Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

6.939 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:27
@Venom

Zu den Belegen für die erschreckende Inkompetenz dieser Frau Mortler sagst du vorsichtshalber gar nichts?
Teilst du etwa ihre Ahnungslosigkeit, die nicht nur an Verlogenheit grenzt, sondern diese Grenze regelmäßig überschreitet?


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:28
@Venom

Und dann? Wass soll das im bezug auf den Unsin den du hier schreibst bringen?
Ich habe schon einiges gelesen, auch von dem was du verlinkt hast. Es ändert doch aber nichts, weder an deiner Haltung zur Dramarturgie und maßlosen Übertreibung(Schusswaffengebrauch, Plantagengroße Anbauflächen für jeden, 1Kg ins Ausland mitnehmen wollen,...), noch zu meiner Einstellung das eine Legalisierung der richtige Weg ist, und zwar eine liberale ohne solche albernen Gedanken von wegen 1g-2g frei pro kauf oder 5g-10g im Monat, mit einer Cannabisdatenbank, wo sich Konsumenten registrieren müssen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:28
Bone02943 schrieb:Das ist halt das unlogische an der ganzen Debatte.
Unlogisch ist ausserdem das Cannabis die Heilpflanze des Jahres 2018 war. Nicht ausgewählt von Kiffern sondern von Medizinern!

Es gibt weit über 30 Krankheiten und noch viel mehr kleine zimperlein gegen die diese Pflanze helfen kann, aber nicht unbedingt bei jedem muss. Genauso wie bei vielen anderen Präparaten und Medikamenten, bei dem einen hilfts beim anderen nicht. Es gibt eine Unzahl von nicht verschreibungspfilchtigen Medis, die man sich in unbegrenzter Menge nach hause holen kann und die gegen dies und das genommen werden. Manche davon, zb. das Aspirin haben ein hohes Gefahrenpotential.

THC als ein Wirkstoff wo die Gefahren recht gut bekannt ist wurde aus fadenscheinigen Gründen Verboten und in die Suchtgiftliste aufgenommen, um 1900 war in jedem 4. Medikament irgendwas vom Hanf drin!

Heute darf sich der gestresste nach einem harten Arbeitstag allerlei Zeugs einwerfen um runterzukommen, wenns schlimmer wird gibts dann auch schnell mal Psychopharmaka. Die Nebenwirkungen von dem Zeugs sind meist nicht ohne.
Aber das ist gut, kommt von der Apotheke und die oft schwerwiegenden Risiken werden in kauf genommen, big Pharma hat eine mächtige Lobby.

Gretchen Müller, die auch gestresst ist und deswegen 2 Pflänzchen (Heilpflanze des Jahres 2018!) auf ihrem Balkon stehen hat wird erwischt und dafür abgestraft.

Was für eine glorreiche Epoche in der wir leben


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:30
Auch wenn eine Entkriminalisierung von Cannabis und anderem vielleicht Zeitgemäß wäre, ein bisschen würde ich auch darum trauern.

Den Party`s rebellischer Subkulturen, die sich gerade nicht als Teil der Gesellschaft betrachten und Wert darauf legen nach eigenen Regeln zu leben würde eines der wichtigsten Elemente fehlen... dieses Gefühl von Freiheit, das betreten eines Ortes mit seinen eigenen Gesetzen und Regeln, das sich abheben und ausbrechen aus der "normalen" Gesellschaft, das hat schon was - ich hab das auf Rocker- oder Goaparty`s immer sehr genossen. Wenn eine Entkriminalisierung stattfinden würde, dann fehlt doch der Touch des verbotenen... ich hoffe das ich nie Zeiten erleben muß wo alles was früher als rebellisch galt Mainstream wird... das wäre doch grauenvoll :cry:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:36
Ich hatte mal eine sehr gute Bekannte, die ziemlich Probleme hatte. Ihr größtes Problem war die Magersucht. Das wurde dann irgendwann etwas besser und sie nahm wieder zu, doch bei kleinstem Stress verfiel sie wieder in alte Muster. Eines Tages war dieses Mädchen so kaputt, seelisch, dass sie sich auf 38 Kilo! runterhungerte. Und das war auch ein Punkt, an dem es extrem gefährlich wurde. Sie litt außerdem unter einer schweren Sozialphobie, die sich vor allem im Alltag äußerte (Panikattacken bis zum gehtnichtmehr etc.)

Aufgrund ihrer recht selbstzerstörerischen Art hat sie getrunken wie ein Loch. Bis sie dann eines Tages auf einer Party einen Joint gereicht bekam und sie das erste Mal seit Monaten wieder glücklich war und abends sogar noch einen harten Fressflash geschoben hat.

Dies tat sie öfter. Sie kiffte öfter, manchmal sogar ein paar Wochen lang täglich. Und ihre Lebensqualität hatte sich dadurch deutlich! verbessert. Sie bekam wieder richtig Hunger, war nicht mehr so extrem depressiv, ließ den Alkohol komplett sein und kriegt ihr Leben nun (Ja, trotz Cannabis!!111!! Oder vielleicht gerade deswegen?) wieder halbwegs gemeistert.

Deswegen belächle ich jeden Menschen der sagt, Cannabis habe keine Heilwirkung. Und das ist nur ein Beispiel von dem ich halt weiß, dass es sich so zugetragen hat. Dass Cannabis darüber hinaus weitaus mehr Einsatzmöglichkeiten im medizinsichen Bereich hat, ist ja mittlerweile klar.

Nur so btw.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:58
@MilanSirius
Ich halte dich für echt gefährlich. Du huldigst dieser Droge in einer derart verklärten Art, dass ich es als echt bedenklich empfinde.

Risiken wischst du beiseite, während jeder, sei er noch so fragwürdig, evtl positive Aspekt in den Himmel gelobt wird. Zwischenzeitlich holst du zum Rundumschlag aus, wobei du jedem der deine Meinung ncht teilt den klaren Verstand absprichst. Seriös ist mE etwas anderes.

Und wenn ich dann hier lese, wie man das portugiesische System lobt und über Deutschland meckert wird es echt komisch.

Herstellung, Einfuhr und Vertrieb weden strafrechtlich verfolgt, ist bei uns nicht anders.

Wirst du in Portugal mit deiner "Ration" erwischt wird dir diese abgenommen, vernichtet und du darfst dich einem Entzugssystem stellen. Überschreitest du hierbei die Eigenbedarfsmengen unterliegst du der Strafverfolgung.
Der einzige Unterschied zu Deutschland wäre hier, du landest nicht zwangsläufig vor Entzugsmedizinern. Es wird eine Anzeige geschrieben, bei der das Verfahren (bei Eigenbedarfsmengen) sofort eingestellt wird und keine Strafverfolgung stattfindet. Für den Normalkiffer eigentlich angenehmer würde ich sagen.

Das Argument der medizinischen Zwecke ist keines, wenn man die Allgemeinlegalisierung erreichen will. Zu medizinischen Zwecken ist es in Deutschland freigegeben. Hier geht es um das Berauschungskiffen, folglich sollte man seine Argumentationen auch darauf ausrichten.

Ansonsten werde ich Diskussionen hier wohl eher wieder meiden. So angenehm es gestern abend war, so niveaulos war der Verlauf des heutigen Tages, bei dessen nachlesen ich aus dem Kopfschütteln nicht heraus kam.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 00:04
LDS schrieb:Ich halte dich für echt gefährlich. Du huldigst dieser Droge in einer derart verklärten Art, dass ich es als echt bedenklich empfinde.
Lol, ist das dein ernst? :-D Ich erzähle hier von einem echten Fall und ganz ehrlich, mir doch egal was du davon denkst, ich bin einfach froh, dass es ihr besser geht! Durch sowas kam ich auch erst an die Thematik und ich weiß, dass Cannabis auch gut sein kann.
LDS schrieb:Risiken wischst du beiseite, während jeder, sei er noch so fragwürdig, evtl positive Aspekt in den Himmel gelobt wird. Zwischenzeitlich holst du zum Rundumschlag aus, wobei du jedem der deine Meinung ncht teilt den klaren Verstand absprichst. Seriös ist mE etwas anderes.
Nein, darum geht es nicht. Meine Meinung muss man nicht teilen, aber dann sollte sie gut begründet sein, wenn man gegen meine faktenbasierte Meinung ist. Wenn man aber nur daher redet und ideologische Gründe als Argument nimmt, dann bin ich natürlich diskutierfreudig.
LDS schrieb:Und wenn ich dann hier lese, wie man das portugiesische System lobt und über Deutschland meckert wird es echt komisch.
Ja, ich kann dir auch sagen warum: Weil das portugiesische System funktioniert und das deutsche nicht. Ganz einfach! Deswegen werde ich auch eher das System loben, welches die meisten positiven Erfolge zu verbuchen hat. (Weniger Tote seit Änderung des Gesetzes, weniger Krankheiten im Drogenbezug wie HIV etc, weniger Süchtige, mehr und bessere und vor allem schnellere Hilfe bei Suchtproblemen etc!).
LDS schrieb:Wirst du in Portugal mit deiner "Ration" erwischt wird dir diese abgenommen, vernichtet und du darfst dich einem Entzugssystem stellen. Überschreitest du hierbei die Eigenbedarfsmengen unterliegst du der Strafverfolgung.
Das ist schlicht und ergreifend nicht wahr! Wenn du mit Eigenbedarfsmenge (Auch bis zu 20-30 Gramm) erwischt wirst, musst du dich einem Gespräch stellen. Das sind Sozialarbeiter die einfach mal schauen wollen, wie es dir so geht oder ob du Hilfe brauchst. Wenn nicht, darfst du wieder gehen. Und das funktioniert!
LDS schrieb:Das Argument der medizinischen Zwecke ist keines, wenn man die Allgemeinlegalisierung erreichen will. Zu medizinischen Zwecken ist es in Deutschland freigegeben. Hier geht es um das Berauschungskiffen, folglich sollte man seine Argumentationen auch darauf ausrichten.
Doch, denn wenn die Substanz auch im medizinischen Bereich so verbreitet ist, dann ist das sehr wohl ein Argument für eine Legalisierung von Freizeitkonsumenten. Denn Lieferengpässe, diabolische Preise in Apotheken und Verschreibungshürden sind ebenfalls Folgen der Prohibition!


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 00:13
an alle Befürworter des Verbotes.
Eure Meinung dazu würde mich mal interessieren? :

Beitrag von KellerTroll, Seite 342

Beitrag von Optimist, Seite 341
LDS schrieb:Das Argument der medizinischen Zwecke ist keines, wenn man die Allgemeinlegalisierung erreichen will..
das sehe ich nicht so, sh. die Beiträge zuvor.
Gerade auch wegen des medizinischen Aspektes fänd ich die Legalisierung wichtig (wie gesagt, ist schon begründet worden)
Zu medizinischen Zwecken ist es in Deutschland freigegeben.
Aber eben sehr erschwert. Die Ärzte verschreiben erst mal Chemie, welche z.T. vielleicht viel mehr schädigt und als letzte Option kommt dann Cannabis zum Zuge und das auch nur evtl., wenn der Arzt keine Hemmungen hat und nicht negativ beeinflusst ist.

Hier geht es um das Berauschungskiffen, folglich sollte man seine Argumentationen auch darauf ausrichten.
nicht nur darauf, meine Meinung und nicht nur meine wie ich sehe:
MilanSirius schrieb:Doch, denn wenn die Substanz auch im medizinischen Bereich so verbreitet ist, dann ist das sehr wohl ein Argument für eine Legalisierung von Freizeitkonsumenten. Denn Lieferengpässe, diabolische Preise in Apotheken und Verschreibungshürden sind ebenfalls Folgen der Prohibition!


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 00:51
@LDS
Mit manchen lässt sich eh nicht wirklich diskutieren. Kannste vergessen. Was wir aber machen können ist es da draußen die Leute die wirklich kaum was wissen zu informieren und wenn es im Sinne von Studien und Bücher weitergeben bzw. die ganzen Links usw.
Hat schon mal bei mir mit einem der Freunde geklappt der gemeint hat er wird die Studien, Drogenbericht von Österreich usw. lesen. Beim Buch meinte er das wäre ihm zumindest momentan zu viel :D Deshalb habe ich ihm auch die Kurzfassung mitgegeben.
Und übrigens, er ist ein Kiffer. Er denkt auch darüber nach auf CBD umzusteigen und es mit Joints ganz zu lassen und stattdessen zu verdampfen.

Er meinte auch, dass er überrascht ist dass so wenige Leute überhaupt kiffen :D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 00:55
Venom schrieb:Mit manchen lässt sich eh nicht wirklich diskutieren. Kannste vergessen. Was wir aber machen können ist es da draußen die Leute die wirklich kaum was wissen zu informieren und wenn es im Sinne von Studien und Bücher weitergeben bzw. die ganzen Links usw.
Macht ihr mal! :D Dann kommt die Legalisierung vielleicht noch schneller.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 01:26
MilanSirius schrieb:Macht ihr mal! :D Dann kommt die Legalisierung vielleicht noch schneller.
Wie geistvoll.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 01:44
LDS schrieb:Wie geistvoll.
Findet man lustig...bis man dann beim Kiffen oder Besitzen von illegalen Drogen erwischt wird und ne Geldstrafe oder sogar eine Anzeige und gar ne Haftstrafe kassiert. Dann ist es plötzlich nicht mehr lustig :D Oder wenn ein Bekannter, Freund oder Familienmitglied erwischt wird, dann ist man mal wieder getriggert und wird hier mit "herzzerreißenden" Geschichten ankommen wie grausam die Justiz ist, usw. :vv:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 01:53
Venom schrieb:Findet man lustig...bis man dann beim Kiffen oder Besitzen von illegalen Drogen erwischt wird und ne Geldstrafe oder sogar eine Anzeige und gar ne Haftstrafe kassiert. Dann ist es plötzlich nicht mehr lustig :D Oder wenn ein Bekannter, Freund oder Familienmitglied erwischt wird, dann ist man mal wieder getriggert und wird hier mit "herzzerreißenden" Geschichten ankommen wie grausam die Justiz ist, usw.
Ok


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 02:48
Venom schrieb:Er meinte auch, dass er überrascht ist dass so wenige Leute überhaupt kiffen :D
Wenn du ihm die Mär erzählt es seien nur 1,2% in Deutschland dann bin ich da nicht überrascht. Das weit mehr Menschen kiffen steht natürlich auf einem anderen Blatt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 02:50
Venom schrieb:Und übrigens, er ist ein Kiffer. Er denkt auch darüber nach auf CBD umzusteigen und es mit Joints ganz zu lassen und stattdessen zu verdampfen.
Mal so aus Neugier, was verspricht er sich davon? CBD wirkt ganz anders als THC, praktisch gesehen also gar nicht. Und verdampfen kann man auch THC haltiges Cannabis.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 03:00
Bone02943 schrieb:Wenn du ihm die Mär erzählt es seien nur 1,2% in Deutschland dann bin ich da nicht überrascht. Das weit mehr Menschen kiffen steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Nope, ich habe nicht mal dir erzählt, dass nur 1,2% der Leute kiffen. Warum sollte ich das dann ihm so erzählen? :X
Bone02943 schrieb:Mal so aus Neugier, was verspricht er sich davon? CBD wirkt ganz anders als THC, praktisch gesehen also gar nicht.
CBD wirkt, aber wie du sagst anders als THC und dem THC entgegen. Er hat mir mehrere Gründe genannt. Er meinte er will auf Legales umsteigen, er will nicht mehr viel mit den High Zuständen zu tun haben (er hat wirklich viel gekift, ne Zeit lang hat er mit seinen Kumpels über 400€ im Monat ausgegeben), er meint mittlerweile würden ihm auch beruhigende/entspannende Effekte von CBD reichen und er will es als Ersatz für Zigaretten haben.
Bone02943 schrieb:Und verdampfen kann man auch THC haltiges Cannabis.
Kann man, hat er sogar auf meinem Gerät probiert. Er will aber seiner Gesundheit und hier primär seiner Lunge einen großen Gefallen tun und Joints und somit die ganzen Verbrennstoffe sein lassen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 07:34
Optimist schrieb:Gerade auch wegen des medizinischen Aspektes fänd ich die Legalisierung wichtig (wie gesagt, ist schon begründet worden)
Es ist doch freigegeben - sollte man es nochmal für Medizin legalisieren? Oder wegen Selbstmedikation, eine der unklugsten Sachen überhaupt?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 07:36
Venom schrieb:Nope, ich habe nicht mal dir erzählt, dass nur 1,2% der Leute kiffen. Warum sollte ich das dann ihm so erzählen? :X
viel mehr sind es aber auch nicht. Offizielle Schätzungen gehen von 2 Millionen Kiffern aus. Das wären 2,5 %.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 07:38
Corky schrieb:Es ist doch freigegeben - sollte man es nochmal für Medizin legalisieren? Oder wegen Selbstmedikation, eine der unklugsten Sachen überhaupt?
prinzipiell ja. Aber Cannabis fällt immer noch unter's Btm. Und das zieht soviel zusätzlichen Stress nach sich, dass die meisten Mediziner die Verschreibung generell ablehnen (-> zuviel Mehraufwand, der nicht adäquat bezahlt wird).
Ähnlich sieht es übrigens auch bei Apotheken aus. Die wenigsten haben was vorrätig und das bestellen dauert Monate...


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.01.2019 um 07:40
stereotyp schrieb:zuviel Mehraufwand, der nicht adäquat bezahlt wird)
stereotyp schrieb:Die wenigsten haben was vorrätig und das bestellen dauert Monate...
Dann sollten diese Probleme angegangen werden, dazu braucht man keine Genußlegalisierung.


melden
379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gott und der Staat33 Beiträge
Anzeigen ausblenden