weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.832 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 20:10



DNR leader Zakharchenko: "We prepare the #Mariupol pocket."



solche Äußerungen lassen auch nicht grad auf Misnk 2 hoffen.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 21:04
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:solche Äußerungen lassen auch nicht grad auf Misnk 2 hoffen.
Das hat er nicht gesagt....

Als erstes hat die Journalistin eine Frage gestellt.
"Wie werdet ihr euch verhalten. Wieder aufrüsten ... sich vorbereiten?"

Er antwortete:
"Ihre Frage war ja provokativ....
wir werden uns gleich verhalten, adäquat und werden an der Zeitvorgabe arbeiten.
Und die UA-Armee... Offenbar liebt Gott die Dreieinigkeit... zwei Kessel gab es nun und braucht wahrscheinlich einen dritten damit die mit "den bösen sachen" aufhören und sich hinsetzen und nachdenken... ...zu diesem Zeitpunkt beachten wir das minsker Abkommen ganz.... bereiten uns auf ein normales Leben... haben schon mit dem Wiederaufbau begonnen...."

usw


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 21:23
nun, mal angenommen da passiert wieder was und das Abkommen scheitert wieder,
was glaubt ihr kann im schlimmsten Fall passiern und was im weniger schlimmen ?!

Wäre es möglich dass die Ultrarechten und die gemässigten Nationalisten (oder Patrioten) in Kiew sich an die Haare geraten und es dann während einer Konfrontation zu einer neuen "Nicht Verfassungsgemässen Amtsenhebung" von Poroschenko kommt, wie schon vorher bei Janukowitsch ?

Oder das sich das Land womöglich in weitere Fraktionen aufsplittertt ? Ich meine weil die Anhänger der Rechten haben ja ihre Hochburgen, also Orte mit grösser Zustimmung wo sie die Fäden ziehen und üben einen nicht geringen Einfluss auf die Regierung aus obwohl man sie womöglich nur duldet weil sie von der Regierung gebraucht werden. Allerdings glaube ich nicht dass die sehr harmonisch miteinander umgehen.

Und wenn da Rechte Bataillone eigenständig nicht autorisierte Angriffe durchführen um den Frieden zu stören und die Rebellen (oder terroristen, Separatisten + Russische Urlauber usw. usf.) es als Grund nehmen um ebenfalls anzugreifen ?
Das Schlimmste wär noch wenn da einer von den Rechten ausflippt und die Duma umlegt, damit hatten sie ja gedroht. Nämlich dass die Entscheider "mit den Füssen vorran" das Gebäude verlassen (also rausgetraagen werden weil tot) wenn die Ukraine auch nur eine Stadt verliert. Und die dann Russland den Krieg erklären. Ist zwar Suizid und sehr unwahrscheinlich aber es gibt da sicherlich Leute die Alles brennen sehen wollen.


melden
pike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 21:37
Ich sehe da noch kein Ende in Sicht. Die Russen haben heute schon weitere Soldaten feierlich verabschiedet: http://www.e1.ru/news/spool/news_id-420441.html


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 22:15
und was steht da ?
ist auf Russisch die Seite


melden
pike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 22:42
@Buhmann0815
Weitere 50 Freiwillige gehen in das Kriegsgebiet "Lugansk".


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 23:31
Wie wärs mal mit etwas Humor ?

Aus den Fingern gesogen habe ich es mir nicht nur überspitzt formuliert und moderne Begriffe benutzt um es mit der Situation zu vergleichen wobei ich auf den Kommentar von catman eingegangen bin der damit angefangen hatte.


melden
IvanIV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.03.2015 um 23:48
@smokingun
"in der Nacht vom 22. auf den 23. Februar 2014 am letzten Tag der Olympischen Winterspiele und kurz nach dem Sturz von Janukowitsch die Anordnung ausgegeben, die Krim zu übernehmen, also an die russische "Heimat" mitsamt dem Stützpunkt der Schwarzmeerflotte anzuschließen."
So hat er das überhaupt nicht gesagt.

Russisch ist meine Muttersprache.

Original in russisch hat Putin gesagt:
Это было между 22-м и 23-м, мы закончили около 7 часов утра. И расставаясь, я всем коллегам сказал: мы вынуждены начать работу по возврату Крыма в состав России.

korrekte englische Übersetzung von moscowtimes
"This was on the night of Feb. 22 through to Feb. 23. We finished around 7 in the morning. And, while saying goodbye, I told all the colleagues: 'We have to start the work on Crimea's return into Russia.'"
Er sagte nichts von "Krim übernehmen" oder an Russland anschließen. Er hat sich anders ausgedrückt. Es heißt Crimea's return into russia. Und nicht Russia's takeover of Crimea. Er spricht von einer Krimschen Rückkehr und nicht von einer Russischen Übernahme.

Ferner sagt er "Wir müssen beginnen..."
Man sieht sich also einer alternativlosen Situation ausgesetzt. Das Charakteresiert eher eine Reaktionsentscheidung als eine Initiative.
nur um, das klar zu stellen das referendum auf der krim war am 16 märz 2014 damit hat Putin wie girkin den schlusststrich gezogen da sie unsere fakten bestätigen das die abstimmung da nur eine show-veranstaltung war und es gar nicht von den Einwohnern auf der krim kam .
Nicht so voreilig. Die Sezessionsinitiative der Krimregierung ist in der Ukrainischen Presse viel weiter zurück nachweisbar als die angebliche Entscheidung Putins die "Krim zu übernehmen".Da ist eine ganze Menge vorher passiert und kann im gegebenem Kontext aus rationalem Standpunkt heraus einfach nicht unerwähnt bleiben.

Das Parlament der Autonomen Republik Krim, die gewählte Vertretung der einheimischen Bevölkerung also, sah sich schon im Dezember 2013 dazu veranlasst eine eigene Freiwilligen-Bürgerwehr gründen zu müssen. Drei Monate eher Putin angeblich befohlen hatte die Krim zu übernehmen...

http://podrobnosti.ua/947797-na-jugo-vostoke-ukrainy-i-v-krymu-pojavjatsja-otrjady-dlja-zaschity-gosstroja-kolesnichenko...
In the Crimea and in the South-East of Ukraine self-defence forces will be created to protect public order and the Constitution, said the MP from the Party of regions Vadym Kolesnichenko. "In Sevastopol, over 800 people have expressed a desire to form self-defense groups to protect public order and the Constitution. In the Crimea in each city such units have already been created. In the South-East of Ukraine is also formed", - said the politician.

According to Kolesnichenko, Ukraine is organizing a state coup. "Those proud people who made the barricades... this are not barricades of peaceful civilians. This is the barricade bankrupt politicians who threw Ukraine in the beginning of the escalation of civil conflict", he added.

The politician said that the South-East and Central Ukraine will never agree with the seizure of power and a state coup. "The fact that on Saturday-Sunday people came from all over the country to Kiev to support the government says that this will not work out", - said Kolesnichenko.
Da hast du deine grüne Männchen. Aber diese sind einheimische und hören sicher nicht auf Putin.
Das Bild wurde einer Ukrainischen Zeitung vom 12.03.2013 entnommen und zeigt die Bürgerwehr der Krimregierung.
661e8da-big
Quelle: http://www.facenews.ua/news/2013/182908/

Vertreter der legitimen Krimregierung haben während der anhaltenden Unruhen in Kiew im Dezember 2013 bereits erklärt, dass die Krim eine illegale Machtergreifung in Kiew nicht akzeptieren und nicht mittragen würde. Damit haben sie die Abspaltung der Krim in Aussicht gestellt und davon abhängig gemacht, ob die Krise in Kiew rechtstaatlich geregelt werden würde oder nicht.

Mit anderen Worten: Wenn ihr die Regierung stürzt, seid ihr für uns Verbrecher und wir werden uns nicht von euch regieren lassen!

Die Schuld am Verlust der Krim ist dem zuzuschreiben, wer den Machtwechsel in Kiew herbeigeführt hat. Denn es war absehbar gewesen, dass eine illegale Machtergreifung in Kiew, die Abspaltung der Krim nach sich ziehen würde. Man hätte die Regierung Janukowitsch nicht stürzen dürfen, sondern legal abwickeln. Dann hätte man auch die territoriale Integrität erhalten.

Der Beschluss über ein Referendum zum Status der Krim und Bitte an Russland um Protektion wurde vom Parlament im Simpferopol schon am 19. Februar, zwei Tage vor dem angeblichen Putin Befehl die Krim zu übernehmen, per Dekret beschlossen. Ukrainische QHA berichtete.

http://qha.com.ua/crimean-parliament-to-hold-referendum-on-ukraine-s-government-130602en.html
SIMFEROPOL (QHA) 19 February 2014 - Crimean Parliament adopted a decree on holding Ukrainian referendum on Ukraine’s government.

As reported earlier MP of Crimea Vladimir Klychnikov made suggestions to amend constitutions of Ukraine and Crimea and conduct an all-Crimean poll on the status of Crimea.

Klychnikov also suggested to appeal to the President and the legislative assembly of the Russian Federation to be the guarantors of inviolability of the status of Crimean autonomy and rights and freedoms of Crimean residents.
Deine ursprüngliche Interpretation der Aussage von Putin, dass er das alles eingefädelt und am 22. Februar in Gang gesetzt habe ist einfach nicht haltbar wenn das Referendum und die Rolle Russlands von der Krim Regierung zu diesem Zeitpunkt bereits eine beschlossene Sache gewesen ist.

Eine Annexion der Krim würde eine Initiative Russlands voraussetzen. Und die Initiative liegt nachweisbar bei der Regierung der Krim. Die Krim kann sich wohl schlecht selbst annektieren.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 00:22
@IvanIV
IvanIV schrieb:
Und die Initiative liegt nachweisbar bei der Regierung der Krim. Die Krim kann sich wohl schlecht selbst annektieren.
Nachweislich bei Russland, Girkin hat das doch alles schon erklärt, was Du da alles wieder erzählst, ist die russische Propagandaversion. Man hat natürlich versucht es so aussehen zu lassen, dass es von der Krim ausging. War aber nachweislich nicht der Fall. Im besagten PDF kannst Du das mal nachlesen, hab es auch schon mal zitiert gehabt, nebenbei kam auch @dunkelbunt bei seiner Recherche zu einem ähnlichen Ergebnis.

Du, mir ist klar, dass wir da wohl nie zusammen kommen werden, mir ist es inzwischen so klar, was alle Fakten, Belege und Indizien angeht, dass sich da nichts mehr ändern wird.

Weil selbst wenn und ich sage ganz deutlich nur wenn die USA da wirklich einen Putsch durchgeführt hätten, würde dadurch nicht die Annexion der Krim legitimiert.

Und das Du da wohl auch nie von Deiner Meinung abweichen wirst, selbst wenn es Putin Dir persönlich vorrappen würde, er hat sie annektiert, wirst Du es bestreiten und Putin zu Not erklären, dass er es falsch sieht. Warum auch immer.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 02:34
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Nachweislich bei Russland, Girkin hat das doch alles schon erklärt, was Du da alles wieder erzählst, ist die russische Propagandaversion.
Auf welche Aussage Girkins beziehst Du Dich hier?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 03:36
Also irgendwie ist des scho lächerlich...Putin lügt..girkin unzurechnungsfähig ( meiner Meinung nach stimmts) aber wieso bringt man Ausagen als Belege an von Leuten, die eh nur rumlügen..oder so wie smikingun...."der erste Satz zählt eh nicht ders ja für was anderes...aber der zweite der stimmt und ist wichtig" ..irgendwie versteh ich den Hickhack net...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 03:39
und mal wieder zum Thema :
Herr Kutschma, der sich heute für den „besten Präsidenten der Ukraine“ hält (so hat er sich in einem Gespräch mit einem meiner guten Bekannten stolz genannt), brachte das Land an den Rand eines Bürgerkriegs.

So gierig war er auf eine dritte Amtszeit als Präsident… Doch es siegte der gesunde Menschenverstand und das Land beruhigte sich.

Hunderttausende junge Ukrainer, die 2004 an den aktiven Straßenprotesten teilnahmen, glaubten an eine bessere Zukunft für sich und die Ukraine. Leider hat es wieder keine bessere Zukunft gegeben
noch Fragen, warum die Seps anfangs zweifelten ihn als Verhandlungspartner zu akzeptieren ?

http://ukraine-nachrichten.de/wie-lange_4206_meinungen-analysen


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 07:12
nocheinPoet schrieb:Man hat natürlich versucht es so aussehen zu lassen, dass es von der Krim ausging. War aber nachweislich nicht der Fall. Im besagten PDF kannst Du das mal nachlesen, hab es auch schon mal zitiert gehabt, nebenbei kam auch @dunkelbunt bei seiner Recherche zu einem ähnlichen Ergebnis.
Um genau zu sein, kam ich zu dem Ergebnis, dass es wohl vor den Krawallen in Kiew keine große Mehrheit für eine Abspaltung gegeben haben kann, dass aber im Laufe des Maidan -der landesweit hohe politische Wellen schlug- die bereits länger vorhandene krimer Separatistenbewegung -natürlich unterstützt durch die russischen Kräfte, die ganz offensichtlich auch ein Interesse an der Krim hatten- die Bevölkerung der Krim durchaus umgestimmt haben könnten, dem Staatenwechsel in einer Breiten Massen zuzustimmen.

Was da genau los gewesen ist, weiß ich bis heute nicht wirklich, aber aus dem vorliegenden Datenblock ergibt sich in meinem Verständnis der Dinge eben dieses Bild.

Hier noch mal etwas ausführlicher, wie ich zu dieser Einschätzung kam:
Diskussion: Selbstbestimmungsrecht gleich Recht auf Sezession? (Beitrag von dunkelbunt)
Diskussion: Selbstbestimmungsrecht gleich Recht auf Sezession? (Beitrag von dunkelbunt)
Diskussion: Selbstbestimmungsrecht gleich Recht auf Sezession? (Beitrag von dunkelbunt)

...


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 08:32
Spiegel hin oder her. Eine "bessere" Quelle habe ich auch nicht. Vorausgesetzt an dem Artikel ist was Wahres dran:


Hr. Asarow erklärt, warum das Handelsabkommen EU-Ukraine nicht zustande kam. Und das ist nachvollziehbar. Die ukrainische Regierung hatte keine andere Wahl - als sich "menschlich-logisch" gegen das Assoziierungsabkommen mit der EU zu entschließen. Die EU hat die "Denke"/Einstellung/Einschätzung der Lage/Vorstellungsvermögen der ukrainischen Politiker wohl unterschätzt.

"Technokratische/pragmatische" Entscheidungen sind sachlich gefällt und stehen manchmal auch gegen das Wohl der Bevölkerung, doch in dem Fall ist der Technokrat Asarow (menschlich-logisch) besonnen vorgegangen. Es ist die Wirtschaft, die für die Bevölkerung wichtig ist, da es sich um Arbeitsstellen und um Einkommen handelt.
Das Einkommen der Ukrainer wäre im Falle des Handelsabkommens mit der EU nicht mehr gesichert gewesen:


http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-asarow-rechnet-mit-merkel-und-eu-ab-a-1023145.html
Aufgewühlt berichtet der ehemalige Premier von einem Treffen mit dem damaligen EU-Handelskommissar, dem Belgier Karel De Gucht, auf dem Höhepunkt der Verhandlungen über ein Assoziierungsabkommen. Es hätte die Ukraine an die EU angebunden, seine Ablehnung durch Asarows Regierung führte zu den Massendemonstrationen und zum Blutbad auf dem Kiewer Maidan. "Ich fragte De Gucht: Kauft die EU unsere Schienen? No, war die Antwort. Unsere Waggons? No. Unsere Flugzeuge? No. Unsere Motoren? No. Immer nur No", erinnert sich Asarow.
Jeder "natürlich" Denkende (ob Politiker, Oligarch oder Bürger) hätte es voraussehen müssen. Da gibt es keine Entschuldigung. Für den Bürgerkrieg in der Ukraine gibt es keine Entschuldigung eines "Mißverständnisses" oder im Sinne von "Ups - das haben wir nicht voraussehen können".


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 08:49
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:toll nen Kommentar. Persönliche Meinungen haben wir hier genug.
Das verstehe ich wieder mal gar nicht.
Ich denke es geht um Transparenz, Verständnis durch gebildete Meinungen, die ein ganzes, realistisches Bild entstehen lassen.

Gut, du könntest jetzt sagen: Alle Meinungen sind Verblendungen. Keine Meinung spielt eine Rolle. Doch das wäre zu einfach, trifft weder auf Menschen noch auf Situationen zu.

Ohne Aufklärung, Erkennen und daraus entstandenen Meinungen, den daraus hervorgehenden Alltag, brauchen wir kein Hirn mehr, weil wir dann auch nicht mehr "leben". Hirntod ... gut, wer weiß, wann Leben anfängt und aufhört.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 08:52
@Phantomeloi | @dunkelbunt | @IvanIV | @Ornis

Zu Girkin, das hatten wir hier doch schon öfter durchgekaut, das ist ganz eindeutig, da gibt es keinen Übersetzungsfehler. Auf der Krim hat er die Leute aufgegriffen und zur Abstimmung genötigt, dann haben sie einen neuen willigen pro-russischen Knecht eingesetzt, der auch alles andere als eine netter Politiker ist. Auch ein Krimineller eben.

Dann wollten die Ukrainer zur EU und in die EU und auch in die NATO, das wurde nicht vom Westen denen aufgedrückt. Kann mich an keine großen Demos erinnern, wo das Volk forderte, wir wollen in die Eurasische Union. Wer will schon in die Eurasische Union, wer will schon Anschluss an Russland?

Und es ist keine Hetze, aber welchem Volk hat Russland wirklich Freiheit und bessere Lebensumstände gebracht, mal so 200 - 300 auch mit zurückgeblickt?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 09:04
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Das verstehe ich wieder mal gar nicht.
Immerhin erkennst Du es selber und gibt es offen zu, anerkennenswert. Viele meinen immer alles nicht nur zu verstehen, sondern auch besser als alle anderen zu verstehen.
Phantomeloi schrieb:Ich denke es geht um Transparenz, Verständnis durch gebildete Meinungen, die ein ganzes, realistisches Bild entstehen lassen.
Nein, nicht nur, nicht generell, wenn nur am Rand, wenn überhaupt. Es geht um Wissen und Evidenz. Das bekommt man durch Fakten und Indizen und nicht durch viele Meinungen.
Phantomeloi schrieb:Gut, du könntest jetzt sagen: Alle Meinungen sind Verblendungen. Keine Meinung spielt eine Rolle. Doch das wäre zu einfach, trifft weder auf Menschen noch auf Situationen zu. Ohne Aufklärung, Erkennen und daraus entstandenen Meinungen, den daraus hervorgehenden Alltag, brauchen wir kein Hirn mehr, weil wir dann auch nicht mehr "leben". Hirntod ... gut, wer weiß, wann Leben anfängt und aufhört.
Nein, auch so nicht, Meinungen mögen und können Hinweise sein. Aber eben auch mehrheitlich falsch, auch Mehrheiten können irren. Und auch können Meinungen mit Tatsachen zusammenfallen. Ich meine Menschen waren auf dem Mond, passt mehrheitlich, und ist durch viele Fakten gestützt. Da haben wir dann einen hohen Sigmawert.

Wissenschaftlich betrachtet gibt es kein "Wahrheit" in dem Sinne, der man 100 % sicher sein könne. Selbst "Ich denke also bin ich" - geht schon von Prämissen aus. Das ganze Universum könnte ja auch eine Simulation sein, wer weiß es? Eben.

Auf einer Messe von Homöopathen bin ich mit der Meinung das Homöopathie Murks ist wohl in der Minderheit, die Mehrheit meint, das wirkt und ist mehr als nur ein Placeboeffekt. Hier haben wir dann eine Mehrheit mit einer mehrheitlichen Meinung, die eben falsch ist.

In einer großen Gruppe Nazis wird man auch eine mehrheitliche Meinung antreffen, die nicht wirklich passend ist.

Fakt ist, Du kannst mit ein paar Kommentaren und den Meinungen derer nichts belegen. Da suche ich Dir aus einer anderen Quelle immer doppelt so viele gegenlautende Meinungen zusammen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 09:05
nocheinPoet schrieb:Auf der Krim hat er die Leute aufgegriffen und zur Abstimmung genötigt,
NEIN..die mussten die Abgeordneten einsammeln damit sie mal ihrer Arbeit nachgehen...sollte man in der EU auch machen..nix Stempeln und dann garnet da sein...

Das ist kein Übersetzungsfehler sondern Flüchtigkeitsfehler denk ich mal ...denn was anderes hat er nich gesagt und es ist schon wichtig da zu unterscheiden

@jedimindtricks hat das verfolgt und wird dir nix anderes sagen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 09:18
Ist egal was Girkin gemacht hat, im Nachhinein betrachtet Tat er es was er von ganz oben angeordnet bekam . Dazu war er ja ohne wenn und aber der absolute Experte, auch Grade im donbass dann


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.03.2015 um 09:18
@dunkelbunt
dunkelbunt schrieb:Um genau zu sein, kam ich zu dem Ergebnis, dass es wohl vor den Krawallen in Kiew keine große Mehrheit für eine Abspaltung gegeben haben kann, dass aber im Laufe des Maidan -der landesweit hohe politische Wellen schlug- die bereits länger vorhandene krimer Separatistenbewegung -natürlich unterstützt durch die russischen Kräfte, die ganz offensichtlich auch ein Interesse an der Krim hatten- die Bevölkerung der Krim durchaus umgestimmt haben könnten, dem Staatenwechsel in einer Breiten Massen zuzustimmen.

Was da genau los gewesen ist, weiß ich bis heute nicht wirklich, aber aus dem vorliegenden Datenblock ergibt sich in meinem Verständnis der Dinge eben dieses Bild.
Nun ja, ich wusste ja recht sicher, was Du finden werden würdest, wenn Du ergebnisoffen an die Sache gehst. Leider hast Du es aber nicht wirklich zu Ende gebracht, keine Zitate, keine Quellen. Ist nicht weiter schlimm, hat ja dennoch was gebracht. ;)


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden