weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.896 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 14:55
Na gut wieder zurück zum Anfang:
Versöhnung im Land und die Entwaffnung rechtsextremer Milizen - das hat die Übergangsregierung der Ukraine in ihrem Abkommen mit den drei EU-Außenministern versprochen. Doch Kiew setzte wichtige Teile des Vertrags nicht um. Das sorgte maßgeblich für die Eskalation der Lage.
Bei einem Drittel der Bevölkerung ists wohl keine Minderheit mehr:
Dass es so weit gekommen ist, liegt an fatalen Fehlern der neuen Kiewer Regierung und des ukrainischen Parlaments. Unter dem Druck rechter Straßenkämpfer, die das Parlament in bedrohlicher Weise "bewachen", hat die Werchowna Rada ein Gesetz aufgehoben, das den Status der russischen Sprache im Osten und Süden des Landes garantierte.

Die mit den Außenministern Deutschlands, Frankreichs und Polens - Frank-Walter Steinmeier, Laurent Fabius und Radoslaw Sikorski - am 21. Februar unterschriebene Vereinbarung sieht die Bildung einer "Übergangsregierung der nationalen Einheit" vor. Die hätte logischerweise auch Vertreter der russischsprachigen Regionen einbeziehen müssen, die mehr als ein Drittel des Landes umfassen
Und zu den Rechten , die "keine Rolle spielen":
Dass die Aufnahme von Rechtsextremen in die Regierung kein Beitrag zur nationalen Versöhnung war, erkannte man in den russischsprachigen Regionen der Ukraine schneller als in westlichen Außenministerien.

Die braune Swoboda-Partei stellt im Kiewer Kabinett mehrere Minister, einen Vizepremier und den Generalstaatsanwalt Oleg Machnitzkij. Der vertrat seinen Parteivorsitzenden Oleg Tjagnibok als Anwalt vor Gericht. Tjagnibok war angeklagt wegen einer Hetzrede gegen die "Moskauer jüdische Mafia". Das Verfahren endete 2007 mit Freispruch. Auch Tjagnibok gehört zu den Unterzeichnern der Vereinbarung mit den drei europäischen Außenministern.

Zu den Mitbegründern der Sozial-Nationalen Partei der Ukraine, die sich jetzt Swoboda nennt, zählte neben Tjagnibok auch der neue Sekretär der Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Andrij Parubi. Jetzt gehört er der Vaterlandspartei von Julija Timoschenko an. Zum Koordinator der Sicherheitsdienste stieg der Rechtsradikale auf, weil er zuvor "Kommandant" des Maidan gewesen war.
Sah damals auch aus als ob die Faschos glei loslegen:
Bewaffnete Extremisten für "Entrussifizierung"

Dort kooperierte er eng mit dem Führer des militant rechtsextremistischen Rechten Sektors, Dmitrij Jarosch. Der ließ seit Januar seine Kameraden auf die Polizei schießen. So trug er maßgeblich zur blutigen Eskalation bei.

Jarosch hat zwei Jahrzehnte lang bewaffnete Nationalisten bei Wehrübungen geschult. Sein Rechter Sektor verfügt jetzt über mehrere tausend bewaffnete Kämpfer. Jarosch nennt seine Kameraden "Soldaten der nationalen Revolution" und ruft zum "nationalen Befreiungskrieg" für die "Entrussifizierung der Ukraine" - ein Appell zum Bürgerkrieg.
inzwischen hat man sich darauf geeinigt, dass "der Russe" schuld is

http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-krise-die-fatalen-fehler-der-kiewer-regierung-a-956680.html


melden
Anzeige
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 14:56
Meine Position ist dass Donezk und Kiew gleich gestellt werden müssen.

Entweder sind beide legitim, oder sind beide illegitim. Hauptsache die sind gleichberechtigt. Dann besteht eine Chance dass die sich auf einen Frieden einigen, wie auch immer er aussehen mag.

Aber solange ein Teil der Ukraine über den Anderen gestellt wird, und solange zugelassen wird dass ein Teil der Ukraine die politische Führung des Anderen Teils vernichten will, wird es weder Frieden, noch einen Sieg geben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 14:58
Dass du es voll prima findest, wenn ein signifikanter Teil der Bevölkerung nicht wählen konnte, ja das haben wir verstanden, dass demokratische Werte, immer den Erfordernissen zurechtgebogen wird, und du das auch prima findest, das haben wir genauso verstanden.
t
Nein, ich fande es eine Schweinerei von den Sepas die Einwohner am Donbass an den Wahlen zu hindern.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 14:59
catman schrieb: Unter dem Druck rechter Straßenkämpfer, die das Parlament in bedrohlicher Weise "bewachen", hat die Werchowna Rada ein Gesetz aufgehoben, das den Status der russischen Sprache im Osten und Süden des Landes garantierte.
Nicht nur das, es wurde ein großer Teil der Parlamentarier gar nicht erst zum Parlament durchgelassen, ein Detail was viele gerne unterschlagen.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 14:59
@Fedaykin
Und wie findest du dass Kiew den Einwohnern von Donbass die Menschenrechte gestrichen hat?


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:00
@Ukrop

Sozialhilfe, Rente etc darf man auch nicht vergessen. Ich nenne das rechtmäßige Bereicherung an den Rentenkassen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:02
Und wie findest du dass Kiew den Einwohnern von Donbass die Menschenrechte gestrichen hat?t
haben sie nicht.

Wurde hier doch klargestellt um was es da ging.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:03
@unreal-live

ja was denn so? Dachte die halten sich für eine selbständige Republik? Wieso sollte dann eine andere Nationen die auch noch bezahlen?


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:06
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:haben sie nicht.
doch haben sie.
Fedaykin schrieb:Wurde hier doch klargestellt um was es da ging.
ja um nichts geringeres als das hier:
Beitrag von Ukrop, Seite 3.534


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:06
Fedaykin schrieb:ja was denn so? Dachte die halten sich für eine selbständige Republik? Wieso sollte dann eine andere Nationen die auch noch bezahlen?
schöne Umkehrung der Verantwortung..wenn man den Osten als Teil seines Landes betrachtet, muss man auch bezahlen...wenn man mit der Einstellung der Zahlungen die selbstständigkeit faktisch anerkennt, dann soll man sich mit den Truppen verdünnisieren..entweder oder beides geht nich

hupsa..mit dem einfügen ging was schief vorhin


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:09
@catman

Lies nochmal meinen Wortlaut.
Befürworter sind diejenigen die sie befürworten.
Unterstützer sind diejenigen die das ganze Unterstützen.

Wie z.b. die orthodoxen Gotteskrieger, die im Donbass gegen die Homolobby kämpfen.

@def

Das "Vielleicht" war ironisch gemeint, ich kann auch "Putinversteher" schreiben ;)
Aber "Freunde russischer Außenpolitik" trifft das ganze besser ;)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:10
@catman
catman schrieb:schöne Umkehrung der Verantwortung..wenn man den Osten als Teil seines Landes betrachtet, muss man auch bezahlen
Jo, wenn man auch die Hoheit über sein Staatsgebiet ausüben darf...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:11
canales schrieb:Jo, wenn man auch die Hoheit über sein Staatsgebiet ausüben darf...
findest du den Versuch auf diese Weise die Bevölkerung auszuhungern nicht ein wenig drastisch und umso verwerflicher ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:12
@catman

Wenn man eine Staat ausruft, sollte man seine Bevölkerung versorgen können.
Und nicht den Feind um die Versorgung anbetteln.

Wenn Russland der Ukraine den gashan zustehen will, jammert niemand
Wenn die Ukraine den Gashahn dem Donbass zustehen will, nennt man es Genozid ;)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:12
@Ukrop

genau, da geht es nicht um das Entziehen von Menschenrechten, sondern nur darum das die Ukraine das für die Leute im Donbass nicht garantieren kann?

Wie sollen sie den Menschen denn dort die Menschnrechte garantieren? Das könnten nur die Sepas.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:13
catman schrieb:schöne Umkehrung der Verantwortung..wenn man den Osten als Teil seines Landes betrachtet, muss man auch bezahlen...wenn man mit der Einstellung der Zahlungen die selbstständigkeit faktisch anerkennt, dann soll man sich mit den Truppen verdünnisieren..entweder oder beides geht nich
Nun wäre mir neu das Truppen der UA noch in den Besetzten Gebieten der Sepas sitzen


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:15
Fedaykin schrieb:ja was denn so? Dachte die halten sich für eine selbständige Republik? Wieso sollte dann eine andere Nationen die auch noch bezahlen?
Komm, das ist doch unterirdische Rhetorik. Kiew sieht sie als Teil der Ukraine an, also hat man zu Zahlen Punkt, Und irgendwie scheinst du das Generationsprinzip bei Renten nicht verstanden zu haben. Passt wieder, scheiß auf die Schwächsten, prima Fedy


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:17
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:genau, da geht es nicht um das Entziehen von Menschenrechten, sondern nur darum das die Ukraine das für die Leute im Donbass nicht garantieren kann?
Und muss sich nebenbei auch selbst nicht länger daran halten.

Wer soll denn zum Beispiel Ukrainische Soldaten verurteilen wenn sie sich an den Zivilisten im Donbass vergehen?
Fedaykin schrieb:Wie sollen sie den Menschen denn dort die Menschnrechte garantieren? Das könnten nur die Sepas.
Die "Sepas" können sicher nicht garantieren dass die Ukrainischen Soldaten sich an die Menschenrechte halten, von denen sie in der Donbassregion von ihrer Regierung freigestellt wurden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:17
EvilParasit schrieb:Wenn Russland der Ukraine den gashan zustehen will, jammert niemand
och erzähl kein Bullshit..da wurde europaweit gejammert, weil man befürchtete, dass die Ukraine das für Europa bestimmte Gas klauen würde...und schliesslich hat EU die ukrainischen Gasschulden bezahlt
EvilParasit schrieb:Wenn die Ukraine den Gashahn dem Donbass zustehen will, nennt man es Genozid
ja das Eine hat mit Schulden zu tun, das Andere mit militärischen Zielen


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.05.2015 um 15:20
Komm, das ist doch unterirdische Rhetorik. Kiew sieht sie als Teil der Ukraine an, also hat man zu Zahlen Punkt, Und irgendwie scheinst du nicht das Generationsprinzip bei Renten nicht verstanden zu haben. Passt wieder, scheiß auf die Schwächsten, prima Fedy
Du wenn man einen Staat ohne Ausgleich oder Rechtsgrundlage verlässt, dann hat man eben auch keine ANsprüche mehr aus dem Rechtsystem.

Deine Polemik kannst du gerne behalten


Aber die Ironie ist schon witzig von den Sepas

Ich bin ja deswegen der Meinung, Zaun vorbauen, sollen sie doch Republik spielen.


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden