weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

5.263 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.09.2014 um 18:05
wanagi schrieb:Hinterfrage diese "positiven" Studien in Anbetracht der Tatsache, dass es bisher kein Einlenken der Bundesregierung oder aus Brüssel gibt, auch wenn es viele gern verleugnen sei auf diesen Link verwiesen:
Ich habe dir jetzt schon des öfteren in diesem Thread geschrieben, dass der gesundheitliche Aspekt des Cannabiskonsums nur einen sehr geringen Anteil an der Bedeutsamkeit der Legalisierung hat.

Wichtig sind die Auswirkungen auf Korruption, Kriminalität (im großem Umfeld um den Drogenhandel), Entlastungen von Justiz und Polizei, mögliche Steuereinnahmen, bessere Aufklärungsmöglichkeiten, besserer Zugang zu Therapien gegen Sucht, leichtere Erforschung neuer Medikamente auf Cannabinoidbasis, Therapien auf Cannabisbasis gegen sehr viele Krankheiten, Jugendschutz und vieles mehr. Das sind übrigens Dinge, die der gesunde Menschenverstand als positive Auswirkungen aufzeigt. (Nichts desto trotz gibt es auch Zahlen aus allen Ländern, die Legalisiert und Entkriminalisiert haben, die genau solche Effekte zeigen)

Studien braucht es nur um Aufzuzeigen, dass die Legalisierung auf längere Sicht keine Steigerung der Konsumentenzahlen zur Folge hat. Weswegen deine Argumentation ins leere läuft: Wer kiffen will, macht das unabhängig des rechtlichen Status. Ein Verbot macht die Droge auch nicht gesünder und hält niemanden von ihr ab, da die Verfügbarkeit größer ist, als nach einer Legalisierung. Ansonsten sind die Auswirkungen selbst von schwerem Cannabismissbrauch überschaubar.

Aber schön, dass du Wikipedia kennst. Ich rate dir nur absolut von Focus.de ab. Ohne zu übertreiben liefert Bild.de besseren Journalismus ab. Und der ist schon absolut unterirdisch.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.09.2014 um 18:51
wanagi schrieb:Hinterfrage diese "positiven" Studien in Anbetracht der Tatsache, dass es bisher kein Einlenken der Bundesregierung oder aus Brüssel gibt, auch wenn es viele gern verleugnen sei auf diesen Link verwiesen:
die Berlin und Brüssel sind jetzt nicht gerade als Hort der unvoreingenommenen Vernunft bekannt


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.09.2014 um 20:58
Noch eine interessante Studie:

http://www.bettyfordcenter.org/recovery/recovery/under-the-influence-of-parents.php
The survey of 1,051 young adults ages 18 – 25 living in the United States was conducted by Q Market Research. Overall results obtained from the survey are statistically valid (at a 95% confidence level) to within +/- 2.9%.
1.051 18-25 Jährige wurden im gesamten US-Gebiet nach ihrer Drogenvergangenheit befragt. Interessant ist, dass die Kinder von Cannabiskonsumenten viel wahrscheinlicher zu Cannabis greifen, als die Kinder von Nichtkonsumenten. Außerdem haben die Cannabiskonsumenten eine hohe Wahrscheinlichkeit mit anderen Drogen in Kontakt zu kommen.
Among the youth who use marijuana, 15.1% said they started using it before the age of 14, 34.9% started using between ages 14 and 16, and 36.3 started using between ages 17 and 19.
50% aller Befragten haben vor erreichen des 17 Lebensjahres zum ersten Mal Cannabis konsumiert. Außerdem werden allgemein die gesundheitlichen Risiken unterschätzt.

Zeigt also, dass die Aufklärung und der Jugendschutz generell unter der Prohibition versagen.
Rocky Mountain High – Despite the recent legalization of the sale of recreational marijuana in the state, young adult respondents from Colorado do NOT show much difference in marijuana use and attitudes. For example, 48.7% of youth surveyed in Colorado admitted they have used marijuana compared to 40.7% of the rest of the country. In addition, 24.0% of the youth surveyed in Colorado use marijuana daily compared to 18.8% of the rest of the country.
Das ist aber der wesentlich interessantere Teil der Studie, denn er bezieht sich explizit auf Colorado, der Rest der Studie ist Bundesweit, also zum Großteil in Staaten mit repressiver Gesetzgebung bezüglich Cannabis.

Die Legalisierung hat keinen Einfluss auf die Anzahl der konsumierenden Jugendlichen! Zwar sind hier höhere Zahlen angegeben als im Bundesschnitt, dies ist aber schon seit vielen Jahren der Fall. Stellt sich nur die Frage, ob in Zukunft eher weniger Jugendliche konsumieren werden. Das halte ich persönlich für wahrscheinlich, da der illegale Markt ja nicht von heute auf morgen verschwindet. An sich sind die Jugendschutzgesetze seit der Legalisierung in Colorado sehr strikt durchgesetzt worden.
Verhindern kann man zwar den Konsum von Drogen bei Jugendlichen nicht, da immer jemand den Jugendschutz nicht ernst nimmt. Aber entgegen der Argumentation unserer Politiker hat eine Legalisierung von Cannabis keinen Symbolcharakter, der Jugendliche zum vermehrten Konsum motiviert!
(Zusätzlich darf man beim Interpretieren von Konsumentenzahlen nicht vergessen, dass auch der Drogenkonsum Trends unterliegt, die Einflüsse auf die Zahlen haben können, die in keiner Relation zu Gesetzen und anderen Maßnahmen stehen. Da aber im Moment Cannabis global eher gehyped wird, kann man eine Stagnation nach einer Legalisierung als positiven Effekt sehen)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

23.09.2014 um 21:47
Wie lange denn noch, bis zur Legalisierung?
Das ist doch albern...
Man kann ordentliche Jugendschutzrichtlinien aufstellen und bspw. in jedem Coffeshop und auf jedem Cannabis-Päckchen über die Risiken aufklären.
Was geht es andere Leute an, wer wie ungesund leben möchte?
Das ist ja als würde man Richtlinien aufstellen, wie wer zu leben hat.
Wenn Jmd. Cannabis konsumieren möchte, ebenso wie auch Tabak, Alkohol oder andere ungesunde Dinge, ist es doch seine Sache, welchem Risiko er sich aussetzt, wenn es andere nicht gefährdet.
Bei der ganzen Debatte spielt es ja auch eine große Rolle, wer seinem Leben welchen Wert beimisst. Manche haben vielleicht kein Problem damit, sich den Gefahren auszusetzen, wie bspw. auch Raucher. Natürlich ist es erstrebenswert gesund und lange zu leben, doch manche sehen es für sich vll. garnicht streng und wollen lieber ausschweifiger und genussvoller leben, was übrigens auch nicht bedeutet, dass sie dabei zwangsläufig krank werden oder früh sterben.
Das ist ja wie verweigerte Euthanasie.
Zumal Cannabis nunmal garnicht so gefährlich ist, wie es verschrien wird.
Es braucht einfach ordentliche Regeln dabei.
Meine Meinung dazu wäre, vll. eine höhere Altersgrenze und höhere Preise, um sich heranzutasten, vll. vorerst ein Verbot in vielen Lokalitäten, am Steuer sowieso.
In Holland klappt es doch auch wundervoll.
Man kann Cannabis erforschen und die Sorten klar kennzeichnen.

Die größten Künstler, Autoren, Musiker, usw. ließen sich gerne hin und wieder berauschen und schöpften daraus sogar große Inspiration.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

23.09.2014 um 22:18
@Interalia
Manche waren hin und wieder sogar nüchtern,sogar länger als ne halbe Stunde







Was ich sagen will ist das man die freiwerdenden Energien beim Drogenkonsum kreativ nutzen muss,andernfalls wird der Konsument zerstört


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

23.09.2014 um 22:35
@Warhead
Warhead schrieb:Was ich sagen will ist das man die freiwerdenden Energien beim Drogenkonsum kreativ nutzen muss,andernfalls wird der Konsument zerstört
Nichts zwangsläufig, kann ja auch einfach entspannen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

23.09.2014 um 22:42
@Warhead



William über seinen eigenen Cannabis-Konsum und die Vorteile.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 10:50
http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Wer-in-Deutschland-zur-Therapie-legal-kiffen-darf-id31439867.html
Für mich hat es etwas befremdliches Drogen als Medikament leichtfertig zu verschreiben, ich kann verstehen, dass viele Ärzte erstmal denken, dass solche Patienten Junkies sind, immerhin weiß ein Arzt besser um Therapien und Medikamente bescheid als der Patient. Es muss immer nach Alternativen Ausschau gehalten werden, wenn wirklich feststeht, dass nichts anderes hilft dann erst sollte man Cannabis verschreiben dürfen.
Es ist seltsam, dass heutzutage einige Patienten zum Arzt gehen und ihre Diagnose selbst stellen und schon den Medikamentenwunsch in der Tasche haben...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:06
@wanagi
Du könntest wenigstens deinen eigenen Artikel lesen, darin wird nämlich darauf eingegangen, dass es weder ein 'leichtfertiges' Prozedere ist, noch die Nummer einem 'Medikamentenwunsch' gerecht wird. Und von Alternativen sollte man auch nicht faseln, wenn die Cannabisbehandlung bereits die Alternative darstellt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:33
@univerzal
Es wäre befremdlich so rum wird ein Schuh drauß, wir leben im 21.Jahrhundert es gibt nicht nur Cannabis, es gibt heutzutage ein Vielzahl an Medikamenten, wieso sollte man also das psychoaktive Cannabis verschreiben?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:38
@wanagi
Als auch die anderen Therapiemaßnahmen nicht wirkten, versuchte er es mit Cannabis. Er hatte als Jugendlicher Erfahrung damit gemacht und damals beobachtet, dass es auch seine rheumatischen Beschwerden linderte. Ein Arzt half ihm dabei, einen Antrag bei der Bundesopiumstelle einzureichen, die darüber entscheidet, ob jemand zu therapeutischen Zwecken Cannabis-Blüten erwerben und verwenden darf. Die Behörde entschied: Deml darf. Das Cannabis wirke, sagt er, und die Nebenwirkungen anderer Schmerzmittel blieben aus. Die Therapie ist für ihn zugleich sehr kostspielig.

Er ist einer von 270 Menschen in Deutschland, denen die Bundesopiumstelle eine Ausnahmegenehmigung zum Kauf von Cannabis-Blüten erteilt hat. Sie erhält nur, wer schwer krank ist und einen ärztlichen Nachweis vorlegen kann, dass er alle anderen möglichen Therapien ausprobiert hat und sie nicht geholfen haben. Manche Patienten rauchen die Blüten aus der Apotheke, andere machen Tee aus ihnen, alle müssen sie sie aus eigener Tasche bezahlen. Denn die Krankenkassen tragen die Kosten nicht.


Jetzt begriffen? Dazu wirkt dein wenig fundiertes Gelaber fast albern. Frei nach dem Motto: Was tun, wenn Wasser den Fettbrand nicht löscht? Genau, noch mehr was Wasser draufschütten.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:46
@univerzal
univerzal schrieb:Was tun, wenn Wasser den Fettbrand nicht löscht? Genau, noch mehr was Wasser draufschütten.
Ah okay
Zurück zum Thema ja ich finde es so schon okay, so wird zumindest dem Missbrauch durch die Kontrolle dieser Stelle vorgebeugt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:48
@wanagi
Ernsthaft, bevor sich jemand leichtfertig diesen Genehmigungstrip gibt, rennt er eher zum nächstbesten Dealer.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:49
@wanagi
wanagi schrieb:
wir leben im 21.Jahrhundert
Ist es nicht idiotisch, Menschen Cannabis zu verbieten?
Man könnte wenigstens den Eigenanbau bis zu bspw. 3 Pflänzchen legalisieren. :D
Es ist Natur; eine Pflanze, die aus einem Samen wächst, vielseitig, wie bspw. beruhigend, manchmal einschläfernd, untersch. Schmerzen lindernd, manchmal zum Lachen anregend, Gedanken stimulierend,...
Und das Verbot nur, weil es manchen nicht zusagt?
Die können es ja meiden bzw. genauso wie jetzt dahingehend desinteressiert weiterleben.
Es verletzt und betrifft andere in keinster Weise, wenn alles ordentlich vonstatten geht.

Warum bekommen Menschen eig. vom Staat Strafen, wenn sie für sich etwas in ihrem Leben konsumieren und ansonsten niemanden gefährden?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:52
univerzal schrieb: Manche Patienten rauchen die Blüten aus der Apotheke,
:ask:
nach der meldung müssen die stacheldraht ziehen :D

mir neu ,dass apotheken blüten hätten.
wohl eher dronabinol.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:55
@Interalia
Interalia schrieb:Ist es nicht idiotisch, Menschen Cannabis zu verbieten?
Nein.
Interalia schrieb:Man könnte wenigstens den Eigenanbau bis zu bspw. 3 Pflänzchen legalisieren. :D
Ist auch kriminell.
Interalia schrieb:Es ist Natur; eine Pflanze, die aus einem Samen wächst, vielseitig, wie bspw. beruhigend, manchmal einschläfernd, untersch. Schmerzen lindernd, manchmal zum Lachen anregend, Gedanken stimulierend,...
Ist Heroin auch...
Interalia schrieb:Und das Verbot nur, weil es manchen nicht zusagt?
Nein weil es eine Droge ist.
Interalia schrieb:Es verletzt und betrifft andere in keinster Weise, wenn alles ordentlich vonstatten geht.
Und das garantierst du für jeden Menschen so aus dem Bauch heraus?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:55
@pere_ubu
-> http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/wissenschaft/nachricht-detail-wissenschaft/lieferengpass-bei-cannabis/

Ein paar Apotheken müssen ja die Betroffenen mit Genehmigung versorgen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 11:57
wanagi schrieb:Für mich hat es etwas befremdliches Drogen als Medikament leichtfertig zu verschreiben
das kommt davon wenn man über drogen und medikamente nichts weiss.

Droge (Pharmazie)

Drogen in der pharmazeutischen Wortbedeutung bezeichnet Pflanzen, Pilze, Tiere oder Mikroorganismen bzw. Teile davon, die zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet werden
Wikipedia: Droge_%28Pharmazie%29

jedes medikament ist eine droge.
warum gibt es drogerien....?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 12:00
@wanagi

...und das Verbot nur, weil es manchen nicht zusagt?
Ist das neben dem Schutz nicht auch Freiheitsberaubung und Einschränkung der Selbstbestimmungsrechte?


melden
Anzeige
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2014 um 12:01
@wanagi

Interalia schrieb: Man könnte wenigstens den Eigenanbau bis zu bspw. 3 Pflänzchen legalisieren. 
wanagi schrieb:Ist auch kriminell.
Ach echt? Hast Du seinen Satz auch wirklich richtig gelesen? :D

Oder meinst Du, etwas zu legalisieren wäre kriminell?


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden