weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:06
In den nächsten 2 Wochen ist der Spuk in der Ostukraine vorbei und die Separatisten sind entweder fraternisiert oder haben die Beine in die Hand genommen und Fersengeld gegeben.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:07
SanSiro schrieb:Richtig, dann siehe das jetzt nicht aus Russlands Sicht sondern aus Unserer.
Russland selbst, hat noch einen riesigen Bedarf im Binnenmarkt, der dringend entwickelt werden muss.
Das Russland den Handel gerade mit den Brics Statten ausbaut, könnte Europa aus langer Sicht vom russischen Markt verdrängen.
Naja langzeitprognosen ist so eine Sache. Die Bricstaaten haben i.d.R. nicht mal die Kapazitäten um ihren eigenen Bedarf zu stillen. In manchen Dingen sind sie zudem qualitativ noch weit weit weg.

und wir reden hier nicht über Äpfel und Birnen.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:10
@Befen
Befen schrieb:In den nächsten 2 Wochen ist der Spuk in der Ostukraine vorbei und die Separatisten sind entweder fraternisiert oder haben die Beine in die Hand genommen und Fersengeld gegeben.
Heißt es hier nicht schon seit Wochen, nur noch zwei Wochen. Ich sehe das absolut nicht so, das ist kein fester Stellungskrieg, das wird immer übersehen.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:12
@unreal-live
ist ja auch nur die Ansicht des Schwarzen Mannes


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:13
Gewisse User werden das sicher nicht lesen wollen, aber dennoch - oder gerade deswegen - ein Text über junge Russen, die zum Kämpfen in die Ostukraine ziehen: http://www.zeit.de/2014/33/ukraine-krieg-reise-donezk


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:16
@Landluft
Landluft schrieb:Gewisse User werden das sicher nicht lesen wollen, aber dennoch - oder gerade deswegen - ein Text über junge Russen, die zum Kämpfen in die Ostukraine ziehen:
Ich verstehe deine Aussage nicht ganz, warum sollte das jemand nicht lesen wollen? Was ist daran jetzt ungewöhnlich?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:17
@Idu

Hätte Janukowitsch Wort gehalten wären die Leute im November nicht demonstrieren gegangen. Die Gewalt geht in Demokratien vom Volke aus. Und natürlich bekam er Druck aus Russland, er scheint ohnehin ein Paladin Putins zu sein. Wenn dann auch noch, das vertraglich vereinbarte Versprechen, der territorialen Integrität der Ukraine, von einem der Unterzeichner, in dem Falle von Russland, damit beantwortet wird, dass man die Krim in die russische Föderation aufnimmt und damit den ukrainischen Staat auseinander bricht, dann stellt sich mir nicht wirklich die Frage, wer damit begonnen hat.

Jetzt kann man selbstverständlich auch weiterhin versuchen, das Gute oder das Schlechte an der Karte zu finden, die Putin gespielt hat. Aber um es ehrlich zu sagen, wäre das der Streit um des Kaisers Bart, denn die Frage wird sein, wie geht es weiter. Und im Augenblick scheint es so, als gehe es mit den Separatisten zu Ende...Zeit wird es.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:23
@Befen
Befen schrieb:Hätte Janukowitsch Wort gehalten wären die Leute im November nicht demonstrieren gegangen.
Weißt du warum er nein gesagt hat? Das lag nicht ausschließlich am "großen Bruder" wie es immer gerne suggeriert wird:
Janukowitsch erklärte, das finanzielle Angebot der EU sei nicht ausreichend gewesen. Laut Reuters bezeichnete der Präsident das Angebot von 610 Millionen Euro unmittelbarer Finanzhilfe, gebunden an die Unterzeichnung eines neuen Beistandsabkommens mit dem Internationalen Währungsfonds (IMF), als erniedrigend. Ebenso seien die Konditionen des IMF für einen neuen Kredit für die Ukraine inakzeptabel.

Laut einer Mitteilung auf der Website der Präsidialverwaltung, die sich auf das Interview Janukowitschs bezog, benötigt die Ukraine nach Ansicht des Staatsoberhaupts jährlich mindestens 20 Milliarden Euro, um seine Wirtschaft an europäische Normen anzupassen. Die Ukraine werde die Unterzeichnung der Abkommen in Betracht ziehen, wenn man auf einem Niveau angelangt sei, auf dem man sich bereit fühle und das den ukrainischen Interessen entspreche. Wann das sein werde, werde sich weisen. Er wünsche sich, dass es so bald als möglich sei.

In eine ähnliche Kerbe hieb auch Ministerpräsident Asarow, wobei er sogar noch schärfere Worte wählte. Die harten Konditionen des IMF für einen Hilfskredit seien ein Grund dafür gewesen, den EU-Kurs zu unterbrechen. Entweder verstehe der IMF das wirtschaftliche Umfeld der Ukraine nicht oder er formuliere Auflagen, die für Kiew per definitionem nicht zu erfüllen seien, sagte Asarow laut einem Bericht der Zeitung «Kyiv Post».

http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/janukowitsch-erlaeutert-sein-njet-zur-eu-1.18193560
Gerne kann ich nochmal Details zu den Auflagen des IMF heraussuchen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:24
@unreal-live


Wie gesagt...mich juckt das alles nicht mehr, denn darauf kommts wohl nicht an.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:27
@Befen Warum nicht, die Bedingungen sind doch real existierend und bestimmen doch jetzt schon die politischen Entscheidungen!?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:36
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Ja das bringt das Haus zum Wanken.
Sicher, gleich bricht es zusammen. Die Zusammenhänge sind ja auch nicht einfach zu erkennen, da gibt es ja nicht ohne Grund eine Studium zu.

Offenbar glauben viele, Russland wäre so wie die USA oder EU, einer von Dreien da oben, das ist aber nicht so, nicht mal annähernd.

Dazu kommt ja noch ein ganz anderer Punkt, es ist unheimlich schwer sicher in Russland eine Firma aufzubauen und zu betreiben, die Rechtsunsicherheit ist unglaublich hoch, feindliche Übernahmen manifestieren sich dort ganz anders als hier:




Und für jene die gerne auch lesen und Gelesenes auch richtig verstehen können:
Obwohl viele makroökonomischen Kennzahlen in Russland noch verhältnismäßig gut sind, ist es vor allem die Überregulierung der Wirtschaft gepaart mit selektiver Rechtsvollstreckung, die der Schattenwirtschaft Vorschub leisten. Finanzminister Siluanow teilte mit, dass sich diese derzeit auf 15 – 20% des BIP oder mindestens 250 Milliarden US-Dollar belaufe.

Laut der Organisation Global Financial Integrity sind zwischen 1994 – 2011 etwa 211,5 Milliarden US-Dollar an illegalem Kapital aus dem Land geflossen. Im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International steht Russland 2012 auf Platz 133.

Im Doing Business Index der Weltbank strebt Putin bis 2018 den 20. Platz an, 2013 befand sich Russland irgendwo zwischen Pakistan und Uganda auf dem 122. Rang.

Laut Economist verlor der Privatsektor zwischen 2008 – 2012 300 000 Jobs, während der Staat 1,1 Millionen mehr beschäftige, insgesamt sind es nun 18 Millionen Staatsangestellte oder 25% aller Beschäftigten. Rosnefts Kauf von TNK-BP verdeutlichte, dass die Zeichen nicht auf Privatisierung, sondern Staatskapitalismus stehen. Kleine und mittelständische Unternehmen darben, ineffiziente staatliche geführte Großunternehmen bilden die Flaggschiffe der aus Rohstoffexporten betankten Wirtschaft.
Der Artikel beschreibt diese Dinge vor der Ukraine Krise und den Sanktionen. 2013 hätten wir auch Pakistan mit in die G8 nehmen können, was den Doing Business Index angeht, Russland wollte hier bis 2018 auf Platz 20. Und die Richtung war recht gut, ging ja bergauf:

http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/kunden-maerkte/russland-im-doing-business-index-stark-verbessert/

Vor der Krise, nun kann Putin nun aber so was von vergessen, zurzeit geht es genau in die andere Richtung. Argentinien liegt vor Russland.


Mal interessante Zahlen zur Ukraine:
http://www.seco.admin.ch/themen/00513/00561/00564/index.html?download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z...


Und Hintergrundinformationen:
http://www.bpb.de/internationales/europa/russland/178301/analyse-die-andere-seite-des-wirtschaftsklimas-in-russland?p=al...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:39
@unreal-live


Ja kann ja sein, die Frage war, wer damit angefangen hat und ich sage, letztlich sind die Leute wegen Wortbruch auf die Straße, es macht aber keinen Sinn sich darüber zu zerreißen weils eh hinter uns liegt. Die Zeit kann ich mir sparen und werde ich auch.


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:41
Babushka schrieb:besoffene Nationalgardisten versuchen einen Minenwerfer zu "testen".
Ja, natürlich."Nationalgardisten" steht ja explizit da.
Wenigstens sind es keine Frontsoldaten wie auf der Gegenseite.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:45
@Tenthirim
Tenthirim schrieb:Ja, natürlich."Nationalgardisten" steht ja explizit da.Wenigstens sind es keine Frontsoldaten wie auf der Gegenseite.
War die Übersetzung soweit richtig? Also es ist ja einer von denen der spricht, er sagt echt, die Separatisten sitzen nur besoffen auf den Bergen herum?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:48
@Tenthirim

Falsch gelesen, Du hast es ja gar nicht mitbekommen, ich suche mal eben:


Übersetzung:
Scheint ein gutes, informatives Interview zu sein. Für mich hat der aber an vielen Stellen einen zu starken Dialekt. Kann vieles verstehen, aber die Aussagen zu Beginn nicht denen, an die es gerichtet ist, zuordnen, sorry.

Der Mann gibt zumindest an, dass vieles geschieht, was er so nicht angeordnet hat und auch nicht als richtig anerkennt. Im Prinzip steht er für den Frieden ein und versteht nicht, wieso alle sich ständig töten müssen. Redet auch über das Schicksal seiner Söhne.

Gegen Ende sagt er auch, dass auf der Krim viele Russen sind, die "gerettet" wurden, die in der Ostukraine aber von Putin vernachlässigt werden, als wären es Russen "zweiter Sorte", während immer mehr sterben müssen, wegen diesen unsinnigen Kriegen, während Separatisten besoffen* nur auf den Bergen herumhocken. Und es gibt weder Wasser noch Nahrung oder Licht.

*Falls(!) ich es soweit richtig verstehe.
Quelle: Beitrag von Interalia, Seite 774


Wer hätte es gedacht,...


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.08.2014 um 12:55
@Idu
Das zeigst du doch schon selber, jedem der hier liest ist mittlerweile doch klar wie deine Beiträge zu bewerten sind.
Klar, sind jene die auch "erkennen" dass da eine Horde von Faschisten von Kiew aus in den Osten der Ukraine zieht um einen Völkermord an russischsprachigen Landsleuten zu begehen, und in den Marodeuren dort unten meinen Freiheitskämpfer zu erkennen, die so blind sind, dass sie nicht sehen, wie eine wilde Horde Verbrecher das Land plündert und die Bewohner ausraubt.

Wenn diese nun das Erkennen, was Du mir unterstellst, dann passt es doch ins Bild, wäre wunderlich wenn es anders wäre.

So und nun gefragt, hast Du fertig gehetzt oder kommt da noch was? Dann ein Tipp, kam gestern schon zur Sprache, wühle doch mal in meiner Vergangenheit hier im Forum, da soll es ja ganz schlimme Dinge geben, leider wurde der Wissende vor Verkündung abgebremst nun weiß ich noch immer nichts von meinen Schandtaten. Da könntest Du mir sogar helfen, wühle Dich doch da mal rein und sag dann Bescheid. Ich geh doch zurecht davon nun aus, dass Du sachlich nicht mehr auf die Beine kommst?


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden