weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

USA vs. Türkei

2.200 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Türkei

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 17:30
Es geht um Macht. Und sonst um nichts.
Manche leiden unter dieser Macht, und werden von ihr unterdrückt, andere brauchen öl für ihre Macht. Wiedrum andere benutzen Menschenrechte oder Religion um ihre Machtansprüche einem breiten Publikum schmackhaft zu machen...
Aber das Motiv war, ist und bleibt Macht.


melden
Anzeige

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 22:49
Machtbestrebungen sind eigentlich normal. Aber es artet immer aus wenn es enorme Machtungleichgewichte gibt. Denn deswegen wagen die mächtigen sich zu weit vorn und das löst sehr kritische Reaktionen aus.

Der Nahe Osten muss sich mehr behaupten können, mehr Selbstbestimmung und ein neuer Umgang mit Unterschieden und Grenzen muss erfolgen damit man problematische Grenzen der Kolonialzeit auch ändern kann.


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:00
Neue Grenzen ziehn... Huiii das wird ned einfach ;)
Am besten alle Grenzen aufheben und das riesige Land " SfK (Sorry for Konolisation)" nennen


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:01
SfC ... inglisch = conolisation


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:08
Ja es könnte nötig sein, aber das Ziel sollte förderalistische Staaten zu schaffen wo alle Ehtnien und Denkrichtungen in fairer weise gemeinsam regieren und leben können.


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:09
Unter einer islamischen Verfassung versteht sich ;)


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:12
wo alle Ehtnien und Denkrichtungen in fairer weise gemeinsam regieren und leben können.
---
Unter einer islamischen Verfassung versteht sich
---
---
Weee das wiederspricht sich doch 8)


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:21
Nein wieso, fast jedes Land hat eine weltanschauliche Verfassung und Ideologien dürfen sich nur darin bewegen, natürlich ist darauf zu achten das man genug Freiraum lässt damit man von fairer Gleichbehandlung sprechen kann.
Aber sonst hat jede Freiheit ihre Grenzen.


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:28
Ich wäre aber trotzdem für eine religionsunabhängige Verfassung, die jedoch Religion berücksichtigt.
Weil gibt auch Christen da unten... zbsp im Libanon ;)


melden
alevislam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:31
Also ich möchte das die USA sich von der Türkei fernhaltet. Und genauso möchte ich, dass sie die Türkei von Kurden fernhaltet.


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:33
Das ist Religionsfeindlich. Was ist denn Religion? Es ist doch eine Weltanschaung und ideologiefreie Regeln sind unmöglich.

In jeder Regel steckt eine Ideologie, auch die Definition wie richtige Freiheit auszusehen hat ist pure Ideologie.
Eine neutrale Gesetzgebung gibt es nicht.

Ja es gibt Christen und andere, das ist kein Problem für eine islamische Grundordnung.


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:37
Wie wäre es mit einer humanen Ideologie?
Wieso muss die Ideologie denn unbedingt Islamisch sein? Es reicht doch wenn sie nicht Islamfeindlich ist.


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:41
@Senfkorn

Was du Humanismus nennst ist ein Teil deiner Ansichten.
Ich habe meine Ansichten die auch islamisch sind und ich sehe sie auch nicht als humanfeindlich, wüsste jetzt nicht welchen Humanismus ich annehmen soll und wer bestimmt wie Humanismus auszusehen hat?


melden
darkmind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:51
Ich bin der Ansicht der Humanismus erklärt sich in sich selber. Denn soblad ich etwas tue womit ich meinen Mitmenschen schade oder ihnen wehtue, sie in ihrer Freiheit sehr grob einschränke dann ist es Inhuman...


melden

USA vs. Türkei

15.10.2007 um 23:58
@darkmind

Was ist Humanismus? Soll das die wahre Natur des Menschen beschreiben? Es bedeutet ja Menschlichkeit. Was wenn Kampf und weh tun Teil der Menschlichkeit sind in gewissen Situationen? Dafür spricht jedenfalls eine gnadenlose Naturordnung die wir zu oft durch unsere Wünsche versuchen zu überdecken.

Ich sage mal Härte ist auch Teil der Menschlichkeit. Und grobe Freiheitsverletzung?
Es bleibt doch immer noch das selbe, jemand muss entscheiden was eine grobe Freiheitsverletzung ist und da dazu sind Ideen von nöten die andere vielleicht nicht so teilen.

Ich sage mal so, der übliche Humanismus von der die Rede ist stammt einseitig aus einem Kulturkreis und kommt bei anderen bisher auch nur assimilierend rüber.

Das ist denke ich wieder eins der Ideologien die das Abendland mit seiner Renaisance hervorbrachte und seitdem versucht es als Universal geltend für die ganze Menschheit auszugeben.

Es gibt Kritiker die diese westliche Anschaung sehr übel nehmen, das selbe ist mit Menschenrechten und anderen Themen, das Problem besteht darin das man ideologische Stellung nimmt sobald man eine Lehre für universal geltend für alle erklärt.


melden

USA vs. Türkei

16.10.2007 um 00:00
Nicht das andere Kulturräume frei wären von diese universallehren die man für alle versucht geltend zu machen aber auch die westliche Kultur hat das und man sollte nicht glauben dass das objektive Erkenntnisse wären, das ist höchst philosophisch.


melden

USA vs. Türkei

16.10.2007 um 00:35
Jaja... die ganze Sache ist nicht einfach.


melden
darkmind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

16.10.2007 um 00:37
Nun du sagst Ideologien sind immer abhängig von ihrer jeweiligen Kultur und dessen Moralvorstellungen, soweit geh ich mit.

Aber es gibt auch allgemein gültige Regeln die überall auf der ganzen Welt und in jeder Kultur gültig sind. Egal in welcher Kultur Menschen können zu anderen Menschen böse sein, ihnen weh tun sowohl körperlich als auch seelisch. Ebenso ist der Mensch egal in welcher Kultur immer noch ein selbsdenkendes Individium das sich niemals das ein Grundbedürfniss nach Freiheit hat. Und aus diesen allgemein gültigen Regeln hat sich der Humanismus herausgebildet wie er heute existiert. Und deshalb hat er auch das Recht als allgemein gültige Moralvorstellungen akzeptiert zu werden. Denn egal in welchen Winkel der Erde, egal bei welcher Kultur, grundlegende Dinge werden immer gleich sein: wenn ein Mensch einen anderen unterdrückt so fühlt dieser sich nicht glücklich und schlecht behandelt, wenn jemand einen anderen in der Gesellschaft ohne Grund Schaden zufügt so ensteht in der Gesellschaft das Bedürfniss nach bestrafung der Tat usw...

Und unsere westliche Gesellschaft richtet ihre Moralvostellungen nun mal nach diesem Humanismus. Für uns sind Frauen und Männer gleichberechtigt, im Islam steht die Frau unter dem Manne. Für uns ist die teilung von Staat und religion ein grundlegendes Freiheitsprinzip, weil es allen Menschen erlaubt ihre Vorstellung von Glaube auszuleben ohne unterdrückt zu werden. In islamsichen Ländern ist der Islam Staatsreligion und das islamische recht (Sharia) die gesetzgebende Institution.
Für uns sind nunmal unsere Vorstellungen von Gerechtigkeit allgemeingültig weil wir uns sicher sind das alle Menschen im Herzen gleich sind und die gleichen Grundbedürfnisse haben.


melden

USA vs. Türkei

16.10.2007 um 01:14
@darkmind

>>Aber es gibt auch allgemein gültige Regeln die überall auf der ganzen Welt und in jeder Kultur gültig sind.<<

Ich sehe in der Natur frei von menschlicher Ideologie nur eine allgemeingültige Regel, ein Gesetz der Natur unzwar die Freiheit des stärkeren. Darauf basiert auch Gerechtigkeit und gute Behandlung anderer Menschen.

>>Ebenso ist der Mensch egal in welcher Kultur immer noch ein selbsdenkendes Individium das sich niemals das ein Grundbedürfniss nach Freiheit hat.<<

Erwähnen sollte man allerdings das der Mensch auch ein erzogenes Wesen ist, ein Wesen von Einflüssen, inerhalb dieser Einflüsse findet das selbstständige denken statt.
Das Grundbedürfniss nach Freiheit ist auch gleichzeitig mit dem verlangen nach Macht verbunden weil dies wie oben gesagt die Grundlage für jede Ideologie ist.
Jedoch stößt der einzelne dabei auf die Regeln einer Zentralen Macht der Gesellschaft und da diese meist stärker ist muss er sich dem unterordnen.
Das ist ebenfalls universal, überall in der Natur gibt es natürliche Hierarchie, der große eine ist aber auch Nichts ohne das kleine viele sich unterordnende. Es ist kein Zeichen von Mangel sondern die funktionierende Ordnung.

>>wenn ein Mensch einen anderen unterdrückt so fühlt dieser sich nicht glücklich und schlecht behandelt, wenn jemand einen anderen in der Gesellschaft ohne Grund Schaden zufügt so ensteht in der Gesellschaft das Bedürfniss nach bestrafung der Tat usw...<<

Die unterordnung in einer Hierachie kann als Unterdrückung wahrgenommen werden wogegen man sich auflhnen möchte, dies hängt davon ab ob man mit der höheren Autorität konform geht oder nicht.
Und ohne Grund fügt niemandem einen Schaden, ein Grund gibs immer.

>>Für uns sind Frauen und Männer gleichberechtigt, im Islam steht die Frau unter dem Manne.<<

Würd ich nicht sagen, nur die Rollenverteilung ist nicht gleichgestellt.

>>Für uns ist die teilung von Staat und religion ein grundlegendes Freiheitsprinzip, weil es allen Menschen erlaubt ihre Vorstellung von Glaube auszuleben ohne unterdrückt zu werden.<<

Dem muss sich widerpsrechen, das ist irreführend, du ignorierst die Grenzen der höheren Autorität auf die jede unterstehende Autorität stößt wenn es Ansichten entwickelt die damit nicht gleich sind.
In einer Hierachischen Natur gibt es keine absolute Freiheit denn das ist Gift für eine Ordnung die Frieden und Entwicklung gewährleistet, natürlich gibt es Veränderungen in so einem System aber es wird lediglich immer durch ein andere Hierachie ersetzt bzw. durch eine andere Autorität.

>>In islamsichen Ländern ist der Islam Staatsreligion und das islamische recht (Sharia) die gesetzgebende Institution.<<

Der Islam ist Staatsreligion weil das die obere Autorität ist, bei deiner beschriebenen freiheitlichen Gesellschaft existiert ebenfalls eine Autorität, nur eben nicht der Islam und die Sharia ist Grund für fehlen von Freiheit? Dann ist das deutsche Gesetz wohl auch ein Hindernis für die Freiheit? Du verstehst was ich sagen will.

>>Für uns sind nunmal unsere Vorstellungen von Gerechtigkeit allgemeingültig weil wir uns sicher sind das alle Menschen im Herzen gleich sind und die gleichen Grundbedürfnisse haben.<<

Ja das weiß ich das eure Vorstellungen von Gerechtigkeit für euch allgemeingültig sind, was anderes hab ich ja auch nicht erwartet, hehe.
Ich als Muslim habe meine Vorstellungen die ich auch in gewisser weise allgemeingültig sehe weil sie für richtig halte.

Was mich stört ist das westliche Denker versuchen sich anders auszugeben, sie sehen sich als die erleuchteten Objektiven um es mal überspitzt zu sagen und andere seien die parteischen mit ihren politischen Ideologien oder Religionen.
Dabei kann man z.B. Laizismus genau so als Ideologie neben Religionen einreihen.
Religion kann man auch mit Weltanschaung übersetzen und Laizismus ist auch so eine Anschaung wie jede andere menschliche Regelwerk.

Natürlich kann die eine Philosophie mehr Freiheiten haben als die andere oder die Freiheiten und Verbote sind nur anders verteilt aber in gleichem Maße vorhanden.
Das ist etwas worüber man reden kann was besser ist. Aber das müssen auch westliche Ideologien so sagen, das ihre Art ihrer Meinung nach mehr oder andere Freiheiten gibt als andere Weltanschaungen aber sie bezeichen es oft als "DIE Freiheit", also das universelle allgemeingültige über das es keinen Zweifel geben sollte, damit versucht man sich von einer ideologischen Position abzugrenzen was unmöglich ist da diese gemeinte Freiheit keine Regellose ist.


melden

USA vs. Türkei

16.10.2007 um 01:18
Ups das war etwas zu viel ;)
Aber meine Grundaussage sollte rübergekommen sein.


melden
Anzeige

USA vs. Türkei

16.10.2007 um 13:31
EU warnt Türkei vor Invasion 11.10.07

U-Chefdiplomat Solana hat die Türkei vor einem Einmarsch in den Nordirak gewarnt, wo sich Kämpfer der verbotenen kurdischen Organisation PKK versteckt halten sollen.

EU-Chefunterhändler Javier Solana
"Alles, was die Sicherheitslage im Irak noch komplizierter macht, ist nicht willkommen“, sagte Javier Solana am Donnerstag vor Journalisten. „Das ist die Botschaft, die wir unseren türkischen Freunden übermittelt haben.“ Neben der EU haben auch die USA die Pläne eines Militäreinsatzes kritisiert und ihren engen Nato-Verbündeten zu Zurückhaltung aufgefordert.


Quelle Focus.

Ich denke die EU wird mit warnen nicht weit kommen es müssen Sanktionen beschlossen werden und zwar mit der UN das der Türkei eine Strafe droht ggf. Beendigung der Mitgliedschaft aus der Nato.
Mit derartigen Vorgehen riskiert die Türkei einen Bürgerkrieg im Irak unter dem alle Zivilisten des Landes leiden.


melden
95 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden