weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.826 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:01
nocheinPoet schrieb:Warum? Weil Poroschenko Gespräche angeboten hatte, die von den Separatisten abgelehnt wurden? Bedingung war nur, keine neuen Waffen aus Russland, da hätten die doch sagen super, geht klar - bekommen ja eh keine Waffen aus Russland.
Er hat Gespräche angeboten? Hörte sich aber nach was anderem an. Er sagte sie sollen sich ergeben und dann kann man Gespräche führen. Wer wird auf so was eingehen?


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:01
@unreal-live
unreal-live schrieb:Der Satz begann mit : "Ist ja wohl auch klar..." damit hast du es als Tatsache hingestellt
Bekomme den Eindruck Du willst mich nicht richtig verstehen:

Ist ja wohl klar, dass man nicht singen kann, wenn man mutmaßlich keinen Kopf hat. Wo erkläre ich da das Fehlen des Kopfes zu einer Tatsache? Einfaches richtiges interpretieren von Texten ist doch nun nicht zu viel verlangt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:02
nocheinPoet schrieb:Weil Poroschenko Gespräche angeboten hatte, die von den Separatisten abgelehnt wurden?
Belege? Ich weiß nur von nem Treffen der Außenminister, bei dem Poro Verhandlungen mit den Dissidenten & die Einstellung der Gewalt ablehnte.
Im Grunde sogar ein sehr gutes Argument für Sanktionen gegen die Nazi-Junta.
Beitrag von kurvenkrieger, Seite 59


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:04
nocheinPoet schrieb:Warum? Weil Poroschenko Gespräche angeboten hatte, die von den Separatisten abgelehnt wurden? Bedingung war nur, keine neuen Waffen aus Russland, da hätten die doch sagen super, geht klar - bekommen ja eh keine Waffen aus Russland.
Jetzt möchte aber mal eine valide Quelle für deine Aussage haben, oder behauptest du das einfach nur und willst es hier als Tatsache verkaufen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:04
@unreal-live
unreal-live schrieb:Es geht mir nicht darum dich zu diskreditieren, es geht mir darum, dir deine eigene Argumentationsweise näher zu bringen.
Danke nett von Dir, aber nicht nötig, die Pflege Deines Textverständnis könnte da die Zeit besser brauchen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:06
@Chavez
Chavez schrieb:Er sagte sie sollen sich ergeben und dann kann man Gespräche führen. Wer wird auf so was eingehen?
Nein, dass war davor, im letzten Angebot war nur keine neuen Lieferungen an Waffen Bedienung, konnte da jedenfalls nichts Gegenteiliges zu finden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:07
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Nein, dass war davor, im letzten Angebot war nur keine neuen Lieferungen an Waffen Bedienung, konnte da jedenfalls nichts Gegenteiliges zu finden.
Quelle?


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:08
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Danke nett von Dir, aber nicht nötig, die Pflege Deines Textverständnis könnte da die Zeit besser brauchen.
Sehr wohl ist das möglich, mein Textverständnis ist nicht das Problem, eher dein unterschwelliges implizieren von angeblichen Fakten. Gut weiter zu den wichtigen Dingen


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:11
Hi @Babushka

Du hast mich um eine Stellungnahme zu diesem Video gebeten:
Beitrag von Babushka, Seite 107

Habe mir das Video mehrmals angesehen...
Mein persönliche Einschätzung zur interviewten Dame ist, das sie tatsächlich von einem selbst erlebten Ereignis spricht. Ich habe in meinem Leben sehr viele Gespräche mit mir fremden Menschen geführt und tue das noch. In solchen Gesprächen ist stets Ziel bewusste und unbewusste Erfordernisse des Gesprächspartners zu Analysieren, zudem Hintergründe die dieser verschweigt oder zu seinem Vorteil in ein anderes Licht rückt herauszuarbeiten. Diese Art Einschätzung basiert auf eine 30 jährige Erfahrung im Umgang mit Menschen, ich habe in so fern ein geschultes Auge, vorgebrachte Monologe, die gleichzeitig mit Mimik und Gestik zum Ausdruck kommen auf Wahrheitsgehalt zu prüfen.

Die interviewte ist mir hier in keinster Weise auffällig, jedoch die Interviewerin. Sie macht mir einen aufgesetzten und unsicheren Eindruck. Dies könnte an der Härte des vorgebrachten liegen, "3 jähriges Kind wird an Brett genagelt und vor den Augen der Umstehenden aufgeschlitzt", es ist aber meiner Meinung, da die Reporterin ...wusste... was kommen würde, nicht auf eine spontane Reaktion der Reporterin zurückzuführen, sondern, derer Unsicherheit scheint mir eher darauf zu basieren, das sie selbst den Aussagen der interviewten misstraut.

Eine zstl. Analyse dieser beiden von mir vermuteten Zusammenhänge ergibt ein weitere Einschätzung.
Die Interviewte hat bereits in ihrer Kindheit von Greueltaten an der Zivilbevölkerung Kenntnis genommen, da ihr solche später von ihren Verwandten erzählt wurden. Folgt man geschichtlich fundierten Informationen so wurden tatsächlich viele solcher Greueltaten an der Zivilbevölkerung in der UA vollzogen, aber es wurde auch genauso viel dazugedichtet, Hörensagen.

In so fern könnte es sein das die "aktuellen Aussagen" der interviewten Mutter, die schon in früher Kindheit mit Erzählungen solcher Greueltaten konfrontiert wurde, deshalb so plausibel und durchaus wie ein selbst erlebtes Ereignis klingen, weil sie diese bereits als Kind visualisiert hatte und solcher Art Aussagen zudem damals noch nicht zwischen Real und Irreal zu unterscheiden vermochte.

Dieser Art Bilder können sich dem gemäss, als nahezu "reales Erlebnis" bereits im Kindesalter in ihrem Kopf festgesetzt haben. Und deswegen kann es dazu kommen, das sie nun einfach auf dieses "Reale Erlebnis" zurückgreift, als sie nun aktuell interviewt wurde und von einem vermeintlich aktuellen Fall vor der Kamera spricht. Dies könnte der Reporterin bewusst sein, oder zumindest von ihr vermutete werden und in so fern, derer unsicheren und aufgesetzten Eindruck erklären, den sie während des Interviews auf mich macht. Sie scheint, wie gesagt. meiner Meinung, selbst nicht an das vorgebrachte zu glauben.

Damit wäre wir bei einer 50/50 Situation, die mich davon abhält eine endgültige Entscheidung zu treffen, ob wir den Aussagen vertrauen schenken können oder nicht.

Klar ist jedoch, das es auch in Friedenszeiten zu solche schrecklichen Taten kommt, da immer ein paar geistig kranke Menschen unterwegs sind, die speziell Kindern in diesem Alter, Zerstückelungen und Vergewaltigung zufügen, die mit teils religiösen Zügen, mit Ritualen einhergehen. Solche Menschen sind manchmal sehr schwer von "normalen" zu differenzieren. Es wäre in dem Maße kein Wunder, wenn sich solcher Art Psychopathen, nun im Kriegsfalle unbedroht von Bestrafung fühlen und deswegen dazu übergehen in aller Öffentlichkeit ihre Psychosen auszuleben.

LG und grossen Dank für deinen Einsatz hier!

Ps.:
Na hat sich deine Meinung, bzgl. Krim-Angriff durch faschistisch unterwanderte Truppen und Regierungskreise, nun geändert, oder bist du immer noch der Meinung, es wäre allzu abwegig das Poroschenko das vorhat?

Würde mich interessieren.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:14
Präsident Petro Poroschenko hat in einem Telefonat mit Kanzlerin Angela Merkel ein Treffen der Konfliktparteien befürwortet. Die Führung in Kiew sei bereit zu Gesprächen mit den Separatisten über eine Waffenruhe. Das teilte das Präsidialamt am Freitag mit.

Bedingung sei, dass keine neuen Waffen für die Aufständischen über die Grenze aus Russland kommen.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-kiew-meldet-tod-von-dutzenden-soldaten-durch-raketenbeschuss-a-980561.html


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:16
Derweil scheint der unmittlebare Angriff auf Luhansk kurz bevorzustehen.

Es gibt Berichte, dass Kiew 70 Panzer, dutzende Artillerie vor Luhansk zusammengezogen hat.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:19
@nocheinPoet

Naja, da steht in dem ehemaligen Nachrichtenmagazin, dass Poro mit Merkel telefoniert hat.

Aber der eine Satz ist wohl kaum das Angebot an die NOD-Truppen gewesen.

Eine valide Quelle im wissenschaftlichen Sinn ist das nicht, um das Waffenstillstandsangebot zu zeigen.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:22
@unreal-live

Poroschenko ist ein Oligarch und somit als Verbrecher einzustufen, aus meiner Sicht.
Wir müssen nur den Vergleich zu Ihm und anderen Oligarchen ziehen die sich in der Ukraine nachweislich mit Mafiamethoden breit gemacht haben um zu einem solchen Ergebnis (obigen) zu kommen.

Deswegen denke zumindest ich, das alles was von diesem Menschen kommt und nicht mit seinen Zielen in
Übereinkunft steht, nur Ablenkungsmanöver ist um von dessen Zielen abzulenken und somit Zeit zu gewinnen diese durchzusetzen.

Ziel ist meiner Meinung, die Vertreibung aller Russland Stämmigen und Systemkritischen, die Rückeroberung aller Gebiete, inkl. der Krim.


Was denkst du?
LG


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:23
@unreal-live
unreal-live schrieb:Sehr wohl ist das möglich, mein Textverständnis ist nicht das Problem, eher dein unterschwelliges implizieren von angeblichen Fakten.
Nein, das ist eine unbelegt Unterstellung von Dir, meine Aussage war klar und eindeutig, wenn Du die nicht begreifen kannst ist es alleine Dein Problem. Hast das ja auch als "Tatsachenbehauptung" von mir verstanden, ganz klar war das falsch von Dir, das einleitende "Ist ja wohl auch klar..." macht das Mutmaßliche natürlich nicht zu einer Tatsache.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:24
unreal-live schrieb:Gut weiter zu den wichtigen Dingen
Da hätte ich mal wieder ne schöne Zusammenfassung der Ereignisse von John Pilger anzubieten:
...
In February, the US mounted one of its "colour" coups against the elected government in Ukraine, exploiting genuine protests against corruption in Kiev. Obama's assistant secretary of state Victoria Nuland personally selected the leader of an "interim government". She nicknamed him "Yats". Vice President Joe Biden came to Kiev, as did CIA Director John Brennan. The shock troops of their putsch were Ukrainian fascists.

For the first time since 1945, a neo-Nazi, openly anti-Semitic party controls key areas of state power in a European capital. No Western European leader has condemned this revival of fascism in the borderland through which Hitler's invading Nazis took millions of Russian lives. They were supported by the Ukrainian Insurgent Army (UPA), responsible for the massacre of Jews and Russians they called "vermin". The UPA is the historical inspiration of the present-day Svoboda Party and its fellow-travelling Right Sector. Svoboda leader Oleh Tyahnybok has called for a purge of the "Moscow-Jewish mafia" and "other scum", including gays, feminists and those on the political left.

Since the collapse of the Soviet Union, the United States has ringed Russia with military bases, nuclear warplanes and missiles as part of its Nato Enlargement Project. Reneging on a promise made to Soviet President Mikhail Gorbachev in 1990 that Nato would not expand "one inch to the east", Nato has, in effect, militarily occupied eastern Europe. In the former Soviet Caucasus, Nato's expansion is the biggest military build-up since the Second World War.

A Nato Membership Action Plan is Washington's gift to the coup-regime in Kiev. In August, "Operation Rapid Trident" will put American and British troops on Ukraine's Russian border and "Sea Breeze" will send US warships within sight of Russian ports. Imagine the response if these acts of provocation, or intimidation, were carried out on America's borders.

In reclaiming Crimea - which Nikita Kruschev illegally detached from Russia in 1954 - the Russians defended themselves as they have done for almost a century. More than 90 per cent of the population of Crimea voted to return the territory to Russia. Crimea is the home of the Black Sea Fleet and its loss would mean life or death for the Russian Navy and a prize for Nato. Confounding the war parties in Washington and Kiev, Vladimir Putin withdrew troops from the Ukrainian border and urged ethnic Russians in eastern Ukraine to abandon separatism.

In Orwellian fashion, this has been inverted in the west to the "Russian threat"...
http://www.informationclearinghouse.info/article39061.htm
Für schlechtes Teutsch hier lang:
http://www.microsofttranslator.com/bv.aspx?from=&to=de&a=http%3A%2F%2Fwww.informationclearinghouse.info%2Farticle39061.h...

@nocheinPoet
„Heute kommt der Beschluss“.

Nichts dergleichen geschah. Der 1. Juli verging. Er war warm, eben sommerlich und irgendwann wieder vorbei, ohne dass sich in seinem Ereignis-Repertoire der von Röttgen angekündigte „Beschluss“ aus Brüssel fand. Was einleuchtete. Die EU hatte sich gerade mit ihrer Sanktionswaffe und dem ständigen Gerede darüber clever selbst ausmanövriert. Zur gleichen Zeit kassierte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko einseitig die am 20. Juni ausgerufene Waffenruhe für die Ostukraine und befahl eine Großoffensive. Da schien es doch mehr als verwegen und argumentativ heikel, dafür Russland bestrafen zu wollen.

Sollte für Brüssel oder für Berlin – den Vormund der EU-Ukraine-Emissäre – so etwas wie ein Verursacher-Prinzip gelten, hätten man nun Kiew belangen und zum Einlenken zwingen müssen. Die Androhung einer Kreditsperre bot sich an. Die zu verhängen, würde den ukrainische Staat endgültig über die berühmte Kante stoßen, hinter der es nur noch den tödlichen Absturz des Bankotteurs gibt. Aber wer will das? Schon jetzt ist das Land für Europa zu teuer. Unerschwinglich werden darf es nicht. Also blieb man dem geltenden Prinzip europäischer Krisen-Mediation treu: Die inner-ukrainischen Konflikte zu managen, heißt gebenenfalls dieselben verschärfen.
https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/poroschenko-und-seine-hampelmaenner

So wird m.E. eher ein Schuh draus. Dein Artikel legt mir jetzt nich unbedingt nahe, daß man das ehemalige Nachrichtenmagazin noch lesen sollte... ;)
Aber wir können das gerne ausdiskutieren: inwiefern bemüht sich Poro jetzt tatsächlich um ne Deeskalation der Lage? Durch das Einberufen einer Waffenruhe, die dann doch von seinen Befehlsverweigerern gebrochen wurde?
Immerhin hat er die Militärspitze austauschen lassen. Bauernopfer um das Gesicht zu wahren. Alles nur Show damit er sich nich mit jenen Oligarchen anlegen muß, die "seine" Rechten Bataillone (an-)führen...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:26
@Egalite
Egalite schrieb:Eine valide Quelle im wissenschaftlichen Sinn ist das nicht, um das Waffenstillstandsangebot zu zeigen.
Da hast Du sicher Recht, etwas wirklich Belastbares sieht anders aus. Dann eben auch "mutmaßlich". Hätte es klarer kennzeichnen können, wie genau das Angebot war, ist offen, eventuell findet sich ja noch was dazu.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:30
@Egalite

Schön das es da Berichte gibt, magst Du noch eben so nett sein, und da eine Quelle nennen?


melden
Babushka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:34
@Tenthirim
tf1e2b8 Chevron Shell Eni Ukraine Shale-
Ist es nicht merkwürdig dass gerade in der ehemaligen Seperatisten Hochburgen Krematorsk und Slawjansk größten Schiefergasvorkommen der gesamten Ukraine beherbergen. Gerade die Gegenden wo die militante Seperatistenbewegung als erstes aufleuchtete.
Sind (russische) geopolitische Interessen tatsächlich als Bewegrund der Seperatisten auszuschließen?
ich erlaube mir mal deine Interpretation ein wenig zu belasten. Mal sehen ob sie hält...

Es sind ja nicht die Russen die eine Absicht verfolgen dieses Feld in den nächsten 50 Jahren auszubeuten.

Quelle: Brüggmann, M. Handelsblatt, Nr. 100, 28.05.2013, 14

Der größte auftrag zur Erschließung von Schiefergas in Europa wurde Ende Januar von Royal Dutch Shell und der ukrainischen Nadra Yuzovsky geschlossen. Dabei geht es um eine Förderung von über 50 Jahren und zeht Milliarden Dollar Investments. Die Ukraine verfügt über die viertgrößten Schiefergas-Vorkommen in Europa. Und damit über ein Potenzial, erstmals seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 wirklich unabhängig zu werden.
Mathias Brüggmann

http://www.handelsblattmachtschule.de/fileadmin/PDF/Dossiers/Energie/89.pdf
Quelle: Embassy of Ukraine to the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland
7. Februar 2014.
Shell approved its investment program for 2014 in Ukraine

An investment program of the Royal Dutch Shell for 2014 was approved last week.

The company signed a $10 bln shale gas deal with the Ukrainian government on January 24, 2013 in Davos. In September 2013, Shell and “Yuzovsky Nadra” signed the operating production-sharing agreement on shale gas, which resulted in investor company right for legal and actual start of work on exploration and production of hydrocarbons in Yuzivska field in Ukraine’s east.

In 2014, drilling of three wells is planned.

http://uk.mfa.gov.ua/en/press-center/ukraine-digest/31-issue-30-february-7-2013/230-enhancing-energy-efficiency
Dass westliche Energiekonzerne dieses Feld längst unter sich aufgeteilt haben, erklärt möglicherweise warum die Territoriale Einheit der Ukraine dem Westen so wichtig ist, dass er sogar bereit ist Kriegsverbrechen zu relativieren und zu tollerieren.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.07.2014 um 15:35
@All

Ich würde, sollte man hier unterschiedlicher Meinung sein, davon abraten die Fehler beim Gegenüber, beim Dialogpartner zu suchen, sondern sich ausschliesslich auf die Inhalte zur Sachlage beziehen, die vom Gegenüber vorgebracht werden.

Das ständige du hast.. du kannst... du willst... du musst... du begreifst... du unterstellst... du deutest, "sollte" unter Erwachsenen, die ich hier teils hinter jeweiligen Konstruktionen vermute, endlich mal ein ENDE finden.

Ich denke es ist vollkommen ausreichend sich den Aussagen anzunehmen und diese ohne ein, du hast etc., rein sachlich zu verarbeiten!!!

Wer das weiterhin so macht, wird von mir in Zukunft vollkommen ignoriert und als zum Dialog unfähig eingestuft. Und ehrlich gesagt ist es mir vollkommen egal wer dann darunter fällt.
Die Sachlage erfordert, das wir hier alle unseren Verstand noch vor unserem Ego bedienen, es sterben dort Menschen Tag für Tag auf grausamste Art und Weise.

Es würde insofern von unserem Respekt für diese Menschen zeugen, wenn wir uns derer Wegen, hier nicht weiterhin wie Kleinkinder aufführen, denen es teils anscheinend nur um ihr Ego geht!.

Danke für Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.
"Gez. Der geistigkranke Autist der ins Krankenhaus gehört" Z.


melden
155 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden