Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.992 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Krise, Ukraine, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 00:10
@clubmaster
clubmaster schrieb:Wenn Russland ins Donbass einmarschiert dann kämpft auch eine reguläre Armee gegen das Kolomoiski Konglomerat aus Kriminellen und Ultras. Was schreibst du dann russische Friedenstruppen oder russische Terrortruppen?
Russische Faschistengruppen.


melden
Anzeige
albatroxa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 00:26
die russische Arme hat in der Ukraine nichts verloren die sollen erst mal das aufarbeiten und dann sehen wir https://www.youtube.com/watch?v=UxUV8BN13hQ das ist noch nicht so lange her und interessante Doku.


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 00:40
Hier ein russischer Konvoi an der ukrainisch russischen Grenze:
https://m.youtube.com/watch?v=b1AwvsuXUcc

Hier angeblich der selbe in Suchodilsk auf dem in Richtung Lugansk
(In der Videobeschreibung steht russische Armeeangehörige)


https://mobile.twitter.com/lazer789/status/501462442124525568


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 01:06
Tenthirim schrieb:Hier angeblich der selbe in Suchodilsk auf dem in Richtung Lugansk
Da fährt ein Konvoi den Kiew angeblich zerstört haben will.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 01:58
interrobang schrieb:Weil dort bewaffnete Leute rumlaufen die Teile von Ungarn (bzw vielleicht sogar ganz Ungarn) für Russland einnehmen wollen.
das bezweifel ich, putin wird sich bestimmt nicht mit dem erzherzog anlegen wollen, ungarn ist k.u.k land...


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 01:59


Auswirkungen der Wasserknappheit


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 02:54
JohnDifool schrieb:
Es gibt nämlich auch Kritik an der medialen Aufarbeitung des Ukrainekonflikts, die sehr viel besser belegt ist als der übliche, neurechte Querfrontscheiß der einschlägigen Allesnaivseiten und außerdem gänzlich ohne einseitige, politische Schuldzuweisungen auskommt.

Beispiel: http://wahrheitueberwahrheit.blogspot.com.es/2014/08/verletzte-gefuhle.html
Diskussion: Montags-Mahnwachen (Beitrag von JohnDifool)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 03:27
In dem von @clubmaster hier zuletzt beigetragenen Video heißt es, dass die Jungs aus der Donetsker Volksrepublik den Menschen geholfen haben, die durch einen Beschuss der ukrainischen Armee überrascht wurden, somit sind sie zumindest nicht gänzlich rücksichtslose Marodeure.
( @nocheinPoet )


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 08:11
Weil ich gerade lese, wieviel Hetze heute Nacht hier wieder verbreitet wurde, lege ich folgenden Artikel ans Herz:
Verletzte Gefühle
Im Cicero findet Petra Sorge den Vorwurf, deutsche Journalisten beteiligten sich an einem Propagandafeldzug, absurd und auch "ein bisschen verletzend". Damit ist sie nicht allein, immer mal wieder erklären Journalisten, daß sie es sich den wiederkehrenden Propagandavorwurf nicht so recht erklären können. (Außer durch den Einsatz russischer Provokateure und die in der Birne nicht so ganz hellen Medienkonsumenten, vielleicht.) Nun könnte man in einen sehr, sehr langen Strom von fragwürdigen Artikeln und Berichten zu aktuellen Konflikten eintauchen, um den Propagandavorwurf zu untermalen. Ich möchte hier aber nur an ein drei kleine Einzelfälle erinnern, die mir selbst als eindrucksvolle Höhepunkte journalistischen Versagens in Erinnerung geblieben sind.
Weiter hier:
http://wahrheitueberwahrheit.blogspot.com.es/2014/08/verletzte-gefuhle.html


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 08:24
So funktioniert Journalismus beim "Sturmgeschütz der Demokratie".


Als SPIEGEL Online am Freitag gegen 17:20 mit der Eilmeldung „Ukraine: Truppen greifen russischen Konvoi an“ herauskam, rutschte sicher zahllosen Lesern das Herz in die Hose. Zum Glück stellte sich diese Meldung weniger später als Falschmeldung heraus. SPIEGEL Online hatte offenbar eine Verlautbarung der ukrainischen Regierung ohne jeden weiteren Beleg als Tatsache dargestellt und kräftig Hysterie geschürt. Einen Tag danach war es an SPIEGEL-Autor Christian Neef, in die Vorwärtsverteidigung zu gehen, und den von seinen Online-Kollegen gemeldeten Angriff in einem heuchlerischen Dementi zu relativieren. Ein Stück aus dem Tollhaus. Von Jens Berger

Was war passiert? In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beobachteten zwei britische Journalisten vom Guardian und vom Telegraph und ein russischer Journalist vom Magazin „The New Times“, was ihrer Meinung nach ein Übertritt der russisch-ukrainischen Grenze von einer Kolonne mit 23 Fahrzeugen (Schützenpanzer und Begleit-LKWs) war. Während die beiden britischen Kollegen mit „Belegen“ geizten, veröffentlichte der russische Journalist Sergej Hasow-Kasija zumindest vier Photos, die jedoch von derart schlechter Qualität sind, dass sie kaum als Beleg für irgendetwas durchgehen können. Gut möglich, dass die drei Journalisten eine russische Grenzkontrolle beobachtet haben und selbst nicht genau wussten, wo die Grenze genau verläuft – dies behauptet zumindest die offizielle russische Seite. Alle anderen Interpretationen sind angesichts der mauen Belege hoch spekulativ.

Dieser „Phantom-Konvoi“ soll nun in der gleichen Nacht auf ukrainischem Gebiet durch Artillerie der ukrainischen Regierungstruppen zum Teil vernichtet worden sein. Dies behauptete am Freitagnachmittag zumindest der ukrainische Präsident Poroschenko in einer Pressemitteilung und einem Telefongespräch mit dem britischen Premier David Cameron. Auch Poroschenko hat jedoch nicht den geringsten Beleg, der seine Aussage stützt. Es gibt keine Filmaufnahmen, keine Photos, keine Augenzeugenberichte, geschweige denn Satellitenbilder aus dem Pentagon oder ähnliches. Dass offizielle Pressemeldung der ukrainischen Regierung meist den Wahrheitsgehalt einer Aussage des Barons von Münchhausen haben, ist auch Journalisten bekannt. Und wenn diese Meldungen ohne Belege daherkommen, ist besondere Obacht geboten. Wie man sich journalistisch mit einer solch fragwürdigen Meldung zumindest nicht angreifbar machen kann, beweist der britische Guardian, der am Freitagnachmittag zeitgleich zu SPIEGEL Online „Ukrainischer Präsident behauptet, dass russische Fahrzeuge, die die Grenze überschritten haben, zerstört wurden“ titelte.

Von britischem Understatement und journalistischer Akkuratesse halten die Boulevard-Marktschreier von SPIEGEL Online bekanntlich nichts. Nicht nur, dass SPIEGEL Online Poroschenkos Behauptung als Fakt darstellt – man bedient sich, sicherlich nicht ohne Vorsatz, auch noch der Methode „Verwirrung“, indem man zunächst offen lässt, dass es sich bei den vermeintlich abgeschossenen Fahrzeugen, nicht um den viel diskutierten Hilfskonvoi aus Russland handelt. Für jeden Leser, der nicht am selben Tag den Guardian oder den Telegraph gelesen hat (und das dürfte die absolute Mehrheit sein), muss sich bei der Überschrift „Truppen greifen russischen Konvoi an“ die Vorstellung einschleichen, dass es sich um einen Angriff auf den Hilfskonvoi handelt – also um eine militärische Eskalation, die sehr wahrscheinlich zu einem heißen Krieg zwischen Russland und der Ukraine geführt hätte. Hysterie? Fahrlässige Täuschung? Oder gar vorsätzliche Täuschung?

Interessant in diesem Zusammenhang ist eine Meldung von SPIEGEL Online auf Facebook. Auf die Frage eines Lesers, ob SPIEGEL Online denn „konkrete Belege“ hätte, dass russische Truppen die Grenze zur Ukraine überschritten hätten, antwortet SPIEGEL Online rabulistisch, ob es denn „eigentlich konkrete Belege gäbe, dass dem nicht so sei“.

Für den Online-Ableger eines – zumindest nach Eigendarstellung – seriösen Nachrichtenmagazins ist eine solche Antwort natürlich ein Offenbarungseid. Man spekuliert munter drauf los, überprüft Nachrichten nicht auf deren Wahrheitsgehalt, verbreitet mutwillig Hysterie und schürt damit das Feuer, aus dem ein Krieg zwischen West und Ost entfachen könnte. Schon beinahe tragikomisch liest sich da das „Dementi“, dass SPIGEL-Autor Christian Neef (Print-SPIEGEL und nicht SPIEGEL-Online) am Samstag veröffentlichte. Darin rechtfertigt Neef in Grundzügen das Vorgehen seiner Kollegen (Agenturen und andere Onlinedienste titelten schließlich auch „Militärintervention in der Ukraine“), gesteht aber gleichzeitig ein, dass „so manche Mitteilung der Kiewer Militärs nicht stimmt“. Wie passt das zusammen? Wenn man doch weiß, dass Meldung aus Kiew den Wahrheitsgrad einer Scripted-Reality-Show von RTL haben, dann ist dies doch erst recht ein Grund, Vorsicht walten zu lassen. Und sich dann als reichweitenstärkstes deutsches Online-Portal mit „Das haben die anderen doch auch gemacht“ herauszureden, ist unwürdig und beschämend.

Besonders vielsagend ist dabei die Ausrede Neefs, nach der auch Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen „in seiner wie üblich vorpreschenden Art sofort den ´Einfall´ der russischen Armee in die Ostukraine ´bestätigte´“. Na wenn Herr Fogh Rasmussen das sagt, muss es ja stimmen. Fogh Rasmussen weiß ja schließlich auch, dass „Putin“ die europäische Umweltschutzgruppen unterstützt, um gegen Fracking mobil zu machen. Fogh Rasmussen wusste auch ganz genau, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen hatte, und auch ansonsten ist sich die oberste NATO-Propagandaschleuder für keine Lüge zu fein, sofern diese Lüge geeignet ist, die Konfrontation zwischen West und Ost anzuheizen. Überflüssig zu erwähnen, dass Fogh Rasmussen für den „Einfall der russischen Armee“ genau so wenig Belege vorzuweisen hatte, wie für Putins „Anti-Fracking-Kampagne“ oder einst Saddams Massenvernichtungswaffen.

Im Krieg stirbt die Wahrheit immer zuerst. In einer demokratischen Gesellschaft sollte es jedoch Aufgabe der Medien sein, Lügen zu benennen und nicht Lügen zu verbreiten oder gar in Umlauf zu bringen. SPIEGEL Online scheitert an diesem Maßstab.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 08:39
@Interalia
Interalia schrieb:In dem von @clubmaster hier zuletzt beigetragenen Video heißt es, dass die Jungs aus der Donetsker Volksrepublik den Menschen geholfen haben, die durch einen Beschuss der ukrainischen Armee überrascht wurden, somit sind sie zumindest nicht gänzlich rücksichtslose Marodeure.
Ach was und wer hat das gedreht? Immer noch nicht klar, dass diese Filme reine Propaganda sind? Die sind zusammengeschnitten, und die Aussagen sind selektiert. Angenommen da sind ganz viele gegen die Milizen, dann wird es da nicht zu hören sein. Angenommen es gab willkürliche Erschießungen, auch das wird da nie zu sehen sein, das wer darüber berichtet.


Dann zu Syrien, doch es interessiert hier, Dich vermutlich nicht, kratz es doch am heilen Bild von Putin das hier gezeichnet werden soll.

Denn hier wird die ganze Zeit ebenso ein Verhalten benannt und als verwerflich bewertet, dass wir bei Putin sehen.

Putin liefert einem Despoten, keinen Demokraten, Waffen und das reichlich, mit denen er sein Volk und Grund und Boden ballert. Und genau hier zeugt sich eben die Doppelmoral von Putin, klar magst Du es nicht, wenn da am Denkmal gekratzt wird.

Dabei warst Du es doch noch, die meinte, wenn er Waffen liefert und sagt er würde es nicht tun, wäre das daneben. Wie sieht es mit der Fairness aus?


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 08:44
@def
def schrieb:Fogh Rasmussen wusste auch ganz genau, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen hatte
Nichts für Ungut Def aber wer einen Artikel über Wahrheitsfindung schreibt sollte wenn möglich selber bei der Wahrheit bleiben. Sowas fällt mir auch sofort auf und ist wie wenn einem der Salzstreuer in eine exzellent hergerichtete Suppe fällt. Irgendwie machts das Ganze sofort ungeniessbar.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 08:54
@def
Aus einer recht verlässlichen Quelle weiß ich, dass ernstlich und unumstößlich angenommen werden darf, dass Rasmussen ein mehr oder minder ernstes pharmazeutisches Problem plagt, das wie man weiter annehmen muss aus Überarbeitung und Schlafmangel resultiert.
Hier das Beweisfoto:
340px-Rasmussen25042007


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 09:00
Soll russische Soldaten bei Yasynuvata zeigen:


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 09:03
@Andalia

Höre doch bitte auf mit dem Unfug, wir sind hier nicht in Unterhaltung.


melden
albatroxa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 09:04
seltsam ist was für beweggründe die seperatisten haben moskau in den rücken zu fallen.
man kann schon fast meinen entweder sind die doof oder wollen den konflikt richtig anheizen


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 09:06
nocheinPoet schrieb:Putin liefert einem Despoten, keinen Demokraten, Waffen und das reichlich, mit denen er sein Volk und Grund und Boden ballert. Und genau hier zeugt sich eben die Doppelmoral von Putin, klar magst Du es nicht, wenn da am Denkmal gekratzt wird.
Ja, und so lange die USA und wir natürlich auch dabei zusehen, wie das immer und überall als Gängige Praxis durch gewunken wird (natürlich auch daran kräftig verdienen, durch eigene Lieferungen und politische Machenschaften), und uns immer nur dann Aufregen, wenn es unsere eigenen Interessen stört, werden immer wieder neue Putins quasi von selbst heran gezüchtet.

Also wo ist der Aufschrei gegen die USA, die hier wieder fröhlich mit den Russen über Ölförderung in Alaska verhandeln, statt konsequent zu sanktionieren? Warum tut unsere Regierung da nichts, sondern zeigt nur auf anderer Leute ihren Misthaufen? Wo ist die Ethik und usere Moral, die als leuchtendes Beispiel für die Völker und Despoten der Welt als Leitfaden dient? Ausverkauft, und wird auch nicht mehr so schnell wieder nachgeliefert, fürchte ich.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 09:08
nocheinPoet schrieb:Höre doch bitte auf mit dem Unfug, wir sind hier nicht in Unterhaltung.
Das ist kein Unfug, das ist eine berechtigte Kritik satirisch aufbereitet. Ein mehr als zulässiges Stilmittel, gerade bei solchen offensichtlichen Lächerlichkeiten, die hier verkauft werden.


melden
albatroxa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 09:09
@Andalia
das mit den usa und der ölförderung ist mir auch aufgestoßen. ich habe zwar nie deine meinung aber da muss ich dir zustimmen .. aber nicht nur seitens usa auch moskau setzt da eine klammer


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.08.2014 um 09:10
@Andalia
Andalia schrieb:Das ist kein Unfug, das ist eine berechtigte Kritik satirisch aufbereitet. Ein mehr als zulässiges Stilmittel, gerade bei solchen offensichtlichen Lächerlichkeiten, die hier verkauft werden.
Ich glaube ein paar Moderatoren hier im Forum werten das ein wenig differenzierter als Du. ;) Lass es bitte sein, gibt schon genug getrolle hier.


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden