weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.785 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Bandera, Jazenjuk + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:03
@Chavez
Richtig ,nicht bei diesen Krediten...sondern diesen:
Vorausgegangen war ein monatelanges Ringen zwischen Moskau und Brüssel, das an den Kalten Krieg erinnerte. Am Ende soll der russische Präsident seinem Amtskollegen Janukowitsch mehrere Milliarden Euro zugesagt haben, in Form von Subventionen, Schuldenerlass und zollfreien Importen. Dagegen stand ein Kredit der EU über 610 Millionen Euro, den man im letzten Moment noch erhöht hatte; dazu die vage Aussicht auf einen Milliardenkredit des IWF. Janukowitsch entschied sich für Putins Milliarden.
Link siehe oben...


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:07
@Chavez
Im Westen nennt man die Zuwendung zu demjenigen welcher den besten Preis für das eigene Angebot macht freie Marktwietschaft, im Osten nennt man das einfach Korruption ;)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:10
@canales
Die Abwicklung eines Geschäftes ist keine Beratung. Ich will wissen welche Berater von Putin, Janukowitsch beraten haben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:13
@canales
Wieder mal ein konkreter Hinweis...
..dafür, dass es immer noch freiwillig ist
Man hätte seine Einheit nicht zu dem Einsatz gezwungen. Einige andere Soldaten hätten sich geweigert, sie mussten dann nicht in den Einsatz.
undso macht man einen Panzer unsichtbar:
Chavez schrieb:Der russische Soldat erzählt außerdem, wie seine Panzereinheit die Fahrzeuge getarnt hat: Die Soldaten hätten die Panzer übermalt, die Nummern verborgen und die Einheitenmarkierungen entfernt. Vor der Reise in die Ukraine hätten alle Soldaten ihre Pässe abgeben müssen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:17
@kurvenkrieger
Zum Thema Völkermord kommt auch langsam mehr Scheiß ans Tageslicht: ...
http://www.heise.de/tp/artikel/44/44290/1.html
Von Völkermord steht da nichts im Artikel, nicht mal klar ist, das hier von der UA geschrieben wird, die da Zivilsten einsperren, aber mal was anderes, hast Du wohl überlesen, ist nämlich auch sehr interessant, vor allem weil die Quelle selber mehr pro russisch ist:
Man beobachte eine "gnadenlose Vernichtung von Leben und Infrastruktur", sagte Al Hussein, der Beschuss von Mariupol und die Anschläge in Charkiv und Odessa könnten dazu führen, dass weitere Gebiete gesetzlos werden. Viele Menschen würden in Konfliktzonen festsitzen und seien gezwungen in Kellern zu hausen, Trinkwasser, Lebensmittel, Heizung, Strom und medizinische Versorgung würden fehlen. Vorgeworfen wird beiden Seiten der ungezielte Beschuss von Wohngebieten. Das habe zu vielen Toten und Verletzten geführt.

Man dürfe nicht davon ausgehen, so Al Hussein, dass die Menschen, die in den von Separatisten kontrollierten Gebieten, dies freiwillig machen: "Viele Menschen bleiben, weil sie um ihr Leben fürchten, wenn sie sich bewegen. Viele anderen bleiben, weil sie ihre Kinder, andere Familienmitglieder oder ihr Eigentum schützen wollen. Und manche werden gegen ihren Willen gezwungen zu bleiben oder sind körperlich nicht in der Lage zu gehen." Eine Evakuierung sei oft aufgrund fehlender Information und kontinuierlichem Beschuss unmöglich.

Zivilisten würden nach glaubhaften Aussagen willkürlich eingesperrt und gefoltert oder sie verschwinden. Separatisten sollen auch ukrainische Soldaten exekutiert haben. Meist würde dies durch "bewaffnete Gruppen", also Milizen der Separatisten und der Ukraine wie Aidar und Donbas, manchmal auch von ukrainischen Sicherheitskräften begangen. ...

Unklar bleibt, wie viele Menschen aus den von den Separatisten kontrollierten Gebieten in die Ukraine geflohen sind. Der UN-Bericht geht davon aus, dass Rentner 60 Prozent der Flüchtlinge ausmachen, dazu kommen viele Kinder und Behinderte. Die Versorgung der Flüchtlinge sei aber schlecht. Allgemein wird hervorgehoben, dass es schlecht um die Pressefreiheit steht und dass Journalisten verfolgt würden. Frauen seien verstärkt sexueller Gewalt ausgesetzt, bei den Flüchtlingen habe man Fälle von Menschenhandel und Zwang zur Prostitution feststellen müssen.

Schwule und Transen würden in den "Volksrepubliken" diskriminiert. Weder in den "Volksrepubliken" noch in den von Kiew kontrollierten Gebieten der Ostukraine würde die Strafverfolgung funktionieren. So sei ein Zeuge im Prozess gegen die frühere Bürgermeisterin von Slawjansk, der die Bildung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen wird, ermordet worden, viele Zeugen der Verteidigung würden nicht mehr aussagen wollen. Der Ombudsmann der "Volksrepublik" Donezk hat 3000 Klagen gegen das ukrainische Militär gesammelt, die dem Europäischen Gericht für Menschenrechte eingereicht werden.

Schwere Vorwürfe werden gegen Russland wegen Menschenrechtsverletzungen auf der Krim geäußert. Oppositionelle und Menschenrechtsaktivisten würden dort unterdrückt und verfolgt. Tataren seien davon besonders betroffen. Versammlungsfreiheit sei nicht gewährleistet, auch nicht die Freiheit zu reisen. Russland wird vorgeworfen, durch Kämpfer und Waffen den Konflikt befördert zu haben . Alle Seiten werden aufgefordert, die Kämpfe einzustellen und das Minsker Abkommen einzuhalten.
Die Freiheit ist auf der Krim doch nicht so groß wie gedacht, die Punkte habe ich ja hervorgehoben, dass der Artikel auf TP erscheint ist interessant, dass Du da ein paar Dinge übersehen hast nicht verwunderlich, von Völkermord steht da aber wieder nichts, nur Deine Interpretation nicht mehr.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:20
catman schrieb:undso macht man einen Panzer unsichtbar:
er hat Schnee und Bäume drauf gemahlt, stell dich doch nicht so an ;)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:25
@nocheinPoet
Uninteressant, Du versteifst Dich entweder auf windige Definitionen oder auf "irgendwas" in der Krim.

De facto rechnet unser Nachrichtendienst mit 50.000 Toten.

Nach der Ankündigung der kompletten Auslöschung aller Seperatisten, der Untermenschen-Rhetorik und den offensichtlich gesetzeslosen Freiwilligen-Bataillönchen steht für mich fest, daß dort ein möchtegern-Völkermord stattfindet.

Sie müssen dafür nich "komplett erfolgreich" sein, alleine der Versuch wäre damit belegt.
Das hat man halt davon, wenn man wahllos Zivilisten abknallt und Wohngebiete mit Streubomben bedenkt, Krankenhäuser, Kindergärten oder nur Bus-Stationen inklusive.

Terroristen in der ATO, das macht den Bock auch nich mehr fett. Diese Alptraumhafte Terror Operation muß endlich ein Ende finden, mittlerweile sehe ich auch ganz klar die internationale Gemeinschaft in der Pflicht diesem Morden Einhalt zu gebieten.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:26
@wichtelprinz
Nein, Dein Beispiel erschließt sich mir nicht - aber Du kannst gerne den Zusammenhang zwischen der Ukraine und der Apartheit hier genauer ausführen, ansonsten bleibt es eine inhaltslose Argumentation. Wieso nicht gleich Hitlerdeutschland?
Ich kann nichts dafür, dass Du da nicht weiterkommst und sich Dir das nicht erschließt, jeder hat eben wo dann einer Grenze bei dem was er begreifen kann. Nur weil es sich Dir nicht erschließt, ist es kein inhaltslose Argumentation. Wäre dann ja recht einfach hier, dann sagt wer, das was Du schreibst erschließt sich mir nicht und solange das so ist, ist es eben eine inhaltslose Argumentation. So läuft es nicht.
Auch zu Deinem erwähnten Argument des Amtsmissbrauchs. Auch dieser legitimiert das Volk weder zum Verfassungsbruch noch zur Selbstjustiz.
Hab ich das behauptet? Nur ist es hin und wieder der einzige Weg der einem Volk bleibt, wenn es Amtsmissbrauch gibt. Was sollen sie denn sonst machen? Sich weiter der Willkür der Staatsgewalt aussetzen?
Nichts also von all dem wo Du ins Feld führst ergibt eine Legitimation, einer vermeintlich aufgeführten Mehrheit die demokratisch rechtsstaatlichen Prinzipien nicht einzuhalten.
Ich habe nicht geschrieben, es wäre legitim, oder? Eben, nur dass es oft mal keinen anderen Weg gibt, und dann gibt es eben die "Heilung" wenn es mal nicht den Rechtsweg ging.
wichtelprinz schrieb:Und Du bist dich sonst immer derjenige welcher keine Meinung zählen will die nicht auf einer Rechtsgrundlage beruht.
Quatsch, belege diese Unterstellung oder/und Behauptung mal konkret. Und der Satz ist eh verhunzt, versuch den mal in Form zu bringen.
wichtelprinz schrieb:Nichts von all dem was Du aufführst berechtigt die Rechtsgrundlagen eines demokratischen Rechtsstaates nicht mehr zu beachten. Vor allem nicht eine zig mal unsinniger weise erwähnte Mehrheit.
Du hast hier nur wieder Deine Meinung, und unterstellst mir etwas, dass ich so nie behauptet habe. Fakt ist, dass es Mehrheiten im Volk sind, die zur Änderung einer Verfassung oder Führung führen können, ob es Dir nun passt oder nicht.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:32
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:Uninteressant, Du versteifst Dich entweder auf windige Definitionen oder auf "irgendwas" in der Krim.
Was nun interessant und uninteressant ist, bestimmst ja nicht Du, bezeichnet ist aber Dein selektives Zitieren und das abtun von Aussagen die Dir nicht passen als uninteressant.
De facto rechnet unser Nachrichtendienst mit 50.000 Toten. Nach der Ankündigung der kompletten Auslöschung aller Separatisten, der Untermenschen-Rhetorik und den offensichtlich komplett gesetzlosen Freiwilligen-Bataillönchen steht für mich fest, dass dort ein möchtegern-Völkermord stattfindet.
Deine Meinung in allen Ehren, glaube was Du willst, aber Du kannst es hier eben nicht belegen und als Tatsache instantiieren, es gibt da keinen Völkermord, nur weil es für Dich so fest steht.
Sie müssen dafür nicht "komplett erfolgreich" sein, alleine der Versuch wäre damit belegt.
Bisher hast Du nichts dergleichen belegt.
kurvenkrieger schrieb:Das hat man halt davon, wenn man wahllos Zivilisten abknallt und Wohngebiete mit Streubomben bedenkt, Krankenhäuser, Kindergärten oder nur Bus-Stationen inklusive.
Ja eben und wenn das Wörtchen "wenn" nicht wäre, spekulierst wieder mal nur.
Terroristen in der ATO, das macht den Bock auch nicht mehr fett. Diese alptraumhafte Terror Operation muss endlich ein Ende finden, mittlerweile sehe ich auch ganz klar die internationale Gemeinschaft in der Pflicht diesem Morden Einhalt zu gebieten.
Hatte ja schon gesagt, Deine Meinung in Ehren, aber mehr ist das auch nicht, mein Tipp, fordere doch mal hier was, kommt sicher gut rüber.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:45
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:fordere doch mal hier was, kommt sicher gut rüber.
So wie meine Spitzenkollegen hier, die ständig ihre Genozid-Mär belegt haben wollen? Well, wayne?
Forder doch mal was, kommt sicher gut an!

@barew
Kein Bedarf, danke. Ich hab schon schlechte Laune. ;)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:46
@kurvenkrieger
ich hab nichts gemacht :O


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:57
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Ich kann nichts dafür, dass Du da nicht weiterkommst und sich Dir das nicht erschließt, jeder hat eben wo dann einer Grenze bei dem was er begreifen kann. Nur weil es sich Dir nicht erschließt, ist es kein inhaltslose Argumentation. Wäre dann ja recht einfach hier, dann sagt wer, das was Du schreibst erschließt sich mir nicht und solange das so ist, ist es eben eine inhaltslose Argumentation. So läuft es nicht.
Solange Du weiterhin Dich standhaft weigerst den Zusammenhang von Apartheit und der Ukraine zu erläutern bleibt es inhaltsloser Bockmist.
Tauben sind auch grün und tauchen im Frühling besonders gut - schnallst Du das nicht? Ja dann muss es an Deiner Fähigkeit liegen Dinge zu begreifen -.-
nocheinPoet schrieb:Hab ich das behauptet? Nur ist es hin und wieder der einzige Weg der einem Volk bleibt, wenn es Amtsmissbrauch gibt. Was sollen sie denn sonst machen? Sich weiter der Willkür der Staatsgewalt aussetzen?
Nur ist es im Fall der Ukranie nicht so das keine andere Wahl blieb als mit rechtstaatlichen Mitteln zu agieren. Amtenthebungsverfahren, Demonstrationen, Neuwahlen, politische Imunität aufheben, all das ist legitim und kann in einem demokratischen Rechtstaat erfolgen. Putschen, Verfassungsbrüche und Selbstjustiz jedoch nicht, egal wie gross die Mehrheit ist welche meint sie könne sich das in einem demokratischen Rechtstaat erlauben.

@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Quatsch, belege diese Unterstellung oder/und Behauptung mal konkret.
Quatsch ist es, die Anerkennung von demokratischen, rechtstaatlichen Prinzipien als Unterstellung zu betrachten, omg hast Du Probleme -.-
nocheinPoet schrieb:Du hast hier nur wieder Deine Meinung, und unterstellst mir etwas, dass ich so nie behauptet habe. Fakt ist, dass es Mehrheiten im Volk sind, die zur Änderung einer Verfassung oder Führung führen können, ob es Dir nun passt oder nicht.
Schön das Dus kapiert hast das die Demokratie ein Mehrheitsentscheid ist. Nun müsstest Du nur noch die demokratisch rechtstaatkichen Abläufe begreifen.
Mehrheiten irgendwo zu stellen bedeutet noch lange nicht sich nicht an die rechstaatlichen Abläufe zu halten - zum zigten mal. Desahalb ist die Diskussion ob und wenn überhaupt Mehrheiten für den Machtwechsel in Kiew waren weiterhin sinnfrei, weil sich diese Mehrheiten nicht an die geltende Gesetzgebung eines souveränen, demokratischen Rechstaates hielten und somit sich gleich selbst disqualifizierten für einen demokratischen Rechtstaat einzustehen. Deshalb weiterhin, die Mehrheitsdiskussion ist und bleibt in dieser Frage sinnfrei bis hirnrissig.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 14:58
@catman
Da Du ja russisch sprichst, kannst Du den Artikel gerne in Originalsprache lesen...
http://www.novayagazeta.ru/society/67490.html


melden
Anzeige
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 15:00
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Deine Meinung in allen Ehren, glaube was Du willst, aber Du kannst es hier eben nicht belegen und als Tatsache instantiieren, es gibt da keinen Völkermord, nur weil es für Dich so fest steht.
Also er hat schon nicht Unrecht. Natürlich wirst du noch keine konkreten Belege finden und bislang bleibt es - noch - Auslegungssache. Nur mit der Äußerung "es gibt da keinen..." wäre ich vorsichtig, denn die Indizien zeigen schon in 'ne andere Richtung. Bisher nahm nur der Kreml selbst das Wort "Genozid" in den Mund. Ohne weitere Informationen wird es schwer sein, einhellig über ein Vorhandensein eines Genozids zu diskutieren oder nicht. ;)


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden