Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

10.613 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:04
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Es geht bei diesen Debatten doch öfter um mehr als nur "vernünftige Politik".
Falls es dir seitenlang entgangen sein sollte: Bei der Legalisierung von Cannabis geht es genau darum - um eine vernünftigere, menschenwürdigere Drogenpolitik.

Mehr Jugendschutz, schrittweise Austrocknung der organisierten Kriminalität, Wahrung der Rechte von Bürgerinnen und Bürgern (u.a. auch von Suchtkranken, die man in unserer Gesellschaft gerne mal als minderwertige Wesen betrachtet), weniger staatliches Geld für Strafverfolgung - mehr Investition für echte, nicht dämonisierende Prävention und Drug Checking-Programme.

Dass da auf YouTube der ein oder andere Schwachmat postuliert, man könne seinen Kindern sorgenfrei Cannabis verabreichen, ändert nichts an den absolut schlüssigen Argumenten derer, die sich ernsthaft für eine vernünftige Drogenpolitik einsetzen.


3x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:09
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Hat die @SolideKuh das so in ihrem Argument mit den Bürgerrechten so gesagt?
Indirekt? Ja, wenn wenn solche Äußerungen teilweise rausgespuckt werden und damit mitgemeint sind mit den blödsinnigen Argumenten mancher Befürworter und Konsumenten und dann kommt jemand hierher und sagt "Die stehen doch nur für ihre Rechte gerade" und wollen doch nur "mündig" sein, was soll man sonst davon halten?
Zitat von SolideKuhSolideKuh schrieb:Falls es dir seitenlang entgangen sein sollte: Bei der Legalisierung von Cannabis geht es genau darum - um eine vernünftigere, menschenwürdigere Drogenpolitik.
Jain, nicht immer und nicht nicht immer nur um "vernünftigere, menschenwürdigere Drogenpolitik".
Zitat von SolideKuhSolideKuh schrieb:Dass da auf YouTube der ein oder andere Schwachmat postuliert, man könne seinen Kindern sorgenfrei Cannabis verabreichen, ändert nichts an den absolut schlüssigen Argumenten derer, die sich ernsthaft für eine vernünftige Drogenpolitik einsetzen.
Warum dann solche Personen in Schutz nehmen von wegen die wollen doch nur die Bürgerrechte haben oder ähnliches? Zudem problematische oder/und nichthaltbare Äußerungen schon bei scheinbar harmloseren Äußerungen anfangen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:18
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Warum dann solche Personen in Schutz nehmen von wegen die wollen doch nur die Bürgerrechte haben oder ähnliches?
Ich würde sagen, anders herum wird ein Schuh daraus: Wieso wirfst du mich in den Topf mit Menschen, die ihre Kinder auf eine solche Art und Weise misshandeln oder ähnlichen Schwachsinn verzapfen?

Ich nehme solche Personen nicht in Schutz, nur weil ich einen vernünftigen Umgang der Drogenpolitik hinsichtlich der Hanfpflanze befürworte. Ganz im Gegenteil, solche Menschen (nehmen wir mal das Beispiel mit dem "Cannabis an Kinder geben") hätten sicherlich weniger Chance, ihren Mist zu postulieren, gäbe es im deutschsprachigen Raum echte Prävention und Aufklärungsangebote statt Dämonisierung und diese "Lieber-weggucken"-Attitüde, was Drogenkonsum angeht. Dann würden sich auch mehr Menschen besser auskennen mit dem Thema und weniger Unsinn dazu im Internet schreiben bzw. auf so krude Gedanken kommen, ihre Kinder damit zu therapieren o.Ä.

Auch an dieser Stelle kann ich mich nur wiederholen:
Zitat von SolideKuhSolideKuh schrieb:Dass da auf YouTube der ein oder andere Schwachmat postuliert, man könne seinen Kindern sorgenfrei Cannabis verabreichen, ändert nichts an den absolut schlüssigen Argumenten derer, die sich ernsthaft für eine vernünftige Drogenpolitik einsetzen.



1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:27
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Was kommt als nächstes, unterstellst du mir noch die Nähe zu Nationalsozialismus oder was?

Und warum sollte ich auswandern
Die Gräueltaten des Nationalsozialismus sind beispielslos in der Geschichte. Daher finde ich den Vergleich mit den Taliban etwas daneben von dir.

Nachdem man Menschen über Jahrzehnte und Jahrhunderte vom Alk und Zigaretten, als akzeptierte Gemeinschaftsdrogen, abhängig gemacht hast, möchtest du jetzt
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:dass ich mit Alkohol durchaus und insbesondere mit Tabak härter handhaben
Sehr empathisch kann ich dazu nur sagen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:39
Zitat von SolideKuhSolideKuh schrieb:Wieso wirfst du mich in den Topf mit Menschen, die ihre Kinder auf eine solche Art und Weise misshandeln oder ähnlichen Schwachsinn verzapfen?
Ich tue dich dafür kritisieren, dass du auf jeweilig milde gesagt kontroverse und vor allem nicht haltbare Argumente damit antwortest, dass die doch nur wie du sagst für ihre Mündigkeit und Rechte geradestehen.
Zitat von SolideKuhSolideKuh schrieb:Ganz im Gegenteil, solche Menschen (nehmen wir mal das Beispiel mit dem "Cannabis an Kinder geben") hätten sicherlich weniger Chance, ihren Mist zu postulieren, gäbe es im deutschsprachigen Raum echte Prävention und Aufklärungsangebote statt Dämonisierung und diese "Lieber-weggucken"-Attitüde, was Drogenkonsum angeht. Dann würden sich auch mehr Menschen besser auskennen mit dem Thema und weniger Unsinn dazu im Internet schreiben bzw. auf so krude Gedanken kommen, ihre Kinder damit zu therapieren o.Ä.
Aufklären und beraten lassen kann man sich jetzt auch inkl. all die Quellen, (e-)Bücher, Studien etc. im Netz, insbesondere wenn man der englischen Sprache mächtig ist.
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb:Die Gräueltaten des Nationalsozialismus sind beispielslos in der Geschichte. Daher finde ich den Vergleich mit den Taliban etwas daneben von dir.
Es ging nicht um den Vergleich zwischen den beiden, es geht mir darum, dass du mir irgendeine talibanähnliche oder gar gleiche Gesinnung unterstellst mit Beispielen die nicht auf mich zutreffen.
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb:Nachdem man Menschen über Jahrzehnte und Jahrhunderte vom Alk und Zigaretten, als akzeptierte Gemeinschaftsdrogen, abhängig gemacht hast, möchtest du jetzt

Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:
dass ich mit Alkohol durchaus und insbesondere mit Tabak härter handhaben

Sehr empathisch kann ich dazu nur sagen.
Da muss ich wohl auf diese sarkastische Aussage aufspringen und sagen, danke :) ;) Es ist mir ein Vergnügen!


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:41
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Ich tue dich dafür kritisieren, dass du auf jeweilig milde gesagt kontroverse und vor allem nicht haltbare Argumente damit antwortest, dass die doch nur wie du sagst für ihre Mündigkeit und Rechte geradestehen.
Nein, das sagte ich nicht. Jetzt zum dritten Mal:
Zitat von SolideKuhSolideKuh schrieb:Dass da auf YouTube der ein oder andere Schwachmat postuliert, man könne seinen Kindern sorgenfrei Cannabis verabreichen, ändert nichts an den absolut schlüssigen Argumenten derer, die sich ernsthaft für eine vernünftige Drogenpolitik einsetzen.



1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:46
Abschließend kann man aber sagen, den "War on drugs" hat das Cannabis gewonnen.Ich erfreue mich sehr an den reaktionen der Konservativen, die im Deckmantel der Libalisierung auftreten und oft dagegen gewettert haben und jetzt, nunja hilflos mit ihren "Argumenten" herumfuchteln.Lustik.

Ob die jetzt nach der legalisierung es sich zur Aufgabe, den War on drugs neu zu entfachen um gegen eine harmlose Pflanze zu wettern?Ob die Bierindustrie einene eigen Grassorte auf den Markt bringt, weil die User plötzlich kein Oettinger mehr trinken sondern Oettinger-Weed rauchen?Ob jetzt Alkoholiker auf Grass wechseln und damit dauerhaft ihr Leben verbessern?Es gibt da einige Fragen...


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:48
Zitat von SolideKuhSolideKuh schrieb:Nein, das sagte ich nicht. Jetzt zum dritten Mal:
Nicht direkt, darauf läuft es aber eben hinaus.
Beitrag von SolideKuh (Seite 526)

Ich habe zu dem Zeitpunkt lediglich keine konkreten Beispiele genannt für jeweilig blödsinnige Argumente von in dem Fall manchen Konsumenten und Befürwortern (worum es ja auch kurzzeitig ging bei meinem Austausch mit Peekaboo), aber auch dann sollte man nicht mit der Antwort darauf kommen wie du mit dem gerade verlinkten Beitrag.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:den War on drugs neu zu entfachen um gegen eine harmlose Pflanze zu wettern?
Gegen welche harmlose Droge? Kamillenblüten? Da bin ich gespannt mit welchen Mitteln man das denn machen soll und vor allem mit welchen Begründungen. Du glaubst doch selbst nicht, dass so ein Szenario auch nur zum Thema werden könnte :D


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:49
Zitat von sidnewsidnew schrieb:ICH stehe dazu, dass ich hin und wieder einen Rausch geniesse- so, wie ein grosser Teil der Menschheit (und auch ein Teil der Tierwelt) seit Anbeginn der Zeit.
Schön, wenn Leute das auch einfach mal so zugeben können. Ich trinke gerne mal ein, zwei Gläser guten Rotwein oder zu besonderen Gelegenheit auch Champagner und ich mag es auch, wenn ich mich ein bisschen "beschwingt" dabei fühle. Dazu dann klassische Musik oder ein nettes Telefongespräch mit einer guten Freundin ... das ist doch Lebensqualität.
Nur sinnloses Betrinken mag ich nicht (was nicht heißt, dass das nicht zumindest früher auch mal vorgekommen wäre 😉)

Ich habe die Logik des Cannabis-Verbots nie verstanden. Nicht, wenn gleichzeitig Alkohol - eine Droge, die unglaublich viele Todesopfer im Jahr fordert, weil viele eben doch nicht damit umgehen können - gesetzlich erlaubt ist.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:52
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Ich habe die Logik des Cannabis-Verbots nie verstanden. Nicht, wenn gleichzeitig Alkohol - eine Droge, die unglaublich viele Todesopfer im Jahr fordert- gesetzlich erlaubt ist.
Unabhängig davon was du, ich oder die anderen darüber denken:
Andere Lage und Umstände, zeitweise kaum oder nicht genug Forschungsergebnisse zu Cannabis, teilweise sicher auch Lobbies, usw. aber die gerade genannten sind erwähnenswert.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:53
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ob die jetzt nach der legalisierung es sich zur Aufgabe, den War on drugs neu zu entfachen um gegen eine harmlose Pflanze zu wettern
So sehr ich auch als nicht Drogenkonsument für die Legalisierung bin sollte man Cannabis nicht als harmlose Pflanze bezeichnen es ist und bleibt eine Droge die auch Schäden verursachen kann wie hier schon verlinkt wurde paar Seiten vorher mit gehäuften Herzinfarkten oder auch andere Studien die belegen das Cannabis Konsum bei unter 25 jährigen zu neurologischen Schäden führen kann.

Ja sie hat auch einen medizinischen Nutzen wie auch gewisse Alkohole. Trotzdem ist es nicht hundertprozentig harmlos.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:54
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Gegen welche harmlose Droge? Kamillenblüten? Da bin ich gespannt mit welchen Mitteln man das denn machen soll und vor allem mit welchen Begründungen.
Du mit deinen Kamillenblüten. :D Das hat sowas von "Cannabis ist kein Brokkoli", ist sogar genau das Gleiche und damit hat sich ja die zuständige Ministerin reichlich blamiert, so auch die Kunden, die dieses Argument aufgreifen.Es ist richtig, Cannabis ist kein Kamillenkraut, aber es ist eben auch kein Heroin.Und diesen Anschein macht es eben.Klar ist aber, dass geistig labile Menschen und Kinder es nicht nutzen sollten, ich bin auch für eine Abgabe erst ab 21 Jahren, damit verhindert wird, dass cannabis die noch reifenden gehirne beinflusst, aber mit 21 und einer normalen Psyche ist Cannabis eben recht harmlos, so ist es nunmal.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:55
@ribster

Ja, ich hab das im obigen Beitrag nochmal spezifiziert


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 13:57
Bin mal gespannt, wer jetzt neue/r Drogenbeauftragte/r der Bundesregierung wird. Die letzten paar Hanseln auf diesem Posten waren ja mehr als inkompetent. Von daher kann es ja nur bergauf gehen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 14:02
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Bin mal gespannt, wer jetzt neue/r Drogenbeauftragte/r der Bundesregierung wird
Ich denke doch, dass wir da zumindest jemanden mit einer gewissen Kompetenz erwarten können.
NOCH schlechter als die Expertin für das geschickte Auseinderhalten zweier Pflanzen ("Cannabis ist kein Brokkoli") oder die Meisterin der redundanten Logik ("Es ist verboten, weil es illegal ist") kann es kaum werden.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 14:06
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Du mit deinen Kamillenblüten. :D
Das habe ich absichtlich so erwähnt obwohl ich mir eh sicher war, dass du Cannabis gemeint hast ;) :D Und lass mich, ich habe sogar Cannabis in Kombination mit Kamillenblüten konsumiert :P:
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Es ist richtig, Cannabis ist kein Kamillenkraut, aber es ist eben auch kein Heroin
Cannabis ist definitiv kein Heroin, aber eine nicht harmlose Droge wie Cannabis als harmlos zu bezeichnen entspricht halt auch nicht der Wahrheit, auch dann nicht wenn man mit härteren Drogen als Vergleich ranbringt.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 14:10
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Du glaubst doch selbst nicht, dass so ein Szenario auch nur zum Thema werden könnte
Weit gefehlt. Auf dieser abgefreakten Welt gab es schon die hanebüchesten Drogenprohibitionen verschiedenster Couleur. Unter Friedrich dem Großen verbot man beispielsweise Kaffee. Absolut unsinnig - ganz klar - und trotzdem gab es das.

Ähnlich wie man heute die Polizei im Bereich "Drogenprävention" instrumentalisiert, um überwiegend unschuldige Kiffer zu jagen, schickte man damals sog. "Kaffeeschnüffler" durch die Lande, die sich Zutritt zu den Wohnungen der des Kaffeekonsums Verdächtigten verschafften, um sie dort im Falle eines Falles des Besitzes des illegalen "Türkentranks" zu überführen. Manchen "Beschuldigten" riss man die Zunge heraus, für ihr "Kaffeevergehen".

Obwohl der bigotte Friedrich selbst (wie unsere heutigen Politiker) heuchelte, lediglich sein Volk vor der Kaffeeabhängigkeit wahren zu wollen, war auch dieses Verbot (wie so einige Drogenverbote) vorwiegend wirtschaftlich motiviert. Nix mit "Der alte Fritz wollte nur seine Bürger vor dem gefährlichen Koffein schützen!".
Friedrich der Große gönnte seinen Untertanen keinen Kaffee. Als Luxusgetränk für Reiche mochte das schwarze Gebräu aus dem Orient ja hingehen. Friedrich trank ihn ja selbst gern. Aber dass der Konsum jetzt immer mehr um sich griff, das hatte große Nachteile. "Ein jeder Bauer und gemeine Mensch gewöhnt sich jetzt zum Kaffee", schimpfte der König und empfahl seinem Volk, bei der gewohnten Biersuppe zu bleiben. Denn die Bierbrauer klagten bereits über drastische Umsatzeinbußen. Außerdem galt es damals als wirtschaftsschädigend, Geld im Ausland auszugeben, um Luxusgüter zu importieren.
Quelle: Bayerischer Rundfunk

Bevor mir jetzt jemand entgegenschmettern will, dass im Artikel ja auch stünde, dass "der Kaffeekonsum drohte, zur Volkskrankheit zu werden": Das ist mir bewusst, ich lese i.d.R. die Quellen, die ich verlinke. Dafür gibt es meines Wissens nach allerdings keine fundierten Belege. Im Artikel steht auch, dass "Kaffee echtes Suchtpotential hatte". Auch das ist krude ausgedrückt, weil sich das letztlich nie geändert hat. Koffein besitzt bis heute ein enormes Suchtpotential. Kämen wir auf die Idee, deswegen Kaffee oder Tee zu verbieten?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 14:14
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Cannabis ist definitiv kein Heroin, aber eine nicht harmlose Droge wie Cannabis als harmlos zu bezeichnen entspricht halt auch nicht der Wahrheit, auch dann nicht wenn man mit härteren Drogen als Vergleich ranbringt.
Wenn man es raucht entstehen natürlich schädliche zB Nitrosamine, besonders in Verbindung mit Tabak ensteht hier natürlich Gesundheitsschwund, das ist klar.Wenn jemand theoretisch reines Delta 9 Tetrahydrocannabinol zu sich nimmt wird derjenige vermutlich 100 Jahre alt.Man könne hier anführen, dass vaporisiertes Cannabis und gegessenes Cannabis ebenfalls den Schaden stark vermindert.Aber das thema wurde schon durchgekaut.Dennoch, weise angewandt lässt sich der Schaden gen Null minimieren.

In einer anderen Quelle stand, THC erhöht das Risko für Herzinfarkt, erkenne ich an.Es ist aber so dass bei jeder Droge nebenwirkungen entstehen können, jeder nicht ganz so lichte Konsument ist sich dessen auch bewusst und entweder man nimmt das in Kauf oder eben nicht.Wenn ich Alkohol trinke gibt es auch nebenwirkungen bzw. es KÖNNTE sein, dass diese eintreten.Was herzinfarkt und co angeht habe ich persönlich noch nie gehört aus dem Radius, dass jemand Probleme bekommen hat nach Konsum, auch nicht nach dauerkonsum.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 14:19
@SolideKuh
Ich sehe immer noch nicht wie so ein Szenario auch nur ansatzweise real sein könnte und das in einem Rechtsstaat wie in BRD wo Kamillenblüten verboten werden, das ist derart unrealistisch, dass es gar nicht mal der Rede wert ist. Auch Koffein, da wäre eher Alkohol dran als Koffein und von koffeinhaltigen Tees ganz zu schweigen. Da wird eher Björn Höcke der Bundeskanzler als dass sowas zum Thema im Bundestag wird.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Wenn man es raucht entstehen natürlich schädliche zB Nitrosamine, besonders in Verbindung mit Tabak ensteht hier natürlich Gesundheitsschwund, das ist klar.Wenn jemand theoretisch reines Delta 9 Tetrahydrocannabinol zu sich nimmt wird derjenige vermutlich 100 Jahre alt.Man könne hier anführen, dass vaporisiertes Cannabis und gegessenes Cannabis ebenfalls den Schaden stark vermindert.Aber das thema wurde schon durchgekaut.Dennoch, weise angewandt lässt sich der Schaden gen Null minimieren.

In einer anderen Quelle stand, THC erhöht das Risko für Herzinfarkt, erkenne ich an.Es ist aber so dass bei jeder Droge nebenwirkungen entstehen können, jeder nicht ganz so lichte Konsument ist sich dessen auch bewusst und entweder man nimmt das in Kauf oder eben nicht.Wenn ich Alkohol trinke gibt es auch nebenwirkungen bzw. es KÖNNTE sein, dass diese eintreten.Was herzinfarkt und co angeht habe ich persönlich noch nie gehört aus dem Radius, dass jemand Probleme bekommen hat nach Konsum, auch nicht nach dauerkonsum.
Wenn man das auch noch raucht, dann kommen eben zusätzliche Belastungen hinzu. Aber auch ohne Joints ist Cannabis nicht harmlos wenn auch nicht auf dem Level von irgendwelchen Crododile Drugs und co. und auch dann nicht wenn viele nach wie vor gut oder vermeintlich zurechtkommen mit dem Konsum.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 14:20
Zuerst mal Gratulation zur möglichen Liberalisierung!

Wie geht es jetzt weiter, ich erwarte:
- Kompetenzgerangel und Bürokratie
- hohe legale Preise
- Ernüchterung bei den Staatseinnahmen
- eine signifikant höhere Menge entzogene Führerscheine + MPU
- eine Menge Nachbarschaftsstreitereien wegen Geruchsbelästigung
- Streitereien vorm Arbeitsgericht
- einen anfänglichen Boom an Geschäften, gefolgt von einer Pleitewelle die die Unfähigen herausfiltert


2x zitiertmelden