Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

6.939 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 21:57
Venom schrieb:Wtf, wir haben gefühlte 10.000 Verlinkungen usw. eingefügt. Troll wen anderen.
Aber weil ich noch Lust habe verlinke ich dir mal einiges zum Lesen. Okay?
Gut, hier
Drogen- und Suchtbericht 2018 (Deutschland)
https://www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/Drogenbeauftragte/Drogen_und_Suchtbericht/pdf/DSB-2018.pdf

WHO-Studie zu nichtmedizinischem Konsum von Cannabis
http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/251056/9789241510240-eng.pdf;jsessionid=18871CCA3C14C7D68E25F80486180B2A...

Kurzbericht der CAPRis-Studie zu Cannabis
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/5_Publikationen/Drogen_und_Sucht/Berichte/Kurzbericht/1711...

Und wer sich wirklich viel Zeit nehmen will kann auch das ganze Buch in dem der oben erwähnte Kurzbericht vorkommt zumindest in digitaler Form gratis lesen, in physischer Form muss man mehr als 50€ zahlen ;)

"Cannabis - Potenzial und Risiko
Eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme"
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/5_Publikationen/Drogen_und_Sucht/Berichte/Hoch_et_al_Canna...

Und das ist nur ein Teil von dem was wir alles so verlinkt haben. Aber ich brauche dir nicht alles Einzelne aufs Teller zu servieren. Kannst auch selber nachgucken.

Notfalls siehst du auch bei Infos über den Thread was alles verlinkt wurde bei "Eingefügte Links" ;)
https://www.allmystery.de/fcgi/?m=thread_overview&thread=107120
Das mag ja alles sein - Das Ding ist die Aussage dahinter. Und mit euren Aussagen habt ihr bis jetzt hier nicht sonderlich geglänzt. Bis jetzt sprechen auch deine Links für eine Legalisierung, zumindest im Großen und Ganzen.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:05
MilanSirius schrieb:Das mag ja alles sein - Das Ding ist die Aussage dahinter. Und mit euren Aussagen habt ihr bis jetzt hier nicht sonderlich geglänzt.
Darüber will ich jetzt auch nicht mehr reden. Sonst werden wir wieder uns im Teufelskreis drehen bis uns die Moderatoren verwarnen und sanktionieren.
MilanSirius schrieb:Bis jetzt sprechen auch deine Links für eine Legalisierung, zumindest im Großen und Ganzen.
Hast du diese auch gelesen? Ich dachte da wird der/das Cannabis verteufelt :ask:

Dieser Thread ist einfach extrem von Diskussionen auf persönlicher und emotionaler Ebene belastet. Gestern noch haben wir zwei kurz normal diskutiert über die Vorstellungen von Legalisierung, heute eskaliert wieder alles und zwar allgemein, nicht nur auf uns zwei bezogen.

Man weiß nicht wer trinkt und wer zahlt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:08
Venom schrieb:Hast du diese auch gelesen? Ich dachte da wird der/das Cannabis verteufelt :ask:
Das hat keiner behauptet.
Venom schrieb:Dieser Thread ist einfach extrem von Diskussionen auf persönlicher und emotionaler Ebene belastet. Gestern noch haben wir zwei kurz normal diskutiert über die Vorstellungen von Legalisierung, heute eskaliert wieder alles und zwar allgemein, nicht nur auf uns zwei bezogen.
Keine Ahnung wo du hier eine Eskalation wahrnimmst.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:26
Venom schrieb:Dieser Thread ist einfach extrem von Diskussionen auf persönlicher und emotionaler Ebene belastet.
Vielleicht fragst du dich mal warum das so ist.

Beitrag von Bone02943, Seite 334


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:27
Manche User haben hier wohl im Debattierclub die Karte gezogen, mit der man seinen Standpunkt mit auch noch so konfusen Aussagen behaupten muss.

Das Beste der letzten Seiten ist ja diese Buchwerbung mit den 2000! Studien auf 500 Seiten :D :D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:32
Yooo schrieb:Heißt natürlich, nicht bekifft im VW Mutterschiff durch die Gegend eiern.
Ehrlich gesagt, der Verweis auf's bekifft Auto fahren im Zusammenhang einer Legalisierungsdiskussion zeigt doch nichts anderes als die Argumentlosigkeit derjenigen, die das anführen.

Fakt ist: Wer meint bekifft fahren zu können, tut das jetzt schon.
Und da niemand fordert, dass man nach einer Legalisierung bekifft fahren können soll, ist das nichts weiter als ein trauriger Strohmann.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:34
Ergänzung dazu: Beitrag von Optimist, Seite 338

Aus diesem Link: https://www.cannabis-aerzte.de/praxisschliessung-rolf-mueller/
BERICHT UND PATIENTENAUFRUF FÜR ROLF MÜLLER

Vergangen Donnerstag, den 26. Juli 2018 um 18:00 Uhr, schloss Herr Rolf Müller die Tür seiner Praxis ...
Die Ermittlungen der Behörden dauern noch an...

Als wir von der Durchsuchung der Privat- und Praxisräume unseres gelisteten Arztes für Naturheilverfahren, Herrn Rolf Müller, erfuhren, haben wir sofort beschlossen, uns nicht direkt an voreiligen Formen der vernichtenden Berichterstattung zu beteiligen und uns vorerst komplett bedeckt zu halten.

Hierbei stach vor allem ein Artikel mit Vermutungen, Behauptungen und einer äußerst fragwürdigen journalistischen Qualität heraus, der auf Facebook geradezu explodierte. https://www.leafly.de/staatsanwaltschaft-ermittelt-mueller

Als direkte Folge des Artikels sind uns reihenweise Mediziner abgesprungen, mit denen wir in Verhandlung standen, zukünftig für Patienten zur Verfügung zu stehen., ...
Selbst bereits gelistete Ärzte baten uns, sie umgehend von unserer Plattform zu entfernen.

... Der durch den LEAFLY Artikel angerichtete Schaden ist unwiderruflich und nachhaltig. Nachfragen hierzu wurden von LEAFLY nicht beantwortet.
...Wir haben zumindest einen nachweislichen Fall, wo ein Arzt aufgrund des Artikels eine Cannabisbehandlung verneinte, obwohl er bis dahin bereit war, der Patientin zu helfen.

Wir dachten bis zu diesem Zeitpunkt, dass wir ALLE, also alle Plattformen, Organisationen, Vereine für Cannabis als Medizin, grundsätzlich ein GEMEINSAMES ZIEL verfolgen: nämlich die Aufklärung über Cannabis als Medikament und die Vermittlung zwischen Patienten, Medizinern und – wenn nötig – Juristen. Zwischenzeitlich hat Herr Dr. Grotenhermen Herrn Müller seine Hilfe, in Form einer Praxisschulung, angeboten. ...

Zu den Ergebnissen unserer Recherche rund um Hrn. Müller gehört leider auch, dass er wohl der ärmste praktizierende Arzt ist, den wir bis dato kennenlernen durften. Noch vor gar nicht allzu langer Zeit, war Herr Müller Hartz-IV-Empfänger, da er seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr vollumfänglich ausüben konnte; er ist zu 50% schwerbehindert. Für ihn war das neue Gesetz eine Chance, wieder eine kleine Praxis zu führen, nur für Cannabis-Patienten.
Zum letzten Satz (das Unterstrichene): Da ist és doch klar, dass er dann am Tag um die 80 Rezepte rausschrieb (was ihm aber - wie in einem anderen Beitrag verlinkt - zum Vorwurf gemacht wurde.
Er wohnt in einem idyllischen Dorf, recht weit außerhalb Münchens, in einem alten Haus, das er zur Miete bewohnt. Nichts Protziges. ...
Herr Müller entschied sich bewusst für eine Praxis mitten in München, unter einer aussagekräftigen Adresse, um das Thema Cannabis aus der Schmuddelecke zu ziehen. Bei Mietpreisen um die 22,-€/qm bezahlt man hier schnell einen 4-stelligen Betrag für eine 2-stellige Quadratmeterzahl. Voller Tatendrang eröffnete er, nun ebenfalls hochverschuldet, seine Praxis und führte diese, mit bestem Wissen und Gewissen, bis zum letzten Tag.
Das wirkt auf mich nicht, wie ein Gauner, der nur den schnellen Gewinn machen wollte.
...
Er erinnert uns ein wenig an Balou den Bären, den nichts erschüttern kann und der das Böse nicht wahrnimmt, weil er einfach an das Gute glaubt...
Er hatte gerade erst wieder ein eigenständiges Leben begonnen, weg von Hartz IV und der damit verbundenen gesellschaftlichen Ausgrenzung. Er konnte endlich wieder seiner Berufung nachgehen: den Menschen zu helfen! Wenn auch nur in einem begrenzten Umfang, dafür aber mit aller Leidenschaft..
Unterm Strich führt dies alles auch dazu, dass Herr Müller beruflich und finanziell zerstört wird.
Alles zwar eine subjektiver Meinung, aber was wenn da was dran ist? Dann passiert diesem Dr. Unrecht und seine Patienten haben auch das Nachsehen.
Wenn die Rechtsprechung einen Spielraum hat, die eine Fortführung der Praxis ermöglicht, sollte dies so entschieden werden....
Unser Dank gilt allen beteiligten Personen, wie Patienten, Medizinern und Juristen. Vor allem aber danken wir Herrn Müller selbst, für die – teils sehr intimen – Einblicke in sein Leben, die uns das ein oder andere Mal zu Tränen gerührt haben.
...
Ihr Cannabis Ärzte Team
www.cannabis-ärzte.de
Ich kann nicht glauben dass dieses Ärzteteam nur Lobbyisten sind, welche zu Unrecht diesen Arzt verteidigen...
--------------------------------------------------

Ein Kommentar zu dem Artikel:
Ich bin geschockt über die Willkür und Wut sowie Racheaktionen bösartiger Menschen. Zu Lasten und chronisch kranker Menschen, welche auf Ärzte wie Dr. Müller dringend angewiesen sind.
Ich konnte, BzW. hätte ,mir die Kosten bei Dr. Müller und die zusätzlichen Koste des Channabis nicht leisten können wenn Dr. Müller nicht auf meine auf mein finanzielle Situation reagiert hätte.
Er hat mir die Behandlungskosten erspart und Nur mit seiner Hilfe konnte ich, für mich belastende pharmazeutische Mittel absetzen und reduzieren. es wäre sinnvoller All den Fachärzten mal ins Gewissen zu reden!!!!

bei vielen Neurologen habe ich versucht ein Cnnais Rezept zu bekommen. Das DESINTERESSE der Kassenärzte ist eindeutig überall bekam ich die Aussage ” Damit kenne ich mich nicht aus, das verschreibe ich nicht– sich auf das veraltete Studium auszuruhen und, zu Lasten der Patienten für nicht´s Neues offen zu sein.

Ist eine traurige Sache die einen zweifeln lässt ob Kassenärzte denn überhaupt daran interessiert sind zu heilen. Diese, mit extrem vielen Nebenwirkungen verbunden pharmazeutischen Mittel führen nur zu weiteren gesundheitlichen Schäden.

Auch die Gesetzgebung und die Richtlinien sollten geändert werden. Ich habe einen Internisten gefunden, welcher bereit gewesen wäre mit ein Cannabisrezept auszustellen doch rechtlich darf er das nicht..

....
Ich finde es einfach nur traurig wenn dieser Arzt vielleicht zu unrecht angeklagt wird - für ihn, aber auch für alle seine Patienten.
Und wie weiter oben zu sehen, sprangen wegen eines diffamierenden Artikels andere Ärzte ab, welche vorher Bereitschaft gezeigt hatten.

Das alles hätte bei einer Legalisierung von Cannabis nicht in solch einem Ausmaß passieren können, mMn.
Ärzte würden lockerer und entspannter mit dem Thema umgehen, Patienten hätten nicht solche Schwierigkeiten usw.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:35
afkai schrieb:Das Beste der letzten Seiten ist ja diese Buchwerbung mit den 2000! Studien auf 500 Seiten
Das Buch ist nicht von irgendeinerm Laienfutzi sondern sondern von Wissenschaftlern und Personen die gewiss mehr Wissen haben als wir Laien hier. Und außerdem ist es keine Werbung aber eine graue Zone in der ich mich hier noch bewegen darf. Und wenn schon das Gesundheitsministerium und die Drogenbeauftragten darauf verweisen, warum nicht auch ich?

Ist natürlich kein Muss für uns Laien, schaden tut's aber keinesfalls.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:42
Venom schrieb:Und wenn schon das Gesundheitsministerium und die Drogenbeauftragten darauf verweisen, warum nicht auch ich?
Als ob es gerade für sich sprechen würde, wenn "Die Drogenbeauftragte" also die Mortler, darauf verweist.
Deren Einstellung ist hinlänglich bekannt, die ist voreingenommen und alles andere als Objektiv.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 22:43
Bone02943 schrieb:Als ob es gerade für sich sprechen würde, wenn "Die Drogenbeauftragte" also die Mortler, darauf verweist.
Deren Einstellung ist hinlänglich bekannt, die ist voreingenommen und alles andere als Objektiv.
Also willst du darauf hinaus, dass die ganzen Drogenberichte, Studien und auch das Buch mit all dem Inhalt fake sind und für Prohibitionspropaganda sorgen bzw. dahinter stecken?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:00
Bone02943 schrieb:Ja, wenn sie kurz vorm verrecken sind. Na danke schön. Das Cannabis aber auch schon im Vorfeld gewisse Leiden mildern kann, will man einfach nicht erkennen.
Dafür darf man aber Aspirin ganz legal und ohne Rezept nach hause holen und damit Selbstmedikation betreiben.

Aspirin ist jährlich für rund 3000 Todesfälle in Großbritannien verantwortlich.
Rund 20.000 Fälle von aspirinbedingten Magenblutungen gibt es in Großbritannien jährlich

https://www.focus.de/gesundheit/videos/vorsicht-bei-der-einnahme-aspirin-ist-fuer-3000-todesfaelle-pro-jahr-verantwortli...

Aber Cannabis ist ja soooooooooooooooo gefährlich^^


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:02
@Venom

Das habe ich nicht gesagt. Ich weiß nur nicht wer diese Studie in Auftrag gegeben hat, also welche Interessen dahinter stehen. Und je nach dem kann man sicher gegentelige Studien zu den selben Themen finden.

Und wenn ich lese was diese Frau so von sich gibt, dann muss ich auch davon ausgehen, dass sie ihr Wissen aus eben solchen Studien bezieht. Aber das was sie von sich gibt, ist zum Teil einfach nicht haltbar.

Ein Auszug?
Münchenberg: Frau Mortler, Kanada geht einen Schritt voran, legalisiert den Cannabis-Konsum ab der Volljährigkeit. Könnte das auch ein Modell für Deutschland sein?

Mortler: Ich sehe, dass es grundsätzlich ein Problem ist, wenn Cannabis oder Cannabis-Konsum ständig verharmlost wird, und die Botschaft, die aus Kanada herüberkommt, heißt ja nichts anderes als: Es ist nicht so schlimm. Und der Vorwand, den Jugendschutz zu stärken, halte ich für einen wirklichen Vorwand. Aus meiner Sicht wird gerade der Jugendschutz durch diese Freigabe massiv durchlöchert. Und was den Schwarzmarkt betrifft: Den haben wir auch bei legalen Drogen, wenn ich an den Tabak denke. Auch hier haben wir den Schwarzmarkt noch nicht gänzlich beseitigt. Insofern halte ich es für eine sehr, sehr einseitige Vorgehensweise.
Der Jugendschutz würde massiv durchlöchert. Da frage ich mich welchen Jugendschutz diese Frau meint. Bei Cannabis gibt es keinen Jugendschutz. Denn kein Dealer wird nach dem Alter seiner Konsumenten fragen.
Ebenso den Schwarzmarkt für legale Drogen. Es ist wohl leichter illegal Cannabis zu kaufen, als illegal Alkohol und Zigaretten(Berlin mit den Zigaretten mal ausgenommen).
Was redet diese Frau also?
Münchenberg: Das heißt, Frau Mortler, Sie würden sagen, die Kanadier sind von allen guten Geistern verlassen?

Mortler: Na ja. Wenn Sie anmoderieren, in geringen Mengen, und wir reden über 30 Gramm, dann ist das schon nicht eine kleine Menge, sondern aus meiner Sicht eine entsprechend große Menge, die ja auch sagt, so viel kannst du mit dir haben, oder so viel kannst du kaufen, ohne dass irgendwas passiert. Aber wollen wir doch mal den Gesamtzusammenhang sehen: Wir leben in einer Zeit, wo man ständig nach Ersatzreligionen schaut, wo man andererseits sagt, die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Das betrifft die gesunde Ernährung, unser Ernährungsverhalten als solches.
Wo ist die Antwort auf die Frage, was faselt diese Frau von Ersatzreligionen? Und wer sagt das Gesundheit unser höchstes Gut ist? Diese Frau oder wer ist "man"?
Münchenberg: Auch wenn bei Alkohol das Suchtrisiko deutlich höher ist? Auch das sagen ja die Experten.

Mortler: Das mag alles sein. Aber Sie wissen auch, dass Alkohol in Maßen – und hier geht es bestenfalls um Alkohol genießen, um geringste Mengen – keinen Schaden verursacht, während wir gerade im Bereich Cannabis wissen: Je früher ich konsumiere, je jünger ich bin, je regelmäßiger ich konsumiere, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich im schlimmsten Fall auch bleibende Schäden davontragen kann.
Hier sieht man sehr gut wie sie Alkohol klein redet und Cannabis verteufelt. Erstens richtet sich eine Legalisierung nicht an "je jünger ich bin"(sie meint wohl wieder Jugendliche), und geht gleich zum schlimmsten über, während Alkohol ja in kleinsten Mengen völlig harmlos sei.

Wir wissen ja das gerade Alkohol nur in geringsten Mengen konsumiert wird und es wäre ja auch nicht so, das Alkohol selbst im TV angepriesen wird, oder wir Feste feiern in denen die Menschen regelmäßig nur geringste Mengen Alkohol konsumieren.
Münchenberg: Frau Mortler, einen Punkt möchte ich gerne noch mal machen. Es geht ja auch um die Entkriminalisierung der Konsumenten. Diejenigen, die Alkohol trinken, die kommen ungeschoren davon, wenn sie jetzt nicht gerade am Steuer sitzen. Derjenige, der Cannabis konsumiert, der hat ein dickes Problem. Wie kann man das vermitteln?

Mortler: Welches Problem hat er, außer …

Münchenberg: Es ist nicht legal.

Mortler: Ja. Aber wollen Sie jetzt im Ernst fordern, dass, wenn das Ganze legal ist, dann alles gut ist? Schauen Sie doch, was in Kanada an Reaktionen schon auf dem Markt ist. Die Polizei, das Militär, die Fluggesellschaften sagen, um Gottes Willen, wir weisen Mitarbeiter ganz klar an, nicht Cannabis zu konsumieren, weil wir um die Folgen wissen. Das ist ja nicht so, dass das jetzt mit der Legalisierung aus der Welt wäre.
Frage-Antwort?
https://www.deutschlandfunk.de/legalisierung-von-cannabis-in-kanada-der-jugendschutz-wird.694.de.html?dram:article_id=43...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:02
KellerTroll schrieb:Dafür darf man aber Aspirin ganz legal und ohne Rezept nach hause holen und damit Selbstmedikation betreiben.

Aspirin ist jährlich für rund 3000 Todesfälle in Großbritannien verantwortlich.
Rund 20.000 Fälle von aspirinbedingten Magenblutungen gibt es in Großbritannien jährlich

https://www.focus.de/gesundheit/videos/vorsicht-bei-der-einnahme-aspirin-ist-fuer-3000-todesfaelle-pro-jahr-verantwortli...

Aber Cannabis ist ja soooooooooooooooo gefährlich^^
Genau das isses. Die Leute verteufeln immer Cannabis zu Unrecht. Dabei ist Cannabis harmloser als Aspirin. Psychosen hin oder her, die natürlich auch schrecklich sind, aber ganz ehrlich... ^^


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:04
@KellerTroll
@MilanSirius

Das ist halt das unlogische an der ganzen Debatte.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:08
Bone02943 schrieb:Das habe ich nicht gesagt. Ich weiß nur nicht wer diese Studie in Auftrag gegeben hat, also welche Interessen dahinter stehen. Und je nach dem kann man sicher gegentelige Studien zu den selben Themen finden.
Dann zeige uns diese Interessen, belege sie und belege, dass die alle falsche Informationen verbreiten und das noch aus gewissen Interessen.
Bone02943 schrieb:Und wenn ich lese was diese Frau so von sich gibt, dann muss ich auch davon ausgehen, dass sie ihr Wissen aus eben solchen Studien bezieht. Aber das was sie von sich gibt, ist zum Teil einfach nicht haltbar.
Auch das musst du belegen.
Bone02943 schrieb:Hier sieht man sehr gut wie sie Alkohol klein redet und Cannabis verteufelt.
Schön, also machen wir hier das Umgekehrte davon. (was ja auch passiert)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:10
@Venom

Kanst du lesen? Steht alles in dem Beitrag. Ansonsten wüsste ich nicht was ich zu belegen hätte. Komm troll dich einfach wenn du das nicht ernst nimmst.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:11
Bone02943 schrieb:@Venom

Kanst du lesen? Steht alles in dem Beitrag. Ansonsten wüsste ich nicht was ich zu belegen hätte. Komm troll dich einfach wenn du das nicht ernst nimmst.
Danke für deinen Beitrag da oben. Frau Mortler ist in höchstem Maße inkompetent und du hast vollkommen Recht.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:15
Bone02943 schrieb:Ansonsten wüsste ich nicht was ich zu belegen hätte.
Ok, also ist es lediglich deine Meinung, dass meine Studien etc. "eventuell" nicht objektiv geschrieben und bearbeitet wurden?
Dann kann man also das Buch mit den Wissenschaftlern, Studien zu Cannabis von WHO und Anderen, Drogenberichte, etc. nicht wirklich belasten, dass sie irgendeine Verschwörung betreiben gegen die Cannabisfreunde und Cannabis allgemein. Das wollte ich nur wissen :Y:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:18
@Venom

Nein du wolltest noch mehr wissen, aber warscheinlich weißt du selbst gar nicht was du hier schreibst.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.01.2019 um 23:24
@Bone02943
Wie wärs wenn du vielleicht einfach anfängst den Drogenbericht, die WHO-Studie, den Kurzbericht von diesem langen Buch zu lesen, usw.?
Ich habe schon genug und oft genug gepostet. Finden tust du's leicht.


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden