Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Sinn Des Lebens, Selbstfindung, Auszeit

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

25.09.2012 um 15:05
@RubberDuck
Ja, von heute auf morgen würde ich meine Arbeitsstelle auch nicht aufgeben, wenn dann soll es auch gut durchdacht und durch-kalkuliert sein (auch wenn man sich wahrscheinlich häufig in solchen Fällen verkalkuliert). Bei mir hat es relativ viel mit beruflicher Neu-/Umorientierung zu tun. Den Job, den ich zurzeit ausübe, will ich nicht langfristig ausüben. Ich möchte mich in einen anderen Bereich entwickeln. Das Problem ist nur, dass ich noch keine Ahnung habe, welcher Bereich (welche Tätigkeit, welche Branche) es sein soll. Ich möchte auch ungern den Fehler machen, dass ich mich einer kurzen Laune hingebe und den Job wechsel... um ein paar Monate später festzustellen: “Das ist es doch nicht”. Deswegen möchte ich nach Möglichkeit in viele Bereiche einen Blick riskieren (Selbststudium oder auch Praktikas) und mich dann auf einen Bereich spezialisieren. So eine Auszeit zur beruflichen Umorientierung ist zwar nun keine Garantie, dass ich dann auch tatsächlich eine Tätigkeit finde, die ich bis zum Ende meines Lebens ausüben wollen würde. Aber ich würde mich zu mindestens wesentlich besser fühlen und wissen, dass ich mein Möglichstes getan haben um quasi “meine Bestimmung” zu finden.

@DeadPoet
die Stundenanzahl zu reduzieren... daran hatte ich auch gedacht und dann ähnlich wie von @lahiri vorgeschlagen zu Hause mit den Tätigkeiten beschäftigen, die ich gerne machen möchte. Leider muss ich immer wieder feststellen, dass ich selbst am Wochenende oder in einer freien Woche (hatte vor einiger Zeit mir eine Woche Urlaub genommen) zu wenig schaffe. Deswegen kam auch der Gedanke bezüglich einer Auszeit, wo ich mich von dem alltäglichen Leben für eine gewisse Zeit verabschiede. Ich hoffe, dass versteht keiner falsch.... aber manche sozialen Kontakte (Familie, Freunde) fressen viel Zeit. Freunde und vor allem Familie ist mir wichtig, aber dennoch kommen immer wieder so viele Dinge dazwischen, sodass ich mich nicht mit mir beschäftigen kann. TV+Internet versuche ich zu reduzieren, aber vielleicht wäre eine komplette Auszeit für ein paar Monate nicht verkehrt. Vielleicht irre ich mich auch und ich würde selbst in so einer Auszeit nicht mehr schaffen, aber ich möchte es zu mindestens mal versucht haben.


melden
Anzeige
lahiri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

25.09.2012 um 15:12
@huste
Mach komplett schluss mit TV. allein das hilft schon unmengen.
Tu einfach weniger, nimm weniger vor und nimm die langeweile in kauf!


melden

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

25.09.2012 um 15:15
Einen TV habe ich nicht mehr... ich gucke mir nur regelmäßig (meistens morgens, abends) Filme oder Serien über den Computer an.... aber das ist eher ein Hobby.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

25.09.2012 um 21:12
Ganz ähnliche Fragen habe ich mir auch schon gestellt. Hin und wieder träume ich auch von einem stillen Ort, an dem ich mich diversen Fragen schon alleine meiner Biografie stellen kann, die ich noch nicht mal so richtig nachvollziehen kann. Wie wurde ich der, der ich bin? Welche Einflüsse wirkten wie auf mich? Wie habe ich mich verändert? Was hätte ich am liebsten nicht in meiner Biografie? Was will ich wirklich und wahrhaft? Wie sollte meine Zukunft also aussehen?

Sicherlich muss man hierfür so einiges aufgeben und braucht finanzielle Absicherung, um wahrhaft zur Ruhe zu kommen und kontemplieren zu können. Man muss auch abwägen, wie es mit der eigenen Familie aussieht und anderen Bekannten und Freunden. Sofern vorhanden.


melden

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

26.09.2012 um 05:57
huste schrieb:Ich möchte mich in einen anderen Bereich entwickeln. Das Problem ist nur, dass ich noch keine Ahnung habe, welcher Bereich (welche Tätigkeit, welche Branche) es sein soll.
das kenne ich selbst nur zugut :)

du bist wie ich es bezeichne ein suchender .....

mir ging/geht es genauso wie dir, schon in der schule wenn andere wussten was sie mal werden wollen hatte ich absolut keinen plan wo es langgehen soll. ich hatte unzählige interessen und branchen dich mich interrssierten aber nicht so wirklich ein ziel vor augen oder eine dendenz zu irgenwas bestimmten das ich tun möchte.

aber komischer weise habe ich mir darüber keine großartigen gedanken gemacht so wie du das tust sondern habe es einfach auf mich zukommen lassen. ich habe immer gearbeitet, habe jobs angenommen von denen ich dachte sie würden mir gefallen bzw. mich weiter bringen. mal arbeitete ich ein paar monate in einer firma aber nie länger als 3 jahre irgendwas gab es immer das mich störte oder ich merkte ich brauche wieder eine veränderung .... so hatte ich auch immer ein paar monate pause dazwischen bis ich wieder eine neue arbeit fand und zeit für mich wo ich mich weiterbilden konnte.

so ging ich sämtliche branchen und positionen durch vom büroangestellten bis zum verkäufer und weiter zum filialleiter, netzweradministrator oder teamleiter ectr.

da ich wärend meiner arbeiten herausfand das ich mit autoritäten ein problem habe, bildete ich mich stätig weiter, besuchte weiterbildungskurse, schulungen ectr. und erhielt so zertifizierte abschlüsse sodass ich auch belegen konnte was ich mir die jahre über angelernt hatte durch meine unzähligen jobs und konnte dadurch so gut wie immer in einer führungsposition tätig sein.

da ich nun in vielen bereichen wissen habe macht mich das auch felxibel am arbeitsmarkt denn ich bin nicht auf eine branche angewiesen sondern kann es mir quasi aussuchen nach lust und laune worauf ich halt gerade lust habe zu arbeiten und ich hatte eigentlich noch nie ein problem damit einen neuen job zu finden und wie gesagt immer mal wieder ein paar monate pasue dazwischen um zeit für mich zu haben.

ich könnte mir nämlich niemalas vorstellen in ein und der selben firma ein leben lang zu arbeiten das wäre mir zu langweilig und eintönig. ich brauche einfach herausforderungen, neue aufgaben und abwechslung in meinem leben.

bei den chefs der firmen kommt es eigentlich auch gut an trotz der vielen jobwechsel weil es zeigt das man arbeits- und lernwillig ist und wenn du so wie ich es gut begründen sowie belegen kannst dass du dich dadurch auf vielen gebieten weitergebildet hast weil du vielseitige interessen hast dann wir das durchwegs positiv aufgefasst ... diese erfahrung machte ich zumindest.

ausserdem bin ich sowieso ein selbstmotivierender mensch der sich über seine leistung definiert und daher in jeden job sein bestes gibt, der in stressituation aufblüht ectr. was auch sehr geschätzt wird von den firmen.

also ich würde sagen, mach dir keinen kopf schau einfach wo es dich hintreib und höre auf dein bauchgefühl/intuition, mach kurse ectr. und arbeite dort wo es dir spaß mach, solange es dir spaß macht. du kannst dir so wie ich auf diese weise ein breites wissen aneignen was nur vorteilhaft für dich sein kann. orentiere dich auch nicht an der gesellschaft oder an erwartungshaltungen von anderen sondern zieh dein ding durch. lebe dein leben ohne zwänge , höre auf deine innere stimme und du wirst den richtigen weg gehen :)


melden

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

26.09.2012 um 08:38
Vielen Dank für deine Erfahrungsbericht, -Therion-.

So ähnlich ist meine Situation tatsächlich... wobei ich früher (in der Schule) schon eher wusste, in welche Richtung ich gehen wollte / was ich machen wollte. Erst über die Zeit (angefangen ab ca. Mitte meines Studiums) habe ich festgestellt, dass ich meine aktuelle Tätigkeit nicht langfristig ausüben möchte. Im Gegensatz zu dir (-Therion-) bin ich auf der Suche nach einer Tätigkeit, die ich vielleicht bis zu Ende meines Lebens ausüben könnte. Aber vielleicht kenne ich mich auch nicht so gut wie ich meine und bin ähnlich wie du jemand, der es niemals lange an einem Ort in einer Branche mit einer Tätigkeit aushält.


melden

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

26.09.2012 um 11:17
Wenn einem das aufgebaute nicht gefällt, dann ist es nie zu spät, sich nach was anderem umzusehen. Hier in Deutschland muss keiner Hunger leiden. Mach das wonach dir ist und sei keine Marionette. Man lebt nur einmal.

Orte, an denen ich am besten Abschalten kann, sind Gewässer.
@huste


melden

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

27.09.2012 um 00:26
@huste

Ja vielleicht ist es gerade der räumliche Abstand, der hilft sich neu zu orientieren. Du kannst Dir ja vorstellen wie es ist, wenn du Anrufe erwartest und dann zB. nicht dran gehst. Das ist ja dann keine Ruhe in dem Sinne, dass du zu Dir kommen kannst. Wenn Du zu Hause bist, hast du automatisch Verpflichtungen.

Gerade wenn du noch zwischen den Stühlen stehst, so wie du schreibst willst Du dich beruflich umorientieren, würde ich an deiner Stelle ins Ausland gehen. Mal ganz abgesehen davon, dass ein Auslandsaufenthalt in vielen Branchen für die Personaler keine Lücke im Lebenslauf darstellt, sondern eine gern gesehene Ergänzung. Das ist interessant, zeugt von Agilität, Persönlichkeit, Weltoffenheit. Das aber nur nebenbei, denn darum geht es Dir ja nicht in erster Linie.

Der schlechteste Weg ist es, sich zu Hause einzumauern und zu glauben, dass nach ein paar Wochen alles anders aussieht. Der stressgeplagte verunsicherte Geist verlangt nach Ruhe, aber eigentlich braucht er die richtige Aktivität. Er verlangt nach Erfahrungen. Das Unterfangen, aus eigenem Antrieb zu reisen, und damit wertvolle Erfahrungen zu sammeln, eigene Grenzen auszuloten, seinen ureigenen Rythmus zu finden, gänzlich losgelöst vom Alltag zu sein, neue Lebenswirklichkeiten kennen zu lernen ist wesentlich effektiver als in dem Morast zu verbleiben, an dem Ort an dem man monatelang schon zugebracht und nichts geschafft hat.
Zu Hause zu bleiben ist so, als ob du dir morgens die Decke über den Kopf ziehst, und weiterschläfst, es bringt nichts. Am Ende stehst du einfach ein paar Stunden später auf, bist noch müder, und noch unfähiger dich zu motivieren.
Bei work & travel würde ich nur drauf achten, ein bisschen was anzusparen. Du kannst zwar von der Hand in den Mund leben, und das klappt auch ganz gut, aber das kann auch anstrengend werden, wenn du 10 Tage nur Feldarbeit machst, um die nächsten 10 Tage Reisen zu können. Es ist besser, wenn man nicht jeden Job annehmen muss, aber trotzdessen bringt auch das Spass und erweitert den Horizont.


melden

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

27.09.2012 um 02:56
DeadPoet schrieb:Der schlechteste Weg ist es, sich zu Hause einzumauern und zu glauben, dass nach ein paar Wochen alles anders aussieht. Der stressgeplagte verunsicherte Geist verlangt nach Ruhe, aber eigentlich braucht er die richtige Aktivität. Er verlangt nach Erfahrungen. Das Unterfangen, aus eigenem Antrieb zu reisen, und damit wertvolle Erfahrungen zu sammeln, eigene Grenzen auszuloten, seinen ureigenen Rythmus zu finden, gänzlich losgelöst vom Alltag zu sein, neue Lebenswirklichkeiten kennen zu lernen ist wesentlich effektiver als in dem Morast zu verbleiben, an dem Ort an dem man monatelang schon zugebracht und nichts geschafft hat.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen ;)


@huste

Auch ich kenne das Dilemma. Doch man kann Selbstfindung auch ohne jede Reise ermöglichen, befasse dich mit Dingen die dich austesten lassen was dir wichtig ist, was anderen wichtig ist. Es ist auch eine Gefühlssache, ein Reifungsprozess kann überall erfolgen. Ich selbst sehe mich auch noch mitten in diesem Prozess und habe eine große Portion Fernweh. Man kann innerlich und/oder äußerlich auf Reise gehen, die einen kommen mit mehr Fragen als vorher zurück, die anderen haben sich selbst gefunden und haben eine Gelassenheit entwickelt die wieder andere Menschen inspirieren kann. Manchmal muss man auch lehren um zu lernen. Am besten findet man zu sich selbst, wenn man anderen hilft oder sich der Konsequenzen seines Handelns und Denkens bewusst wird, sich als kleinen Teil etwas größeren begreift.


melden

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

27.09.2012 um 09:51
Ich glaube, ich habe mich ein wenig missverständlich ausgedrückt als ich meinte, dass ich einen Ort der Ruhe bzw. zur Selbstfindung suche... Ich meinte, damit nicht, dass man für einen Nachmittag an Gewässer geht oder in den Wald oder in die Berge oder sonst einen Ausflug... sondern tatsächlich einen Ort, wo ich auch quasi auch wohnen kann bzw. wo ich fort bin von meinem aktuellen Umfeld. @DeadPoet hat es richtig erfasst. In meinem aktuellen Umfeld komme ich nicht wirklich voran bzw. nur sehr schleppend... und ich denke, dass ich daher auch ein wenig (räumlichen) Abstand. Familiäre und soziale Verpflichtungen sind zwar schön und mir persönlich auch wichtig... aber wenn ich davon immer wieder abgelenkt werde, komme ich nicht weiter und vernachlässige mich selbst. Deswegen bin ich auch nicht sonderlich angetan von der Idee meine Arbeit in Teilzeit auszuüben und den Rest der Zeit für mich zu nutzen.

Meine Intention des Threads war eigentlich eine Art Brainstorming (unabhängig vom Finanziellen bzw. den Kosten) für solche verrückten Ideen wie:
- Auslandsaufenthalt
- zu Fuß irgendwohin wandern (z.B. Jakobsweg)
- Kloster
- Camping

Man muss natürlich hier und da die Vor- und Nachteile im Bezug auf einen selbst abwägen und die eigene finanzielle Situation beachten.... aber bevor ich ich das tue, wollte ich erst einmal zahlreiche Ideen sammeln. Was fällt einem sonst noch ein?


melden
Anzeige
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auszeit - Wege und Orte zur Selbstfindung

27.09.2012 um 22:10
@huste

Ich habe zwar leider keine Erfahrung was sowas angeht aber ich glaube es hat nichts damit zu tun wie genau du es anstellst. Es geht denke ich mal lediglich um die Überzeugung und den willen mal etwas anderes zu tun, seinen "Weg" zu finden.

Lese ich mir deine Threads druch, fällt mir auf das es bei dir um Planung und Kalkulation geht. Ich glaube, das sich solche Sachen nicht sonderlich gut planen lassen aber das ist es doch auch was so eine Reise ausmacht. Dein jetztiges Leben ist doch recht sicher und Stabil, du willst mal was anderes erleben wo du dich selbst finden kannst aber das kann man nicht in einer sicheren und kalkulierbaren Umgebung.

Es ist sehr schwer,dein jetztiges Leben mit dem was du vorhast auf sicherer Ebene zu planen. Wie schon oben erwähnt habe ich keine Ahnung von sowas aber ich lese Bücher von Leuten die es haben und Geschichten von Menschen die auf Reise gegangen sind und alle berichten das Gleiche.

Mein Tipp also an dich: wenn du es wirklich willst, pack deine 7 Sachen ein, lass dich kündigen, sodass du wenigstens von dem Arbeitslosengeld deine Wohnung bezahlen kannst, kratzt bisschen Kohle zusammen und denn wanderst du los.
Sicher dich so gut es geht nachhinten ab, also das du im ernstfall nicht unter der Brücke schlafen musst aber der Weg nachvorne muss unsicher und neu sein.

Du musst auf diese abenteurlust bock haben auf das Riskiko und das unkalkulierbare, alles andere wäre nur Betrug an dein vorhaben dich "neu" zu entdecken.

Das ist meine Fantasie wenn ich mir über sowas Gedanken mache. Scheiss auf dieses spirituelle laien gequatschte, von dem ich auch Fan bin ;)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Philosophieren30 Beiträge