weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.832 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 15:36
@kurvenkrieger
Tolle "Fakten", das muß ich schon sagen. Mal die "Leser"meinungen gelesen ? Da weiß ich sofort, wo der Wind herweht, und in welchem Forum ich mich bewege. In diesem Sinne: Immer wachsam bleiben....


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 15:49
@kurvenkrieger
Ist das der Friedman?
Seine Prophezeiungen sind nach dem Urteil seiner Kritiker allerdings oft nicht nur gewagt. 1991 erläuterte Friedman in seinem Buch „Der kommende Krieg mit Japan“, warum nach dem Zusammenbruch des Kommunismus die USA mit neuen Rivalen um die Weltherrschaft kämpfen würden. In seinem 2009 erschienenen Buch „Die nächsten 100 Jahre“ beschreibt Friedman einen Krieg zwischen den USA und Polen auf der einen und Japan und der Türkei auf der anderen Seite. Den Hackerangriff auf seine eigene Firma sah er nicht voraus.
Wikipedia: George_Friedman

Nuja...also so ganz ernst nehmen muß ihn ja wohl nicht...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:00
@canales
Aber unsere Koryphäe der Ironie soll ich noch ernst nehmen?
Ältere Aussagen von ihm haste nich gefunden? Vielleicht noch was aus seiner Jugendzeit?
Just another transition of power, eh? :D

@Hape1238
Lesermeinungen gibts hier auch haufenweise, Substanz findet sich allerdings nich in jeder Buchstabensuppe.
Anhand welcher Schilderungen Du diesen Machtwechsel jetzt bewertest, bleibt also im Dunklen. Dann tippe ich auf die Bild. Immer schön meckern wenn hier wieder mal unverschähmte Berichte auftauchen sollten, die Dein Weltbild ins Wanken bringen könnten!


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:09
@kurvenkrieger
Was soll man zu einem Zukunftsforscher sagen, der arg daneben liegt...
Für seine Behauptungen bezüglich der Ukraine bringt er ja auch keine Belege...er begründet es mit einer Strafaktion wegen Syrien und Assad...was soll man dazu noch sagen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:09
kurvenkrieger schrieb:Deine Gegendarstellung beruft sich noch genau auf welche Tatsachen?
Davon abgesehen das die Einschätzung Friedmans die Einschätzung Friedmans und nicht der letzten Instanz bei solche Dingen ist aber gut, lassen wir Friedam was dazu sagen, aus seinem Buch "The next 100 Years" von 2009:
...After what Russia regarded as an American attempt to further damage it, Moscow reverted to a strategy of reasserting its sphere of influence in the areas of the former Soviet Union. The great retreat of Russian power ended in Ukraine. For the next generation, until roughly 2020, Russia's primary concern will be reconstructing the Russian state and reasserting Russian power in the region.
...
From the Baltics south to the Romanian border there is a region where borders have historically been uncertain and conflict frequent. In the north, there is a long, narrow plain, stretching from the Pyrenees to St. Petersburg. This is where Europe's greatest wars were fought. This is the path that Napoleon and Hitler took to invade Russia. There are few natural barriers. Therefore, the Russians must push their border west as far as possible to create a buffer. After World War II, they drove into the center of Germany on this plain. Today, they have retreated to the east. They have to return, and move as far west as possible. That means the Baltic states and Poland are, as before, problems Russia has to solve.

Defining the limits of Russian influence will be controversial. The United States — and the countries within the old Soviet sphere — will not want Russia to go too far.

Russia will not become a global power in the next decade, but it has no choice but to become a major regional power. And that means it will clash with Europe. The Russian-European frontier remains a fault line.

It is unreasonable to talk of Europe as if it were one entity. It is not, in spite of the existence of the European Union. Europe consists of a series of sovereign and contentious nation-states.

In short, post-Cold War Europe is in benign chaos. Russia is the immediate strategic threat to Europe. Russia is interested not in conquering Europe, but in reasserting its control over the former Soviet Union. From the Russian point of view, this is both a reasonable attempt to establish some minimal sphere of influence and essentially a defensive measure.
...
If we are going to understand Russia's behavior and intentions, we have to begin with Russia's fundamental weakness — its borders, particularly in the northwest. On the North European Plain, no matter where Russia's borders are drawn, it is open to attack. There are few significant natural barriers anywhere on this plain. Pushing its western border all the way into Germany, as it did in 1945, still leaves Russia's frontiers without a physical anchor. The only physical advantage Russia can have is depth. The farther west into Europe its borders extend, the farther conquerors have to travel to reach Moscow. Therefore, Russia is always pressing westward on the North European Plain and Europe is always pressing eastward.

In the next decade, Russia will become increasingly wealthy (relative to its past, at least) but geographically insecure. It will therefore use some of its wealth to create a military force appropriate to protect its interests, buffer zones to protect it from the rest of the world — and then buffer zones for the buffer zones. Russia's grand strategy involves the creation of deep buffers along the North European Plain, while it divides and manipulates its neighbors, creating a new regional balance of power in Europe. What Russia cannot tolerate are tight borders without buffer zones, and its neighbors united against it. This is why Russia's future actions will appear to be aggressive but will actually be defensive.

Russia's actions will unfold in three phases. In the first phase, Russia will be concerned with recovering influence and effective control in the former Soviet Union, re-creating the system of buffers that the Soviet Union provided it. In the second phase, Russia will seek to create a second tier of buffers beyond the boundaries of the former Soviet Union. It will try to do this without creating a solid wall of opposition, of the kind that choked it during the Cold War. In the third phase — really something that will have been going on from the beginning — Russia will try to prevent anti-Russian coalitions from forming.


Attracted as Ukraine was to the rest of Europe, it could not compete or participate with Europe. Its natural economic relationship is with Russia; it relies on Russia for energy, and ultimately it tends to be militarily dominated by Russia as well.

These are the dynamics that Russia will take advantage of in order to reassert its sphere of influence. It will not necessarily recreate a formal political structure run from Moscow — although that is not inconceivable. Far more important will be Russian influence in the region over the next five to 10 years.

The Russians will pull the Ukrainians into their alliance with Belarus and will have Russian forces all along the Polish border, and as far south as the Black Sea. This, I believe, will all take place by the mid-2010s.

...
https://www.stratfor.com/weekly/ukraine-and-little-cold-war

Russland folgt seinem Plan, seine Einflussphären und "Pufferzonen" auszuweiten.

Und das auch mit militärischen Mitteln.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:17
na da könnte man auch genausogut brzezinski lauschen , wa ?!

CSIS Counselor and Trustee Dr. Zbigniew Brzezinski talks to Colm Quinn on the changing fortunes of the Russian economy, and Russia’s next steps under Vladimir Putin and beyond.

Video: Zbigniew Brzezinski on Russia and Ukraine

http://csis.org/multimedia/zbigniew-brzezinski-russia-and-ukraine


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:22
@jedimindtricks

Ja komm, Brzezinski noch direkt hinterher:
Die Vereinigten Staaten sollten sich nach Ansicht des namhaften Politikers und Politologen Zbigniew Brzezinski mit Russland darüber einigen, dass die Ukraine selbst nach einem EU-Beitritt nicht zu einem Nato-Mitgliedsland wird.

„Wir müssen Russland zu verstehen geben, dass die Position der Ukraine als eines echten europäischen Landes, einer Demokratie und eines EU-Mitglieds nicht eine Nato-Mitgliedschaft nach sich ziehen wird“, sagte er in einer Konferenz im Zentrum für strategische und internationale Studien.

Nach seiner Ansicht müsse eine Einigung mit Moskau zu einer „Abkühlung der Krise“ und zur Rückkehr zu „einer Art Norm“ führen, was auch im Interesse des ukrainischen Volkes wäre. Brzezinski zog eine Parallele zwischen den Beziehungen USA-Kanada und Russland-Ukraine und betonte, dass man von Moskau nicht erwarten soll, es würde die Idee eines Nato-Beitritts der Ukraine gleichgültig aufnehmen.

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20150310/301429673.html#ixzz3Tzqj5txm
Ne ne ne, dieser alte Kriegstreiber. :P


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:25
Sie machten Siegeszeichen, sie trugen keine Hoheitsabzeichen. Doch die operativen Fähigkeiten, die die Männer in den grünen Uniformen an den Tag legten, waren schon damals für viele westliche Beobachter ein sicheres Zeichen, dass die Annexion der Krim von Moskau aus gesteuert sein musste.

Dass es tatsächlich so war, hat Russlands Präsident Wladimir Putin nun in einer Dokumentation für das russische Staatsfernsehen selbst klar zugegeben. "Wir waren gezwungen, die Arbeit an der Rückholung der Krim zu Russland zu beginnen, weil wir dieses Gebiet und seine Einwohner nicht ihrem Schicksal, von Nationalisten erdrückt zu werden, überlassen konnten", sagte Putin in dem Film, von dem bislang zwei Ausschnitte gezeigt wurden.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/krim-annexion-steinmeier-warnt-vor-buechse-der-pandora-a-1022708.html

Ich erinnere mich noch genau wie hier so oft beteuert wurde:
"Das sind keine russischen Soldaten gewesen..niemals!".
"Das waren alles freiwillige und einheimische!"

Das die "Wahl" auf der Krim damit eine Farce war dürfte auch dem letzten klar sein.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:32
Nerok schrieb:Das die "Wahl" auf der Krim damit eine Farce war dürfte auch dem letzten klar sein.
Wetten, nicht! Hier werden das Einige noch verleugnen, selbst wenn es schwarz auf weiß in Putins Memoiren steht. Da habe ich keine Zweifel.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 16:57
Tenthirim schrieb:Russland stagniert mittlerweile seit Jahren und wird demnächst in eine über Jahre andauernde Rezession/Stagnation stürtzen. Die Amerikaner werden in den nächsten Jahren ein sehr hohes Wachstum zu verzeichnen haben, ein überdurchschnittliches angesichts dessen dass sie eine hochentwickelte Industrienation sind.
Nebenbei sind die USA sind immer noch die größte Volkswirtschaft der Welt und werden es für mindestens ein Jahrzeht noch bleiben
tolle Glaskugel hast du da..kann ich auch eine haben ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 17:13
@Larry08
Attracted as Ukraine was to the rest of Europe, it could not compete or participate with Europe. Its natural economic relationship is with Russia; it relies on Russia for energy, and ultimately it tends to be militarily dominated by Russia as well.
Aus der Rubrik: Geschichte und Tatsachen.

Und was davon soll jetzt "russische Agressionen" belegen? Das erklärt allenfalls die Prioritäten der Russen in diesem Konflikt um die Ukraine, resp. die Unterstützung der Rebellen.
Nur ne "transition of power" also, völlig undemokratisch demokratisch. Na dann weiß ich ja bescheid, ich bleib also bei Parrys Einschätzung. Die erscheint mir sinnvoller und wurde um Längen besser recherchiert. Irgendwelche Strategiepapier in jene Collage zusammenzufügen, mit der Dein Weltbild auch konform gehen könnte, erscheint mir nich unbedingt als intelligentere Alternative.

@Fedaykin
na ist doch schön, kk taucht auf und fröhnt seiner Pöbelei. Ob es wirklich sinn Macht Fakten auszutauschen.

Ich denke nicht.
Supi! Jetzt kannste wenigstens mir die Schuld geben weil niemand dazu in der Lage war, Parrys Darstellung inhaltlich zu zerlegen. Dafür war der Artikel wohl zu gut, was? Is doch geil wenn man immer mit probaten Sündenböcken aufwarten kann um argumentative Schwächen auszubügeln. Got nukes?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 17:31
@Nerok
Nerok schrieb:Das die "Wahl" auf der Krim damit eine Farce war dürfte auch dem letzten klar sein.
Putins neuester Propagandastreich befördert also die Nato-Propaganda in den Nimbus der ultimativen Wahrheit? Und mit einem Handstreich wären alle Stimmenabgaben für die Loslösung von der Ukraine als undemokratisches Diktat Putins belegt?
Mitnichten. Der Spiegel war auch schon mal besser, die Printversion vor allem.
Mich wundert ja nur, daß niemand die Wahl verurteilt weil nur geladene Gäste teilnehmen durften. Oder wird auf diesen Punkt auch noch im Artikel eingegangen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 17:39
kurvenkrieger schrieb:Und was davon soll jetzt "russische Agressionen" belegen?
Was soll Putin eigentlich noch alles darüber erzählen wie er aktiv, unter Einsatz des russischen Militärs, die Krim annektiert hat?

Da muss man schon von Realitätsverweigerung sprechen, wenn man bei diesem Vorgang die "Agression" von russischer Seite gegenüber der Ukraine nicht erkennt.
kurvenkrieger schrieb: Das erklärt allenfalls die Prioritäten der Russen in diesem Konflikt um die Ukraine, resp. die Unterstützung der Rebellen.
Ja genau, Grenzen nach Westen verschieben, Pufferzonen schaffen.
kurvenkrieger schrieb:Irgendwelche Strategiepapier in jene Collage zusammenzufügen, mit der Dein Weltbild auch konform gehen könnte, erscheint mir nich unbedingt als intelligentere Alternative.
Wieso denn jetzt mein Weltbild? Erst hebst du Friedmans Einschätzung extra noch hervor und jetzt hat er auf einmal keine Ahnung mehr?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 18:01
Des ist ja fast schon zu nah an der Realität:
Der Spielwarenhersteller Hasbro hat heute eine neue Variante des Strategie-Klassikers "Risiko" vorgestellt, die ab Frühling 2015 im Handel erhältlich sein wird. Bei "Risiko Ukraine" können bis zu vier Spieler (Russland, USA, NATO, EU) einen Stellvertreterkrieg auf dem Schlachtfeld Ukraine führen, sich in endlosen Würfelorgien um die Halbinsel Krim, den Donbass sowie ein Freihandelsabkommen mit der EU streiten.
http://www.der-postillon.com/2015/02/hasbro-bringt-brettspielklassiker.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 18:15
Niedlich dass hier immer noch die Krim diskutiert wird. Wieso wird ausgeblendet dass es vor der Krim einen gewaltsam durchgeführten Putsch in Kiew gegeben hat, der ja augenscheinlich NICHT von allen Ukrainern unterstützt wurde? War die ukrainische Verfassung da noch in Kraft, auf die man sich hier so gerne bezieht? ICh wage mal zu behaupten nein, aber nun kommt vermutlich wieder, Janukowitsch ist geflohen, der ist freiwillig abgetreten.... um das vorwegzunehmen, das ist er nicht. es gibt alte Artikel wo auf dem Maidan am Abend zuvor von den Maidan"selbstverteidigungskräften" gefordert wurde, Janukowitsch zu lynchen wie Gaddhafi, die Vereinbarung, die unter den Augen der Außenminister Fabius, Sikorski und Steinmeier unterzeichnet wurde, wurde zerrissen. (!)

Aber das ist ja für so manche hier völlig unerheblich, wenn es ihnen hilft nachts gut zu schlafen, warum nicht. :)
Für mich persönlich sind oben beschriebene Ereignisse sogar entscheidend für die Bewertung von ALLEM was nach diesem Putsch geschah, davon mal abgesehen, was noch vorher auf dem Maidan passierte. Wurd eigentlich der Brand im Gewerkschaftshaus geklärt in Kiew? Dabei hat es Tote gegeben. Was ist mit dem Polizisten der geköpft wurde, da schon mal wieder was gehört? Gab ja wohl Videomaterial dazu, wie ein Leichnam, ohne Kopf, aus einer Blutlache hinter einem Transporter getragen wurde, schwarz gekleide, wie ein Polizist oder von der Berkuteinheit. Was ist mit solchen Sachen? Hätte Janukowitsch in Anbetracht solchen Gewaltpotentials sein Leben nicht in Gefahr sehen sollen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 18:23
Meinungsumfrage von WIZOM. Ja, glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast, aber selbst wenn die Zahlen großzügig sind, reicht es für die Feststellung aus, dass die Eingliederung der Krim in Russland richtig gewesen war. Früher oder später wäre das eh passiert, diese Forderung existierte auf der Krim ja nicht erst seit letztes Jahr.
91 Prozent der Bewohner der Krim (gegenüber 93 Prozent im Juli und August 2014) stehen positiv zum Beitritt der Schwarzmeer-Halbinsel zu Russland, wie das gesamtrussische Meinungsforschungsinstitut WZIOM ergab.

Nur fünf Prozent der Krim-Bewohner bewerten dieses Faktum negativ.

Krim
© Flickr/ Alexey Grachev
Umfrage auf der Krim: 93 Prozent begrüßen Beitritt zu Russland
Bei einem wiederholten Referendum über den Status der Region würden 90 Prozent für den Beitritt zu Russland stimmen. Laut fünf Prozent sollte die Krim autonom im Bestand der Ukraine bleiben. Mehr als die Hälfte der Krim-Bewohner (69 Prozent) bewerten das Ergebnis des Beitritts zu Russland im Großen und Ganzen positiv. 18 Prozent davon wollen fast alle Probleme der Übergangszeit bewältigt haben. Laut weiteren 51 Prozent ist vieles schon erfolgreich erledigt. Für 25 Prozent sind die meisten Aufgaben noch nicht gelöst. Nach Meinung von vier Prozent ist der Prozess des Beitritts zu Russland gescheitert.

86 Prozent der Befragten äußeren sich anerkennend über das Oberhaupt der Republik Krim, Sergej Aksjonow.
http://de.sputniknews.com/panorama/20150310/301428794.html


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

10.03.2015 um 18:26
@Larry08
Larry08 schrieb:Grenzen nach Westen verschieben,
Das werfen so Leute wie du Russland seit einem Jahr vor. Hast du auch irgendwelche Belege dafür oder plausible Argumente, die das irgendwie untermauern?


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden