weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

5.263 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:07
@Tyryon

ja, aber @wanagi hat grunsätzlich schon recht. man sollte die menschen nicht in versuchung bringen, denn nicht jeder hat den gleich starken willen und kann einfach damit aufhören, von einem tag auf den anderen.

es ist halt so wie es heute ist.
es gibt nikotin, und man kann in form von zigaretten kaufen und zu sich nehmen.
darum muss es ja heute selber wissen.

könnte man aber keine zigaretten kaufen, wären viele davor bewahrt. denn nicht jeder würde dann schmuggeln oder sich über schmuggelware bedienen. denn dafür wären viele einfach zu faul :).


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:11
@BluesBreaker
Es ist ein krasser Trugschluss zu glauben (eher hoffen), dass Verbote Probleme aus der Welt schaffen. Suchtgefährdete Menschen finden stets einen Weg, diese zu stillen. Und wenn es nur eine Verlagerung ist: Er säuft nun weniger, holt sich aber seine Trigger in der Spielbank ab. Was ist die Lösung? Alles verbieten?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:14
@BluesBreaker
Danke dass wenigstens du mich verstehst :)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:15
@BluesBreaker
BluesBreaker schrieb:könnte man aber keine zigaretten kaufen, wären viele davor bewahrt. denn nicht jeder würde dann schmuggeln oder sich über schmuggelware bedienen. denn dafür wären viele einfach zu faul :).
Die Zigaretten sind inzwischen so teuer wie nie vorher. Und was hats gebracht? Nicht viel, im Höchstfall eine Suchtverlagerung. Man muss einfach akzeptieren und damit leben, dass andere Menschen nicht das machen was man selbst für richtig hält. So schwer kann das doch nicht sein.

Du, @BluesBreaker und du, @wanagi, ihr wollt dass man eure Meinungen toleriert, warum könnt ihr das im Gegenzug nicht auch bei anderen Menschen und deren Ansichten, wenn sie von den euren abweichen?


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:21
@wanagi
wanagi schrieb:Danke dass wenigstens du mich verstehst :)
Wir verstehen dich alle, aber ebenso haben wir verstanden, dass radikale Mittel nicht der richtige Weg sind. Das willst du offenbar nicht verstehen. Dazu gehören auch diese radikalen Glaubensätze, die du hier offenkundig vermittelst. Dadurch eckst du doch ständig an. Wo sind die konstruktiven Kompromisse? Think Big, start small. :)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:22
@univerzal
nö, jetzt alles zu verbieten ist zu spät. das ist natürlich eine reine utopie.

wir müssen nun alle damit leben. auch ich habe meine süchte, und geniesse sie :)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:22
BluesBreaker schrieb:könnte man aber keine zigaretten kaufen, wären viele davor bewahrt.
Und diejenigen die trotzdem rauchen würden, müssten sich auf dem Schwarzmarkt eindecken.
Mit all den "schönen" Nebenwirkungen wie wir sie jetzt mit Cannabis auf dem illegalen Markt haben.Streckmittel, kriminelles Umfeld etc.

Verbote bringen nichts!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:26
der deutsche hanfverband legt nach :



melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:31
Weißt du, @wanagi, um etwas zu verändern, sind Verbote, Radikalismus und Zwangsmissionierung die denkbar schlechtesten Methoden. So etwas funktionier nur langfristig durch eine authentische Bewusstseinsveränderung. Die kann man aber nur mit anderen Mitteln erreichen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:33
@BluesBreaker
wir müssen nun alle damit leben

Wollte ich nochmal hervorheben. Vielleicht wird iwann aus dem 'müssen' ein 'können', dann haben alle was davon. ;)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:37
@univerzal
univerzal schrieb:Vielleicht wird iwann aus dem 'müssen' ein 'können', dann haben alle was davon. ;)
Das hast du schön formuliert, gefallt mir sehr :)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 16:44
@MindsEdge
Radikal ist es doch es für jedermann zugänglich zu machen, ich bin dafür dass es in der Medizin eingesetzt wird, dh dass kranke Menschen es von Ärzten verschrieben bekommen können, wie halt Morphin, nur dass Morphin bei einigen Erkrankungen nicht mehr hilft.
Mit der Zeit könnte man auch über Cannabisclubs nachdenken, d.h. dass Mitglieder im geschützten Rahmen konsumieren können. Vorher würde natürlich ein Gesundheitscheck anstehen, um Risiken zu minimieren.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:00
@wanagi

Du kannst einem Menschen nicht das Recht nehmen selbst zu entscheiden was und wieviel er konsumiert. Wenn der Staat anständig über Drogen aufklärt liegt es am Bürger selbst zu entscheiden ob er sich einer Gefahr aussetzt oder nicht !


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:05
Ich verstehe dich @wanagi, tatsächlich verstehe ich dich sogar schon die ganze Zeit.

Doch weißt du auch, dass Cannabis, wenn es von der Pharmazie kommt, mehr als doppelt so teuer ist als im Eigenanbau? Damit stopft man der Pharmaindustrie noch viel mehr Geld in den Rachen als sie sowieso schon hat.
Das ist eine Seite.

Die andere Seite ist, dass man es wirklich nicht nur als Medikament einsetzen muss.
Ein Glas Rotwein zB wird von vielen getrunken, weil er eine vorbeugende gesundheitliche Wirkung zum Beispiel in Bezug auf Arteriosklerose (Arterienverkalkung) hat. Das fanden die beiden Forscher, Renaud und de Lorgeril bei einem Feldversuch, den sie wissenschaftlich bewiesen, bereits Anfang der 90er Jahre heraus.
Dennoch wird Rotwein nicht nur aus medizinischen Gründen getrunken, sondern einfach deshalb, weil er schmeckt und, eben immer in Maßen vorausgesetzt, auch eine lustige Wirkung hat. Wiederum in Maßen genossen ist er auch nicht gefährlich.

Warum willst du Menschen, die das gleiche mit Cannabis machen möchten, dies nicht erlauben?

Ich nehme dich jetzt sehr ernst @wanagi, darum möchte ich dir diese Frage stellen: was macht dir daran, in Bezug auf dich selbst, Angst? :)
Bitte bringe jetzt keine Ablenkungsmanöver mit Hinweisen auf andere etc., das hast du nicht nötig. Schreib mir einfach auf meine Frage in Bezug auf dich selbst.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:29
@MindsEdge
Doch ich möchte es ihnen erlauben aber vorher sollte sich jeder ärztlich durchchecken lassen, um beispielsweise latente Psychosen, Unverträglichkeit auszuschließen. Ich habe Angst, dass sich Menschen durch den Konsum ihr Leben zerstören. Wie gesagt ich war schon oft in Psychiatrien aber die schlimmste Geschichte habe ich von einem Arbeitskollegen, sein Sohn hatte einmal Cannabis genommen und das hat sein ganzes Leben verändert. Er war auf einer Geburtstagsfeier, seid dem hat er Wahnvorstellungen, hört Stimmen und ist kann man sagen in seiner eigenen Realität, er war oft monatelang in der Geschlossenen, da er sich ständig in Gefahr sieht und aggresiv wird. Er ist seid dem schwer geschädigt und lebt in einem Heim für psychisch kranke. Das schlimmste daran ist, dass er junger ist als ich, ich hatte selbst psychische Probleme aber bei mir sind sie fast verschwunden, er wird wegen diesem Zeug sein ganzes Leben unter dieser Krankheit leiden, hätte ihn ein Arzt vorher untersucht und gesagt, dass er eine latente Psychose hat / anfällig ist hätte er seine Finger davon lassen können, so hat ihn ein Partyspass seine Gesundheit gekostet.
Ich habe noch ähnliche Geschichten aus der Psychiatrie dass ist leider kein Einzelfall.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:45
Auf der Akutstation habe vor Jahren ich einen jungen Mann kennengelernt, der wegen eines Autounfalls in der Psychiatre war. Er hat mit ein paar Kollegen kurz vor einer Fahrt einen geraucht, während er nach Hause fuhr sah er wie der Boden im Auto wegbracht, er saß also auf seinem Sitz und sah ein klaffendes Loch unter sich, er ist natürlich sofort aufgesprungen und hat sich aus dem fahrenden Auto gelehnt, er verriß das Lenkrad und landete im Straßenkraben. Er hatte Glück, dass er Nachts auf einer Landstraße fuhr und nichts schlimmeres passiert ist.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:49
Erstmal möchte ich dir für deine Offenheit danken @wanagi.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du nach einem solchen Erlebnis, wie du es mit dem Sohn deines Arbeitskollegen hattest, traumatisiert bist. Das spricht für deine Menschenfreundlichkeit und ehrt dich :)

Bei dem Jungen waren die Psychosen offensichtlich schon vorhanden und wurden durch das Cannabis getriggert um zum Vorschein zu kommen. Er war demnach also bereits vor dem Konsum krank, siehst du das auch so?

Psychosen brechen, so weit wir das wissen, eines Tages aus (ansonsten wüssten wir gar nicht, dass jemand sie hat). Der Trigger für den Ausbruch muss nicht Cannabis sein. Er könnte fast alles sein, von einem traumatisches Erlebnis angefangen bis zu einem Glas Wein und noch eine ganze Menge mehr. Was meinst du dazu?

Viele Menschen haben aber gar keine Psychosen, also können die auch nicht ausbrechen. Weder durch Cannabis noch durch sonst etwas. Was nicht vorhanden ist, kann nicht zum Vorschein kommen. Wie ist deine Meinung dazu?

Zusammenfassend, also ausgehend von der Wahrscheinlichkeit, dass der Junge schon krank war und niemand konnte es bis zum Zeitpunkt des Ausbrechens feststellen, kostete der Partyspaß mit dem Cannabis nicht sein Leben, sondern die Krankheit, die er längst latent in sich trug. Kannst du mir da zustimmen?

--------
(Soeben sah ich deinen zweiten post. Ich denke nicht, dass der Junge mit dem Autounfall Cannabis geraucht hatte. Die von dir geschilderten Symptome weisen eher auf Pilze und Co. hin.)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:52
wanagi schrieb:Er hat mit ein paar Kollegen kurz vor einer Fahrt einen geraucht
Scheint mir ja ein ziemliche Assi zu sein, bekifft in der Gegend rumzufahren!
Jedwede berauschende Substanz hat nichts im Strassenverkehr zu suchen!
wanagi schrieb:während er nach Hause fuhr sah er wie der Boden im Auto wegbracht, er saß also auf seinem Sitz und sah ein klaffendes Loch unter sich
Natürlich, weil Cannabis auch solch realistischen Halluzinationen hervorruft *facepalm*


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:56
@MindsEdge
Ja das denke ich auch, es gab eben keine Vorzeichen er war ein Einserschüler und stand kurz vorm Abitur, wir haben uns oft darüber unterhalten, es kann viele Gründe haben aber genau kann es niemand sagen.
@Tyryon
Tyryon schrieb:Natürlich, weil Cannabis auch solch realistischen Halluzinationen hervorruft *facepalm*
Ich kann nur wiedergeben was er mir gesagt hat, ich selbst habe mit Cannabis keine Erfahrung und möchte es auch nicht probieren.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

09.12.2014 um 17:58
@Tyryon
Er wurde übrigens durch die Polizei zwangseingewiesen, also muss es schon einen solchen Hintergrund haben, ob nun Blutprobe oder sonstige Tests.


melden
171 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden