weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

980 Beiträge, Schlüsselwörter: Fukushima
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

15.11.2013 um 19:02
renten sicher
atomkraft sicher

:D
fehlt nur noch : "alles friedlich! !


melden
Anzeige

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

15.11.2013 um 19:08
@pere_ubu
Wenn die Rentner eines Tages verhungert sind und die Strahlen in ferner Zukunft Alle dahingerafft haben, DANN ist tatsächlich alles friedlich ;)


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

15.11.2013 um 19:50
pere_ubu schrieb:renten sicher
atomkraft sicherD
fehlt nur noch : "alles friedlich! !
Steht das irgendwo? Ich würde aus einer Faktenbetrachtung und Realitätsnähe nicht falsche Schlussfolgerungen ableiten.

Wie Kleinundgrün schrieb. Die Gegner der Atomkraft sabotieren sich selber durch das Katastrophisieren.

@Optimist

LOL, q.e.d.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

15.11.2013 um 20:01
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Wie Kleinundgrün schrieb. Die Gegner der Atomkraft sabotieren sich selber durch das Katastrophisieren.
wie will man denn eine katastrophe katastrophieren?
doppelt muss ich das nicht moppeln.

dir ist die katastrophe an sich offenbar immer noch nicht klar.
vielleicht erhoffst dir sogar grössere thunfische etc... ,wer weiss ,zutrauen tu ich es dir nach alldem was du hier verharmlosend abgegeben hast.


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

15.11.2013 um 21:20
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:q.e.d.
--> das heißt "Was zu beweisen war".
Weiß nicht was für Dich bewiesen ist?


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

15.11.2013 um 23:51
Optimist schrieb:Was mich übrigens wundert, vielleicht kann mir das ein Fachmann mal erklären?:

Das Kühlwasser was für die Brennstäbe gebraucht wird, wird hinterher in Fässen gelagert.
Abgesehen davon dass die nicht reichen und teilweise auch lecken, aber warum kann man eigentlich das verseuchte Wasser - sobald es abgekühlt ist - nicht gleich wieder zum Kühlen der Brennstäbe benutzen (also wie eine Art Kreislauf bauen...)?
Man könnte sich doch dann das Lagern ersparen...
@Optimist
Der Kühlkreislauf lief schon wieder wenige Monate nach dem Unglück. Das Kühlwasser wird auch nicht nur abgekühlt sondern durch diverse Filter geschickt. Das Wasser soll danach so sauber sein das sich sogar ein PR Manager getraut hat davon ein volles Glas zu trinken.

Water desalination system
http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_120110_03-e.pdf

Was in den vielen Tanks gelagert wird ist hauptsächlich das verseuchte Grundwasser, was sonst ungefiltert in den Ozean fließen würde.

Es macht auch Sinn die Reaktoren mit sauberem Wasser zu kühlen. Schließlich will man in
2 Wochen aus dem Abklingbecken die Brennelemente bergen. Dazu braucht man gute Sicht und will nicht im Trüben fischen.

131113 04
Observation of the Unit 4 spent fuel pool


Tepco hat erstmals die Lecks ausgemacht, durch die radioaktives Wasser aus der Anlage fließt. Mit einem Roboter ist man im Keller des Reaktors 1 getaucht und hat dabei die undichten Stellen entdeckt.

Results of Investigation around Lower Parts of Unit 1 Vent Pipes at Fukushima Daiichi NPS
http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/handouts/2013/images/handouts_131114_05-e.pdf


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 10:56
@bit
Vielen Dank für Deine aufschlussreiche Erklärung. :)


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 14:20
Fukushima: Gefährlichste Aktion in der Geschichte der Atomkraft beginnt
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 16.11.13, 00:40

Am Montag will Tepco mit der Entfernung der Brenn-Elemente aus der Atom-Ruine von Fukushima beginnen. Der Nuklear-Ingenieur Arnie Gundersen warnt: Die Skandal-Firma ist nicht in der Lage, die riskante Operation durchzuführen. Er habe Informationen, dass eine wichtige Dichtungs-Chemikalie zerstört sei. Ein Fehler kann zu einer verheerenden Katastrophe führen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/16/fukushima-gefaehrlichste-aktion-in-der-geschichte-der-atomkraft-be...


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 15:54
@Optimist

Zumal die von Tepco eine Krahn steuern sollen um die Brennstäbe zu bergen und das mit drei Handschuhen wegen der Strahlung! Das wird schwierig. Denn Sie wussten nicht was sie tun!


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 16:03
@Jantoschzacke
Jantoschzacke schrieb:Denn Sie wussten nicht was sie tun
Dieser Spruch ist immer wieder aktueller denn je - leider.
...einen Krahn steuern sollen ... und das mit drei Handschuhen ...
Wie meinst du das mit 3 Handschuhen?

Aus dem Link:
Der Nuklear-Ingenieur Arnie Gundersen warnt davor, dass Tepco mit dieser höchst gefährlichen Aufgabe betreut wird.
Wieso schreitet hier die Weltgemeinschaft nicht ein ...
... und schaut zu, wie die Katastrophe möglicherweise ihren Lauf nimmt?
Man könnte meinen, das ist so gewollt, zwecks Dezimierung der Weltbevölkerung.
Nur die Stahlenresistentesten sollen überleben oder was?

Wie gefährlich die Aktion ist kann man hier lesen (und in Tepco hätte ich kein Vertrauen dass die das packen):
Er habe Informationen „von einem Insider bei Tepco“, dass die wichtige Dichtungs-Chemikalie Bor zwischen den Brenn-Elementen an entscheidenden Stellen zerstört sein soll: Zwischen den Elementen befindet sich normalerweise eine Bor-Schichte, die verhindern soll, dass es zu einer Ketten-Reaktion kommt.

Gundersen, der selbst als Ingenieur solche Behälter gebaut hat, sagte in einem Interview für den Sender Coast to Coast AM, das Bor sei vermutlich dadurch zerstört worden, dass die Brenn-Elemente mehrere Wochen nicht ordnungsgemäß gekühlt worden seien. Außerdem seien die hoch radioaktiven Teile mit Salzwasser aus dem Meer gekühlt worden – eine Methode, für die die Teile nicht gebaut seien.

Gundersen fürchtet, dass der geringste Fehler dazu führen könnte, dass das Abklingbecken sofort zu kochen beginnt. Wenn es Tepco nicht gelingt, die Brenn-Elemente in diesem Fall sofort wieder in das Wasser zu befördern, droht die Gefahr einer Ketten-Reaktion. Tritt diese ein, müsste Tepco die Arbeiten sofort einstellen und die Arbeiter vom Gelände evakuieren.

Im Fall einer Ketten-Reaktion werden enorme Mengen von Radio-Aktivität freigesetzt. Die Radioaktivität kann in die Atmosphäre gelangen – mit unabsehbaren Folgen für Japan – und je nach Windrichtung, für die ganze Erde.


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 16:10
Optimist schrieb:Wieso schreitet hier die Weltgemeinschaft nicht ein ...
... und schaut zu, wie die Katastrophe möglicherweise ihren Lauf nimmt?
Man könnte meinen, das ist so gewollt, zwecks Dezimierung der Weltbevölkerung.
...also du machst deinem Neckname ja nicht grad ehre!
Aber warum denen keiner hilft Frage ich mich schon von anfang an. Stattdessen schaut man zu bewertet von weiten die Dramatik und schimpft wenn tepco wieder mal mit ihren Aktionen voll im Dunkeln stehen.
Andererseits koennte ich verstehen das dort keiner hin will, wer lässt sich schon gern verstrahlen. Andererseits hängt so viel mehr davon ab, jetzt alles richtig zu machen...es bedarf Helden!?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 16:52
jede menge informationen rund um fukushima:
http://www.spreadnews.de/tag/fukushima/


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 19:44
pere_ubu schrieb:wie will man denn eine katastrophe katastrophieren?
doppelt muss ich das nicht moppeln
.
Das entstammt der Psychologie. Man sieh nicht die Fakten mehr an sich sondern malt sich eine Katastrophe sondersgleichen aus. Wie hier zu sehen geht die Welt ja unter ist der Pazifik ein Totest Gewässer und und und
pere_ubu schrieb:dir ist die katastrophe an sich offenbar immer noch nicht klar.
vielleicht erhoffst dir sogar grössere thunfische etc... ,wer weiss ,zutrauen tu ich es dir nach alldem was du hier verharmlosend abgegeben hast.
Ich halte mich eher an die Fakten was Kleinundgrün eben auch so schön darlegte. Und da sehe ich keinen Toten Pazfik sondern eventuell sogar größere Bestände bestimmter Fischer weil die Nachfrage sinken wird.

@Optimist
oök wer das Thema von den Deutschen Wirtschaftnachrichten bze den gesammelten Beiträgen zieht ohne richtiges Hintergrundwissen der wird natürlich anfällig für Panik und German Angst.
Optimist schrieb:Wieso schreitet hier die Weltgemeinschaft nicht ein ...
... und schaut zu, wie die Katastrophe möglicherweise ihren Lauf nimmt?
Man könnte meinen, das ist so gewollt, zwecks Dezimierung der Weltbevölkerung.
Nur die Stahlenresistentesten sollen überleben oder was?
und da fragst du was ich für Bewiesen halte ? Dein Unkenntnis über Radiaktivität, Kettenreaktione, STrahlung und und und.

Btw Bit hat im Beich Wissenschaft. Supergau eine Grafik über die Abwärme der Brennstäbe verlinkt. Die heißesten liegn bei marginalen 3,6KW/H Themik. Das wird wohl nichts mit Kernschmelze.
Optimist schrieb:kochen beginnt. Wenn es Tepco nicht gelingt, die Brenn-Elemente in diesem Fall sofort wieder in das Wasser zu befördern, droht die Gefahr einer Ketten-Reaktion. Tritt diese ein, müsste Tepco die Arbeiten sofort einstellen und die Arbeiter vom Gelände evakuieren.
Aha was denn Jetzt ? Brennstäbe ins WAsser bringen oder das Wasser zum Kochen zu bringen?


wenigsten ist der Umfang mal realistisch (Gelände)
Optimist schrieb:Im Fall einer Ketten-Reaktion werden enorme Mengen von Radio-Aktivität freigesetzt. Die Radioaktivität kann in die Atmosphäre gelangen – mit unabsehbaren Folgen für Japan – und je nach Windrichtung, für die ganze Erde
Eigentlich nicht, weil der Fallout ziemlich lokal wäre. Sofern man aus dem Kram überhaupt eine Kettenreaktion ans Laufen kriegen könnte.
Lemniskate schrieb:Andererseits koennte ich verstehen das dort keiner hin will, wer lässt sich schon gern verstrahlen. Andererseits hängt so viel mehr davon ab, jetzt alles richtig zu machen...es bedarf Helden!?
schon mal aufgefallen das diese Paniknachrichten immer nur in bestimmten Portalen auftauchen?

Es ist möglich das die Sache gar nicht so Dramatisch ist wie geschildert? Man sollte doch meinen das viele zumindest aus Interesse in die Richtung schauen.


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 20:06
Fedaykin schrieb:schon mal aufgefallen das diese Paniknachrichten immer nur in bestimmten Portalen auftauchen?

Es ist möglich das die Sache gar nicht so Dramatisch ist wie geschildert? Man sollte doch meinen das viele zumindest aus Interesse in die Richtung schauen.
Ich finde es ziemlich unfair hier Leute mit Meinung derart runter zu schreiben, wenn die Presse nicht richtig recherchiert und falsche meldungen oder Halbwahrheiten zur Dramatik veröffentlicht dann schlage ich dir vor, diese anzugehen, da macht es Sinn. Oder forderst du jeden der etwas zu fukushima zu sagen hat bzw dessen besorgt ist auf, erst ein Studium zu absolvieren damit die hier auf allmystery etwas zum Thema beitragen dürfen?
Immer wieder dieses überzogene "ich weiß es besser und du bist n Huhn ohne kopf" nervt!
Wg der nicht existierender Kernschmelze zb, lese ich aus der Presse das diese in einen der Reaktoren schon passiert aber unter Kontrolle ist. Das bedeutet es gibt keine?
Oder nee das bedeutet sicherlich, ich hab die falsche Presse gelesen?
Das viele der Fischer nicht mehr rausfahren und bestimmte Großindustrien schon wg der Radioaktivität im Fisch Probleme haben, stimmt wohl auch nicht?
Im Prinzip is alles tuttie in fukushima tepco ist ein optimaler schadensbeseitiger und hat die Situation von anfang an voll unter Kontrolle... Kein Grund zur Sorge...wolltest du das mit deiner hochtrabenden wissen , vermitteln?


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

16.11.2013 um 23:52
Ich finde diese Doku nicht:

Countdown für die Ewigkeit. Atommüll als Kommunikationsproblem

Wer sie findet, ich würde mich freuen.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

17.11.2013 um 15:04
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Auch hier. Kein Wort über die Menge an Radioaktivität.
Ich seh schon, du hast nichts davon richtig durchgelesen. Es wurden SEHR WOHL einige Mengenangaben gemacht. Ich wiederhol mich nicht, lies richtig!
kleinundgrün schrieb:Aber wie sind die konkreten oder potentiellen Schäden?
Erwähnungen über potenzielle Schäden kannste hier nachlesen:
Beitrag von Scox, Seite 18

Glaubst du eigtl., dass 2500 Tonnen MOX-Materialien, die im Worst Case in die Luft fliegen, kaum Einfluss auf das globale Ökosystem haben werden? Du musst schön naiv sein. :D
kleinundgrün schrieb:Aber nicht im gesamten Pazifik oder einem Großteil davon.
Ignorierst du Fakten in den Artikeln absichtlich?:
kleinundgrün schrieb:Nach zwei bis drei Jahren überspannt die Tracer-Fahne bereits den gesamten Pazifik zwischen 25°N und 55°N bis in Tiefen von mehr als 400 m. Der Hauptteil des Tracer Patches propagiert ostwärts und soll nach ca. fünf bis sechs Jahren auf die Nordamerikanische Küste treffen. Für den totalen Nettoeintrag von 137Cs in den Ozean wurden 10PBq angenommen, die Simulation deutet auf eine rapide Verdünnung innerhalb der ersten Woche nach dem Eintrag, der höchsten radioaktiven Konzentration innerhalb von zwei Jahren auf 10Bq/m3 hin. Dies wird gefolgt von einer weiteren Verdünnung über die nächsten vier bis sieben Jahre auf 1-2 Bq/m3. Der Level der Radioaktivität wäre dann immer noch etwa doppelt so hoch wie die Pre-Fukushima Werte.
Und das soll sich NICHT auf die Nahrungskette auswirken? Willst du mich auf den Arm nehmen? o.O
kleinundgrün schrieb:Nur stützen Deine Quellen eben nicht Deine Aussage, sie stützen etwas anderes. Nämlich die Theorie, dass der Vorfall bei Fukushima nachhaltige Auswirkungen auf die Umwelt hat.
Was ich die ganze Zeit versuche, hier deutlich zu machen.
kleinundgrün schrieb:Das Problem bleibt also bestehen. Du übertreibst und schadest damit Deinem Anliegen weit mehr, als dass Du ihm nutzt. Schlicht deswegen, weil diese Position leicht angreifbar ist.
Dass ich eben NICHT übertreibe, kannst du dir, falls du dich mal wirklich einlesen würdest, selbst bestätigen lassen. Außerdem sprach ich schon vom schlimmsten Fall, das sollte dir als Mitdiskutant schon klar sein.
The calculated concentrations have been compared to station observations by the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organisation (CTBTO). We calculated that about 80% of the radioactivity from Fukushima which was released to the atmosphere deposited into the Pacific Ocean. In Japan a large inhabited land area was contaminated by more than 40 kBq m-2. We also estimated the inhalation and 50-year dose by 137Cs, 134Cs and 131I to which the people in Japan are exposed.
We obtained good agreement with measurements of 133Xe, at both T255 and T106 resolution. The comparison for 137Cs is less favorable, though not systematically biased based on the 137Cs emission estimate of 36.7 (20.1–53.1) PBq [petabecquerels (quadrillion becquerels)] by Stohl et al. (2012). This is equivalent to somewhat less than half the 137Cs source by Chernobyl (85 PBq, International Atomic Energy Agency (IAEA) (2006)). The estimate of 13 PBq by Chino et al. (2011) (revised to 8.8 PBq by Terada et al. (2012) and confirmed as a lower bound of 12 PBq by Winiarek et al. (2012), with an upper bound of 210 PBq, was also included in our comparison.
http://enenews.com/eu-funded-research-fukushima-atmospheric-release-210-petabecquerels-cesium-137-upper-bound-simulation...

Das Wasser in den Fundamenten der Reaktoren, ist hochradioaktiv verseucht:
Mr. Ebisawa, who had served NAIIC as an expert reactor engineer, estimated the amount of
radioactivity that had seeped into the water that fills the basement of the reactor buildings (Unit-1,
-2 and -3, as of 20 November 2012) as follows:

Cesium-137: 276 PBq (i.e. 40 percent of the reactor core inventory)

Strontium-90: 23 to 33 PBq (i.e. 4.4 to 6.3 percent of the reactor core inventory)

These are far larger amounts than those released into the atmosphere in gaseous form:
for example, more than 27 times the amount of cesium-137 released into the air in the first three weeks, or about 2.5 to 3.3 times, depending on the estimate, the total amount released into the environment from the Chernobyl accident.
276 Billiarden Becquerel Cäsium-137. Ich hoffe, dass du eine ungefähre Ahnung hast, wie viel das sein könnte. Obwohl nee, hast du nicht. Die Zahl ist sicher höher als deine Vorstellungskraft.
The extreme radioactivity (several million Bq per cm³ prior to decontamination) of the outflow is a serious problem by itself, and to make the situation much worse, the volume of the
contaminated water is continuously increasing. This is due to the influx of groundwater from the hillside into the reactor buildings through the broken walls. The groundwater influx (Units 1
–3 combined) is estimated at a rate of about 400 tons per day — more than the water pumped in to cool the three reactors (about 360 tons per day).

TEPCO has been trying to control the influx by drilling extraction holes to the west (uphill) of the reactor units, but their effect seems to be limited. TEPCO is asking the local fishermen’s union to approve discharge of the drained water, only to meet a strong opposition from both the union and the general public.
http://www.worldnuclearreport.org/IMG/pdf/20130716msc-worldnuclearreport2013-lr-v4.pdf (S. 68f.)
While the amount of radioactivity released into the environment in March 2011 has been estimated as between 10 percent and 50 percent of the fallout from the Chernobyl accident, the 400,000 tons of contaminated water stored on the Fukushima site contain more than 2.5 times the amount of radioactive cesium dispersed during the 1986 catastrophe in Ukraine.

So, where has this huge amount of highly contaminated water – enough to fill 160 Olympic-size swimming pools – come from? In the aftermath of the 2011 earthquake and tsunami, the reactor cores of units 1, 2 and 3 melted through the reactor vessels into the concrete. Nobody knows how far the molten fuel went through the containment – radiation levels in the reactor buildings are lethal, while robots got stuck in the rubble and some never came back out.
http://globalpublicsquare.blogs.cnn.com/2013/08/30/why-fukushima-is-worse-than-you-think/

Ist dir klar, was das für Auswirkungen haben wird, sollte das alles in die Atmosphäre oder ins Meer oder beides entweichen? Offenbar nicht.

Die Antwort auf deine Frage in Zahlen und in kurz:

"According to the Committee on an Assessment of CDC Radiation Studies, National Research Council: “35 PBq of Cs-134 and 70 PBq of Cs-137 were released into the atmosphere” at Chernobyl.

Fukushima’s total cesium releases are considerably higher than the 100 PBq stated in the July 2012 study, as that included only atmospheric releases and none of the plant’s record discharges into the ocean (up to 47 quadrillion becquerels)… and it is only based on the amount from a single day."


http://enenews.com/fukushima-worst-nuclear-disaster-history-reveals-study-one-day-releases-japan-plant-100-quadrillion

Als Sahnehäubchen noch die Abhandlung von Harvey Wasserman:
Much of that irradiated water now sits in roughly a thousand huge but fragile tanks that have been quickly assembled and strewn around the site. Many are already leaking. All could shatter in the next earthquake, releasing thousands of tons of permanent poisons into the Pacific.

The water flowing through the site is also undermining the remnant structures at Fukushima, including the one supporting the fuel pool at Unit Four.
http://www.globalresearch.ca/humankinds-most-dangerous-moment-fukushima-fuel-pool-at-unit-4/5350779

Dass der ganze Pazifik und die Atmosphäre weitreichend betroffen sein werden, in klar verständlichen Worten:
The radioactive contamination caused by the nuclear accident following the earthquake and tsunami is affecting the rest of the world through atmospheric circulation. The polluted water released by the Tokyo Electric Power Company is likely to affect the entire Pacific Ocean in the
coming decades. In the long term, impacts of radiation should be carefully monitored and assessed based on data derived from previous nuclear accidents and state-of-the-art medical knowledge. International frameworks are required to do so.
http://download.springer.com/static/pdf/779/art%253A10.1007%252Fs13753-011-0004-9.pdf?auth66=1384717398_1383012bbf29d7f6... (S. 8)

Hier hast du sogar einen Hinweis durch die Blume von jemandem, der es wohl wissen wird. Ab ca. 39:00 wird Hirohiko Izomida, Gouverneur der Niigata-Präfektur, von einem französischen Journalisten während einer Pressekonferenz über die potenzielle Verseuchung der ganzen Welt befragt. Hör dir mal seine Antwort genau an:



Und hier nochmal für dich ab 23:00



"NIEMAND KANN DIE AUSWIRKUNGEN AUF DAS WELTWEITE (!) ÖKOSYSTEM ABSCHÄTZEN."

So, und du willst mir hier nun fehlende Objektivität und Panikmacherei vorwerfen? Tzz... Ich denke, es ist alles gesagt. Deine Sichtweise wird auch nicht richtiger, wenn du dich hier selbst vorführst, indem du mich in typischer Troll-Taktik versuchst, lächerlich zu machen, daran aber schön scheiterst. Nimm's nich persönlich, musst eben halt noch großundgrün werden. ;)
Fedaykin schrieb:Ich halte mich eher an die Fakten was Kleinundgrün eben auch so schön darlegte.
Äh, welche Fakten? :D :D


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

18.11.2013 um 01:39
morgen solls ans "aufräumen" gehn ... *hust*


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

18.11.2013 um 04:14
Wer meint, das sei alles übertrieben:
Gundersen kritisiert, dass Tepco aus finanziellen Überlegungen unzureichend für die komplexe Bergung ausgerüstet sei. Die japanische Regierung habe internationale Unternehmen, die ihre Hilfe angeboten haben, abgewiesen und will, dass das Skandal-Unternehmen Tepco die Beseitigung des radioaktiven Mülls allein durchführt.

Die Zukunft Japans, die Zukunft des Pazifik – möglicherweise die Zukunft der Menschheit liegt also ab Montag in den Händen einer korrupten und ausschließlich auf Profit orientierten Atom-Firma.

Die internationale Gemeinschaft schaut weg und hofft, dass in den kommenden Jahrzehnten kein Fehler passiert.

Verantwortung ist offenkundig kein Begriff aus dem Vokabular von Geschäftemachern und Globalisierung-Ideologen.
... setzte bitte seine rosarote Brille ab ;)

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/16/fukushima-gefaehrlichste-aktion-in-der-geschichte-der-atomkraft-be...


Kleiner Nachschlag bzw. Lesermeinungen:
16.11.2013 – Über 1000 Mitarbeiter von TEPCO kündigen
http://german.ruvr.ru/news/2013_11_16/Mitarbeiter-von-Fukushima-Betreiber-kundigen-massenweise-4709/

...
- und die Menschheit macht weiter wie eh und jeh… an Dummheit nicht zu überbieten.

....
hat man uns nicht erzählt, dass atomstrom soooooo billig ist und sooooo einfach zu beherrschen

...

wieviel milliarden hat eigentlich die atomlobby vom staat erhalten? und wer sind die hauptaktionäre der stromindustrie? sind die steuerbefreiten milliarden in “bar” auf dem konto oder fahren diese gelder woanders gewinne ein? wenn ja, müßte hier nicht eine rückbuchung erfolgen, weil hier nicht versteuert – und wir wieder mit erhöhten strompreisen diese sondergelder finanzieren??

es wird höchste zeit, dass die gesamte stromindustrie verstaatlicht wird, ohne wenn und aber!
...
Die verstaatlichung der Stromindustrie ist doch super geregelt:
die Gewinne für die Elite und die Kosten für´s Volk.


melden

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

18.11.2013 um 04:44
Noch eine Lesermeinung:
Warum werden die 4 Reaktorenruinen nicht mit Borsäure(aq) übergossen um die Kettenreaktionen zu mindern/zum erliegen zu bringen? Ähnlich wie man es beim Glockengießen macht und entfernt es Stückweise so schnell es geht?

Hier wird geputscht,dass sich die Balken biegen!

Fukushima war der Anfangs-GAU des SUPER-GAU darauf verwette ich mein letztes Hemd!Lesen sie den angebenen Link er erklärt technisch,politisch und ausreichend kritisch was abgelaufen ist.Also wer gerade Zeit zum lesen hat und sich kritisch mit dem Fall Fukushima beschäftigen möchte,dem kann ich diesen Artikel nur empfehlen.Sehr ausführlich,sehr interessante freie Recherche mit detailerten Infos zum Thema.

http://criticomblog.wordpress.com/2012/08/31/das-japanische-911-heisst-311-und-es-ist-alles-belegt/
Dieser Frage schließe ich mich an, das hatte mich auch schon immer gewundert:
Warum werden die 4 Reaktorenruinen nicht mit Borsäure(aq) übergossen um die Kettenreaktionen zu mindern/zum erliegen zu bringen?


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sturm-Warnung in Fukushima: Größte Krise der Menschheit droht

18.11.2013 um 06:31
@Optimist


nicht dein ernst der letzte link ,oder?
lol, les dir das mal weiter durch :D israel soll an fukushima schuld sein, kein erdbeben mit tsunami , rofl, hat der blogger ne vollmeise?
und mit sowas kommst hier an?
da kann ich leute verstehen die sagen : ball flachhalten ,sonst diskredieren wir uns selbst.
betreib mal nen bissl quellenstudium und les erstmal was du hier verlinkst.
aber bei deiner idee, dass das ganze fukushimadrama gesteuert und manipuliert sei um die menschheit zu reduzieren wundert mich gar nichts mehr. du bist zu anfällig für sone hahnebüchenen ideen.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden