel bei Grenzwissenschaft-aktuell eingestellten Erklärungen widersprechen insoweit massiv den Darstellungen bei Wikipedia zum Thema.
GreWi-aktuell ist auch eine schlechte Quelle. Die c&p
lediglich aus Boulevard-Zeitschriften und geben eigene
Kommentare dazu, Recherche aber Fehlanzeige.
Revidieren die Zeitschriften (oder es gibt Updates) wer-
den die auch nur c&p. Als Quelle also ungeeignet.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 10:32
@-Therion-



Für Barton und Venditti lassen ihre Ergebnisse drei Möglichkeiten offen, um die Ursachen für die Intelligenz des Menschen zu deuten: Erstens könnte eine bestimmte Region innerhalb des Stirnlappens im Verhältnis stärker gewachsen sein. Zweitens könnte Wachstum in anderen Hirnregionen erfolgt sein, es gebe Hinweise auf den Schläfenlappen und den Mandelkern, schreiben die Forscher. Drittens könnte eine gemeinsame Vergrößerung von miteinander verbundenen Hirnregionen ausschlaggebend für die Intelligenz des Menschen gewesen sein.


Es ist zwar spekulativ, aber im obigen Bericht erwähnte Möglichkeit........

Drittens könnte eine gemeinsame Vergrößerung von miteinander verbundenen Hirnregionen ausschlaggebend für die Intelligenz des Menschen gewesen sein.



Wäre durch einen genetischen Eingriff in die natürliche Entwicklung wohl ebenfalls erklärbar.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 10:34
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb: Als Quelle also ungeeignet.
Ja schon klar, das wird auch immer wieder gerne als Ausrede benutzt und nichts Neues. :)

Wiki ist Mainstream und nicht der Weisheit letzter Schluss.

Wissenschaft sollte offen bleiben und nicht versuchen die Allgemeinheit im öffentlichen Interesse zu täuschen. Was wahr ist und was nicht, wird sich schon noch herausstellen, ganz sicher.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 10:36
@der-Ferengi

Grundsätzlich bin ich solchen Berichten gegenüber erst mal genauso skeptisch wie Du und finde gut, dass Du das eine oder andere schon mal widerlegen konntest.
Obwohl ich nun bald gar nicht mehr weiß, welchen Quellen ich glauben soll - Deinen oder den Quellen von Kayla und/oder Therion?
Das zeigt mir im Grunde alles nur, dass sich die Wissenschaftler SELBST mitnichten einig sind.

Aber wie auch immer, hierzu habe ich mal einen Gedanken, ganz unabhängig davon ob es damals nun schon Bücher gegeben haben kann oder nicht:
... bücher von merkur, mars ectr. , hohe medizinische kentnisse schon vor 5000 jahren und vieles, vieles mehr?

-->...Wie wir gestern gelernt haben ist die älteste Schrift- sprache, die sumerische Keilschrift (ca. 3'500v.Chr. also vor rund 5'500 Jahre) und die ist in Tontafeln gebrannt.
An Bücher und dgl. war also zu der Zeit noch lange nicht zu denken.
Kann es nicht ein "sowohl als auch" geben?
So wie auch in der heutigen Zeit noch Bücher gedruckt werden, aber nebenher alles auf Festplatten (für die Ewigkeit) konserviert wird, so hätte es doch evtl. auch damals schon Bücher gegeben haben können und anderes wurde in Stein konserviert (PC gab es ja noch nicht für die breite Masse...).

Dass es aus dieser Zeit noch keine Buch-Funde gibt, wer weiß woran das nun liegt (vielleicht nur noch nicht ausgegraben?)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 10:41
@Optimist
Optimist schrieb:Kann es nicht ein sowohl als auch geben?
Das wird sogar so sein müssen, weil wir nicht annehmen können schon Alles zu wissen und uns nur mühsam herantasten und @der-Ferengi hat nichts widerlegt, sondern nur von seinem Standpunkt aus argumentiert. Wissenschaft musste oft genug ihre Statements revidieren, man muss sich nur fragen ob sie das immer und überall tun oder ob es hier um Vormachtstellungen- und Ansprüche geht. Ich tippe auf Letzteres.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 11:00
@Kayla
@Optimist
Da bisher keine älteren Schriften als die sumerischen Tontafeln
gefunden wurden, kann nicht vorsichtshalber schon gesagt wer-
den, das es nicht die ältesten Schriften sein könnten.
Sicher könnten auch noch ältere gefunden werden und Archäo-
logen schließen das ja auch nicht aus, aber momentan SIND dies
die ältesten Schriften die wir kennen.

Wenn ein alter vergrabener Hammer gefunden wird, ist DAS zu-
nächst das älteste Werkzeug. Wird dann ein Faustkeil gefunden,
ist DIESER wiederum das älteste Werkzeug, usw. usf.

Wissenschaftler arbeiten nicht mit 'könnte', sondern nur mit dem,
was sie finden. Von dem wir das Alter bestimmt und in die Zeit-
linie eingeordnet. Wenn Die Zeitlinie erreicht ist und man hat ein
älterdatiertes Fundstück, dann wird es halt hinten angehängt und
gilt dann als ältestes Fundstück in der Zeitlinie.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 11:07
@der-Ferengi
Alles klar :)
der-Ferengi schrieb:Wissenschaftler arbeiten nicht mit 'könnte', sondern nur mit dem,
was sie finden. Von dem wir das Alter bestimmt und in die Zeit-
linie eingeordnet.
Könnten beim Datieren Fehler passieren, oder kann man das ausschließen?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 11:10
@Optimist
Selbstverständlich NICHT. Oft genug mußte/muß umdatiert
werden, aber das macht ja gerade die wissenschaftliche Ar-
beit aus.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 11:12
@der-Ferengi
Warum wird dann oft in wissenschaftlichen Kreisen behauptet, das und das ist so und so alt, warum wird nicht immer NUR von Vermutungen des Alters gesprochen (wäre doch viel korrekter, oder?)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 12:01
@Optimist

Womöglich liegen alle Antworten nach welchen wir suchen in Ägypten in einer unterirdischen Kammer oder Kammer der großen Pyramide versteckt. Seltsam dazu ist, das es Forschern immer wieder von der ägyptischen Regierung verboten und von der Alterumsverwaltung verhindert wird danach zu suchen. Das die Sphinx z.B. schon älter als 10.ooo Jahre sein soll könnte ein Hinweise darauf sein, wie auch Experten vermuten, das auch sie wie andere Bauwerke gar nicht von den Ägyptern erbaut worden sind.

Nach bisher über 120 Jahren intensiver Gizeh-Forschung sind die Pyramiden immer noch ein ungelöstes Rätsel unserer Welt. Noch immer gibt es keine gesicherten Erkenntnisse, noch immer werfen sie mehr Fragen als Antworten auf. Theorien und Erklärungsversuche über Ursprung, Alter und Sinn nicht nur der Pyramiden, sondern der prähistorischen Geschichte überhaupt, gibt es in verschiedenster Form.
Dass die Pyramiden möglicherweise ein Alter von 10.000 bis 12.000 Jahre haben könnten, sind Überlegungen, die nicht nur die ägyptische Geschichte, sondern unser gesamtes Weltbild schlechthin revolutionieren würden, denn unzweifelhaft besteht ein Zusammenhang zwischen den Pyramiden Ägyptens und anderen auf der ganzen Welt verteilten Pyramiden.
Man fand welche in Mesopotamien und im Nildelta, in Arabien, auf Inseln im persischen Golf, auf dem amerikanischen Kontinent in Guatemala, Kolumbien, Mexiko, Peru und in Ekuador, auf den Kanarischen Inseln, oder im Industal und auf den Malediven, - ja selbst in China und auf dem Grund des atlantischen Ozeans. Oder sogar auf dem Mars, so unglaublich das auch klingen mag! Man hat anhand von Fotos der Viking-Sonde auf dem Mars eine stadtähnliche Formation entdeckt, in dessen Nähe sich mehrere pyramidenartige Gebilde befinden, und ein Berg mit dem Antlitz eines menschlichen Gesichts, - die Marspyramiden und das Marsgesicht. Ob sie wirklich künstlichen Ursprungs sind, ist allerdings umstritten.Text


Eine legendäre Kammer des Wissens, in der das gesamte Wissen der prähistorischen Zivilisation auf Schriftrollen lagern soll,

harrt noch seiner Entdeckung.

Die ägyptische Altertümerverwaltung lässt nur - wenn überhaupt - schwerfällig etwaige Untersuchungen zu, bzw. hüllt über ihre eigenen Forschungen und Erkenntnisse den Mantel des Schweigens.
Es heißt: die Sphinx ist die Seele des ägyptischen Volkes! Was für ein Kulturschock, würde man entdecken (und zugeben müssen!), dass die Sphinx und die Pyramiden nicht von den alten Ägyptern erbaut worden sind.
Der Geologe Robert Schoch ist denn auch der Ansicht, dass Wassererosionen am Körper der Sphinx auf ein Alter von mindestens 7.000 bis 5.000 v. Chr. schließen lassen, und der amerikanische Ägyptologe John Antony West glaubt sogar, die Sphinx sei mindestens 10.000 Jahre vor Chr. erbaut worden.
Ein japanisches Forscherteam der Waseda Universität von Tokio untersuchte 1987 mit modernster Elektronik die Cheops-Pyramide und fand angeblich ein ganzes Labyrinth unbekannter Gänge.


http://www.science-explorer.de/pyramiden.htm


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 14:01
@Kayla
Kayla schrieb:Seltsam dazu ist, das es Forschern immer wieder von der ägyptischen Regierung verboten und von der Alterumsverwaltung verhindert wird danach zu suchen...
Wenn das tatsächlich stimmt und nicht vielleicht nur eine VT ist (ich meine NICHT Dich, sondern die Verfassern solcher Artikel), dann kann man wirklich sagen "Nachtigall ick hör dir trapsen".

@Kayla
Kayla:
Dazu nur eins, fest steht das Leben kam aus dem All, somit ist die Schöpfung auf keinen Fall irdischer Natur und der Schöpfer damit wohl auch nicht.
Das sehe ich prinzipiell auch so.
Vor allem wenn man davon ausgeht, dass diese "Ur-energie" (Schöpfer) bewirkt hatte, dass das Universum entstand, dann kann es nur etwas externes, also nicht-irdisches sein.
Das nun deckt sich im Grunde auch wieder mit der Bibel ;)
Kayla:
Die bibel ist eine vom Ursprung her veränderte sumerische Nacherzählung. Es ist historisch nachgewiesen das sich israelitische Volksstämme in Sumer aufgehalten haben und ebenfalls auch in Babylon oder Ägypten. Also kann man sich an 10 Fingern ausrechnen woher sie ihre angeblichen Weiheiten haben, welche sie sich nach ihrem eigenen Gutdünken zurechtbogen.
Ja, das halte ich schon auch für möglich, dass das so war.

Nur – wie ich auch schon immer diesbezüglich schrieb – glaube ich eben, dass die Bibelschreiber inspiriert wurden, diese alten Überlieferungen richtig zu stellen und in der Bibel zusammenzufassen.
Damit die Bibel nicht zu dick wird, konnten natürlich nicht diese ganzen Berichte bis in alle Details übernommen werden.

Was die Sache mit den Gold und den Sklaven in den Minen betrifft(falls dies nicht auch VT sind ;) ) ...
... ist eben auch so ein Punkt, der seltsam ist.... da hätte ich schon auch eine Idee dazu. :)
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Um mal wieder bissel Leben in diesen Faden zu bringen, habe ich mal eine Theorie anzubieten (da ich ja nun mal alles der Bibel passend machen will ;) ):

Ich halte es für möglich, dass es diese Außerirdischen wirklich gab, dass diese jedoch Gefolgsleute von Satan sind sein könnten, welche sich auf irgendeinem Planeten oder Mutterschiff materialisiert haben und ab und zu auf der Erde erscheinen, um uns zu verwirren. (diesmal hat der Teuel nicht den Schnaps gemacht, um uns zu verführen, sondern zu verwirren :D).

Im Grunde brauchen sie vielleicht nicht mal eine örtliche Basis (vielleicht findet man deshalb Nibiru nicht?), es reicht wenn sie ihrer Geistgestalt ab und zu das Aussehen eines Aliens geben und dann natürlich auch mit Ufos einen Besuch abstatten :)

Und natürlich regieren diese heimlich über der ganzen Erde (Machtgier...), haben Politiker, Finanzlobbyisten usw. unterwandert bzw. geben denen Ratschläge, wie man die Menschen am effektivsten ausbeuten kann.

Da sie ja der Nasa und ranghohen Politikern uws. als Alien erscheinen, wird auf diese natürlich gehört, da sie ja viel weiter entwickelt sind. In der Gestalt als normale Menschen hätten sie keinen Einfluss. Also hätte man hier schon mal den Grund, weshalb sie als Alien erscheinen (müssen).
In der Gestalt als Engeln wäre nun auch bisschen blöd, WEIL sie doch den Strippenziehern verklickern wollen, wie man Menschen am besten AUSBEUTET (ist doch pfui und das von einem Engel?!).
Das käme dann sehr unglaubwürdig rüber und würde die Oligarchen dann doch zu sehr verwirren ;)

Also ich muss sagen, diese Therorie gefällt mir ganz gut :)
Bin nun gespannt, was Ihr dazu meint?


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.05.2013 um 16:02
Optimist schrieb:Bin nun gespannt, was Ihr dazu meint?
ohne teufel, engel oder gott könnte ich dir zustimmen - für mich gibt es nämlich nur uns und die ausserirdischen die als götter bezeichnet wurden :)


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden